Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33558
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon Tom Bombadil » Do 8. Feb 2018, 12:44

relativ hat geschrieben:(08 Feb 2018, 12:24)

Die Dieskussion über meine Visionen/Fiktionen (bzw. sind diese ja nicht neu) ist mit ihnen und Tom beendet, wenn ich merken würde, daß diese Vorurteilsfrei und Pragmatisch laufen würde, wäre es was anderes, aber bei diesem Thema ist dies hier wohl nicht möglich.

Du kannst deine Behauptungen, die Israelis würden dem pal. Trend, ihre Kinder mit Rassismus und Hass vollpumpen, folgen, also nicht belegen. Danke für diese Kapitulation.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Chajm
Beiträge: 2133
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:27
Wohnort: Tel Aviv

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon Chajm » Do 8. Feb 2018, 12:45

relativ hat geschrieben:(08 Feb 2018, 12:24)

Na dann schauen sie mal in die Beiträge ihres Morderationskollegen Tom.

Die Dieskussion über meine Visionen/Fiktionen (bzw. sind diese ja nicht neu) ist mit ihnen und Tom beendet, wenn ich merken würde, daß diese Vorurteilsfrei und Pragmatisch laufen würde, wäre es was anderes, aber bei diesem Thema ist dies hier wohl nicht möglich.

Mir geht es wie dem User Adam Smith - ich werd nicht schlau aus Ihren nebuloesen Andeutungen zu Ihren Visionen und Fiktionen.
Es waere doch im Sinne einer zielfuehrenden Diskussion angebracht, wenn Sie sich endlich dazu durchringen und aufraffen koennten und Ihre Visionen mal konkret darlegen wuerden.
Schaun Sie mal - als der Buegerrechtler Dr. Martin Luther King am 28.08.1963 seine beruehmte Rede "I Have a Dream" hielt, fuehrte er er dezidiert aus, welchen Traum/Vision er hatte.
Und nicht mehr, aber auch nicht weniger, kann doch dieses Forum von einem Visionaer Ihres Kalibers erwarten, oder?
"Where no counsel is, the people fall, but in the multitude of counselors there is safety."
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23396
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon relativ » Do 8. Feb 2018, 13:05

Chajm hat geschrieben:(08 Feb 2018, 12:45)

Mir geht es wie dem User Adam Smith - ich werd nicht schlau aus Ihren nebuloesen Andeutungen zu Ihren Visionen und Fiktionen.

mein Vorschlag wäre ja mal, an den Anfang zu springen und zu schauen wie schnell meine Diskussionsversuch der Vision geschreddert wurde mit subjektiven Realismus. Da hättest du evtl. auch nicht mehr so viel Lust gehabt diesen Leuten , die Augenscheinlich ja gar nicht an so einer Diskussion interessiert sind, noch mehr Futter hinzuschmeißen. Also ich leide diesbezüglich nicht unter Autoaggression.

Es waere doch im Sinne einer zielfuehrenden Diskussion angebracht, wenn Sie sich endlich dazu durchringen und aufraffen koennten und Ihre Visionen mal konkret darlegen wuerden.

Ich habe es schon erklärt, wenn ich merke das ein Thema geschreddert werden soll, dann gehe ich nicht noch in die angedachten Details und die wichtigen Schlagworte und Vorraussetzungen habe ich hier ja schon dargelegt.
Natürlich muss man dann auch interesse zeigen den Diskurs von Anfang an zu verfolgen.

Schaun Sie mal - als der Buegerrechtler Dr. Martin Luther King am 28.08.1963 seine beruehmte Rede "I Have a Dream" hielt, fuehrte er er dezidiert aus, welchen Traum/Vision er hatte.

Ach ja, in der Rede erzählte er unter anderen etwas von Schwarz und Weiss zusammmen gleichberechtigt in einem Staat. Richtig und gut, aber eben auch ohne Details wie er sich das denn so Inhaltlich vorstellt, das hat er dann wohl denen ausgebreitet, die zuhören wollten. :thumbup:
Und nicht mehr, aber auch nicht weniger, kann doch dieses Forum von einem Visionaer Ihres Kalibers erwarten, oder?
Ich habe versucht meine "Schuldigkeit" nach ihre Ausfassung gerecht zu werden. Für das schreddern anderer kann ich nix.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23396
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon relativ » Do 8. Feb 2018, 13:07

Tom Bombadil hat geschrieben:(08 Feb 2018, 12:44)

Du kannst deine Behauptungen, die Israelis würden dem pal. Trend, ihre Kinder mit Rassismus und Hass vollpumpen, folgen, also nicht belegen. Danke für diese Kapitulation.

Ich habe so eine Behauptung nicht aufgestellt , und wenn es der Herr Moderator vorzieht hier weiter falsche Anschuldigungen anzuführen, können wir dies ja mal von einem seiner Kollegen klären lassen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Chajm
Beiträge: 2133
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:27
Wohnort: Tel Aviv

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon Chajm » Do 8. Feb 2018, 13:20

relativ hat geschrieben:(08 Feb 2018, 13:05)

mein Vorschlag wäre ja mal, an den Anfang zu springen und zu schauen wie schnell meine Diskussionsversuch der Vision geschreddert wurde mit subjektiven Realismus. Da hättest du evtl. auch nicht mehr so viel Lust gehabt diesen Leuten , die Augenscheinlich ja gar nicht an so einer Diskussion interessiert sind, noch mehr Futter hinzuschmeißen. Also ich leide diesbezüglich nicht unter Autoaggression.


Ich habe es schon erklärt, wenn ich merke das ein Thema geschreddert werden soll, dann gehe ich nicht noch in die angedachten Details und die wichtigen Schlagworte und Vorraussetzungen habe ich hier ja schon dargelegt.
Natürlich muss man dann auch interesse zeigen den Diskurs von Anfang an zu verfolgen.


Ach ja, in der Rede erzählte er unter anderen etwas von Schwarz und Weiss zusammmen gleichberechtigt in einem Staat. Richtig und gut, aber eben auch ohne Details wie er sich das denn so Inhaltlich vorstellt, das hat er dann wohl denen ausgebreitet, die zuhören wollten. :thumbup:
Ich habe versucht meine "Schuldigkeit" nach ihre Ausfassung gerecht zu werden. Für das schreddern anderer kann ich nix.


Also - ich fass es mal zusammen:
Sie haben eine Vision, vermoegen diese aber nicht naeher zu erlaeutern, oder?
Den verbalen Eiertanz dazwischen spare ich mal aus um dann nochmal auf die Rede von Dr. Martin Luther King zu kommen.
Wie Sie richtig bemerkten, sprach er genau von den von Ihnen sehr verkuerzt dargestellten Dingen - nur eben mit dem Unterschied, dass er diesen seinen Traum oder seine Vision (also das, was ihm fuer die Zukunft vorschwebt) eben zu benennen wusste!
Sie hingegen verlieren sich in wohlfeilen Allgemeinplaetzen, die alles und nichts bedeuten koennen und jedesmal, wenn man Sie bittet, doch einmal Ihre Vision(en) zu konkretisieren, weichen Sie aus und fabulieren von "schreddern" und kommen mit Fremdworten wie "subjektiver Realismus" (was ist das eigentlich?) und was des Unfugs noch mehr ist.
Wie soll da eine vernuenftige Diskussion entstehen?
"Where no counsel is, the people fall, but in the multitude of counselors there is safety."
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23396
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon relativ » Do 8. Feb 2018, 13:51

Fuerst_48 hat geschrieben:(08 Feb 2018, 10:18)

Eine Normalisierung der Beziehungen dauert ohnedies mindestens eine Generation, wenn nicht 2.

Wer etwa anderes erwartet ist wohl eher ein Träumer.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Chajm
Beiträge: 2133
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:27
Wohnort: Tel Aviv

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon Chajm » Do 8. Feb 2018, 13:52

relativ hat geschrieben:(08 Feb 2018, 13:51)

Wer etwa anderes erwartet ist wohl eher ein Träumer.

Oder er hat "Visionen."
"Where no counsel is, the people fall, but in the multitude of counselors there is safety."
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23396
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon relativ » Do 8. Feb 2018, 13:53

Chajm hat geschrieben:(08 Feb 2018, 13:20)

Also - ich fass es mal zusammen:
Sie haben eine Vision, vermoegen diese aber nicht naeher zu erlaeutern, oder?
nein und schon wieder ein erneuter Schredderversuch, obwohl ich es imText vorher erklärt habe. :mad2:
Den verbalen Eiertanz dazwischen spare ich mal aus um dann nochmal auf die Rede von Dr. Martin Luther King zu kommen.
Nun der verbale Eiertanz der da ab sagen wir Seite 120 gelaufen ist spielt aber eine Rolle, auch wenn du meinst dies wäre nicht so.
Wie Sie richtig bemerkten, sprach er genau von den von Ihnen sehr verkuerzt dargestellten Dingen - nur eben mit dem Unterschied, dass er diesen seinen Traum oder seine Vision (also das, was ihm fuer die Zukunft vorschwebt) eben zu benennen wusste!
Ja ich wünsche, oder habe die Vision, für einen dauerhaften Frieden im Nahe Osten, wo Palis/Araber und Juden gemeinsam in einem Staat leben können. Auch schon hier so erwähnt und geschrieben.
Sie hingegen verlieren sich in wohlfeilen Allgemeinplaetzen, die alles und nichts bedeuten koennen und jedesmal, wenn man Sie bittet, doch einmal Ihre Vision(en) zu konkretisieren, weichen Sie aus und fabulieren von "schreddern" und kommen mit Fremdworten wie "subjektiver Realismus" (was ist das eigentlich?) und was des Unfugs noch mehr ist.
Wie soll da eine vernuenftige Diskussion entstehen?
Ab Seite 120 gehts los viel Spass beim lesen.
Wenn du nicht willst, dann rutsch mir den Buckel runter und spiel mit jemand andern Dick und Doof.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Chajm
Beiträge: 2133
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:27
Wohnort: Tel Aviv

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon Chajm » Do 8. Feb 2018, 14:04

relativ hat geschrieben:(08 Feb 2018, 13:53)

nein und schon wieder ein erneuter Schredderversuch, obwohl ich es imText vorher erklärt habe. :mad2:
Nun der verbale Eiertanz der da ab sagen wir Seite 120 gelaufen ist spielt aber eine Rolle, auch wenn du meinst dies wäre nicht so.
Ja ich wünsche, oder habe die Vision, für einen dauerhaften Frieden im Nahe Osten, wo Palis/Araber und Juden gemeinsam in einem Staat leben können. Auch schon hier so erwähnt und geschrieben.
Ab Seite 120 gehts los viel Spass beim lesen.
Wenn du nicht willst, dann rutsch mir den Buckel runter und spiel mit jemand andern Dick und Doof.


Jetzt bin ich aber ob Ihrer Duennhaeutigkeit doch etwas ueberrascht - wer Visionen hat, braucht ein dickes Fell!

PS: Also, was Sie uns mit Ihren Beitraegen (Seite 120 ff.) als "Vision" verkaufen wollen, hat mit einer wirklichen Vision/Vorstellung zur Loesung der Problematik noch immer nichts zu tun! Und wenn Sie Ihr Mantra vom dauerhaften Frieden noch einhundert mal wiederholen - Sie sollen endlich darlegen, wie Sie die Vision gedenken Realitaet werden zu lassen!
"Where no counsel is, the people fall, but in the multitude of counselors there is safety."
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 11970
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon Keoma » Do 8. Feb 2018, 14:10

An dem Tag, an dem Juden und Araber bei koscheren Schweinsschnitzel und halal-Whiskey beisammen sitzen, an dem Tag wird Friede in Nahost herrschen.
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Benutzeravatar
Chajm
Beiträge: 2133
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:27
Wohnort: Tel Aviv

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon Chajm » Do 8. Feb 2018, 14:17

Keoma hat geschrieben:(08 Feb 2018, 14:10)

An dem Tag, an dem Juden und Araber bei koscheren Schweinsschnitzel und halal-Whiskey beisammen sitzen, an dem Tag wird Friede in Nahost herrschen.

Ist (zumindest be uns) machbar, kommt halt auf die Interpretation an:
:D Im Restaurant: "Ober, geben Sie mir von dem Fisch." "Verzeihung, mein Herr, das ist Schinken." "Hab´ ich gefragt, wie er heißt, der Fisch?" :D
"Where no counsel is, the people fall, but in the multitude of counselors there is safety."
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4200
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon Fuerst_48 » Do 8. Feb 2018, 14:20

Chajm hat geschrieben:(08 Feb 2018, 14:17)

Ist (zumindest be uns) machbar, kommt halt auf die Interpretation an:
:D Im Restaurant: "Ober, geben Sie mir von dem Fisch." "Verzeihung, mein Herr, das ist Schinken." "Hab´ ich gefragt, wie er heißt, der Fisch?" :D

Und wenn alles schief geht, ... ist ein NEUES TESTAMENT fällig!!
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Do 8. Feb 2018, 14:21

Ein Jude zog in eine sehr katholische Gegend. Jeden Freitag wurden die Katholiken sehr nervös, denn während sie ihren Fisch assen, sass der Jude im Garten und grillte Steaks. Also machten sie sich daran, ihn zu konvertieren. Schliesslich, mit Bitten und Drohungen, schafften sie es. Sie brachten ihn zu einem Priester, der besprenkelte ihn mit gesegnetem Wasser und sprach:
"....geboren als Jude
....aufgewachsen als Jude
....jetzt ein Katholik."
Die Katholiken waren begeistert. Keine verführerischen Gerüche mehr am Freitag.
Aber am nächsten Freitag zog der Grillgeruch wieder durch die Nachbarschaft. Die Katholiken rannten alle zum Haus des Juden um ihn an seine neue Diät zu erinnern. Sie fanden ihn am Grill stehend, wo er Wasser über das Fleisch sprenkelte und sagte:
"....geboren als Kuh
....aufgewachsen als Kuh
....jetzt ein Fisch."
IT'S A LONG WAY TO THE TOP (IF YOU WANNA ROCK 'N' ROLL) - AC DC!!
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23396
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon relativ » Do 8. Feb 2018, 14:53

Chajm hat geschrieben:(08 Feb 2018, 14:04)

Jetzt bin ich aber ob Ihrer Duennhaeutigkeit doch etwas ueberrascht - wer Visionen hat, braucht ein dickes Fell!
In einem Forum und mit unwilligen usern. Wieso sollte ich da ein dickes Fell haben, ausserdem habe ich es Seitenlang probiert, auch ein Fakt.
PS: Also, was Sie uns mit Ihren Beitraegen (Seite 120 ff.) als "Vision" verkaufen wollen, hat mit einer wirklichen Vision/Vorstellung zur Loesung der Problematik noch immer nichts zu tun! Und wenn Sie Ihr Mantra vom dauerhaften Frieden noch einhundert mal wiederholen - Sie sollen endlich darlegen, wie Sie die Vision gedenken Realitaet werden zu lassen!

Ja, dann blässt du eben ins selbe Horn, ich habe mich ja schon gefragt wann du diesbezüglich die Maske fallen lässt.
Wenn für dich Bildung (können z.B. erstmal Schulen mit gemischten Schülern sein) btw. das sind die Projekte ect. nicht ausreichend sind für eine Vorstellung des wie, dann gibt es auch nix mehr mit dir/ euch zu diskutieren.
Ich habe fertig.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Chajm
Beiträge: 2133
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:27
Wohnort: Tel Aviv

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon Chajm » Do 8. Feb 2018, 15:07

relativ hat geschrieben:(08 Feb 2018, 14:53)

In einem Forum und mit unwilligen usern. Wieso sollte ich da ein dickes Fell haben, ausserdem habe ich es Seitenlang probiert, auch ein Fakt.

Ja, dann blässt du eben ins selbe Horn, ich habe mich ja schon gefragt wann du diesbezüglich die Maske fallen lässt.
Wenn für dich Bildung (können z.B. erstmal Schulen mit gemischten Schülern sein) btw. das sind die Projekte ect. nicht ausreichend sind für eine Vorstellung des wie, dann gibt es auch nix mehr mit dir/ euch zu diskutieren.
Ich habe fertig.

Vielleicht gibt es ja sogar schon gemeinsame Schulprojekte in Israel und Sie haben sich nur noch nicht entsprechend informieren koennen oder wollen - wer weiss?
Und welche Maske meinen Sie, haette ich fallen gelassen?
Anstatt erst einmal ein Thema (Ihre Visionen) abzuhandeln, betaetigen Sie sich schon wieder mit einem neuen Projekt - Sie demaskieren, wen oder was auch immer Sie damit meinen!
Bitte sortieren Sie sich erst einmal gruendlich!
"Where no counsel is, the people fall, but in the multitude of counselors there is safety."
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon Adam Smith » Do 8. Feb 2018, 15:21

Warum gehen eigentlich Araber auf eigene Schulen in Israel? Geht das vom Staat aus oder möchten das die Araber so haben?
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23396
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon relativ » Do 8. Feb 2018, 15:25

Chajm hat geschrieben:(08 Feb 2018, 15:07)

Vielleicht gibt es ja sogar schon gemeinsame Schulprojekte in Israel und Sie haben sich nur noch nicht entsprechend informieren koennen oder wollen - wer weiss?
Siehst du auch dies habe ich nie ausgeschlossen natürlich muss das dann eine breitere Form annehmen. Aber wer nicht lesen will, naja egal. Is schluss jetzt.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Chajm
Beiträge: 2133
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:27
Wohnort: Tel Aviv

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon Chajm » Do 8. Feb 2018, 17:52

relativ hat geschrieben:(08 Feb 2018, 15:25)

Siehst du auch dies habe ich nie ausgeschlossen natürlich muss das dann eine breitere Form annehmen. Aber wer nicht lesen will, naja egal. Is schluss jetzt.

Sie haben weder etwas ausgeschlossen noch haben Sie etwas bestaetigt und kommen schon mit der naechsten "Vision" um die Ecke - naemlich der, dass dies dann breitere Formen annehmen muesse.
Was hier zusehends breitere Formen annimmt ist die Dokumentation Ihrer absoluten Ahnungslosigkeit in dieser Thematik.
Ihrem letzten Satz ("Is schluss jetzt.") kann ich vollinhaltlich zustimmen - Sie ersparen damit sich und dem Forum weitere Peinlichkeiten!
"Where no counsel is, the people fall, but in the multitude of counselors there is safety."
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 18694
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon think twice » Do 8. Feb 2018, 18:03

Chajm hat geschrieben:(08 Feb 2018, 15:07)

Vielleicht gibt es ja sogar schon gemeinsame Schulprojekte in Israel und Sie haben sich nur noch nicht entsprechend informieren koennen oder wollen - wer weiss?


Dann klär uns doch mal auf als angeblicher Bürger Tel Avivs, anstatt anderen nur Unwissenheit zu bescheinigen.
Aber vielleicht hast du selbst keine Ahnung - wer weiss?
#ausgehetzt - Danke München!
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 9899
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Der israelisch-palästinensische binationale Staat

Beitragvon odiug » Do 8. Feb 2018, 18:04

Chajm hat geschrieben:(08 Feb 2018, 15:07)

Vielleicht gibt es ja sogar schon gemeinsame Schulprojekte in Israel und Sie haben sich nur noch nicht entsprechend informieren koennen oder wollen - wer weiss?
Und welche Maske meinen Sie, haette ich fallen gelassen?
...

Richtig.
Ich kenne das von meiner bevorzugten Pension in Tel Aviv.
Die hatten Mitarbeiter aus den palästinensischen Gebieten und jedesmal, wenn eine Rakete über die Felder flog oder ein Arsch ein Messer zuckte, ging das Gestöhne der Kinder los.
Denn mit der unausweichlichen Grenzschliessung fehlten die Arbeitskräfte und die Söhne und die Tochter mussten nach der Schule ran, was denen natürlich gar nicht behagte.
Der ganze Konflikt wird immer diskutiert, als gäbe es nur die Hamas, radikale Siedler, Abbas und Nenanjahu und sonst nix.
Das Problem ist, es genügt ein Depp um 1000 Vernünftige und ihre oft jahrelange Arbeit vergessen zu machen.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:

Zurück zu „35. Israel & Palästina“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste