Wann revoltieren die Palästinenser gegen Hamas und Co?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 34620
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Wann revoltieren die Palästinenser gegen Hamas und Co?

Beitragvon Liegestuhl » Do 18. Sep 2014, 15:47

Kehrmann » Do 18. Sep 2014, 16:44 hat geschrieben:Nein, die Hamas hatte nicht die Verhandlungen abgelehnt, sondern stand gemeinsam mit der Fatah hinter der neuen Einheitsregierung:


Die Hamas lehnt jegliche Friedenslösung kategorisch ab. Sie verfolgt das Ziel der Zerstörung Israels. Über was sollte man mit dieser Terrortruppe diskutieren, unbekannter Benutzer Kehrmann?
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
pikant
Beiträge: 49196
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Wann revoltieren die Palästinenser gegen Hamas und Co?

Beitragvon pikant » Do 18. Sep 2014, 15:52

Kehrmann » Do 18. Sep 2014, 15:44 hat geschrieben:
Nein, die Hamas hatte nicht die Verhandlungen abgelehnt, sondern stand gemeinsam mit der Fatah hinter der neuen Einheitsregierung:


die Terroristen der Hamas wollen Israel vernichten, haben den 'Endkampf' erst vor Wochen ausgerufen (Botschafter im Iran) und haben den Sieg ueber Israel frenetisch gefeiert und wiederum betont, dass Israel bald ganz verschwinden werde.

Sie entpuppen sich hier als Pressesprecher der Hamas :mad2:
Benutzeravatar
Marie-Luise
Beiträge: 5120
Registriert: Do 6. Mär 2014, 20:33
Wohnort: Neben der Venus

Re: Wann revoltieren die Palästinenser gegen Hamas und Co?

Beitragvon Marie-Luise » Do 18. Sep 2014, 16:27

pikant » Do 18. Sep 2014, 16:52

Sie entpuppen sich hier als Pressesprecher der Hamas :mad2:


Diejenigen, die das Palästina-Portal verlinken, kommen mir auch vor, wie die Pressesprecher der Hamas.
Zuletzt geändert von Marie-Luise am Do 18. Sep 2014, 16:27, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 24337
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Wann revoltieren die Palästinenser gegen Hamas und Co?

Beitragvon JJazzGold » Do 18. Sep 2014, 16:30

Kehrmann » Do 18. Sep 2014, 16:44 hat geschrieben:
Nein, die Hamas hatte nicht die Verhandlungen abgelehnt, sondern stand gemeinsam mit der Fatah hinter der neuen Einheitsregierung:

Palästinenserpräsident Mahmud Abbas hatte am Montag in Ramallah eine neue palästinensische Einheitsregierung unter Führung des bisherigen Ministerpräsidenten Rami Hamdallah vereidigt. Die Übergangsregierung mit 17 Ministern besteht aus Experten, die weder der gemäßigten Fatah von Abbas noch der radikalislamischen Hamas angehören.


Weitere böse Hamas-Unterstützer können Sie hier ausmachen:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/e ... 73247.html

Brüssel - Weltweite Unterstützung für die neue Einheitregierung der Palästinenser: Nach den USA hat sich auch die Europäische Union grundsätzlich zur Zusammenarbeit mit der neuen Regierung unter Einschluss der Hamas bereiterklärt.


Lügen Sie hier lediglich aus Propagandagründen oder aus purem Unwissen? ;)



Das ist doch alles schon wieder Schnee von gestern. Die Fatah traut der Hamas nicht mehr und Israel tat gut daran, nicht an einen Verhandlungstisch zurückzukehren, an dem Diejenigen die sich die Vernichtung Israels auf die Fahne geschrieben haben über die Fatah einschleichen wollten.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
freigeist
Beiträge: 6770
Registriert: Do 29. Nov 2012, 22:48
Benutzertitel: Bleibtreu//Neocon

Re: Wann revoltieren die Palästinenser gegen Hamas und Co?

Beitragvon freigeist » Do 18. Sep 2014, 17:16

Kehrmann » Do 18. Sep 2014, 15:44 hat geschrieben:
Nein, die Hamas hatte nicht die Verhandlungen abgelehnt, sondern stand gemeinsam mit der Fatah hinter der neuen Einheitsregierung:

Palästinenserpräsident Mahmud Abbas hatte am Montag in Ramallah eine neue palästinensische Einheitsregierung unter Führung des bisherigen Ministerpräsidenten Rami Hamdallah vereidigt. Die Übergangsregierung mit 17 Ministern besteht aus Experten, die weder der gemäßigten Fatah von Abbas noch der radikalislamischen Hamas angehören.


Weitere böse Hamas-Unterstützer können Sie hier ausmachen:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/e ... 73247.html

Brüssel - Weltweite Unterstützung für die neue Einheitregierung der Palästinenser: Nach den USA hat sich auch die Europäische Union grundsätzlich zur Zusammenarbeit mit der neuen Regierung unter Einschluss der Hamas bereiterklärt.


Lügen Sie hier lediglich aus Propagandagründen oder aus purem Unwissen? ;)


http://www.dw.de/fatah-und-hamas-bilden ... a-17666104
Ich würde ihnen anraten, ihre Links mit mehr Sorgfalt zu studieren, denn dann würde Ihnen nämlich auffallen, dass die Hamas zu keinem Zeitpunkt in verbindliche Friedensverhandlungen treten wollte. Sie haben Liegestuhls Aussage nicht widerlegen können.
Abbas ist ein Spielball der Machtspielchen der Hamas in unterschiedlichen Regierungskonstellationen und damit kein Gegenüber für wirksame und akzeptierte Verhandlungen.


Kehrmann hat geschrieben:Über die ideologische Einseitigkeit der Kommentare hier kann man nur mit dem Kopf schütteln.


Sie beschweren sich über Einseitigkeit, obwohl sie selbst Israel eindeutig einseitig beschuldigen?


Eine Neuauflage der im April gescheiterten Friedensgespräche mit den Palästinensern war nach einem Bericht der Tageszeitung „Haaretz“ vom Dienstag für den israelischen Regierungschef Benjamin Netanjahu derzeit kein Thema.



US-Außenminister John Kerry habe diese Woche eine Reise in die Region erwogen, die Idee dann aber wieder fallenlassen, hieß es in dem „Haaretz“-Bericht. Weder Netanjahu noch Palästinenserpräsident Mahmud Abbas hätten Interesse an der Wiederaufnahme der Gespräche gezeigt, die im April gescheitert waren und bei denen Kerry vermittelt hatte.

Kerry schickte stattdessen seinen Mitarbeiter General John Allen nach Israel. Netanjahu und sein Verteidigungsminister Mosche Jaalon seien in der Unterredung noch härter aufgetreten als bisher, schrieb „Haaretz“. Die beiden Politiker hätten Kerrys Abgesandtem klargemacht, dass Israel mit Abbas derzeit nur über Gaza, nicht aber über das Westjordanland - und damit über eine umfassendere Lösung des Nahost-Konflikts - zu reden wünsche.

Sogar enge Verbündete Israels sahen dies jedoch anders. So rief Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) die Regierung in Jerusalem auf, die Entscheidung, 400 Hektar palästinensischen Landes im Westjordanland für den Siedlungsbau zu enteignen, rückgängig zu machen. „Der Beschluss - sollte er Bestand haben - wäre ein falsches Signal zur falschen Zeit“, sagte Steinmeier am Dienstag in Berlin.
Die Bundesregierung erwarte, dass die Entscheidung revidiert werde. Ähnlich harsch hatte sich zuvor schon die Regierung in London geäußert.
Berlin vertritt - wie der Großteil der internationalen Gemeinschaft - die Auffassung, dass der Siedlungsbau in den besetzten Palästinensergebieten gegen Völkerrecht verstößt. Zudem werde dadurch die Schaffung eines Palästinenserstaates als Voraussetzung eines dauerhaften Friedens gefährdet. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon und die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton verurteilten gleichfalls den jüngsten Enteignungsbeschluss.
http://www.tagesspiegel.de/politik/pala ... 64542.html


Kerry und die USA können einem souveränen und demokratischen Staat wohl schwer Vorschriften machen, wie sie die Friedensverhandlungen führen oder ob sie welche aufnehmen. Selbst während der vergangenen Intifada war Ägypten Ort von Friedensgesprächen.
http://www.tagesschau.de/ausland/aegypt ... r-101.html
Für manche Hamas-Vertreter hat man mit Ägypten als Vermittler im Gaza-Konflikt den sprichwörtlichen Bock zum Gärtner gemacht. Für sie ist das Land eindeutig parteiisch und macht gemeinsame Sache mit Israel, um die Hamas als politischen Player in Nahost mundtot zu machen.

Es ist sachlich richtig, dass der erste Schritt von israelischer Seite die Gaza-Frage sein muss. Erst im nächsten Schritt sind Gespräche möglich, die zu einem eigenständigen Palästina führen können. Dazu muss allerdings die Hamas politisch und militärisch tot sein.
Zwischen Fatah und Hamas herrscht wegen innerpalästinensischer Konflikte und des Hamas-Coups großes Misstrauen.
http://www.handelsblatt.com/politik/int ... 79746.html
In so einer Ausnahmesituation ist es für Israel unmöglich, verbindliche und rechtliche wirksame Friedensgespräche mit Hinblick auf einen palästinensischen Staat zu führen, wenn unklar ist, ob der Gegenseite, also Abbas, überhaupt die politische Legitimation zugestanden wird, ein Staatsgebiet mit rechtsstaatlicher Konstitution durchsetzen, obwohl sich Westbank und Gaza von einander abspalten.
Die Frage ist doch vielmehr, was Abbas von seiner Warte aus tun kann?
Dieser innere Konflikt wiegt deutlich schwerer als der Siedlungsbau.

Weiter im Text:
Steinmeier sieht die ''Landnahme'' als falsches Signal. Er sollte sich einmal mit der Tatsache befassen, dass die Addition des kleinen Landstrichs zum israelischen Staatsgebiet über einen Zeitraum von über 10 Jahren erfolgte und in Einklang mit der Überprüfung durch israelische Zivilgerichte steht, weshalb es stets möglich ist, zu klagen und privatrechtliche Gebietsansprüche zu erstreiten und durchzusetzen.

Darüber hinaus bestimmen solche territorialen Erweiterungen seit Jahrzehnten die Sicherheitspolitik Israels, um dem Sicherheitsbedürfnis des israelischen Staates gerecht zu werden, denn es gibt zurzeit ernsthafte Überlegungen und Evaluationen innerhalb des Militärs und der Sicherheitsbehörden, welche Bedeutung ISIS und besonders welche Auswirkungen einen kriegerische Auseinandersetzung mit der Hezbollah für Israel hätte, da beide Terrorgruppen über eine größere und technisch bessere Waffenlogistik und Arsenale verfügen als die Hamas. Gegen die Raketen der Hamas sind Scud-Raketen eine potenziell deutlich größere Bedrohung für den Iron Dome als die Qassam-Raketen.
Zuletzt geändert von freigeist am Do 18. Sep 2014, 17:23, insgesamt 2-mal geändert.
Support Israel!/"Trade destroys the antagonisms of race and creed and language."
http://henryjacksonsociety.org/ http://openeurope.org.uk/
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 34620
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Wann revoltieren die Palästinenser gegen Hamas und Co?

Beitragvon Liegestuhl » Do 24. Nov 2016, 10:11

Haben wir ja schon immer gewusst:

Hamas official says Trump may be a Jew

http://www.timesofisrael.com/hamas-offi ... -be-a-jew/

Vielleicht kommen auch die Palästinenser irgendwann mal auf den Trichter, wer sie da eigentlich seit Jahren regiert.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
tabernakel
Beiträge: 194
Registriert: Do 26. Mär 2015, 11:12

Re: Wann revoltieren die Palästinenser gegen Hamas und Co?

Beitragvon tabernakel » Do 24. Nov 2016, 13:22

Liegestuhl hat geschrieben:(24 Nov 2016, 10:11)

Haben wir ja schon immer gewusst:

Hamas official says Trump may be a Jew

http://www.timesofisrael.com/hamas-offi ... -be-a-jew/

Vielleicht kommen auch die Palästinenser irgendwann mal auf den Trichter, wer sie da eigentlich seit Jahren regiert.

Die Hoffnung kannst Du denke ich vergessen. Sobald militanter Politradikalismus (egal ob politisch links/rechts, religiös oder sonstwie movitiert) einen Staat gleichgeschaltet hat und damit die Freiheit gewinnt innenpolitisch maßlose Gewalt einzusetzen, ist die einzige Kur die bleibt dass das Regime eine nationale Katastrophe heraufbeschwört. Denn die einzige politische Überholspur die dann bleibt ist außen, also noch radikaler; das Regime kann nach Gutdünken jede andere Art von Kritiker oder gar Opposition verhaften und (für immer) verschwinden lassen, und zur Not findet sich immer ein Sündenbock auf den man alle schlimmen Konsequenzen abwälzen kann - hier Israel. Es ist weder Zufall noch Israels Schuld dass es weder in Gaza noch im Westjordanland eine organisierte liberale Opposition gibt.

Beispiele für diese These:
- Deutschland & Japan: 2. Weltkrieg
- Argentinien: Niederlage im Falkland Krieg verbunden mit Wirtschaftskrise
- Spanien: Tod des Diktators auf den der Franquismus vollständig ausgerichtet war (Nachfolgeproblematik)
- Mittlerer Osten: Daesh überholt Al Qaeda rechtsaußen (und startet selbstzerstörerischen Konflikt)
- Gaza: Hamas überholt Fatah rechtsaußen, Israel zeigt bisher trotz dreier Gazakriege wenig Begeisterung die hohen Kosten für einen Regimewechsel zu tragen und setzt auf Abschreckung (bisher jedenfalls)
- Nordkorea: Bis heute trotz Hungersnöten und Isolation stabil da erbliche Nachfolge bisher funktioniert, und das Regime bisher keinen selbstzerstörerischen Krieg angezettelt hat
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 3638
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Wann revoltieren die Palästinenser gegen Hamas und Co?

Beitragvon Fuerst_48 » So 11. Dez 2016, 20:38

Liegestuhl hat geschrieben:(24 Nov 2016, 10:11)

Haben wir ja schon immer gewusst:

Hamas official says Trump may be a Jew

http://www.timesofisrael.com/hamas-offi ... -be-a-jew/

Vielleicht kommen auch die Palästinenser irgendwann mal auf den Trichter, wer sie da eigentlich seit Jahren regiert.

Das Leben besteht aus WARTEN!!
tabernakel
Beiträge: 194
Registriert: Do 26. Mär 2015, 11:12

Re: Wann revoltieren die Palästinenser gegen Hamas und Co?

Beitragvon tabernakel » So 22. Jan 2017, 14:02

Weil's aktuell ist und zum Thema passt: In Gaza gab es in den letzten Tagen so was wie Massenproteste! Natürlich nicht etwa gegen die Hamas an sich, sondern "nur" gegen die chronische Stromknappheit:
Hamas says Turkey to send fuel to end Gaza electricity crisis

Und was ist dann passiert? Das was immer passiert wenn man versucht mit Protesten gegen einen Gewaltherrscher vorzugehen welcher lokal alle Machtmittel innehat: Die Hamas hat die Proteste schlicht gewaltsam aufgelöst, dann am WE hunderte "Organisierer" verhaften lassen, und wird das wohl schlicht weiter so betreiben bis die Proteste von selbst aufhören. Um obige Quelle zu zitieren:
Hamas has shown little tolerance for dissent, and it moved quickly to contain Thursday’s demonstration. Security forces dispersed the protesters violently, with shots fired in the air and a number of journalists beaten up.

Over the weekend Hamas detained hundred of protest organizers, but the actions seem to have had little success, with further protests planned.

On Wednesday, Hamas arrested a local comedian who made a viral video lamenting the power shortages during the cold winter season.


Geradezu als klassisch empfinde ich da Details wie "beaten up journalists" und "arrested local commedian" ...
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 3638
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Wann revoltieren die Palästinenser gegen Hamas und Co?

Beitragvon Fuerst_48 » Sa 28. Jan 2017, 13:00

Liegestuhl hat geschrieben:(24 Nov 2016, 10:11)

Haben wir ja schon immer gewusst:

Hamas official says Trump may be a Jew

http://www.timesofisrael.com/hamas-offi ... -be-a-jew/

Vielleicht kommen auch die Palästinenser irgendwann mal auf den Trichter, wer sie da eigentlich seit Jahren regiert.

Nun, aktuell wird man auch Augenmerk darauf legen, wie Trump mit Israels Regierung umgeht. Um dann darauf zu re-agieren.

Zurück zu „35. Israel & Palästina“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast