AI: Israel begeht Kriegsverbrechen & Eskalation der Lage

Moderator: Moderatoren Forum 3

tabernakel
Beiträge: 202
Registriert: Do 26. Mär 2015, 11:12

Re: AI: Israel begeht Kriegsverbrechen & Eskalation der Lage

Beitragvon tabernakel » Mi 15. Jun 2016, 05:44

bennyh hat geschrieben:(13 Jun 2016, 20:46)
Falsch. In Marocco leben nach wie vor etwa 2.500 Juden.

Die Behauptung bezog sich auf "andere Länder", nicht "alle anderen Länder". Man kann es meinetwegen im Kontext als "im Gros anderer (islamischer) Länder" interpretieren. Aber in beiden Fälle ist ein Gegenbeispiel keine Refutation, zumal "2500" jetzt geopolitisch nicht wirklich relevant ist. Ich bin mir ziemlich sicher dass man irgendwo in einer obskuren Ecke des IS-"Staats" auch noch den ein- oder anderen findet der im geheimen dem Jüdischen Glauben anhängt.

Zudem sollte man schon erwähnen wenn solche "Großzügigkeit" mit einer zusätzlichen Kopfsteuer, und damit faktisch einer Spielart der Sklaverei verknüpft ist. "Juden finanziell melken" war auch für Europa's Staaten lange Zeit ein beliebter Zeitvertreib, immer wieder kurzzeitig unterbrochen von "Juden schlachten". Also letztlich eine Vorgehensweise die der Behandlung von Rindern auf Bauernhöfen nicht unähnlich ist.

Viel spannender finde ich in diesem Zusammenhang die Frage "warum hat's weltweit immer wieder die Juden erwischt". Und die Antwort ist frappierend: Weil sie typischerweise in der Minderheit sind. Mehrheiten die keine reziproke Behandlung befürchten müssen legen oft geradezu massianischen Eifer an den Tag auszuteilen. Und sie sind dann sehr kreativ darin dafür auch noch moralische oder gar ethnische Begründungen zu finden ...
Benutzeravatar
bennyh
Beiträge: 4209
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 10:58
Benutzertitel: Verwarn.: 0
Wohnort: 123 Fake street

Re: AI: Israel begeht Kriegsverbrechen & Eskalation der Lage

Beitragvon bennyh » Mi 15. Jun 2016, 06:10

tabernakel hat geschrieben:(15 Jun 2016, 06:44)

Die Behauptung bezog sich auf "andere Länder", nicht "alle anderen Länder". Man kann es meinetwegen im Kontext als "im Gros anderer (islamischer) Länder" interpretieren. Aber in beiden Fälle ist ein Gegenbeispiel keine Refutation, zumal "2500" jetzt geopolitisch nicht wirklich relevant ist.

Achso, 2500 sind keine Refutation von "faktisch alle"?
Mir war auch nicht bewusst, dass es um islamische Länder im Allgemeinen und nicht um arabische Staaten ging (da Sie von diesen sprachen).

In der Türkei leben lt. Wikipedia zwischen 17.400 und 26.000 Juden
https://en.wikipedia.org/wiki/Jews_in_Turkey
Im Iran leben lt. Wikipedia 8.756 Juden
https://en.wikipedia.org/wiki/History_of_the_Jews_in_Iran
Lassen Sie mich rate: keine Refutation?
tabernakel hat geschrieben:(15 Jun 2016, 06:44)
Zudem sollte man schon erwähnen wenn solche "Großzügigkeit" mit einer zusätzlichen Kopfsteuer, und damit faktisch einer Spielart der Sklaverei verknüpft ist.

In keine islamischen noch sonst einem Staat müssen Juden heute eine Kopfsteuer bezahlen.
Wenn Sie es genau wissen wollen: die Jizya (Kopfsteuer) als staatliches Instrument wurde 1856 vom Osmanischen Reich abgeschafft. Sie findet heute lediglich in Gegenden, die von fanatischen Gruppen wie ISIS oder den Taliban kontrolliert werden, Anwendung, in denen aber keine Juden leben. Weder Iran, Marocco noch die Türkei haben die Jizya.
Zuletzt geändert von bennyh am Mi 15. Jun 2016, 12:23, insgesamt 1-mal geändert.
Best of pn:
- "Kannst du deine blöde Fresse nicht halten? Ich antworte nicht auf deine Zitate, also verpiss dich."
"Wennst mit der deppaten Fußzeile ofoahst, wars scho ghuifn."
Bobo
Beiträge: 2318
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 09:41

Re: AI: Israel begeht Kriegsverbrechen & Eskalation der Lage

Beitragvon Bobo » Mi 15. Jun 2016, 09:40

ThorsHamar hat geschrieben:(12 Jun 2016, 11:50)

Ja, das Volk, also die ethnische und die genau DARAUS folgende politische Definition staatstragend, heisst "die Juden".
Das tatsächliche Staatsvolk heisst aber "die Israelis".
Da beide Gruppen nicht identisch sind, folgt aus einer überhaupt sinnvollen Anwendung einer solchen Separierung, dass beide Gruppen in einem Judenstaat praktisch nie gleichberechtigt sein können.
Gäbe es tatsächliche Gleichheit, wäre die Definition Judenstaat für den Staat der Israelis sinnlos.
Bei allen Bemühungen, den Nichtjuden alle Rechte eines jüdischen Staatsbürgers zu ermöglichen:
Es ist eine unbedingte Notwendigkeit, die Zahl der Nichtjuden so zu begrenzen, dass es der Demokratie Israel niemals möglich sein kann, die zionistische Prämisse Judenstaat abzuwählen.



Guckst du mal hier, wie es mit der Gleichberechtigung Andersgläubiger in islamischen Ländern ausschaut. Da es arabische Demokratien nicht gibt und Araber sich schwer tun, Andersgläubige mit gleichen Rechten auszustatten, solltest gerade du sparsamer mit solchen Unsinn umgehen. Demokratie hießt nicht, sich veralbern zu lassen. Da gibt es auch schon mal was auf die Nase, wenn man über die Stränge haut. Die Araber in Israel leben freier, als in allen anderen arabischen Ländern. Islamisten und deren Schleimspuren bekommen dort kein Zugang, egal wie sehr sie jammern und wehklagen.

https://www.orientdienst.de/muslime/min ... befohlene/
tabernakel
Beiträge: 202
Registriert: Do 26. Mär 2015, 11:12

Re: AI: Israel begeht Kriegsverbrechen & Eskalation der Lage

Beitragvon tabernakel » Mi 15. Jun 2016, 21:57

Bobo hat geschrieben:(15 Jun 2016, 10:40)https://www.orientdienst.de/muslime/minikurs/schutzbefohlene/

Wir können das Kind ruhig beim Namen nennen: Was das islamische Recht in Bezug auf Kopfsteuer für Andersgläubige definierte war schlicht und einfach systematische Diskriminierung von Staatsbürgern mit dem Ziel die Oberhoheit der Anhänger des Islam im Staat zu garantieren; letztlich sehr erfolgreich übrigens. In diesem Sinne wärem ALLE Staaten in denen eine solche Kopfsteuer erhoben wird per Definition Apartheidsstaaten. Ich danke aber @Bennyh für den Hinweis dass diese Kopfsteuer in der islamischen Welt heute nicht mehr verbreitet ist; Sonderfälle wie Taliban und IS außen vor, aber da reden wir ja auch nicht umsonst von Islamismus.

Was wir also ableiten dürfen ist dass Islamismus wie von Taliban oder iS praktiziert per Definition eine Form der Apartheid darstellt, nichts weiter; übrigens genauso wie viele mittelalterliche Maßnahmen im Christentum um dessen Dominanz abzusichern. Die Definition einer Religion als Staatsreligion reicht dafür nicht aus, genauso wenig wie die Bevorzugung der Anhänger einer Religion bei der Einwanderung. Apartheid würde es denke ich erst wenn Teile der eigenen Staatsbürger dauerhaft per Gesetz wegen ihrer Zugehörigkeit zu einer ethischen oder religiösen Gruppe diskriminiert werden.
Benutzeravatar
bennyh
Beiträge: 4209
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 10:58
Benutzertitel: Verwarn.: 0
Wohnort: 123 Fake street

Re: AI: Israel begeht Kriegsverbrechen & Eskalation der Lage

Beitragvon bennyh » Do 16. Jun 2016, 06:54

Bobo hat geschrieben:(15 Jun 2016, 10:40)
Da es arabische Demokratien nicht gibt

doch, gibt es. Nennt sich Tunesien.
Bobo hat geschrieben:(15 Jun 2016, 10:40)
und Araber sich schwer tun, Andersgläubige mit gleichen Rechten auszustatten,

Es gibt lt. Wikipedia etwa 11-13 Mio. Christen in Ägypten (etwa 10% der Bevölkerung), 1.4-1.8 Mio. Christen im Libanon (etwa 40% der Bevölkerung), 174.000-390.000 Christen in Jordanien (etwa 2.8-6% der Bevölkerung) sowie christliche Gemeinden in weiteren arabischen Ländern, einschließlich Palästinas. In keinem der genannten Ländern haben besagte Christen weniger Rechte als Muslime.
https://en.wikipedia.org/wiki/Christianity_in_Egypt
https://en.wikipedia.org/wiki/Christianity_in_Jordan
https://en.wikipedia.org/wiki/Christianity_in_Lebanon
https://en.wikipedia.org/wiki/Palestinian_Christians
Es gibt arabische Länder, die religiöse Minderheiten unterdrücken und entrechten, allen vorran die Golfstaaten, mit denen man im Westen so gerne gute Beziehungen pflegt. Angesichts zahlreicher Gegenbeispiele, in denen auch die zahlenmäßig größten Gemeinschaften religiösen Minderheiten leben, ist die Behauptung, "Araber" täten sich schwer, andersgläubige mit gleichen Rechten auszustatten, eine nicht haltbare Verallgemeinerung, die nicht auf Tatsachen basiert. Ich behalte mir vor, den Charakter dieser Aussage nicht weiter zu kommentieren.
Best of pn:
- "Kannst du deine blöde Fresse nicht halten? Ich antworte nicht auf deine Zitate, also verpiss dich."
"Wennst mit der deppaten Fußzeile ofoahst, wars scho ghuifn."
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 9910
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: AI: Israel begeht Kriegsverbrechen & Eskalation der Lage

Beitragvon Keoma » Do 16. Jun 2016, 07:29

bennyh hat geschrieben:(16 Jun 2016, 07:54)

doch, gibt es. Nennt sich Tunesien.

Es gibt lt. Wikipedia etwa 11-13 Mio. Christen in Ägypten (etwa 10% der Bevölkerung), 1.4-1.8 Mio. Christen im Libanon (etwa 40% der Bevölkerung), 174.000-390.000 Christen in Jordanien (etwa 2.8-6% der Bevölkerung) sowie christliche Gemeinden in weiteren arabischen Ländern, einschließlich Palästinas. In keinem der genannten Ländern haben besagte Christen weniger Rechte als Muslime.
https://en.wikipedia.org/wiki/Christianity_in_Egypt
https://en.wikipedia.org/wiki/Christianity_in_Jordan
https://en.wikipedia.org/wiki/Christianity_in_Lebanon
https://en.wikipedia.org/wiki/Palestinian_Christians
Es gibt arabische Länder, die religiöse Minderheiten unterdrücken und entrechten, allen vorran die Golfstaaten, mit denen man im Westen so gerne gute Beziehungen pflegt. Angesichts zahlreicher Gegenbeispiele, in denen auch die zahlenmäßig größten Gemeinschaften religiösen Minderheiten leben, ist die Behauptung, "Araber" täten sich schwer, andersgläubige mit gleichen Rechten auszustatten, eine nicht haltbare Verallgemeinerung, die nicht auf Tatsachen basiert. Ich behalte mir vor, den Charakter dieser Aussage nicht weiter zu kommentieren.


Als nächstes kommt noch das Märchen von den gleichberechtigten Juden im Iran.
Jeder hat ein Recht auf meine Meinung.
Bobo
Beiträge: 2318
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 09:41

Re: AI: Israel begeht Kriegsverbrechen & Eskalation der Lage

Beitragvon Bobo » Do 16. Jun 2016, 08:48

bennyh hat geschrieben:(16 Jun 2016, 07:54)

doch, gibt es. Nennt sich Tunesien.

Es gibt lt. Wikipedia etwa 11-13 Mio. Christen in Ägypten (etwa 10% der Bevölkerung), 1.4-1.8 Mio. Christen im Libanon (etwa 40% der Bevölkerung), 174.000-390.000 Christen in Jordanien (etwa 2.8-6% der Bevölkerung) sowie christliche Gemeinden in weiteren arabischen Ländern, einschließlich Palästinas. In keinem der genannten Ländern haben besagte Christen weniger Rechte als Muslime.
https://en.wikipedia.org/wiki/Christianity_in_Egypt
https://en.wikipedia.org/wiki/Christianity_in_Jordan
https://en.wikipedia.org/wiki/Christianity_in_Lebanon
https://en.wikipedia.org/wiki/Palestinian_Christians
Es gibt arabische Länder, die religiöse Minderheiten unterdrücken und entrechten, allen vorran die Golfstaaten, mit denen man im Westen so gerne gute Beziehungen pflegt. Angesichts zahlreicher Gegenbeispiele, in denen auch die zahlenmäßig größten Gemeinschaften religiösen Minderheiten leben, ist die Behauptung, "Araber" täten sich schwer, andersgläubige mit gleichen Rechten auszustatten, eine nicht haltbare Verallgemeinerung, die nicht auf Tatsachen basiert. Ich behalte mir vor, den Charakter dieser Aussage nicht weiter zu kommentieren.



Hier Infos zum stand in Ägypten: http://www.kath.net/news/32264

„Es ist vom Vorteil, in Ägypten als Muslim registriert zu sein“. Inwiefern?

Hier Infos zu Christen in Jordanien: https://www.opendoors.de/verfolgung/lae ... jordanien/

Im Libanon stellen die Christen einen erheblichen Anteil in der Bevölkerung. Und Tunesien ist wohl auf dem Weg zur Demokratie, aber noch lange nicht dort angekommen, geschweige gefestigt. Hier ein Hinweis auf die nach wie vor präsente islamistische Strömung: http://www.cicero.de/weltbuehne/tunesie ... iner/56956

Zitat:Bennyh:
„ (…) ist die Behauptung, "Araber" täten sich schwer, andersgläubige mit gleichen Rechten auszustatten, eine nicht haltbare Verallgemeinerung, die nicht auf Tatsachen basiert. Ich behalte mir vor, den Charakter dieser Aussage nicht weiter zu kommentieren.“.


Sie behalten sich vor, etwas NICHT zu tun? *räusper“. In der Zwischenzeit tun Sie was? *räusper*.
Benutzeravatar
bennyh
Beiträge: 4209
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 10:58
Benutzertitel: Verwarn.: 0
Wohnort: 123 Fake street

Re: AI: Israel begeht Kriegsverbrechen & Eskalation der Lage

Beitragvon bennyh » Do 16. Jun 2016, 09:26

Hier Infos zum stand in Ägypten: http://www.kath.net/news/32264


Wir erinnern uns, worum es ging:
(...) und Araber sich schwer tun, Andersgläubige mit gleichen Rechten auszustatten (...)


Was steht in dem von Ihnen zitierten Artikel:
Sprecher der ägyptischen Katholiken: Entscheid des Obersten Gerichtshofes ist "positives Signal"

Kairo-Rom (kath.net/KAP) In Ägypten können irrtümlich oder unter Zwang als Muslime registrierte Christen diese Eintragung nun ändern lassen ohne den Zusatz "Ex-Muslim" zu erhalten. Wie der römische Pressedienst "asianews" am Freitag berichtete, entschied dies der oberste Gerichtshof des Landes.


Aha, eine positive Meldung, da sich als Muslime registrierte Christen nun ummelden können, ohne den Zusatz "Ex-Muslim" zu erhalten. Wahnsinn. Was sagt das nun aus?
Ich nehme an:
1. dass man in der Vergangenheit bei der Ummeldung von Muslim auf Christ den Zusatz "Ex-Muslim" ins Melderegister bekommen hat.
2. dass sich dies nun - wohlgemehrt zum positiven - verändert hat.
Und was hat das jetzt damit zu tun, dass "Araber sich [angeblich] schwer tun, Andersgläubige mit gleichen Rechten auszustatten"? Ist der Zusatz "Ex-Muslim" im Melderegister nun überhaupt eine rechtliche Benachteiligung, bzw. eine, die nennenswert ist und es rechtfertigt, zu behaupten, "Araber [täten sich] schwer [damit] (...), Andersgläubige mit gleichen Rechten auszustatten"? Ist die Tatsache, dass diese bürokratische Praxis - selbst wenn man der Meinung ist, es handle sich dabei um eine rechtliche Benachteiligung - nun positiverweise anders gehandhabt wird, nicht eher ein Gegenbeispiel zu der Behauptung, "Araber [täten sich] schwer [damit] (...), Andersgläubige mit gleichen Rechten auszustatten"?

„Es ist vom Vorteil, in Ägypten als Muslim registriert zu sein“. Inwiefern?


Keine Ahnung. Sagen Sie es mir doch. Sie wollen mich doch offenbar meines Fehlers belehren.

Hier Infos zu Christen in Jordanien: https://www.opendoors.de/verfolgung/lae ... jordanien/

Donnerwetter, das sieht auf Wikipedia aber ganz anders aus:
The US State Department's International Religious Freedom Report of 2009 indicated that there were "no reports that the practice of any faith was prohibited" in Jordan. In fact, Jordan has been highlighted as a model of interfaith dialogue. The study also concluded that in the last year there were "no reports of misuse or neglect" of the Kingdom's diverse religious sites, as well as no reports of "harassment, discrimination, or restrictions" to worshippers.[22]
Christians are well integrated into the Kingdom's political and economic landscapes. At least one Christian holds a ministerial post in every government, nine seats in the 120-seat Parliament are reserved for Christians, and a similar number is appointed to the Upper House by the King. In addition, Christians have traditionally prospered in the kingdom to the extent that Jordanian Christians are believed to own or run about a third of the Jordanian economy despite making up only 6% of the total population. They serve in the military, many have high positions in the army, and they have established good relations with the royal family.[23] The Pope has been to Jordan, where he was welcomed by the royal family.

https://en.wikipedia.org/wiki/Human_rights_in_Jordan

Ich nehme an, Sie mach einfach, was auf der von Ihnen verlinkten Website vorgeschlagen wird:
7. Gebetsanliegen

Bitte beten Sie für Jordanien:


- um Mut für die Christen, ihren Glauben nicht vor ihrem Umfeld zu verstecken
- für Christen muslimischer Herkunft um Schutz vor Nachstellungen durch Angehörige oder die Polizei und um Möglichkeiten der Gemeinschaft mit anderen Christen
- für die zahlreichen Flüchtlinge aus Syrien und anderen Nachbarländern – dass sie mit allem Nötigen versorgt werden und in ihrer Not die Liebe Jesu erfahren
Best of pn:
- "Kannst du deine blöde Fresse nicht halten? Ich antworte nicht auf deine Zitate, also verpiss dich."
"Wennst mit der deppaten Fußzeile ofoahst, wars scho ghuifn."
Fazer
Beiträge: 3967
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 09:40

Re: AI: Israel begeht Kriegsverbrechen & Eskalation der Lage

Beitragvon Fazer » Do 16. Jun 2016, 11:33

bennyh hat geschrieben:(15 Jun 2016, 07:10)

Achso, 2500 sind keine Refutation von "faktisch alle"?
Mir war auch nicht bewusst, dass es um islamische Länder im Allgemeinen und nicht um arabische Staaten ging (da Sie von diesen sprachen).

In der Türkei leben lt. Wikipedia zwischen 17.400 und 26.000 Juden
https://en.wikipedia.org/wiki/Jews_in_Turkey
Im Iran leben lt. Wikipedia 8.756 Juden
https://en.wikipedia.org/wiki/History_of_the_Jews_in_Iran
Lassen Sie mich rate: keine Refutation?

In keine islamischen noch sonst einem Staat müssen Juden heute eine Kopfsteuer bezahlen.
Wenn Sie es genau wissen wollen: die Jizya (Kopfsteuer) als staatliches Instrument wurde 1856 vom Osmanischen Reich abgeschafft. Sie findet heute lediglich in Gegenden, die von fanatischen Gruppen wie ISIS oder den Taliban kontrolliert werden, Anwendung, in denen aber keine Juden leben. Weder Iran, Marocco noch die Türkei haben die Jizya.


Nein, 2500 sind keine Refutation von "faktisch alle". Du hast dargestellt, dass Abbas vorgeschlagen habe, die Siedler sollten doch als "gleichberechtigte" Bürger dann in Palästina bleiben. Die Behauptung, es würde ein judenfreies Palästina gefordert, sei ein Strohmannargument.

Meine Antwort dazu war:

Fazer hat geschrieben:(13 Jun 2016, 15:32)

Das ist gelebte Praxis. Wären heute noch Juden in Gaza, wären sie schon lange durch die Hamas in die Luft gesprengt worden. Aus anderen arabischen Ländern sind faktisch alle Juden vertrieben worden, niemand ist sicher in einem Land, das gegen Juden hetzt.


In Gaza werden schon eigene Leute, die verdächtigt werden, mit den Israelis zusammenzuarbeiten, öffentlich im Schnellverfahren gehängt. Hamas hetzt gegen Israel und Juden. Wenn selbst in einem Land wie Marokko, das relativ gemässigt sind, nur noch 2500 Juden leben, dann sagt das eine Menge.

Viele arabische Länder behindern massiv die freie Religionsausübung, nach Saudi Arabien kann man nicht mal eine Bibel mit einführen.

Im Irak gab es in den 50er Jahren noch 150.000 Juden. Heute sind es noch 20.

http://www.welt.de/kultur/literarischew ... asein.html

In Pakistan ist es immer wieder zu Lynchmorden an Christen gekommen.

http://www.welt.de/politik/ausland/arti ... oecke.html

Fazit: in einem palästinensisch regierten Palästina wird kein Jude leben wollen.

Kurze Gegenprobe:

In Israel leben 1.271.000 arabische Israelis, sie machen knapp 20 Prozent der israelischen Staatsbürger aus. Bei 8,4 mio Einwohnern.

Marokko: 33,5 mio Einwohner. Davon 2.500 Juden, d.h. = 0,074%. Das sind FAKTISCH KEINE.
Freiheit bedeutet Verantwortung; das ist der Grund, weshalb sich die meisten vor ihr fürchten. (George Bernard Shaw)
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 3705
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: AI: Israel begeht Kriegsverbrechen & Eskalation der Lage

Beitragvon Fuerst_48 » Do 16. Jun 2016, 11:39

Fazer hat geschrieben:(16 Jun 2016, 12:33)

Nein, 2500 sind keine Refutation von "faktisch alle". Du hast dargestellt, dass Abbas vorgeschlagen habe, die Siedler sollten doch als "gleichberechtigte" Bürger dann in Palästina bleiben. Die Behauptung, es würde ein judenfreies Palästina gefordert, sei ein Strohmannargument.

Meine Antwort dazu war:



In Gaza werden schon eigene Leute, die verdächtigt werden, mit den Israelis zusammenzuarbeiten, öffentlich im Schnellverfahren gehängt. Hamas hetzt gegen Israel und Juden. Wenn selbst in einem Land wie Marokko, das relativ gemässigt sind, nur noch 2500 Juden leben, dann sagt das eine Menge.

Viele arabische Länder behindern massiv die freie Religionsausübung, nach Saudi Arabien kann man nicht mal eine Bibel mit einführen.

Im Irak gab es in den 50er Jahren noch 150.000 Juden. Heute sind es noch 20.

http://www.welt.de/kultur/literarischew ... asein.html

In Pakistan ist es immer wieder zu Lynchmorden an Christen gekommen.

http://www.welt.de/politik/ausland/arti ... oecke.html

Fazit: in einem palästinensisch regierten Palästina wird kein Jude leben wollen.

Kurze Gegenprobe:

In Israel leben 1.271.000 arabische Israelis, sie machen knapp 20 Prozent der israelischen Staatsbürger aus. Bei 8,4 mio Einwohnern.

Marokko: 33,5 mio Einwohner. Davon 2.500 Juden, d.h. = 0,074%. Das sind FAKTISCH KEINE.
*)
*) Marokko ist allerdings für jüdische Urlauber (bis dato) nahezu ein Paradies. Von anderen islamischen Ländern kann man das nicht behaupten...
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 1602
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: AI: Israel begeht Kriegsverbrechen & Eskalation der Lage

Beitragvon SirToby » Do 16. Jun 2016, 11:48

Fuerst_48 hat geschrieben:(16 Jun 2016, 12:39)

*)
*) Marokko ist allerdings für jüdische Urlauber (bis dato) nahezu ein Paradies. Von anderen islamischen Ländern kann man das nicht behaupten...


Die Frau vom besten Freund meines Vaters war marokk. Jüdin. Deren Fam. ist nach Frankreich geflohen, aus Furcht vor Verfolgung.

Es ist richtig, dass Juden in Marokko einen besseren Stand haben als in anderen ar. Ländern. Aber auch dort waren sie häufig Repressalien ausgesetzt, das sollte man nicht vergessen.
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 3705
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: AI: Israel begeht Kriegsverbrechen & Eskalation der Lage

Beitragvon Fuerst_48 » Do 16. Jun 2016, 12:13

SirToby hat geschrieben:(16 Jun 2016, 12:48)

Die Frau vom besten Freund meines Vaters war marokk. Jüdin. Deren Fam. ist nach Frankreich geflohen, aus Furcht vor Verfolgung.

Es ist richtig, dass Juden in Marokko einen besseren Stand haben als in anderen ar. Ländern. Aber auch dort waren sie häufig Repressalien ausgesetzt, das sollte man nicht vergessen.

Meine Info stammt von einem jüdischen Freund, der dort Urlaub gemacht hatte. Ist allerdings schon ein paar Jahre her. Durch die "IS"-Aktivitäten verschlechtert sich die Lage der Juden, fast möchte man sagen, weltweit...
Fazer
Beiträge: 3967
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 09:40

Re: AI: Israel begeht Kriegsverbrechen & Eskalation der Lage

Beitragvon Fazer » Do 16. Jun 2016, 12:15

Fuerst_48 hat geschrieben:(16 Jun 2016, 12:39)

*)
*) Marokko ist allerdings für jüdische Urlauber (bis dato) nahezu ein Paradies. Von anderen islamischen Ländern kann man das nicht behaupten...


Ich sagte ja schon:

Wenn selbst in einem Land wie Marokko, das relativ gemässigt ist, nur noch 2500 Juden leben, dann sagt das eine Menge.
Freiheit bedeutet Verantwortung; das ist der Grund, weshalb sich die meisten vor ihr fürchten. (George Bernard Shaw)
Benutzeravatar
Gutmensch1
Beiträge: 98
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 09:29

Re: AI: Israel begeht Kriegsverbrechen & Eskalation der Lage

Beitragvon Gutmensch1 » Do 16. Jun 2016, 16:27

Fazer hat geschrieben:(16 Jun 2016, 13:15)

Ich sagte ja schon:

Wenn selbst in einem Land wie Marokko, das relativ gemässigt ist, nur noch 2500 Juden leben, dann sagt das eine Menge.


Richtig, es steht außer Zweifel, dass Juden in islamischen Ländern, ebenso wie Christen, höchst unerwünscht sind und Repressalien erleiden. Aus dem Grund mussten Juden aus diesen Ländern fliehen. Derzeit sind die Christen, die am meisten verfolgte Religion in der Welt.

"Gegenwärtig ist das Christentum die weltweit am stärksten unterdrückte Religionsgemeinschaft. Das christliche HilfswerkOpen Doors gibt an, dass weltweit etwa 100 Millionen Christen in über 50 Ländern wegen ihres Glaubens von Misshandlungen,Folter, Vergewaltigung, Gefängnis oder Tod bedroht seien beziehungsweise wegen Ihres Glaubens benachteiligt und diskriminiert würden."
Aus Wikipedia
Dreimal darf man raten in welchen Ländern die Christen verfolgt werden, die Antwort ist, zu 90 % in islamisch dominierten Ländern. :rolleyes:

Die Tatsache, dass hier einige so tun als ginge es den Juden und Christen in islamischen Ländern ganz wunderbar, kann man schon als arglistige Täuschung einstufen. Das ist schon zynisch, wie manche die Menschenrechtsverletzungen in den islamischen Staaten schön reden. :s
Benutzeravatar
bennyh
Beiträge: 4209
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 10:58
Benutzertitel: Verwarn.: 0
Wohnort: 123 Fake street

Re: AI: Israel begeht Kriegsverbrechen & Eskalation der Lage

Beitragvon bennyh » Do 16. Jun 2016, 17:31

Fazer hat geschrieben:(16 Jun 2016, 12:33)

Viele arabische Länder behindern massiv die freie Religionsausübung, nach Saudi Arabien kann man nicht mal eine Bibel mit einführen.

Ja, es sind vor allen Dingen die Golfstaaten mit ihrer wahabitischen Ausrichtung. In den meisten arabischen Staaten - einschließlich Palästinas - herrscht Religionsfreiheit, wie man am Beispiel der Christen sieht. Darin eingeschlossen waren übrigens auch Syrien und Irak bis Anfang des Bürgerkrieges 2011 bzw. der Invasion der "Koalition der Willigen" 2003.

Fazer hat geschrieben:(16 Jun 2016, 12:33)
Im Irak gab es in den 50er Jahren noch 150.000 Juden. Heute sind es noch 20.

Das ist in der Tat traurig. So etwas ist leider häufig die Konsequenz regionaler Konflikte. Es gab beispielsweise noch zu Sovietzeiten 400.000 Armenier in Azerbaijan und 160.000 Azeris in Armenien. Entgegen weitläufigem Glauben waren besagte Völker historisch gesehen keineswegs verfeindet, sondern verstanden sich die meiste Zeit ausgezeichnet. Seit dem Berg-Karabach Konflikt, in dem es um ein winziges Stück Land geht, gibt es lt. Wikipedia noch zwischen 30 und ein paar hundert Azeris is Armenien und geschätzte 645 Armenier in Azerbaijan. Wie gesagt, historisch gesehen steht es außer Frage, dass es hier nicht um einen tief verwurzelten Hass zweier Völker oder gar um einen Glaubenskrieg zwischen Christen und Muslimen geht, sondern um einen geopolitischen Konflikt um ein winziges Stück Land, das beide Seiten für sich beanspruchen und für keine Seite von vitaler Bedeutung ist. Eine Aussöhnung der beiden Völker wäre möglich, gäbe es eine politische Lösung des Konfliktes.


Fazer hat geschrieben:(16 Jun 2016, 12:33)
In Pakistan ist es immer wieder zu Lynchmorden an Christen gekommen.

Sie müssen wich schon entscheiden, ob Sie über die arabische Welt oder die islamische Welt als ganzes reden wollen. Pakistan ist kein arabisches Land. Pakistan ist auch - ebenso wie die Golfstaaten - kein Land, in dem Religionsfreiheit herrscht oder religiöse Minderheiten geschützt sind, da stimme ich Ihnen vollkommen zu. Man kann aber nicht die gesamte arabische oder die gesamte islamische Welt über einen Kamm scheren, nach dem Motto: in Pakistan werden Christen ermordet, also werden auch in jedem anderen islamischen Land Christen ermordet. So etwas nennt man auf englisch "association fallacy", keine Ahnung, wie man das auf deutsch nennt.
https://en.m.wikipedia.org/wiki/Association_fallacy

Fazer hat geschrieben:(16 Jun 2016, 12:33)
Fazit: in einem palästinensisch regierten Palästina wird kein Jude leben wollen.

Diese Perspektive ist sicherlich aus Sicht eines Siedlers ist sicherlich nicht die erste Wahl, da stimme ich Ihnen zu. Dennoch glaube ich nicht daran, dass ein gleichberechtigtes Zusammenleben nicht prinzipiell funktionieren kann. Sie haben den Gazastreifen erwähnt mit dem richtigen Hinweis, dass ein Siedler dort ohne militärischen Schutz keine lange Lebenserwartung hätte. Man muss aber in dieser Überlegung einbeziehen, dass es um besagte Siedler im Westjordanland ginge in einem hypothetischen Szenario, in welchem ein Friedensvertrag geschlossen worden wäre und entsprechende Vereinbarungen bezüglich der Sicherheitsfrage der Siedler existieren würden. Für einen frisch gegründeten Palästinenserataat - noch dazu entmilitarisiert - wäre es im eigenen Interesse, die Sicherheit der Siedler zu gewährleisten. Es gibt bereits seit dem Oslo-Prozess einen sehr fähigen palästinensischen Sicherheitsapparat, der hauptsächlich von US-amerikanischer und israelischer Seite finanziert wird und der im Wesentlichen mit Terrorabwehr für Israel beschäftigt ist.
https://en.m.wikipedia.org/wiki/Palestinian_Security_Services

Dass man aus Sicht eines Siedlers lieber den Schutz der israelischen Armee hätte, ist natürlich klar. Aber man sollte wich vielleicht auch folgende Frage einmal stellen: warum muss man überhaupt in einem Palästinenserstaat leben? Es besteht für die Siedler kein zwingender Grund dazu. Die Hauptsiedlungsblöcke, in denen der ganz überwiegende Teil der Siedler lebt, würden sowieso zu Israel hinzugefügt werden. Ich bin der Meinung, wenn es denn unbedingt sein muss, außerhalb der Hauptsiedlungsblöcke auf dem Staatsgebiet eines zukünftigen Palästinenserataates zu leben, dann wäre es nicht zuviel verlangt, dies als gleichberechtiger Bürger dws Staates Palästinas zu tun.

Fazer hat geschrieben:(16 Jun 2016, 12:33)
Kurze Gegenprobe:

In Israel leben 1.271.000 arabische Israelis, sie machen knapp 20 Prozent der israelischen Staatsbürger aus. Bei 8,4 mio Einwohnern.

Marokko: 33,5 mio Einwohner. Davon 2.500 Juden, d.h. = 0,074%. Das sind FAKTISCH KEINE.

Lt. Wikipedia gibt es 423 Mio. Araber im Nahen und Mittleren Osten und 6.3 Mio Juden im Nahen und Mittleren Osten. Das wäre schonmal ein Grund für die Diskrepanz dieser demografischen Verhältnisse. Darüber hinaus gibt es den Faktor Sozioökonomie. Um das einmal zu illustrieren: es gibt in der Bundesrepublik Deutschland, wie Sie vielleicht wisssen, etwa 3 Mio. Bürger türkischen Ursprunges, was etwa 3.7% der Gesamtbevölmerung entspricht. Im Gegensatz dazu leben in der türkischen Republik etwa 50.000 Personen deutschen Ursprunges, was lediglich 0.0625% der Gesamtbevölkerung entspricht. Wie erklären Sie sich das?
Best of pn:
- "Kannst du deine blöde Fresse nicht halten? Ich antworte nicht auf deine Zitate, also verpiss dich."
"Wennst mit der deppaten Fußzeile ofoahst, wars scho ghuifn."
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 34857
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: AI: Israel begeht Kriegsverbrechen & Eskalation der Lage

Beitragvon Liegestuhl » Fr 17. Jun 2016, 16:24

bennyh hat geschrieben:(16 Jun 2016, 18:31)

In den meisten arabischen Staaten - einschließlich Palästinas - herrscht Religionsfreiheit, wie man am Beispiel der Christen sieht.


Dein Verständnis von "Religionsfreiheit" scheint sehr weit gefasst zu sein.
Zuletzt geändert von Liegestuhl am Fr 17. Jun 2016, 16:31, insgesamt 1-mal geändert.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Chajm
Beiträge: 2026
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:27
Wohnort: Tel Aviv

Re: AI: Israel begeht Kriegsverbrechen & Eskalation der Lage

Beitragvon Chajm » Fr 17. Jun 2016, 16:31

Liegestuhl hat geschrieben:(17 Jun 2016, 17:24)

Zur Versachlichung der Diskussion:

https://www.opendoors.de/verfolgung/wel ... index2016/

https://www.opendoors.de/verfolgung/lae ... r-gebiete/

Angesichts dieser ernüchternden Realitäten: Was um aller Welt bezeichnest du als "Religionsfreiheit"?

Wenn die Gebiete frei von der christlichen Religion sind, ist das doch auch eine Art von "Religionsfreiheit?" :?:
"Where no counsel is, the people fall, but in the multitude of counselors there is safety."
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 34857
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: AI: Israel begeht Kriegsverbrechen & Eskalation der Lage

Beitragvon Liegestuhl » Fr 17. Jun 2016, 16:51

In den Palästinensergebieten herrscht nicht einmal für die Muslime Religionsfreiheit. Schon gar nicht für Christen.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 20290
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: AI: Israel begeht Kriegsverbrechen & Eskalation der Lage

Beitragvon ThorsHamar » Di 21. Jun 2016, 08:18

Bobo hat geschrieben:(15 Jun 2016, 10:40)

Guckst du mal hier, wie es mit der Gleichberechtigung Andersgläubiger in islamischen Ländern ausschaut. Da es arabische Demokratien nicht gibt und Araber sich schwer tun, Andersgläubige mit gleichen Rechten auszustatten, solltest gerade du sparsamer mit solchen Unsinn umgehen. .....


Was hat denn die Situation in anderen Ländern mit dem Status Quo der speziellen Demokratie in Israel zu tun?
"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."
Voltaire,
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 20290
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: AI: Israel begeht Kriegsverbrechen & Eskalation der Lage

Beitragvon ThorsHamar » Di 21. Jun 2016, 08:22

Bobo hat geschrieben:(12 Jun 2016, 13:32)

... Israel ist, soweit ich weiß, kein Einwanderungsland. Deshalb aber trotzdem demokratisch. Das sie dich und deine "Brüder" nicht wollen, dient vor allem deinem Schutz. :D Die Juden sind gut darin, ihren Feinden den Arsch zu verhauen. Überhaupt verstehe ich dein Gekreische nicht. Die Israelis und die Juden scheinen sich wohl zu fühlen. Da du wohl nicht willkommen wärst, sehe ich keinen Grund, aus denen du dir über Israel die Krätze ärgern solltest. Gibt doch noch andere schöne Flecken auf der Welt, an denen du deine kruden Thesen leben kannst. ...


Du bist schon wieder mal auf dem Holzweg. Ich konnte bislang ohne Probleme in Israel einreisen, mit freundlichem Willkommen, und ich könnte ebenso ohne Probleme israelischer Staatsbürger werden.
"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."
Voltaire,

Zurück zu „35. Israel & Palästina“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast