AI: Israel begeht Kriegsverbrechen & Eskalation der Lage

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Bleibtreu
Moderator
Beiträge: 7447
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: AI: Israel begeht Kriegsverbrechen & Eskalation der Lage

Beitragvon Bleibtreu » Mi 21. Mär 2018, 00:53

Vongole hat geschrieben:(21 Mar 2018, 00:37)

Gute Güte, gegen was leisten bewaffnete Palästinenser denn Widerstand? Gegen einen Gegner, den sie sich selbst aufbauen?
Wirklicher Widerstand wäre angesagt gegen die korrupte, terroristische Bande, die sie ausbeutet, verführt, aufhetzt gegen jede Friedensbemühung, Kinder skrupellos als Waffen einsetzt, selbst im Luxus lebt,
und das Volk, das sie angeblich vetreten, in Armut und gewollter Unbildung hält.
Ich hab's satt bis oben, Tabernakel, dass alle Welt für die zugegeben beschxxxx Situation der Palästinenser die Schuld bei Israel sucht.
Und ich hab's satt, dass wieder und wieder Rechtfertigungen gefunden werden für deren provokante Aktionen, die dazu dienen, sich als Opfer und heroische Widerstandskämpfer zu gerieren.
Das sind sie nämlich nicht. Sie sind terroristische Täter und Opfer ihrer eigenen Führer.

Ich habe verstanden, was du mit der Ausweitung des Begriffs "Terrorismus" meinst, und der perfiden Auslegung durch Erdogan.
Aber, Tabernakel, die isr. Regierung geht nicht hin und überfällt fremde Völker und nennt das dann Terrorismusbekämpfung, sie geht nicht hin und begeht Völkermord wie Erdogan.
Und da Judentum nicht missioniert, versucht Israel auch nicht, seinen Glauben und die damit verbundenen Gesetze anderern Völkern aufzuzwingen.
In die Falle "wer nicht für mich ist, ist gegen mich" kann Israel gar nicht gehen, dann müsste es nämlich fast die ganze Welt als Feind betrachten, siehe UN, Europa-Parlament und andere.
Tut es aber nicht, dazu ist dieser Staat und seine Bevölkerung viel zu intelligent und hat zuviel Leid erfahren.


Danke, Vongole - damit hast du mir aus dem Herzen gesprochen! Gute Nacht :)
Zuletzt geändert von Bleibtreu am Mi 21. Mär 2018, 00:54, insgesamt 1-mal geändert.
•Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein. // Moderatorin fuer Forum 2
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33811
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: AI: Israel begeht Kriegsverbrechen & Eskalation der Lage

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 21. Mär 2018, 09:46

So sieht es aus. "Widerstand leisten" darf auch nicht zum Selbstzweck und auch nicht zum Zirkelschluss werden, für bewaffneten Widerstand braucht es sehr gute Gründe, fehlen sie, ist es Terrorismus. Natürlich ist die hasszerfressene Göre keine Terroristin, noch nicht, dazu reicht eine Ohrfeige oder ein Faustschlag nicht. Der Anstifter ist sowieso der Vater, der das Mädchen von klein auf mit Hass auf Israel und die Juden gefüttert hat. Den sollte man eigentlich wegsperren, das Mädchen kann im Grunde nichts für ihr Tun.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
PeterK
Beiträge: 5205
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: AI: Israel begeht Kriegsverbrechen & Eskalation der Lage

Beitragvon PeterK » Mi 21. Mär 2018, 10:06

Vongole hat geschrieben:(21 Mar 2018, 00:37)
Gute Güte, gegen was leisten bewaffnete Palästinenser denn Widerstand?

Trotz der Gefahr, mich zu wiederholen, sei ergänzt: Die arabische Bevölkerung Palästinas hat seit 1922 (formell seit dem 25. März 1923) einen eigenen Staat (bis 1946 als autonomes Emirat deklariert), der 78% des ehemaligen Mandatsgebiets umfasst(e), sich zunächst Transjordanien nannte und sich heute Jordanien nennt.

Danke, Winston ;).
bennyh
Beiträge: 4365
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 10:58
Benutzertitel: Auf ganz dünnem Eis
Wohnort: Fast gesperrt

Re: AI: Israel begeht Kriegsverbrechen & Eskalation der Lage

Beitragvon bennyh » Mi 21. Mär 2018, 20:05

Vongole hat geschrieben:(21 Mar 2018, 00:37)

Gute Güte, gegen was leisten bewaffnete Palästinenser denn Widerstand?

Gegen die Besatzung?
"Dafür bekommst Du ne saftige Sperre, Junge!"
"Bei uns herrschen Regeln. Nimm dich gefälligst zurück, sonst bist du hier raus, aber für immer!"
"Ich kann dir auch eine reinhauen."
bennyh
Beiträge: 4365
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 10:58
Benutzertitel: Auf ganz dünnem Eis
Wohnort: Fast gesperrt

Re: AI: Israel begeht Kriegsverbrechen & Eskalation der Lage

Beitragvon bennyh » Mi 21. Mär 2018, 20:09

PeterK hat geschrieben:(21 Mar 2018, 10:06)

Trotz der Gefahr, mich zu wiederholen, sei ergänzt: Die arabische Bevölkerung Palästinas hat seit 1922 (formell seit dem 25. März 1923) einen eigenen Staat (bis 1946 als autonomes Emirat deklariert), der 78% des ehemaligen Mandatsgebiets umfasst(e), sich zunächst Transjordanien nannte und sich heute Jordanien nennt.

Danke, Winston ;).

Jemandem, der etwa in Jenin, Nablus oder Gaza lebt, nützt diese Tatsache aber nicht viel.
"Dafür bekommst Du ne saftige Sperre, Junge!"
"Bei uns herrschen Regeln. Nimm dich gefälligst zurück, sonst bist du hier raus, aber für immer!"
"Ich kann dir auch eine reinhauen."
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 1640
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: AI: Israel begeht Kriegsverbrechen & Eskalation der Lage

Beitragvon Vongole » Do 22. Mär 2018, 00:23

PeterK hat geschrieben:(21 Mar 2018, 10:06)

Trotz der Gefahr, mich zu wiederholen, sei ergänzt: Die arabische Bevölkerung Palästinas hat seit 1922 (formell seit dem 25. März 1923) einen eigenen Staat (bis 1946 als autonomes Emirat deklariert), der 78% des ehemaligen Mandatsgebiets umfasst(e), sich zunächst Transjordanien nannte und sich heute Jordanien nennt.

Danke, Winston ;).


Schon klar, Peter, aber in der Diskussion mit tabernakel ging es ja nicht um jordanische Palästinenser.
tabernakel
Beiträge: 519
Registriert: Do 26. Mär 2015, 11:12

Re: AI: Israel begeht Kriegsverbrechen & Eskalation der Lage

Beitragvon tabernakel » Do 22. Mär 2018, 18:42

Tom Bombadil hat geschrieben:(21 Mar 2018, 09:46) So sieht es aus. "Widerstand leisten" darf auch nicht zum Selbstzweck und auch nicht zum Zirkelschluss werden, für bewaffneten Widerstand braucht es sehr gute Gründe, fehlen sie, ist es Terrorismus.
Also gut, wenn schon ein Moderator hier das Thema weiter führt, dann sollte es denke ich ok sein wenn ich hier nochmal was zum Thema beitrage. Hoffe ich einfach mal.

Das Problem dabei ist dass Du letztlich damit den völkerrechtlich relevanten Tatbestand "Terrorismus" als "unbegründeter bewaffneter ziviler Widerstand" definierst. Wer soll entscheiden ob ein Grund für bewaffneten Widerstand gerechtfertigt ist oder nicht? Die UN, mit den dort gegebenen Mehrheitverhältnissen? Die Konfliktgegner? Was ist dann mit §20 GG (Widerstandsrecht der Deutschen als ultima ratio bei Änderungen an der verfassungsmäßigen Ordnung)? Nicht relevant und damit "Terrorismus", nur weil (hypothetisch) bei uns ein Weltverbesserer an die Macht kommt, uns was viel "tolleres" als Demokratie verordnet, und dafür ne UN-Mehrheit findet weil dort autoritäre Regime das sagen haben? Das ist der Grund warum die Einordnung ob etwas Terrorismus darstellt oder nicht eben nicht davon abhängen darf ob uns eine Sache sympathisch oder gerechtfertigt erscheint oder nicht, selbst wenn das viele der Staaten mit Landkonflikten gerne anders sähen.

Zudem gibt es gerade aus letzterem Grunde zwar bisher keine universal akzeptierte Definition von "Terror", aber es gibt einige maßgebliche nationale. International gesehen ist wohl die wichtigste die US-Definition von Terror, und die entspricht im Prinzip meiner Linie: "premeditated, politically motivated violence perpetrated against noncombatant targets by subnational groups or clandestine agents". Mein einziger (leichter) Kritikpunkt daran ist die Beschränkung auf nichtstaatliche Täter bzw. Agenten, aber die USA definieren glasklar dass eine der Voraussetzungen für den Tatbestand "Terror" gezielte Angriffe auf Zivilisten sind. Und das wäre denke ich auch die EU-Definition, wenn da nicht die Konflikte mit der IRA und der ETA gewesen wären, weil dort Engländer und Spanier (ähnlich wie Israel) ein institutionelles Interesse daran entwickelten auch Angriffe auf Soldaten als "Terror" zu deklarieren. Was im Falle Israels nicht mal "notwendig" wäre da sowohl Hamas als auch Fatah auch ohne diesen Kunstgriff die Kriterien für systematischen Terror, und damit Terror-Organisationen, erfüllen. Bei der Hamas ist es selbsterklärend, bei der Fatah ist es die Finanzierung und die Verherrlichung von Terroristen im o.g. Sinne in Straßen- und Schulnamen. Antisemitismus und eine Menge andere Dinge kommen bei beiden sowieso noch dazu.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33811
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: AI: Israel begeht Kriegsverbrechen & Eskalation der Lage

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 23. Mär 2018, 10:09

tabernakel hat geschrieben:(22 Mar 2018, 18:42)

Wer soll entscheiden ob ein Grund für bewaffneten Widerstand gerechtfertigt ist oder nicht?

Der Verstand und die Vernunft. Die Kurden zB. haben spätestens jetzt jedes Recht sich gegen die feindlich gesonnene Türkei zu erheben, trotzdem sind die Anschläge auf türk. Einrichtungen in Deutschland Terrorismus.

Übrigens bin ich in diesem Subforum kein Moderator, nur zur Info.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
tabernakel
Beiträge: 519
Registriert: Do 26. Mär 2015, 11:12

Re: AI: Israel begeht Kriegsverbrechen & Eskalation der Lage

Beitragvon tabernakel » So 1. Apr 2018, 09:33

Palestinians rage at US, UK after failed bid to condemn Israel at UN PA official brands Washington and London 'accomplices in the horrific massacre' committed by the IDF 'against our defenseless people'
Tja, wenn Israel von 16 Grenzverletzern mindestens 10 ach-so-wehrlose Jihadisten erschießt beim Versuch die Grenze zu Israel zu verletzen, und diese dann auch noch in einem Fall augenscheinlich ein Sturmgewehr an der Grenze platziert haben, dann ist das für die Hamas bereits ein "horrific massacre" dass die UN zu interessieren habe - Syrien interessiert schließlich nicht. Dass die Hamas bei ihrer Aktion sogar so weit ging ein 7 jähriges Kind über die Grenze zu schicken, in der Hoffnung dass die Israelis es medienwirksam erschießen würden, passt auch zum Rest. Und dass die PA natürlich nix anderes zu tun hat als nach Internationaler Unterstützung beim Machtkampf mit der Hamas zu rufen, war auch schon klar. Genauso wie die Reaktion Erdogans der natürlich von einem “inhumane attack" fabilieren musste. Wer hat nochmal die Grenze bei der Sache verletzt?

Ich halte übrigens im Falle Gazas den Ruf nach internationaler Einmischung sogar für eine gute Idee. Und ich frage mich wie viele Millionen die USA Ägypten's autoritärem Herrscher Sisi zahlen müssten damit der Ägyptische UN-Blauhelme nach Gaza in Lebensgefahr schickt, dort die Stadt gegen den Willen der Hamas unter UN-Verwaltung stellt, und die Hamas-Schergen reihenweise aburteilt ...

Schön fand ich auch diesen Artikel zum Thema: Just in case anybody forgot what Hamas’s ‘March of Return’ is really all about
Benutzeravatar
Moses
Moderator
Beiträge: 7909
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: AI: Israel begeht Kriegsverbrechen & Eskalation der Lage

Beitragvon Moses » So 1. Apr 2018, 19:04

Ich habe einen hetzerischen, diffamierenden Beitrag und die (wirklich treffenden und guten) Antworten darauf verschoben.
Diffamierung und Hetze wird in diesem Forum und schon gar nicht im 35er geduldet, das sollte langsam jedem klar sein.

Moses
Mod
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Benutzeravatar
Eulenwoelfchen
Beiträge: 379
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: AI: Israel begeht Kriegsverbrechen & Eskalation der Lage

Beitragvon Eulenwoelfchen » Mo 2. Apr 2018, 13:49

Dass ein Herr Erdogan - ausgerechnet Erdogan - Israels Staat und seinen Regierungschef als Terroristen bezeichnet,
ist fast schon erwartbar. Jener Erdogan, der einer ist, der die Welt um sich herum
vollkommen kurdenrein haben und machen will.

So wie die Arabischen Nationen samt der persischen Ethnie die Welt, ihre Welt judenrein haben wollten und weiter wollen.
Da sie neben dieser Abart des täglich gelebten unfriedlichen Irrsinns auch noch die dauerhafte Eigenschaft haben,
sich gegenseitig in mörderischer Regelmäßigkeit an die Gurgel zu gehen, wird es insofern grotesk als auch tragikkomisch,
wenn dann diese Arabischen Staaten ausgerechnet KUWEIT als Taktgeber für eine Sicherheitsratsresolution auf die politische Reise
schicken, und dabei eine internationale, unabhängige Untersuchung fordern bezüglich einer Demonstration, die die Nakba
als Anlaß für eine medienwirksame Show um das Rückkehrrecht vertriebener bzw. freiwillig geflohener Palästinenser benutzt.

Und dabei natürlich diese Nakba in ihren Fakten und Ereignissen völlig verzerrt und einseitig als Unrechtstat des Staates Israeal
darstellt. Kein Wort im übrigen von paläst. oder arab. Seite für ein Rückkehrrecht nach Kuweit.
Immerhin wurden dort 1991 ca. 30% der damaligen Gesamtbevölkerung Kuweits, die dort lebenden Palästinenser, sehr gewaltsam
aus dem Land geworfen und durch den Kuweitischen Staat das gesamte damalige - auf ca. 10 Mrd. USD - geschätzte Vermögen
enteignet. Das nur nebenbei… Über die wahrheits- und faktenverzerrte Geschichte der Nakba, wie sie von arabisch-palästin. Seite
der Welt propagandistisch dargebracht wird, möchte ich nicht weiter eingehen. Es gibt ausgezeichnete Dokumentationen und
Untersuchungen zu den damaligen Ereignissen. Für den Fall, dass jemand an objektiven Fakten und Tatsachen interessiert ist.

Ausgerechnet dieser Staat KUWEIT, der tatsächlich Palästinenser massenweise und äusserst brutal aus seinem Land warf, und
den der Westen, vor allem die USA damals gegen seine eigenen arabischen Brüder raushaute und verteidigte,
will sich nun zum internationalen Schiedsrichter der Arabischen Nationen aufschwingen, um Israel an den Pranger zu stellen.

Unterstützt - wie leider auch erwartbar - von der israelfeindlichen, einseitig proarabischen bzw. propalästinensischen EU, vertreten
durch ihre ital. Aussenbeauftragte Mogherini, die man getrost als beklagenswerten, politischen Totalausfall bezeichnen darf. In deren
leibhaftiger politischer Person sich die gesamte EU als einziges antiisraelisches Trauerbild spiegelt.

Dass Israel als einziges Land und als rechtsstaatliche Demokratie sämtlichen Despotien, Sultanaten bzw. Theokratien im Nahen und Mittleren Osten
von jeher ein Dorn im Auge war, ist evident und der eigentliche Kern des Problems. Schließlich ist dieser als nichtmuslimischer und vor allem
demokratischer Gegenentwurf das ständige Mahnmal, Frieden zu halten und andere weder zu missionieren noch vernichten zu wollen.

Etwas, was den arabischen, osmanischen und persischen Ethnien unter dem Deckmantel einer politisierten und instrumentaisierten Religion
nicht gegeben ist. Man kann sagen und feststellen, dass die innere und bittere Zerstrittenheit der arabischen Ethnien und ihr Ringen um
die Macht über andere, besonders über ihre arabischen Bürger/innen das Kernproblem ist.

Statt sich friedlich weiter zu entwickeln und ihren Bürgern und Menschen eine bessere Zukunft zu geben, sät man gegenseitig Hass
und bringt sich um, egal, wie man es rechtfertigt. Um faule Ausreden für Mord und Totschlag … und Terror gegen andere
war und ist die arabisch-muslimische Welt noch nie verlegen gewesen.

Dieser rote Faden ihres kriegerischen Unwillens, wirklich Frieden zu halten, andere nicht unterwerfen zu wollen, Gleichrangigkeit und Gleichberechtigung
anderer Religions- und Lebensentwürfe anzuerkennen, fehlt diesem Menschenschlag. Ob diese Einsicht je zustande kommen wird, ist fraglich.

Momentan sieht es nicht danach aus.

Bis dahin muss sich Israel vor allem auch selbst verteidigen. Auf die EU kann das Land nicht zählen. DAS ist sicher und für mich persönlich eine
der schmerzhaftesten Lebenserfahrungen, die mich innerlich immer mehr von dieser Vision EU entfernt.
Das wiegt umso schwerer, als ausgerechnet die USA des Donald Trump aktuell der einzige glaubwürdige Garant für Israels Sicherheit sind.

Der sog. israel. - palästin. Konflikt ist in Wirklichkeit keiner und auch nicht Kern des Problems. Sondern die innere Zerissenheit und erbitterte
politische und religiöse Feindseligkeit der arabischen Nationen und Staaten untereinander und innerhalb ihres muslimischen Glaubens.

Dass dabei Israel als einziges, widersprechendes Beispiel (auch von religiöser) Toleranz und politischer Friedfertigkeit dabei ins Visier
geriet und weiter genommen wird, ist fast zwangsläufig, aber weder Kern noch Lösungsansatz des Problems.
Und solange die EU davor die Augen verschließt und ihre politische Einäugigkeit nicht korrigiert, wird es leider noch schwieriger.
Die USA als alleiniger Antipode gegenüber dieser realitätsverweigernden EU-Haltung wird zwar den Status Quo halten können,
aber den völlig konfusen Weg zu einem dauerhaften Frieden nicht freischaufeln können.

Solange sich arabische Menschen untereinander so inbrünstig, fanatisiert und rücksichtslos vor allem an die eigene Gurgel gehen,
wird es im Nahen und Mittleren Osten keinen Frieden geben können. Was natürlich auch den nachwievor vorhandenen Vernichtungswillen
gegen Israel miteinschließt. Und auch den Trugschluß der Araber/Perser und Osmanen untereinander, sich dann zu vertragen, wenn es keine
Kurden und Juden mehr in ihren Lebensräumen gäbe. Sie würden und werden sich weiterhin gegenseitig den Schädel einschlagen und versuchen,
sich gegenseitig unterwerfen und beherrschen zu wollen.

Sie, die Völker und Nationen des Nahen und Mittleren Ostens sind einfach unfähig für Frieden. Untereinander und gegenüber anderen. DAS ist Fakt.
Wir müssen einfach (wehrhaft) damit leben, während sich die Erde weiterdreht.
Benutzeravatar
Paperbackwriter
Beiträge: 259
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 13:12

Re: AI: Israel begeht Kriegsverbrechen & Eskalation der Lage

Beitragvon Paperbackwriter » Di 21. Aug 2018, 10:40

bennyh hat geschrieben:(21 Mar 2018, 20:05)

Gegen die Besatzung?

Welche Besatzung? In den AG hat die PAB das Sagen und Autonomiegebiete kann man nicht besetzen. Mir scheint Du weißt nicht wirklich etwas.
Benutzeravatar
Paperbackwriter
Beiträge: 259
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 13:12

Re: AI: Israel begeht Kriegsverbrechen & Eskalation der Lage

Beitragvon Paperbackwriter » Di 21. Aug 2018, 10:46

Erklärend zum Thema sind Verteidigungsmaßnahmen gegen Terroristen die vom HVR als bewaffneter Konflikt bezeichnet werden, keine Kriegsverbrechen. Einzelvorwürfe sind zu prüfen und das macht meines Wissens die IDF selbst. Der Rest der Welt ist sehr rasant mit Verurteilungen Israels, während sie die tatsächlichen Kriegsverbrechen der Terroristen vollkommen außer acht lassen.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3580
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: AI: Israel begeht Kriegsverbrechen & Eskalation der Lage

Beitragvon Alter Stubentiger » Di 21. Aug 2018, 10:59

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(02 Apr 2018, 14:49)

Dass ein Herr Erdogan - ausgerechnet Erdogan - Israels Staat und seinen Regierungschef als Terroristen bezeichnet,
ist fast schon erwartbar. Jener Erdogan, der einer ist, der die Welt um sich herum
vollkommen kurdenrein haben und machen will.

So wie die Arabischen Nationen samt der persischen Ethnie die Welt, ihre Welt judenrein haben wollten und weiter wollen.
Da sie neben dieser Abart des täglich gelebten unfriedlichen Irrsinns auch noch die dauerhafte Eigenschaft haben,
sich gegenseitig in mörderischer Regelmäßigkeit an die Gurgel zu gehen, wird es insofern grotesk als auch tragikkomisch,
wenn dann diese Arabischen Staaten ausgerechnet KUWEIT als Taktgeber für eine Sicherheitsratsresolution auf die politische Reise
schicken, und dabei eine internationale, unabhängige Untersuchung fordern bezüglich einer Demonstration, die die Nakba
als Anlaß für eine medienwirksame Show um das Rückkehrrecht vertriebener bzw. freiwillig geflohener Palästinenser benutzt.

Und dabei natürlich diese Nakba in ihren Fakten und Ereignissen völlig verzerrt und einseitig als Unrechtstat des Staates Israeal
darstellt. Kein Wort im übrigen von paläst. oder arab. Seite für ein Rückkehrrecht nach Kuweit.
Immerhin wurden dort 1991 ca. 30% der damaligen Gesamtbevölkerung Kuweits, die dort lebenden Palästinenser, sehr gewaltsam
aus dem Land geworfen und durch den Kuweitischen Staat das gesamte damalige - auf ca. 10 Mrd. USD - geschätzte Vermögen
enteignet. Das nur nebenbei… Über die wahrheits- und faktenverzerrte Geschichte der Nakba, wie sie von arabisch-palästin. Seite
der Welt propagandistisch dargebracht wird, möchte ich nicht weiter eingehen. Es gibt ausgezeichnete Dokumentationen und
Untersuchungen zu den damaligen Ereignissen. Für den Fall, dass jemand an objektiven Fakten und Tatsachen interessiert ist.

Ausgerechnet dieser Staat KUWEIT, der tatsächlich Palästinenser massenweise und äusserst brutal aus seinem Land warf, und
den der Westen, vor allem die USA damals gegen seine eigenen arabischen Brüder raushaute und verteidigte,
will sich nun zum internationalen Schiedsrichter der Arabischen Nationen aufschwingen, um Israel an den Pranger zu stellen.

Unterstützt - wie leider auch erwartbar - von der israelfeindlichen, einseitig proarabischen bzw. propalästinensischen EU, vertreten
durch ihre ital. Aussenbeauftragte Mogherini, die man getrost als beklagenswerten, politischen Totalausfall bezeichnen darf. In deren
leibhaftiger politischer Person sich die gesamte EU als einziges antiisraelisches Trauerbild spiegelt.

Dass Israel als einziges Land und als rechtsstaatliche Demokratie sämtlichen Despotien, Sultanaten bzw. Theokratien im Nahen und Mittleren Osten
von jeher ein Dorn im Auge war, ist evident und der eigentliche Kern des Problems. Schließlich ist dieser als nichtmuslimischer und vor allem
demokratischer Gegenentwurf das ständige Mahnmal, Frieden zu halten und andere weder zu missionieren noch vernichten zu wollen.

Etwas, was den arabischen, osmanischen und persischen Ethnien unter dem Deckmantel einer politisierten und instrumentaisierten Religion
nicht gegeben ist. Man kann sagen und feststellen, dass die innere und bittere Zerstrittenheit der arabischen Ethnien und ihr Ringen um
die Macht über andere, besonders über ihre arabischen Bürger/innen das Kernproblem ist.

Statt sich friedlich weiter zu entwickeln und ihren Bürgern und Menschen eine bessere Zukunft zu geben, sät man gegenseitig Hass
und bringt sich um, egal, wie man es rechtfertigt. Um faule Ausreden für Mord und Totschlag … und Terror gegen andere
war und ist die arabisch-muslimische Welt noch nie verlegen gewesen.

Dieser rote Faden ihres kriegerischen Unwillens, wirklich Frieden zu halten, andere nicht unterwerfen zu wollen, Gleichrangigkeit und Gleichberechtigung
anderer Religions- und Lebensentwürfe anzuerkennen, fehlt diesem Menschenschlag. Ob diese Einsicht je zustande kommen wird, ist fraglich.

Momentan sieht es nicht danach aus.

Bis dahin muss sich Israel vor allem auch selbst verteidigen. Auf die EU kann das Land nicht zählen. DAS ist sicher und für mich persönlich eine
der schmerzhaftesten Lebenserfahrungen, die mich innerlich immer mehr von dieser Vision EU entfernt.
Das wiegt umso schwerer, als ausgerechnet die USA des Donald Trump aktuell der einzige glaubwürdige Garant für Israels Sicherheit sind.

Der sog. israel. - palästin. Konflikt ist in Wirklichkeit keiner und auch nicht Kern des Problems. Sondern die innere Zerissenheit und erbitterte
politische und religiöse Feindseligkeit der arabischen Nationen und Staaten untereinander und innerhalb ihres muslimischen Glaubens.

Dass dabei Israel als einziges, widersprechendes Beispiel (auch von religiöser) Toleranz und politischer Friedfertigkeit dabei ins Visier
geriet und weiter genommen wird, ist fast zwangsläufig, aber weder Kern noch Lösungsansatz des Problems.
Und solange die EU davor die Augen verschließt und ihre politische Einäugigkeit nicht korrigiert, wird es leider noch schwieriger.
Die USA als alleiniger Antipode gegenüber dieser realitätsverweigernden EU-Haltung wird zwar den Status Quo halten können,
aber den völlig konfusen Weg zu einem dauerhaften Frieden nicht freischaufeln können.

Solange sich arabische Menschen untereinander so inbrünstig, fanatisiert und rücksichtslos vor allem an die eigene Gurgel gehen,
wird es im Nahen und Mittleren Osten keinen Frieden geben können. Was natürlich auch den nachwievor vorhandenen Vernichtungswillen
gegen Israel miteinschließt. Und auch den Trugschluß der Araber/Perser und Osmanen untereinander, sich dann zu vertragen, wenn es keine
Kurden und Juden mehr in ihren Lebensräumen gäbe. Sie würden und werden sich weiterhin gegenseitig den Schädel einschlagen und versuchen,
sich gegenseitig unterwerfen und beherrschen zu wollen.

Sie, die Völker und Nationen des Nahen und Mittleren Ostens sind einfach unfähig für Frieden. Untereinander und gegenüber anderen. DAS ist Fakt.
Wir müssen einfach (wehrhaft) damit leben, während sich die Erde weiterdreht.


Was für ein Hetzpamphlet. Natürlich völlig unbeanstandet. Völlig unkritisch gegenüber der eigenen Regierung. Und die ganze Welt ist schuld. Außer Donald Trump. Das sagt ja eigentlich alles.
Was sagte Avi Primor über die bösen Antisemiten die du so gerne an jeder Straßenecke erkennen möchtest:

Zwei Drittel der Deutschen hätten ihre Sympathie für Israel in den letzten Jahren verloren. “Aber warum haben sie sie verloren?”, fragte Primor. Seine Antwort: “Natürlich wegen der israelischen Politik, wegen der israelischen Politik in den besetzten Gebieten, gegenüber den Palästinensern, wegen der Besatzung, dem Siedlungsbau und allem, was man aus diesem Bereich hört.” Nicht nur bei den Deutschen seien die Sympathiewerte gesunken, auch bei den anderen Europäern und bei den Amerikanern.

Die Israelis würden heute tatsächlich am Pranger der öffentlichen Meinung stehen. Aber sie wären nicht die ersten. Die Franzosen hätten weltweit am Pranger gestanden wegen des Algerienkriegs, oder die Griechen wegen ihrer Obristendiktatur in den 70er Jahren oder die Amerikaner während des Vietnamkrieges. “Aber”, so Primor wörtlich, “das war kein Rassismus, kein anti-französischer oder anti-griechischer oder anti-amerikanischer Rassismus.

http://www.dielinke-bremen-linksderwese ... nehmen-ab/

Uns ich denke dass man sich da nicht zu wundern braucht wenn auch bei der EU die Sympathie für das Israel so wie es sich im Moment präsentiert schwindet. Denk mal drüber nach.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: AI: Israel begeht Kriegsverbrechen & Eskalation der Lage

Beitragvon Polibu » Di 21. Aug 2018, 11:54

Es gibt nicht viele aufrichtige Israelsupoorter. Und die Deutschen gehören sowieso nicht in der Mehrheit dazu. Die kapieren in der Regel gar nicht worum es überhaupt geht. Wer die Situation in Israel mit dem Vietnamkrieg oder dem Algerienkrieg vergleicht, der ist entweder Antisemit, völlig unwissend oder Linksextremist.

Deutsche brauchten ihre Symphatie für Israel nicht zu verlieren. Sie haben sie in der Mehrheit nie gehabt.
Zuletzt geändert von Polibu am Di 21. Aug 2018, 17:08, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Eulenwoelfchen
Beiträge: 379
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: AI: Israel begeht Kriegsverbrechen & Eskalation der Lage

Beitragvon Eulenwoelfchen » Di 21. Aug 2018, 16:53

Alter Stubentiger hat geschrieben:(21 Aug 2018, 11:59)

Was für ein Hetzpamphlet. Natürlich völlig unbeanstandet. Völlig unkritisch gegenüber der eigenen Regierung.

A bisserl spät sind's dran, stubentigerchen. Aber für eine Meldung ist es ja nie zu spät.
Welche eigene Regierung meinten Sie da genau in Ihrem Wirbel?

Alter Stubentiger hat geschrieben:(21 Aug 2018, 11:59)

Zwei Drittel der Deutschen hätten ihre Sympathie für Israel in den letzten Jahren verloren. “Aber warum haben sie sie verloren?”, fragte Primor. Seine Antwort: “Natürlich wegen der israelischen Politik, wegen der israelischen Politik in den besetzten Gebieten, gegenüber den Palästinensern, wegen der Besatzung, dem Siedlungsbau und allem, was man aus diesem Bereich hört.” Nicht nur bei den Deutschen seien die Sympathiewerte gesunken, auch bei den anderen Europäern und bei den Amerikanern.

Die Israelis würden heute tatsächlich am Pranger der öffentlichen Meinung stehen. Aber sie wären nicht die ersten. Die Franzosen hätten weltweit am Pranger gestanden wegen des Algerienkriegs, oder die Griechen wegen ihrer Obristendiktatur in den 70er Jahren oder die Amerikaner während des Vietnamkrieges. “Aber”, so Primor wörtlich, “das war kein Rassismus, kein anti-französischer oder anti-griechischer oder anti-amerikanischer Rassismus.

http://www.dielinke-bremen-linksderwese ... nehmen-ab/

Uns ich denke dass man sich da nicht zu wundern braucht wenn auch bei der EU die Sympathie für das Israel so wie es sich im Moment präsentiert schwindet. Denk mal drüber nach.


Um mit dem letzten zu beginnen: Nein, über die Abbas-Symphatie der EU und die israelfeindliche Handlung braucht man sich nicht zu wundern. Sie ist Fakt. Nicht erst seit ein paar Jahren.

Zu Herrn Primor und dessen Äusserungen, die diese "besonders objektive" Website der Bremer LINKE als Zitate feil bietet: Ob diese Zitate von Primor genau so und im Kontext
seiner gesamten Äusserungen korrekt wiedergegeben wurden, ist offen. Dazu möchte ich lieber die Originalquelle lesen, die diese Aussagen möglichst mit Orts- und Zeitangabe
der Veranstaltung oder des Interviews genau angibt und verifiziert.

Sollte er sich tatsächlich so geäussert haben, ist das eben seine Meinung. Mit welcher ich nicht konform gehe. Abgesehen davon, dass es das nette und augenzwinkernde jüdische Bonmot gibt,
"zwei Juden, drei Meinungen". Will sagen, ein freiheitlicher Rechtsstaat wie Israel und die ohnehin sehr diskussionsfreudigen jüdischen Bürgerinnen und Bürger dieses Staates haben durchaus
kontroverse, ja mitunter gegensätzliche Sichtweisen und auch, was die Schlussfolgerungen betrifft, höchst persönliche Analyseergebnisse. Im Falle Primors heisst das nicht mehr oder weniger,
sofern er das alles so gesagt hat, und auch so meinte - "mit Besatzungspolitik, genereller israelischer Politik in besetzten Gebieten und Siedlungsbau…" - wie von Ihnen zitiert, dass hier einer
seine Meinung kundtut, mehr schon nicht.

Wir haben ja auch einen Ex-SPD Vorsitzenden und Ex-Aussenminister, der Israel für ein Apartheidsregime hält und Abbas für seinen Freund. Und der ebenfalls eine besonders eigentümliche
Sympathiehaltung zu israelfeindlichen NGOs hat, die ihm als IDF-Diffamierer und Gesprächspartner lieber sind bzw. waren, als israelische Regierungsmitglieder oder gar der leibhaftige Regierungschef. Solange zumindest,
als der Netanjahu heisst.

Und was sollen wir aus diesem Statement der jetzt lernen? Wie israelfreundlich besonders Teile der LINKEN sind? Oder uns wundern, dass es nicht sind? Vorzugsweise in gewissen Bremer Regionen. Oder uns die Augen reiben, wie einseitig und
erpicht man bei dieser Partei darauf ist, Israel, wo es nur geht, faktenblind und höchst einseitig zu bashen? Mitten im Nebel stehend und mit besonders kurzer Sichtweite durch den Rauch des Propagandazuges, der
mittlerweile immer ungebremster und weltweit durch alle propalästinensischen Sympathisanten- und Aktivistennasen zieht, wie ein "roter "Libanese".

Fazit: Das ist boriseinfach und prima: get stoned with Avi Primor. Ich danke Sie!
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3580
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: AI: Israel begeht Kriegsverbrechen & Eskalation der Lage

Beitragvon Alter Stubentiger » Di 21. Aug 2018, 17:07

Polibu hat geschrieben:(21 Aug 2018, 12:54)

Es gibt nicht viele aufrichtige Israelsupoorter. Und die Deutschen gehören sowieso nicht in der Mehrheit dazu. Die kapieren in der Regel gar nicht worum es überhaupt geht. Wer die Situation in Israel mit dem Vietnamkrieg oder dem Algerienkrieg vergleicht, der ist entweder Antisemit oder völlig unwissend.

Deutsche brauchten ihre Symphatie für Israel nicht zu verlieren. Sie haben sie in der Mehrheit nie gehabt.


Nein. Der die Ursachen der mangelnden Sympathie der Deutschen mit der israelischen Regierung auf deren Politik zurückführte und diese mit der Politik der Franzosen in Algerien oder der Amerikaner in Vietnam verglich war weder unwissend noch Antisemit. Avi Primor war israelischer Botschafter in Deutschland.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: AI: Israel begeht Kriegsverbrechen & Eskalation der Lage

Beitragvon Polibu » Di 21. Aug 2018, 17:10

Alter Stubentiger hat geschrieben:(21 Aug 2018, 18:07)

Nein. Der die Ursachen der mangelnden Sympathie der Deutschen mit der israelischen Regierung auf deren Politik zurückführte und diese mit der Politik der Franzosen in Algerien oder der Amerikaner in Vietnam verglich war weder unwissend noch Antisemit. Avi Primor war israelischer Botschafter in Deutschland.


Auch unter den Juden gibt es Menschen mit komischen Ansichten. Dieser Mann gehört offensichtlich dazu.

Edit:
Wobei so komisch ist er vielleicht doch nicht.

https://www.tagesschau.de/ausland/israe ... r-100.html

Diese Analyse ist ja schon wesentlich differenzierter. Ich bezweifle, dass er seine Meinung in der Zwischenzeit geändert hat.

Du könntest ja mal bitte den Kontext seiner Aussagen, die du hier zitiert hast, darlegen. Mittlerweile glaube ich, dass der Kontext alles in einem anderen Licht darstellen würde.
Zuletzt geändert von Polibu am Di 21. Aug 2018, 17:18, insgesamt 4-mal geändert.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 1640
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: AI: Israel begeht Kriegsverbrechen & Eskalation der Lage

Beitragvon Vongole » Di 21. Aug 2018, 17:12

Alter Stubentiger hat geschrieben:(21 Aug 2018, 18:07)

Nein. Der die Ursachen der mangelnden Sympathie der Deutschen mit der israelischen Regierung auf deren Politik zurückführte und diese mit der Politik der Franzosen in Algerien oder der Amerikaner in Vietnam verglich war weder unwissend noch Antisemit. Avi Primor war israelischer Botschafter in Deutschland.


Na und?
Wie EW schon schrieb, 2 Juden, 5 Meinungen, und antizionistische Juden gibt's halt auch.
Hauptsache, antizionistische Deutsche haben dann was zu zitieren.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3580
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: AI: Israel begeht Kriegsverbrechen & Eskalation der Lage

Beitragvon Alter Stubentiger » Di 21. Aug 2018, 17:16

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(21 Aug 2018, 17:53)

A bisserl spät sind's dran, stubentigerchen. Aber für eine Meldung ist es ja nie zu spät.
Welche eigene Regierung meinten Sie da genau in Ihrem Wirbel?



Um mit dem letzten zu beginnen: Nein, über die Abbas-Symphatie der EU und die israelfeindliche Handlung braucht man sich nicht zu wundern. Sie ist Fakt. Nicht erst seit ein paar Jahren.

Zu Herrn Primor und dessen Äusserungen, die diese "besonders objektive" Website der Bremer LINKE als Zitate feil bietet: Ob diese Zitate von Primor genau so und im Kontext
seiner gesamten Äusserungen korrekt wiedergegeben wurden, ist offen. Dazu möchte ich lieber die Originalquelle lesen, die diese Aussagen möglichst mit Orts- und Zeitangabe
der Veranstaltung oder des Interviews genau angibt und verifiziert.

Sollte er sich tatsächlich so geäussert haben, ist das eben seine Meinung. Mit welcher ich nicht konform gehe. Abgesehen davon, dass es das nette und augenzwinkernde jüdische Bonmot gibt,
"zwei Juden, drei Meinungen". Will sagen, ein freiheitlicher Rechtsstaat wie Israel und die ohnehin sehr diskussionsfreudigen jüdischen Bürgerinnen und Bürger dieses Staates haben durchaus
kontroverse, ja mitunter gegensätzliche Sichtweisen und auch, was die Schlussfolgerungen betrifft, höchst persönliche Analyseergebnisse. Im Falle Primors heisst das nicht mehr oder weniger,
sofern er das alles so gesagt hat, und auch so meinte - "mit Besatzungspolitik, genereller israelischer Politik in besetzten Gebieten und Siedlungsbau…" - wie von Ihnen zitiert, dass hier einer
seine Meinung kundtut, mehr schon nicht.

Wir haben ja auch einen Ex-SPD Vorsitzenden und Ex-Aussenminister, der Israel für ein Apartheidsregime hält und Abbas für seinen Freund. Und der ebenfalls eine besonders eigentümliche
Sympathiehaltung zu israelfeindlichen NGOs hat, die ihm als IDF-Diffamierer und Gesprächspartner lieber sind bzw. waren, als israelische Regierungsmitglieder oder gar der leibhaftige Regierungschef. Solange zumindest,
als der Netanjahu heisst.

Und was sollen wir aus diesem Statement der jetzt lernen? Wie israelfreundlich besonders Teile der LINKEN sind? Oder uns wundern, dass es nicht sind? Vorzugsweise in gewissen Bremer Regionen. Oder uns die Augen reiben, wie einseitig und
erpicht man bei dieser Partei darauf ist, Israel, wo es nur geht, faktenblind und höchst einseitig zu bashen? Mitten im Nebel stehend und mit besonders kurzer Sichtweite durch den Rauch des Propagandazuges, der
mittlerweile immer ungebremster und weltweit durch alle propalästinensischen Sympathisanten- und Aktivistennasen zieht, wie ein "roter "Libanese".

Fazit: Das ist boriseinfach und prima: get stoned with Avi Primor. Ich danke Sie!


Natürlich hat Avi Primor nur eine Meinung kundgetan. Lernen kannst du daraus dass Standpunkte jenseits der israelischen offiziellen Positionen legitim sind. Ich frage mich wie du mit solchen Auftritten hier irgendeine Sympathie erringen willst. Und diese Frage muß sich auch die israelische Regierung stellen. Aber leider tut dies keiner. Statt dessen nur Gejammer und Hasstiraden gegen die böse Welt die immer nur alles falsch darstellt und so unglaublich einseitig ist.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)

Zurück zu „35. Israel & Palästina“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast