Raketenangriff auf Israel

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Magnes
Beiträge: 1585
Registriert: Do 20. Feb 2014, 14:36
Benutzertitel: Piscis primum a capite foetet

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Magnes » So 30. Aug 2015, 16:10

Wolverine » So 30. Aug 2015, 16:56 hat geschrieben:Zitat von Thomas I bezüglich Gebietsgewinnes im Verteidigungskrieg.
"Davon abgesehen wäre ein Ausschluss des „defensive conquest“ aus rechtsoziologischen Gründen unlogisch und unvernünftig, denn der Agressor müsste nämlich höchstens damit rechnen, sich von erobertem Gebiet wieder zurückziehen zu müssen, den Verlust eigenen Gebietes hingegen müsste er nicht befürchten. Das würde den Anreiz Nachbarstaaten anzugreifen, um sich deren Gebiete einzuverleiben, erhöhen. hätte der Agressor doch sonst keine ernsthaften Sanktionen zu erwarten.
Dafür gibt es sogar Präzedenzfälle: Die Vereinten Nationen haben z.B. im Fall des Koreakrieges Geländegewinne des Südens teilweise anerkannt: Der Aggressor, der vom Gebiet nördlich des 38. Breitengrades teilweise zurückgedrängt wurde, blieb und bleibt von diesem Gebiet ausgeschlossen . *V-3 Die Demarkationslinie, die davor beim 38. Breitengrad gelegen hatte, wurde nach dem Krieg einfach im Ostteil Koreas nach Norden verschoben.*V-4 Den Fall Deutschlands und seine Territorialverluste im 2. Weltkrieg möchte ich als jedem bekanntes Beispiel für „defensive conquest“ erst garnich näher ausführen.
Also spricht einiges dafür, dass Israel infolge von „defensive conquest“ berechtigt ist, die im 6-Tage-Krieg eroberten Gebiete zu annektieren, wie es ja teilweise de facto schon gemacht wurde.*V-5"

http://www.politik-forum.eu/viewtopic.p ... en+siedeln
Ist nicht die herrschende Meinung im Völkerrecht.
Israel wurde niemals angeklagt einen Verstoß gegen Artikel 2(4) begangen zu haben.
Die arabischen Staaten wurden auch nie angeklagt. Auch nicht 1948.
Das Völkerrecht spricht in solchen Fällen von zulässigen Pre - emptive - Strikes.
Auch das ist frei erfunden und einen Situation, in der dieser notwendig gewesen wäre auch nicht. Israel hat angegriffen, weil die Ägypter keine Bedrohung darstellten:

"In a stormy meeting of the IDF top brass and the Israeli cabinet that took place on the 2nd of June, 1967, my father General Matti Peled told the cabinet in no uncertain terms that the Egyptians needed at least a year and a half in order to be ready for a full scale war. His point was that the time to strike a devastating blow against the Egyptian army was now, not because of an existential threat but because the Egyptian army is NOT prepared for war."
http://mikopeled.com/category/the-gener ... iko-peled/
Zuletzt geändert von Magnes am So 30. Aug 2015, 16:10, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 6982
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Wolverine » Mi 9. Sep 2015, 13:12

Die Aussage des Sohnes eines Generals ist nicht maßgeblich. Viel wichtiger sind doch diese Fakten.

Angriffskriege sind grundsätzlich verboten. Diese Argumentation benutzen "Israelkritiker" immer wieder gerne, wenn es darum geht, Israel den pre-emptive-Strike vorzuwerfen. Jordanien hatte Israel zuerst angegriffen, im 6-Tage-Krieg, wissen die wenigsten. Israel kam, rein militärisch betrachtet, nur denen zuvor, die Israel angreifen wollten. Der eigentliche Casus Belli liegt aber wesentlich weiter vorne. Am 22. Mai 1967 wurde der Golf von Akaba für israelische Schiffe gesperrt. Durch diese Blockade war Eilat praktisch nutzlos. Aber wesentlich wichtiger war die Verletzung der Neutralitätspflicht des Seekrieges durch Ägypten. Des Weiteren wurden an der Nord und Westgrenze Israel massive Truppenverbände konzentriert. Jordanien war mit der VAR verbündet. Israel war also an drei Fronten bedroht. Ein weiteres Alarmsignal war die Forderung Ägyptens an die UNEF-Truppen, sich aus dem Gaza und dem Sinai zurückzuziehen. Nasser ließ sich von der Nationalversammlung mit Vollmachten ausstatten, die ihm militärische Maßnahmen ermöglichten. Nasser erklärte wörlich:" Unser grundlegendes Ziel ist die Zerstörung Israels." So konnte man also nicht allein aufgrund der Kriegsrhetorik sondern auch aufgrund der Vorbereitungshandlungen davon ausgehen, dass ein Krieg bevorstand. Artikel 51 kann nicht so ausgelegt werden, dass ein Staat sehenden Auges auf seinen Untergang wartet, weshalb auch Israel niemals wegen des "Führens eines völkerrechtswidrigen Angriffskrieges von der UN gemaßregelt wurde. Was eigentlich gem. der heutigen Zusammensetzung der UN doch sehr verwundert. Daher anerkennt auch Franck bezüglich der territorialen Unversehrtheit und der politischen Unabhängigkeit gem. Artikel 2 Ziffer 4 SVN. Der pre-emptive-Strike Israels gegen seine Gegner war also die legitime Ausübung des Selbstverteidigungsrechts. Steht ein Staat wie Israel, erwiesenermaßen in seiner Existenz bedroht mit dem Rücken zur Wand ist das Abwarten des ersten Schusses durch seine Gegner überflüssig und kann nicht Verpflichtung des Völkerrechts sein. Deshalb gibt es für die überwiegende Anzahl der Völkerrechtler nicht den geringsten Zweifel an Israels Ausübung des Selbstverteidigungsrechtes(vgl. Gerson a.a.O. S. 17)
Die Eroberungen Israels im 6-Tage-Krieg waren also in Einklang mit dem Völkerrecht und somit ist das Prinzip ex iniuria non oritur ius auf Israel nicht anwendbar. Die militärischen Aktionen Israels stehen einem möglichen Erwerb eines Title Holders über die Gebiete des Palästina-Mandates keinesfalls entgegen.
Malanczuk, Israel, Status , Territory and Occupied territories, EPIL, Bd. II S. 1489
Es wäre also wenig überzeugend, wenn sich der Aggressor gegenüber einem wehrhaften Opfer auf das Gewaltverbot Artikel 2(4) SVN beruft, wie es die arabischen Staaten gegenüber Israel tun. Wenn jeder Aggressor nur befürchten muss, dass er sich vom eroberten Gebiet zurückziehen muss, so würde das einen ständigen Anreiz schaffen, seine scheinbar unterlegenen Gegner ständig anzugreifen, weshalb ich auf den Fall Korea verweise, in dem die UN die Geländegewinne des Südens anerkannt und die Demarkationslinie Richtung Norden verschoben hat.
Bindschedler-Robert, Korea, EPIL, Bd, III S. 87-89

Womit die angeblich freie Erfindung, die hier attestiert wurde, eindeutig widerlegt wurde.
Bobo
Beiträge: 2250
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 09:41

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Bobo » Sa 10. Okt 2015, 16:22

Da wäre noch anzumerken, dass man gern auf die Grüne Grenzlinie von 1947 hämmert, als habe es den Sechstagekrieg rund zwanzig Jahre später nicht gegeben. Absurder kann es nicht werden. Wenn der Krieg, samt seinen Folgen, den Unterlegenen so viel Kummer bereitet, dass sie ihn und die Konsequenzen gern tilgen täten, warum wird denn immer noch gekämpft? Der Krieg hat Fakten geschaffen, die durch ganz doll wünschen nicht aus der Welt zu schaffen sind, und durch Terror schon gar nicht. Wenn überhaupt, und sei es nur zum Teil, dann durch anhaltenden Frieden.
Zuletzt geändert von Bobo am Sa 10. Okt 2015, 16:23, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon HugoBettauer » Sa 10. Okt 2015, 23:15

Flat » Do 27. Aug 2015, 12:02 hat geschrieben:
Moin,

es geht nicht um mich und auch nicht um dieses Forum. Es geht darum, dass seit über 50 jahren die Palästinser thematisiert werden und die -in der Vertriebenenzahl übrigens höher- vertriebenen Juden aus den arabischen Staaten seit dieser Zeit bestenfalls eine Randnotiz waren.

Es steht dir frei, das zu ändern oder dich zuerst über dich selbst zu ärgern, wenn du es nicht tust.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 3626
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Fuerst_48 » Di 13. Okt 2015, 15:03

HugoBettauer » So 11. Okt 2015, 00:15 hat geschrieben:Es steht dir frei, das zu ändern oder dich zuerst über dich selbst zu ärgern, wenn du es nicht tust.

Schade, dass man dir (virtueller Kreatur) nicht mehr kontern kann.
Bobo
Beiträge: 2250
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 09:41

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Bobo » Di 13. Okt 2015, 18:16

Soeben lief die Meldung in HEUTE auf dem ZDF um 19:10 Uhr.

Palästinensische Attentäter schossen in einem Linienbus in Ostjerusalem wahllos um sich und stachen auf Fahrgäste ein. Die Opferzahlen und was aus den Terroristen wurde, habe ich nicht mitbekommen, weil die Meldung nicht so schnell in meinen Verstand sickerte, wie sie geliefert wurde.
Zuletzt geändert von Bobo am Di 13. Okt 2015, 18:19, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 6982
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Wolverine » So 18. Okt 2015, 14:01

Bobo » Sa 10. Okt 2015, 16:22 hat geschrieben:Da wäre noch anzumerken, dass man gern auf die Grüne Grenzlinie von 1947 hämmert, als habe es den Sechstagekrieg rund zwanzig Jahre später nicht gegeben. Absurder kann es nicht werden. Wenn der Krieg, samt seinen Folgen, den Unterlegenen so viel Kummer bereitet, dass sie ihn und die Konsequenzen gern tilgen täten, warum wird denn immer noch gekämpft? Der Krieg hat Fakten geschaffen, die durch ganz doll wünschen nicht aus der Welt zu schaffen sind, und durch Terror schon gar nicht. Wenn überhaupt, und sei es nur zum Teil, dann durch anhaltenden Frieden.


Hierzu sollte angemerkt werden, dass die sogenannten Palästinenser 1947 zugunsten eines völkerrechtswidrigen Angriffskrieges gegen Israel auf einen arabischen Staat im Restmandat verzichtet haben. Man kann das nicht oft genug erwähnen, da die forumseigenen Pallogandisten die Tatsachen immer wieder gerne ausblenden. Ein neutraler Leser müsste davon ausgehen, folgt er nur den Pallogandisten, dass Israel seit ANBEGINN der Zeiten das Land eines anderen Staates besetzt hält. Tun sie aber nicht. Es ist immer noch unverteiltes Mandatsgebiet und wer von "palästinensischen Gebieten" spricht, der nimmt die Verhandlungen vorweg, die in SR 242 gefordert werden, deren Durchführung bis heute von den arabischen Staaten jedoch abgelehnt wird, selbstverständlich von den beiden Gangsterbanden auch.
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 3626
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Fuerst_48 » Fr 23. Okt 2015, 13:29

Wolverine » So 18. Okt 2015, 15:01 hat geschrieben:
Hierzu sollte angemerkt werden, dass die sogenannten Palästinenser 1947 zugunsten eines völkerrechtswidrigen Angriffskrieges gegen Israel auf einen arabischen Staat im Restmandat verzichtet haben. Man kann das nicht oft genug erwähnen, da die forumseigenen Pallogandisten die Tatsachen immer wieder gerne ausblenden. Ein neutraler Leser müsste davon ausgehen, folgt er nur den Pallogandisten, dass Israel seit ANBEGINN der Zeiten das Land eines anderen Staates besetzt hält. Tun sie aber nicht. Es ist immer noch unverteiltes Mandatsgebiet und wer von "palästinensischen Gebieten" spricht, der nimmt die Verhandlungen vorweg, die in SR 242 gefordert werden, deren Durchführung bis heute von den arabischen Staaten jedoch abgelehnt wird, selbstverständlich von den beiden Gangsterbanden auch.

...und unter solchen Vorbedingungen setzt man sich von Seiten Israels ungern an den Verhandlungstisch.
Verständlich...
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon HugoBettauer » Fr 23. Okt 2015, 13:34

Fuerst_48 » Di 13. Okt 2015, 15:03 hat geschrieben:Schade, dass man dir (virtueller Kreatur) nicht mehr kontern kann.

Du kannst es ja versuchen.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 3626
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Fuerst_48 » Fr 23. Okt 2015, 17:58

HugoBettauer » Fr 23. Okt 2015, 14:34 hat geschrieben:Du kannst es ja versuchen.

Ich dachte, du wärst hier "Geschichte"...dabei schlägst du ja doch wieder auf....
Schlimm, sowas... :D :D
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 34618
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Liegestuhl » Mo 14. Dez 2015, 13:29

Nicht das jemand glaubt, Israel würde momentan nicht angegriffen werden:

Reaktion auf Angriff der Hamas

Israel feuert Rakete auf Gazastreifen ab


http://www.n-tv.de/ticker/Israel-feuert ... 63331.html

Es war der 21. Raketenangriff aus dem Gazastreifen in diesem Jahr.

Wie lange soll Israel noch stillhalten?
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 10542
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice
Wohnort: जर्मनी

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Provokateur » Mo 14. Dez 2015, 13:33

Es wäre klug von Israel, den Gazastreifen wieder zu besetzen. Allein aus Selbstschutz.

Und wenn keine Raketen mehr fliegen, muss Israel auch nicht zurückschlagen. Also haben auch die Bewohner des Gazastreifens was davon.
Cynic, n.: A blackguard whose faulty vision sees things as they are, not as they ought to be.

Ambrose Bierce

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 11031
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon H2O » Mo 14. Dez 2015, 17:34

Provokateur » 2015-12-14, 14:33 hat geschrieben:Es wäre klug von Israel, den Gazastreifen wieder zu besetzen. Allein aus Selbstschutz.

Und wenn keine Raketen mehr fliegen, muss Israel auch nicht zurückschlagen. Also haben auch die Bewohner des Gazastreifens was davon.


Und wer nimmt die Araber aus Gaza auf?
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 19101
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon ThorsHamar » Mo 14. Dez 2015, 18:29

Liegestuhl » Heute 14:29 hat geschrieben:Nicht das jemand glaubt, Israel würde momentan nicht angegriffen werden:



http://www.n-tv.de/ticker/Israel-feuert ... 63331.html

Es war der 21. Raketenangriff aus dem Gazastreifen in diesem Jahr.

Wie lange soll Israel noch stillhalten?


Komisch ... da steht doch "Israel feuert Rakete auf Gazastreifen ab", natürlich als Reaktion auf eine Reaktion auf eine Reaktion auf eine Reaktion auf eine ........................

Eine Reaktion ist doch kein Stillhalten. Oder willst Du den totalen Krieg?
"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."
Voltaire,
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 6982
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Wolverine » Mo 14. Dez 2015, 23:56

H2O » Mo 14. Dez 2015, 17:34 hat geschrieben:
Und wer nimmt die Araber aus Gaza auf?


Googel mal Besatzung im Völkerrecht. :rolleyes:
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 6982
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Wolverine » Di 15. Dez 2015, 00:00

Aus Lieges Quelle.........

Nach einem Raketenangriff aus dem Gazastreifen hat die israelische Luftwaffe Ziele der radikalislamischen Hamas in dem Palästinensergebiet angegriffen. Wie die israelische Armee mitteilte, wurde am Vorabend aus dem Gazastreifen eine Rakete auf den Süden Israels abgefeuert. Verletzte gab es demnach nicht. Als Reaktion darauf habe Israel zwei Militärposten im Norden und im Zentrum des Gazastreifens angegriffen, hieß es.




Also wie immer. Die Presse berichtet natürlich zuerst vom Angriff Israels, um danach Kratzfüße zu machen und die Reaktion Israels dann richtig zu stellen. Alles wie gehabt. Israel wird von Terroristen angegriffen und alle Welt ist gegen Israel.
Greifen Terroristen Frankreich an ist alle Welt gegen die Terroristen.
Das kennt man bereits. Nichts Neues im Nahen Osten.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 34618
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Liegestuhl » Di 15. Dez 2015, 00:09

ThorsHamar » Mo 14. Dez 2015, 19:29 hat geschrieben:Eine Reaktion ist doch kein Stillhalten. Oder willst Du den totalen Krieg?


Natürlich ist das ein Stillhalten. Eine Reaktion hätte eine wirklich abschreckende Wirkung, die die Terroristen in eine defensive Position drängt. Aber dann heult die Weltöffentlickeit wieder herum und labert von Unverhältnismäßigkeit. :) :) :)
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 14:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon palulu » Di 15. Dez 2015, 00:36

Provokateur » Mo 14. Dez 2015, 14:33 hat geschrieben:Es wäre klug von Israel, den Gazastreifen wieder zu besetzen. Allein aus Selbstschutz.

Und wenn keine Raketen mehr fliegen, muss Israel auch nicht zurückschlagen. Also haben auch die Bewohner des Gazastreifens was davon.


Das wäre außenpolitischer Selbstmord. Israel stünde nun endgültig als Besatzer und Unterdrücker dar. Islamische, afrikanische und lateinamerikanische Staaten würden die Beziehungen zu Israel einstellen. Die EU würde über Sanktionen nachdenken und Israels Image - zumindest das, was davon übrig ist - wäre irreparabel zerstört. Zurecht. Der Iran würde die Aufmerksamkeit von Syrien auf Israel lenken, der IS sähe sich unter Zugzwang, "etwas gegen die Zionisten" zu unternehmen - am Ende stünde eine Phalanx von unterschiedlichsten und widersprüchlichen Akteuren gegen das israelische Regime. Netanjahu kann dies nicht riskieren. Das weiß er auch.
Benutzeravatar
Parker
Beiträge: 635
Registriert: Mo 10. Aug 2015, 00:35
Benutzertitel: Sonnenschutz am Rücken
Wohnort: Comancheria

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Parker » Di 15. Dez 2015, 00:45

ThorsHamar » Mo 14. Dez 2015, 18:29 hat geschrieben:
Komisch ... da steht doch "Israel feuert Rakete auf Gazastreifen ab", natürlich als Reaktion auf eine Reaktion auf eine Reaktion auf eine Reaktion auf eine ........................

Eine Reaktion ist doch kein Stillhalten. Oder willst Du den totalen Krieg?


Richtige Kriege waren irgendwann mal vorbei. Völker- und Menschenrechte haben mittlerweile dafür gesorgt, daß überhaupt kein Konflikt mehr endet.

Wir haben das Ende mit Schrecken verdammt und den Schrecken ohne Ende bekommen und wer die Sinnhaftigkeit dessen auch nur eine Sekunde lang anzuzweifeln wagt, wird zum mordgeilen Monster erklärt von denselben, die hunderttausendfachen Mördern nachtrauern.
"Moments later, Quanah wheeled his horse in the direction of an unfortunate private named Seander Gregg and, as Carter and his men watched, blew Gregg's brains out."
S.C. Gwynne
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 6982
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Wolverine » Di 15. Dez 2015, 00:48

Liegestuhl » Di 15. Dez 2015, 00:09 hat geschrieben:
Natürlich ist das ein Stillhalten. Eine Reaktion hätte eine wirklich abschreckende Wirkung, die die Terroristen in eine defensive Position drängt. Aber dann heult die Weltöffentlickeit wieder herum und labert von Unverhältnismäßigkeit. :) :) :)


Aber sie heulen nur bei Israel und auch nur bei Israel labern sie von Unverhältnismäßigkeit. So wie sie auch nur bei Israel angebliche Verstöße gegen Internationales Recht anklagen und niemand auf der Welt, der sich nicht dafür interessiert, weiß, dass es eine von Marokko gebaute Mauer gibt, die 2.500 Km lang ist und mit der sich die Marokkaner vor dem Zugriff durch die Sahauris schützen wollen. Marokko hat relativ zügig alles zugesiedelt, was zuzusiedeln war, aber weder sprach die UN von Besatzung oder aber von illegalen Siedlungen, nein, noch der IGH. Immerhin stellte der IGH 1975 das SBR über die angebliche Verbundenheit des Königshauses zu den Sahauris. Ein Referendum sollte her, aber das war es dann schon auch. Weder wird die Westsahara von der UN erwähnt, noch von der EU. Nun, die EU fischt ja auch vor der Westsahara und dafür erhält Marokko sogar Geld von der EU. Wenn es nicht allein schon so zum Kotzen wäre, könnte man ja noch über die Naivität der Pallogandisten lachen, aber so naiv sind die gar nicht. Die wissen ganz genau, dass sie Israel unrecht tun, aber es ist ihnen egal. Schließlich geht es ja gegen die Juden und das ist wichtiger als alles andere.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.

Zurück zu „35. Israel & Palästina“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast