Raketenangriff auf Israel

Moderator: Moderatoren Forum 3

fred76
Beiträge: 2827
Registriert: Di 26. Jun 2012, 16:16

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon fred76 » Mi 26. Aug 2015, 20:40

Flat » Mi 26. Aug 2015, 07:00 hat geschrieben:Und auch im Westjordanland gibt es teilweise Vertreibungen von Palästinsern. Nicht staatlich organisiert, aber so gut wie nicht geahndet durch den israelischen Staat.

Die Siedlerbewegung ist teilweise aggressiv und macht auch aus ihren Zielen kaum einen Hehl.


Was heißt nicht staatlich organisiert - der Staat Israel schafft doch erst die Rahmenbedingungen für die Vertreibungen, Demütigungen etc., indem diese nicht verfolgt und "illegale" Siedlungen aktiv unterstützt werden. Siehe Sasson-Report:
https://en.wikipedia.org/wiki/Sasson_Report

Ich lese übrigens häufig, dass die "Siedlerbewegung" teilweise aggressiv sei bzw. eine Minderheit extreme und radikale Ansichten vertritt.
Dabei frage ich mich immer, wo denn die Stimme der friedlichen Mehrheit zu hören ist. Kennst du irgendwelche Veranstaltungen, Demos etc., wo sich diese friedliche Mehrheit für ihre pal. Nachbarn einsetzt, deren Rechte einfordert oder den Ansichten der eigenen, radikalen Minderheit widerspricht?
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 6982
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Wolverine » Mi 26. Aug 2015, 22:06

fred76 » Mi 26. Aug 2015, 20:40 hat geschrieben:
Was heißt nicht staatlich organisiert - der Staat Israel schafft doch erst die Rahmenbedingungen für die Vertreibungen, Demütigungen etc., indem diese nicht verfolgt und "illegale" Siedlungen aktiv unterstützt werden. Siehe Sasson-Report:
https://en.wikipedia.org/wiki/Sasson_Report

Ich lese übrigens häufig, dass die "Siedlerbewegung" teilweise aggressiv sei bzw. eine Minderheit extreme und radikale Ansichten vertritt.
Dabei frage ich mich immer, wo denn die Stimme der friedlichen Mehrheit zu hören ist. Kennst du irgendwelche Veranstaltungen, Demos etc., wo sich diese friedliche Mehrheit für ihre pal. Nachbarn einsetzt, deren Rechte einfordert oder den Ansichten der eigenen, radikalen Minderheit widerspricht?

Problematisch in dem Fall, dass es keine Vertreibungen oder Demütigungen gibt. Man fragt sich natürlich in deinem Fall wie du so etwas umgekehrt bewerten würdest. Ich kann mich beim besten Willen nicht erinnern, dass du auch nur einen einzigen Satz zur Vertreibung von 800.000 Juden aus arabischen Ländern geschrieben hast. Das ist meiner Ansicht nach, schwer entlarvend, denn diese Flucht und Vertreibung gab es tatsächlich. Aber die Juden haben keinen Mythos daraus gemacht. Nein, Israel hat die Juden aufgenommen und gut war. Wo du gerade hier etwas forderst.......Gibt es eigentlich eine palästinensische Friedensbewegung? Wenn nein, warum nicht?
Zuletzt geändert von Cobra9 am Fr 28. Aug 2015, 07:32, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Ela
Beiträge: 605
Registriert: Mi 12. Nov 2014, 13:36

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Ela » Do 27. Aug 2015, 07:56

Wolverine » Mi 26. Aug 2015, 22:06 hat geschrieben:Problematisch in dem Fall, dass es keine Vertreibungen oder Demütigungen gibt.
.......Gibt es eigentlich eine palästinensische Friedensbewegung? Wenn nein, warum nicht?


Es hat noch nie Fälle von Vertreibungen oder Demütigungen durch radikale Siedler gegeben? Also das zu negieren ist völlig realitätsverweigernd.

Zu deiner Frage:

1. Das Rapprochement Center (Zentrum für Wiederannäherung) unter Leitung von Ghassan Andoni organisiert seit den frühen 80er Jahren, also noch vor der ersten Intifada (1987-92) den gewaltlosen Widerstand gegen die israelische Besatzungsmacht.

2. Das Konflikt-Schlichtungszentrum (Conflict Resolution Center "Wiam") konzentriert sich auf innerpalästinensische Belange. Es bemüht sich, Alternativen zum gewaltsamen Widerstand aufzuzeigen. Motto: In unserer Zeit der Massenvernichtungsmittel stehen wir vor der Alternative: Gewaltlosigkeit oder kollektiver Selbstmord.

3. Das Jerusalemer Frauenzentrum (Jerusalem Center for Women) ist eine Organisation von palästinensischen Frauenrechtlerinnen mit Sitz in Beit Hanina, Ost-Jerusalem. Das JCW arbeitet eng mit der israelischen feministischen Gruppe Bat Schalom zusammen.

4. Die Vereinigung der Vierzig (Association of Fourty) ist eine 1988 ins Leben gerufene palästinensisch-jüdische Kommission, welche die Rechte von Bewohnern nichtanerkannter arabischer Dörfer vertritt.

5. Das Palästinensische Netzwerk der Nicht-Regierungsorganisationen (PNGO Network) wurde im September 1993 als Antwort auf das Oslo-Abkommen gegründet. Die Vereinigung will mitwirken, in Palästina eine demokratische Zivilgesellschaft aufzubauen.

6. Addameer (das Gewissen) ist eine palästinensische Gefangenenhilfe, die den Verbleib von palästinensischen politischen Häftlingen in Israel und Palästina aufklärt und dokumentiert. Zu den Zielen von Addameer gehört der Aufbau eines demokratischen Rechtsstaats in Palästina.

Quelle: http://www.ag-friedensforschung.de/regi ... gung2.html
Zuletzt geändert von Ela am Do 27. Aug 2015, 07:58, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Flat
Beiträge: 4912
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 17:14

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Flat » Do 27. Aug 2015, 08:03

Wolverine » Mi 26. Aug 2015, 22:06 hat geschrieben:dass du auch nur einen einzigen Satz zur Vertreibung von 800.000 Juden aus arabischen Ländern geschrieben hast.


Moin,

das ist vielen einfach auch nicht bekannt, obwohl das im Zeitkontext mit der wiederum gern problematisierten Vertreibung der Palästinser geschah.

Genauso wie es diesbezüglich weder eine Rückkehrdiskussion noch eine Entschädigungsdiskussion gibt. Geschweige denn irgendwelche Demonstrationen oder Unterstützungsaktionen.
_______
wer Rechtsradikales sagt und tut, ist rechtsradikal. Das hat nichts mit Nazikeule zu tun.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/inte ... 62231.html
Benutzeravatar
Ela
Beiträge: 605
Registriert: Mi 12. Nov 2014, 13:36

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Ela » Do 27. Aug 2015, 09:21

Flat » Do 27. Aug 2015, 08:03 hat geschrieben:
Moin,

das ist vielen einfach auch nicht bekannt, obwohl das im Zeitkontext mit der wiederum gern problematisierten Vertreibung der Palästinser geschah.

Genauso wie es diesbezüglich weder eine Rückkehrdiskussion noch eine Entschädigungsdiskussion gibt. Geschweige denn irgendwelche Demonstrationen oder Unterstützungsaktionen.


Eine Rückkehrdiskussion müsste aber von den Betroffenen selbst initiiert werden. Man kann doch nicht über die Köpfe der Betroffenen eine Rückkehr thematisieren, das wirkt doch wie ein Rausschmiss aus Israel.
Sie wurden von Israel aufgenommen, waren sogar erwünscht, denn durch die Mizrachim wurde die jüdische Bevölkerungsmehrheit erreicht.
Ich denke mal, dass von Seiten der Mizrachim und deren Nachfahren gar kein Interesse an einer Rückkehr besteht.
Und das ist der Unterschied zu den vertriebenen Palästinensern: die Mizrachim haben eine offizielle Staatsangehörigkeit und sind keiner Besatzungsmacht unterworfen.

Ein Rückkehrrecht für die Palästinenser ist meiner Meinung nach praktisch nicht durchführbar, der Verzicht darauf ist eine der Kröten, welche die Palästinenser für einen Frieden zu schlucken haben. Das dürfte machbar sein, denn die Friedensverhandlungen waren schon einmal soweit gediehen, dass die palästinensische Seite einer nur symbolischen Rückkehrquote von wenigen zehntausend zugestimmt hat.
Aber die Besatzung muss ein Ende haben; es ist doch nicht zu viel verlangt, wenn das palästinensische Volk nach Generationen währender Unfreiheit und Besatzung endlich auch frei sein will.
Zuletzt geändert von Ela am Do 27. Aug 2015, 09:27, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 34620
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Liegestuhl » Do 27. Aug 2015, 09:24

Ela » Do 27. Aug 2015, 10:21 hat geschrieben:Aber es ist doch nicht zu viel verlangt, wenn das palästinensische Volk nach Generationen währender Unfreiheit und Besatzung endlich auch frei sein will.


Freiheit bedeutet auch Verantwortung tragen und verantwortliches Handeln hat die palästinensische Führung in der Vergangenheit oft genug vermissen lassen.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Ela
Beiträge: 605
Registriert: Mi 12. Nov 2014, 13:36

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Ela » Do 27. Aug 2015, 09:33

Liegestuhl » Do 27. Aug 2015, 09:24 hat geschrieben:
Freiheit bedeutet auch Verantwortung tragen und verantwortliches Handeln hat die palästinensische Führung in der Vergangenheit oft genug vermissen lassen.


Das trifft auf praktisch alle Staatsführungen zu. Zudem war die palästinensische Staatsführung praktisch nie völlig souverän in ihrer Handlungsbefugnis, denn wie gesagt ---> Besatzung.
Außerdem wächst man ja auch mit der Verantwortung.
Zuletzt geändert von Ela am Do 27. Aug 2015, 09:36, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 34620
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Liegestuhl » Do 27. Aug 2015, 09:39

Ela » Do 27. Aug 2015, 10:33 hat geschrieben:Das trifft auf praktisch alle Staatsführungen zu. Zudem war die palästinensische Staatsführung praktisch nie völlig souverän in ihrer Handlungsbefugnis, denn wie gesagt ---> Besatzung.


Inwiefern war sie nicht souverän in der Entscheidung, ein friedliches Gemeinwesen in Gaza aufzubauen, anstatt israelische Zivilisten mit Raketen beschießen zu lassen? Wer hat sie denn gehindert?
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
pikant
Beiträge: 49196
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon pikant » Do 27. Aug 2015, 09:39

Ela » Do 27. Aug 2015, 09:33 hat geschrieben:
Das trifft auf praktisch alle Staatsführungen zu. Zudem war die palästinensische Staatsführung praktisch nie völlig souverän in ihrer Handlungsbefugnis, denn wie gesagt ---> Besatzung.
Außerdem wächst man ja auch mit der Verantwortung.


ich kann bei Hamas beim besten Willen keine Verantwortung erkennen
bei denen waechst immer nur der Wut auf die Israelis und die wollen ja den Staat beseitigen.
von Verantwortung kann da wirklich keine Rede sein.
das ist eine terroristische Vereinigung, mehr nicht!
Zuletzt geändert von pikant am Do 27. Aug 2015, 09:39, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 24336
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon JJazzGold » Do 27. Aug 2015, 09:43

Ela » Do 27. Aug 2015, 10:33 hat geschrieben:
Das trifft auf praktisch alle Staatsführungen zu. Zudem war die palästinensische Staatsführung praktisch nie völlig souverän in ihrer Handlungsbefugnis, denn wie gesagt ---> Besatzung.
Außerdem wächst man ja auch mit der Verantwortung.



Wenn Sie die Aktivitäten der Hamas über Jahrzehnte verfolgen, kommt es Ihnen dann nicht eigenartig vor, dass diese sich, als sie gezwungen war politisch in einer Nischenposition verharren zu müssen, dem Sozialwesen widmete, indem sie soziale Einrichtungen schuf und diese Aktivität ad hoc und bis heute einstellte, als sie in die absolute Regierungsmacht gewählt wurde?
Zuletzt geändert von JJazzGold am Do 27. Aug 2015, 09:53, insgesamt 1-mal geändert.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
Ela
Beiträge: 605
Registriert: Mi 12. Nov 2014, 13:36

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Ela » Do 27. Aug 2015, 09:44

Ihr redet immer nur von Gaza.
Was ist mit dem Westjordanland ?
Laut euer Auslegung (die ich nicht teile) ist Gaza doch gar nicht mehr besetzt, das Argument träfe dann eurer Auslegung nach überhaupt nicht (mehr) auf Gaza zu.
Und das WJL wird nicht von der Hamas regiert.

Ich rekapituliere:

Ich schrieb:
es ist doch nicht zu viel verlangt, wenn das palästinensische Volk nach Generationen währender Unfreiheit und Besatzung endlich auch frei sein will.

Liegestuhl daraufhin:
Freiheit bedeutet auch Verantwortung tragen und verantwortliches Handeln hat die palästinensische Führung in der Vergangenheit oft genug vermissen lassen.
Zuletzt geändert von Ela am Do 27. Aug 2015, 09:48, insgesamt 1-mal geändert.
pikant
Beiträge: 49196
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon pikant » Do 27. Aug 2015, 09:51

Ela » Do 27. Aug 2015, 09:44 hat geschrieben:Ihr redet immer nur von Gaza.
Was ist mit dem Westjordanland ?
Laut euer Auslegung (die ich nicht teile) ist Gaza doch gar nicht mehr besetzt, das Argument träfe dann eurer Auslegung nach überhaupt nicht (mehr) auf Gaza zu.
Und das WJL wird nicht von der Hamas regiert.


hier geht es darum , dass in Gaza Terroristen das Gebiet besetzt halten, nicht Israel.
Hamas hat das erklaerte Ziel, Israel zu vernichten und die werfen doch fast taeglich Raketen auf Israel.
die lagern sogar Waffen in Schulen, was nur verantwortungslos zu nennen ist.

aus dem Westjordanland werden keine Raketen auf Israel abgefeuert und ja in Gaza hat noch nicht mal die Regierung im WJL Zutritt und auch null Befugnisse - das ist der eigentliche Skandal, dass in Gaza die Buerger von Terrroristen regiert werden.
Zuletzt geändert von pikant am Do 27. Aug 2015, 09:51, insgesamt 1-mal geändert.
fred76
Beiträge: 2827
Registriert: Di 26. Jun 2012, 16:16

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon fred76 » Do 27. Aug 2015, 11:29

Liegestuhl » Do 27. Aug 2015, 09:39 hat geschrieben:
Inwiefern war sie nicht souverän in der Entscheidung, ein friedliches Gemeinwesen in Gaza aufzubauen, anstatt israelische Zivilisten mit Raketen beschießen zu lassen? Wer hat sie denn gehindert?


Die Menschen in Gaza standen Jahrzehnte unter Fremdherrschaft, wurden von einem anderen Volk beherrscht. Ich rede hier nicht von Wochen oder Monaten, sondern von vielen Jahrzehnten.
Ganze Generationen kannten kein anderes Leben. Diese Leute haben praktisch nie gelernt, mit "Werkzeugen" wie Demokratie, Eigenverantwortung etc. umzugehen - einfach deshalb, weil es diese Jahrzehnte nicht in Gaza gab.

Und nun fragst du allen Ernstes, was diese Menschen daran gehindert haben könnte, in wenigen Monaten aufzubauen, was Israel als Besatzer viele Jahrzehnte versäumt hatte?
Es sollte doch völlig klar gewesen sein, dass unter den Umständen der bewusst einseitigen Abkopplung ein Macht-Vakuum entstehen würde, welches Extremisten mit Begeisterung ausfüllen würden.
Benutzeravatar
Flat
Beiträge: 4912
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 17:14

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Flat » Do 27. Aug 2015, 11:48

Ela » Do 27. Aug 2015, 09:21 hat geschrieben:
Eine Rückkehrdiskussion müsste aber von den Betroffenen selbst initiiert werden.


Moin,

man könnte aber eine diesbezügliche Unrechtsdiskussion und ggf. eine Entschädigungsdiskussion führen. Gibt es aber so gut wie nicht. Sind ja Juden und keine Palästinenser.
_______
wer Rechtsradikales sagt und tut, ist rechtsradikal. Das hat nichts mit Nazikeule zu tun.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/inte ... 62231.html
fred76
Beiträge: 2827
Registriert: Di 26. Jun 2012, 16:16

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon fred76 » Do 27. Aug 2015, 11:51

pikant » Do 27. Aug 2015, 09:51 hat geschrieben:hier geht es darum , dass in Gaza Terroristen das Gebiet besetzt halten, nicht Israel.
Hamas hat das erklaerte Ziel, Israel zu vernichten und die werfen doch fast taeglich Raketen auf Israel.
die lagern sogar Waffen in Schulen, was nur verantwortungslos zu nennen ist.


Ich bin eigentlich weit davon entfernt, für die Hamas eine Lanze zu brechen. Aber was du schreibst ist selbstredend Unsinn.
Die Hamas besteht nicht nur aus bewaffneten Kämpfern oder "Terroristen", sondern diese hat einen Großteil ihrer Popularität umfangreichen gemeinnützigen Projekten zu verdanken.
Die Hamas ist kein monolithischer Block, sie unterhält auch Schulen, Waisenheime, Krankenhäuser, Suppenküchen. Jobs sind in Gaza nicht gerade im Überfluss vorhanden, und nur weil jemand für die Hamas als Polizist, Lehrer, Beamter arbeitet, wird dieser nicht zum "Terrorist".

Merke: Die wenigsten Palästinenser werfen "fast täglich" Raketen auf Israel.

Übrigens hatte die Hamas beim letzten Gazakrieg in verlassenen und aufgegebenen UN-Schulen Waffen gelagert.
Ein kleines Detail, was ebenfalls gerne verschwiegen wird.

Die Israelis haben tausende Frauen und Kinder verletzt oder getötet - einfach mit der simplen Erklärung, dass angeblich irgendein Hamaskämpfer in der Nähe gewesen wäre.
Hast du dich mal gefragt, in wie vielen dieser Fälle das bestätigt wurde? Kannst du dich beispielsweise noch an die spielenden Kinder am Strand von Gaza erinnern, die von den Israelis gekillt wurden?
Da wurde auch zunächst reflexartig behauptet, es wären Hamaskämpfer in der Nähe gewesen.
Als Journalisten aus einem nahen Hotel die Story von irgendwelchen Kampfhandlungen/Hamaskämpfern anzweifelten, war es auf einmal die Hamas selbst, deren "verirrten" Granaten die Kids getroffen hätten. Nach über einem Jahr "Ermittlungen" konnte man dann im "Untersuchungsbericht" lesen, dass kein Fehlverhalten israelischer Soldaten zu ermitteln gewesen wäre.
Unter welchen Umständen die Kids getötet wurden --- großes Fragezeichen. Egal. Erledigt.

Ich zitiere mal Verteidigungsminister Yaalon zu den "Ereignissen" am 01.08.2014, als innerhalb weniger Stunden mehr als 100 Palästinenser getötet wurden:
"Der Einsatz der Givati-Einheit in Rafah wird nicht von der Militärstrafverfolgungsbehörde der israelischen Armee untersucht. Ich hoffe, dass auch niemand entscheiden wird, diesen Vorfall untersuchen zu lassen. Es handelt sich um einen Einsatz in dem unterschiedliche Entscheidungen fielen – so etwas wird nicht strafrechtlich untersucht."
http://www.deutschlandfunk.de/untersuch ... _id=308318
Zuletzt geändert von fred76 am Do 27. Aug 2015, 11:53, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Ela
Beiträge: 605
Registriert: Mi 12. Nov 2014, 13:36

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Ela » Do 27. Aug 2015, 11:56

Flat » Do 27. Aug 2015, 11:48 hat geschrieben:
Moin,

man könnte aber eine diesbezügliche Unrechtsdiskussion und ggf. eine Entschädigungsdiskussion führen. Gibt es aber so gut wie nicht. Sind ja Juden und keine Palästinenser.


Was hält dich davon ab?
Eröffne doch einen neuen Strang.
pikant
Beiträge: 49196
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon pikant » Do 27. Aug 2015, 11:59

fred76 » Do 27. Aug 2015, 11:51 hat geschrieben:
Ich bin eigentlich weit davon entfernt, für die Hamas eine Lanze zu brechen. Aber was du schreibst ist selbstredend Unsinn.
Die Hamas besteht nicht nur aus bewaffneten Kämpfern oder "Terroristen", sondern diese hat einen Großteil ihrer Popularität umfangreichen gemeinnützigen Projekten zu verdanken.
Die Hamas ist kein monolithischer Block,


die Hamas ist eine terroristische Vereinigung und wer dort Mitglied ist, macht sich nach europaeischen Recht strafbar.
auch Terroristen tun ab und an was vernuenftiges - das stellt hier keiner in Abrede, aber Terroristen bleiben eben auch Terroristen, auch wenn sie mal was spenden oder Hand anlegen.
das kann niemals die Raketen auf Israel und die Selbstmordattentate dieser Terroristen rechtfertigen.
Benutzeravatar
Flat
Beiträge: 4912
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 17:14

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Flat » Do 27. Aug 2015, 12:02

Ela » Do 27. Aug 2015, 11:56 hat geschrieben:
Was hält dich davon ab?
Eröffne doch einen neuen Strang.


Moin,

es geht nicht um mich und auch nicht um dieses Forum. Es geht darum, dass seit über 50 jahren die Palästinser thematisiert werden und die -in der Vertriebenenzahl übrigens höher- vertriebenen Juden aus den arabischen Staaten seit dieser Zeit bestenfalls eine Randnotiz waren.
_______
wer Rechtsradikales sagt und tut, ist rechtsradikal. Das hat nichts mit Nazikeule zu tun.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/inte ... 62231.html
Benutzeravatar
Ela
Beiträge: 605
Registriert: Mi 12. Nov 2014, 13:36

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Ela » Do 27. Aug 2015, 14:42

Flat » Do 27. Aug 2015, 12:02 hat geschrieben:
Moin,

es geht nicht um mich und auch nicht um dieses Forum. Es geht darum, dass seit über 50 jahren die Palästinser thematisiert werden und die -in der Vertriebenenzahl übrigens höher- vertriebenen Juden aus den arabischen Staaten seit dieser Zeit bestenfalls eine Randnotiz waren.


Na und ?
Geht's denen schlecht ? Wollen sie wieder "nach Hause". Nicht dass ich wüsste. Also besteht für mich auch kein Diskussionsbedarf. Was wäre der Sinn von so einer Thematisierung?
Bis auf die Ablenkung von den Palästinensern, die unter der Besatzung zu leiden haben. Ach ja, stimmt! Genau das.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 27682
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Tom Bombadil » Do 27. Aug 2015, 15:23

Ela » Do 27. Aug 2015, 15:42 hat geschrieben:Na und ?

Reaktion auf geflüchtete Palis: "Heul, flenn, kreisch, teuflische Zionisten, Kriegsverbrechen, blafaselgeifer."
Reaktion auf geflüchtete Juden: "Na und?"

Mal wieder sehr fein selber demaskiert :thumbup:

Kannst dir ja mal überlegen, warum es geflüchteten Juden, die man in Israel integriert hat, besser geht, als geflüchteten Palis, die in den arabischen Bruderstaaten immer noch in Flüchtlingslagern gehalten werden.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson

Zurück zu „35. Israel & Palästina“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast