Filme über Israel und seine Nachbarn

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Filme über Israel und seine Nachbarn

Beitragvon Platon » Fr 22. Jun 2012, 11:47

In diesem Strang möchte ich Filme sammeln, welche über Israel und seine direkten Nachbarn handeln - vor allem in Hinblick auf den Nahost-Konflikt und seine Folgen.

Lemon Tree

Salma Zidane ist Witwe. Sie lebt am Rande der Westbank und pflegt den Zitronenhain ihres verstorbenen Vaters. Gegenüber dem Zitronenhain zieht der israelische Verteidigungsminister Israel Navon mit seiner Frau Mira in ein neues Haus. Die Palästinenserin Salma und ihr Zitronenhain werden nun als Gefahr für die Sicherheit des Ministers bewertet. Ein Zaun wird gezogen, ein Beobachtungsturm wird aufgestellt und das israelische Militär beschließt, den Zitronenhain gegen eine Entschädigung zu enteignen. Salma sucht Hilfe in der palästinensischen Gemeinde, doch ohne Erfolg. Erst der Rechtsanwalt Ziad Daud nimmt sich des Falles an. Es kommt zwischen Salma und dem wesentlich jüngeren Ziad zu einer gesellschaftlich verbotenen, aber vorsichtigen Liebschaft. Gemeinsam ziehen sie vor Gericht, werden jedoch abgewiesen. Salma gibt jedoch nicht auf und zieht vor den Obersten Israelischen Gerichtshof. Der monatelange Kampf der Witwe wird zu einem internationalen Politikum. Die internationale wie auch israelische Presse berichten ausführlich über den Vorgang. Salma wird sogar von Mira unterstützt. Die beiden Frauen können sich zwar nicht näher kommen, doch spürt Mira Sympathie für die kämpferische Frau auf der anderen Seite des Zaunes.

Die Richterin vor dem Obersten Gerichtshof sucht schließlich einen Kompromiss. Salma kann den Zitronenhain behalten. Nur ca 100 Bäume, d.h. die Hälfte der Bäume, müssen auf eine niedrige Höhe abgeschnitten werden. Mittlerweile ist aus dem Zaun eine riesige Mauer geworden. Der Verteidigungsminister verliert über diesen Konflikt seine Ehefrau. Allein ist er in seinem neuen Haus, umgeben von einer Mauer. Hinter der Mauer trauert Salma über den nicht mehr verwertbaren Zitronenhain. Aus der Zeitung erfährt sie, dass Ziad sich mit einer jungen Frau verlobt hat.


Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Filme über Israel und seine Nachbarn

Beitragvon Platon » Fr 22. Jun 2012, 11:48

The Bubble

The Bubble (Hebrew: הבועה HaBuah) is a 2006 romantic drama directed by Eytan Fox telling the story of two men who fall in love, one Israeli and one Palestinian.[1] The title of the film refers to Tel Aviv, a relatively peaceful city in a tumultuous region and the setting of the film.


Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Filme über Israel und seine Nachbarn

Beitragvon Platon » Fr 22. Jun 2012, 11:48

Beaufort

Der Film spielt im Jahre 2000 auf der Festung Beaufort. 1982 hatte die israelische Armee den Berg der Festung im Südlibanon während des Libanon-Kriegs erobert und sich erst 2000 nach öffentlichen Protesten wieder von dieser Festung zurückgezogen. Der Film erzählt die Geschichte der jungen Soldaten, die die letzten Tage auf dem Berg verbringen, bevor sie in die Heimat abgezogen werden. Kommandant ist der erst 22 Jahre alte Liraz, der seine ebenso jungen Untergebenen versucht so gut es geht vor den feindlichen Beschüssen der Hisbollah zu schützen.


Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Filme über Israel und seine Nachbarn

Beitragvon Platon » Fr 22. Jun 2012, 11:49

Miral

Im Mittelpunkt des Films steht die Geschichte der hübschen Miral, dargestellt von Freida Pinto, die wohlbehütet in einem Waisenhaus im Jerusalem der späten 80er Jahre aufwächst, und ihrer Lehrerin Hind Husseini (Hiam Abass). Miral lernt aber auch die Welt „draußen“ kennen – Armut, Gewalt und die Kämpfe zwischen Palästinensern und Israelis. Als Miral sich in Hani, einen Kontaktmann der PLO, verliebt, der glaubt, der Konflikt zwischen den beiden Völkern ließe sich nur mit Gewalt lösen, gerät das Mädchen auf die „schiefe Bahn“. Der Film erzählt aber auch Geschichten der drei weiteren Frauen. Eine davon ist die bereits erwähnte Hind Husseini, eine Palästinenserin aus einer reichen Familie, die 1948, nachdem sie viele obdachlose und verwaiste palästinensische Kinder auf der Straße findet, sich spontan entscheidet, eine Mädchenschule mit Internat zu gründen, die sie überwiegend selbst finanziert. Weiter geht es um Nadia, Mutter von Miral, die Missbrauchsopfer wurde, sowie um Fatima, ihre Zellengenossin und spätere Tante Mirals. Erzählt wird von einem der Schlüsselkonflikte unserer Epoche. Die Handlung trägt autobiographische Züge der Romanautorin. Sie wurde 1973 in Haifa als palästinensische Israelin geboren und besuchte die Waisenkinderschule „Dar Al Tifel“ in Jerusalem. Rula Jebreal studierte mit Hilfe eines Stipendiums ab 1993 an der Universität von Bologna, arbeitete als Journalistin in Italien und lebt jetzt in New York.


Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Filme über Israel und seine Nachbarn

Beitragvon Platon » Fr 22. Jun 2012, 11:50

The Time That Remains
The Time That Remains is a 2009 semi-biographical drama film written and directed by Elia Suleiman. The film stars Elia Suleiman, Saleh Bakri, Leila Mouammar, and Bilal Zidani. It gives an account of the creation of the Israeli state from 1948 to the present.

[...]

In four episodes, Suleiman recounts family stories inspired by his father’s private diaries starting from when he was a resistance fighter in 1948, and his mother’s letters to family members who were forced to leave the country during the same period. In addition, Suleiman also combines his own memories in an attempt to provide a portrait of the daily life of the Palestinians who were labeled "Israeli-Arabs" after they chose to remain in their country and become a minority.


Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Filme über Israel und seine Nachbarn

Beitragvon Platon » Fr 22. Jun 2012, 11:50

Die Syrische Braut

Mona aus Majdal Shams, einem drusischen Dorf in dem von Israel besetzten Teil der Golanhöhen, soll den syrischen Fernsehstar Tallel aus Damaskus heiraten. Der Bräutigam, den sie nur aus dem Fernsehen kennt, wurde für sie von ihrer Familie ausgesucht. Um sich vermählen zu können, muss sie ihre Familie für immer verlassen, denn wenn sie die Grenze nach Syrien einmal überschritten hat, wird Mona nie mehr in ihre Heimat zurückkehren können. Für Mona bedeutet die Heirat nicht nur den endgültigen Abschied von ihrer Familie, der ihr sichtlich schwer fällt, sondern auch eine Befreiung von deren traditionellen Zwängen. So begibt sich am Hochzeitstag die Braut, begleitet von der ganzen Familie, mit gemischten Gefühlen auf den Weg zur Grenze. Doch hier scheint die monatelang geplante Hochzeit plötzlich an den unerwarteten bürokratischen Hürden der Grenzbeamten zu scheitern.


Trailer Deutsch:
http://www.kino.de/kinofilm/die-syrische-braut/73530

Ganzer Film im Original mit Untertiteln
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Filme über Israel und seine Nachbarn

Beitragvon Platon » Fr 22. Jun 2012, 11:51

Strangers
Strangers opens in Berlin during the 2006 FIFA World Cup. Rana Sweid (Lubna Azabal), a Palestinian from Ramallah currently living in Paris, meets Eyal Goldman (Liron Levo), an Israeli who grew up on a Kibbutz, after they accidentally switch bags on a train. They eventually strike up a friendship and decide to watch the World Cup together. Their budding romance is cut short when Rana is myseriously called back to France and asks Eyal to stop seeing her. Despite her request, he seeks her in France. They are then faced with the 2006 Lebanon War as Eyal is drafted by the Israel Defense Forces .


Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Filme über Israel und seine Nachbarn

Beitragvon Platon » Fr 22. Jun 2012, 11:51

Waltz with Bashir

Waltz with Bashir ist ein dokumentarischer Trickfilm aus der Perspektive des Regisseurs Ari Folman, der 1982 als israelischer Soldat während des ersten Libanonkrieges im Libanon stationiert war. Er basiert auf realen Interviews und Ereignissen. Der Film war 2009 in der Kategorie Bester nicht englischsprachiger Film für einen Oscar nominiert. In dieser Kategorie gewann er den Golden Globe Award und den César. Außerdem war er für die Goldene Palme nominiert.

Der Filmtitel spielt auf den mit Israel verbündeten christlich-maronitischen Milizenführer Bachir Gemayel an, dessen Ermordung mit dem Massaker von Sabra und Schatila gerächt werden sollte.


Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Filme über Israel und seine Nachbarn

Beitragvon Platon » Fr 22. Jun 2012, 11:52

Promises

Promises is a 2001 documentary film that examines the Israeli-Palestinian conflict from the perspectives of seven children living in the Palestinian communities in the West Bank and Israeli neighborhoods of Jerusalem.

The film follows Israeli-American filmmaker B.Z. Goldberg as he meets with seven Palestinian and Israeli children between the ages of nine and thirteen, seeing the Middle East conflict through their eyes. Rather than focusing on specific political events, the film gives voice to these children, who, although living only 20 minutes apart, live in completely separate worlds. The most important aspect of the film is that it allows "ordinary" kids to develop natural bonds of affection by simply playing games with each other - bonds which go beyond the clutter of prejudices that they have heard from their parents and others around them.


Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Filme über Israel und seine Nachbarn

Beitragvon Platon » Fr 22. Jun 2012, 11:53

Budrus

Budrus [is] a documentary by Julia Bacha that examines one West Bank town’s reaction to Israel’s construction of the security barrier. The town, with a population of 1,500, was set to be divided and encircled by the barrier, losing 300 acres of land and 3,000 olive trees. These trees were not only critical for economic survival but also sacred to the town’s intergenerational history. The film tells the story of Ayed Morrar, a Palestinian whose work for Fatah had led to five detentions in Israeli jails, but whose momentous strategic decision that the barrier would be best opposed by nonviolent resistance had far-reaching ramifications.


Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Filme über Israel und seine Nachbarn

Beitragvon Platon » Fr 22. Jun 2012, 11:54

Tears of Gaza
Tears of Gaza is a Norwegian anti-war movie from 2010 concerning the Gaza War as seen through the eyes of a group of Palestinian children. The Norwegian director Vibeke Løkkeberg, in cooperation with the population in Gaza documented the desperation and powerlessness of the Palestinian population during the Israeli bombing of Gaza winter 2008/2009.

The film is based on the imagery taken by people themselves in Gaza while the war continued, with some additional material from the few foreign journalists who were present while the conflict unfolded. Løkkeberg was not present in Gaza during the war, most likely not being allowed to enter.


Film mit Englischen Untertiteln:


Film mit Deutschen Untertiteln wo über die Orginal norwegische drüber geuntertitelt wurden.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Filme über Israel und seine Nachbarn

Beitragvon Platon » Fr 22. Jun 2012, 14:17

Weil es hier nicht möglich ist Links zu den entsprechenden Seiten zu setzen nur soviel:
Man findet Lemon Tree, Miral, Beaufort und Waltz with Bashir auf einer einschlägig bekannten Nachfolgeseite einer anderen einschlägig bekannten nun schon seit einiger Zeit mit großem Tamtam geschlossenen Seite. The Bubble kann man sich auch als Stream ansehen, ist dort allerdings nicht verlinkt. Kann ich eventuell per PN wenn jemand will schicken den Link.

Die Anderen halt entweder youtube oder keine Ahnung - dieser Strangers-Film scheint es nicht einmal bei Amazon zu geben. :|
Benutzeravatar
Talkback
Beiträge: 784
Registriert: Sa 21. Mai 2011, 10:07

Re: Filme über Israel und seine Nachbarn

Beitragvon Talkback » Fr 22. Jun 2012, 14:31

Palestine was a State, though provisionally under guardianship. It was, moreover, unnecessary to labour the point. :p
Pierre Orts - Vorsitzender der ständigen Mandatskomission des Völkerbundes, 1937
Benutzeravatar
Talkback
Beiträge: 784
Registriert: Sa 21. Mai 2011, 10:07

Re: Filme über Israel und seine Nachbarn

Beitragvon Talkback » Fr 22. Jun 2012, 14:33

Platon » Fr 22. Jun 2012, 12:47 hat geschrieben:In diesem Strang möchte ich Filme sammeln, welche über Israel und seine direkten Nachbarn handeln - vor allem in Hinblick auf den Nahost-Konflikt und seine Folgen.
Dürfen dies auch Dokumentationen sein?

Also ich meine jetzt nicht irgendwelche Youtube-Videos, sondern professionelle Dokumentationen in Spielfilmlänge.
Palestine was a State, though provisionally under guardianship. It was, moreover, unnecessary to labour the point. :p
Pierre Orts - Vorsitzender der ständigen Mandatskomission des Völkerbundes, 1937
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Filme über Israel und seine Nachbarn

Beitragvon Platon » Fr 22. Jun 2012, 14:40

Talkback » Fr 22. Jun 2012, 15:33 hat geschrieben:Dürfen dies auch Dokumentationen sein?

Also ich meine jetzt nicht irgendwelche Youtube-Videos, sondern professionelle Dokumentationen in Spielfilmlänge.

klar gerne, die letzten 3 Filme sind ja auch Dokus :thumbup:
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Filme über Israel und seine Nachbarn

Beitragvon Platon » Fr 22. Jun 2012, 14:49


gibt es auch auf youtube:



Historisch interessant ist übrigens der Film
Exodus (1960):
Widely characterized as a "Zionist epic", the film has been identified by many commentators as having been enormously influential in stimulating Zionism and support for Israel in the United States. Although the Preminger film softened the anti-British and anti-Arab sentiment of the novel, the film remains controversial for its depiction of the Arab-Israeli conflict, and for what some scholars perceive to be its lasting impact on American conceptions (or misconceptions) of regional turmoil.




Ganzer Film auf youtube:
http://www.youtube.com/playlist?list=PL ... ature=plcp
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 15:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: Filme über Israel und seine Nachbarn

Beitragvon ToughDaddy » Fr 22. Jun 2012, 14:51

Zu Exodus gibts natürlich auch eine deutsche Beschreibung:
http://de.wikipedia.org/wiki/Exodus_(Film)
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Filme über Israel und seine Nachbarn

Beitragvon Platon » Fr 22. Jun 2012, 14:57

ja da ist dieser Abschnitt mit der Beschreibung allerdings nicht dabei :|
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 15:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: Filme über Israel und seine Nachbarn

Beitragvon ToughDaddy » Fr 22. Jun 2012, 14:58

Platon » Fr 22. Jun 2012, 15:57 hat geschrieben:ja da ist dieser Abschnitt mit der Beschreibung allerdings nicht dabei :|


Jupp ich weiß. Naja ich fand den Film sowieso nicht so besonders.
Benutzeravatar
Gutmensch
Beiträge: 6349
Registriert: Mi 28. Jul 2010, 13:26
Benutzertitel: Wahrheitsuchend
Wohnort: Lichtenberg

Re: Filme über Israel und seine Nachbarn

Beitragvon Gutmensch » Fr 22. Jun 2012, 15:10

Raid on Entebbe zeigt die Terrorvernetzung und die Komplizenschaft zwischen Terrororganisationen sowie ihre Methoden. Hier die PFLP, die gemeinsam mit der RAF und dem massenmordenden Diktator Ideamin in Uganda eine Passagiermaschine mit Israelis entführten.
Israelische Sonderkommandos landeten in der Nacht in Entebbe und befreiten fast alle Geiseln. Die antisemitischen Terroristen sind alle ausgeschaltet worden.

http://www.youtube.com/watch?v=LNdsa7GfM04
the NSA is watching you! :D

Zurück zu „35. Israel & Palästina“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste