Linker Antisemitismus

Moderator: Moderatoren Forum 3

YTX
Beiträge: 197
Registriert: Sa 17. Okt 2015, 15:43

Re: Linker Antisemitismus

Beitragvon YTX » Mo 28. Dez 2015, 22:35

Monteur » Mo 28. Dez 2015, 23:21 hat geschrieben:Echter Antisemitismus, bei dem man Menschen nur deswegen hasst, weil es Juden sind, gibt es in Deutschland fast gar nicht mehr.

Welch kühne Behauptung.
Russisch: Putin
Englisch: To poo in a tin
Deutsch: In eine Blechbüchse scheißen :D
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Linker Antisemitismus

Beitragvon Atheist » Mo 28. Dez 2015, 22:55

Bleibtreu » Mo 28. Dez 2015, 23:32 hat geschrieben:Was gibt es denn da nicht zu verstehen? Oder bist du echt so abgefahren, dass du glaubst, Israel müsse nur zu meiner Sicherheit existieren?
Ist Antisemitismus, Hass auf Juden, existent oder nicht? Also die Tausende aus Frankreich nach Israel flüchtenden Juden, die machen das nur aus Spaß?


Selbstverständlich ist Antisemitismus existent, so wie auch alle übrigen Formen der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit existent sind und so wie auch alle denkbaren Formen von Ungesetzlichkeiten existent sind.

Wie sieht es aber konkret mit dir aus: wie wirst du benachteiligt, so dass du deinen eigenen Staat brauchst, in dem Wildfremde (die zufälligerweise die gleiche biologische oder mythologische Herkunft mit dir teilen) siedeln dürfen, wie sie gerade lustig sind?
"Wir Diskordier müssen auseinanderhalten!" (unbekannter Weiser)
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 6397
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: Freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: Linker Antisemitismus

Beitragvon Bleibtreu » Mo 28. Dez 2015, 23:12

Atheist » Mo 28. Dez 2015, 22:55 hat geschrieben:
Selbstverständlich ist Antisemitismus existent, so wie auch alle übrigen Formen der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit existent sind und so wie auch alle denkbaren Formen von Ungesetzlichkeiten existent sind.

Dann stellen wir also fest: Antisemitismus existiert.

Wie sieht es aber konkret mit dir aus: wie wirst du benachteiligt, so dass du deinen eigenen Staat brauchst, in dem Wildfremde (die zufälligerweise die gleiche biologische oder mythologische Herkunft mit dir teilen) siedeln dürfen, wie sie gerade lustig sind?

Ich hab ja nu verstanden, dass du gerne über mich persönlich schwatzen möchtest und das gerne mit provokanten Wortkreationen würzt, die mich durchaus erheitern. :D Aber es geht hier nicht nur um mich, sondern um Antisemitismus. Und der betrifft nicht nur mich als Jüdin; sondern davon sind alle Juden betroffen. Für mich und viele andere Juden ist Israel deswegen eine Zuflucht vor dem JudenHass. Dass du auch das nicht verstehst, das ist ebenfalls bei mir angekommen. Ist ja auch frech, dass wir nun einen Platz haben, wo wir uns dem entziehen können; auch noch selbstbestimmt - geht ja gar nicht. :D

Und das mit dem als Wildfremde siedeln... das hat was und will so gar nicht zum Antinationalismus passen oder gar zu den FlüchtlingsStrömen, die aufgenommen werden. Ich muss sagen, mein Grad der Erheiterung steigt. :)
Zuletzt geändert von Bleibtreu am Mo 28. Dez 2015, 23:13, insgesamt 1-mal geändert.
• This right is the natural right of the Jewish people to be masters of their own fate, like all other nations, in their own sovereign State [Ben-Gurion]

https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Benutzeravatar
Chajm
Beiträge: 2046
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:27
Wohnort: Tel Aviv

Re: Linker Antisemitismus

Beitragvon Chajm » Mo 28. Dez 2015, 23:12

YTX » Mo 28. Dez 2015, 22:35 hat geschrieben:Welch kühne Behauptung.

Wie wahr - und das Institut für Sprache und Kommunikation Fachgebiet Allgemeine Linguistik an der TU Berlin wirds freuen:

Neues Forschungsprojekt zum aktuellen Antisemitismus an der TU Berlin
Die Deutsche Forschungsgemeinschaft finanziert in den nächsten drei Jahren ein Forschungsprojekt zum Thema „Antisemitismus im Internet“ an der TU Berlin. Unter der Leitung der Antisemitismusforscherin Monika Schwarz-Friesel, die an der TU Berlin das FG Linguistik leitet, wird sich eine Forschergruppe empirisch mit der Frage beschäftigen, wie antisemitische Inhalte über das Netz verbreitet werden, welche Typen von Verbal-Antisemitismus dabei zu beobachten sind und inwieweit alte judeophobe Stereotype modern artikuliert, v.a. in der Manifestationsform des Antiisraelismus, auftreten. Die Forschung baut auf dem Projekt „Aktueller Antisemitismus in Deutschland“ auf, in dem an der TU bereits 2010 bis 2014 die an den Zentralrat der Juden und die Israelische Botschaft in Berlin gesendeten Mails und Briefe der letzten 10 Jahre analysiert wurden. Die Ergebnisse dieser Studie sind im Buch „Die Sprache der Judenfeindschaft im 21. Jahrhundert“ veröffentlicht. Das neue Forschungsprojekt konzentriert sich nun auf judenfeindliche Kommunikationsformen in den Social Media, den online-Kommentarbereichen, den Chats und Foren, da das Internet mittlerweile das Hauptverbreitungsmedium für den neuen Antisemitismus ist.

https://www.linguistik.tu-berlin.de/men ... sprojekte/

Das 35er ist eine hervorragende Quelle für das Institut der TU Berlin!

PS: Und es soll in Tel Aviv auch ein Institut geben, dass sich für derartige Umtriebe im Netz interessiert! ;)
Zuletzt geändert von Chajm am Mo 28. Dez 2015, 23:18, insgesamt 2-mal geändert.
"Where no counsel is, the people fall, but in the multitude of counselors there is safety."
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 6982
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Linker Antisemitismus

Beitragvon Wolverine » Mo 28. Dez 2015, 23:23

bakunicus » Mo 28. Dez 2015, 19:54 hat geschrieben:
genau so ist es liege ...
es geht nicht um frieden oder gerechtigkeit, sondern um die wahrung jüdischer dominanz ... koste es was es wolle ....

Einer arabischen Dominanz würdest du aber zustimmen, koste es was es wolle, nicht wahr? Und selbst wenn die Fluchtburg aller Juden der Welt dabei zugrunde geht, Hauptsache arabische Dominanz, nicht wahr? Und das würdest du dann als ausgewogen verkaufen, oder gar friedlich? In der Gewissheit, dass du damit den Hardlinern der arabischen Seite zuspielst, die nur die Zerstörung des jüdischen Staates im Kopf haben würde ich das noch ganz anders nennen. :rolleyes:
Mit Gerechtigkeit hat das überhaupt nichts zu tun.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 6982
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Linker Antisemitismus

Beitragvon Wolverine » Mo 28. Dez 2015, 23:29

Atheist » Mo 28. Dez 2015, 20:22 hat geschrieben:
Also, ich weiß ja nicht, wie andere es sehen, aber ich halte es für keine gute Ausgangsvoraussetzung für einen Staatsaufbau, wenn dessen Einwohner um ihr Leben pimpern müssen. Eher stelle ich mir die Frage, warum sich weite Bevölkerungsteile nicht zu westlichen Werten bekehren lassen oder diese von selbst annehmen. Eine überlegene Kultur wird für gewöhnlich in Teilen adaptiert - so lief schon vor Jarhtausenden die Romanisierung oder Hellenisierung ab, so lief auch vor Jahrzehnten die Verwestlichung weiter Teile Asiens und des Orients und so läuft auch immer noch die Amerikanisierung Europas ab. Warum lässt sich im Nahen Osten nicht jeder von den Vorzügen westlicher Werte überzeugen? Weil nicht überall Tel Aviv ist?

Nun, bisher war jeder arabische Frühling ein Rückfall in finstere Zeiten. Nichts Modernisierung, nö. Finsteres Mittelalter und der IS wird gleich Popstars verehrt. Israel wäre durch große demographische Veränderung in hundert Jahren noch eine wehmütige Erzählung, mehr nicht. Es geht nur noch ex oder hopp. Mit Faschisten ist es wie mit Terminatoren. Mit denen kann man nicht verhandeln.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 6982
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Linker Antisemitismus

Beitragvon Wolverine » Mo 28. Dez 2015, 23:41

bakunicus » Mo 28. Dez 2015, 20:40 hat geschrieben:
also bitte ... die nakba und der WK II waren / sind zwei ganz verschiedene dinge.
und völkerrecht / staatsrecht funktioniert nicht nach "weil die araber ihre islamischen staaten haben, deshalb müßen auch die juden einen haben".

was ist denn das für eine logik ?
erzähl das mal einem promovierten juristen / völkerrechtler; der zeigt dir einen vogel ...


Die Nakba ist nach wie vor ein Märchen......genährt von den Narrativen alter Leute, die in den Wirren des von Arabern vom Zaun gebrochenen Krieges den Aufrufen der arabischen Staaten gefolgt sind, vor den Horromärchen geflüchtet sind, die man über Juden erzählt und die immer noch nicht begriffen haben, dass die Juden nicht die Bösen sind, sondern das denen in Nazideutschland und Osteuropa mehr als Böses widerfuhr. Völkerrecht funktioniert eigentlich nach den gleichen Rechtsprinzipien wie im Bürgerlichen Recht. Schlägst du deinen Erbteil aus, wie im vorgeschlagenen Teilungsplan ist das Erbe futsch. Deine Logik? Ja, wo ist die denn? Völkerrecht schuf übrigens schon lange einen Staat Palästina. In Jordanien. Zu behaupten, dass ein Siedlungs-Stopp Frieden bringt ist dummes Gequatsche. Die Räumung von Gaza und das Einstellen der Siedlungstätigkeit dort brachte erst die Terroristen richtig in Stellung und suggerierte ihnen "Weiter so." Räumt Israel das WJL gibt es nicht etwa einen Staat Palästina. Nein. Dann passiert, was die Hamas schon lange angekündigt hat. Sie übernimmt die Macht dort und dann geht es erst richtig rund. Dann wehrt Israel sich und danach sind Gaza und WJL wieder unter der effektiven Kontrolle Israels. Aber dann gibt es kein Einsehen der linken Schwätzer, nein. Das gibt es nie. Die geben, wie jetzt auch, nur den Israelis die Schuld und das ist falsch.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Linker Antisemitismus

Beitragvon bakunicus » Mo 28. Dez 2015, 23:42

Liegestuhl » Mo 28. Dez 2015, 22:40 hat geschrieben:
Ich bin erstaunt, wie objektiv und unvoreingenommen, du an diesen Konflikt gehst. Dein Lösungsansatz geht also von einer Auflösung Israels aus, da dessen Konzeption nicht mehr ins 21. Jahrhundert passt. Die Juden sollen sich also auf der Welt verteilen oder auf das Wohlwollen der arabischen Gastländer angewiesen sein.

Fein, baku, aber das ist in meinen Augen nicht nur linker Antisemitismus, sondern ein besonders zynischer obendrein.


für dich ist doch ehh alles antisemitismus .... wen juckt das ?
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 6982
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Linker Antisemitismus

Beitragvon Wolverine » Mo 28. Dez 2015, 23:47

bakunicus » Mo 28. Dez 2015, 20:50 hat geschrieben:
kann man ihnen nach 50 jahren vertreibung im elend wohl kaum verübeln.
aber das stört mich auch nicht ...
was mich stören würde, dass der säkulare / laiizistische staat israel abgeschafft werden soll.
dagegen müßte sich israel wehren.

im 21. jahrhundert der globalisierung braucht es keinen christlichen staat, keinen islamischen und keinen jüdischen mehr; die zeiten sind vorbei ...
das sind konzepte aus dem 19. jahrhundert.

wie gesagt kann man als jude in der gesamten westlichen welt + südamerika fast völlig unbehelligt leben. und daher braucht es auch nicht ein "jüdisches israel", es braucht nur ein freies und demokratisches israel ... es braucht frieden, versöhnung und ausgleich in nahost.

Du bist nach wie vor ein Labertasche ohne Fähigkeit zur Differenzierung. Es wird nie.....hörst du ......nie...Frieden zwischen Israel und den Arabern geben. Dazu ist der Hass einfach zu groß. Es wird auch keine linke und grüne Lösung geben. Im Nahen Osten ist nicht Europa und es muss auch kein Frieden sein, auch nicht in 200 Jahren, denn das gibt es nicht im Nahen Osten. Wann begreift ihr Linken endlich mal, dass die Welt ohne das salbende Geschwalle ein viel besserer Platz ist? Es wird mit den Arabern niemals Frieden, vor allem aber keine Versöhnung und auch keinen Ausgleich im Nahen Osten geben. Oder glaubst du allen Ernstes, dass die arabischen Staaten 800.000 Juden aufnehmen, die sie vertrieben und enteignet haben?
Die Hälfte der Juden möchte aber in Israel leben und das wirst auch du ihnen nicht abgewöhnen. Seltsamerweise machst du diesen Vorschlag keinem Palästinenser. Wieder einmal der Nachweis deiner Einseitigkeit.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 6982
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Linker Antisemitismus

Beitragvon Wolverine » Mo 28. Dez 2015, 23:54



Nicht alles was irgendwo geschrieben steht, entspricht der Wahrheit. Die Katastrophe war der Krieg der Araber gegen Israel, wodurch auch dieses Schicksal zustande kam . Die Narrative geben aber Israel schuld. Deine Verlinkung ohne Kommentar entspricht deiner Arroganz, obwohl du vom Thema selbst nicht den blassesten Schimmer hast. Wie auch die Verlinkung deutlich macht. :rolleyes:
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Linker Antisemitismus

Beitragvon Atheist » Mo 28. Dez 2015, 23:59

Bleibtreu » Di 29. Dez 2015, 00:12 hat geschrieben:Ich hab ja nu verstanden, dass du gerne über mich persönlich schwatzen möchtest und das gerne mit provokanten Wortkreationen würzt, die mich durchaus erheitern. :D Aber es geht hier nicht nur um mich, sondern um Antisemitismus. Und der betrifft nicht nur mich als Jüdin; sondern davon sind alle Juden betroffen. Für mich und viele andere Juden ist Israel deswegen eine Zuflucht vor dem JudenHass. Dass du auch das nicht verstehst, das ist ebenfalls bei mir angekommen. Ist ja auch frech, dass wir nun einen Platz haben, wo wir uns dem entziehen können; auch noch selbstbestimmt - geht ja gar nicht. :D


Ich thematisiere nur das Persönliche, das du zuvor als Argument in die Diskussion eingebracht hast. Leider weichst du einer Antwort immer noch aus und so verbleibt lediglich eine behauptete und nicht näher begründete Phobie im Raum, nach der sich die Politik auszurichten hat.
"Wir Diskordier müssen auseinanderhalten!" (unbekannter Weiser)
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Linker Antisemitismus

Beitragvon Atheist » Di 29. Dez 2015, 00:13

Wolverine » Di 29. Dez 2015, 00:29 hat geschrieben:Mit Faschisten ist es wie mit Terminatoren. Mit denen kann man nicht verhandeln.


Mit Personen, wie der nachfolgend genannten, musst jeder verhandeln, der im israelischen Kulturbetrieb tätig ist und eine regierungskritische Meinung vertritt:

In den vier Wochen seit ihrem Amtsantritt hat Israels neue Kulturministerin Miri Regev keinen Zweifel daran gelassen, wie sie ihr Amt versteht. "Mein Auftrag ist ganz einfach: Wir stellen im Parlament die größte Fraktion, haben die Mehrheit des Volkes hinter uns. Und ich habe vor, diesen Auftrag zu nutzen. Das heißt: Ich werde keine Einrichtungen unterstützen, die den Staat Israel delegitimieren. Punkt!" - So sagte sie es kürzlich im israelischen Fernsehen.

Meinungsvielfalt sei schön und gut, meint die Ministerin, aber nicht, wenn Israels Ansehen damit untergraben werde. Delegitimierung, das sei eine Bedrohung. Und nicht nur sie sieht das so. Bildungsminister Naftali Bennett ließ gerade ein Theaterstück von der Empfehlungsliste für Schulklassen streichen, weil es darin um die Hafterfahrung eines verurteilten palästinensischen Attentäters geht. Mit dem Stück werde der Mörder eines israelischen Soldaten zum Helden gemacht, erklärt Bennett.


https://www.tagesschau.de/ausland/israel-359.html

Es ist nun aber kein großes Geheimnis, dass Nationalisten aus aller Herren Länder eine Abneigung insbesondere gegen kritische Medien verspüren und diese oftmals heftiger ausfällt als gegenüber den eigentlichen Rivalen. Aber okay, wenigstens lässt sie keine Schwulen hängen, sondern ist ausdrücklich pro Homo. Da kann man schon ein Auge zudrücken (oder besser gesagt alle beide :D), falls es auf anderen Gebieten Unstimmigkeiten gibt...
"Wir Diskordier müssen auseinanderhalten!" (unbekannter Weiser)
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 6397
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: Freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: Linker Antisemitismus

Beitragvon Bleibtreu » Di 29. Dez 2015, 00:24

Atheist » Mo 28. Dez 2015, 23:59 hat geschrieben:
Ich thematisiere nur das Persönliche, das du zuvor als Argument in die Diskussion eingebracht hast. Leider weichst du einer Antwort immer noch aus und so verbleibt lediglich eine behauptete und nicht näher begründete Phobie im Raum, nach der sich die Politik auszurichten hat.

Ich habe mich ziemlich deutlich erklärt, du musst es eben nur verstehen wollen. Ich bin Jüdin und dem Antisemitismus genauso ausgesetzt, wie alle Juden. Ob ich auch nach Israel gezogen bin oder wo ich jetzt in Israel lebe, oder ob ich vielleicht noch einen anderen Wohnsitz habe, das tut doch nichts zur Sache, auch wenn es dich noch so brennend interessiert. :D Hier geht es um Israel, dass es unsere Zuflucht vor JudenHass ist und solange bleiben muss, bis deine WunschPhantasieWelt, in der sich alle ganz doll lieb haben, Wirklichkeit geworden ist. Du tust ständig so, ich nicht, als sei das eine rein persönliche Sache von mir. Ich wiederhole mich gerne: Israel existiert nicht wegen mir, sondern wegen des Judenhasses. Seine Existenz ist nicht nur für mich wichtig und nötig, sondern für alle Juden. Jeder Jude der sich von Antisemitismus angefeindet und bedroht sieht, wie die Tausende aus Frankreich nach Israel flüchtenden, der kann sich jederzeit in Israel nieder lassen. Das mag dir nicht schmecken, dass Juden mit Israel eine Zuflucht haben - ändern wirst du es nicht. :)
• This right is the natural right of the Jewish people to be masters of their own fate, like all other nations, in their own sovereign State [Ben-Gurion]

https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 6397
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: Freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: Linker Antisemitismus

Beitragvon Bleibtreu » Di 29. Dez 2015, 00:49

Atheist » Di 29. Dez 2015, 00:36 hat geschrieben:
Viel eher stellt sich die Frage, in welcher Wunschfantasiewelt jemand lebt, der es vorzieht, zu Stammesangehörigen zu flüchten, unter denen die Orthodoxen einen Völkermord als die gerechte Strafe Gottes für ein sündenhaftes Leben rechtfertigen, statt in stabilen Liberaldemokratien zu leben. Für mich ist das jedenfalls ein klarer Fall, wo Blut nicht dicker als Wasser ist.

Welche Probleme hast du eigentlich mit Familie? Hattest du traumatische Erlebnisse mit deiner? Ich nicht, ich liebe meine Familie! :)
Was soll ich dir nur auf diesen erneuten Schmonzes antworten? Ich habe dir versucht zu erklären, warum die Existenz von Israel für uns Juden so existenziell wichtig ist => Antisemitismus. Und dann wirfst du mir so ein krudes Geschwurbel vor die Füsse, als müsse ich fürchten Morgen von Meschuggenen gesteinigt zu werden. Du bist schon ne Marke, echt. :D

Ok, du willst das mit der Zuflucht nicht kapieren - ist angekommen, kann ich gut mit leben. Denn egal welche BockSprünge du noch vollziehst, du wirst an Israels Existenz nichts ändern. Und das ist gut so!
• This right is the natural right of the Jewish people to be masters of their own fate, like all other nations, in their own sovereign State [Ben-Gurion]

https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
YTX
Beiträge: 197
Registriert: Sa 17. Okt 2015, 15:43

Re: Linker Antisemitismus

Beitragvon YTX » Di 29. Dez 2015, 00:55

Chajm » Di 29. Dez 2015, 00:12 hat geschrieben:Wie wahr - und das Institut für Sprache und Kommunikation Fachgebiet Allgemeine Linguistik an der TU Berlin wirds freuen:

Neues Forschungsprojekt zum aktuellen Antisemitismus an der TU Berlin
Die Deutsche Forschungsgemeinschaft finanziert in den nächsten drei Jahren ein Forschungsprojekt zum Thema „Antisemitismus im Internet“ an der TU Berlin. Unter der Leitung der Antisemitismusforscherin Monika Schwarz-Friesel, die an der TU Berlin das FG Linguistik leitet, wird sich eine Forschergruppe empirisch mit der Frage beschäftigen, wie antisemitische Inhalte über das Netz verbreitet werden, welche Typen von Verbal-Antisemitismus dabei zu beobachten sind und inwieweit alte judeophobe Stereotype modern artikuliert, v.a. in der Manifestationsform des Antiisraelismus, auftreten. Die Forschung baut auf dem Projekt „Aktueller Antisemitismus in Deutschland“ auf, in dem an der TU bereits 2010 bis 2014 die an den Zentralrat der Juden und die Israelische Botschaft in Berlin gesendeten Mails und Briefe der letzten 10 Jahre analysiert wurden. Die Ergebnisse dieser Studie sind im Buch „Die Sprache der Judenfeindschaft im 21. Jahrhundert“ veröffentlicht. Das neue Forschungsprojekt konzentriert sich nun auf judenfeindliche Kommunikationsformen in den Social Media, den online-Kommentarbereichen, den Chats und Foren, da das Internet mittlerweile das Hauptverbreitungsmedium für den neuen Antisemitismus ist.

https://www.linguistik.tu-berlin.de/men ... sprojekte/

Das 35er ist eine hervorragende Quelle für das Institut der TU Berlin!

PS: Und es soll in Tel Aviv auch ein Institut geben, dass sich für derartige Umtriebe im Netz interessiert! ;)

Thx, das finde ich hochinteressant. :)
Russisch: Putin
Englisch: To poo in a tin
Deutsch: In eine Blechbüchse scheißen :D
YTX
Beiträge: 197
Registriert: Sa 17. Okt 2015, 15:43

Re: Linker Antisemitismus

Beitragvon YTX » Di 29. Dez 2015, 01:05

Bleibtreu » Di 29. Dez 2015, 01:49 hat geschrieben:... warum die Existenz von Israel für uns Juden so existenziell wichtig ist => Antisemitismus.

Es mögen viele sein, aber so denken beileibe nicht alle Juden. Versuch keinen Popanz aufzublasen. Das geht letztlich immer schief. Zionismus+Israel+Juden ergeben keine Blut-und-Boden-Ideologie. Auch wenn ultrarechte Zionisten das gern hätten.
Russisch: Putin
Englisch: To poo in a tin
Deutsch: In eine Blechbüchse scheißen :D
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22073
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Linker Antisemitismus

Beitragvon Cobra9 » Di 29. Dez 2015, 07:25

Bitte da es nicht auf normale Art geht machen wir mal zur Abkühlung zu. Das gibt mir Zeit zu putzen
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Bobo
Beiträge: 2329
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 09:41

Re: Linker Antisemitismus

Beitragvon Bobo » Mi 30. Dez 2015, 17:12

Bleibtreu » Di 29. Dez 2015, 01:24 hat geschrieben:Ich habe mich ziemlich deutlich erklärt, du musst es eben nur verstehen wollen. Ich bin Jüdin und dem Antisemitismus genauso ausgesetzt, wie alle Juden. Ob ich auch nach Israel gezogen bin oder wo ich jetzt in Israel lebe, oder ob ich vielleicht noch einen anderen Wohnsitz habe, das tut doch nichts zur Sache, auch wenn es dich noch so brennend interessiert. :D Hier geht es um Israel, dass es unsere Zuflucht vor JudenHass ist und solange bleiben muss, bis deine WunschPhantasieWelt, in der sich alle ganz doll lieb haben, Wirklichkeit geworden ist. Du tust ständig so, ich nicht, als sei das eine rein persönliche Sache von mir. Ich wiederhole mich gerne: Israel existiert nicht wegen mir, sondern wegen des Judenhasses. Seine Existenz ist nicht nur für mich wichtig und nötig, sondern für alle Juden. Jeder Jude der sich von Antisemitismus angefeindet und bedroht sieht, wie die Tausende aus Frankreich nach Israel flüchtenden, der kann sich jederzeit in Israel nieder lassen. Das mag dir nicht schmecken, dass Juden mit Israel eine Zuflucht haben - ändern wirst du es nicht. :)



Du hast Antisemitismus erleben müssen? Hier in Deutschland?
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 6397
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: Freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: Linker Antisemitismus

Beitragvon Bleibtreu » Mi 30. Dez 2015, 18:06

Bobo » Mi 30. Dez 2015, 17:12 hat geschrieben:

Du hast Antisemitismus erleben müssen? Hier in Deutschland?

Ja - bei mir und anderen. Von verbal bis Übergriffe wie schubsen und stoßen.
Eine VerbalBlüte war: Dich hat man vergessen in den Ofen zu stecken. :D :dead:
• This right is the natural right of the Jewish people to be masters of their own fate, like all other nations, in their own sovereign State [Ben-Gurion]

https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Linker Antisemitismus

Beitragvon Atheist » Mi 30. Dez 2015, 18:17

Bleibtreu » Mi 30. Dez 2015, 19:06 hat geschrieben:Ja - bei mir und anderen. Von verbal bis Übergriffe wie schubsen und stoßen.
Eine VerbalBlüte war: Dich hat man vergessen in den Ofen zu stecken. :D :dead:


Wie alt warst du da und wurden sie bestraft?
"Wir Diskordier müssen auseinanderhalten!" (unbekannter Weiser)

Zurück zu „35. Israel & Palästina“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast