Linker Antisemitismus

Moderator: Moderatoren Forum 3

ryu1850
Beiträge: 2125
Registriert: Mi 23. Jan 2013, 03:39

Re: Linker Antisemitismus

Beitragvon ryu1850 » So 19. Nov 2017, 17:07

Tom Bombadil hat geschrieben:(19 Nov 2017, 16:18)

Wohl eher das kleine 1x1 des dumpfen Antisemitismus, dass "die Juden" die volle Kontrolle haben.


Also ist die Aussage die RLT gemacht hat falsch?
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 1861
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Linker Antisemitismus

Beitragvon Vongole » So 19. Nov 2017, 17:45

ryu1850 hat geschrieben:(19 Nov 2017, 17:07)

Also ist die Aussage die RLT gemacht hat falsch?


Nein, aber die Intention der Frage ist zutiefst antisemtisch.
ryu1850
Beiträge: 2125
Registriert: Mi 23. Jan 2013, 03:39

Re: Linker Antisemitismus

Beitragvon ryu1850 » So 19. Nov 2017, 17:48

Vongole hat geschrieben:(19 Nov 2017, 17:45)

Nein, aber die Intention der Frage ist zutiefst antisemtisch.


Die Intention welcher Frage?
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36011
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Linker Antisemitismus

Beitragvon Liegestuhl » So 19. Nov 2017, 17:52

Tom Bombadil hat geschrieben:(19 Nov 2017, 16:18)

Wohl eher das kleine 1x1 des dumpfen Antisemitismus, dass "die Juden" die volle Kontrolle haben.


Unglaublich.

Zunächst die Frage: "Aber wieso sagt er das?",

.....um dann gleich die passende Antwort anzufügen:

"Tatsächlich ist das Unternehmen Chanel, für das er arbeitet, fest in jüdischer Hand."

https://vimeo.com/242863984
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 1861
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Linker Antisemitismus

Beitragvon Vongole » So 19. Nov 2017, 17:56

ryu1850 hat geschrieben:(19 Nov 2017, 17:48)

Die Intention welcher Frage?


Deiner.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36011
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Linker Antisemitismus

Beitragvon Liegestuhl » So 19. Nov 2017, 18:02

Ebiker hat geschrieben:(19 Nov 2017, 16:04)

Noch schlimmer RTL. Nachdem Karl Lagefeld im französischen TV Kritik an der deutschen Einwanderungspolitik übte warf der Sender ihm vor das der Konzern für den er atbeitet einer bjüdischen Familie gehört.


Der Sender hat sich mittlerweise distanziert.
RTL teilte nun mit, die Wortwahl spiegele „in keiner Weise die Haltung des Autors und selbstverständlich auch nicht die des Senders wider.“


http://www.tagesspiegel.de/medien/fest- ... 94858.html

Vermutlich ist RTL ebenfalls fest in jüdischer Hand.

:rolleyes:
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
ryu1850
Beiträge: 2125
Registriert: Mi 23. Jan 2013, 03:39

Re: Linker Antisemitismus

Beitragvon ryu1850 » So 19. Nov 2017, 18:06

Vongole hat geschrieben:(19 Nov 2017, 17:56)

Deiner.


Ich bin der Ansicht, die Einstellungen des Arbeitgebers sin bei der Bewertung der Aussagen von Mitarbeitern ein zu berücksichtigender Faktor.
Nicht mehr und nicht weniger als das.

Darauf zu verweisen ist vollkommen in Ordnung, aber es als alleinigen entscheidenden Faktor dar zu stellen nicht.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36011
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Linker Antisemitismus

Beitragvon Liegestuhl » So 19. Nov 2017, 18:09

ryu1850 hat geschrieben:(19 Nov 2017, 18:06)

Ich bin der Ansicht, die Einstellungen des Arbeitgebers sin bei der Bewertung der Aussagen von Mitarbeitern ein zu berücksichtigender Faktor.


Welche Aussagen hast du bereits getroffen, nur weil dein Arbeitgeber gleicher Meinung sein könnte?
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Ebiker
Beiträge: 1772
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Linker Antisemitismus

Beitragvon Ebiker » So 19. Nov 2017, 18:34

Liegestuhl hat geschrieben:(19 Nov 2017, 18:02)

Der Sender hat sich mittlerweise distanziert.




Wozu ? Deutsche Richter finden es doch auch ok wenn arabische Airlines keine Juden transportieren. Kann man denen nicht zumuten.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
ryu1850
Beiträge: 2125
Registriert: Mi 23. Jan 2013, 03:39

Re: Linker Antisemitismus

Beitragvon ryu1850 » So 19. Nov 2017, 18:39

Liegestuhl hat geschrieben:(19 Nov 2017, 18:09)

Welche Aussagen hast du bereits getroffen, nur weil dein Arbeitgeber gleicher Meinung sein könnte?


Ich halte mich mit öffentlicher Kritik an der Kirche zurück, weil ich für die Caritas arbeite und meinen Job gerne behalten würde.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36011
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Linker Antisemitismus

Beitragvon Liegestuhl » So 19. Nov 2017, 18:47

ryu1850 hat geschrieben:(19 Nov 2017, 18:39)

Ich halte mich mit öffentlicher Kritik an der Kirche zurück, weil ich für die Caritas arbeite und meinen Job gerne behalten würde.


Hast du dich auch schon positiv zur römisch-katholischen Kirche geäußert, gerade weil dein Arbeitgeber die Caritas ist?

Das Unternehmen für das ich arbeite, ist übrigens fest in schwäbischer Hand. Bisher hatte ich deshalb aber noch nicht das Bedürfnis, mich aufgrund dieses Verhältnisses positiv zu Schwaben zu äußern.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11645
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Linker Antisemitismus

Beitragvon schokoschendrezki » So 19. Nov 2017, 18:58

Liegestuhl hat geschrieben:(19 Nov 2017, 18:02)

Der Sender hat sich mittlerweise distanziert.


http://www.tagesspiegel.de/medien/fest- ... 94858.html

Vermutlich ist RTL ebenfalls fest in jüdischer Hand.

:rolleyes:

Apropos Medien. Im ÖR-Sender "Deutschlandfunk Nova" gibts die Reihe "Hörsaal" ...Mittschnitte etwa ein-Stunden-langer öffentlicher Vorlesungen zu allen möglichen Themen. Vor ein zwei Wochen war das Thema: "Jüdischer Fundamentalismus". Vortragender war der jüdische (ehemalige) Erziehungswissenschaftler und jetzige Publizist Micha Brumlik. Ich verfolge lückenlos diese meist hochinteressante Reihe.

Eingangs wird ganz richtig festgestellt, dass "jüdisch" mit dem Charakteristikum "Auslegungskunst" und "Fundamentalismus" eigentlich ein WIderspruch in sich ist. Weil es so gesehen gar kein statisches Fundament und damit auch keinen Fundamentalismus gibt. Nur gibt es realiter eben doch mancherlei Formen ebensolchen jüdischen Fundamentalismus. Dass dieser in wenigen Einzelfällen soweit geht, die Shoa als Strafe Gottes für die vermeintliche Verfehlung des Zionismus ansieht (weil man dafür nicht auf die Ankunft des Messias wartete) und diese Ansicht als Jude bei Kongressen in Teheran und bei Gesprächen mit Ahmadinedschad äußert, war mir bislang auch nicht bekannt. https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/hoersaal-juedischer-fundamentalismus.

Was mich eigentlich in Bezug auf das Thread-Thema interessiert: Was hält man von dem (doch einigermaßen publiken) Autor Micha Brumlik? Er taucht als Stichwort bereits einigemale im Forum auf. Sein mehrmaliges Auftauchen in der irgendwie doch linken TAZ deutet auf eine gewisse Linksness hin...
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
bennyh
Beiträge: 4454
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 10:58
Benutzertitel: Auf ganz dünnem Eis
Wohnort: Fast gesperrt

Re: Linker Antisemitismus

Beitragvon bennyh » So 19. Nov 2017, 19:12

Liegestuhl hat geschrieben:(19 Nov 2017, 18:47)

Hast du dich auch schon positiv zur römisch-katholischen Kirche geäußert, gerade weil dein Arbeitgeber die Caritas ist?

Das Unternehmen für das ich arbeite, ist übrigens fest in schwäbischer Hand. Bisher hatte ich deshalb aber noch nicht das Bedürfnis, mich aufgrund dieses Verhältnisses positiv zu Schwaben zu äußern.

Es gibt einen Unterschied zwischen "sich positiv zu etwas äußern" und "keine Kritik an etwas üben".
Usertreffen 2019 FTW
Danke an die Moderation für die gute Arbeit all die vielen Jahre.
Haltet euch einfach an die Nutzungsbedingungen, Leute!
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11645
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Linker Antisemitismus

Beitragvon schokoschendrezki » So 19. Nov 2017, 19:18

bennyh hat geschrieben:(19 Nov 2017, 19:12)

Es gibt einen Unterschied zwischen "sich positiv zu etwas äußern" und "keine Kritik an etwas üben".

Ne. Die Äußerung des sich mit Kritik Zurückhaltens hat mich auch einigermaßen irritiert. Zumindest bei größeren Einheiten wie Kirche oder Öffentlicher Dienst gibts immer Gründe, Kritik zu äußern. Und vor allem gibts keine Gründe, diese Kritik nicht zu äußern Wenn es solche Gründe gäbe, wärs höchste Zeit, sich ne neue Arbeit zu suchen ....
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33857
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Linker Antisemitismus

Beitragvon Tom Bombadil » So 19. Nov 2017, 19:23

Liegestuhl hat geschrieben:(19 Nov 2017, 17:52)

Unglaublich.

Wundert dich das wirklich? Mich nicht, hunderte Jahre Hass und Ressentiments verschwinden nicht einfach so.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33857
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Linker Antisemitismus

Beitragvon Tom Bombadil » So 19. Nov 2017, 19:24

ryu1850 hat geschrieben:(19 Nov 2017, 18:06)

Ich bin der Ansicht, die Einstellungen des Arbeitgebers...

Welche speziell jüdischen Einstellungen hat Chanel denn so?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36011
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Linker Antisemitismus

Beitragvon Liegestuhl » So 19. Nov 2017, 19:41

bennyh hat geschrieben:(19 Nov 2017, 19:12)

Es gibt einen Unterschied zwischen "sich positiv zu etwas äußern" und "keine Kritik an etwas üben".


Eben drum. Daher frage ich nach.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
bennyh
Beiträge: 4454
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 10:58
Benutzertitel: Auf ganz dünnem Eis
Wohnort: Fast gesperrt

Re: Linker Antisemitismus

Beitragvon bennyh » So 19. Nov 2017, 20:02

schokoschendrezki hat geschrieben:(19 Nov 2017, 19:18)

Ne. Die Äußerung des sich mit Kritik Zurückhaltens hat mich auch einigermaßen irritiert. Zumindest bei größeren Einheiten wie Kirche oder Öffentlicher Dienst gibts immer Gründe, Kritik zu äußern. Und vor allem gibts keine Gründe, diese Kritik nicht zu äußern Wenn es solche Gründe gäbe, wärs höchste Zeit, sich ne neue Arbeit zu suchen ....

Kommt wohl drauf an, wie wichtig einem der Beruf ist. Sofern es nur ein Mittel zum Zweck ist, um am Ende des Monats Miete zahlen zu können, sehe ich es genauso.
Usertreffen 2019 FTW
Danke an die Moderation für die gute Arbeit all die vielen Jahre.
Haltet euch einfach an die Nutzungsbedingungen, Leute!
ryu1850
Beiträge: 2125
Registriert: Mi 23. Jan 2013, 03:39

Re: Linker Antisemitismus

Beitragvon ryu1850 » So 19. Nov 2017, 20:11

Tom Bombadil hat geschrieben:(19 Nov 2017, 19:24)

Welche speziell jüdischen Einstellungen hat Chanel denn so?


Hinter jeder juristischen Person steht letztlich eine natürliche Person.

Glauben sie Lagerfeld hätte genau das selbe gesagt, wenn er nicht für Chanel sondern für Paris Saint-Germain arbeiten würde?
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36011
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Linker Antisemitismus

Beitragvon Liegestuhl » So 19. Nov 2017, 20:25

ryu1850 hat geschrieben:(19 Nov 2017, 20:11)
Glauben sie Lagerfeld hätte genau das selbe gesagt, wenn er nicht für Chanel sondern für Paris Saint-Germain arbeiten würde?


Ja, warum denn nicht?
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.

Zurück zu „35. Israel & Palästina“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast