Jerusalem

Moderator: Moderatoren Forum 3

Wie soll mit Jerusalem verfahren werden?

Die Stadt muß zwischen Israelis und Palästinenser geteilt werden!
47
23%
Jerusalem gehört den Israelis!
74
36%
Jerusalem gehört den Palästinensern!
18
9%
Jerusalem sollte eine Stadt unter UN-Verwaltung werden!
45
22%
Keine Ahnung!
19
9%
 
Abstimmungen insgesamt: 203
bennyh
Beiträge: 4536
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 10:58
Benutzertitel: Auf ganz dünnem Eis
Wohnort: Fast gesperrt

Re: Jerusalem

Beitragvon bennyh » Sa 6. Okt 2018, 00:36

tabernakel hat geschrieben:(05 Oct 2018, 01:40)

Mal abgesehen davon dass das nichts mit der Argumentationskette zuvor zu tun hat, ist es auch noch belanglos. Denn die UN-Organisation der Islamischen Kooperation umfasst 56 Staaten.

Eben. Entsprechend ist es auch unnötig, noch Jerusalem dieser langen Liste an Orten, die den Arabern bzw. Moslems gehören, hinzuzufügen.
Usertreffen 2019 FTW
Danke an die Moderation für die gute Arbeit all die vielen Jahre.
Haltet euch einfach an die Nutzungsbedingungen, Leute!
bennyh
Beiträge: 4536
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 10:58
Benutzertitel: Auf ganz dünnem Eis
Wohnort: Fast gesperrt

Re: Jerusalem

Beitragvon bennyh » Sa 6. Okt 2018, 00:48

Fuerst_48 hat geschrieben:(03 Oct 2018, 17:57)

Mich erstaunt bereits die gar nicht mehr so inoffizielle Allianz von Israel mit Saudi-Arabien....

Dass es angeblich eine "Allianz" zwischen Israel und Saudi-Arabien geben soll, ist lediglich ein Gerücht, das von Iran nahestehenden Protagonisten in die Welt gesetzt, um sowohl Saudi-Arabiens als auch Israels Image zu schaden! Man muss nicht immer alles glauben, vor allem, wenn es sich um Staatspropaganda handelt!
Usertreffen 2019 FTW
Danke an die Moderation für die gute Arbeit all die vielen Jahre.
Haltet euch einfach an die Nutzungsbedingungen, Leute!
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 7897
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Jerusalem

Beitragvon Wolverine » So 7. Okt 2018, 18:33

bennyh hat geschrieben:(06 Oct 2018, 01:48)

Dass es angeblich eine "Allianz" zwischen Israel und Saudi-Arabien geben soll, ist lediglich ein Gerücht, das von Iran nahestehenden Protagonisten in die Welt gesetzt, um sowohl Saudi-Arabiens als auch Israels Image zu schaden! Man muss nicht immer alles glauben, vor allem, wenn es sich um Staatspropaganda handelt!

Deine Propaganda für Israel kommt jedenfalls nicht an. Man weiß hier nämlich, wie du früher geschrieben hast.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33199
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Jerusalem

Beitragvon DarkLightbringer » So 7. Okt 2018, 20:11

bennyh hat geschrieben:(06 Oct 2018, 01:48)

Dass es angeblich eine "Allianz" zwischen Israel und Saudi-Arabien geben soll, ist lediglich ein Gerücht, das von Iran nahestehenden Protagonisten in die Welt gesetzt, um sowohl Saudi-Arabiens als auch Israels Image zu schaden! Man muss nicht immer alles glauben, vor allem, wenn es sich um Staatspropaganda handelt!

Für Israel und Saudi-Arabien ist der iranische Gottesstaat ein Erzfeind. Die Öffentlichkeit weiß das, die Regierungen wissen das und es ist auch schon mehrfach angedeutet worden.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 7897
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Jerusalem

Beitragvon Wolverine » Mo 8. Okt 2018, 09:36

DarkLightbringer hat geschrieben:(07 Oct 2018, 21:11)

Für Israel und Saudi-Arabien ist der iranische Gottesstaat ein Erzfeind. Die Öffentlichkeit weiß das, die Regierungen wissen das und es ist auch schon mehrfach angedeutet worden.

So kenne ich das auch. Mir ist nichts anderes bekannt.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11811
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Jerusalem

Beitragvon schokoschendrezki » Mo 8. Okt 2018, 09:43

Man kommt dem ganzen wahrscheinlich näher, wenn man von einer strategischen Allianz spricht.
bennyh
Beiträge: 4536
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 10:58
Benutzertitel: Auf ganz dünnem Eis
Wohnort: Fast gesperrt

Re: Jerusalem

Beitragvon bennyh » Mo 8. Okt 2018, 11:50

schokoschendrezki hat geschrieben:(08 Oct 2018, 10:43)

Man kommt dem ganzen wahrscheinlich näher, wenn man von einer strategischen Allianz spricht.

Auch von einer strategischen Allianz kann nicht die Rede sein. Israel steht für Moderne und Menschenrechte, Saudi Arabien für religiösen Extremismus und mittelalterliche Strukturen. Eine angebliche strategische Allianz ist reine iranische Propaganda. Dafür gibt es keinerlei Beweise.
Usertreffen 2019 FTW
Danke an die Moderation für die gute Arbeit all die vielen Jahre.
Haltet euch einfach an die Nutzungsbedingungen, Leute!
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11811
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Jerusalem

Beitragvon schokoschendrezki » Mo 8. Okt 2018, 12:46

bennyh hat geschrieben:(08 Oct 2018, 12:50)

Auch von einer strategischen Allianz kann nicht die Rede sein. Israel steht für Moderne und Menschenrechte, Saudi Arabien für religiösen Extremismus und mittelalterliche Strukturen. Eine angebliche strategische Allianz ist reine iranische Propaganda. Dafür gibt es keinerlei Beweise.

Also definitiv gibt es mindestens und in jüngerer Zeit eine strategische Allianz USA/Saudi Arabien und eine nicht nur strategische sondern wiedererneuerte Allianz USA/Israel. Also zumindest eine indirekte Allianz Israel/Saudi-Arabien ist somit unanzweifelbar.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 7850
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Jerusalem

Beitragvon Selina » Mo 8. Okt 2018, 12:59

schokoschendrezki hat geschrieben:(08 Oct 2018, 13:46)

Also definitiv gibt es mindestens und in jüngerer Zeit eine strategische Allianz USA/Saudi Arabien und eine nicht nur strategische sondern wiedererneuerte Allianz USA/Israel. Also zumindest eine indirekte Allianz Israel/Saudi-Arabien ist somit unanzweifelbar.


Solche unheiligen Allianzen machen die weltpolitische Lage nicht gerade sicherer.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 7897
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Jerusalem

Beitragvon Wolverine » Mo 8. Okt 2018, 13:02

Selina hat geschrieben:(08 Oct 2018, 13:59)

Solche unheiligen Allianzen machen die weltpolitische Lage nicht gerade sicherer.

Der Einsatz Russlands in Syrien auch nicht.

P.S. Allianzen, die beiden Staaten nutzen finde ich in Ordnung. Saudi-Arabien ist keine Demokratie im westlichen Sinne, aber ein Erzfeind des Iran. Der Iran droht Israel ständig mit der vollständigen Vernichtung. Eine Allianz SA-USA-Israel würde ich in dem Fall gutheißen.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33199
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Jerusalem

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 8. Okt 2018, 15:26

Wolverine hat geschrieben:(08 Oct 2018, 10:36)

So kenne ich das auch. Mir ist nichts anderes bekannt.

Die israelisch-saudische Annäherung ist nun schon länger keine Geheimwissenschaft mehr.

Im gegenwärtigen Schattenkrieg, der sich über den gesamten Nahen Osten erstreckt und nicht allein ein Konfessionskrieg zwischen Sunniten und Schiiten ist, setzt Saudi-Arabien aber auch mehr und mehr auf die Zusammenarbeit mit Israel. Die beiden Länder eint der gemeinsame Feind: Iran.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/s ... 00972.html

Die Palästinenser-Frage wird marginalisiert und Israels Existenzrecht ist indirekt anerkannt worden. Das sind schon sehr deutliche Zeichen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 7897
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Jerusalem

Beitragvon Wolverine » Mo 8. Okt 2018, 15:30

DarkLightbringer hat geschrieben:(08 Oct 2018, 16:26)

Die israelisch-saudische Annäherung ist nun schon länger keine Geheimwissenschaft mehr.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/s ... 00972.html

Die Palästinenser-Frage wird marginalisiert und Israels Existenzrecht ist indirekt anerkannt worden. Das sind schon sehr deutliche Zeichen.


Auch mein Kenntnisstand. :thumbup:
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33199
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Jerusalem

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 8. Okt 2018, 15:43

schokoschendrezki hat geschrieben:(08 Oct 2018, 13:46)

Also definitiv gibt es mindestens und in jüngerer Zeit eine strategische Allianz USA/Saudi Arabien und eine nicht nur strategische sondern wiedererneuerte Allianz USA/Israel. Also zumindest eine indirekte Allianz Israel/Saudi-Arabien ist somit unanzweifelbar.

Selbstverständlich. Das Kernproblem im Nahen Osten ist doch nicht die Jerusalemfrage, sondern vielmehr die Islamische Republik Iran.

Im Nahen Osten bröckelt ein altes Feindbild: Saudi-Arabien und Israel machen aus ihrer immer engeren Zusammenarbeit kein Geheimnis mehr.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/s ... 79688.html
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11811
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Jerusalem

Beitragvon schokoschendrezki » Mo 8. Okt 2018, 19:26

DarkLightbringer hat geschrieben:(08 Oct 2018, 16:43)
Selbstverständlich. Das Kernproblem im Nahen Osten ist doch nicht die Jerusalemfrage, sondern vielmehr die Islamische Republik Iran.

Nee. Ich denke mal, da gibt es nicht das Kernproblem sondern ein ganzes Bündel. Alle, außer dem allerdings ebenfalls zentralen palästinensisch-israelischen Konflikt haben sie mit dem Fluch der Ressourcen zu tun. Es gibt den Druck von Milliardeneinnahmen. Gelder die eben nicht nur in INvestmentfonds und Fußball-WMs sondern eben auch in islamistischhe Terrororganisationen gehen. Und den Druck der Welt, diese verbliebenen Energieressourcen in Anspruch zu nehmen. Und es gibt, bislang nur wenig diskutiert, das Problem der Wasserknappheit im Nahen Osten.
tabernakel
Beiträge: 541
Registriert: Do 26. Mär 2015, 11:12

Re: Jerusalem

Beitragvon tabernakel » Mo 8. Okt 2018, 22:26

schokoschendrezki hat geschrieben:(08 Oct 2018, 20:26) Nee. Ich denke mal, da gibt es nicht das Kernproblem sondern ein ganzes Bündel. Alle, außer dem allerdings ebenfalls zentralen palästinensisch-israelischen Konflikt haben sie mit dem Fluch der Ressourcen zu tun. Es gibt den Druck von Milliardeneinnahmen. Gelder die eben nicht nur in INvestmentfonds und Fußball-WMs sondern eben auch in islamistischhe Terrororganisationen gehen. Und den Druck der Welt, diese verbliebenen Energieressourcen in Anspruch zu nehmen. Und es gibt, bislang nur wenig diskutiert, das Problem der Wasserknappheit im Nahen Osten.

Letzteres Problem könnte einer der Gründe für das Tauwetter zwischen Israel und einigen arabischen Staaten sein, denn Israel's Forschung scheint auf dem Gebiet "Trinkwassergewinnung" weltweit mit führend zu sein.

Den Iran betreffend allerdings muss ich dem vorangegangenen Autor beipflichten. Der Iran IST im mittleren Osten auch aus meiner Sicht das Land in dem nun mal sehr viele Fäden zusammen laufen. Sei es der Bürgerkrieg im Jemen (letztlich ausgelöst durch massive Iranische Waffenlieferungen), Oder die Verflechtung von Iran's Kumpel Katar in die Finanzierung internationalen Terrors. Oder die Quasi-Übernahme der Herrschaft im Libanon durch die Hezbollah. Und, und, und ... die Liste wird wöchentlich länger.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33199
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Jerusalem

Beitragvon DarkLightbringer » Di 9. Okt 2018, 03:30

schokoschendrezki hat geschrieben:(08 Oct 2018, 20:26)

Nee. Ich denke mal, da gibt es nicht das Kernproblem sondern ein ganzes Bündel. Alle, außer dem allerdings ebenfalls zentralen palästinensisch-israelischen Konflikt haben sie mit dem Fluch der Ressourcen zu tun. Es gibt den Druck von Milliardeneinnahmen. Gelder die eben nicht nur in INvestmentfonds und Fußball-WMs sondern eben auch in islamistischhe Terrororganisationen gehen. Und den Druck der Welt, diese verbliebenen Energieressourcen in Anspruch zu nehmen. Und es gibt, bislang nur wenig diskutiert, das Problem der Wasserknappheit im Nahen Osten.

Es gibt fraglos zahllose Verästelungen, aber das Kernproblem ist die Verbreitung von Terrorismus, Extremismus und Instabilität. Man schaue nach Syrien, Libanon, Irak oder Jemen.

Dieses Problem ist auch zunehmend von den gemäßigten arabischen Staaten erkannt worden.
Und umgekehrt ergibt sich daraus der Schlüssel zu einer künftigen Neu- und Friedensordnung, deren Kern die Zusammenarbeit ist.
Israel hat Saudi-Arabien die Bildung einer Art Nato im Nahen Osten vorgeschlagen. „Es ist Zeit, öffentlich ein formelles Bündnis zu bilden, eine Koalition aller gemäßigten Kräfte im Nahen Osten gegen den Terror“, sagte der israelische Verteidigungsminister Avigdor Lieberman der „Welt“.
https://www.welt.de/politik/ausland/art ... z-vor.html
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 7897
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Jerusalem

Beitragvon Wolverine » Di 9. Okt 2018, 09:53

tabernakel hat geschrieben:(08 Oct 2018, 23:26)

Letzteres Problem könnte einer der Gründe für das Tauwetter zwischen Israel und einigen arabischen Staaten sein, denn Israel's Forschung scheint auf dem Gebiet "Trinkwassergewinnung" weltweit mit führend zu sein.

.


Das ist richtig. Das könnte jedem nutzen.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
tabernakel
Beiträge: 541
Registriert: Do 26. Mär 2015, 11:12

Re: Jerusalem

Beitragvon tabernakel » Mi 10. Okt 2018, 12:16

tabernakel hat geschrieben:(08 Oct 2018, 23:26) Den Iran betreffend allerdings muss ich dem vorangegangenen Autor beipflichten. Der Iran IST im mittleren Osten auch aus meiner Sicht das Land in dem nun mal sehr viele Fäden zusammen laufen. Sei es der Bürgerkrieg im Jemen (letztlich ausgelöst durch massive Iranische Waffenlieferungen), Oder die Verflechtung von Iran's Kumpel Katar in die Finanzierung internationalen Terrors. Oder die Quasi-Übernahme der Herrschaft im Libanon durch die Hezbollah. Und, und, und ... die Liste wird wöchentlich länger.
Kaum diskutert man über den Iranischen "Führer", bringt das US State-Department einen 48-Seitigen Report zum Iran heraus. Alleine Iran's Finanzierung und Bewaffnung von Terror in der Region nimmt dabei 10 Seiten ein, die Menschenrechtsverletzungen im Iran kommen dagegen mit 6 Seiten richtig sparsam daher. Aber naja, die 16 Milliarden Dollar die der Iran in den letzten 6 Jahren verpulvert hat brauchen halt auch ein bisschen Platz. Ob da wohl die ganzen Waffengeschenke an Houtis und Co. bereits eingerechnet sind?
Eulenwoelfchen
Beiträge: 471
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: Jerusalem

Beitragvon Eulenwoelfchen » Sa 13. Okt 2018, 22:51

http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/34310/Default.aspx
Das Kabinett der palästinensischen Autonomiebehörde (PA) verurteilt Verkauf von Wohnraum an Juden in der Altstadt Jerusalems und richtet deshalb eine Untersuchungskommission ein.
...
Im Jahr 2014 verschärfte Abbas das PA-Gesetz gegen den Verkauf von Eigentum an Juden, so dass palästinensische Araber, die in irgendeiner Weise mit Bürgern von „feindlichen Ländern“ Immobiliengeschäfte tätigen oder vermitteln, zu einer lebenslängliche Haft und harter Arbeit verurteilt werden.


Kauf von Juden und Verkauf an Juden als rassistisches und altbekannt antisemitisches Handeln der PA sind zwar nicht neu. Auch nicht die Bedrohung und faschistisch-totalitäre Bedrohung, Verfolgung und Unterdrückung der eigenen Bevölkerung. Aber die Selbstverständlichkeit dieser "Politiker" vom Schlage Ramdallahs oder Abbas, mit der sie sich auch noch einen zynischen Anstrich seriösen politischen Handelns (Einsetzung einer Untersuchungskommission!)
geben, um ihre durch und durch verkommene Einstellung zu Freiheit, Menschenrechten und freier Selbstbestimmung gegenüber der eigenen Bevölkerung zu vertuschen oder zu vernebeln, macht dann doch jedesmal aufs Neue
fassungslos. Mich wenigstens. :(
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2193
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Jerusalem

Beitragvon Vongole » Sa 13. Okt 2018, 23:28

Dieses Stück Perfidie wird noch ganz anders gespielt:

Vor einigen Monaten erklärte der Mufti von Jerusalem, Mohammed Hussein, dass ‚Palästina der islamischen Besteuerung unterliegt (kharaj) und eine unveräußerliche religiöse Stiftung (waqf) ist. Die religiösen Gesetzte untersagen eine Veräußerung palästinensischer Grundstücke und deren Übertragung an die Feinde … Der Transfer islamischen Territoriums (dar Al-Islam) an Feinde ist nichtig und stellt einen Akt des Verrats am allmächtigen Allah und seinem Propheten dar … Jeder, der sein Land an die Feinde verkauft oder eine Aufwandsentschädigung dafür erhält, sündigt, denn er ermöglicht die Entfernung von Muslimen aus ihren Ländern, und der gesegnete und allmächtige Allah stellt ihn jenen gleich, die die Muslime ihrer Religion wegen bekämpfen … Die Veräußerung von Land an die Feinde und diesbezügliche Kaufverhandlungen stellen einen praktischen Abfall vom Islam dar. Wer dies tut, stellt sich an die Seite der Ungläubigen, die die Muslime bekämpfen. Wer sich auf die Seite der Ungläubigen stellt, wird aus der Nation verbannt und gilt als einer, der vom Islam abfällt und Verrat an Allah, Seinem ehrenhaften Propheten, Seiner Religion und Seiner Heimat begeht … Die Muslime müssen ihn exkommunizieren und dürfen keine Geschäfte mit ihm treiben, ihn nicht heiraten, keinen freundschaftlichen Umgang mit ihm pflegen, seine Beerdigung nicht besuchen, nicht für ihn beten und ihn nicht auf einem muslimischen Friedhof begraben.‘
https://www.palwatch.org/main.aspx?fi=157&doc_id=26336

Soviel zu Koexistenz und Zwei-Staaten-Lösung. :mad:

Zurück zu „35. Israel & Palästina“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast