Jerusalem

Moderator: Moderatoren Forum 3

Wie soll mit Jerusalem verfahren werden?

Die Stadt muß zwischen Israelis und Palästinenser geteilt werden!
47
23%
Jerusalem gehört den Israelis!
74
36%
Jerusalem gehört den Palästinensern!
18
9%
Jerusalem sollte eine Stadt unter UN-Verwaltung werden!
45
22%
Keine Ahnung!
19
9%
 
Abstimmungen insgesamt: 203
Polibu

Re: Jerusalem

Beitragvon Polibu » Fr 17. Aug 2018, 11:05

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(17 Aug 2018, 12:02)

Das Wort "ausgerottet" ist mir in Anführungszeichen oder wie auch immer gebraucht, höchst zu wider. Es ist widerwärtig. Gerade auch hinsichtlich der Zielsetzung, die dieser Ausdruck
politisch - was militärische Optionen ausdrücklich zur Erreichung mit einschließt - verrät oder in den Raum stellt. Es reicht, wenn dieser Gedanke einer Ausrottung, den die Nazis leider
nicht nur sagten oder dachten, einmal monströse Folgen hatte. Muss man bei militärischer Bekämpfung, egal wen man bekämpfen möchte, tatsächlich von "Ausrottung" sprechen?

War das die offzielle, durch die gegnerische Allianz so definierte Aufgabe und Zielsetzung bei der Bekämpfung des IS? - Tatsächlich Militärsprech? - Den Gegner nicht nur militärisch zu besiegen und zurückzudrängen, sondern "auszurotten"?

Ist es tatsächlich so, dass auch die IDF und die israel. Regierung die Hamas gerne "ausrotten" würde? Statt sie im Falle einer umfassenden. militärischen Lösung schlicht zu entmachten. Sofern man eine
solche Option der politischen und militärischen Niederwerfung überhaupt als machbar, sprich verhältnismäßig oder auch erfolgversprechend im Sinne positiver Veränderungen der
Konfliktsituation und der bestehenden Machtverhältnisse überhaupt erwägt?

Und nur der Vollständigkeit halber:

Daesh ist oder wurde weder ausgerottet oder so "halb", so gut es eben ging. Man hat diese ideologischen Fundamentalisten des religiösen Wahnsinns militärisch
besiegt, zurückgedrängt und ihre Machtausübung und Herrschaftsräume weitgehend geschleift. Aber da ist Daesh immer noch. Klar kann man Menschengruppen, ganze Völker vielleicht "ausrotten" oder es versuchen,
(wie das schlimmste Verbrechen der Menschheitsgeschichte, die shoa, zeigte), aber nicht die Ideen in den Köpfen. Seien diese auch noch so krank. Auch das zeigt sich immer wieder auf's Neue.
Denn Antisemitismus, Nazitum und deren kranke Welt überlegener Rassen und Kulturen usw. bis hin zu anderen, irrlichternden fundamentalistischen Ideen von Gewaltherrschaft und totalitärer Unterwerfung
unter eine (angeblich alleinseligmachende und gültige Wahrheit, besonders unter Gottesführung) wie jener Fundamentalismus des IS oder der Taliban, sind immer noch da oder stehen wieder neu auf...

"Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem dies Unheil kroch..." - Dies gilt für alle diese kranken und machtbesessenen Fundamentalismen mit Alleinseligchunsanspruch.
Man kann diese Geiselungen und Heimsuchungen, die zuerst im Kopf entstehen, dann ausgeprochen und geschrieben werden, und leider dann auch
(zu oft) in die Tat umgesetzt werden, wie z.B. der Hamas-Terror, nicht physisch "ausrotten" oder "endlösen" (wollen). Sondern nur dagegen aufstehen, kämpfen und versuchen, sie einzudämmen und soweit wie möglich wirkungslos zu machen.
Hinsichtlich physischer Maßnahmen sollte man das im Falle der Hamas besser Veränderung der Machtverhältnisse, militärisch erzwungene Neuordnung der Existenzgrundlagen nennen, inclusive Enthamaisierung.

Wobei der Kampf um den (möglichst am Leben bleibenden Kopf) an erster Stelle stehen sollte, und nicht jener, der als Lösung vorsieht, jeden Hamas-Körper, der diesen Kopf trägt, abzuservieren und das war's dann. Sofern man
überhaupt in der Lage wäre, jeden Hamas-Anhänger oder -täter auch zweifelsfrei zu identifizieren...


Das Wort ausrotten ist äußert angebracht, wenn es um Terroristen geht. Das muss man nicht mal in Anführungszeichen setzen.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36076
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Jerusalem

Beitragvon Liegestuhl » Fr 17. Aug 2018, 11:10

schokoschendrezki hat geschrieben:(17 Aug 2018, 11:35)
Mein Eindruck in Diskussionen wie die um die Rolle Jerusalems ist der, dass da scheinbare Letztendlichkeiten ins Feld geführt werden, wo man eigentlich Offenheiten sehen müsste.

Ich sehe da keine Offenheit. Die Nichtanerkennung Israels als Hauptstadt ist lediglich einer Protesthaltung geschuldet. Die Realität ist dagegen eine ganz andere. Es gibt meines Wissens nach auch keine relevante Forderung, dass Israel seine Hauptstadt in eine andere israelische Stadt verlegen soll.

Aber vielleicht muss man, wenn man für einen laxeren, offeneren und vor allem pragmatischeren Umgang plädiert, auch in einer Stadt wie Berlin aufgewachsen sein. Egal in welchem Teil.


Gerade Berlin sollte uns mahnen, dass geteilte Städte ein Anachronismus aus dem 20. Jahrhundert sind.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4585
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: Jerusalem

Beitragvon Fuerst_48 » Fr 17. Aug 2018, 11:14

Liegestuhl hat geschrieben:(17 Aug 2018, 12:10)

Ich sehe da keine Offenheit. Die Nichtanerkennung Israels*) als Hauptstadt ist lediglich einer Protesthaltung geschuldet. Die Realität ist dagegen eine ganz andere. Es gibt meines Wissens nach auch keine relevante Forderung, dass Israel seine Hauptstadt in eine andere israelische Stadt verlegen soll.



Gerade Berlin sollte uns mahnen, dass geteilte Städte ein Anachronismus aus dem 20. Jahrhundert sind.

*) Du wolltest vermutlich Jerusalem schreiben....
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2429
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Jerusalem

Beitragvon Vongole » Fr 17. Aug 2018, 12:57

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(16 Aug 2018, 23:35)

Ich halte es für eine sehr steile Behauptung, dass es für "AUSROTTUNG" von wem auch immer und durch wen auch immer eine schweigende Zustimmung welweit gäbe.
Von mir ganz sicher nicht. Schon gar nicht schweigenderweise. Genug ist genug...
(..)


Meiner - nicht schweigenden - Zustimmung wären sie sicher, wer immer sie sein mögen/werden.
Wer erneut mit dem millionenfachen Mord an Juden droht wie die Hamas, muss gestoppt werden, auch wenn das Vernichtung bedeutet.
Ich verstehe zwar deine moralischen Bedenken gegen den Begriff "Ausrottung", kann sie aber in diesem Fall nicht teilen.
Benutzeravatar
Paperbackwriter
Beiträge: 259
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 13:12

Re: Jerusalem

Beitragvon Paperbackwriter » Fr 17. Aug 2018, 14:12

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(16 Aug 2018, 23:35)

Ich halte es für eine sehr steile Behauptung, dass es für "AUSROTTUNG" von wem auch immer und durch wen auch immer eine schweigende Zustimmung welweit gäbe.
Von mir ganz sicher nicht. Schon gar nicht schweigenderweise. Genug ist genug...

Ich bin mir sicher, dass angesichts der shoa niemand in Israel, der noch alle politischen (und ethisch-moralischen) Tassen im Schrank
hat, egal wie schräg er sonst drauf sein mag, bereit ist, überhaupt nur einen Gedanken an Ausrottung zu verschwenden, geschweige denn, dies als fiktive Option auch nur ansatzweise diskutieren zu wollen.
Ihr unverkennbar proisraelisches Engagement in allen Ehren, aber manchmal sollte man auch innehalten und überlegen, was man da schreibt und auch in manchen Köpfen auslöst...

Ihre Wortwahl "ausrotten", mit Verlaub, finde ich sehr bedenklich und ...furchtbar. Unabhängig vom diskutierten Inhalt in diesem Strang.

Stört es dich, wenn die Verantwortlichen aus der iranischen Regierung Israel von der Landkarte tilgen wollen, da es sich um ein "Krebsgeschwür handelt?
Die Hamas ist eine Gruppierung von Verbrechern, mehr nicht. Ich habe für Terroristen, deren einziger Lebensinhalt die Tötung unschuldiger Zivilisten ist, nicht das Geringste übrig. Eine Gangsterbande, die Israel aus Wohnsiedlungen heraus angreift, um möglichst viele "eigene " Tote zu produzieren und damit Israel zu dämonisieren ist in meinen Augen menschlicher Abschaum.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34538
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Jerusalem

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 17. Aug 2018, 14:45

@Eulenwoelfchen: kann ich nachvollziehen. Welches Wort wäre genehmer? Vernichten?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Paperbackwriter
Beiträge: 259
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 13:12

Re: Jerusalem

Beitragvon Paperbackwriter » Fr 17. Aug 2018, 16:37

Es ist richtig. Der Ausdruck ist wohl ein Fehlgriff.
Eulenwoelfchen
Beiträge: 501
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: Jerusalem

Beitragvon Eulenwoelfchen » Sa 18. Aug 2018, 02:02

Vongole hat geschrieben:(17 Aug 2018, 13:57)

Meiner - nicht schweigenden - Zustimmung wären sie sicher, wer immer sie sein mögen/werden.
Wer erneut mit dem millionenfachen Mord an Juden droht wie die Hamas, muss gestoppt werden, auch wenn das Vernichtung bedeutet.
Ich verstehe zwar deine moralischen Bedenken gegen den Begriff "Ausrottung", kann sie aber in diesem Fall nicht teilen.


Ich bin tief entsetzt...Mehr will ich hier nicht schreiben.

@paperbackwriter,
mich stört einiges...
Kleiner Tipp: Nachlesen hilft.
Eulenwoelfchen
Beiträge: 501
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: Jerusalem

Beitragvon Eulenwoelfchen » Sa 18. Aug 2018, 02:13

Tom Bombadil hat geschrieben:(17 Aug 2018, 15:45)

@Eulenwoelfchen: kann ich nachvollziehen. Welches Wort wäre genehmer? Vernichten?

@TB, Ihre Frage ist in meinen Beiträgen bereits beantwortet.
Benutzeravatar
Bleibtreu
Moderator
Beiträge: 7637
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: Jerusalem

Beitragvon Bleibtreu » Sa 18. Aug 2018, 08:21

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(18 Aug 2018, 03:02)

Ich bin tief entsetzt...Mehr will ich hier nicht schreiben. [...]


Schau mir tief in meine gruenen Augen, EW, waehrend du aufmerksam meinen Zeilen lauschst! Ich schaetze deine Beitraege, aber finde, dass du vom heimisch bequemen Sessel aus, ruhig ein wenig dein in Blut in Wallung bringen kannst. :)

Wir sind uns hoffentlich einig, dass TerrorOrganisationen wie die Hamas vernichtet gehoeren. Damit ist nicht gemeint, jede einzelne TerrorKroete in ihr Paradies zu schicken. Aber auch das laesst sich im einen oder anderen Fall nicht verhindern, um MenschenLeben Unschuldiger zu schuetzen + Schlimmeres zu verhindern. Mit moralischer Entruestung kommst du bei total Bekloppten nicht weit.
Zuletzt geändert von Bleibtreu am Sa 18. Aug 2018, 09:02, insgesamt 1-mal geändert.
•Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein. // Moderatorin im Forum 2
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3249
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Jerusalem

Beitragvon Ammianus » Sa 18. Aug 2018, 09:02

Falls noch nicht irgendwo verlinkt, gibt es die komplette Hamas-Charta auf Deutsch hier:

https://www.audiatur-online.ch/2011/06/ ... der-hamas/
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 10070
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Jerusalem

Beitragvon Jekyll » Sa 18. Aug 2018, 12:34

Tom Bombadil hat geschrieben:(17 Aug 2018, 15:45)

@Eulenwoelfchen: kann ich nachvollziehen. Welches Wort wäre genehmer? Vernichten?
Das Wort "bekämpfen" wäre in diesem Zusammenhang wohl am wenigsten anstößig. Klingt deutlich weniger nach Obsession.
Say NO to racism and antisemitism!
Benutzeravatar
Paperbackwriter
Beiträge: 259
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 13:12

Re: Jerusalem

Beitragvon Paperbackwriter » Sa 18. Aug 2018, 12:47

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(18 Aug 2018, 03:02)

Ich bin tief entsetzt...Mehr will ich hier nicht schreiben.

@paperbackwriter,
mich stört einiges...
Kleiner Tipp: Nachlesen hilft.


Mich stört auch einiges, vor allem Verständnis für brutale Terrororganisationen deren einziges Ziel die Tötung von Juden ist. Da schalte ich vollkommen aus. Nicht ein Wort würde ich mit dieser Mörderbande wechseln.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2429
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Jerusalem

Beitragvon Vongole » Sa 18. Aug 2018, 13:53

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(18 Aug 2018, 03:02)

Ich bin tief entsetzt...Mehr will ich hier nicht schreiben.

(..)


Das tut mir leid, Wölfchen, aber eine terroristische Mörderbande, die sich ihrerseits die Ausrottung des jüdischen Volkes auf die Fahnen schreibt, ruft in
mir ganz alttestamentarische Reaktionen hervor.
An dem Tag, an dem die Hamas glaubhaft von diesen Zielen abweicht, würde ich umdenken, vorher garantiert nicht.
Eulenwoelfchen
Beiträge: 501
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: Jerusalem

Beitragvon Eulenwoelfchen » Sa 18. Aug 2018, 13:58

Bleibtreu hat geschrieben:(18 Aug 2018, 09:21)

Schau mir tief in meine gruenen Augen, EW, waehrend du aufmerksam meinen Zeilen lauschst!


Ersteres ist mir viel zu gefährlich... :D :D :D - Zweiteres mach ich immer bei deinen Beiträgen. Weil sie immer kompetent sind und wert,
darüber nachzudenken.

Bleibtreu hat geschrieben:(18 Aug 2018, 09:21)

...aber finde, dass du vom heimisch bequemen Sessel aus, ruhig ein wenig dein in Blut in Wallung bringen kannst. :)


Ich sitze meistens auf einem V2A - Hocker mit Hartholzsitzfläche. Egal, er ist nicht nur schön (Bauhausstil), sondern auch bequem. *zugeb
Dennoch hatte ich erst jüngst in einem Beitrag darauf verwiesen, dass es einfach ist, als Deutscher in Bayern herumzuschwadronieren,
während die Hamas-/ Fatah oder PFLP-Raketen, Mörserbeschuss oder Feuerdrachen auf Israel niederprasseln. Oder einfach jemand auf der Strasse mit einem Messer angegriffen wird,
weil er Jude oder Jüdin ist, und/oder auch "nur" Israelsiche(r) Staatsbürger/in. Angegriffen in blindwütigem und menschenverachtendem Hass
und in der Absicht, nicht nur zu töten, sondern zu morden. Heimtückisch und die Ahnungslosigkeit des Opfers gezielt und bewusst ausnutzend.

Und aus diese besondere Lebenssituation, tagtäglich an Leib und Leben bedroht zu sein, mit furchtbarem Terror und Mord leben zu
müssen, etwas ist, das sich hierzulande Menschen nur ansatzweise denken und vorstellen können und was das für jeden einzelnen Menschen, der jüdisch
oder zumindest israelischer StaatsbürgerIn ist, bedeutet. Die Gefahr auf der Haut spüren kann man vom schlandinischen Schlaumeiersessel aus nicht. Yep.

Und alleine deshalb ist jede Bewertung dessen, was in und um Israel geschieht, oder auch vom israelischen Staat unternommen wird,
genau unter diesen besondern täglich durch einen oder mehrere Aggressoren bedrohten Licht zu sehen und zu bewerten.

Z.B. das Recht auf Selbstverteidigung incl. - auch militärischer Präventivschläge usw., die auch Menschenleben kosten, oder gezielt
die Rädelsführer und Ideologen des Hasses auf palästinensischer Seite treffen, wie zum Beispiel die Ausschaltung von Sheik Yassim,
dem langjährigen, krankhaften Mastermind von HAMAS und "Miterfinder" der HAMAS-Charta,. Ich habe oder hatte das noch nie kritisiert oder gar in Frage gestellt.
Geht halt vermutlich leicht unter, wenn man sich antut, meine "long run-Beiträge" aus Versehen komplett durchzulesen. :dead:

Ebensowenig wie ich mir aus meinem bequemen Holzhocker heraus erlaube, Israel, dessen Menschen und dessen Regierung
wegen irgendwelcher Maßnahmen - auch militärischen - zu kritisieren. Die nach meiner Überzeugung und Sichtweise ausschließlich Reaktionen der Selbstverteidigung und des
Schutzes der eigenen BürgerInnen sind. Noch nie seit der Staatsgründung Israels darin mündeten, als Aggressor ein Nachbarland oder
ahnungslose Zivilisten anzugreifen, um sie zu vernichten. Deren Staat und deren Existenzgrundlagen zu zerstören. Menschen entweder zu vertreiben oder
"auszurotten", weil sie anderer Meinung und anderen Glaubens sind. Also ein Handeln in totaler, hasserfüllter und Massenmord billigenden Vernichtungsabsicht. Gefangene werden keine gemacht. Entweder wird sofort
standrechtlich ausgerottet oder auf der Flucht oder in Lagern…

Ich wehre mich vehement gegen den Vorwurf, ich würde HAMAS oder die TerrorMullahs in Teheran unterstützen, indem ich Israels Verteidigungsmaßnahmen dagegen
in Frage stelle. Ich bin nur entsetzt, wie sehr Hass auf welcher Seite auch immer, bereit ist, auch mit Worten und Gedanken etwas an sich heranzulassen, dessen
Unheil und Entmenschlichung uns eigentlich ein ewiges Mahnmal dafür sein sollte: Die Ausrottungs- und Vernichtungsideologie der Nazis ein für allemal als das
abzulehnen, was sie ist. Der Austritt aus jeder Menschlichkeit und Moral.

Für mich steht der Begriff Vernichtung und vor allem "Ausrottung" dafür. Wenn es um antisemitische Äusserungen geht, inbesonders miese und neue, oft versteckte Neucodierung
von Begriffen oder Termini, wie z.B. "Israelkritik", "Weltfinanztum" usw. wird zurecht deutlich darauf hingewiesen und Stellung dagegen bezogen. Auch gegen den Ungeist, der
aus solchen Worten oder zwischen den Zeilen emporwabert. Aber bei Begriffen wie Vernichtung oder "Ausrottung" scheint die eigene, sonst so sensible Haut einer Nilpferdhornhaut zu haben. (Nicht deine ist gemeint, die ist vermutlich nur genauso gefährlich wie deine Augen, dafür nicht so dick :D )

Aber wie ich das schon in den vorherigen Beiträgen (auch Äusserungen andernthreads) erklärte und ich denke, auch deutlich genug machte, hat das nichts damit zu tun, dass ich mich gegen
entschiedenes, auch militärisches Vorgehen Israels (auch zusammen mit Verbündeten) stellen würde, um HAMAS, Fatah und die ganze absolut
vertrauensunwürdige politische Führungselite auf Palästinensischer Seite zu entmachten. Selbst wenn das zu zahlreichen Todesopfern unter diesen Terrorfürsten und Machtpsychopathen des gelebten Todes
führen würde oder nur so möglich wäre. Aber ich warne davor und wehre mich vehement dagegen, genau diese Ideologie des blinden, todbringenden Hasses und der damit verbundenen
Vernichtungs- und Ausrottungszielsetzung das Wort zu reden oder dem zuzustimmen. Sich genauso diesem hassdurchtränktem Handeln und seinen Scheinrechtfertigungen hinzugeben, wie das
das die Seite tut, die man genau deswegen zurecht bekämpft und sich dagegen wehrt und verteidigt. Denn das wäre genauso, als würde man Folter und die Todesstrafe, deren entschiedener Gegner ich bin,
gutheissen. In ausgesuchten Fällen also befürworten, dass es okay ist, wenn sich ein Rechtsstaat mit seinen Werten ab und zu mal auf die gleiche Stufe des "par pari referre"
begibt, wie ein Mörder.



Bleibtreu hat geschrieben:(18 Aug 2018, 09:21)

Wir sind uns hoffentlich einig, dass TerrorOrganisationen wie die Hamas vernichtet gehoeren. Damit ist nicht gemeint, jede einzelne TerrorKroete in ihr Paradies zu schicken. Aber auch das laesst sich im einen oder anderen Fall nicht verhindern, um MenschenLeben Unschuldiger zu schuetzen + Schlimmeres zu verhindern. Mit moralischer Entruestung kommst du bei total Bekloppten nicht weit.

Wenn HAMAS und PLO/Fatah samt der Abbas entmachtet würden, und dauerhaft und nachhaltig von politischer Macht ferngehalten werden könnten, würde ich ja sagen. Sofort. Und ich denke, dass ich nicht nur hier keinen Zweifel daran ließ. Aber da unterscheiden wir uns möglicherweise etwas:
Ich möchte die HAMAS & Co. entmachtet sehen, übrigens auch die Hezbollah und die Mullahs in Teheran. Auch im Sinne der palästin. Menschen und einer lebenswerten Zukunft für sie. Und ich wünschte mir ausserdem, auch darin bestehen möglicherweise Meinungsunterschiede zwischen dir und mir, dass sie all diese vorstehend erwähnten politischen Verbrecher vor ein internationales Gericht gestellt und dort zur Verantwortung gezogen werden, statt sie einfach auszurotten oder zu vernichten.
Du wirst auch schwer etwas von mir Geschriebenes finden, dass die Verteidigungs- oder Schutzmaßennahmen des israelisches Staates je kritisiert hätte, um das Leben seiner Bürgerinnen und Bürger zu schützen. Besonders der jüdischen. Und auch, diesen Staat als sicheren Zufluchtsort
für jüdische Menschen zu garantieren, wo immer sie sonst leben (oder hasserfüllt verfolgt und bedroht werden).

Ebenso habe ich nie bestritten und tue das auch heute nicht: Mit Entrüstung oder Empörung wird der Staat Israel nicht weit kommen und auch die längste Zeit existiert haben, wenn er sich nicht entschieden mit allen - auch militärischen Mitteln - gegen die nachwievor durch mehrere Aggressoren
im Raum stehende Auslöschung und Vernichtung zu Wehr setzt. Die Frage ist halt, ob sich Israel dafür sogar notfalls von Rechtsstaatlichkeit, dessen Wertegrundlage und universellen, ethisch-moralischen Grundsätzen, auch internationalen Konventionen verabschieden (will?) oder gar muss, um das zu gewährleisten. Siehe auch den SPON-Link, um meine Gedankengänge weiter zu verdeutlichen:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/pentagon-kippt-planspiel-mit-vorgabe-der-ausrottung-von-muslimen-a-832773.html

Für mich macht und machte das Israel und die IDF noch nie. Dass das so bleiben möge, kann ich mir nur wünschen. Entscheiden muss das der Staat Israel, seine Regierung und seine Bürgerinnen und Bürger. Und ich bin auch zuversichtlich, dass Israel und seine Menschen den "Pfad der Tugend" eines
vorbildlichen, freiheitlichen Rechtsstaates nicht verlassen und dessen Wert weiterhin erkennen und schätzen.
Benutzeravatar
Bleibtreu
Moderator
Beiträge: 7637
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: Jerusalem

Beitragvon Bleibtreu » Sa 18. Aug 2018, 14:52

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(18 Aug 2018, 14:58)

Ersteres ist mir viel zu gefährlich... :D :D :D

Moeglicherweise... hast du damit recht! Gruene Augen und rote Haare, das laesst Arges befuerchten! :cool:

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(18 Aug 2018, 14:58)
- Zweiteres mach ich immer bei deinen Beiträgen. Weil sie immer kompetent sind und wert, darüber nachzudenken.

merci

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(18 Aug 2018, 14:58)
Ich sitze meistens auf einem V2A - Hocker mit Hartholzsitzfläche. [... restl Zitat wegen der Uebersicht eingekuerzt]


Mein lieber EW, du hast wieder viel zu viel dazugedacht, das ich weder geschrieben, noch gemeint habe und eben auf dies nicht Gemeinte und Geschriebene geantwortet. Ich weiss deinen ausfuehrlichen Erklaerungbedarf trotzdem zu schaetzen, auch wenn damit die 2 wesentlichen Punkte um die es mir ging, in all den vielen Zeilen unter gehen. Deswegen bevorzuge ich es treffender, statt mit allzu gewaltiger WortFuelle, in der das Eigentliche dann ertrinkt.

Also nochmal kurz und unmissverstaendlich zu den erhobenen Vorwuerfen und Empoerungen:
Es gibt einen gewaltigen Unterschied zwischen der Vernichtung von TerrorOrganisationen wie Hamas, DAESH und Co. und der Vernichtung der Menschen, die hinter diesen TerrorOrganisationen stehen. Das ist nicht identisch. Stimmst du mir hierin zu? [Bitte bei der Antwort nicht wieder allzu weit ausholen, moeglichst klar + knapp]

Wenn ich von der Vernichtung dieser TerrorOrganisationen schreibe, meine ich damit nicht deckungsgleich die Massakrierung all ihrer Mitglieder und Anhaenger. Die Toetung von TerrorKroeten ist nur dann geboten, auch das schrieb ich, wenn es im EinzelFall zwingend notwendig ist, um MenschenLeben Unschuldiger zu schuetzen + Schlimmeres zu verhindern. Fuer diese Notwendigkeit muss man nicht den Hauch von blutgeil sein oder sich in VernichtungsFantasien suhlen, wie Letztes think twice auf deinen Zug aufspringend, seit vorhin diffamierend im 3er ModStrang und im Feedback, unterstellt.

Ich hoffe, ich konnte diesen doch recht simplen Sachverhalt nun endlich klaeren und wuensch dir guten Appetit bei deiner [hoffentlich scharfen! :D ] Shakshuka


Paperbackwriter hat geschrieben:(18 Aug 2018, 13:47)

Mich stört auch einiges, vor allem Verständnis für brutale Terrororganisationen deren einziges Ziel die Tötung von Juden ist. Da schalte ich vollkommen aus. Nicht ein Wort würde ich mit dieser Mörderbande wechseln.

Musst du auch nicht - dafuer gibt es in Israel spezielle Fachleute. :)
Zuletzt geändert von Bleibtreu am Sa 18. Aug 2018, 14:56, insgesamt 1-mal geändert.
•Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein. // Moderatorin im Forum 2
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
Paperbackwriter
Beiträge: 259
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 13:12

Re: Jerusalem

Beitragvon Paperbackwriter » Sa 18. Aug 2018, 14:55

Bleibtreu hat geschrieben:(18 Aug 2018, 15:52)








Musst du auch nicht - dafuer gibt es in Israel spezielle Fachleute. :)


Jau, ich weiß.
Benutzeravatar
Moses
Moderator
Beiträge: 8083
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Da wo die Liebe wohnt
Kontaktdaten:

Re: Jerusalem

Beitragvon Moses » Mo 20. Aug 2018, 08:47

Der Strang ist für Reinigungsarbeiten vorübergehend geschlossen

Moses
Mod
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 4213
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: BRD

Re: Jerusalem

Beitragvon Antonius » Di 21. Aug 2018, 10:30

Moses hat geschrieben:(20 Aug 2018, 09:47)
Der Strang ist für Reinigungsarbeiten vorübergehend geschlossen
Moses
Mod
Der Strang ist wieder offen. Danke, Moses.

    (...)Erdogans Türkei versucht z.Zt., sich in die israelischen Angelegenheiten einzumischen, indem sie große Geldsummen in sog. Dawa Aktivitäten
    in Jerusalem investiert....

    “Die Türken finanzieren einen großen Teil der Dawa-Aktivitäten in der Stadt Jerusalem, und ihr Vertreter ist Scheich Ekrima Sa'id Sabri,
    ein ehemaliger Großmufti von Jerusalem und der prominenteste Vertreter der Muslimbruderschaft", so Dr. David Koren und Dr. Ben Avrahami,
    zwei Berater für arabische Angelegenheiten in Jerusalem.
    Die türkischen Aktivitäten in Jerusalem sind Teil eines „breiteren Prozesses zur Schaffung reg. türkischer Hegemonie auf Kosten anderer Akteure"....

    http://www.israelheute.com/Nachrichten/ ... fault.aspx
Dabei haben wir bereits in den 50er Jahren in der Schule gelernt: Jerusalem ist seit 3000 Jahren die Hauptstadt Israels.
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
Paperbackwriter
Beiträge: 259
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 13:12

Re: Jerusalem

Beitragvon Paperbackwriter » Di 21. Aug 2018, 10:36

Antonius hat geschrieben:(21 Aug 2018, 11:30)

Der Strang ist wieder offen. Danke, Moses.

    (...)Erdogans Türkei versucht z.Zt., sich in die israelischen Angelegenheiten einzumischen, indem sie große Geldsummen in sog. Dawa Aktivitäten
    in Jerusalem investiert....

    “Die Türken finanzieren einen großen Teil der Dawa-Aktivitäten in der Stadt Jerusalem, und ihr Vertreter ist Scheich Ekrima Sa'id Sabri,
    ein ehemaliger Großmufti von Jerusalem und der prominenteste Vertreter der Muslimbruderschaft", so Dr. David Koren und Dr. Ben Avrahami,
    zwei Berater für arabische Angelegenheiten in Jerusalem.
    Die türkischen Aktivitäten in Jerusalem sind Teil eines „breiteren Prozesses zur Schaffung reg. türkischer Hegemonie auf Kosten anderer Akteure"....

    http://www.israelheute.com/Nachrichten/ ... fault.aspx
Dabei haben wir bereits in den 50er Jahren in der Schule gelernt: Jerusalem ist seit 3000 Jahren die Hauptstadt Israels.

Für mich eine Einmischung in die inneren Angelegenheiten eines souveränen Staates. Ich würde die von dir aufgeführten Personen mal interviewen, vor allem was die Finanzierung der Aktivitäten anbelangt.

Zurück zu „35. Israel & Palästina“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste