Jerusalem

Moderator: Moderatoren Forum 3

Wie soll mit Jerusalem verfahren werden?

Die Stadt muß zwischen Israelis und Palästinenser geteilt werden!
46
23%
Jerusalem gehört den Israelis!
72
36%
Jerusalem gehört den Palästinensern!
18
9%
Jerusalem sollte eine Stadt unter UN-Verwaltung werden!
45
23%
Keine Ahnung!
19
10%
 
Abstimmungen insgesamt: 200
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23396
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Jerusalem

Beitragvon relativ » Do 17. Mai 2018, 12:21

DarkLightbringer hat geschrieben:(17 May 2018, 12:00)

Briten, Öl und Juden - diese Geschichte ist mir von "neoosmanischer" Seite bekannt. Die sind heute noch sauer bzw. wieder, weil damals das Osmanische Reich zerbrach. Gern wird dabei auf Lawrence von Arabien verwiesen, im negativen Sinne.
Der Hisbollah-Chef Nasrallah bläst in ein ganz ähnliches Horn.

Saudi-Arabien wird von iranischen gestützten Rebellen im Jemen beschossen, zudem sieht man sich mit dem Nördlichen Terror-Bogen konfrontiert.
Teheran wird sozusagen als Todesstern betrachtet. Weitere arabische Staaten sehen das ähnlich.

Es gibt natürlich keine Quelle wo nicht irgendjemand etwas auszusetzen hätte, die geschichtlichen Verknüpfungen sind aber diesbezüglich wohl nicht ganz so Obsolet, wie du es hier darstellen willst.
Also d.H im Bezug auf deine vorherrige Aussage, bezüglich der angeblichen Aussage des Saudi Kronprinz, ist diese Aussage vom Saudi Kronprinz bezüglich der Palis, wohl eher anders einzuschätzen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23396
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Jerusalem

Beitragvon relativ » Do 17. Mai 2018, 12:25

Liegestuhl hat geschrieben:(17 May 2018, 12:18)

Die Frage, die man einfach durchleuchten sollte, ist: Warum stellen die Palästinenser Bedingungen und hemmen damit einen Frieden?

Die Frage ist geanuso legitim wie die Frage warum Israel z.B. ein Gewaltverzicht fordert bei dem sie wissen, daß ihnen dafür keiner eine Garantie geben kann, schon gar nicht wenn man die Hamas da mit einbezieht.


Hatte ich irgendwo geschrieben, dass ich es werden möchte? Was soll diese Diskussion?

Nun ja, ich wollte Diskutieren und keine Sandkastenspiel, also frag dich das doch bitte mal selber.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23396
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Jerusalem

Beitragvon relativ » Do 17. Mai 2018, 12:29

Adam Smith hat geschrieben:(17 May 2018, 12:43)

Der Iran fürchtet einen Angriff von Saudi-Arabien und Saudi-Arabien einen Angriff des Iran. Beide Seiten bekämpfen sich in Jemen, Syrien, Irak, Libanon und sogar in Afghanistan. Gäbe es diesen Konflikt nicht, würden die gemeinsam die Juden ins Meer jagen und die Europäer und Amis gleich mit. Aber so sind die anderweitig beschäftigt.

Aus dem Grund gibt es auch die Allianz zwischen den USA und Saudi-Arabien. Im Irak gab und gibt es eine Allianz der USA mit dem Iran gegen den IS. Saudi-Arabien möchte mit ﹰIsrael eine Allianz gegen den Iran aufbauen. Wobei denen nicht zu trauen ist. Ohne den Iran gäbe es ja schon längst Krieg. Der Iran dürfte vertauenswürdiger als die Saudis sein.

Ach so du meinst es gäbe schon längst Krieg zwischen den Saudis und Israel, wenn der Iran nicht wäre.
Das kann man so sehen, vorallem wenn man die Geschichte dieser Staaten mal eben Komplett nicht mit berücksichtigt.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Jerusalem

Beitragvon Adam Smith » Do 17. Mai 2018, 12:37

relativ hat geschrieben:(17 May 2018, 13:29)

Ach so du meinst es gäbe schon längst Krieg zwischen den Saudis und Israel, wenn der Iran nicht wäre.
Das kann man so sehen, vorallem wenn man die Geschichte dieser Staaten mal eben Komplett nicht mit berücksichtigt.

Für Saudi-Arabien ist es komplett ausreichend, dass Israel kein sunnitischer Staat ist.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35938
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Jerusalem

Beitragvon Liegestuhl » Do 17. Mai 2018, 12:37

relativ hat geschrieben:(17 May 2018, 13:25)

Die Frage ist geanuso legitim wie die Frage warum Israel z.B. ein Gewaltverzicht fordert bei dem sie wissen, daß ihnen dafür keiner eine Garantie geben kann, schon gar nicht wenn man die Hamas da mit einbezieht.


Was ist denn deine Antwort auf die Frage, warum die Palästinenser Bedingungen stellen und damit bewusst den Frieden hemmen?
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31694
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Jerusalem

Beitragvon DarkLightbringer » Do 17. Mai 2018, 12:47

relativ hat geschrieben:(17 May 2018, 13:21)

Es gibt natürlich keine Quelle wo nicht irgendjemand etwas auszusetzen hätte, die geschichtlichen Verknüpfungen sind aber diesbezüglich wohl nicht ganz so Obsolet, wie du es hier darstellen willst.
Also d.H im Bezug auf deine vorherrige Aussage, bezüglich der angeblichen Aussage des Saudi Kronprinz, ist diese Aussage vom Saudi Kronprinz bezüglich der Palis, wohl eher anders einzuschätzen.

Seit dem 1. Weltkrieg hat sich schon einiges getan. Im Zuge der Reformen soll die Ölgesellschaft "Saudi Aramco" an die Börse gehen, z. B.

Das Palästinenser-Problem wird mehr oder weniger entpriorisiert.

Die Araber haben ganz andere Probleme, das dürfte wohl kaum von der Hand zu weisen sein.

Das Abkommen hat den nuklearen Ambitionen Irans in den vergangenen zwei Jahren einen Riegel vorgeschoben –
aber eben nicht seinem strategischen Ausgreifen auf die arabische Halbinsel und seiner aggressiven Politik gegen Israel.
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausl ... 83553.html

Erdogan nimmt sich der Sache der Palästinenser zwar rhetorisch an, aber auch das ist ja eher Bühnen-Politik. Selbst wenn Nasrallahs Erzählweise im Grunde zum neoosmanischen Mythos passt.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31694
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Jerusalem

Beitragvon DarkLightbringer » Do 17. Mai 2018, 12:49

Adam Smith hat geschrieben:(17 May 2018, 13:37)

Für Saudi-Arabien ist es komplett ausreichend, dass Israel kein sunnitischer Staat ist.

Für Saudi-Arabien ist es ausreichend, vom Jemen aus beschossen zu werden. Darüber ist man beunruhigt.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35938
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Jerusalem

Beitragvon Liegestuhl » Do 17. Mai 2018, 12:50

Gutmensch1 hat geschrieben:(17 May 2018, 13:39)

Die armen Palis, sie werden seit Jahrzehnten alimentiert. Die Führer der Fatah und Hamas schwimmen in Milliarden Euro und Dollar und müssen nichts weiter tun als ihr eigenes Volk von morgens bis abends mit antisemitischer Propaganda voll zu stopfen...Und das volk gehorcht.... :rolleyes: vielleicht fangen ein paar an darüber nachzudenken, wo der Gegner der Palästinenser wirklich ist, und nein, in Israel wohnt er nicht.


Der IWF legte 2003 jedoch einen Bericht über „Ökonomische Leistungen und Reformen unter Konfliktbedingungen“ vor, aus dem hervorging, dass zwischen 1995 und 2000 mehr als 900 Millionen Dollar an Fördergeldern für die Palästinensische Autonomiebehörde „verschwanden“. Weisungsbefugt für die Verwendung des Geldes seien allein Arafat und „enge Vertraute“ gewesen. Arafat kontrollierte dem Bericht zufolge bis zu seinem Tod allein 8 % des palästinensischen Gesamtbudgets.

https://de.wikipedia.org/wiki/Jassir_Arafat
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Jerusalem

Beitragvon Adam Smith » Do 17. Mai 2018, 13:02

DarkLightbringer hat geschrieben:(17 May 2018, 13:49)

Für Saudi-Arabien ist es ausreichend, vom Jemen aus beschossen zu werden. Darüber ist man beunruhigt.

Saudi-Arabien führt in Jemen einen Krieg gegen den Iran.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23396
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Jerusalem

Beitragvon relativ » Do 17. Mai 2018, 13:05

Tom Bombadil hat geschrieben:(17 May 2018, 13:02)

Woah, die Quelle solltest du dir vllt. besser nochmal ansehen, so ohne Impressum und mit Link zum "Kopp-Report".

Hast du dir jetzt nur die Quelle angeschaut, oder auch den Artikel gelesen? Gibt es etwas Grundsätzliche zu kritisieren in diesem Artikel, oder stören dich nur die Hinweise zum Kopp Verlag und die Schlussfolgerungen zu denen er kommt?
Also mir ist auch klar, daß diese Quelle jetzt nicht zu der gleichwohl "seriösesten Quelle" gehört, aber die Hinweise der Beziehung zwischen dem Hause Saud und den Briten bzw., der USA liegen mehr, oder weniger auf der Hand.

Hier ist noch eine andere Quelle :
https://books.google.de/books?id=_RYs52 ... en&f=false

Unter England doppeltes Spiel geht es los.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31694
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Jerusalem

Beitragvon DarkLightbringer » Do 17. Mai 2018, 13:06

Adam Smith hat geschrieben:(17 May 2018, 14:02)

Saudi-Arabien führt in Jemen einen Krieg gegen den Iran.

Oder der Iran im Jemen einen Krieg gegen Saudi-Arabien.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23396
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Jerusalem

Beitragvon relativ » Do 17. Mai 2018, 13:08

Europa2050 hat geschrieben:(17 May 2018, 13:09)

Da ist aber das noch vor:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Jordani ... ürgerkrieg

Die Palästinenser (Führung und Fanatiker)in ihrem Wahn haben einfach immer und überall ein Händchen dafür, ihre Grundlagen zu zerstören. Und wundern sich dann, dass ihnen niemand vertraut ...

Man kann fast schon Behaupten da haben "die Araber" (dessen Anührer) ein Händchen für.
Ist aber wahrscheinlich bei so viel geschichtlicher Fremdbestimmtheit und gewissen Stolz nicht so einfach.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23396
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Jerusalem

Beitragvon relativ » Do 17. Mai 2018, 13:15

Tom Bombadil hat geschrieben:(17 May 2018, 13:09)

Mit dem Unterschied, dass Israel auf solche Vorbedingungen eingeht, auch wenn sie extrem unpopulär sind und bei den Palis schon vorher gerufen wird: "Inakzeptabel!" Und das selbst, wenn es nur heißt, dass sie die Waffen strecken sollen. Wenn dann bei den Gesprächen nichts raus kommt, können sie ihren Krieg ja wieder aufnehmen.

Ich habe dir ja schon mal versucht zu erklären. Das es aus meiner Sicht schon öfter Verhandlungen bei versuchten Gewaltverzicht gab. Ich schreibe ausdrücklich versucht, den die Seite des Verhandlungsführer der Palis konnte es nur versuchen, aber noch nie Garantieren.
Dann kam es wieder zu Gewalt und Terroranschlägen und die Verhandlungen waren beendet bzw. ausgesetzt, was mehr, oder weniger dann schon das Ende der Initiative war.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Jerusalem

Beitragvon Adam Smith » Do 17. Mai 2018, 13:18

relativ hat geschrieben:(17 May 2018, 14:05)

Hast du dir jetzt nur die Quelle angeschaut, oder auch den Artikel gelesen? Gibt es etwas Grundsätzliche zu kritisieren in diesem Artikel, oder stören dich nur die Hinweise zum Kopp Verlag und die Schlussfolgerungen zu denen er kommt?
Also mir ist auch klar, daß diese Quelle jetzt nicht zu der gleichwohl "seriösesten Quelle" gehört, aber die Hinweise der Beziehung zwischen dem Hause Saud und den Briten bzw., der USA liegen mehr, oder weniger auf der Hand.

Hier ist noch eine andere Quelle :
https://books.google.de/books?id=_RYs52 ... en&f=false

Unter England doppeltes Spiel geht es los.

Wegen dem Iran. Übrigens behaupten religiöse Spinner gerne, dass Saudi-Arabien ein Knecht von Israel ist.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23396
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Jerusalem

Beitragvon relativ » Do 17. Mai 2018, 13:19

Liegestuhl hat geschrieben:(17 May 2018, 13:37)

Was ist denn deine Antwort auf die Frage, warum die Palästinenser Bedingungen stellen und damit bewusst den Frieden hemmen?

Hab ich dir doch geschrieben, daß ist mist.
Das gilt für mich für beide Seiten , wenn es um wirklichen Frieden geht und nicht blos um eine Show, oder eine Alibiveranstalltung geht.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33558
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Jerusalem

Beitragvon Tom Bombadil » Do 17. Mai 2018, 13:24

relativ hat geschrieben:(17 May 2018, 14:05)

Hast du dir jetzt nur die Quelle angeschaut, oder auch den Artikel gelesen?

War nur ein Tipp, nicht dass du noch in Verdacht gerätst, ein Rechter zu sein.

relativ hat geschrieben:(17 May 2018, 14:05)

Unter England doppeltes Spiel geht es los.

Dieses doppelte Spiel haben die Briten auch mit den Juden gespielt: https://www.mena-watch.com/mena-analyse ... en-israel/
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23396
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Jerusalem

Beitragvon relativ » Do 17. Mai 2018, 13:36

DarkLightbringer hat geschrieben:(17 May 2018, 13:47)

Seit dem 1. Weltkrieg hat sich schon einiges getan. Im Zuge der Reformen soll die Ölgesellschaft "Saudi Aramco" an die Börse gehen, z. B.

Das Palästinenser-Problem wird mehr oder weniger entpriorisiert.

Die Araber haben ganz andere Probleme, das dürfte wohl kaum von der Hand zu weisen sein.

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausl ... 83553.html

Erdogan nimmt sich der Sache der Palästinenser zwar rhetorisch an, aber auch das ist ja eher Bühnen-Politik. Selbst wenn Nasrallahs Erzählweise im Grunde zum neoosmanischen Mythos passt.

Nunja trotzdem wird dieser Konflikt immer wieder gerne von islamischen Führern als "Mutter aller Konflikte" hergenommen um eigene Zile zu verfolgen.
Der Konflikt zwischen Schiiten und Sunniten ist aus heutiger Sicht wohl eher ein Konflikt den die Herrscher Cliquen ausfechten, nimmt man mal die Terroristen aus der Gleichung raus.
Da geht es um Machtansprüche und Einfluss. Das die Perser dort für sich einen Einflussbereich sehen liegt doch auf der Hand. Die Perser haben geschichtlich weit vor den Arabern schon großen Einfluss im mittleren Osten gehabt.
Der Konflikt geht um Einfluss und diesbezüglich stehen die Iraner int. so ziemlich alleine da. Sie wurden aus ihrer Sicht häufiger von ihren "Verbündeten" im Stich gelassen und /oder verraten. Sowas brennt sich natürlich in die Seele solcher Völker ein.
Das deren ganzes scheiss religiöses System was fürn Hintern ist brauchen wir nicht zu diskutieren. Mir geht es hier um gewisse Hintergründe , die es m.M. braucht um zu erklären, oder zu erahnen wie Dinge zu stande kommen oder wie , Länder ticken, wo es uns schwer fällt diese zu verstehen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23396
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Jerusalem

Beitragvon relativ » Do 17. Mai 2018, 13:59

Tom Bombadil hat geschrieben:(17 May 2018, 14:24)

War nur ein Tipp, nicht dass du noch in Verdacht gerätst, ein Rechter zu sein.

Also nur weil die quelle eine krude ist udn sich ab und an mal Rechte dort bedienen, ist sie ja nicht automatisch Rechts zu verordnen. Es sei denn die willst mir jetzt klare Hinweise liefern die mich dir zustimmen lassen.


Dieses doppelte Spiel haben die Briten auch mit den Juden gespielt: https://www.mena-watch.com/mena-analyse ... en-israel/

Ja die Briten haben so ziemlich viele "Spiele" dort gespielt. Dementsprechend hoch waren ihre Fehlerquellen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23396
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Jerusalem

Beitragvon relativ » Do 17. Mai 2018, 14:04

Adam Smith hat geschrieben:(17 May 2018, 14:18)

Wegen dem Iran. Übrigens behaupten religiöse Spinner gerne, dass Saudi-Arabien ein Knecht von Israel ist.

Ne die Sauds haben ihre Macht und Machterhalt nur den Briten und der USA zu verdanken das ist auch schon alles. Israel profitiert in sofern davon, daß die Sauds ihnen offiziell nicht feindlich gesonnen sind und sie mittlerweile gleiche Interessen verfolgen.
Würdest du evtl. die saudische Bevölkerung bezüglich deren Einstellung zu Israel fragen, käme evtl. eine erstaunliche Disharmonie zwischen Volk und Herrscher raus. ;)
Zuletzt geändert von relativ am Do 17. Mai 2018, 14:04, insgesamt 1-mal geändert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 1334
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Jerusalem

Beitragvon Vongole » Do 17. Mai 2018, 14:04

Zur Lösung des Konflikts zwischen Israel und Palästinensern schlage ich folgendes vor: *

Israel sucht sich künftig seine Regierungsmitglieder aus den Reihen der Europäer, bzw. einer der UNO-Mitgliedstaaten, wobei die USA ausdrücklich ausgenommen werden.
Ein neu geschaffenes Verbindungsministerium bekommt dabei eine Doppelspitze aus einem Kuwaiter und einem Vertreter der der Palästinenser, der ausdrücklich keine isr. Staatsbürgerschaft haben darf.
Diese Regierung sollte dann beschließen, Israel unter intern. Mandat zu stellen, das der isr. Bevölkerug den gleichen Schutzstatus zugesteht wie bespielsweise einem Reservat bedrohter Völker.
Unter diesen Umständen werden dann die arabischen Völker großzügig dem Mandatsgebiet ein Existenzrecht innerhalb des neu geschaffenen Staates Palästina zugestehen, solange sich die Bürger
Israels an die Gesetze und Regeln des Staates Palästina halten, ihre Religion im Privaten ausleben, ihre technischen und medizinischen Errungenschaften dem Staat zur freien Verfügung überlassen, und ihren
Grundbesitz unter pal. Verwaltung stellen.
Jedem Bürger Israels, dem das nicht passt, steht die ungehinderte Ausreise offen.


* Achtung, Satire

Zurück zu „35. Israel & Palästina“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast