Jerusalem

Moderator: Moderatoren Forum 3

Wie soll mit Jerusalem verfahren werden?

Die Stadt muß zwischen Israelis und Palästinenser geteilt werden!
42
23%
Jerusalem gehört den Israelis!
68
37%
Jerusalem gehört den Palästinensern!
16
9%
Jerusalem sollte eine Stadt unter UN-Verwaltung werden!
41
22%
Keine Ahnung!
16
9%
 
Abstimmungen insgesamt: 183
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35206
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Jerusalem

Beitragvon Liegestuhl » Mi 16. Nov 2016, 18:08

Vardarovic hat geschrieben:(16 Nov 2016, 18:06)

Die Frage verstehe ich nicht?


Warum sollte die Stadt denjenigen Nachfahren gehören, die sie gegründet haben?
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Vardarovic

Re: Jerusalem

Beitragvon Vardarovic » Mi 16. Nov 2016, 18:18

Liegestuhl hat geschrieben:(16 Nov 2016, 18:08)

Warum sollte die Stadt denjenigen Nachfahren gehören, die sie gegründet haben?

Die Frage verstehe ich weiterhin nicht.
Warum sollte die Stadt nicht denjenigen Nachfahren gehören, die sie gegründet haben?
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 20596
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Jerusalem

Beitragvon ThorsHamar » Mi 16. Nov 2016, 19:05

Liegestuhl hat geschrieben:(16 Nov 2016, 17:46)

Was haben denn die selbstlosen Araber mit den heiligen Stätten gemacht? Erzähl mal!


Da ich für keinen Betverein auch nur die leiseste Sympathie empfinden kann, ist mir völlig egal, wer da irgendwelche Märchenschlösser verwaltet.
Fakt ist, dass die Juden Jerusalem erobert haben. Und das hat mit der von Dir genannten Begründung nichts zu tun ....
"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."
Voltaire,
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35206
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Jerusalem

Beitragvon Liegestuhl » Do 17. Nov 2016, 09:50

ThorsHamar hat geschrieben:(16 Nov 2016, 19:05)
Da ich für keinen Betverein auch nur die leiseste Sympathie empfinden kann, ist mir völlig egal, wer da irgendwelche Märchenschlösser verwaltet.

Mir ist es nicht egal, denn einen dauerhaften Frieden kann es in diesem religiös aufgeladenen Konflikt nur geben, wenn alle Zugang zu ihren heiligen Stätten erhalten.
Fakt ist, dass die Juden Jerusalem erobert haben.


Gut gemacht!
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 20596
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Jerusalem

Beitragvon ThorsHamar » Do 17. Nov 2016, 10:29

Liegestuhl hat geschrieben:(17 Nov 2016, 09:50)

Mir ist es nicht egal, denn einen dauerhaften Frieden kann es in diesem religiös aufgeladenen Konflikt nur geben, wenn alle Zugang zu ihren heiligen Stätten erhalten.


Man könnte die Brutstätten von Hass und unzähligen Kriegen auch fotografieren, im 3 D Drucker nachbauen, die Modelle und Fotos an Bedürftige verschenken. danach eine Bombe in die Originale schmeissen und auf der entststandenen Freiheit Wohnungen für Menschen bauen.

Gut gemacht!
Ja, "Land für Krieg" ....
"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."
Voltaire,
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35206
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Jerusalem

Beitragvon Liegestuhl » Do 17. Nov 2016, 10:33

ThorsHamar hat geschrieben:(17 Nov 2016, 10:29)

Man könnte die Brutstätten von Hass und unzähligen Kriegen auch fotografieren, im 3 D Drucker nachbauen, die Modelle und Fotos an Bedürftige verschenken. danach eine Bombe in die Originale schmeissen und auf der entststandenen Freiheit Wohnungen für Menschen bauen.


Hat man aber nicht. Die Juden bieten den Gläubigen bis heute einen freien Zugang zu ihren heiligen Stätten.
Ja, "Land für Krieg" ....


Für die Palästinsenser genau umgekehrt.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 20596
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Jerusalem

Beitragvon ThorsHamar » Do 17. Nov 2016, 10:40

Liegestuhl hat geschrieben:(17 Nov 2016, 10:33)

Hat man aber nicht. Die Juden bieten den Gläubigen bis heute einen freien Zugang zu ihren heiligen Stätten.


Ja, sie sind so .....ja .... so .....so grundgut ... seufz ...


Für die Palästinsenser genau umgekehrt.
Ja, natürlich ....
"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."
Voltaire,
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35206
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Jerusalem

Beitragvon Liegestuhl » Do 17. Nov 2016, 10:43

ThorsHamar hat geschrieben:(17 Nov 2016, 10:40)
Ja, sie sind so .....ja .... so .....so grundgut ... seufz ...


Deine Polemik beeindruckt mich nicht.

Fakt ist, dass die Juden den Gläubigen bis heute einen freien Zugang zu ihren heiligen Stätten bieten. Ob sie nun grundgut sind, spielt dabei keine Rolle.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 20596
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Jerusalem

Beitragvon ThorsHamar » Do 17. Nov 2016, 11:02

Liegestuhl hat geschrieben:(17 Nov 2016, 10:43)

Deine Polemik beeindruckt mich nicht.

Fakt ist, dass die Juden den Gläubigen bis heute einen freien Zugang zu ihren heiligen Stätten bieten. Ob sie nun grundgut sind, spielt dabei keine Rolle.


Aha, sondern?
"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."
Voltaire,
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35206
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Jerusalem

Beitragvon Liegestuhl » Do 17. Nov 2016, 11:05

ThorsHamar hat geschrieben:(17 Nov 2016, 11:02)

Aha, sondern?


Eine Rolle spielt, dass die Juden den Gläubigen bis heute einen freien Zugang zu ihren heiligen Stätten bieten.

Oder meinst du, dass Araber grundböse sind, weil nach dem Unabhängigkeitskrieg Friedhöfe geschändet und Grabmale zu Pisshäusern umgewandelt wurden?
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 20596
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Jerusalem

Beitragvon ThorsHamar » Do 17. Nov 2016, 11:22

Liegestuhl hat geschrieben:(17 Nov 2016, 11:05)

Eine Rolle spielt, dass die Juden den Gläubigen bis heute einen freien Zugang zu ihren heiligen Stätten bieten.

Oder meinst du, dass Araber grundböse sind, weil nach dem Unabhängigkeitskrieg Friedhöfe geschändet und Grabmale zu Pisshäusern umgewandelt wurden?


Keine Ahnung .... wenn ich "grundböse" als zwangsläufige Folge religiöser Verblödung nehme, ja.
Und warum sind die Juden, welche den freien Zugang zu den heiligen Stätten gewähren, da anders? Doch, weil sie gut sind, oder?
Ich meine, es waren schliesslich eben noch Polen und Russen und nun, nachdem sie Jerusalem den Arabern entrissen haben, erlauben sie als Israelis den Zugang zu heiligen Stätten. Ich finde das grundgut ....
"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."
Voltaire,
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 3710
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Jerusalem

Beitragvon Fuerst_48 » Mi 14. Dez 2016, 15:23

Liegestuhl hat geschrieben:(17 Nov 2016, 10:33)

Hat man aber nicht. Die Juden bieten den Gläubigen bis heute einen freien Zugang zu ihren heiligen Stätten.


Für die Palästinsenser genau umgekehrt.

Zum herannahenden Weihnachts-/Hannukah-Fest ist das Hl.Land wieder im Mittelpunkt von Pilgerreisen und sonst üblichen Besuchen von Jerusalem, aber auch Beit Jala, etc.
Es bleibt zu hoffen, dass es keine Eskalation und keine Zwischenfälle geben wird.
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 3938
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA

Re: Jerusalem

Beitragvon Antonius » Mi 22. Mär 2017, 21:14

Fuerst_48 hat geschrieben:(29 Jun 2016, 14:17)
Mir ist ein Fall bekannt, da wurde von einem Mönch vor seinem Zugang zum "Allerheiligsten" (über das dort ja alle Gruppierungen verfügen) ein Kerzenleuchter aufgestellt, flugs fanden sich dann Leuchter vor allen anderen Zugängen, bis auf einen. Dort ging das einfach nicht. Der hat so lange gezetert, bis alle ihre Leuchter entfernt hatten. Soviel zur Restaurierung .... :mad2: :mad2:
Immerhin ist es doch zu den Renovierungen an der Grabkapelle gekommen.
Sie sind gerade nach einjähriger Restaurierungsarbeit an der Ädikula abgeschlossen worden.

Heute wird dies mit einer festlichen Zeremonie in der Grabeskirche gefeiert. Für Archäologen war die Restaurierung ein wirklich historisches Ereignis.
Geleitet hat sie Professor Antonia Moropoulou von der Universität in Athen.
Im Zuge der Restaurierung, sagt sie, sind durchaus sensationelle Entdeckungen gelungen.
Die Wissenschaftler haben herausgefunden, dass hinter der Marmorverkleidung tatsächlich noch Teile der originalen Wände des Höhlengrabs erhalten geblieben sind.
Die Höhle ist also, anders als historisch überliefert, weder von den Römern noch fast tausend Jahre später vom Kalifen al -Hakim dem Boden gleichgemacht worden....

http://www.deutschlandfunk.de/jerusalem ... _id=381924
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 3710
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Jerusalem

Beitragvon Fuerst_48 » Do 23. Mär 2017, 09:33

Antonius hat geschrieben:(22 Mar 2017, 21:14)

Immerhin ist es doch zu den Renovierungen an der Grabkapelle gekommen.
Sie sind gerade nach einjähriger Restaurierungsarbeit an der Ädikula abgeschlossen worden.

Heute wird dies mit einer festlichen Zeremonie in der Grabeskirche gefeiert. Für Archäologen war die Restaurierung ein wirklich historisches Ereignis.
Geleitet hat sie Professor Antonia Moropoulou von der Universität in Athen.
Im Zuge der Restaurierung, sagt sie, sind durchaus sensationelle Entdeckungen gelungen.
Die Wissenschaftler haben herausgefunden, dass hinter der Marmorverkleidung tatsächlich noch Teile der originalen Wände des Höhlengrabs erhalten geblieben sind.
Die Höhle ist also, anders als historisch überliefert, weder von den Römern noch fast tausend Jahre später vom Kalifen al -Hakim dem Boden gleichgemacht worden....

http://www.deutschlandfunk.de/jerusalem ... _id=381924

Danke für die Info! Es ist wirklich sensationell, wenn in Jerusalem archäologische Funde und Entdeckungen gemacht werden. Auch im Inneren des Tempelberges laufen Untersuchungen in Richtung des alttestamentlichen Tempels aus der Zeit Salomons.
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2058
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Jerusalem

Beitragvon Ger9374 » So 26. Mär 2017, 10:39

Gerade in Jerusalem atmet man Geschichte mit
Religiöser Bedeutung. Alle Abrahamitischen
Religionen haben hier Sternstunden ihres Glaubens erlebt. Ob diese Stadt je nur Hauptstadt eines Staates sein kann wage ich zu bezweifeln.
Eher religiöser Mittelpunkt einzigartiger Weise.
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Bobo
Beiträge: 2329
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 09:41

Re: Jerusalem

Beitragvon Bobo » Mi 29. Mär 2017, 12:57

Ger9374 hat geschrieben:(26 Mar 2017, 11:39)

Gerade in Jerusalem atmet man Geschichte mit
Religiöser Bedeutung. Alle Abrahamitischen
Religionen haben hier Sternstunden ihres Glaubens erlebt. Ob diese Stadt je nur Hauptstadt eines Staates sein kann wage ich zu bezweifeln.
Eher religiöser Mittelpunkt einzigartiger Weise.


Der Aussage fehlt die Grundlage. Die größten Partien des Christentums erheben keinen Anspruch auf Jerusalem. Die Protestanten pflegen keinen örtlich fixierten Kult und die Katholiken sehen ihren weltlichen Mittelpunkt im Vatikanstaat. Der religiöse Fanatismus wurde von der islamischen Seite eingebracht und dient als Vorwand für alles, was bisher aus der Richtung kam. Weltliche Argumente, Fehlanzeige. Außer wenn man mal wieder eine wohlverdiente Klatsche kassiert hat und versucht Maßnahmen gegen Terror und Krieg als völkerrechtswidrig (v)erklären zu lassen.
Benutzeravatar
bennyh
Beiträge: 4232
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 10:58
Benutzertitel: Verwarn.: 0
Wohnort: 123 Fake street

Re: Jerusalem

Beitragvon bennyh » Mi 29. Mär 2017, 15:00

Bobo hat geschrieben:(29 Mar 2017, 13:57)

Der Aussage fehlt die Grundlage. Die größten Partien des Christentums erheben keinen Anspruch auf Jerusalem. Die Protestanten pflegen keinen örtlich fixierten Kult und die Katholiken sehen ihren weltlichen Mittelpunkt im Vatikanstaat. Der religiöse Fanatismus wurde von der islamischen Seite eingebracht und dient als Vorwand für alles, was bisher aus der Richtung kam. Weltliche Argumente, Fehlanzeige. Außer wenn man mal wieder eine wohlverdiente Klatsche kassiert hat und versucht Maßnahmen gegen Terror und Krieg als völkerrechtswidrig (v)erklären zu lassen.

Die islamische Seite ist nicht die einzige, die im Nahostkonflikt einen örtlich fixierten Kult pflegt.
Best of pn:
- "Kannst du deine blöde Fresse nicht halten? Ich antworte nicht auf deine Zitate, also verpiss dich."
"Wennst mit der deppaten Fußzeile ofoahst, wars scho ghuifn."
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2058
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Jerusalem

Beitragvon Ger9374 » Do 30. Mär 2017, 22:01

Bobo hat geschrieben:(29 Mar 2017, 13:57)

Der Aussage fehlt die Grundlage. Die größten Partien des Christentums erheben keinen Anspruch auf Jerusalem. Die Protestanten pflegen keinen örtlich fixierten Kult und die Katholiken sehen ihren weltlichen Mittelpunkt im Vatikanstaat. Der religiöse Fanatismus wurde von der islamischen Seite eingebracht und dient als Vorwand für alles, was bisher aus der Richtung kam. Weltliche Argumente, Fehlanzeige. Außer wenn man mal wieder eine wohlverdiente Klatsche kassiert hat und versucht Maßnahmen gegen Terror und Krieg als völkerrechtswidrig (v)erklären zu lassen.



Warum sollen Religionen immer Ansprüche an Orte anmelden. Es geht um den tief empfundenen
Glauben.Was haben denn diese Ansprüche immer gebracht. Krieg, Tod, Verfolgung!
Es muss sich gelöst werden von weltlichen Anspruchsdenken . Die Menschen wollen egal welcher Religion angehörig, nur ihrem Glauben ausleben dürfen. Es braucht niemand doch niemand einen allein Anspruch auf seeligkeit , wenn es für alle Menschen reicht!
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Bobo
Beiträge: 2329
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 09:41

Re: Jerusalem

Beitragvon Bobo » Fr 31. Mär 2017, 14:30

bennyh hat geschrieben:(29 Mar 2017, 16:00)

Die islamische Seite ist nicht die einzige, die im Nahostkonflikt einen örtlich fixierten Kult pflegt.



Das stimmt. Aber die islamische Seite spielt ein doppeltes Spiel, indem sie versucht, weltlich be- / verurteilen zu lassen, was sie im Namen ihres Gottes vom Zaun gebrochen hat.
Bobo
Beiträge: 2329
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 09:41

Re: Jerusalem

Beitragvon Bobo » Fr 31. Mär 2017, 14:52

Ger9374 hat geschrieben:(30 Mar 2017, 23:01)

Warum sollen Religionen immer Ansprüche an Orte anmelden. Es geht um den tief empfundenen
Glauben.Was haben denn diese Ansprüche immer gebracht. Krieg, Tod, Verfolgung!
Es muss sich gelöst werden von weltlichen Anspruchsdenken . Die Menschen wollen egal welcher Religion angehörig, nur ihrem Glauben ausleben dürfen. Es braucht niemand doch niemand einen allein Anspruch auf seeligkeit , wenn es für alle Menschen reicht!



Ich habe keine Antwort auf die Frage zu den Ansprüchen der Religionen. Dafür aber den Eindruck, dass der Schritt vom tief empfundenen Glauben zum Wahnsinn klein sein dürfte. Ich bin voll bei dir, wenn es um die Trennung zwischen weltlichen und religiösen Belangen geht, nur sag das mal denen, die den Schritt zum Wahnsinn vollzogen haben. Damit meine ich vor allem jene, die den Glauben nur als Krücke gegen die Angst vor der Endgültigkeit ihres Todes benötigen.

Zurück zu „35. Israel & Palästina“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: tabernakel und 1 Gast