Jerusalem

Moderator: Moderatoren Forum 3

Wie soll mit Jerusalem verfahren werden?

Die Stadt muß zwischen Israelis und Palästinenser geteilt werden!
46
23%
Jerusalem gehört den Israelis!
71
36%
Jerusalem gehört den Palästinensern!
18
9%
Jerusalem sollte eine Stadt unter UN-Verwaltung werden!
45
23%
Keine Ahnung!
19
10%
 
Abstimmungen insgesamt: 199
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 5926
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Jerusalem

Beitragvon unity in diversity » Do 17. Mai 2018, 09:01

DarkLightbringer hat geschrieben:(17 May 2018, 09:56)

Man könnte es auch Realpolitik nennen.

Wenn ich mich recht erinnere, soll (!) nach einem Medienbericht der saudische Kronprinz im vertrauten Kreis gesagt haben, die Palästinenser hätten schon oft genug eine Chance gehabt, sie sollten entweder Frieden machen oder aber aufhören, zu jammern.
Das hörte sich schon sehr unduldsam an.

In Europa ist man unsicher, welche Seite man zum schwarzen Schaf erklären soll. Die armen, unterdrückten Palis, oder das hochgerüstete Israel?
Egal, wie man sich entscheidet, die militanten Palis schlagen demnächst als Flüchtlinge in Europa auf. Auf europäischen Straßen setzen sie ihren Krieg gegen Israel fort. Israel muß dann ein Ultimatum stellen:
Den rassistischen Übergriffen ist sofort Einhalt zu gebieten und man habe die IDF angewiesen, ihre U-Boote in Position zu bringen.
Deshalb mahnen die Europäer beide Seiten zur Deeskalation, mehr können sie nicht tun.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Bobo
Beiträge: 2361
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 09:41

Re: Jerusalem

Beitragvon Bobo » Do 17. Mai 2018, 09:03

JFK hat geschrieben:(16 May 2018, 17:21)

Und was spricht nun jetzt auf einmal dagegen, das Palästina doch gegründet wird?

Entweder sind die absichten da oder nicht, so ein hickhack, und vorgeschobene Hardliner die das nicht wollen ect.

Wenn Israel hätte jemals Palästina gewollt, hätten sie doch nicht verhandeln müssen mit irgendwelchen Terroristen die gar nicht legitimiert sind für den zukünftigen Staat Palästina zu sprechen.

Und wenn es Palästina gibt, hat Hamas auch keine Existenzsgrundlage mehr.


Einfach alles spricht mittlerweile gegen die Staatsgründung eines arabischen Palästinas. Jeder einzelne Tag von Israels Staatsgründung bis heute. Denn dann besäße die Hamas einen offiziellen Terrorstaat, und was deren Existenzgrundlage angeht, die könnte man denen auch entziehen, indem man endlich die finanziellen Zuwendungen der EU an die Terrorfürsten streicht. Ein längst überfälliges Signal!
Zuletzt geändert von Bobo am Do 17. Mai 2018, 09:19, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 66914
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Jerusalem

Beitragvon Alexyessin » Do 17. Mai 2018, 09:05

relativ hat geschrieben:(17 May 2018, 09:37)

Ich erwarte nur das sie nicht Dicht machen bezüglich eines Friedens. Das tut man aber, wenn man sich hinstellt und z.B.Vorbedingungen stellt, die in der mom. Situation gar nicht vorstellbar sind, bzw. mom gar kein palestinesicher Führer garantieren kann.


Die Vorbedinungen sind aus israelischer Sicht mehr als verständlich.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35871
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Jerusalem

Beitragvon Liegestuhl » Do 17. Mai 2018, 09:14

relativ hat geschrieben:(17 May 2018, 09:37)
Btw. welche Vorbedingungen von Seiten der Palästinenser gibt es denn?


Schau mal hier:

Israelisches Gericht erlaubt Freilassung von Palästinensern

Familien von Terroropfern wollten verhindern, dass Israel palästinensische Häftlinge entlässt. Das Oberste Gericht wies die Klage ab: Die ersten Verurteilten kommen frei.

Der Freilassung der ersten 26 von insgesamt 104 palästinensischen Langzeithäftlingen in Israel steht nichts mehr im Weg. Der Oberste Gerichtshof in Jerusalem wies eine Klage von Familien ab, die durch Anschläge von Palästinensern Mitglieder verloren hatten.

Die israelische Regierung hatte beschlossen, die Häftlinge in der Nacht zum Mittwoch, also nur Stunden vor neuen Friedensgesprächen, in ihre Heimat zu bringen – Palästinenserpräsident Mahmud Abbas hatte das zur Bedingung der Gespräche gemacht. In letzter Minute aber hatten die Opferfamilien versucht, den Schritt mit ihrer Beschwerde zu verhindern.


https://www.zeit.de/politik/ausland/201 ... gespraeche

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Abbas fordert die Freilassung von verurteilten Verbrechern, um sich mit Israel zu Verhandlungen an einen Tisch zu setzen.

Wenn ich palästinensischer Politiker wäre, würde ich alles machen, um die Israelis zu Verhandlungen an den Tisch zu bringen, aber keinesfalls Bedingungen stellen.

Und wenn du hier keinen Willen zu Gesprächen seitens der Israelis siehst, dann tut es mir leid, denn die Freilassung von Mördern, ist sicherlich keine populäre Maßnahme für einen Politiker.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 22689
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Jerusalem

Beitragvon relativ » Do 17. Mai 2018, 09:48

DarkLightbringer hat geschrieben:(17 May 2018, 09:56)

Man könnte es auch Realpolitik nennen.

Wenn ich mich recht erinnere, soll (!) nach einem Medienbericht der saudische Kronprinz im vertrauten Kreis gesagt haben, die Palästinenser hätten schon oft genug eine Chance gehabt, sie sollten entweder Frieden machen oder aber aufhören, zu jammern.
Das hörte sich schon sehr unduldsam an.

Naja evtl. hilft dir dies ja zu verstehen warum.
Eine historische Allianz

Saudi-Arabien wäre ohne eine Zustimmung zur Gründung Israels heute ein ganz anderes Land mit einer anderen Regierung. Bis heute dient das Königreich den Interessen der Briten, die inzwischen von den USA abgelöst wurden, und Israel.

Vielleicht erklärt sich so ein Stück weit das beherzte Eingreifen Saudi-Arabiens in die inneren Angelegenheiten Syriens, was sich an der Grenze zu Israel befindet und bis heute den Zionismus ablehnt.

Dies erklärt möglicherweise auch die schweren Differenzen mit dem Iran, der gleichzeitig der historische Feind Israels ist. Israel und Saudi-Arabien, eine historische Allianz zweier völlig unterschiedlich geführter Staaten, die ohne die Geopolitik des Westens beide nicht existieren würden.

Quelle: https://www.gegenfrage.com/israel-und-saudi-arabien/
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 22689
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Jerusalem

Beitragvon relativ » Do 17. Mai 2018, 09:53

Alexyessin hat geschrieben:(17 May 2018, 10:05)

Die Vorbedinungen sind aus israelischer Sicht mehr als verständlich.

Ja nun, wenn sie aber nicht einhaltbar bzw. garantierbar sind und dies wissen die Protagonisten ja, dann ist dies für mich schon auch Verständlich, aber nicht im Bezug auf einen Friedenswillen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Jerusalem

Beitragvon Adam Smith » Do 17. Mai 2018, 09:56

relativ hat geschrieben:(17 May 2018, 10:48)

Naja evtl. hilft dir dies ja zu verstehen warum.

Quelle: https://www.gegenfrage.com/israel-und-saudi-arabien/

Der Grund dürfte der Konflikt zwischen Sunniten und Schiiten sein. Sunniten mögen Schiiten noch weniger als Juden. Der Iran fürchtet Sunniten weitaus mehr als Israelis. Gäbe es diesen Hass nicht, dann hätten wir schon längst Krieg. Wobei es natürlich möglich ist, dass die Abneigungen gegenüber Schiiten und Juden verschwinden.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 22689
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Jerusalem

Beitragvon relativ » Do 17. Mai 2018, 09:59

Ich habe nicht gefordert jede Vorbedingung zu akzeptieren. :?:

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Abbas fordert die Freilassung von verurteilten Verbrechern, um sich mit Israel zu Verhandlungen an einen Tisch zu setzen.

Ja für die Palis sind dies eben Freiheitskämpfer, diese Einstellung wirst du wohl auch nicht ändern können.

Wenn ich palästinensischer Politiker wäre, würde ich alles machen, um die Israelis zu Verhandlungen an den Tisch zu bringen, aber keinesfalls Bedingungen stellen.

Ja das ist natürlich die Idee, wir machen einfach dich zum Verhandlungsführer der Palis. :D
Argumentiere doch bitte wenigstens so sachlich, daß du bei einer annäherenden Realität bleiben kannst.

Und wenn du hier keinen Willen zu Gesprächen seitens der Israelis siehst, dann tut es mir leid, denn die Freilassung von Mördern, ist sicherlich keine populäre Maßnahme für einen Politiker.

Hast du eigentlich verfolgt worum es bei meiner Antwort auf Alex Aussage ging? Augenscheinlich nicht, sonst würdest du mir jetzt nicht wieder solche Sachen unterstellen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 22689
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Jerusalem

Beitragvon relativ » Do 17. Mai 2018, 10:04

Adam Smith hat geschrieben:(17 May 2018, 10:56)

Der Grund dürfte der Konflikt zwischen Sunniten und Schiiten sein. Sunniten mögen Schiiten noch weniger als Juden. Der Iran fürchtet Sunniten weitaus mehr als Israelis.

Hier geht es wohl eher ums Herrscherhaus der Sauds und deren machterhalt, als um Sympahtie und Antiphtie der Menschen zueinander.

Gäbe es diesen Hass nicht, dann hätten wir schon längst Krieg.
:?:

Wobei es natürlich möglich ist, dass die Abneigungen gegenüber Schiiten und Juden verschwinden.

Jede Abneigung kann überwunden werden, nur ist es mom. eher unwahrscheinlich, daß sie von heute auf morgen ´verschwindet, oder sogar vollends.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35871
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Jerusalem

Beitragvon Liegestuhl » Do 17. Mai 2018, 10:06

relativ hat geschrieben:(17 May 2018, 10:59)
Ja für die Palis sind dies eben Freiheitskämpfer, diese Einstellung wirst du wohl auch nicht ändern können.

Das ist mir ziemlich egal, für was die gehalten werden. Fakt ist, dass die Freilassung von Gefangenen rein gar nichts mit der zu verhandelnden Sache (Frieden, eigener Staat) zu tun haben.
Argumentiere doch bitte wenigstens so sachlich, daß du bei einer annäherenden Realität bleiben kannst.

Was genau war daran unsachlich? Ich würde wirklich versuchen, die Israelis mit aller Gewalt an den Verhandlungstisch zu zwingen und ihnen möglichst keine Vorwände bieten.
Hast du eigentlich verfolgt worum es bei meiner Antwort auf Alex Aussage ging? Augenscheinlich nicht, sonst würdest du mir jetzt nicht wieder solche Sachen unterstellen.


Okay. Dann halte ich mal fest, dass wir beide bei den Israelis einen Willen zum Frieden erkennen.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 22689
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Jerusalem

Beitragvon relativ » Do 17. Mai 2018, 10:11

JJazzGold hat geschrieben:(17 May 2018, 11:00)

Meerentsalzungsanlagen, Verwertung unterirdischer Reservoirs, Wassergewinnung mittels Solar-/Kühlkombination aus der Luft, Cloudseeding, etc.
Man kann den Israelis definitiv nicht nachsagen, dass sie technologisch Analphabeten wären.

In der Tat, da haben sie beeindruckende Innovationen hervorgebracht, gerade auch was das Recycling angeht.
Wenn nicht so tragisch wäre, aber "Not macht erfinderisch" ist wohl etwas dran, gerade auch wenn Mensch etwas was schaffen will.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 22689
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Jerusalem

Beitragvon relativ » Do 17. Mai 2018, 10:15

Liegestuhl hat geschrieben:(17 May 2018, 11:06)

Das ist mir ziemlich egal, für was die gehalten werden. Fakt ist, dass die Freilassung von Gefangenen rein gar nichts mit der zu verhandelnden Sache (Frieden, eigener Staat) zu tun haben.
Nun dir ist es egal aber den Palis nicht und die sind eben Verhandlungspartner wenn man sich um Frieden bemühen möchte. Die haben ihre Bedingungen Israel hat die und das ist eben ein Problem. Vorbedingung für Frieden sind zu allererst einmal immer ein Hemmschuh.

Was genau war daran unsachlich? Ich würde wirklich versuchen, die Israelis mit aller Gewalt an den Verhandlungstisch zu zwingen und ihnen möglichst keine Vorwände bieten.

Na du wirst eben kein Verhandlungsführer werden, also ist dies unrealistisch und damit unsachlich.


Okay. Dann halte ich mal fest, dass wir beide bei den Israelis einen Willen zum Frieden erkennen.
Ja, ja halte du mal fest. :x
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31022
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Jerusalem

Beitragvon DarkLightbringer » Do 17. Mai 2018, 11:00

relativ hat geschrieben:(17 May 2018, 10:48)

Naja evtl. hilft dir dies ja zu verstehen warum.

Quelle: https://www.gegenfrage.com/israel-und-saudi-arabien/

Briten, Öl und Juden - diese Geschichte ist mir von "neoosmanischer" Seite bekannt. Die sind heute noch sauer bzw. wieder, weil damals das Osmanische Reich zerbrach. Gern wird dabei auf Lawrence von Arabien verwiesen, im negativen Sinne.
Der Hisbollah-Chef Nasrallah bläst in ein ganz ähnliches Horn.

Saudi-Arabien wird von iranischen gestützten Rebellen im Jemen beschossen, zudem sieht man sich mit dem Nördlichen Terror-Bogen konfrontiert.
Teheran wird sozusagen als Todesstern betrachtet. Weitere arabische Staaten sehen das ähnlich.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35871
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Jerusalem

Beitragvon Liegestuhl » Do 17. Mai 2018, 11:18

relativ hat geschrieben:(17 May 2018, 11:15)
Vorbedingung für Frieden sind zu allererst einmal immer ein Hemmschuh.

Die Frage, die man einfach durchleuchten sollte, ist: Warum stellen die Palästinenser Bedingungen und hemmen damit einen Frieden?
Na du wirst eben kein Verhandlungsführer werden, also ist dies unrealistisch und damit unsachlich.


Hatte ich irgendwo geschrieben, dass ich es werden möchte? Was soll diese Diskussion?
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 13518
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Jerusalem

Beitragvon Dark Angel » Do 17. Mai 2018, 11:34

King Kong 2006 hat geschrieben:(17 May 2018, 08:43)

Nach einer Theorie gibt es gar keine Palästinenser. Es gibt auch keine Kurden, sondern nur Bergtürken. Die Idee ist einfach, gibt es keinen Kläger, gibts auch kein Problem. ;)

Es gibt eigentlich gar keine Palästinenser. Also, gibts eigentlich auch kein Problem.

Irrtum, es gibt sehr wohl Kurden! Kurden sind ein indoeuropäisches Volk, seine Sprache gehört zur Indoeuropäischen Sprachfamilie. Türken gehören zu den Turkvölkern, mit eigener Sprachfamilie.
Der Begriff "Palästinenser" taucht zum ersten Mal 1967/68 in der zweiten PLO-Charta auf.

Gern geschehen!
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Jerusalem

Beitragvon Adam Smith » Do 17. Mai 2018, 11:43

relativ hat geschrieben:(17 May 2018, 11:04)

:?:

.


Der Iran fürchtet einen Angriff von Saudi-Arabien und Saudi-Arabien einen Angriff des Iran. Beide Seiten bekämpfen sich in Jemen, Syrien, Irak, Libanon und sogar in Afghanistan. Gäbe es diesen Konflikt nicht, würden die gemeinsam die Juden ins Meer jagen und die Europäer und Amis gleich mit. Aber so sind die anderweitig beschäftigt.

Aus dem Grund gibt es auch die Allianz zwischen den USA und Saudi-Arabien. Im Irak gab und gibt es eine Allianz der USA mit dem Iran gegen den IS. Saudi-Arabien möchte mit ﹰIsrael eine Allianz gegen den Iran aufbauen. Wobei denen nicht zu trauen ist. Ohne den Iran gäbe es ja schon längst Krieg. Der Iran dürfte vertauenswürdiger als die Saudis sein.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Jerusalem

Beitragvon Adam Smith » Do 17. Mai 2018, 11:55

Könnte Israel nicht eine Mini-EU mit Jordanien gründen? Hier leben ja viele Palästinenser. Und Jordanien war ja das ursprüngliche östliche Mandatsgebiet Palästina.

Hier hätte eigentlich Palästina entstehen können.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6 ... C3%A4stina
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 32540
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Jerusalem

Beitragvon Tom Bombadil » Do 17. Mai 2018, 12:02

relativ hat geschrieben:(17 May 2018, 10:48)

Quelle: https://www.gegenfrage...

Woah, die Quelle solltest du dir vllt. besser nochmal ansehen, so ohne Impressum und mit Link zum "Kopp-Report".
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 3056
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Jerusalem

Beitragvon Europa2050 » Do 17. Mai 2018, 12:09

Adam Smith hat geschrieben:(17 May 2018, 12:55)

Könnte Israel nicht eine Mini-EU mit Jordanien gründen? Hier leben ja viele Palästinenser. Und Jordanien war ja das ursprüngliche östliche Mandatsgebiet Palästina.

Hier hätte eigentlich Palästina entstehen können.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6 ... C3%A4stina


Da ist aber das noch vor:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Jordani ... ürgerkrieg

Die Palästinenser (Führung und Fanatiker)in ihrem Wahn haben einfach immer und überall ein Händchen dafür, ihre Grundlagen zu zerstören. Und wundern sich dann, dass ihnen niemand vertraut ...
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 32540
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Jerusalem

Beitragvon Tom Bombadil » Do 17. Mai 2018, 12:09

relativ hat geschrieben:(17 May 2018, 11:15)

Vorbedingung für Frieden sind zu allererst einmal immer ein Hemmschuh.

Mit dem Unterschied, dass Israel auf solche Vorbedingungen eingeht, auch wenn sie extrem unpopulär sind und bei den Palis schon vorher gerufen wird: "Inakzeptabel!" Und das selbst, wenn es nur heißt, dass sie die Waffen strecken sollen. Wenn dann bei den Gesprächen nichts raus kommt, können sie ihren Krieg ja wieder aufnehmen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson

Zurück zu „35. Israel & Palästina“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast