Jerusalem

Moderator: Moderatoren Forum 3

Wie soll mit Jerusalem verfahren werden?

Die Stadt muß zwischen Israelis und Palästinenser geteilt werden!
36
24%
Jerusalem gehört den Israelis!
56
37%
Jerusalem gehört den Palästinensern!
15
10%
Jerusalem sollte eine Stadt unter UN-Verwaltung werden!
36
24%
Keine Ahnung!
10
7%
 
Abstimmungen insgesamt: 153
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2013
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Jerusalem

Beitragvon Ger9374 » So 2. Apr 2017, 21:21

Bobo hat geschrieben:(31 Mar 2017, 15:52)

Ich habe keine Antwort auf die Frage zu den Ansprüchen der Religionen. Dafür aber den Eindruck, dass der Schritt vom tief empfundenen Glauben zum Wahnsinn klein sein dürfte. Ich bin voll bei dir, wenn es um die Trennung zwischen weltlichen und religiösen Belangen geht, nur sag das mal denen, die den Schritt zum Wahnsinn vollzogen haben. Damit meine ich vor allem jene, die den Glauben nur als Krücke gegen die Angst vor der Endgültigkeit ihres Todes benötigen.



Es hilft vielen die wegen dem absehbaren Endes der körperlichen Existenz daran glauben das der Seele den Übergang zu etwas anderen gestaden gestattet sein sollte.Ein Hoffen für das weiter bestehen der Seelen. Wenn es den Gläubigen und auch anderen dabei hilft die Angst vor dem Unbekannten zu mildern, so soll es jedem vergönnt sein. Religion kann auch Wege zum inneren Frieden aufzeigen. Nicht jeder Mensch ist zum Kämpfer geboren? Auch die schwachen und leisen suchen manchmal antworten die sie sich selbst nicht geben können.Da kann auch die Krücke zur Stütze werden um wieder aufrecht zu gehen!
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35056
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Jerusalem

Beitragvon Liegestuhl » Do 6. Apr 2017, 21:52

Russland hat West-Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannt.

http://www.timesofisrael.com/in-histori ... s-capital/
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 3904
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA

Re: Jerusalem

Beitragvon Antonius » Mo 10. Apr 2017, 11:40

Liegestuhl hat geschrieben:(06 Apr 2017, 22:52)
Russland hat West-Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannt.

http://www.timesofisrael.com/in-histori ... s-capital/
Eine gute Nachricht.
West-Jerusalem steht aus meiner Sicht für Gesamt-Jerusalem, denn Jerusalem ist seit Jahrzehnten wiedervereinigt.
Also, in dieser Frage sind sich die USA und Rußland einig, ein hoffnungsvolles Zeichen!
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3983
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Jerusalem

Beitragvon King Kong 2006 » Mo 22. Mai 2017, 21:43

Gibt es schon einen Termin zur Eröffnung der US-Botschaft in Jerusalem? Trump sprach u.a. davon.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 184
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Jerusalem

Beitragvon Vongole » Di 23. Mai 2017, 00:29

King Kong 2006 hat geschrieben:(22 May 2017, 22:43)

Gibt es schon einen Termin zur Eröffnung der US-Botschaft in Jerusalem? Trump sprach u.a. davon.


Nein, den wird es auch nicht geben.
Vollmundige Erklärungen ohne jeden Sachverstand kennen wir doch von Trump.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3983
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Jerusalem

Beitragvon King Kong 2006 » Sa 3. Jun 2017, 21:56

Trump verlegt US-Botschaft vorerst nicht nach Jerusalem

http://derstandard.at/2000058613366/Tru ... -Jerusalem


Ja, erstmal nicht.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
elmore
Beiträge: 440
Registriert: Mo 23. Mär 2015, 20:34
Benutzertitel: Scheues Rehlein

Re: Jerusalem

Beitragvon elmore » Fr 14. Jul 2017, 21:16

Heute, gegen 7 Uhr morgens gab es am Tempelberg einen Terroranschlag.
Drei Terroristen eröffneten mit Schusswaffen das Feuer auf israelische Polizisten.
Zwei Israelische Grenzpolizisten wurden bei dem gezielten Mordanschlag so schwer verletzt,
dass im Krankenhaus verstarben. Einer der beiden, 30-jähriger Familienvater, hinterlässt
seine Frau und ein drei Monate altes Kind.
Der zweite Ermordete ist ein 22-jähriger junger Mann, der seit ca. 7 Monaten bei der
Polizeieinheit des Tempelbergs Dienst tat. Um den nun seine
Eltern und Geschwister trauern. Um ein Leben, dass so sinnlos und früh beendet wurde.

Von Palästinensischer Seite - besonders dem Mufti von Jerusalem - kein Wort des
Bedauerns. Nur aufhetzende Trotzpropaganda, die vorübergehende Schließung
des Tempelbergs unverzüglich zu beenden. "Es sei ihm scheissegal, welche Ausrede
die israelischen Behörden hätten".

Wiederkehrend wie das täglich grüßende Murmeltier, wurden die
Täter des hinterhältigen Mordanschlags verharmlosend als "Angreifer"
bezeichnet und nicht als das, was sie sind: Terroristen, die gezielt morden wollten.

Alle drei Mordattentäter wurden erschossen. Nach den bisherigen Meldungen
handelt es sich um arabisch-stämmige Männer mit israelischer Staatsangehörigkeit.

Es ist einfach nur noch schlimm...
Ein Fröschlein sitzt auf dem Kopf von Erdogan.
"Fröschlein, wie geht es dir?" - "Bis auf das Geschwür an meinem Arsch ganz gut", erwiderte dieses.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35056
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Jerusalem

Beitragvon Liegestuhl » Fr 14. Jul 2017, 22:03

Die beiden ermordeten Polizisten waren Drusen.

Während Abbas sein Bedauern vorheuchelt, twittert seine Partei, die Fatah, ganz offen von Märtyrern.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 184
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Jerusalem

Beitragvon Vongole » Sa 15. Jul 2017, 00:36

Liegestuhl hat geschrieben:(14 Jul 2017, 23:03)

Die beiden ermordeten Polizisten waren Drusen.

Während Abbas sein Bedauern vorheuchelt, twittert seine Partei, die Fatah, ganz offen von Märtyrern.


Auch die Hamas lobte den Anschlag.
Mit Abbas' geheucheltem Bedauern erging übrigens zugleich die Warnung einher, die kurzfistige Schließung des Tempelbergs könne "Auswirkungen" haben.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35056
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Jerusalem

Beitragvon Liegestuhl » Di 18. Jul 2017, 08:44

Es ist aber bezeichnend, wie sich die Palästinenser in diesem Fall zu Opfern gerieren wollen. Araber ermorden auf ihrem angeblichen Heiligtum zwei Menschen und der Tempelberg wird mit verschärften Sicherheitsmaßnahmen wieder geöffnet. Schon wird herumgeplärrt, dass Israel das alles nur machen würde, um den Muslimen den Tempelberg wegzunehmen. Schöne Grüße an alle, die auf dieses Theater reinfallen.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
tabernakel
Beiträge: 203
Registriert: Do 26. Mär 2015, 11:12

Re: Jerusalem

Beitragvon tabernakel » Sa 22. Jul 2017, 06:35

Liegestuhl hat geschrieben:(18 Jul 2017, 09:44)
Es ist aber bezeichnend, wie sich die Palästinenser in diesem Fall zu Opfern gerieren wollen. Araber ermorden auf ihrem angeblichen Heiligtum zwei Menschen und der Tempelberg wird mit verschärften Sicherheitsmaßnahmen wieder geöffnet. Schon wird herumgeplärrt, dass Israel das alles nur machen würde, um den Muslimen den Tempelberg wegzunehmen. Schöne Grüße an alle, die auf dieses Theater reinfallen.

Da geht's doch nicht im wirklich um die Metalldetektoren, die gibt's auch in Mekka, und sie sind angesichts der Schusswaffenattacke auf die drei israelischen Polizisten auch durchaus angemessen. Da geht es um Souveränität in Jerusalem, und den palästinensischen Versuch diese mittels Straßenkampf und Terrorismus durchzusetzen. Nichts anderes.

Israel sollte sich nicht im Mindesten auf Diskussionen einlassen, denn wenn die PA Stress will, dann ist der Anlass ihnen sowieso egal. Wenn die Palästinenser Stress in Form einer Intifada wollen, kriegen sie ihn.
Benutzeravatar
elmore
Beiträge: 440
Registriert: Mo 23. Mär 2015, 20:34
Benutzertitel: Scheues Rehlein

Re: Jerusalem

Beitragvon elmore » Sa 22. Jul 2017, 14:02

Vongole hat geschrieben:(15 Jul 2017, 01:36)

Auch die Hamas lobte den Anschlag.
Mit Abbas' geheucheltem Bedauern erging übrigens zugleich die Warnung einher, die kurzfistige Schließung des Tempelbergs könne "Auswirkungen" haben.


Man sieht an den Folgeereignissen, hinterhältige Mordattacke eines vollkommmen durchgeknallten pal. Jungterroristen an einer israelischen Siedlerfamilie (während der Sabatzeit) mit drei Toten,
und dem folgenden Aufstand, dass die innerpalästinensische Hetze gerade auch auch durch diesen Herrn Abbas und sein Verhalten angeheizt wird. Der Mann ist ein politischer Verbrecher,
der eine völlig normale und verständliche Maßnahme wie das Aufstellen von Metalldetektoren zu einem Affront hochschauckelt, statt zu deeskalieren. Wenn radikalisierte und verhetzte Palis
israelische Polizisten oder Sicherheitskräfte töten konnten und dies durch eine solche Sicherheitsmaßnahme künftig schwieriger wird, ist das natürlich nicht im Sinne des Herrn Abbas.
Wo käme er denn hin, wenn Fatah und Hamas samt ihrer feigen und hinterhältigen Attentats- und Mordbrigaden einer weiteren guten Möglichkeit beraubt würden, Juden umzubringen.

Seine Ankündigungen, "auf allen Ebenen" die Zusammenarbeit mit Israels Sicherheitsbehörden einzustellen ist eine weitere Stufe der Eskalation. Sollte er weiter damit neue und
noch gewalttätigere Aufstände anstacheln, und dies Israel in die Schuhe schieben wollen, wäre wohl auch für den letzten Naivling klar, was von diesem verlogenen und
keinesfalls auf friedliche Koexistenz ausgerichteten Terror- und Mordfürsprecher zu halten ist: NICHTS.

Der Mann ist als politischer Vertreter untragbar und ein ähnlich hoffnungsloser Fall wie Erdogan. Entgegenkommen oder gar Zugeständnisse an den Mann sind vollkommen
sinnlos. Israel sollte die Zusammenarbeit mit Abbas beenden. Ihn zur Persona non grata erklären und genauso seine korrupten Fatah-Spezln.

Den Tempelberg sollte massiv und hermetisch abriegeln und für Religionsausübung seitens der Muslime tatsächlich für das nächste halbe Jahr vollkommen sperren.
Den Muslimen auch sagen, falls sie weiterhin ihren muslimischen Glauben für Terror und Mord gegen Israel als Plattform benutzen wollen, war es das mit Zugang zu ihrem Heiligtum.

Wenn die Muslime, deren feiger Mordanschlag die Ursache und auch der Ausgangspunkt der Eskalation war, nicht einsehen wollen, dass sie nicht einfach so
Morde gegen israelische Menschen auf "ihrem" Tempelberg begehen können oder dies keine Folgen hätte, und sie den für sie so heiligen Ort mit Mord und Totschlag
entehren, den Tempelberg nicht als Ort ihrer Gebete zu ihrem Gott Allah ansehen, sondern als Schlachthaus gegen Juden, und sie damit auch den Willen ihres
Gottes Allah und des Koran erfüllen würden, dann war's das.
Ein Fröschlein sitzt auf dem Kopf von Erdogan.
"Fröschlein, wie geht es dir?" - "Bis auf das Geschwür an meinem Arsch ganz gut", erwiderte dieses.
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 3670
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Jerusalem

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Sa 22. Jul 2017, 14:21

Die meisten Muslime reisen sehr weit für ihr Heiligtum und haben mit den lokalen Händeln nichts am Hut.
"I should welcome almost any war, for I think this country needs one" - T. Roosevelt, Politiker.
Benutzeravatar
elmore
Beiträge: 440
Registriert: Mo 23. Mär 2015, 20:34
Benutzertitel: Scheues Rehlein

Re: Jerusalem

Beitragvon elmore » Sa 22. Jul 2017, 15:32

Wenn das so ist, dann sollen sie (diese weitgereisten Muslime) sich offen und entschieden diesen
radikalisierten (lokalen) Muslimen entgegenstellen und ihnen erklären, welchen nicht hinnehmbaren
und ihre Religion für politische Zwecke missbrauchenden Irrtum sie da hinterherlaufen, um
Mord, Gewalt und Terror zu rechtfertigen.

Sie sollen ihnen KLAR sagen, das dies ein Ort des Friedens, des privaten Gebets und der Toleranz
über alle Religionen hinweg sei, und nicht ein Ort, der Andersgläubigen im Gebet den Tod wünscht
und frohlockt, wenn es bei besonders verirrten Fanatikern nicht beim Wunsch bleibt…
Ein Fröschlein sitzt auf dem Kopf von Erdogan.
"Fröschlein, wie geht es dir?" - "Bis auf das Geschwür an meinem Arsch ganz gut", erwiderte dieses.
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 3670
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Jerusalem

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Sa 22. Jul 2017, 16:16

Das tun sie bereits heute. Man darf auch nicht ständig erwarten, religiöse Touristen seien allein zu dem Zweck angereist, deine mehr oder minder spezifisch lokalen Konflikte für dich auszutragen. Sicherheitsmaßnahmen wie Metalldetektor können situativ nötig sein, auch wenn sie lästig sind. Den Zugang komplett zu stören wäre dagegen unsensibel.
"I should welcome almost any war, for I think this country needs one" - T. Roosevelt, Politiker.
Benutzeravatar
elmore
Beiträge: 440
Registriert: Mo 23. Mär 2015, 20:34
Benutzertitel: Scheues Rehlein

Re: Jerusalem

Beitragvon elmore » Sa 22. Jul 2017, 16:30

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(22 Jul 2017, 17:16)

Das tun sie bereits heute. ...


Ach, tun sie das? - Nunja, Glauben äussert sich ja nicht nur religiös… ;)
Ein Fröschlein sitzt auf dem Kopf von Erdogan.
"Fröschlein, wie geht es dir?" - "Bis auf das Geschwür an meinem Arsch ganz gut", erwiderte dieses.
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 3670
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Jerusalem

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Sa 22. Jul 2017, 16:37

elmore hat geschrieben:(22 Jul 2017, 17:30)

Ach, tun sie das? - Nunja, Glauben äussert sich ja nicht nur religiös… ;)

Gewiss. Die Konflikte in und zwischen den Gemeinden und Interpretationen sind allerdings nichts für die Bildzeitung. Gerade die teilweise gut integrierten liberalen Menschen könnten eher Rückendeckung als Nackenschläge bei ihren Bemühungen gebrauchen, sich gegen die staatlich geförderten Hardliner-Lautsprecher öffentlich sichtbar zu machen. Für radikale Sprüche taugt es nazürlich mehr, immer nur die Institutionen sehen zu wollen, die wahlweise an der Titte von Saudis oder Iranern und leider manchmal auch Türkei hängen.
"I should welcome almost any war, for I think this country needs one" - T. Roosevelt, Politiker.
Benutzeravatar
elmore
Beiträge: 440
Registriert: Mo 23. Mär 2015, 20:34
Benutzertitel: Scheues Rehlein

Re: Jerusalem

Beitragvon elmore » Sa 22. Jul 2017, 19:08

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(22 Jul 2017, 17:37)

Gewiss. Die Konflikte in und zwischen den Gemeinden und Interpretationen sind allerdings nichts für die Bildzeitung. Gerade die teilweise gut integrierten liberalen Menschen könnten eher Rückendeckung als Nackenschläge bei ihren Bemühungen gebrauchen, sich gegen die staatlich geförderten Hardliner-Lautsprecher öffentlich sichtbar zu machen. Für radikale Sprüche taugt es nazürlich mehr, immer nur die Institutionen sehen zu wollen, die wahlweise an der Titte von Saudis oder Iranern und leider manchmal auch Türkei hängen.



Wie bereits angedeutet, ich lasse dir gerne DEINEN diesbezüglichen "Glauben"... ;)
Ein Fröschlein sitzt auf dem Kopf von Erdogan.
"Fröschlein, wie geht es dir?" - "Bis auf das Geschwür an meinem Arsch ganz gut", erwiderte dieses.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 28864
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Jerusalem

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 22. Jul 2017, 19:23

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(22 Jul 2017, 17:16)

Das tun sie bereits heute.

Quelle?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Pro&Contra
Beiträge: 1225
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 20:47

Re: Jerusalem

Beitragvon Pro&Contra » Sa 22. Jul 2017, 20:46

elmore hat geschrieben:(22 Jul 2017, 15:02)

Man sieht an den Folgeereignissen, hinterhältige Mordattacke eines vollkommmen durchgeknallten pal. Jungterroristen an einer israelischen Siedlerfamilie (während der Sabatzeit) mit drei Toten,
und dem folgenden Aufstand, dass die innerpalästinensische Hetze gerade auch auch durch diesen Herrn Abbas und sein Verhalten angeheizt wird. Der Mann ist ein politischer Verbrecher,
der eine völlig normale und verständliche Maßnahme wie das Aufstellen von Metalldetektoren zu einem Affront hochschauckelt, statt zu deeskalieren. Wenn radikalisierte und verhetzte Palis
israelische Polizisten oder Sicherheitskräfte töten konnten und dies durch eine solche Sicherheitsmaßnahme künftig schwieriger wird, ist das natürlich nicht im Sinne des Herrn Abbas.
Wo käme er denn hin, wenn Fatah und Hamas samt ihrer feigen und hinterhältigen Attentats- und Mordbrigaden einer weiteren guten Möglichkeit beraubt würden, Juden umzubringen.

Seine Ankündigungen, "auf allen Ebenen" die Zusammenarbeit mit Israels Sicherheitsbehörden einzustellen ist eine weitere Stufe der Eskalation. Sollte er weiter damit neue und
noch gewalttätigere Aufstände anstacheln, und dies Israel in die Schuhe schieben wollen, wäre wohl auch für den letzten Naivling klar, was von diesem verlogenen und
keinesfalls auf friedliche Koexistenz ausgerichteten Terror- und Mordfürsprecher zu halten ist: NICHTS.

Der Mann ist als politischer Vertreter untragbar und ein ähnlich hoffnungsloser Fall wie Erdogan. Entgegenkommen oder gar Zugeständnisse an den Mann sind vollkommen
sinnlos. Israel sollte die Zusammenarbeit mit Abbas beenden. Ihn zur Persona non grata erklären und genauso seine korrupten Fatah-Spezln.

Den Tempelberg sollte massiv und hermetisch abriegeln und für Religionsausübung seitens der Muslime tatsächlich für das nächste halbe Jahr vollkommen sperren.
Den Muslimen auch sagen, falls sie weiterhin ihren muslimischen Glauben für Terror und Mord gegen Israel als Plattform benutzen wollen, war es das mit Zugang zu ihrem Heiligtum.

Wenn die Muslime, deren feiger Mordanschlag die Ursache und auch der Ausgangspunkt der Eskalation war, nicht einsehen wollen, dass sie nicht einfach so
Morde gegen israelische Menschen auf "ihrem" Tempelberg begehen können oder dies keine Folgen hätte, und sie den für sie so heiligen Ort mit Mord und Totschlag
entehren, den Tempelberg nicht als Ort ihrer Gebete zu ihrem Gott Allah ansehen, sondern als Schlachthaus gegen Juden, und sie damit auch den Willen ihres
Gottes Allah und des Koran erfüllen würden, dann war's das.


Ich sehe das in allen Punkten so wie du. Allerdings würde die Araber es als Kriegserklärung sehen, wenn der Tempelberg für Muslime gesperrt wird.

An dem Metalldetektor sollte Israel aber festhalten. Als wir 2012 auf dem Tempelberg waren wurden die Besucher aber auch schon mit Metalldetektoren abgecheckt. Wundert mich, dass da jetzt ein Aufriss drum gemacht wird. Das waren zwar mobile Metalldetektoren, aber einen wirklichen Unterschied zu einem festinstallierten kann ich ausser in der Handhabung nicht erkennen.
Wenn ich nicht antworte, dann habe ich entweder keine Lust oder deine Argumente sind Unsinn.

Zurück zu „35. Israel & Palästina“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast