Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Moderator: Moderatoren Forum 3

Wird es in einigen Jahrzehnten Frieden in Israel, Palästina und den Nachbarn geben ?

ja, sie werden irgendwie eine Lösung finden
46
28%
nein, das geht noch ewig so weiter
118
72%
 
Abstimmungen insgesamt: 164
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33150
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 15. Aug 2018, 23:33

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(15 Aug 2018, 14:32)

mmmh…gredt is schnell wos! …Bin mir nicht sicher, ob das eine gute Idee wäre?
Besser wäre eine Entmachtung von innen heraus. Eine, die aus dem eigenen Volk kommt.

Andererseits, wie gerade die Entmachtung der Nazis von aussen zeigte, ist es manchmal offenbar
die einzige Möglichkeit, um nachhaltige Veränderungen zum Positiven zu bewirken.

Sofern das halbwegs realistisch tatsächlich diskutiert und erwogen würde, kann man nur hoffen,
das Israel eine wirklich guten Plan nicht nur militärisch, sondern vor allem für "danach" hat.
Und nicht so chaotisch und planlos agiert, wie damals die USA bei der Entmachtung Saddam Husseins.

Ich will auf etwaige Aspekte eines solchen Szenarios nach einer Hamas-Entmachtung gar nicht näher eingehen...
Mein Bauchgefühl sagt, macht es nicht, liebe Israelis. Bloß nicht…Aber ich kann ja auch leicht daherschwafeln…Bei mir
fallen ja nicht ständig rund um's Haus herum Raketen und Zeuch auf die Wiesen und Äcker.

Man hat sich anscheinend ja wieder geeinigt, glaube, über ägyptische Vermittlung.

Generell würde ich sagen, dass auf terroristische Herausforderungen zu reagieren ist.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 7963
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon imp » Do 16. Aug 2018, 06:32

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(15 Aug 2018, 14:32)

mmmh…gredt is schnell wos! …Bin mir nicht sicher, ob das eine gute Idee wäre?
Besser wäre eine Entmachtung von innen heraus. Eine, die aus dem eigenen Volk kommt.

Andererseits, wie gerade die Entmachtung der Nazis von aussen zeigte, ist es manchmal offenbar
die einzige Möglichkeit, um nachhaltige Veränderungen zum Positiven zu bewirken.

Sofern das halbwegs realistisch tatsächlich diskutiert und erwogen würde, kann man nur hoffen,
das Israel eine wirklich guten Plan nicht nur militärisch, sondern vor allem für "danach" hat.
Und nicht so chaotisch und planlos agiert, wie damals die USA bei der Entmachtung Saddam Husseins.

Ich will auf etwaige Aspekte eines solchen Szenarios nach einer Hamas-Entmachtung gar nicht näher eingehen...
Mein Bauchgefühl sagt, macht es nicht, liebe Israelis. Bloß nicht…Aber ich kann ja auch leicht daherschwafeln…Bei mir
fallen ja nicht ständig rund um's Haus herum Raketen und Zeuch auf die Wiesen und Äcker.

Es wäre schwer, die Sache positiv zu verkaufen in der Welt. Zudem folgt immer irgendwer nach und der muss vor dem Volk, bei aller Andersheit, bestehen können. Wie soll der damit umgehen, dass er nur drankommen konnte, nachdem der Vorgänger militärisch aussortiert wurde? Bad vibrations.
Life is demanding without understanding.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33150
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon DarkLightbringer » Do 16. Aug 2018, 11:13

Paperbackwriter hat geschrieben:(15 Aug 2018, 15:01)

Dann rücken Verbrecher nach, die wahrscheinlich noch schlimmer sind. Es dürfte ja allseits bekannt sein, dass die Hamas selbst als zu milde angesehen wird, von den richtig Wahnsinnigen.

Nachrückende Verbrecher wären auch nicht unantastbar.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33150
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon DarkLightbringer » Do 16. Aug 2018, 11:15

Vongole hat geschrieben:(15 Aug 2018, 15:03)

Kaum. ;)
Mittlerweile gibt es einen Waffenstillstand, und der Grenzübergang zum Gaza, Kerem Shalom, ist wieder offen.

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis der nächste Angriff erfolgt.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Paperbackwriter
Beiträge: 259
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 13:12

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Paperbackwriter » Do 16. Aug 2018, 13:54

DarkLightbringer hat geschrieben:(16 Aug 2018, 12:13)

Nachrückende Verbrecher wären auch nicht unantastbar.

Das ist richtig. Israel ist meiner Ansicht nach viel zu passiv. Aber jeder weiß doch, dass Israel verurteilt wird, wenn es sein Recht auf Selbstverteidigung ausübt. Das ist einzigartig auf diesem Planeten. Der einzige Staat, den die ganze Welt verurteilt, wen er sich gegen geisteskranke Terroristen wehrt.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2524
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Orbiter1 » Do 16. Aug 2018, 14:06

Paperbackwriter hat geschrieben:(16 Aug 2018, 14:54)

Das ist richtig. Israel ist meiner Ansicht nach viel zu passiv. Aber jeder weiß doch, dass Israel verurteilt wird, wenn es sein Recht auf Selbstverteidigung ausübt. Das ist einzigartig auf diesem Planeten. Der einzige Staat, den die ganze Welt verurteilt, wen er sich gegen geisteskranke Terroristen wehrt.
Erklär doch bitte mal was der Siedlungsbau mit Selbstverteidigung zu tun hat.
Benutzeravatar
Paperbackwriter
Beiträge: 259
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 13:12

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Paperbackwriter » Do 16. Aug 2018, 14:21

Orbiter1 hat geschrieben:(16 Aug 2018, 15:06)

Erklär doch bitte mal was der Siedlungsbau mit Selbstverteidigung zu tun hat.

Nun, merkst du nicht, dass das Eine mit dem anderen nichts zu tun hat? Fakt ist, dass das Land auf dem Israel seine Siedlungen baut, einen umstrittenen Titel hat. Zwei Parteien erheben Anspruch darauf, obwohl die arabische Seite bis jetzt den Vollzug der UN-Resolution 181 abgelehnt hat. Nach wie vor sind die Passagen in der jeweiligen Charta der Terrorgruppen eindeutig. Die "Befreiung" Palästinas und zwar des gesamten Gebietes einschließlich Israel hat oberste Priorität. Unter Befreiung verstehen die Terroristen natürlich die Vernichtung Israels und die Ermordung aller Juden. Nachzulesen in der Hamas-Charta.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2524
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Orbiter1 » Do 16. Aug 2018, 14:29

Paperbackwriter hat geschrieben:(16 Aug 2018, 15:21)

Nun, merkst du nicht, dass das Eine mit dem anderen nichts zu tun hat?
Ja, mit Selbstverteidigung hat das nichts zu tun. Und warum bauen sie dann in den besetzten Palästinensergebieten Siedlungen? Um unumkehrbare Fakten zu schaffen, eine 2-Staaten-Lösung unmöglich zu machen und weil sie das Recht des Stärkeren für sich in Anspruch nehmen.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3180
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Ammianus » Do 16. Aug 2018, 14:36

Orbiter1 hat geschrieben:(16 Aug 2018, 15:29)

Ja, mit Selbstverteidigung hat das nichts zu tun. Und warum bauen sie dann in den besetzten Palästinensergebieten Siedlungen? Um unumkehrbare Fakten zu schaffen, eine 2-Staaten-Lösung unmöglich zu machen und weil sie das Recht des Stärkeren für sich in Anspruch nehmen.


Die völlige Realitätsferne der Araber spielt hier den jüdischen Falken seit Jahrzehnten in die Hände. Es gibt auch genug jüdische Israelis, die nichts vom Siedlungsbau halten. Aber gewählt werden die Hardliner. Es gibt dort unten keine Lösung und keine Perspektive.
Benutzeravatar
Paperbackwriter
Beiträge: 259
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 13:12

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Paperbackwriter » Do 16. Aug 2018, 14:45

Orbiter1 hat geschrieben:(16 Aug 2018, 15:29)

Ja, mit Selbstverteidigung hat das nichts zu tun. Und warum bauen sie dann in den besetzten Palästinensergebieten Siedlungen? Um unumkehrbare Fakten zu schaffen, eine 2-Staaten-Lösung unmöglich zu machen und weil sie das Recht des Stärkeren für sich in Anspruch nehmen.

Mmh, besetzte Gebiete? Wem gehören die Gebiete denn? Den Arabern garantiert nicht, denn die haben ja die Durchführung der Resolution 181 abgelehnt, weil sie das gesamte Gebiet wollten und deshalb Israel 5 Stunden nach der Unabhängigkeitserklärung überfallen haben. Allen Unkenrufen zum Trotz gibt es bis heute lediglich Autonomiegebiete, die der Staat Israel ihnen gewährt, mehr nicht. Der Status der Gebiete ist umstritten, nicht besetzt, denn man kann nur besetzen, was einem anderen gehört.Einen Anspruch zu erheben heißt noch nicht, dass man im Besitz von etwas ist. Die Resolution 242 dürfte wohl bekannt sein. Darin finden sich unter anderem die Hinweise, dass zuerst Israel von den Arabern als Jüdischer Staat anerkannt werden muss, danach kann man über die Gebiete verhandeln, denn Israel erhebt selbstverständlich ebenfalls den rechtlich einwandfreien Anspruch auf diese Gebiete, denn Israel ist der rechtliche Nachfolger des Britischen Mandates.
Benutzeravatar
Paperbackwriter
Beiträge: 259
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 13:12

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Paperbackwriter » Do 16. Aug 2018, 14:49

P.S. Im letzten Jahrhundert hat Israel mehrfach angeboten die Siedlungen zu räumen, wenn die Palästinenser bereit wären Frieden mit Israel zu schließen. Im Übrigen ist es so, dass Siedlungen rein völkerrechtlich den Status eines Gebietes nicht verändern. Hier noch einmal der Hinweis, dass sowohl die Palästinenser als auch Israel Anspruch auf das WJL (Judäa und Samaria) erheben und somit ist der Status der Gebiete nicht besetzt, sondern umstritten.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 19305
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon think twice » Do 16. Aug 2018, 15:29

Paperbackwriter hat geschrieben:(16 Aug 2018, 15:21)

Nach wie vor sind die Passagen in der jeweiligen Charta der Terrorgruppen eindeutig. Die "Befreiung" Palästinas und zwar des gesamten Gebietes einschließlich Israel hat oberste Priorität. Unter Befreiung verstehen die Terroristen natürlich die Vernichtung Israels und die Ermordung aller Juden. Nachzulesen in der Hamas-Charta.

In der Hamas-Charta steht wörtlich, dass alle Juden ermordet werden sollen? :?
bennyh
Beiträge: 4528
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 10:58
Benutzertitel: Auf ganz dünnem Eis
Wohnort: Fast gesperrt

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon bennyh » Do 16. Aug 2018, 15:29

Paperbackwriter hat geschrieben:(16 Aug 2018, 15:49)

P.S. Im letzten Jahrhundert hat Israel mehrfach angeboten die Siedlungen zu räumen, wenn die Palästinenser bereit wären Frieden mit Israel zu schließen. Im Übrigen ist es so, dass Siedlungen rein völkerrechtlich den Status eines Gebietes nicht verändern. Hier noch einmal der Hinweis, dass sowohl die Palästinenser als auch Israel Anspruch auf das WJL (Judäa und Samaria) erheben und somit ist der Status der Gebiete nicht besetzt, sondern umstritten.

Palästinenser? Sie meinen die Araber im Restmandat?
Usertreffen 2019 FTW
Danke an die Moderation für die gute Arbeit all die vielen Jahre.
Haltet euch einfach an die Nutzungsbedingungen, Leute!
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36057
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Liegestuhl » Do 16. Aug 2018, 15:34

think twice hat geschrieben:(16 Aug 2018, 16:29)

In der Hamas-Charta steht wörtlich, dass alle Juden ermordet werden sollen? :?


Das kann man durchaus so interpretieren:

Der Prophet – Andacht und Frieden Allahs sei mit ihm, – erklärte: Die Zeit wird nicht anbrechen, bevor nicht die Muslime die Juden bekämpfen und sie töten; bevor sich nicht die Juden hinter Felsen und Bäumen verstecken, welche ausrufen: Oh Muslim! Da ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt; komm und töte ihn!

http://usahm.info/Dokumente/Hamasdeu.htm
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Paperbackwriter
Beiträge: 259
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 13:12

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Paperbackwriter » Do 16. Aug 2018, 15:38

Liegestuhl hat geschrieben:(16 Aug 2018, 16:34)

Das kann man durchaus so interpretieren:

Der Prophet – Andacht und Frieden Allahs sei mit ihm, – erklärte: Die Zeit wird nicht anbrechen, bevor nicht die Muslime die Juden bekämpfen und sie töten; bevor sich nicht die Juden hinter Felsen und Bäumen verstecken, welche ausrufen: Oh Muslim! Da ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt; komm und töte ihn!

http://usahm.info/Dokumente/Hamasdeu.htm

Danke, hätte ich sonst selbst eingestellt. Ich wundere mich immer wieder über den Umstand, dass sich einige User bewußt dumm stellen, denn die Hamas-Charta ist öffentlich einsehbar für jeden, der daran interessiert ist.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2524
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Orbiter1 » Do 16. Aug 2018, 15:42

Paperbackwriter hat geschrieben:(16 Aug 2018, 15:49)

P.S. Im letzten Jahrhundert hat Israel mehrfach angeboten die Siedlungen zu räumen, wenn die Palästinenser bereit wären Frieden mit Israel zu schließen. Im Übrigen ist es so, dass Siedlungen rein völkerrechtlich den Status eines Gebietes nicht verändern. Hier noch einmal der Hinweis, dass sowohl die Palästinenser als auch Israel Anspruch auf das WJL (Judäa und Samaria) erheben und somit ist der Status der Gebiete nicht besetzt, sondern umstritten.
Ach der Status der Gebiete ist umstritten. Auf welches Recht beruft sich denn dann Israel beim Siedlungsbau? Ganz offensichtlich auf das Recht sich alles unter den Nagel reißen zu dürfen weil man der Stärkere ist.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 19305
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon think twice » Do 16. Aug 2018, 15:42

Paperbackwriter hat geschrieben:(16 Aug 2018, 16:38)

Danke, hätte ich sonst selbst eingestellt. Ich wundere mich immer wieder über den Umstand, dass sich einige User bewußt dumm stellen, denn die Hamas-Charta ist öffentlich einsehbar für jeden, der daran interessiert ist.

Vielleicht gibt es auch Leute, die sich einfach noch nicht eingehender mit dem Thema befasst haben. Man muss ja nicht jedem gleich "dumm stellen" unterstellen. :rolleyes:
Benutzeravatar
Paperbackwriter
Beiträge: 259
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 13:12

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Paperbackwriter » Do 16. Aug 2018, 15:54

Orbiter1 hat geschrieben:(16 Aug 2018, 16:42)

Ach der Status der Gebiete ist umstritten. Auf welches Recht beruft sich denn dann Israel beim Siedlungsbau? Ganz offensichtlich auf das Recht sich alles unter den Nagel reißen zu dürfen weil man der Stärkere ist.

Nun, auf das Recht, dass Siedlungen den Status des Gebietes nicht verändern. Ist doch ganz einfach. Die Gebiete, in denen Israel siedelt sind entweder nicht bewohnt, von Israel käuflich erworben oder haben keinen privaten Besitzer. Israel verwaltet als rechtlicher Nachfolger des Mandates das Land. Da die Palästinenser sich permanent weigern mit Israel zu verhandeln, bauen die Israelis Siedlungen. Mit Recht.
Benutzeravatar
Paperbackwriter
Beiträge: 259
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 13:12

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Paperbackwriter » Do 16. Aug 2018, 15:55

think twice hat geschrieben:(16 Aug 2018, 16:42)

Vielleicht gibt es auch Leute, die sich einfach noch nicht eingehender mit dem Thema befasst haben. Man muss ja nicht jedem gleich "dumm stellen" unterstellen. :rolleyes:

Ich erwarte ein Mindestmaß an Kenntnis, wenn man sich diesem Thema widmet.
bennyh
Beiträge: 4528
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 10:58
Benutzertitel: Auf ganz dünnem Eis
Wohnort: Fast gesperrt

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon bennyh » Do 16. Aug 2018, 16:40

Paperbackwriter hat geschrieben:(16 Aug 2018, 16:54)

Nun, auf das Recht, dass Siedlungen den Status des Gebietes nicht verändern. Ist doch ganz einfach. Die Gebiete, in denen Israel siedelt sind entweder nicht bewohnt, von Israel käuflich erworben oder haben keinen privaten Besitzer. Israel verwaltet als rechtlicher Nachfolger des Mandates das Land. Da die Palästinenser sich permanent weigern mit Israel zu verhandeln, bauen die Israelis Siedlungen. Mit Recht.

Das ist verständlich. Es handelt sich schließlich um unverteiltes Mandatsgebiet, oder?
Usertreffen 2019 FTW
Danke an die Moderation für die gute Arbeit all die vielen Jahre.
Haltet euch einfach an die Nutzungsbedingungen, Leute!

Zurück zu „35. Israel & Palästina“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste