Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Moderator: Moderatoren Forum 3

Wird es in einigen Jahrzehnten Frieden in Israel, Palästina und den Nachbarn geben ?

ja, sie werden irgendwie eine Lösung finden
46
28%
nein, das geht noch ewig so weiter
118
72%
 
Abstimmungen insgesamt: 164
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 1646
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Vongole » Fr 25. Mai 2018, 23:37

@ Tabernakel

Meine Frage nach dem Untersuchungsausschuss war auch mehr rhetorischer Art. ;)
Was genau verstehst du unter "versteckter Vorteilnahme"?
tabernakel
Beiträge: 519
Registriert: Do 26. Mär 2015, 11:12

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon tabernakel » Sa 26. Mai 2018, 06:50

Vongole hat geschrieben:(26 May 2018, 00:37) Meine Frage nach dem Untersuchungsausschuss war auch mehr rhetorischer Art. ;)
War mir schon klar, aber bei der UN ist Isreal betreffend nun mal Hopfen und Malz verloren. :)

Vongole hat geschrieben:Was genau verstehst du unter "versteckter Vorteilnahme"?
Darunter verstehe ich dass sich einige Europäische Länder bewusst unkritisch gegenüber islamischer Aggression gegen Israel verhalten (oder/und bewusst hyperkritisch gegenüber Israel) um sich wirtschaftliche Vorteile aus einigen Islamischen Ländern zu sichern, wie z.B. verlässliche Öllieferungen zu moderaten Preisen. Die Schweiz betreffend zirkulieren noch deutlich weiter führende Verdachtsmomente des aktiven diplomatischen Einknickens gegenüber palästinensischen Terroranschlägen, welche ich aber bisher aufgrund ihrer Schwere als nicht ausreichend erwiesen ansehe und sie daher hier nicht wiederhole. :)
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35973
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Liegestuhl » Sa 26. Mai 2018, 09:30

Oberster Gerichtshof erklärt Schüsse auf Palästinenser für zulässig

...

Wie ein vom Justizministerium veröffentlichtes Urteil zeigt, wiesen die drei Richter einstimmig einen Antrag von sechs Menschenrechtsorganisationen ab, den Einsatz scharfer Munition durch das Militär einzuschränken.

...

Das Gericht bestätigte mit seinem Urteil die Sicht der israelischen Regierung, der zufolge die Proteste nicht als friedliche Demonstrationen einzustufen sind, sondern als Teil des "bewaffneten Konflikts" zwischen Israel und der im Gazastreifen herrschenden radikalislamischen Hamas. Israel hatte sich auf sein Recht auf Selbstverteidigung und die Abwehr illegaler Grenzübertritte berufen.


https://www.zeit.de/politik/ausland/201 ... estinenser

Israel wird auch weiterhin gewalttätige Banden davon abhalten, israelische Zivilisten zu ermorden.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 374
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Fliege » Sa 26. Mai 2018, 12:07

Liegestuhl hat geschrieben:(26 May 2018, 10:30)
Israel wird auch weiterhin gewalttätige Banden davon abhalten, israelische Zivilisten zu ermorden.

Israel ist ein Staat, der seine Aufgabe als Staat ernst nimmt.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35973
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Liegestuhl » Sa 26. Mai 2018, 12:58

Fliege hat geschrieben:(26 May 2018, 13:07)

Israel ist ein Staat, der seine Aufgabe als Staat ernst nimmt.


Ja. Er schützt seine Bürger: ob in Uganda oder an der Grenze zu Gaza. Und genau das ringt mir Respekt ab.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 1646
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Vongole » Sa 26. Mai 2018, 13:20

tabernakel hat geschrieben:(26 May 2018, 07:50)

War mir schon klar, aber bei der UN ist Isreal betreffend nun mal Hopfen und Malz verloren. :)

Darunter verstehe ich dass sich einige Europäische Länder bewusst unkritisch gegenüber islamischer Aggression gegen Israel verhalten (oder/und bewusst hyperkritisch gegenüber Israel) um sich wirtschaftliche Vorteile aus einigen Islamischen Ländern zu sichern, wie z.B. verlässliche Öllieferungen zu moderaten Preisen. Die Schweiz betreffend zirkulieren noch deutlich weiter führende Verdachtsmomente des aktiven diplomatischen Einknickens gegenüber palästinensischen Terroranschlägen, welche ich aber bisher aufgrund ihrer Schwere als nicht ausreichend erwiesen ansehe und sie daher hier nicht wiederhole. :)


Danke, ich verstehe, was du meinst, diese Ansicht teile ich.
Übrigens, in der Schweiz gibt's ein paar kluge Köpfe, was dieses Thema angeht. ;)
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35973
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Liegestuhl » Sa 26. Mai 2018, 15:54

Wie die Hamas Gaza ruiniert

Islamisten reiten den Küstenstreifen in den Abgrund und verdecken das eigene Scheitern.


https://bazonline.ch/ausland/naher-oste ... y/12266928

Interessanter Bericht über die derzeitige Situation im Gazastreifen.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 1646
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Vongole » Sa 26. Mai 2018, 16:14

Liegestuhl hat geschrieben:(26 May 2018, 16:54)

https://bazonline.ch/ausland/naher-oste ... y/12266928

Interessanter Bericht über die derzeitige Situation im Gazastreifen.


Mir kommt die heiße Wut hoch, wenn ich das lese.
Milliarden erhält dieses Regime alleine von der EU, und was macht es damit? Terror finanzieren.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69280
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Alexyessin » Sa 26. Mai 2018, 17:41

Vongole hat geschrieben:(26 May 2018, 17:14)

Mir kommt die heiße Wut hoch, wenn ich das lese.
Milliarden erhält dieses Regime alleine von der EU, und was macht es damit? Terror finanzieren.


Das sind auch so Sachen, die ich nicht verstehen kann und auch nicht verstehen will.
Anstatt wirklich Hilfe vor Ort anzubieten und daran auch irgendwelche Zahlungen zu binden, nein, einfach rein mit dem Pulver. Wird schon gutgehen. Es gibt da ja nicht mal Öl oder sonstige nennenswerte Bodenschätze, die ein Engagement auf dieser Basis irgendwo mit viel Bauchschmerzen rechtfertigen würde.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Adam Smith » Sa 26. Mai 2018, 18:05

Alexyessin hat geschrieben:(26 May 2018, 18:41)
Es gibt da ja nicht mal Öl oder sonstige nennenswerte Bodenschätze, die ein Engagement auf dieser Basis irgendwo mit viel Bauchschmerzen rechtfertigen würde.

Das ist kein Grund für Entwicklungshilfe. Wohlstand fördert übrigens den Frieden.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69280
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Alexyessin » Sa 26. Mai 2018, 18:07

Adam Smith hat geschrieben:(26 May 2018, 19:05)

Das ist kein Grund für Entwicklungshilfe. Wohlstand fördert übrigens den Frieden.


Natürlich sind vorhandene Bodenschätze ein Grund für Entwicklungshilfe.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Adam Smith » Sa 26. Mai 2018, 18:09

Alexyessin hat geschrieben:(26 May 2018, 19:07)

Natürlich sind vorhandene Bodenschätze ein Grund für Entwicklungshilfe.

Das sollte aber nicht so sein. Ausser es wird konkret Hilfe angeboten diese erfolgreich zu verkaufen.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69280
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Alexyessin » Sa 26. Mai 2018, 18:11

Adam Smith hat geschrieben:(26 May 2018, 19:09)

Das sollte aber nicht so sein.


Das ist zwar OT, aber ich will mal antworten.

Zwischen moralischen Sollen und tatsächlicher Realpolitik liegt halt der Unterschied. Wenn also ein Land, das Devisen benötigt Bodenschätze hat, wird es leichter an westliches Geld in Form von Entwicklungshilfe kommen als wenn das nicht der Fall ist.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 1646
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Vongole » Sa 26. Mai 2018, 18:21

Alexyessin hat geschrieben:(26 May 2018, 18:41)

Das sind auch so Sachen, die ich nicht verstehen kann und auch nicht verstehen will.
Anstatt wirklich Hilfe vor Ort anzubieten und daran auch irgendwelche Zahlungen zu binden, nein, einfach rein mit dem Pulver. Wird schon gutgehen. Es gibt da ja nicht mal Öl oder sonstige nennenswerte Bodenschätze, die ein Engagement auf dieser Basis irgendwo mit viel Bauchschmerzen rechtfertigen würde.


Nachdem es vor ein paar Jahren dann doch "etwas" Kritik seitens Europas und der UN gab, hat die PA Gelder in einen PLO-geführten Fond eingezahlt, geleitet von Abbas.
Dieser Fond dient alleine der Unterstützung von Terror-Aktivitäten.
Keinem der zahlreichen Vertreter von NGOs und anderen kommt es auch mal in den Sinn, nachzufragen, wer eigentlich die hochherrschaftlichen Villen, Casinos etc. bezahlt, die
sich diese Herren gönnen, während ihr Volk in jeder Hinsicht darbt.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69280
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Alexyessin » Sa 26. Mai 2018, 18:32

Vongole hat geschrieben:(26 May 2018, 19:21)

Nachdem es vor ein paar Jahren dann doch "etwas" Kritik seitens Europas und der UN gab, hat die PA Gelder in einen PLO-geführten Fond eingezahlt, geleitet von Abbas.
Dieser Fond dient alleine der Unterstützung von Terror-Aktivitäten.
Keinem der zahlreichen Vertreter von NGOs und anderen kommt es auch mal in den Sinn, nachzufragen, wer eigentlich die hochherrschaftlichen Villen, Casinos etc. bezahlt, die
sich diese Herren gönnen, während ihr Volk in jeder Hinsicht darbt.


Ja, das sind auch so Fragen die ich mir stelle. Sitzt denn da nicht einer, der mal draufschaut? Ich mein, das ist ja in gewisser Hinsicht auch ein Teil meines Geldes. Und ich bin als Nethanjahu Kritiker bekannt, aber ich muss mittlerweile sagen, das ich beim Vorgehen des Likud weniger bedenken habe seit ich weiß, das die Hilfe von der palästinensischen Führung nicht dafür verwendet wird die Lage des Volkes zu verbessern.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35973
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Liegestuhl » Di 29. Mai 2018, 17:01

Israel meldet schwersten Beschuss aus Gaza seit vier Jahren

http://www.spiegel.de/politik/ausland/i ... 10160.html

Offensichtlich gab es noch nicht ausreichend Aufmerksamkeit.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7590
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 29. Mai 2018, 17:02

Liegestuhl hat geschrieben:(29 May 2018, 18:01)

Israel meldet schwersten Beschuss aus Gaza seit vier Jahren

http://www.spiegel.de/politik/ausland/i ... 10160.html

Offensichtlich gab es noch nicht ausreichend Aufmerksamkeit.

Sehr schade, dass es so wieder eskaliert. Sicher wird auch Israel wieder irgendwas beschießen.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 1646
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Vongole » Di 29. Mai 2018, 17:24

Liegestuhl hat geschrieben:(29 May 2018, 18:01)

Israel meldet schwersten Beschuss aus Gaza seit vier Jahren

http://www.spiegel.de/politik/ausland/i ... 10160.html

Offensichtlich gab es noch nicht ausreichend Aufmerksamkeit.


Den Iranern scheinen die Felle davonzuschwimmen, kann nämlich sein, sie fliegen aus Syrien raus.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 374
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Fliege » Di 29. Mai 2018, 20:21

Vongole hat geschrieben:(29 May 2018, 18:24)

Den Iranern scheinen die Felle davonzuschwimmen, kann nämlich sein, sie fliegen aus Syrien raus.

Ja, die Russen haben ihnen bereits gesagt, dass sie entbehrlich sind. Israel zeigt ebenfalls, wohin sie sich zurückziehen sollten.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 1646
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Vongole » Mi 6. Jun 2018, 15:25

Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr.

Im Laufe der vergangenen vierzehn Jahre kamen Dutzende Anklagen von Arabern, die aus den palästinensischen Autonomiegebieten geflohen waren und in Israel Zuflucht fanden, vor die israelischen Gerichte. Die schiere Menge der Fälle sowie deren auffallende Ähnlichkeit veranlasste die israelische Justiz dazu, sie zusammenzufassen und 2017 als Sammelklage vor dem Jerusalemer Amtsgericht unter Vorsitz von Richter Moshe Drori zu verhandeln.
In allen Fällen wurden die Opfer – palästinensische Araber, die in den von der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) kontrollierten Gebieten lebten – der Zusammenarbeit mit Israel verdächtigt. Ein „Verbrechen“, das alles beinhalten kann, von der Warnung der Behörden vor bevorstehenden Terrorakten bis hin zum Verkauf von Land an Juden.


Richter Drori befand die PA verantwortlich für Inhaftierung und Folter der 52 Kläger und verurteilte die PA zur Entschädigung.
Um diese zu erhalten, müssen die Opfer jedoch psych. und medizinische Beurteilungen vorlegen, die sehr teuer sind, also ersuchten ihre Anwälte um Unterstützung bei verschiedenen Menschenrechtsorganisationen,
mit erstaunlichem "Erfolg":

Alle der angesprochenen Menschenrechtsorganisationen profitieren immens von der äusserst grosszügigen Unterstützung ausländischer Regierungen und Wohltätigkeitsorganisationen, wie etwa dem New Israel Fund und anderen bekannten „liberalen“ Stiftungen. Die Reaktionen, die die Anwälte erhielten, sprechen für sich:

Der New Israel Fund, B‘Tselem, Rabbis for Human Rights und die Association for Civil Rights in Israel zählten zu den Gruppen, die das Gesuch der palästinensischen Kläger schlichtweg ignorierten. Diese Organisationen, die sonst nicht gerade für ihre Zurückhaltung bekannt sind, waren plötzlich stumm. Yesh Din brachte zwar „Gefühle von Wut und Schmerz“ zum Ausdruck, erklärte jedoch, sie könnten nicht helfen, da sie „die Opfer von Rechtsverstössen nur dann vertreten, wenn sie durch israelische Behörden oder israelische Bürger begangen wurden“.
Eine weitere bekannte NGO, Adalah, nannte als Grund, dass die Organisation „nur Palästinensern hilft, die gegen den Staat Israel klagen“.
Amnesty International teilte mit, ihre Organisation „verfügt nicht über die professionellen Werkzeuge, um den Bedürfnissen dieser Flüchtlinge gerecht zu werden“.


http://www.audiatur-online.ch/2018/05/3 ... henrechte/

Zurück zu „35. Israel & Palästina“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast