Deutschland und Israel: 50 Jahre Freundschaft

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 7583
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Deutschland und Israel: 50 Jahre Freundschaft

Beitragvon Wolverine » Mi 10. Okt 2018, 13:17

yogi61 hat geschrieben:(10 Oct 2018, 13:43)

Mäurer ist Sozialdemokrat und nicht bei der Hamas. :rolleyes:


Warum lügt er dann so offensichtlich?
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 7583
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Deutschland und Israel: 50 Jahre Freundschaft

Beitragvon Wolverine » Mi 10. Okt 2018, 13:17

Vongole hat geschrieben:(10 Oct 2018, 14:16)

Was der User wohl meinte, war, dass Politiker gerne auf Pallywood hereinfallen, und das könnte Mäurer passiert sein.
Es ist ja nicht ungewöhnlich, dass deutsche Politiker eher den pal. Narrativen Glauben schenken als der isr. Wirklichkeit.


Genau so war es gemeint.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 49321
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Sonderberater.
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Deutschland und Israel: 50 Jahre Freundschaft

Beitragvon yogi61 » Mi 10. Okt 2018, 13:28

Vongole hat geschrieben:(10 Oct 2018, 14:16)

Was der User wohl meinte, war, dass Politiker gerne auf Pallywood hereinfallen, und das könnte Mäurer passiert sein.
Es ist ja nicht ungewöhnlich, dass deutsche Politiker eher den pal. Narrativen Glauben schenken als der isr. Wirklichkeit.


Wohl kaum, als Innensenator dürfte ihm das kaum passiert sein und da er schon seit 1968 politisch aktiv ist,dürfte er sich mit der Problematik des Palestina-Problems bestens auskennen, dies wurde gerade in den Siebziegern ausgiebig in der SPD diskutiert.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Eulenwoelfchen
Beiträge: 435
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: Deutschland und Israel: 50 Jahre Freundschaft

Beitragvon Eulenwoelfchen » Mi 10. Okt 2018, 13:41

yogi61 hat geschrieben:(10 Oct 2018, 14:28)

Wohl kaum, als Innensenator dürfte ihm das kaum passiert sein und da er schon seit 1968 politisch aktiv ist,dürfte er sich mit der Problematik des Palestina-Problems bestens auskennen, dies wurde gerade in den Siebziegern ausgiebig in der SPD diskutiert.


Ich neige sehr Ihrer Bewertung zu... Hat sich der Mann zwischenzeitlich dazu erklärt? - Etwa, wie vorstehend angesprochen, auf einseitige und weitverbreitete propalästinensische Narrative hereingefallen zu sein.
Oder wenigsten völlig "falsch" verstanden bzw. interpretiert worden zu sein? - Wissen Sie dazu ggf. mehr?
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 1859
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Deutschland und Israel: 50 Jahre Freundschaft

Beitragvon Vongole » Mi 10. Okt 2018, 13:42

yogi61 hat geschrieben:(10 Oct 2018, 14:28)

Wohl kaum, als Innensenator dürfte ihm das kaum passiert sein und da er schon seit 1968 politisch aktiv ist,dürfte er sich mit der Problematik des Palestina-Problems bestens auskennen, dies wurde gerade in den Siebziegern ausgiebig in der SPD diskutiert.


Nun, ich kann die "Jugendjahre" des Herrn Mäurer nicht beurteilen, aber mich gut daran erinnern, wo die Sympathien damals lagen, und bei führenden Politkern der SPD heute noch liegen.
Wenn Herr Mäurer Ursache und Wirkung auf den Kopf stellt, indem er Israels Recht deligitimiert, seine Grenzen gegen Terrorangriffe zu schützen, dann dümpelt er entweder in völliger Unkenntnis der Verhältnisse,
oder man muss im Schlimmeres unterstellen. Ich hoffe gerade im Interesse der Bremer Bürgerschaft, dass die erste Annahme zutrifft.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 49321
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Sonderberater.
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Deutschland und Israel: 50 Jahre Freundschaft

Beitragvon yogi61 » Mi 10. Okt 2018, 13:55

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(10 Oct 2018, 14:41)

Ich neige sehr Ihrer Bewertung zu... Hat sich der Mann zwischenzeitlich dazu erklärt? - Etwa, wie vorstehend angesprochen, auf einseitige und weitverbreitete propalästinensische Narrative hereingefallen zu sein.
Oder wenigsten völlig "falsch" verstanden bzw. interpretiert worden zu sein? - Wissen Sie dazu ggf. mehr?


Ja, hat er und er sagt, dass die Formulierung mit den Hinrichtungen unglücklich war.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 1859
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Deutschland und Israel: 50 Jahre Freundschaft

Beitragvon Vongole » Mi 10. Okt 2018, 14:10

yogi61 hat geschrieben:(10 Oct 2018, 14:55)

Ja, hat er und er sagt, dass die Formulierung mit den Hinrichtungen unglücklich war.


Er sagte wörtlich:
»In der Debatte habe ich dies vielleicht unglücklich formuliert. In der Sache bin ich aber weiterhin der Auffassung, dass man angesichts der Toten an der Grenze Verständnis haben muss, wenn es als Reaktion darauf zu Demonstrationen und Protesten kommt.«
, wohlgemerkt im Zusammenhang mit Protestaktionen gegen die türkische Militäroffensive in Syrien, was allein schon einen perfiden Vergleich darstellt.

Deutliche Wort für seinen "Ausrutscher" fand der deutsch-isr. Autor Arye Sharuz Shalicar:
»Der Innensenator spricht aus, was radikal-islamistische, rechtsradikale und linke Israelboykott-Kreise sich von deutschen Entscheidungsträgern wünschen. Das ist ein höchst bedauerlicher Zwischenfall, der zeigt, wie sehr bestimmte deutsche Kreise die lebenden und sich zur Wehr setzenden Juden hassen, während sie den Kopf am Internationalen Holocaust-Gedenktag senken.«
https://www.juedische-allgemeine.de/art ... w/id/32959

Angesichts der Tatsache, dass die Hamas sich damit brüstete, dass ein Großteil der an der Grenze getöteten "Protestierer" Hamasleute sind, treffen Shalicars Worte auf den Punkt.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3680
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Deutschland und Israel: 50 Jahre Freundschaft

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 10. Okt 2018, 14:15

Wolverine hat geschrieben:(10 Oct 2018, 13:14)

Das ist typisch Pallywood, welches von solchen Dödeln auch noch bedient wird. Die IDF ist eine reguläre Armee. Der IDF ist es verboten, Menschen einfach hinzurichten. Diese Aussage ist bewusst falsch und dient dazu Israel zu dämonisieren. Die IDF verteidigt die israelischen Grenzen gegen terroristische Angriffe, die nachweislich stattfinden, unter dem Deckmantel des "Protestes" gegen die israelische Besatzung. Die es nachweislich nicht gibt. In Gaza herrscht die Hamas mit einer Islam-Diktatur und nichts anderes. Das israelische Kernland ist kein "besetztes palästinensisches Land" sondern israelisches Kernland. Diese Idiotie wird von der Hamas immer bewusst angefeuert, wohl wissend, dass die angebliche Besatzung nur ein Mittel zum Zweck ist.


Du behauptest also die IDF bewegt sich immer auf dem Boden der Rechtstaatlichkeit? Immer?

Das die Hamas dies nicht tut ist unstrittig!
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 7583
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Deutschland und Israel: 50 Jahre Freundschaft

Beitragvon Wolverine » Mi 10. Okt 2018, 14:24

Alter Stubentiger hat geschrieben:(10 Oct 2018, 15:15)

Du behauptest also die IDF bewegt sich immer auf dem Boden der Rechtstaatlichkeit? Immer?

Das die Hamas dies nicht tut ist unstrittig!


Analog zu ihrem Auftrag ja. Verfehlungen gegen geltendes Recht werden auch in der israelischen Armee geahndet und führen mitunter zu Gefängnisstrafen. Man sollte hier auch unterscheiden, dass die IDF eine reguläre staatliche Armee ist und die Hamas eine Terrororganisation.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 7583
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Deutschland und Israel: 50 Jahre Freundschaft

Beitragvon Wolverine » Mi 10. Okt 2018, 14:27

Vongole hat geschrieben:(10 Oct 2018, 15:10)

Er sagte wörtlich:
»In der Debatte habe ich dies vielleicht unglücklich formuliert. In der Sache bin ich aber weiterhin der Auffassung, dass man angesichts der Toten an der Grenze Verständnis haben muss, wenn es als Reaktion darauf zu Demonstrationen und Protesten kommt.«
, wohlgemerkt im Zusammenhang mit Protestaktionen gegen die türkische Militäroffensive in Syrien, was allein schon einen perfiden Vergleich darstellt.

Deutliche Wort für seinen "Ausrutscher" fand der deutsch-isr. Autor Arye Sharuz Shalicar:
»Der Innensenator spricht aus, was radikal-islamistische, rechtsradikale und linke Israelboykott-Kreise sich von deutschen Entscheidungsträgern wünschen. Das ist ein höchst bedauerlicher Zwischenfall, der zeigt, wie sehr bestimmte deutsche Kreise die lebenden und sich zur Wehr setzenden Juden hassen, während sie den Kopf am Internationalen Holocaust-Gedenktag senken.«
https://www.juedische-allgemeine.de/art ... w/id/32959

Angesichts der Tatsache, dass die Hamas sich damit brüstete, dass ein Großteil der an der Grenze getöteten "Protestierer" Hamasleute sind, treffen Shalicars Worte auf den Punkt.


Exakt dieser Einschätzung des Autors schließe ich mich an. Gabriels Behauptung, Israel wäre ein Apartheidstaat war auch bei vollem Bewußtsein ausgesprochen und im Sinne von Terrorgruppen und linken Ideologen.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
bennyh
Beiträge: 4454
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 10:58
Benutzertitel: Auf ganz dünnem Eis
Wohnort: Fast gesperrt

Re: Deutschland und Israel: 50 Jahre Freundschaft

Beitragvon bennyh » Mi 10. Okt 2018, 14:37

Wolverine hat geschrieben:(10 Oct 2018, 15:24)

Analog zu ihrem Auftrag ja. Verfehlungen gegen geltendes Recht werden auch in der israelischen Armee geahndet und führen mitunter zu Gefängnisstrafen.

Das ist richtig. Als Beispiel sei etwa Elor Azaria erwähnt, der 18 Monate Haftstrafe einbüßen musste, bloß weil er sich gegen Terroristen wehrte. Er wurde trotz pflichtbewusstem und umsichtigen Handeln zu 18 Monaten verurteilt.
Usertreffen 2019 FTW
Danke an die Moderation für die gute Arbeit all die vielen Jahre.
Haltet euch einfach an die Nutzungsbedingungen, Leute!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20414
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Deutschland und Israel: 50 Jahre Freundschaft

Beitragvon H2O » Mi 10. Okt 2018, 14:57

Vor noch gar nicht so langer Zeit wurde ein Video gezeigt, in dem eine palästinensische Halbstarke an einer Straßenkreuzung einen israelischen Soldaten beleidigte und zuletzt auch noch schlug. Der junge Mann zeigte eiserne Nerven und wehrte nur weitere Schläge und Tritte ab.

Im Nachklapp wurde bekannt, daß die Halbstarke nachts von der israelischen Polizei verhaftet wurde und nach einer Gerichtsverhandlung zu einer milden Freiheitsstrafe verurteilt wurde.

Mich hatte diese Geschichte sehr beeindruckt. Ich stelle mir die Geschichte unter umgekehrtem Vorzeichen vor. Da wäre wohl der Angreifer ohne Zögern niedergestreckt worden. Der junge Soldat wurde verdient belobigt!

Ich bin froh, daß mir in meinem ganzen Leben keine solche Aufgabe zugewiesen werden konnte. Ich hätte vermutlich die Angreiferin nicht nur abgewehrt. Und dieses ungezogene Gör gilt als "Heldin"... nicht zu fassen!
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 7583
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Deutschland und Israel: 50 Jahre Freundschaft

Beitragvon Wolverine » Mi 10. Okt 2018, 15:00

H2O hat geschrieben:(10 Oct 2018, 15:57)

Vor noch gar nicht so langer Zeit wurde ein Video gezeigt, in dem eine palästinensische Halbstarke an einer Straßenkreuzung einen israelischen Soldaten beleidigte und zuletzt auch noch schlug. Der junge Mann zeigte eiserne Nerven und wehrte nur weitere Schläge und Tritte ab.

Im Nachklapp wurde bekannt, daß die Halbstarke nachts von der israelischen Polizei verhaftet wurde und nach einer Gerichtsverhandlung zu einer milden Freiheitsstrafe verurteilt wurde.

Mich hatte diese Geschichte sehr beeindruckt. Ich stelle mir die Geschichte unter umgekehrtem Vorzeichen vor. Da wäre wohl der Angreifer ohne Zögern niedergestreckt worden. Der junge Soldat wurde verdient belobigt!

Ich bin froh, daß mir in meinem ganzen Leben keine solche Aufgabe zugewiesen werden konnte. Ich hätte vermutlich die Angreiferin nicht nur abgewehrt. Und dieses ungezogene Gör gilt als "Heldin"... nicht zu fassen!


Die IDF ist darauf trainiert. Aber es klappt nicht immer. Die Provokationen passieren ja nicht aus Unwissenheit. Die wissen ganz genau, was sie tun.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3680
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Deutschland und Israel: 50 Jahre Freundschaft

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 10. Okt 2018, 15:31

Wolverine hat geschrieben:(10 Oct 2018, 16:00)

Die IDF ist darauf trainiert. Aber es klappt nicht immer. Die Provokationen passieren ja nicht aus Unwissenheit. Die wissen ganz genau, was sie tun.


Wer hat provoziert? Ist es normal dass die Armee Privatbesitz betritt? In Deutschland ist dies ja nicht so. Hier gibt es die Polizei für solche Aufgaben.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20414
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Deutschland und Israel: 50 Jahre Freundschaft

Beitragvon H2O » Mi 10. Okt 2018, 15:47

Alter Stubentiger hat geschrieben:(10 Oct 2018, 16:31)

Wer hat provoziert? Ist es normal dass die Armee Privatbesitz betritt? In Deutschland ist dies ja nicht so. Hier gibt es die Polizei für solche Aufgaben.


Die Straßenkreuzung schien aber kein Privateigentum zu sein. Da spielte sich vor aller Augen im Video der Vorgang ab. Hatte ich aber auch so beschrieben.

Die Verhaftung folgte danach nachts, weil so am wenigsten öffentlicher Aufruhr zu erwarten ist. Das finde ich völlig in Ordnung.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 7583
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Deutschland und Israel: 50 Jahre Freundschaft

Beitragvon Wolverine » Mi 10. Okt 2018, 15:51

H2O hat geschrieben:(10 Oct 2018, 16:47)

Die Straßenkreuzung schien aber kein Privateigentum zu sein. Da spielte sich vor aller Augen im Video der Vorgang ab. Hatte ich aber auch so beschrieben.

Die Verhaftung folgte danach nachts, weil so am wenigsten öffentlicher Aufruhr zu erwarten ist. Das finde ich völlig in Ordnung.


Ich auch. :thumbup:
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
bennyh
Beiträge: 4454
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 10:58
Benutzertitel: Auf ganz dünnem Eis
Wohnort: Fast gesperrt

Re: Deutschland und Israel: 50 Jahre Freundschaft

Beitragvon bennyh » Do 11. Okt 2018, 15:13

Wolverine hat geschrieben:(10 Oct 2018, 16:51)

Ich auch. :thumbup:

Das finde ich aber auch. :thumbup:
Usertreffen 2019 FTW
Danke an die Moderation für die gute Arbeit all die vielen Jahre.
Haltet euch einfach an die Nutzungsbedingungen, Leute!

Zurück zu „35. Israel & Palästina“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste