ist die Türkei faschistisch ?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 10067
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: ist die türkei fascistisch ?

Beitragvon Jekyll » Fr 9. Mär 2018, 02:32

zollagent hat geschrieben:(07 Mar 2018, 08:42)

Sind sie das auch von dem Autokraten, der willkürlich alle, die er als Opponenten sieht, in den Knast werfen läßt, der den Rechtsstaat Stück für Stück abbaut und der die Welt mit einem dillentantisch durchgeführten Theaterputsch täuschen wollte und sich so den Vorwand für seine Abschaffung der Demokratie selbst schuf?
Das ist eine äußerst verzerrte Wiedergabe dessen, was in der Türkei wirklich passiert (ist). Allein "Theaterputsch" fällt in die Kategorie von unseriösen, nicht ernst nehmbaren Verschwörungstheorien. Paranoide Vorurteile der Türkei/Türken gegenüber hat zur Zeit Hochkonjunktur, deswegen sind direkte Kontakte jetzt so wichtig. Deutsche Urlauber, die jetzt wieder vermehrt in die Türkei reisen, leisten da einen guten Beitrag für die Völkerverständigung.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 12142
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: ist die türkei fascistisch ?

Beitragvon Keoma » Fr 9. Mär 2018, 07:55

Jekyll hat geschrieben:(09 Mar 2018, 02:32)

Das ist eine äußerst verzerrte Wiedergabe dessen, was in der Türkei wirklich passiert (ist). Allein "Theaterputsch" fällt in die Kategorie von unseriösen, nicht ernst nehmbaren Verschwörungstheorien. Paranoide Vorurteile der Türkei/Türken gegenüber hat zur Zeit Hochkonjunktur, deswegen sind direkte Kontakte jetzt so wichtig. Deutsche Urlauber, die jetzt wieder vermehrt in die Türkei reisen, leisten da einen guten Beitrag für die Völkerverständigung.


Völkerverständigung bei all inclusive an der türkischen Riviera?
Bestenfalls kann man da sein Russisch vertiefen.
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11164
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 14:40
Benutzertitel: mit Augenmaß
Wohnort: Franken

Re: ist die türkei fascistisch ?

Beitragvon NMA » Fr 9. Mär 2018, 09:15

Jekyll hat geschrieben:(09 Mar 2018, 02:32)

Das ist eine äußerst verzerrte Wiedergabe dessen, was in der Türkei wirklich passiert (ist). Allein "Theaterputsch" fällt in die Kategorie von unseriösen, nicht ernst nehmbaren Verschwörungstheorien. Paranoide Vorurteile der Türkei/Türken gegenüber hat zur Zeit Hochkonjunktur, deswegen sind direkte Kontakte jetzt so wichtig. Deutsche Urlauber, die jetzt wieder vermehrt in die Türkei reisen, leisten da einen guten Beitrag für die Völkerverständigung.


Türkeiurlaub habe ich vor einigen Jahren von meiner Agenda gestrichen, als ich immer mehr von Erdogan gehört hatte. Unerträglich.

"Völkerverständigung", das ich nicht lache. Deutsche und Türken brauchen keine Völkerverständigung, Meine Sicht auf ca. 60 % unserer 4 Mio. Deutschtürken hat sich auch stark gewandelt, als sie für Erdogans Verfassungsreferendum das Zünglein an der Waage waren. Wenn es denen dort so gut gefällt, sollen sie halt rübermachen. Und was nützt Verständigung mit einem Volk, wenn dessen Diktator Faschismus etabliert, (Deutsche) (Journalisten) pauschal verhaftet und Angriffskriege führt?
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2657
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: ist die Türkei faschistisch ?

Beitragvon Kardux » Mo 12. Mär 2018, 22:32

Wenn es noch letzte Zweifel am Faschismus in der Türkei gegeben hatte, so hat sie Erdo in der letzten Woche endgültig ausgeräumt.

Erdogans beunruhigende Geste: Dieses Foto verrät, wohin die Türkei steuert

Wenn die ganze Welt auf dich schaut, ist jede Handbewegung eine Botschaft.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat am Samstag eine bemerkenswerte wie beunruhigende Botschaft ausgesandt. Auf einer Parteiveranstaltung in Mersin im Süden der Türkei zeigte Erdogan das Handzeichen der faschistischen Grauen Wölfe: den Wolfsgruß.

Mittel- und Ringfinger auf den Daumen gelegt, präsentierte der AKP-Chef seinen Anhängern das Symbol der nationalistischen Bewegung.

Neben ihm streckte ein anderer Mann auf der Bühne das “R4bia”-Symbol der Muslimbruderschaft in die Luft, das Erdogan sonst bei seinen Auftritten zeigt.

Die nur den Bruchteil von Sekunden andauernde Szene zeigt, wohin die Türkei unter Erdogan steuern könnte: Der türkische Präsident versucht, eine zutiefst konservativ islamische wie nationalistische Sammelbewegung zu formieren.

► Graue Wölfe und Muslimbrüder sollen die Machtbasis des autoritären Präsidenten bilden. Denn: Schon jetzt ist Erodgan im Wahlkampf.

Dass Erdogan das Zeichen der Nationalisten zeigt, ist durchaus bemerkenswert.

Traditionell steht die rechtsextreme Partei MHP den Grauen Wölfen nah, Erdogan betonte in der Vergangenheit, gegen jede Art von Nationalismus zu sein.

► Die AKP gibt sich islamisch konservativ. Erdogan fabuliert häufiger über das große Osmanische Reich, als über die türkische Nation.

Doch: Für die Präsidentschafts– und Parlamentswahlen im kommenden Jahr hat der AKP-Chef schon jetzt ein Wahlkampfbündnis mit der MHP bekanntgegeben. “Die MHP wird keinen Kandidaten für die Präsidentschaft aufstellen“, kündigte auch MHP-Parteichef Devlet Bahceli im Januar an.

http://www.huffingtonpost.de/entry/erdogans-beunruhigende-geste-dieses-foto-verrat-wohin-die-turkei-steuert_de_5aa424fde4b01b9b0a3bcb8d

Die AKP behauptete stets von sich, Nationalismus abzulehnen. Zu gerne würde ich die dummen Gesichter all jener sehen, die ihm das abgekauft haben...

Aber wenn es doch nur das faschistische MHP-AKP-Bündnis wäre, dass einen pessimistisch stimmen würde. Nein. Als einzige Partei die heute Erdos Vormarsch stoppen könnte, gilt Meral Akşeners IYI-Partei. Auf dieser Partei ruhen die Hoffnungen all jener die sich nach einer demokratischen und rechtstaatlichen Türkei sehnen. Die Ironie der Geschichte - die IYI-Partei ist nicht weniger faschistisch als die MHP.

Wenn es nicht so ernst wäre, könnte man glatt darüber lachen...
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11478
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: ist die Türkei faschistisch ?

Beitragvon Cat with a whip » So 1. Apr 2018, 18:55

Nicht schlecht, BamF meldet alleine 1000 Asylanträge von Diplomaten und Beamten aus der Türkei. Soldaten und Zivilpersonen sind da nicht mitgezählt, die sind ein Vielfaches davon.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8467
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: ist die Türkei faschistisch ?

Beitragvon imp » Mo 2. Apr 2018, 11:15

Cat with a whip hat geschrieben:(01 Apr 2018, 19:55)

Nicht schlecht, BamF meldet alleine 1000 Asylanträge von Diplomaten und Beamten aus der Türkei. Soldaten und Zivilpersonen sind da nicht mitgezählt, die sind ein Vielfaches davon.

In den ersten Monaten 2018 kamen rund 2500 Türken auf Asylantrag ins Land. Unter ihnen viele Gülenanhänger und Kurdischnationale. Natürlich unschuldige, das sind Asylanten ja immer. Das muss man positiv sehen. Die bisherigen Deutschtürken können mehrheitlich positiv zu Erdogan bleiben und das Wahlergebnis in Deutschland kippt leicht gegen Erdogan, ohne dasselbe sich am Gesamtergebnis ändert. Win-Win.
It's only words
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11478
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: ist die Türkei faschistisch ?

Beitragvon Cat with a whip » Mo 2. Apr 2018, 19:53

Jetzt geht der Türken-Schnäpper in Europa um. Der Kosovare ist bitter-böse auf den Ziegen-Sultan.

https://www.tagesspiegel.de/politik/kom ... 34430.html
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8467
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: ist die Türkei faschistisch ?

Beitragvon imp » Mo 2. Apr 2018, 20:46

Cat with a whip hat geschrieben:(02 Apr 2018, 20:53)

Jetzt geht der Türken-Schnäpper in Europa um. Der Kosovare ist bitter-böse auf den Ziegen-Sultan.

https://www.tagesspiegel.de/politik/kom ... 34430.html

Auf "den Kosovaren" muss man nichts geben. Das ist weltpolitisch kein großer Faktor. Weder ist das unser Europa, noch ein Land im klassischen Sinne, sagen einige. Trotzdem ist es allerhand, dass nun auch türkische Geheimdienste in der unübersichtlichen Gemengelage dieser undurchsichtigen Gegend irgendwelche Gegner ergreifen. Das dient Stabilität und Ausgleich in der Weltpolitik eher weniger. Freilich ist sichtbar, von wo sie diese Idee wohl kopiert haben mögen. Das heiligt nicht die Nachahmung. Die EU wird mit ihrer törichten Reaktion auf die halbseidene Politik der türkischen Regierung am Ende eher Kräfte stärken, die sie nicht im Hinterhof braucht - Russland, China und die türkischen Nationalisten. Wahrscheinlich steht eine andere Reaktion ihr gar nicht zur Wahl. Ein Schaden ist es trotzdem.
It's only words
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2657
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: ist die Türkei faschistisch ?

Beitragvon Kardux » Di 3. Apr 2018, 05:30

Türkische Faschisten behaupten immer gerne, dass es innerhalb der Türkei kein Problem mit den Kurden gibt. Einen ethnischen Konflikt gibt es, laut dieser Logik, nicht. Das Problem ist einzig und allein die PKK.

Nun gab es aber vor kurzer Zeit einen Vorfall, der so gar nichts mit der PKK zu tun hat. In der Stadt Kilis wurde der Name einer Moschee geändert - ein Name der seit dem 17. Jahrhundert existiert. Aus Kurden-Moschee wurde nun Türken-Moschee. Kurdische AKP-Anhänger finden für solche Vorfälle immer weniger Ausreden, immer offensichtlicher präsentiert sich der türkische Faschismus. Erdo bietet nunmal keinen Spielraum für Interpretationen. Sein faschistischer Wolfsgruß war nur ein konsequentes Signal, in welche Richtung es weiter gehen wird.

Der kurdische Widerstand gegen diesen türkischen Faschismus wird fortgeführt.

http://www.rudaw.net/mobile/english/middleeast/turkey/01042018
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: ist die Türkei faschistisch ?

Beitragvon zollagent » Di 3. Apr 2018, 08:57

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(02 Apr 2018, 12:15)

In den ersten Monaten 2018 kamen rund 2500 Türken auf Asylantrag ins Land. Unter ihnen viele Gülenanhänger und Kurdischnationale. Natürlich unschuldige, das sind Asylanten ja immer. Das muss man positiv sehen. Die bisherigen Deutschtürken können mehrheitlich positiv zu Erdogan bleiben und das Wahlergebnis in Deutschland kippt leicht gegen Erdogan, ohne dasselbe sich am Gesamtergebnis ändert. Win-Win.

Höre ich da eine unterschwellige Hetze heraus? "Die sind ja selber schuld, was stellen sie sich gegen den gottgegebenen Herrscher". Manche Formulierungen zeigen schon, wie der Schreiber tickt. :cool:
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: ist die Türkei faschistisch ?

Beitragvon Provokateur » Do 5. Apr 2018, 15:57

Extralegale Entführungen:

http://www.zeit.de/politik/ausland/2018-04/tuerkischer-geheimdienst-tuerkei-mit-rueckfuehrung-staatsbuerger-guelen-anhaenger

Hier handelt es sich nicht um 80 Adolf Eichmanns, sondern um 80 Leute, die möglicherweise etwas gemacht haben könnten.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2657
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: ist die Türkei faschistisch ?

Beitragvon Kardux » Do 26. Apr 2018, 08:21

Die derzeitige türkische Gesellschaft sprengt wirklich jeden Rahmen. Eine in solchem Ausmass rassistische Gesellschaft wird man in der Geschichte lange suchen müssen. Der derzeitige Regierungsblock, ein Mischmasch aus islamofaschistischen Ultrarechten (AKP + MHP) mit irrwitzigen Großmachtsansprüchen welche die ganze Macht in der Türkei an sich reißen möchten. Und die Opposition die sie daran hindern möchte? Ist sie etwa eine liberale und freiheitsliebende Bewegung? Nein, in der Türkei nicht. Sie versucht nicht einmal sich als solche zu profilieren. Die türkische Opposition ist ein Mischmasch aus Altkemalisten, (die ebenfalls nationalistisch sind) die ihren Führerkult bewahren möchten, abgedrängten Ultrarechten (IYI) und Islamofaschisten (Saadet). Schöne Aussichten, oder? Und als Tüpfelchen auf dem i soll Abdullah Gül, ein ehemaliger Wegbegleiter Erdos der erst den Weg des Sultans ebnen konnte, als Präsidentschaftskandidat dieser faschistischen Opposition auftreten.

Ich kann der Türkei und dem türkischen Volk nur zu dieser Entwicklung gratulieren...auf dem Weg zu einer "starken" Türkei.

Leid tut es mir um die 5 % der Türken. Um diejenigen die nicht denken, dass ihr Volk Anderen überlegen ist...
Make Kurdistan Free Again...
tabernakel
Beiträge: 545
Registriert: Do 26. Mär 2015, 11:12

Re: ist die Türkei faschistisch ?

Beitragvon tabernakel » Sa 16. Jun 2018, 18:22

Kardux hat geschrieben:(26 Apr 2018, 09:21) Ich kann der Türkei und dem türkischen Volk nur zu dieser Entwicklung gratulieren...auf dem Weg zu einer "starken" Türkei. Leid tut es mir um die 5 % der Türken. Um diejenigen die nicht denken, dass ihr Volk Anderen überlegen ist...
Vor allem beim Denken, da sind Politiker in der Türkei gerade nicht zu toppen. Der Türkische Premier Binali Yildirim hat gerade wieder vorgelegt, mit der Behauptung der Israelische Gewinn beim Eurovision Song Contest sei ein "imperialistischer Plot". Muss man erst mal drauf kommen ...
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5002
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: ist die Türkei faschistisch ?

Beitragvon King Kong 2006 » Sa 16. Jun 2018, 19:38

Die Wahl könnte für Erdogan eng werden. Die türkischen Kurden könnten das Zünglein an der Waage werden?
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11164
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 14:40
Benutzertitel: mit Augenmaß
Wohnort: Franken

Re: ist die türkei fascistisch ?

Beitragvon NMA » Sa 16. Jun 2018, 19:57

Jekyll hat geschrieben:(04 Mar 2018, 20:50)

Feindbilder neigen dazu, sich aufzulösen, wenn man sie mit der Wirklichkeit konfrontiert. Meine deutschen Arbeitskollegen machen nach wie vor Urlaub in der Türkei. Sie sind von dem Land und den Menschen begeistert.



Na und, was soll das dann heißen?

Dem Land und den Menschen. Ist doch normal soweit, wieso sollten die nicht nett sein? Sehr befremdlich finde ich nur den hohen Zuspruch,den Erdogan an türkischen Walurnen in Deutschland genießt. Trotzdem sind die Türken, die ich kenne, nette Menschen. Uns ein Feindbild "Türken" zu unterstellen, ist hier verfehlt.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 10067
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: ist die türkei fascistisch ?

Beitragvon Jekyll » So 17. Jun 2018, 16:39

NMA hat geschrieben:(16 Jun 2018, 20:57)

Na und, was soll das dann heißen?

Dem Land und den Menschen. Ist doch normal soweit, wieso sollten die nicht nett sein? Sehr befremdlich finde ich nur den hohen Zuspruch,den Erdogan an türkischen Walurnen in Deutschland genießt.
Sicher gibt es auch hierfür eine Erklärung. Dass die Deutschtürken die deutsche Gesellschaft aus eigener Erfahrung von innen kennen und so ihre heuchlerische Kritik gegenüber Erdogan und AKP-Wählern (von Deutschen pauschal liebevoll "Erdogan-Anhänger" bezeichnet) durchschauen, wäre z. B. so ein Ansatz in diese Richtung. Vielleicht ist es auch so, dass Exilanten grundsätzlich konservativer eingestellt sind als deren Brüder und Schwester in ihren Heimatländern und deshalb ein entsprechendes Wahlverhalten an den Tag legen (was die Vergleichbarkeit von Wahlverhalten grundsätzlich erschweren dürfte).

Trotzdem sind die Türken, die ich kenne, nette Menschen. Uns ein Feindbild "Türken" zu unterstellen, ist hier verfehlt.
Danke, aber bisher kam das in der breiten Öffentlichkeit ganz anders rüber. Und wenn ich sehe, was für Kommentare hier Richtung Türken abgesondert werden dürfen:
Kardux hat geschrieben:(26 Apr 2018, 09:21)

Die derzeitige türkische Gesellschaft sprengt wirklich jeden Rahmen. Eine in solchem Ausmass rassistische Gesellschaft wird man in der Geschichte lange suchen müssen.[...]

Für mich ganz klar türkenfeindliche Hetze - dann müsst ihr euch diesen Vorwurf wohl oder übel gefallen lassen.
Say NO to racism and antisemitism!
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11164
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 14:40
Benutzertitel: mit Augenmaß
Wohnort: Franken

Re: ist die Türkei faschistisch ?

Beitragvon NMA » So 17. Jun 2018, 19:56

Rassismus kann ich in der türkischen Gesellschaft nicht erkennen, jedoch eine irritierende Naivität. Exil und konservativer finde ich auch nicht gerade intuitiv nachvollziehbar. Im Inneren kenne ich mich in der Türkei nicht aus, aber dass Erdogan mit seinem Reichstagsbrand und diesem aggressiven, paranoiden Umbau durchkommt, finde ich entsetzlich. So plump und gleichzeitig erfolgreich, das erinnert an die Karriere Hitlers ... Und eine liberalere progressive Türkei wäre mir ohnehin lieber.
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2657
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: ist die Türkei faschistisch ?

Beitragvon Kardux » Mo 18. Jun 2018, 12:23

Jekyll hat geschrieben:Für mich ganz klar türkenfeindliche Hetze - dann müsst ihr euch diesen Vorwurf wohl oder übel gefallen lassen.


Vielleicht wären Sie in Ihrer "Argumentation" glaubwürdiger wenn Sie erklären würden weshalb meine Kritik und mein Fazit zur derzeitigen türkischen Gesellschaft als Hetze zu werten ist. Habe ich etwa mit meinen Aussagen unrecht? Die AKP ist in einem Bündnis mit der rechtsextremen MHP. Erdo nutzte in den vergangenen Monaten auch nicht nur ihre Rhetorik und Symbolik (ich erinnere an den Wolfsgruß), es wurden viele Maßnahmen seiner Valis (Provinzgouverneure) in Nordkurdistan getroffen, die sich einzig und allein gegen die kurdische Identität richteten (nicht gegen die PKK). Ein weiterer Punkt der meinen Stanpunkt bestätigt, ist die Tatsache, dass eine regelrechte Kriegseuphorie durch fast alle Gesellschaftsschichten der Türken stattfand, als Erdo seinen Feldzug gegen die Kurden in Efrîn begann. Wo waren die kritischen Stimmen in der Türkei, oder außerhalb der Türkei? Wieviele türkische Intellektuelle sprachen sich denn gegen das Unrecht in Efrîn aus? Gegen die ethnischen Säuberungen und der Expansion des türkischen Kolonialismus in Kurdistan (diesmal in Westkurdistan). Erdo nutzte und nutzt genau diese Kriegseuphorie um Wahlen zu gewinnen. Er spricht damit die breite Masse der Gesellschaft an. Wieso aber ist die breite Masse der türkischen Gesellschaft am Leid der Kurden interessiert? Wieso möchte man den Kolonialismus unter allen Umständen fortsetzen und ihn gar ausweiten? Wieso sieht man sich als Menschen erster Klasse, die es verdient haben über Andere zu herrschen? Das soll Hetze sein? Das ist die Realität in der Türkei.

Und die Opposition ist wirklich um keinen Deut besser. Bestehend aus der rechtsextremen IYI-Partei (mehr oder weniger ident zur MHP) und der republikanisch-nationalistischen CHP, die das Erbe Atatürks (säkularen türkischen Nationalismus) schützen möchte. Darüberhinaus gibt es noch die Saadet Partei, eine islamistisch-nationalistische Partei ala AKP, welche die sowieso schon starke Verschwörungsmentalität der türkischen Gesellschaft nur noch weiter befeuert. Erwähnenswert wäre vielleicht noch die Vaterlandspartei von Perincek - der Name verrät wohl schon alles...

Das sind nunmal die größten Parteien innerhalb der Türkei (eine Großzahl der Restparteien die wenige Stimmen erhalten sind übrigens ebenfalls nationalistisch). Das ist keine Hetze, sondern eine Darlegung der derzeitigen politischen Situation.

Und was haben Sie dem entgegenzusetzen? Nichts. Außer den gewohnten Parolen - das ist "türkeifeindliche Hetze"...
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2657
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: ist die Türkei faschistisch ?

Beitragvon Kardux » Mo 18. Jun 2018, 12:32

NMA hat geschrieben:Rassismus kann ich in der türkischen Gesellschaft nicht erkennen


NMA hat geschrieben:Im Inneren kenne ich mich in der Türkei nicht aus


Wie kann man behaupten, etwas nicht zu erkennen, wenn man sich im Inneren nicht auskennt? Versteh ich nicht.

Natürlich ist die breite Mehrheit der türkischen Gesellschaft rassistisch. Sie sehen sich bis heute als heimliche Weltmacht, definieren sich de facto nur über die Machtstellung gegenüber anderen Völkern.
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11164
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 14:40
Benutzertitel: mit Augenmaß
Wohnort: Franken

Re: ist die Türkei faschistisch ?

Beitragvon NMA » Mo 18. Jun 2018, 19:17

Kardux hat geschrieben:(18 Jun 2018, 13:32)

Wie kann man behaupten, etwas nicht zu erkennen, wenn man sich im Inneren nicht auskennt? Versteh ich nicht.

Natürlich ist die breite Mehrheit der türkischen Gesellschaft rassistisch. Sie sehen sich bis heute als heimliche Weltmacht, definieren sich de facto nur über die Machtstellung gegenüber anderen Völkern.


Jedenfalls liegt es mir fern, einer Gesellschaft, die ich nicht kenne, Rassismus zu unterstellen.

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste