Der türkische Angriffskrieg in Syrien!

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 68203
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Führt die Türkei einen Angriffskrieg in Syrien?

Beitragvon Alexyessin » Do 22. Mär 2018, 14:41

Mehmet hat geschrieben:(22 Mar 2018, 14:35)


Was redest du da? Wir bekämpfen Terroristen, sonst nichts! Alles legitim!


Das ausrauben von Supermärkten hat inwiefern strategische Bedeutung im Kampf gegen Terroristen?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 68203
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Führt die Türkei einen Angriffskrieg in Syrien?

Beitragvon Alexyessin » Do 22. Mär 2018, 16:11

Mehmet hat geschrieben:(22 Mar 2018, 14:54)

Das natürlich gar nichts. Sowas hat dort nichts zu suchen. Davon sprach ich aber auch nicht.


Aber das passiert. Natürlich im Namen der Terrorismusbekämpfung....
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Kamikaze
Beiträge: 170
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 16:10
Benutzertitel: mittelalt

Re: Führt die Türkei einen Angriffskrieg in Syrien?

Beitragvon Kamikaze » Do 22. Mär 2018, 16:35

Mehmet hat geschrieben:(21 Mar 2018, 18:53)
Eine Auseinandersetzung mit der Türkei würden die USA sich niemals wagen. Wir sind dafür einfach zu stark.


Die Zahlen sagen was anderes:
Offizielle Zahlen der USA: https://de.wikipedia.org/wiki/Streitkr% ... en_Staaten
Offizielle Zahlen der Türkei: https://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%BCrk ... r%C3%A4fte

NATO incl. Liste der Mitgliedsländer: https://de.wikipedia.org/wiki/NATO
Liste der Streitkräfte einzelner Länder: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der ... r%C3%A4fte
--> selbst ohne die Türkei und die USA ist die NATO dem türkischen Militär den zahlen nach weit überlegen.

Besuche eine Moschee.

Seit wann haben Moscheen die Wahrheit für sich gepachtet? Und inwiefern legitimiert ein Besuch in einer Moschee zu einem Angriffskrieg und Kriegsverbrechen, sowie dem Bruch des Völkerrechts?

Wir bekämpfen Terroristen, sonst nichts! Alles legitim!

Es ist natürlich sehr komfortabel einen ganzen Volksstamm als "Terroristen" zu deklarieren und diese dann zu bekämpfen.
Das erinnert stark an die "Untermenschen" um ca. 1930. diese wurden auch willkürlich "abgestempelt" und anschließend vermeintlich legitim verfolgt und ermordet.
Einen Beweis, dass es sich bei den Einwohnern in Afrin um Terroristen handelt, oder inwieweit türkische Sicherheitsinteressen davon betroffen sind, bleibt die Türkei ja nach wie vor schuldig.


Europa2050 hat geschrieben:Ich würde die Denkweise, die hier vertreten wird, als Faschismus in Reinkultur betrachten.


Ab den 1920er Jahren wurde der Begriff für alle extrem nationalistischen, nach dem Führerprinzip organisierten antiliberalen und antimarxistischen Bewegungen, Ideologien oder Herrschaftssysteme verwendet, die seit dem Ersten Weltkrieg die parlamentarischen Demokratien abzulösen suchten. (>Quelle<)

Mehmet hat geschrieben:(21 Mar 2018, 18:53)
Die amerikanischen Kriegstreiber würden sich ein blaues Auge bei uns holen. Die Amerikaner sind nur ein laues Lüftchen. Hollywood. Eine Auseinandersetzung mit der Türkei würden die USA sich niemals wagen. Wir sind dafür einfach zu stark.

Wir aber haben mit das stärkste Militär auf der Erde, da würden sich die USA aber sowas von ein blaues Auge holen.

Glorifizierung des Militärs und der "eigenen" militärischen Stärke entgegen allen Zahlen und Fakten. Check.

Besuche eine Moschee.

Versuch Verbrechen durch einen religiösen Kult zu legitimieren. Check.

Aha. Sieh mal einer an. Was bei manchen Leuten immer gleich als Faschismus betrachtet wird. Herrlich. :D

Verleugnen des eigenen Faschismus. Check.

Das kann der ein oder andere so oft wiederholen wie er möchte, dass aber wird niemals passieren, selbst
wenn wir die halbe Welt erobern würden.

Verleugnen der Durchsetzungsfähigkeit anderer Nationen und Bündnisse. Check.

Personenkult um Erdogan:
https://diepresse.com/home/ausland/auss ... um-Erdogan
http://www.handelsblatt.com/politik/int ... 500-2.html
https://www.augsburger-allgemeine.de/po ... 55126.html
http://www.zeit.de/politik/ausland/2017 ... -parteitag
https://www.n-tv.de/mediathek/sendungen ... 91465.html
Check.
Wer viel kluges sagt ist klug,
wer zuhört ist weise.
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: Führt die Türkei einen Angriffskrieg in Syrien?

Beitragvon TheTank » Do 22. Mär 2018, 16:40

Mehmet hat geschrieben:(22 Mar 2018, 14:17)

Das darfst du gerne denken. Wir bekämpfen nur Terroristen, dass weiß du doch. :)

Es geht nicht darum ob „ihr“ Terroristen bekämpft oder nicht (vgl. Österreich-Ungarn mit Einmarsch in Serbien). Es geht darum, ob diese ganze Aktion völkerrechtswidrig ist oder nicht.
Der NATO-Vertrag schreibt eindeutig vor, dass militärische Mittel nur eine letzte Möglichkeit sind.
Eine Mauer oder Stacheldrahtrollen an der Grenze zu Syrien wären völlig ausreichend gewesen.
Oder die Anforderung einer Polizeieinheit der UNO, oder, oder, oder.
Was da passiert ist völlig überzogen.
Die Türkei kann sich gegenbenfalls noch aus der Affäre retten, wenn sie z.B. UN-Friedensstruppen in dem Gebiet akzeptieren würde.
Ansonsten steht eine Suspendierung der NATO-Mitgliedschaft an.
Sollten sogar US-Amerikanische Truppen in Kämpfe involviert werden, fliegt die Türkei aus der NATO und wird durch Georgien und die Ukraine ersetzt.
Make Schaumburg-Lippe great again!
Benutzeravatar
Mehmet
Beiträge: 184
Registriert: So 31. Jul 2016, 16:25
Benutzertitel: cCc
Wohnort: İstanbul/Berlin

Re: Führt die Türkei einen Angriffskrieg in Syrien?

Beitragvon Mehmet » Do 22. Mär 2018, 17:21

Kamikaze hat geschrieben:(22 Mar 2018, 16:35)

Die Zahlen sagen was anderes:
Offizielle Zahlen der USA: https://de.wikipedia.org/wiki/Streitkr% ... en_Staaten
Offizielle Zahlen der Türkei: https://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%BCrk ... r%C3%A4fte

NATO incl. Liste der Mitgliedsländer: https://de.wikipedia.org/wiki/NATO
Liste der Streitkräfte einzelner Länder: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der ... r%C3%A4fte
--> selbst ohne die Türkei und die USA ist die NATO dem türkischen Militär den zahlen nach weit überlegen.

Und nun? Das hat doch keiner abgestritten. Man achte auf den Kontext. Es ging um was anderes.

Kamikaze hat geschrieben:(22 Mar 2018, 16:35)Seit wann haben Moscheen die Wahrheit für sich gepachtet? Und inwiefern legitimiert ein Besuch in einer Moschee zu einem Angriffskrieg und Kriegsverbrechen, sowie dem Bruch des Völkerrechts?

Davon hab ich auch nichts geschrieben. Das hast du dir gerade ausgemalt.

Kamikaze hat geschrieben:(22 Mar 2018, 16:35)Es ist natürlich sehr komfortabel einen ganzen Volksstamm als "Terroristen" zu deklarieren und diese dann zu bekämpfen.
Das erinnert stark an die "Untermenschen" um ca. 1930. diese wurden auch willkürlich "abgestempelt" und anschließend vermeintlich legitim verfolgt und ermordet.
Einen Beweis, dass es sich bei den Einwohnern in Afrin um Terroristen handelt, oder inwieweit türkische Sicherheitsinteressen davon betroffen sind, bleibt die Türkei ja nach wie vor schuldig.

Das hat keiner getan. Das hast allein du hineininterpretiert.

Kamikaze hat geschrieben:(22 Mar 2018, 16:35)Glorifizierung des Militärs und der "eigenen" militärischen Stärke entgegen allen Zahlen und Fakten. Check.

Wo hab ich das denn getan? Man beachte wieder den Kontext.

Kamikaze hat geschrieben:(22 Mar 2018, 16:35)Versuch Verbrechen durch einen religiösen Kult zu legitimieren. Check.

Hä? Der Beitrag wird immer kurioser.

Kamikaze hat geschrieben:(22 Mar 2018, 16:35)Verleugnen des eigenen Faschismus. Check.

Ja. Ich bin auch kein Faschist. Du vielleicht, wahrscheinlich, keine Ahnung.

Kamikaze hat geschrieben:(22 Mar 2018, 16:35)Verleugnen der Durchsetzungsfähigkeit anderer Nationen und Bündnisse. Check.

Stand nie zur Debatte.


Ja und? Damit hab ich doch nichts zutun. Was interessiert mich das.

Du spinnst dir was zusammen. Check. Siehe Beitrag. :D

Du darfst aber gerne mehr von solchen Beiträgen posten. Lustig sind auf alle Fälle.
Türkiye Türklerindir
Benutzeravatar
Mehmet
Beiträge: 184
Registriert: So 31. Jul 2016, 16:25
Benutzertitel: cCc
Wohnort: İstanbul/Berlin

Re: Führt die Türkei einen Angriffskrieg in Syrien?

Beitragvon Mehmet » Do 22. Mär 2018, 17:29

TheTank hat geschrieben:(22 Mar 2018, 16:40)

Es geht nicht darum ob „ihr“ Terroristen bekämpft oder nicht (vgl. Österreich-Ungarn mit Einmarsch in Serbien). Es geht darum, ob diese ganze Aktion völkerrechtswidrig ist oder nicht.
Der NATO-Vertrag schreibt eindeutig vor, dass militärische Mittel nur eine letzte Möglichkeit sind.
Eine Mauer oder Stacheldrahtrollen an der Grenze zu Syrien wären völlig ausreichend gewesen.
Oder die Anforderung einer Polizeieinheit der UNO, oder, oder, oder.
Was da passiert ist völlig überzogen.
Die Türkei kann sich gegenbenfalls noch aus der Affäre retten, wenn sie z.B. UN-Friedensstruppen in dem Gebiet akzeptieren würde.
Ansonsten steht eine Suspendierung der NATO-Mitgliedschaft an.
Sollten sogar US-Amerikanische Truppen in Kämpfe involviert werden, fliegt die Türkei aus der NATO und wird durch Georgien und die Ukraine ersetzt.

Man sollte doch erstmal abwarten. Es wurde doch schon gesagt, dass das keine dauerhafte Besatzung ist.

Um die NATO-Mitgliedschaft mache ich mir gar keine sorgen. Das passiert nichts. Die USA hält sich raus, siehe Kurden. Da passiert auch nichts.
Türkiye Türklerindir
Audi
Beiträge: 3054
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Führt die Türkei einen Angriffskrieg in Syrien?

Beitragvon Audi » Do 22. Mär 2018, 17:31

Mehmet hat geschrieben:(22 Mar 2018, 17:29)

Man sollte doch erstmal abwarten. Es wurde doch schon gesagt, dass das keine dauerhafte Besatzung ist.

Um die NATO-Mitgliedschaft mache ich mir gar keine sorgen. Das passiert nichts. Die USA hält sich raus, siehe Kurden. Da passiert auch nichts.

Erdogan will afrin ja laut seinen Worten nicht mehr dem Regime überlassen. Was heißt das genau? Annexion?
Benutzeravatar
Mehmet
Beiträge: 184
Registriert: So 31. Jul 2016, 16:25
Benutzertitel: cCc
Wohnort: İstanbul/Berlin

Re: Führt die Türkei einen Angriffskrieg in Syrien?

Beitragvon Mehmet » Do 22. Mär 2018, 17:39

Was das genau heißt, kann ich dir nicht sagen.

Aber er hat angedeutet, die syrischen Flüchtlinge dort einzuquartieren. Wie er aber die Terroristen dort in Zukunft raus halten will, keine Ahnung.
Türkiye Türklerindir
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 6750
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Führt die Türkei einen Angriffskrieg in Syrien?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Do 22. Mär 2018, 17:58

Mehmet hat geschrieben:(22 Mar 2018, 17:39)

Was das genau heißt, kann ich dir nicht sagen.

Aber er hat angedeutet, die syrischen Flüchtlinge dort einzuquartieren. Wie er aber die Terroristen dort in Zukunft raus halten will, keine Ahnung.

Wenn die Terroristen ethnisch-kulturell durch Ansiedlung normaler friedlicher Syrer in der Minderheit sind, geben sie vielleicht von selber auf oder wandern aus.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2542
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Führt die Türkei einen Angriffskrieg in Syrien?

Beitragvon Kardux » Do 22. Mär 2018, 20:50

Mir ist zwar bewusst, dass ein gewisser User in diesem Strang förmlich nach Aufmerksamkeit schreit, aber dass die Moderatoren in diesem Forum wirklich jeden rassistischen Müll durchgehen lassen sprengt jeden Rahmen der "Meinungsfreiheit".

Hier wird eine Volksgruppe ganz offen und direkt kriminalisiert (Kurden = Terroristen) und deren gezwungener Exodus als etwas Gutes dargestellt.

Während man bei deutschen Nazis zu Recht rote Linien setzt, dürfen sich türkische Nazis hier nach Belieben austoben. In einem Forum, wo Kurden von einem ehemaligen User als menschlicher Müll bezeichnet wurden (ja, wortwörtlich) und dieser nicht einmal ermahnt wurde, kann man aber anscheinend nicht viel erwarten. Da dürfen nunmal auch Forentrolle ethnische Säuberungen feiern...

Bravo Politikforum...
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33558
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Führt die Türkei einen Angriffskrieg in Syrien?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 22. Mär 2018, 22:34

Mehmet hat geschrieben:(22 Mar 2018, 14:35)

Besuche eine Moschee.

Was hat ein Moscheebesuch mit dem türkischen Angriffskrieg und den türkischen Kriegsverbrechen zu tun? Werden da etwa keine Gottesdienste abgehalten, sondern Weltanschauungen gepredigt?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Alpha Centauri
Beiträge: 2461
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Führt die Türkei einen Angriffskrieg in Syrien?

Beitragvon Alpha Centauri » Do 22. Mär 2018, 22:48

Tom Bombadil hat geschrieben:(22 Mar 2018, 14:23)

LOL, die USA würden mit eurem Militär aber sowas von den Boden aufwischen :cool:


Absolut, das US Militär würde mit Erdogans Truppen Schlitten fahren, wäre Erdogan wirklich so dumm US Soldaten anzugreifen in Syrien
rain353
Beiträge: 731
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Führt die Türkei einen Angriffskrieg in Syrien?

Beitragvon rain353 » Do 22. Mär 2018, 23:09

Und wir haben letztens massiv Exporte an die Türkei, die uns Nazis und Terroristen nennt, geschickt... Der Kriegsgegner der Türkei durfte uns deswegen sogar völkerrechtlich angreifen, weil wir denen die Waffen liefern.(glaube ich)
Der türkische Außenminister hat, dass das eine Sichtweise bzw. von Augen eines Terroristen betrachtet werden würde..

Hätte das Russland gesagt, wären schon 10 Atombomben in Russland gelandet... DOPPELMORAL

Meine Kanzlerin ist das sowieso nicht mehr, ich nehme sie einfach nicht wahr, diese schüchterne Frau......

Mein Kanzler ist Kurz!
Benutzeravatar
Mehmet
Beiträge: 184
Registriert: So 31. Jul 2016, 16:25
Benutzertitel: cCc
Wohnort: İstanbul/Berlin

Re: Führt die Türkei einen Angriffskrieg in Syrien?

Beitragvon Mehmet » Do 22. Mär 2018, 23:16

rain353 hat geschrieben:(22 Mar 2018, 23:09)

Und wir haben letztens massiv Exporte an die Türkei, die uns Nazis und Terroristen nennt, geschickt... Der Kriegsgegner der Türkei durfte uns deswegen sogar völkerrechtlich angreifen, weil wir denen die Waffen liefern.(glaube ich)
Der türkische Außenminister hat, dass das eine Sichtweise bzw. von Augen eines Terroristen betrachtet werden würde..

Hätte das Russland gesagt, wären schon 10 Atombomben in Russland gelandet... DOPPELMORAL

Meine Kanzlerin ist das sowieso nicht mehr, ich nehme sie einfach nicht wahr, diese schüchterne Frau......

Mein Kanzler ist Kurz!

Nein. Merkel ist auch weiterhin deine/eure Kanzlerin. :D
Türkiye Türklerindir
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2542
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Führt die Türkei einen Angriffskrieg in Syrien?

Beitragvon Kardux » Do 22. Mär 2018, 23:31

rain353 hat geschrieben:Mein Kanzler ist Kurz!


A Schicklgruaba is g'nua - würde ich mal sagen...
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6202
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Führt die Türkei einen Angriffskrieg in Syrien?

Beitragvon unity in diversity » Fr 23. Mär 2018, 01:13

Welche Optionen haben Merkel und die EU, abgesehen von militärischen?
Keine. Es wird kein starkes Signal kommen.
Der Flüchtlingsdeal ist eine Zwangsehe zwischen Merkel und Erdogan.
In solchen Ehen ist ER der Boss.
SIE hätte es wissen können, wenn sie sich nicht mit gleichgültigen Multiplikatoren ihrer Meinung umgeben hätte.
Aber wenn man selber nach und nach autokratische Eigenschaften annimmt, liegt man im Trend.
Beispiel: „Wir schaffen das“
Die Tafeln haben die tatsächliche Mangelwirtschaft offen gelegt und Merkels Einmischung, ihre eigene Unkenntnis des Merkelsystems.

Sobald SIE Wort Sanktionen aufsagt, kann ER die Flüchtlinge nicht länger betreuen.
Damit beginnt die Kanzlerdämmerung.
Entlang der Balkanroute beginnt der offene Antimerkelaufstand, mit unabsehbaren Folgen für die Südostflanke von EU und NATO.
Der Kulminationspunkt ist im Kanzleramt zu erwarten.
Ein Qādī könnte die Inverantwortungnahme von Mutter Blamage einleiten, weil es die Deutschen nicht konnten.
Die gutmenschlichen Nutznießer der Flüchlingskrise, werden genauso schnell, mit einer Staubwolke, unter ihren Steinen verschwinden, wie sie 2014 hervorbrachen.
Wer schützt dann die Flüchtlinge vor dem Mob?
Die zynische Logik dahinter, jeder hat zwar alles gesehen und gewußt, aber keiner war es, wie immer.
Wem dieses Szenario zu pessimistisch daherkommt, darf gern etwas Optimismus ausstrahlen.
Es sollte aber kein Zweckoptimismus sein, weil es das Merkelsystem damit bis zum Erbrechen übertrieben hat.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: Führt die Türkei einen Angriffskrieg in Syrien?

Beitragvon TheTank » Fr 23. Mär 2018, 02:11

unity in diversity hat geschrieben:(23 Mar 2018, 01:13)

Welche Optionen haben Merkel und die EU, abgesehen von militärischen?
Keine. Es wird kein starkes Signal kommen.
Der Flüchtlingsdeal ist eine Zwangsehe zwischen Merkel und Erdogan.
In solchen Ehen ist ER der Boss.


Sobald SIE Wort Sanktionen aufsagt, kann ER die Flüchtlinge nicht länger betreuen.

Wir sind nicht mehr in 2014.
Es wird keine wilden Flüchtlingslager in Griechenland mehr so geben.
Der Grenzschutz und die Hilfsorganisationen auf EU-Seite sind viel besser organisiert wie damals.
Wenn es so kommt, dass Erdogan diese nicht -wie Ihnen versprochen- in Syrien ansiedelt, werden sie in großer Mehrheit trotzdem in der Türkei bleiben. Besser den Teufel den man kennt.
Der Weg nach Deutschland ist ja auch nicht offen. Da braucht man viel Geld, Zeit und Mut.
Neue Flüchtlinge, von den türkischen Invasionstruppen vertrieben, würden evtl. gerne kommen.
Müssten dann aber über türkisches Gebiet - das werden sie bleiben lassen.
Wenn die Türkei die „Zwangsehe“ aufkündigt, fallen jedwede Art von Bürgschaften und auch die Zahlungen der EU komplett weg.
Fatal für die Türkei in ihrer derzeitigen wirtschaftlichen Situation.
Der „Goodwill“ den gerade die deutsche Politik in den letzten Jahren aufgebracht hat ist endgültig aufgebraucht.
Reisende soll man nicht aufhalten.
Und damit ist die Türkei gemeint.
Die Ausgangstür aus dem gemeinsamen Natoquartier steht weit offen.
Make Schaumburg-Lippe great again!
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31695
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Führt die Türkei einen Angriffskrieg in Syrien?

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 23. Mär 2018, 05:59

unity in diversity hat geschrieben:(23 Mar 2018, 01:13)

Welche Optionen haben Merkel und die EU, abgesehen von militärischen?
Keine. Es wird kein starkes Signal kommen.
Der Flüchtlingsdeal ist eine Zwangsehe zwischen Merkel und Erdogan.
In solchen Ehen ist ER der Boss.
SIE hätte es wissen können, wenn sie sich nicht mit gleichgültigen Multiplikatoren ihrer Meinung umgeben hätte.
Aber wenn man selber nach und nach autokratische Eigenschaften annimmt, liegt man im Trend.
Beispiel: „Wir schaffen das“
Die Tafeln haben die tatsächliche Mangelwirtschaft offen gelegt und Merkels Einmischung, ihre eigene Unkenntnis des Merkelsystems.

Da gibt es einige Optionen, die weit über den turkozentrischen Blickwinkel hinaus reichen. Zum kleineren Anteil aber macht die Bundeskanzlerin genau das, was Bürger Unity auch macht - die Verurteilung der Vorgänge in Afrin mit Schärfe und die Anerkennung des Schicksalhaften als "Boss".

Sobald SIE Wort Sanktionen aufsagt, kann ER die Flüchtlinge nicht länger betreuen.
Damit beginnt die Kanzlerdämmerung.
Entlang der Balkanroute beginnt der offene Antimerkelaufstand, mit unabsehbaren Folgen für die Südostflanke von EU und NATO.
Der Kulminationspunkt ist im Kanzleramt zu erwarten.
Ein Qādī könnte die Inverantwortungnahme von Mutter Blamage einleiten, weil es die Deutschen nicht konnten.
Die gutmenschlichen Nutznießer der Flüchlingskrise, werden genauso schnell, mit einer Staubwolke, unter ihren Steinen verschwinden, wie sie 2014 hervorbrachen.
Wer schützt dann die Flüchtlinge vor dem Mob?
Die zynische Logik dahinter, jeder hat zwar alles gesehen und gewußt, aber keiner war es, wie immer.
Wem dieses Szenario zu pessimistisch daherkommt, darf gern etwas Optimismus ausstrahlen.
Es sollte aber kein Zweckoptimismus sein, weil es das Merkelsystem damit bis zum Erbrechen übertrieben hat.

Es war dem Isolationismus geschuldet, dem Zerfall von Staaten jahrelang zuzusehen, in Syrien, in Libyen, in Afghanistan. Man hat auf ein Sytem gesetzt, welches nur auf dem Papier funktionierte, dem Dublin-Abkommen. Man hat zugesehen, wie Millionen Kriegsflüchtlinge in den Nachbarstaaten Syriens Unterschlupf suchten, etwa im Libanon oder in Jordanien. Die Mittel der internationalen Hilfsorganisationen aber blieben begrenzt, woraus ein Mangel an Nahrung, Schulbildung und Perspektive erwuchs. Gleichzeitig entstand das Geschäftsmodell der Schlepperbanden.

Was also ist zu tun? Es gilt, mit dem UNHCR zu kooperieren, Partnerstaaten zu ertüchtigen, Libyen und den Verbündeten in Syrien, Mali und in Afghanistan beizustehen, politische Lösungen zu forcieren, die EU-Außengrenzen zu schützen und in der Afrika-Politik den kleinen Marschallplan umzusetzen.

Das ist im Prinzip schon alles.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2542
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Führt die Türkei einen Angriffskrieg in Syrien?

Beitragvon Kardux » Fr 23. Mär 2018, 06:37

unity in diversity hat geschrieben:Welche Optionen haben Merkel und die EU, abgesehen von militärischen?
Keine.


Optionen?

Der Hauch von einem Wirtschaftsembargo wird die AKP samt Erdo zum Erliegen bringen. Die wirtschaftlich gebeutelte Türkei hält einem solchen Embargo keine 6 Monate stand. Optionen gibt es genug:

1. Keine EU-Gelder mehr
2. Drastische Reisewarnungen verordnen
3. Keine Waffen mehr in die Türkei schicken
4. Nato- Mitgliedschaft einfrieren/aufkündigen
5. AKP-Strukturen in Deutschland und der EU dezimieren.
6. Visum für Türken erschweren
7. Opposition stärken und keine Wahlkampfhilfe für Erdo leisten.

Das sind bereits so einige Optionen. Und von den pikanten bzw. halb-militärischen Optionen will ich nicht einmal anfangen.

Und gerade weil die Türkei wirtschaftlich so angreifbar ist, möchte Erdo auch so bewusst dagegen steuern. Deshalb ja die Ausflüge und die territorialen Ansprüche auf rohstoffreichen Gebieten (Nordsyrien + Nordirak). Mit erweitertem Kolonialismus heraus aus der Falle, das ist die Devise...
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 6750
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Führt die Türkei einen Angriffskrieg in Syrien?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Fr 23. Mär 2018, 08:35

TheTank hat geschrieben:(23 Mar 2018, 02:11)

Wir sind nicht mehr in 2014.
Es wird keine wilden Flüchtlingslager in Griechenland mehr so geben.
Der Grenzschutz und die Hilfsorganisationen auf EU-Seite sind viel besser organisiert wie damals.
Wenn es so kommt, dass Erdogan diese nicht -wie Ihnen versprochen- in Syrien ansiedelt, werden sie in großer Mehrheit trotzdem in der Türkei bleiben. Besser den Teufel den man kennt.

Die haben Telefon und Internet. Die wissen, wo es was gibt.

Der Weg nach Deutschland ist ja auch nicht offen. Da braucht man viel Geld, Zeit und Mut.

EU-Grenzer werden auf einen groß angelegten Versuch, irgendwelche Demarkationslinien, Zäune oder Flüsse friedlich-massenhaft zu überwinden, nicht massiv schießen. Und wenn doch, ist der innenpolitische Schaden extrem.

Wenn die Türkei die „Zwangsehe“ aufkündigt, fallen jedwede Art von Bürgschaften und auch die Zahlungen der EU komplett weg.

Das wird ohnehin alle Nase lang gefordert. Die Fallhöhe ist also gering.


Die Ausgangstür aus dem gemeinsamen Natoquartier steht weit offen.

Die Türkei verlässt die Nato nicht und die Nato ist auch nicht aufgestellt, sich die Türkei als neues Problem zu schaffen.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste