Referendum zur Verfassungsänderung in der Türkei

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 9233
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Referendum zur Verfassungsänderung in der Türkei

Beitragvon Nomen Nescio » Di 18. Apr 2017, 17:05

fremd, daß keiner still stand bei dem vorschlag daß der präsident fortan richter anstellen darf. ob er auch entlassen darf?? k.a.
jedenfalls werden damit stalinistische schauspiele möglich.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 22125
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Referendum zur Verfassungsänderung in der Türkei

Beitragvon DarkLightbringer » Di 18. Apr 2017, 18:16

In Deutschland stimmten 63 % für die Verfassungsänderung, 37 % dagegen.

In Großbritannien sah es ganz anders aus: 20 % Ja-Stimmen, 80 % Nein-Stimmen.
Und in der Ukraine: 36 % Ja-Stimmen, 64 % Nein-Stimmen.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/t ... 43718.html
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 9373
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Referendum zur Verfassungsänderung in der Türkei

Beitragvon Keoma » Di 18. Apr 2017, 18:17

Nomen Nescio hat geschrieben:(18 Apr 2017, 18:05)

fremd, daß keiner still stand bei dem vorschlag daß der präsident fortan richter anstellen darf. ob er auch entlassen darf?? k.a.
jedenfalls werden damit stalinistische schauspiele möglich.

Jedenfalls kann er in Hinkunft die Mehrheit der Höchstrichter ernennen, die ihn kontrollieren könnten.
Erinnert an den Iran.
"Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren." -Albert Einstein
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2161
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Referendum zur Verfassungsänderung in der Türkei

Beitragvon Kardux » Di 18. Apr 2017, 19:17

DarkLightbringer hat geschrieben:(18 Apr 2017, 17:23)

Portugal und Spanien haben auch ihre autoritäre Phase überwunden.

In Istanbul haben etwa 10.000 Bürger demonstriert. Mit Erdogans Usurpation beginnt der Kampf um Freiheit.


Die moderne Türkei befindet sich aber seit der Staatsgründung in einer autoritären Dauerphase. Der türkische Faschismus bzw. die türkische Staatsdoktrin steht dem Franco-Faschismus um nichts nach.
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12129
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Referendum zur Verfassungsänderung in der Türkei

Beitragvon H2O » Di 18. Apr 2017, 19:21

Alter Stubentiger hat geschrieben:(18 Apr 2017, 15:54)

Vergiss nicht daß die Hälfte der Türken hier gar nicht gewählt hat. Das relativiert die Zustimmung doch etwas.


Ja, auf diesen Gedanken bin ich zunächst auch gekommen. Und nach längerem Abwägen fand ich dann eine Menge Haare in dieser Suppe: Ich hätte erwartet, daß unsere Türken angesichts der Beleidigungen und Bedrohungen Erdogans gegen das deutsche Volk wie ein Mann aufstehen und sich vor ihre deutschen Mitbürger stellen, die ihnen in ihrer Gesellschaft Arbeit und Brot bieten und Schulen für die Kinder, und Sprachkurse und alles erdenklich Sinnvolle, um den nachwachsenden Generationen gleiche Entwicklungsmöglichkeiten zu geben wie deutschen Kindern.

Aus meiner Sicht ist das eine riesengroße Enttäuschung, die viel Wohlwollen dahin schmelzen läßt.

Zwar gibt es bemühte Rundfunkkommentare im Deutschlandfunk, die unserer Gesellschaft mißglückte Integrationspolitik vorhalten und dazu aufrufen, die verlorenen Seelen der "Ja-Sager" als zugehörig zu unserer Gesellschaft zu betrachten; ich lasse mich dadurch nicht beeindrucken. Loyalität ist keine Einbahnstraße!

Allerdings hatte ich schon immer darauf geachtet, wie Menschen mir gegenüber auftraten und sie dem entsprechend eingeordnet. Auf die Weise entscheide ich darüber, wen ich für "zugehörig" halte. Aber das ist Privatsache, die überhaupt nicht an Herkunft gebunden ist.
jellobiafra
Beiträge: 973
Registriert: Sa 20. Sep 2008, 18:42

Re: Referendum zur Verfassungsänderung in der Türkei

Beitragvon jellobiafra » Di 18. Apr 2017, 20:17

Vielleicht steht uns demnächst ein Referendum über die Todesstrafe ins Haus.

http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/internationale-politik/id_80921340/erdogan-will-jetzt-die-todesstrafe-abstimmung-in-deutschland-.html

Präsident Erdogan will die Todesstrafe wieder einführen und startet dafür womöglich ein neues Referendum. Nach türkischem Recht dürften dann auch wieder Türken
in Deutschland abstimmen - über eine Maßnahme, die fundamental gegen europäische Werte verstößt.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 9233
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Referendum zur Verfassungsänderung in der Türkei

Beitragvon Nomen Nescio » Di 18. Apr 2017, 21:35

Keoma hat geschrieben:(18 Apr 2017, 19:17)

Jedenfalls kann er in Hinkunft die Mehrheit der Höchstrichter ernennen, die ihn kontrollieren könnten.
Erinnert an den Iran.

ICH finde es die mühe wert um mehr solcher heimtückischen maßnahmen aufzuspüren. die alten römer sagten es schon »quis custodiet ipsos custodes« (wer wird die bewacher bewachen)? das hat erdogan in seiner weisheit sich selbst überlassen.
der metzger beschaut das eigene fleisch !!
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 9233
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Referendum zur Verfassungsänderung in der Türkei

Beitragvon Nomen Nescio » Di 18. Apr 2017, 21:39


je, daran hatte ich nicht einmal gedacht, daß der kerl das auch bei uns abstimmen lassen kann. ich hoffe daß - auf welche formalistische weise denn auch - DAS verhindert werden kann. evt mit rammkurs. schlechter kann es doch nicht mehr.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 22104
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Referendum zur Verfassungsänderung in der Türkei

Beitragvon Adam Smith » Di 18. Apr 2017, 21:42

Nomen Nescio hat geschrieben:(18 Apr 2017, 22:39)

je, daran hatte ich nicht einmal gedacht, daß der kerl das auch bei uns abstimmen lassen kann. ich hoffe daß - auf welche formalistische weise denn auch - DAS verhindert werden kann. evt mit rammkurs. schlechter kann es doch nicht mehr.

Die Todesstrafe gibt es auch in den USA. So schlimm ist das jetzt nicht.
Benutzeravatar
Moses
Moderator
Beiträge: 6788
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Referendum zur Verfassungsänderung in der Türkei

Beitragvon Moses » Di 18. Apr 2017, 21:48

Adam Smith hat geschrieben:(18 Apr 2017, 22:42)

Die Todesstrafe gibt es auch in den USA. So schlimm ist das jetzt nicht.


selbst bei einer freien Justiz ist das schlimm . . . diese Freiheit seh ich aber in der Türkei als sehr gefährdet an.
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 9233
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Referendum zur Verfassungsänderung in der Türkei

Beitragvon Nomen Nescio » Di 18. Apr 2017, 22:28

Adam Smith hat geschrieben:(18 Apr 2017, 22:42)

Die Todesstrafe gibt es auch in den USA. So schlimm ist das jetzt nicht.

in der USA wird eine nicht geringe zahl häftlinge unschuldig verurteilt. ja, sogar hingerichtet.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
jellobiafra
Beiträge: 973
Registriert: Sa 20. Sep 2008, 18:42

Re: Referendum zur Verfassungsänderung in der Türkei

Beitragvon jellobiafra » Di 18. Apr 2017, 22:30

Ich glaube nicht, dass sich Erdogan mit Feinheiten wie dem Rechtsgrundsatz Nulla poena sine lege lange aufhalten wird. Er ist ja mittlerweile Experte in Rechtsbeugung.
Wahlkampf im Ausland war ja auch gegen türkische Gesetze. Kann mir auch nicht vorstellen, dass die Strafe auf Mord beschränkt bleibt. Deniz Jücel befindet sich in Lebensgefahr.
Ein Referendum in Deutschland braucht, wie ich das verstanden habe, allerdings die Zustimmung der deutschen Regierung. HIer hoffe ich auf ein frühes und unmissverständliches Nein.
Wir liefern der USA ja auch keine Chemikalien für die Giftspritze. Und da erwischt es wenigstens nur Mörder (und ein paar Justizopfer).

https://de.wikipedia.org/wiki/Nulla_poena_sine_lege
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 4528
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:00

Re: Referendum zur Verfassungsänderung in der Türkei

Beitragvon Zunder » Mi 19. Apr 2017, 00:26

jellobiafra hat geschrieben:(18 Apr 2017, 23:30)

Ich glaube nicht, dass sich Erdogan mit Feinheiten wie dem Rechtsgrundsatz Nulla poena sine lege lange aufhalten wird. Er ist ja mittlerweile Experte in Rechtsbeugung.
Wahlkampf im Ausland war ja auch gegen türkische Gesetze. Kann mir auch nicht vorstellen, dass die Strafe auf Mord beschränkt bleibt. Deniz Jücel befindet sich in Lebensgefahr.
Ein Referendum in Deutschland braucht, wie ich das verstanden habe, allerdings die Zustimmung der deutschen Regierung. HIer hoffe ich auf ein frühes und unmissverständliches Nein.
Wir liefern der USA ja auch keine Chemikalien für die Giftspritze. Und da erwischt es wenigstens nur Mörder (und ein paar Justizopfer).

https://de.wikipedia.org/wiki/Nulla_poena_sine_lege

Daß die Todesstrafe rückwirkend für ausgesuchte Putschisten eingeführt wird, dürfte wohl klar sein, alles andere wäre wirklich eine Überraschung.
Damit wäre auch die Analogie zum Reichstagsbrand und der "Lex van der Lubbe" gegeben.

Gegenüber den Nazis hätte Erdogan aber den Vorteil, sich nicht nur auf den Volkswillen berufen zu können, sondern darüberhinaus auch auf den Willen Allahs. Indem er sich auf die Scharia bezieht, setzt er die ewig gültige Gerechtigkeit Gottes wieder in Kraft. Er beseitigt demnach ein Unrecht. Es darf gejubelt werden. - Und es wird gejubelt werden.
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 1814
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Referendum zur Verfassungsänderung in der Türkei

Beitragvon Ger9374 » Mi 19. Apr 2017, 05:42

Erschreckend 2/3 der in Deutschland lebenden
Wahlberechtigten Türken haben für ja gestimmt.
Hier stehen durch die Deutsche Demokratie ihnen
Gewährte Freiheiten, gegen das was sie mit in der Türkei jetzt gewählt haben. Das ist geheucheltes
Demokratieverständnis. Die Mehrheit ist im politisch demokratischen Deutschland nicht angekommen. Traurig nach so langen Jahrzehnten der aus meiner Sicht gelungenen
Integration.Hier muss noch viel Überzeugungsarbeit geleistet werden. Auch die Türken müssen Mal in sich gehen was sie eigentlich wollen!
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
jellobiafra
Beiträge: 973
Registriert: Sa 20. Sep 2008, 18:42

Re: Referendum zur Verfassungsänderung in der Türkei

Beitragvon jellobiafra » Mi 19. Apr 2017, 06:25

Ger9374 hat geschrieben:(19 Apr 2017, 06:42)

Erschreckend 2/3 der in Deutschland lebenden
Wahlberechtigten Türken haben für ja gestimmt.


Genaugenommen waren es nur 29%. Lediglich 46 % der Wahlberechtigten haben von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht. Von denen haben 63,1 % für Ja gestimmt.
Das sind 29% aller Wahlberechtigten. Das ist immer noch erschreckend, da es Stimmen gegen die Demokratie und für eine Diktatur sind.
jellobiafra
Beiträge: 973
Registriert: Sa 20. Sep 2008, 18:42

Re: Referendum zur Verfassungsänderung in der Türkei

Beitragvon jellobiafra » Mi 19. Apr 2017, 06:27

Zunder hat geschrieben:(19 Apr 2017, 01:26)

Daß die Todesstrafe rückwirkend für ausgesuchte Putschisten eingeführt wird, dürfte wohl klar sein, alles andere wäre wirklich eine Überraschung.
Damit wäre auch die Analogie zum Reichstagsbrand und der "Lex van der Lubbe" gegeben.

Gegenüber den Nazis hätte Erdogan aber den Vorteil, sich nicht nur auf den Volkswillen berufen zu können, sondern darüberhinaus auch auf den Willen Allahs. Indem er sich auf die Scharia bezieht, setzt er die ewig gültige Gerechtigkeit Gottes wieder in Kraft. Er beseitigt demnach ein Unrecht. Es darf gejubelt werden. - Und es wird gejubelt werden.


Das Schlüsselwort hier ist "ausgesucht". Mittels der Todesstrafe will sich Erdogan seiner politischen Gegner entledigen.
jellobiafra
Beiträge: 973
Registriert: Sa 20. Sep 2008, 18:42

Re: Referendum zur Verfassungsänderung in der Türkei

Beitragvon jellobiafra » Mi 19. Apr 2017, 06:51

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/tuerkei-referendum-migrationsforscher-zum-wahlverhalten-von-deutsch-tuerken-a-1143755.html

Interessantes Interview zum Wahlverhalten der Deutschtürken.

Karakayali: Die demokratischen Parteien in Deutschland müssen sich überlegen, ob sie türkischstämmige Funktionäre wirklich um jeden Preis in ihren Reihen integrieren möchten. In der Vergangenheit wurde ja bei CDU, SPD und Grünen genommen, wer sich angeboten hat. Und diese Leute mit Parteibuch stehen dann in Hamburg neben einem türkischen Minister und applaudieren, wenn der vom Mangel an Demokratie in Deutschland spricht. Man sollte sich mal überlegen, welche Art von Allianzen wir da eingegangen sind


Nur mal am Rande: Von welchem türkischstämmigen Funktionär mit deutschem Parteibuch ist hier die Rede? Habe so schnell nichts gefunden?
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 9233
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Referendum zur Verfassungsänderung in der Türkei

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 19. Apr 2017, 06:55

jellobiafra hat geschrieben:(19 Apr 2017, 07:27)

Das Schlüsselwort hier ist "ausgesucht". Mittels der Todesstrafe will sich Erdogan seiner politischen Gegner entledigen.

als es la grande terreur in frankreich gab, endete sie mit der enthäuptung der führer. ja, sogar samson (der henker) wurde n.m.m. auch opfer. oder war es der staatsanwalt?

was mich dazu bringt zu denken »wie schade daß freisler nicht in nürnberg dabei war«. der türkische freisler wird ohne zweifel dann auch geköpft bzw gehängt. und die richter haben auch keinen grund zuversichtlich das ende erdogans/arroganz zu erwarten.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 9233
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Referendum zur Verfassungsänderung in der Türkei

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 19. Apr 2017, 07:00

jellobiafra hat geschrieben:(19 Apr 2017, 07:51)

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/tuerkei-referendum-migrationsforscher-zum-wahlverhalten-von-deutsch-tuerken-a-1143755.html
Karakayali: Die demokratischen Parteien in Deutschland müssen sich überlegen, ob sie türkischstämmige Funktionäre wirklich um jeden Preis in ihren Reihen integrieren möchten.

zwei solcher türken saßen im parlament und splitzten sich ab ==> eigene türkische partei. jetzt wurde gefragt wie diese MdP über die jetzige lage in der türkei dachten. TODESSTILLE !!
auch wenn die frage zweimal wiederholt wurde. wenn der fuchs predigt, so hüte die gänse
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12129
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Referendum zur Verfassungsänderung in der Türkei

Beitragvon H2O » Mi 19. Apr 2017, 09:10

Nomen Nescio hat geschrieben:(19 Apr 2017, 08:00)

zwei solcher türken saßen im parlament und splitzten sich ab ==> eigene türkische partei. jetzt wurde gefragt wie diese MdP über die jetzige lage in der türkei dachten. TODESSTILLE !!
auch wenn die frage zweimal wiederholt wurde. wenn der fuchs predigt, so hüte die gänse


Sicher, wenn Leute sich untreu verhalten, dann verraten sie die Mehrheitsgesellschaft. Aber man sollte das nicht an ihrer Herkunft fest machen, sondern an ihrem Verhalten. Und dann natürlich: Vor die Tür damit, wenn das irgendwie rechtlich möglich ist.

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast