Referendum zur Verfassungsänderung in der Türkei

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 8080
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Referendum zur Verfassungsänderung in der Türkei

Beitragvon Nomen Nescio » Sa 15. Apr 2017, 23:03

ich habe keinen strang gefunden, also dann hier.

heute wird in der türkei ein referendum gehalten. dadurch wird entschieden ob präsident erdogan dann zum diktator/autokrat erdogan wird. zuerst schien es ziemlich deutlich zu sein daß E gewinnen würde. danach wurde gesagt daß es noch kein gelungenen wettlauf war und das E darum die stimmen europaweit suchte.
deutlich ist, daß die AKP alles getan hat was möglich war, um dafür zu sorgen daß das neinlager kaum seine stimme hören ließ. sogar verhaftungen und prügel, wenn ich korrespondenten glauben darf.

ein türkischer jounalist in NL hat die mühe genommen eine woche lang NUR die türkische TV anzuschauen. sein kommentar lautete »einer muß wohl sehr gut unterrichtet sein, wenn er nicht brainwashed werden will«.
die mehrheit der türken schaut fast nur türkische TV. und die kinder, die jüngere türken... ?? die fühlen sich outcast im westen. die türkische TV bestätigt das.

umfragen - soweit die was wert sind - weisen auf fast 50-50, wobei erdogan etwas über die 50% kommen würde. zugleich wird aber auch dafür gewarnt daß umfragen nichts sagen. kaum einer wird im jetzigen politischen klima sagen daß die stimme gegen erdogan ausgebracht wird. also NEIN. laßt euch also überraschen.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
theo
Beiträge: 6078
Registriert: Di 3. Jun 2008, 16:52
Benutzertitel: Anachronist

Re: das türkische plebizit

Beitragvon theo » So 16. Apr 2017, 09:46

http://www.n-tv.de/politik/Erdogan-will ... 95410.html

>>Machtkampf im rechten Lager
"Erdogan will einen schwachen MHP-Vorsitzenden"

Ümit Özdağ gehört einer Bewegung an, die Erdogan den Sieg kosten könnte. Der frühere Politiker der ultranationalistischen MHP spricht im Interview über Deals, Angriffe auf Wahlkampfveranstaltungen und seine Gründe für ein Nein zum Präsidialsystem.<<

es ist schon interessant, wenn ausgerechnet bei einigen Nationalisten die Hoffnung auf ein Nein liegen sollte

aber gut - es ist eine Entscheidung der Türken und diese Entscheidung bestimmt ihre Zukunft
das müssen sie unter sich ausmachen und es gehört bei den Machtbefugnissen sehr viel
Vertrauen in die Staatsführung dazu, wenn ein Mann all diese Macht auf sich vereint

ich selbst glaube, dass niemand so viel Macht haben sollte -
denn die totale Macht verändert den Menschen und macht ihn zur Bestie
Demokratie ist zu wichtig, um sie dem Volk zu überlassen.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 8080
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: das türkische plebizit

Beitragvon Nomen Nescio » So 16. Apr 2017, 11:55

theo hat geschrieben:(16 Apr 2017, 10:46)

http://www.n-tv.de/politik/Erdogan-will ... 95410.html

>>Machtkampf im rechten Lager
"Erdogan will einen schwachen MHP-Vorsitzenden"

Ümit Özdağ gehört einer Bewegung an, die Erdogan den Sieg kosten könnte. Der frühere Politiker der ultranationalistischen MHP spricht im Interview über Deals, Angriffe auf Wahlkampfveranstaltungen und seine Gründe für ein Nein zum Präsidialsystem.<<

es ist schon interessant, wenn ausgerechnet bei einigen Nationalisten die Hoffnung auf ein Nein liegen sollte

aber gut - es ist eine Entscheidung der Türken und diese Entscheidung bestimmt ihre Zukunft
das müssen sie unter sich ausmachen und es gehört bei den Machtbefugnissen sehr viel
Vertrauen in die Staatsführung dazu, wenn ein Mann all diese Macht auf sich vereint

ich selbst glaube, dass niemand so viel Macht haben sollte -
denn die totale Macht verändert den Menschen und macht ihn zur Bestie

ich hörte auch, daß gerade die rechte flügel der türken, zusammen mit dem liberaleren teil der AKP, evt »verantwortlich« sein können für ein versagen des plebizits.
was ich aber nicht vernahm ist das warum.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
theo
Beiträge: 6078
Registriert: Di 3. Jun 2008, 16:52
Benutzertitel: Anachronist

Re: das türkische plebizit

Beitragvon theo » So 16. Apr 2017, 12:08

Nomen Nescio hat geschrieben:(16 Apr 2017, 12:55)

ich hörte auch, daß gerade die rechte flügel der türken, zusammen mit dem liberaleren teil der AKP, evt »verantwortlich« sein können für ein versagen des plebizits.
was ich aber nicht vernahm ist das warum.



Deine Wortwahl "versagen" des Plebiszit ist interessant. Meiner Meinung nach bedeutet ein Nein doch gerade, dass der Plebiszit nicht versagt hat, sondern, dass
die Weisheit der Vielen gesiegt hat.
Demokratie ist zu wichtig, um sie dem Volk zu überlassen.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 8080
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: das türkische plebizit

Beitragvon Nomen Nescio » So 16. Apr 2017, 14:02

theo hat geschrieben:(16 Apr 2017, 13:08)

Deine Wortwahl "versagen" des Plebiszit ist interessant. Meiner Meinung nach bedeutet ein Nein doch gerade, dass der Plebiszit nicht versagt hat, sondern, dass
die Weisheit der Vielen gesiegt hat.

weil erdogan c.s. alles, aber denn auch ALLES was möglich war, daran getan haben um die volksentscheidung in ihrer sinne zu beeinflussen, paßt hier bei evt. verlust m.e. nur eine schlußfolgerung: sie (erdogan + AKP) haben -trotz allem - dann versagt. daß ich das nicht schlimm finde, ist strophe zwei.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
theo
Beiträge: 6078
Registriert: Di 3. Jun 2008, 16:52
Benutzertitel: Anachronist

Re: das türkische plebizit

Beitragvon theo » So 16. Apr 2017, 14:29

Nomen Nescio hat geschrieben:(16 Apr 2017, 15:02)

weil erdogan c.s. alles, aber denn auch ALLES was möglich war, daran getan haben um die volksentscheidung in ihrer sinne zu beeinflussen, paßt hier bei evt. verlust m.e. nur eine schlußfolgerung: sie (erdogan + AKP) haben -trotz allem - dann versagt. daß ich das nicht schlimm finde, ist strophe zwei.



wir werden heute sehen, wie die Mehrheit der Türken ticken - sofern die Ergebnisse nicht zusätzlich gefälscht werden
Demokratie ist zu wichtig, um sie dem Volk zu überlassen.
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2101
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Referendum zur Verfassungsänderung in der Türkei

Beitragvon Kardux » So 16. Apr 2017, 16:08

In wenigen Minuten sind die Wahllokale in der Türkei geschlossen, dann entscheidet sich ob Erdogan noch eine Hürde benötigt um sein Ziel zu erreichen, oder direkt die Türkei auf den Kopf stellen kann. Reuters vermeldete vor fast einer Stunde, dass die Ja-Stimmen knapp vorne sind.

The counting of votes began on Sunday in a referendum that would give sweeping new powers to Turkey's President Tayyip Erdogan and herald the most radical change to the country's political system in its modern history.

Polling stations across the country closed by 5:00 p.m. (10.00 a.m. ET) and results were expected to start coming in within hours. Stations in eastern Turkey, which opened an hour earlier, were closed at 4:00 p.m. (1300 GMT).

Opinion polls have shown a narrow lead for a "Yes" vote, which would replace Turkey's parliamentary democracy with an all-powerful presidency and may see Erdogan in office until at least 2029.

The outcome will shape Turkey's strained relations with the European Union. The NATO member state has curbed the flow of migrants - mainly refugees from wars in Syria and Iraq - into the bloc but Erdogan says he may review the deal after the vote.

A crowd chanted "Recep Tayyip Erdogan" and applauded as the president shook hands and greeted people after voting in a school near his home in Istanbul. His staff handed out toys for children in the crowd.

"God willing I believe our people will decide to open the path to much more rapid development," Erdogan said in the polling station after casting his vote.

"I believe in my people's democratic common sense."

Some 55 million people were eligible to vote at 167,140 polling stations. Turkish voters abroad have already cast their ballots.

http://www.reuters.com/article/us-turkey-referendum-idUSKBN17H0CU?il=0

Laut dem kurdischen Sender Rudaw stimmten in der größten kurdischen Stadt in der "Türkei" 63 % mit Nein, nachdem 43% der Stimmen ausgezählt wurden.
https://twitter.com/RudawEnglish/status/853619144801095680/photo/1

In der kurdischen Stadt kam es während den Wahlen auch zu zwei Toten. Die Stimmung ist sehr aufgeheizt. Ich persönlich rechne heute mit einem Wahlerfolg für Erdogan und wenn nicht wird die Lage weiter eskalieren. In jedem Fall wird der Demokratieprozess empfindlich zurück geworfen.
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40381
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: das türkische plebizit

Beitragvon frems » So 16. Apr 2017, 16:11

Bisher sieht's ganz gut für Erdogan aus:

Ein Viertel der Stimmen ausgezählt: Ja-Stimmen mit 63,2 Prozent vorn
http://www.focus.de/politik/ausland/tue ... 68995.html

Leider steht dort nicht, woher die Stimmen kommen.
Labskaus!
Benutzeravatar
theo
Beiträge: 6078
Registriert: Di 3. Jun 2008, 16:52
Benutzertitel: Anachronist

Re: das türkische plebizit

Beitragvon theo » So 16. Apr 2017, 16:20

frems hat geschrieben:(16 Apr 2017, 17:11)

Bisher sieht's ganz gut für Erdogan aus:

Ein Viertel der Stimmen ausgezählt: Ja-Stimmen mit 63,2 Prozent vorn
http://www.focus.de/politik/ausland/tue ... 68995.html

Leider steht dort nicht, woher die Stimmen kommen.



das sieht nach einem deutlichen Ergebnis aus - anders als beim BREXIT, müssen die Türken nicht erst Austrittsverhandlungen mit der EU führen,
sie sind ja zum Glück nicht drin
Demokratie ist zu wichtig, um sie dem Volk zu überlassen.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 8080
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: das türkische plebizit

Beitragvon Nomen Nescio » So 16. Apr 2017, 16:27

theo hat geschrieben:(16 Apr 2017, 17:20)

sie sind ja zum Glück nicht drin

und bleiben hoffentlich weg. ungarn und polen reichen mir schon.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40381
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: das türkische plebizit

Beitragvon frems » So 16. Apr 2017, 16:27

theo hat geschrieben:(16 Apr 2017, 17:20)

das sieht nach einem deutlichen Ergebnis aus - anders als beim BREXIT, müssen die Türken nicht erst Austrittsverhandlungen mit der EU führen,
sie sind ja zum Glück nicht drin

Kann sein. Ich habe leider nirgends gefunden, woher die bisher ausgezählten Stimmen kommen. Wenn sie aus allen Landesteilen sind, könnte man schon davon ausgehen, dass es ein Sieg Erdogans wird. Wenn seine Hochburgen bisher alle Stimmen ausgezählt haben und andere Stimmkreise noch gar keine Zahlen veröffentlichten, ist noch alles offen.
Labskaus!
Benutzeravatar
theo
Beiträge: 6078
Registriert: Di 3. Jun 2008, 16:52
Benutzertitel: Anachronist

Re: das türkische plebizit

Beitragvon theo » So 16. Apr 2017, 16:29

Nomen Nescio hat geschrieben:(16 Apr 2017, 17:27)

und bleiben hoffentlich weg. ungarn und polen reichen mir schon.



bei der Ukraine habe ihr ja schlimmeres verhindern können
Demokratie ist zu wichtig, um sie dem Volk zu überlassen.
Benutzeravatar
theo
Beiträge: 6078
Registriert: Di 3. Jun 2008, 16:52
Benutzertitel: Anachronist

Re: das türkische plebizit

Beitragvon theo » So 16. Apr 2017, 16:36

frems hat geschrieben:(16 Apr 2017, 17:27)

Kann sein. Ich habe leider nirgends gefunden, woher die bisher ausgezählten Stimmen kommen. Wenn sie aus allen Landesteilen sind, könnte man schon davon ausgehen, dass es ein Sieg Erdogans wird. Wenn seine Hochburgen bisher alle Stimmen ausgezählt haben und andere Stimmkreise noch gar keine Zahlen veröffentlichten, ist noch alles offen.



wenn 25% zu ca. 2/3 für die Reform gestimmt haben
müssten von den übrigen 75% etwas mehr als 55% mit Nein stimmen

wie wahrscheinlich ist das? - OK - bei den Kurden (ca. 14%) dürfte vermutlich klar sein, dass die mehrheitlich dagegen stimmen
aber das reicht kaum aus, das aktuelle Ergebnis zu kippen

Erdogan hat bekommen, was er wollte und die EU weiß nun, dass das auch das endgültige Aus für die Beitrittsverhandlungen bedeutet.
Demokratie ist zu wichtig, um sie dem Volk zu überlassen.
Benutzeravatar
Kibuka
Moderator
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: das türkische plebizit

Beitragvon Kibuka » So 16. Apr 2017, 16:42

Nomen Nescio hat geschrieben:(16 Apr 2017, 17:27)

und bleiben hoffentlich weg. ungarn und polen reichen mir schon.


Polen und Ungarn sind integraler Bestandteil Europas, die Türkei nicht!
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40381
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: das türkische plebizit

Beitragvon frems » So 16. Apr 2017, 16:42

theo hat geschrieben:(16 Apr 2017, 17:36)

wenn 25% zu ca. 2/3 für die Reform gestimmt haben
müssten von den übrigen 75% etwas mehr als 55% mit Nein stimmen

wie wahrscheinlich ist das? - OK - bei den Kurden (ca. 14%) dürfte vermutlich klar sein, dass die mehrheitlich dagegen stimmen
aber das reicht kaum aus, das aktuelle Ergebnis zu kippen

Erdogan hat bekommen, was er wollte und die EU weiß nun, dass das auch das endgültige Aus für die Beitrittsverhandlungen bedeutet.

Wie gesagt, solange man nicht sieht, wie die Stimmenauszählung bisher zustande kam, ist es schwer zu sagen, was man von den ersten 25% halten soll. Nun seien wohl 50% ausgezählt und das Ja-Lager liegt mit 55% vorn: https://www.welt.de/politik/ausland/art ... -vorn.html
Labskaus!
Merkel_Unser
Beiträge: 610
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 20:33

Re: das türkische plebizit

Beitragvon Merkel_Unser » So 16. Apr 2017, 17:22

Laut Welt.de ist das Votum der Stimmen aus Deutschland bei 64% für "Ja". Ein Armutszeugnis für die Integration.
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4237
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: das türkische plebizit

Beitragvon Brainiac » So 16. Apr 2017, 17:24

Laut dieser relativ aktuellen Quelle geht der ja-Anteil mit zunehmender Auszählung immer weiter runter, jetzt sind es nur noch 52,1%. Allerdings schon über 90% ausgezählt.

http://mobil.vol.at/#!mobilenews/detail/5238975
this is planet earth
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2101
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Referendum zur Verfassungsänderung in der Türkei

Beitragvon Kardux » So 16. Apr 2017, 17:38

Es scheint so als ob es doch nicht so extrem knapp wird wie vermutet.

52 % YES, 47 % NO, with 90 % of votes counted

https://twitter.com/RudawEnglish

Laut der staatstreuen Anadolu Agency haben die Exiltürken nach 85 % ausgezählten Stimmen mit knapp 60 % für Ja gestimmt. Da darf ich allen Exiltürken nur gratulieren.
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
immernoch_ratlos
Beiträge: 803
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: das türkische plebizit

Beitragvon immernoch_ratlos » So 16. Apr 2017, 17:46

Danke

Hier gleich zum Liveticker Deiner Quelle

"Wasserstand"
18:37
| Linda Carugati
Endspurt bei der Auszählung:
51,7 Prozent stimmten mit "Ja"
48,3 Prozent stimmten mit "Nein"
Es sind 95 Prozent der Stimmen ausgezählt.


Wird wohl in dieser Größenordnung entschieden sein - nicht gerade üppig....
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2101
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Referendum zur Verfassungsänderung in der Türkei

Beitragvon Kardux » So 16. Apr 2017, 17:49

Es scheint wohl gelaufen zu sein:

Yes: 51,5 %
No: 48.5 %

http://aa.com.tr/en

Der äußerste Westen der Türkei wie beispielsweise Edirne (70 % Nein) aber auch Istanbul entschieden sich gegen die Verfassungsänderung, so auch der äußerste Südosten des Landes. In Dêrsim (Tunceli) wo sowohl die CHP als auch die HDP beheimatet sind erhielt das Nein-Lager 80 %. Zentralanatolien hat im Schnitt mit 68 % dafür gestimmt, wie erwartet. Was wohl den Unterschied ausgemacht haben dürfte sind die Ergebnisse in vielen Regionen wo Kurden leben, aber auch die überwältigenden Ja-Stimmen der Lazen an der Schwarzmeerküste.
Make Kurdistan Free Again...

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste