Terror 2017

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 21733
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Terror 2017

Beitragvon Adam Smith » Mi 4. Jan 2017, 22:24

Wasteland hat geschrieben:(04 Jan 2017, 20:35)

Das ist ja eben die Paranoia die dir suggeriert das wir hier auf der Titanic säßen. Seit zehn Jahren ist Bürgerkrieg in fünf Jahren.

In Jugoslawien oder in Syrien konnte sich das auch fast niemand ein paar Jahre vorher vorstellen.
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8301
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Terror 2017

Beitragvon Welfenprinz » Mi 4. Jan 2017, 22:25

Ich wage mal die Prophezeiung,dass du dich irrst.
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Wasteland
Beiträge: 15918
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Terror 2017

Beitragvon Wasteland » Mi 4. Jan 2017, 22:32

Quatschki hat geschrieben:(04 Jan 2017, 22:16)

Muß man aber nicht. Wir können über unsere Länder selbst bestimmen und darüber, wer einwandern darf!


Es geht dabei auch nicht um Zwang oder Muss. Es ist einfach nur ein Fakt das es geht, daher ist die Herkunft oder kulturelle Zugehörigkeit erstmal vollkommen latte.

Quatschki hat geschrieben:(04 Jan 2017, 22:16)

Frankreich, Belgien, Holland, Schweden, Großbritannien, Dänemark - die Problemeinwanderer sind immer die gleichen.
Aus den islamischen Ländern! Und deren Sippschaft!

Ne, zu einfach. Warum? Bei katholischen Problemeinwanderern liegts ja auch nicht am Christentum oder doch? Woran liegt es bei karibisch-christlichen Einwanderern? Ach ja, die sind ja schwarz, die sind generell dumm, irgendwas ist halt immer. An deren Christentum kanns ja nicht liegen, nicht wahr?
Entweder du bist konsequent oder du fängst auch mal an weiter als bis zum Tellerrand zu denken.

Quatschki hat geschrieben:(04 Jan 2017, 22:16)
Die Völker Europas haben schon viel zu lange euren Blendereien geglaubt und eurem weltfremden Hippie-Gedöns vom Alle-Menschen-sind-gleich-und-wollen-nur-in-westlicher-Freiheit-und Demokratie-leben.
Aber eure Zeit geht zu Ende. Und das ist gut so!


Eure Zeit war schon dran, auch wenn das ein paar Jahrzehnte her ist. Die kommt nicht mehr zurück. Zuviel hat sich verändert, zuviel Bildung in breiten Schichten, als das völkische Ammenmärchen noch massentauglich sind. Selbst die Wissenschaft gibt euch nicht recht. Da müsst ihr schon auf irrationale Ängste zurückgreifen um noch irgendwas zu mobilisieren.
Wasteland
Beiträge: 15918
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Terror 2017

Beitragvon Wasteland » Mi 4. Jan 2017, 22:37

Adam Smith hat geschrieben:(04 Jan 2017, 22:24)

In Jugoslawien oder in Syrien konnte sich das auch fast niemand ein paar Jahre vorher vorstellen.


Also in Jugoslawien gab es entlang derselben Konfliktlinien vorher schonmal Krieg, so unabsehbar war das nicht.

Und Syrien...naja, es ist immer eine Frage der Zeit wie lange sich Systeme halten können deren einzige Legitimation praktisch auf massiver Gewalt beruht..

In Deutschland gibt es keine Voraussetzungen für einen Krieg in meinen Auge, da es nicht zwei Parteien gibt die gegeneinander stehen. Ich sehe zumindest keine.
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 6081
Registriert: Di 3. Jun 2008, 16:52
Benutzertitel: Anachronist

Re: Terror 2017

Beitragvon Frank_Stein » Mi 4. Jan 2017, 22:40

Alter Stubentiger hat geschrieben:(04 Jan 2017, 14:39)

Und wie? Sie kommen illegal oder als Touristen oder werden hier zu Terroristen. Früher im Namen des Kommunismus, heute im Namen Allahs und morgen im Namen irgendeiner anderen Ideologie. Es gab nie einen absoluten Schutz. Man muß aber schon sagen daß relativ wenig geschieht. In der Türkei ist es schlimmer. Trotz Polizeistaat.



Ich sag es ja - mehr Polizei kann Terror nicht verhindern. Auch Abschreckung nützt bei Selbstmordattentätern nichts.
Die Israelis haben eine Mauer gebaut - das hat viel gebracht - und gegen Raketen haben sie ihren Iron Dome - ist teuer - aber es hilft.
Demokratie ist zu wichtig, um sie dem Volk zu überlassen.
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 6081
Registriert: Di 3. Jun 2008, 16:52
Benutzertitel: Anachronist

Re: Terror 2017

Beitragvon Frank_Stein » Mi 4. Jan 2017, 22:43

Adam Smith hat geschrieben:(04 Jan 2017, 22:24)

In Jugoslawien oder in Syrien konnte sich das auch fast niemand ein paar Jahre vorher vorstellen.



oder schau in die USA, was dort hin und wieder los ist
Demokratie ist zu wichtig, um sie dem Volk zu überlassen.
Benutzeravatar
Sozialdemokrat
Beiträge: 2243
Registriert: Mo 4. Jan 2016, 11:54
Benutzertitel: Migrant und AfD-Wähler

Re: Terror 2017

Beitragvon Sozialdemokrat » Mi 4. Jan 2017, 22:49

Adam Smith hat geschrieben:(04 Jan 2017, 22:24)

In Jugoslawien oder in Syrien konnte sich das auch fast niemand ein paar Jahre vorher vorstellen.

Da hat man sogar die Nase gerümpft über die Zustände in Rumänien....Die Moslems in Bosnien waren viel zu lange viel zu naiv...,Gutmenschen halt.
Die Balkanroute ist nicht ganz dicht.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 41226
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Terror 2017

Beitragvon frems » Mi 4. Jan 2017, 22:54

theo hat geschrieben:(04 Jan 2017, 22:43)

oder schau in die USA, was dort hin und wieder los ist

Welche South-Park-Folge?
Labskaus!
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 17065
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Offenbach

Re: Terror 2017

Beitragvon schelm » Mi 4. Jan 2017, 23:09

Wasteland hat geschrieben:(04 Jan 2017, 21:50)

Man kann Menschen aus jedem Teil der Welt und aus jeder Kultur integrieren, es kommt auf das Individuum an, auch wenn ihr glaubt das Menschen sich anscheinend wie Schwärme verhalten und keine Individuen sind. Dein Geschmack, das heisst welche Menschen du magst oder nicht magst, spielt für diese Tatsache überhaupt keine Rolle.
Das sind erstmal die Fakten. Wann ihr bereit seid die zu akzeptieren ist euer Problem, die Realität läuft derweil weiter.

Aus euren Absichten wurde noch nie eine Realität, die die Gesellschaft insgesamt lebenswerter machte. Statt dessen verwandelt sie sich durch eure bekloppte Weltfremdheit sukzessive in eine Hochsicherheits - und Gefahrenzone, je nach Anlass und Ort.

Ihr haltet gewachsene Traditionen für überflüssigen Ballast, genau deswegen lebt ihr in der Illusion auch kulturfremde Zuwanderung mit bunten Glasperlen ködern und domestizieren zu können, und freut euch wie die Schneekönige, wenn es klappt.
Was ihr überseht dabei ist, es klappt überhaupt nicht. Weder ändert jemand hier im Forum seine Weltsicht, trotz jahrelanger Dispute, noch draußen in der Realität der Zuwanderer. Ihr nehmt Menschen überhaupt nicht ernst, weder die der Gesellschaft, noch Zuwanderer, ihr glaubt sie am Reissbrett eurer Visionen formen zu können.

Tatsächlich wird niemand integriert, Menschen werden lediglich unterstützt, die sich selbst integrieren wollen. Würdet ihr Menschen wirklich integrieren wollen, müsstet ihr konsequenterweise die Tradierung destruktiver Weltsichten an den Nachwuchs der Migranten verhindern. Aber, ihr glaubt die Glasperlen genügen. Alle anderen, die ihren Traditionen verhaftet bleiben, die lachen über euch Naivlinge oder verachten euch als dekadent. Ihr bekommt es nicht einmal mit, weil ihr sie nicht fordert, nicht mit ihnen streitet, sie nicht hinterfragt.

Ihr schaut weg, euer Kontakt ist oberflächlich, auf dem Level eines ewigen Kindergeburtstages, für euch ist die Multikultiwelt in Ordnung, so lange die Auswüchse im privaten Bereich bleiben und euch nicht ins Gesicht springen.

Deswegen wisst ihr nichts über das Denken zahlreicher eurer Schützlinge, und schreckt immer etwas irritiert hoch, wenn aus nichtigsten Anlässen scheinbar spontan und unerklärlich ein " bedauerlicher Einzelfall " sich Bahn bricht, siehe Parkticket / Düren.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
Sozialdemokrat
Beiträge: 2243
Registriert: Mo 4. Jan 2016, 11:54
Benutzertitel: Migrant und AfD-Wähler

Re: Terror 2017

Beitragvon Sozialdemokrat » Mi 4. Jan 2017, 23:20

Wasteland hat geschrieben:(04 Jan 2017, 22:37)

Also in Jugoslawien gab es entlang derselben Konfliktlinien vorher schonmal Krieg, so unabsehbar war das nicht.

Für den Normalbürger war es vollkommen unabsehbar. Man vertraute darauf, dass man "gebildet" ist und aus der Vergangenheit gelernt hat.
Die Balkanroute ist nicht ganz dicht.
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: Terror 2017

Beitragvon William » Mi 4. Jan 2017, 23:21

Wasteland hat geschrieben:(04 Jan 2017, 21:49)
Sich an die Gesetze halten und die Sprache sprechen reicht ja nicht.


Der war gut!
Wenn das alle könnten oder es zumindest ernsthaft versuchen würden, gäbe es an Merkels Kurs kaum Kritik und nur sehr vereinzelt Pressemitteilungen über Probleme mit Flüchtlingen.
Wasteland
Beiträge: 15918
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Terror 2017

Beitragvon Wasteland » Mi 4. Jan 2017, 23:30

Sozialdemokrat hat geschrieben:(04 Jan 2017, 23:20)

Für den Normalbürger war es vollkommen unabsehbar. Man vertraute darauf, dass man "gebildet" ist und aus der Vergangenheit gelernt hat.


Tito hat ja alles zusammengehalten. Aber darunter waren die Nationalismen schon ziemlich extrem ausgeprägt bei viele oder nicht?
Ich weiss, du hast ja deine Wurzeln dort. Also viele der Leute vom Balkan die ich kennengelernt habe grenzen sich schon ziemlich stark ab.
Wasteland
Beiträge: 15918
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Terror 2017

Beitragvon Wasteland » Mi 4. Jan 2017, 23:31

William hat geschrieben:(04 Jan 2017, 23:21)

Der war gut!
Wenn das alle könnten oder es zumindest ernsthaft versuchen würden, gäbe es an Merkels Kurs kaum Kritik und nur sehr vereinzelt Pressemitteilungen über Probleme mit Flüchtlingen.


Sprechen wir jetzt über die Flüchtlinge oder Migration nach Deutschland insgesamt? Das wird hier gerade alles durcheinander gewürfelt und da sehe ich schon Unterschiede.
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 6081
Registriert: Di 3. Jun 2008, 16:52
Benutzertitel: Anachronist

Re: Terror 2017

Beitragvon Frank_Stein » Mi 4. Jan 2017, 23:33

frems hat geschrieben:(04 Jan 2017, 22:54)

Welche South-Park-Folge?


http://www.n-tv.de/panorama/Chicago-erl ... 16601.html
>>Seit Jahresbeginn sind nach Zählung von Lokalmedien mehr als 750 Menschen in Chicago erschossen worden.<<

ich weiß ja nicht, wie Du das siehst - aber ich nenne das Krieg
Demokratie ist zu wichtig, um sie dem Volk zu überlassen.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 41226
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Terror 2017

Beitragvon frems » Mi 4. Jan 2017, 23:49

theo hat geschrieben:(04 Jan 2017, 23:33)

http://www.n-tv.de/panorama/Chicago-erl ... 16601.html
>>Seit Jahresbeginn sind nach Zählung von Lokalmedien mehr als 750 Menschen in Chicago erschossen worden.<<

ich weiß ja nicht, wie Du das siehst - aber ich nenne das Krieg

Kannst Du ja machen. Einige Politiker sagten ja auch schon, wir hätten Krieg in Deutschland (nach dem LKW-Attentat in Berlin):

Welt am Sonntag: Es gab in Deutschland eine Politikerstimme, die nach dem Anschlag in Berlin meinte, Deutschland befinde sich im „Krieg“. Ähnlich klangen französische Politiker nach den Attacken in Paris und Nizza. Ist das sinnvoll?

Strenger: Zu behaupten, Deutschland sei im Krieg, ist eine manipulative Ausschlachtung der Situation. Deutschland weiß glücklicherweise seit vielen Jahrzehnten nicht mehr, was es heißt, im Krieg zu sein. Manche Politiker machen solche Aussagen aus zynischen Gründen, andere fühlen sich fast gezwungen, so zu reden, damit die Bürger das Gefühl haben, dass ihre Führung bereit ist, sie zu verteidigen. Aber es gibt einen riesigen Unterschied zwischen ein paar Terroranschlägen und dem Kriegszustand.

https://www.welt.de/politik/ausland/art ... essen.html

Übrigens ein ganz interessantes Interview. Der Autor kennt sich auch mit der Situation in Israel ganz gut aus, die hier schon angesprochen wurde. Für mich klingt die Gewalt in Chicago nach einer Zuspitzung von Straßen- und Bandenkriminalität. Wäre interessant zu wissen, ob die Opfer größtenteils aus einem bestimmten Milieu kommen.
Labskaus!
Benutzeravatar
Sozialdemokrat
Beiträge: 2243
Registriert: Mo 4. Jan 2016, 11:54
Benutzertitel: Migrant und AfD-Wähler

Re: Terror 2017

Beitragvon Sozialdemokrat » Mi 4. Jan 2017, 23:57

Wasteland hat geschrieben:(04 Jan 2017, 23:30)

Tito hat ja alles zusammengehalten. Aber darunter waren die Nationalismen schon ziemlich extrem ausgeprägt bei viele oder nicht?
Ich weiss, du hast ja deine Wurzeln dort. Also viele der Leute vom Balkan die ich kennengelernt habe grenzen sich schon ziemlich stark ab.

Wie ausgeprägt die Nationalismen damals waren, darüber kann man streiten.... Es hat sich kaum jemand damals vorstellen können, dass es zu einem Krieg kommt. Man hielt sich für zivilisiert.
Die Balkanroute ist nicht ganz dicht.
Benutzeravatar
Laertes
Beiträge: 596
Registriert: So 1. Nov 2015, 07:56
Benutzertitel: E PLURIBUS UNUM

Re: Terror 2017

Beitragvon Laertes » Do 5. Jan 2017, 00:02

frems hat geschrieben:(04 Jan 2017, 23:49)
https://www.welt.de/politik/ausland/art ... essen.html

Übrigens ein ganz interessantes Interview.
Ich bin ein großer Fan von Carlo Strenger, insbesondere seinem Konzept 'zivilisierter Verachtung':
Strenger: Ich habe darüber ein Buch geschrieben: „Zivilisierte Verachtung – eine Anleitung zur Verteidigung unserer Freiheit“. Die Linke ist durch politische Korrektheit gelähmt, kann nicht mal über islamistischen Terror sprechen. Alles sei eine Frage der sozialen Benachteiligung, was empirisch nicht stimmt.

Andererseits sollte man sich Rechtsextremisten gegenüber nicht tolerant geben, sondern klar sagen: „Was ihr erzählt, ist faktisch falsch, moralisch nicht tragbar und vollkommen irrational.“ Gemäßigt sein heißt nicht, ständig mild und angenehm zu sein, sondern gegenüber den Kräften, die gegen die freiheitlichen Werte sind, eine harte argumentative Position einzunehmen.


Ebenso treffend seine Ausführung zur gegenwärtigen Debatte in Deutschland:

Strenger: Als liberaler Mensch plädiere ich nicht für blindes Vertrauen in den Staat. Das gibt es nur in faschistischen Regimen. Aber es geht darum, pragmatisch einzusehen, dass Sicherheit ein Grundbedürfnis ist. Europa ist dadurch geprägt, dass hier fast vier Generationen aufgewachsen sind, die keine wirkliche Bedrohung mehr gekannt haben. Und die eher dazu tendierten, jede Autorität – staatlich, universitär, beruflich – grundsätzlich zu hinterfragen.

Das ist ja grundsätzlich keine schlechte Idee, aber ich denke, die Europäer haben vergessen, dass ein funktionierender Staat die Grundbedingung für Freiheit ist. Wir sind nur dann frei, wenn wir nicht ständig über die Schulter schauen müssen, ob uns jetzt jemand mit einem Messer in den Rücken fällt. Ich stelle mir oft die Frage: Wie kann Europa von einem grundlegenden Verdacht gegen den Staat im Eiltempo auf eine Position rücken, die den Staat für mehr Sicherheit sorgen lässt, ohne zu weit nach rechts zu rutschen.
FAIRNESS, FÜRSORGE und FREIHEIT sind gemeinsame moralische Werte von Linken und Konservativen.
LOYALITÄT, AUTORITÄT und SAKRALITÄT sind aber für Rechts-Konservative genauso wichtig (Jonathan Haidt)
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: Terror 2017

Beitragvon William » Do 5. Jan 2017, 00:03

Wasteland hat geschrieben:(04 Jan 2017, 23:31)

Sprechen wir jetzt über die Flüchtlinge oder Migration nach Deutschland insgesamt? Das wird hier gerade alles durcheinander gewürfelt und da sehe ich schon Unterschiede.


Der Terrorist von Berlin kam im Zuge der Massenmigration nach Deutschland.
Benutzeravatar
Laertes
Beiträge: 596
Registriert: So 1. Nov 2015, 07:56
Benutzertitel: E PLURIBUS UNUM

Re: Terror 2017

Beitragvon Laertes » Do 5. Jan 2017, 00:17

William hat geschrieben:(05 Jan 2017, 00:03)

Der Terrorist von Berlin kam im Zuge der Massenmigration nach Deutschland.

Und wenn er als arabischer Geschäftsmann getarnt, mit dem Flugzeug eingereist wäre? Sollten wir dann alle internationalen Handelsbeziehungen abbrechen und sämtliche Flughäfen schließen?

Der IS wird stets den leichtesten Weg nutzen, um seine Leute hier zu platzieren. Wenn nicht als Asylbewerber, dann als Studenten, Geschäftsleute, unterAusnutzung der Schwachstellen im Schengen-Raum, etc. Und wenn nichts davon gelingt, wird er sich drauf konzentrieren die einheimische muslimische Jugend zu fanatisieren.

Die kausale Verquickung des Anschlags in Berlin mit der Flüchtlingspolitik bzw. dem Kontrollverlust bei der Einreise ist faktisch unhaltbar und zudem unlauter.
FAIRNESS, FÜRSORGE und FREIHEIT sind gemeinsame moralische Werte von Linken und Konservativen.
LOYALITÄT, AUTORITÄT und SAKRALITÄT sind aber für Rechts-Konservative genauso wichtig (Jonathan Haidt)
JFK
Beiträge: 6684
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Terror 2017

Beitragvon JFK » Do 5. Jan 2017, 00:24

William hat geschrieben:(05 Jan 2017, 00:03)

Der Terrorist von Berlin kam im Zuge der Massenmigration nach Deutschland.


Schon mal nach Italien gefahren? eher nicht was.

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste