Terror 2017

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 16233
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Offenbach

Re: Terror 2017

Beitragvon schelm » Do 5. Jan 2017, 00:28

Laertes hat geschrieben:(05 Jan 2017, 00:17)

Und wenn er als arabischer Geschäftsmann getarnt, mit dem Flugzeug eingereist wäre? Sollten wir dann alle internationalen Handelsbeziehungen abbrechen und sämtliche Flughäfen schließen?

Der IS wird stets den leichtesten Weg nutzen, um seine Leute hier zu platzieren. Wenn nicht als Asylbewerber, dann als Studenten, Geschäftsleute, unterAusnutzung der Schwachstellen im Schengen-Raum, etc. Und wenn nichts davon gelingt, wird er sich drauf konzentrieren die einheimische muslimische Jugend zu fanatisieren.

Die kausale Verquickung des Anschlags in Berlin mit der Flüchtlingspolitik bzw. dem Kontrollverlust bei der Einreise ist faktisch unhaltbar und zudem unlauter
.

Warum ? Vor Berlin war Köln, Ansbach und Würzburg oder die getötete Studentin. Alle diese und andere Ereignisse sind Folge einer leichtsinnigen Flüchtlingspolitik, leichtsinnig die Hinnahme des unkontrollierten Durchwinkens, leichtsinnig die gewährte Freizügigkeit im Anschluss, ohne etwas über diese Menschen zu wissen, ohne effektiven Datenabgleich in Europa.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
JFK
Beiträge: 6225
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Terror 2017

Beitragvon JFK » Do 5. Jan 2017, 00:51

schelm hat geschrieben:(05 Jan 2017, 00:28)

Warum ? Vor Berlin war Köln, Ansbach und Würzburg oder die getötete Studentin. Alle diese und andere Ereignisse sind Folge einer leichtsinnigen Flüchtlingspolitik, leichtsinnig die Hinnahme des unkontrollierten Durchwinkens, leichtsinnig die gewährte Freizügigkeit im Anschluss, ohne etwas über diese Menschen zu wissen, ohne effektiven Datenabgleich in Europa.


Nach der Logik sind Straftäter aus den Neuen Bundesländer auch die Folge Leichtsinniger Gutmenschen, damals wussten wir im Westen auch nichts von den Menschen die hierherkommen.

Mein Nachbar könnte ja theoretisch auch ein gesuchter Mörder sein, trotzdem gehe ich davon aus das er keiner ist und begegne ihm dementsprechend.

Wieviele Menschen fallen aus allen Wolken, wenn einer aus ihrem Bekanntenkreis irgendwas Krankes anstellt, sowas weiß man vorher nicht.
Wasteland
Beiträge: 15519
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Terror 2017

Beitragvon Wasteland » Do 5. Jan 2017, 01:24

William hat geschrieben:(05 Jan 2017, 00:03)

Der Terrorist von Berlin kam im Zuge der Massenmigration nach Deutschland.


Ja, die Themenkomplexe kommen hier etwas durcheinander. Solchen Leuten ist natürlich nicht zu helfen. Bzw. da hilft nur Knast oder/und Ausweisung.
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 16233
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Offenbach

Re: Terror 2017

Beitragvon schelm » Do 5. Jan 2017, 01:37

JFK hat geschrieben:(05 Jan 2017, 00:51)

Nach der Logik sind Straftäter aus den Neuen Bundesländer auch die Folge Leichtsinniger Gutmenschen, damals wussten wir im Westen auch nichts von den Menschen die hierherkommen.

Mein Nachbar könnte ja theoretisch auch ein gesuchter Mörder sein, trotzdem gehe ich davon aus das er keiner ist und begegne ihm dementsprechend.

Wieviele Menschen fallen aus allen Wolken, wenn einer aus ihrem Bekanntenkreis irgendwas Krankes anstellt, sowas weiß man vorher nicht.

Ehrlich, man mag so ein Äpfel / Birnen Geschwätz nicht mehr hören und auch nicht zum 100.x inhaltlich beantworten. Alle Menschen werden Brüder, sind lieb, Ideologien und Sozialisierung spielen keine Rolle, Risikobewertung ist was für Angsthasen und Rechte, verantwortliche Politik ein Relikt des letzten Jahrhunderts, und meine Kühe sitzen im Keller und stricken Himbeereis.... :rolleyes:
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Wasteland
Beiträge: 15519
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Terror 2017

Beitragvon Wasteland » Do 5. Jan 2017, 01:48

schelm hat geschrieben:(04 Jan 2017, 23:09)

Aus euren Absichten wurde noch nie eine Realität, die die Gesellschaft insgesamt lebenswerter machte.


Doch, zum Beispiel das Deutschland der letzten 25 Jahre, das beliebter ist denn je, dem es besser geht denn je. Einzig ihr wollt zurück in die Jahre irgendwo zwischen 1950 und 1850.
Viel Spass dabei dafür Mehrheiten zu erhalten.

schelm hat geschrieben:(04 Jan 2017, 23:09)
Statt dessen verwandelt sie sich durch eure bekloppte Weltfremdheit sukzessive in eine Hochsicherheits - und Gefahrenzone, je nach Anlass und Ort.

Ihr haltet gewachsene Traditionen für überflüssigen Ballast, genau deswegen lebt ihr in der Illusion auch kulturfremde Zuwanderung mit bunten Glasperlen ködern und domestizieren zu können, und freut euch wie die Schneekönige, wenn es klappt.


Das was du unter gewachsener Tradition zusammenfasst ist zumeist unnützer Ballast.
Es klappt ja auch in vielen Fällen, aber woher solltest du das wissen. Deine Kategorien sind so eng gefasst, das sogar viele Deutsche als nicht integriert gelten würden.
Um in einem Staat integriert zu sein, muss man sich nicht in die Folklore integrieren, alle erfolgreichen Einwanderergesellschaften belegen das. Das gefällt dir nicht, daher darf das auch nicht so sein. Das haben wir ja jetzt zur Genüge zu hören bekommen.

schelm hat geschrieben:(04 Jan 2017, 23:09)
Was ihr überseht dabei ist, es klappt überhaupt nicht. Weder ändert jemand hier im Forum seine Weltsicht, trotz jahrelanger Dispute, noch draußen in der Realität der Zuwanderer. Ihr nehmt Menschen überhaupt nicht ernst, weder die der Gesellschaft, noch Zuwanderer, ihr glaubt sie am Reissbrett eurer Visionen formen zu können.

Tatsächlich wird niemand integriert, Menschen werden lediglich unterstützt, die sich selbst integrieren wollen. Würdet ihr Menschen wirklich integrieren wollen, müsstet ihr konsequenterweise die Tradierung destruktiver Weltsichten an den Nachwuchs der Migranten verhindern. Aber, ihr glaubt die Glasperlen genügen. Alle anderen, die ihren Traditionen verhaftet bleiben, die lachen über euch Naivlinge oder verachten euch als dekadent. Ihr bekommt es nicht einmal mit, weil ihr sie nicht fordert, nicht mit ihnen streitet, sie nicht hinterfragt.

Ihr schaut weg, euer Kontakt ist oberflächlich, auf dem Level eines ewigen Kindergeburtstages, für euch ist die Multikultiwelt in Ordnung, so lange die Auswüchse im privaten Bereich bleiben und euch nicht ins Gesicht springen.


Lustig. Ich bin jeden Tag damit in Kontakt, das ganze Jahr. Und das über Nachbarschaftsstreitigkeiten hinaus. Und du willst mir da was erzählen.
Lustig auch das du verhindern willst das bestimmte Weltsichten tradiert werden indem du Weltsichten tradieren willst.
Du hast immernoch nicht begriffen das wir in einem freien Land leben und nicht in der DDR. Es geht den Staat hier nichts an wie jemand seine Kinder erzieht. Es geht den Staat nur etwas an darauf zu achten das die Gesetze eingehalten werden, sonst nichts. Was du hier propagierst ist eine Gesinnungsdiktatur. Eine der großen Stärken westlicher, liberaler Demokratien ist es, dass Menschen verschiedener Weltanschauungen, politischer Einstellungen und Lebensmodelle friedlich nebeneinander existieren können, ohne das der große Bruder oder der starke Mann dazwischen funkt und alle bevormundet.
Zumal gerade DU dich darüber beschwerst das du von irgendeinem Mainstream gegängelt wirst, der dir angeblich deine Ansichten vorschreibt. Da ist sie wieder, die Doppelmoral. Du wärst gerne dieser Mainstream, der anderen ihre Ansichten vorschreibt.
Und lass mich raten: Rückwärtsgewandte Weltbilder der AFD willst du sicher nicht aberziehen. Die haben bei dir sowas wie Heimvorteil.


schelm hat geschrieben:(04 Jan 2017, 23:09)
Deswegen wisst ihr nichts über das Denken zahlreicher eurer Schützlinge, und schreckt immer etwas irritiert hoch, wenn aus nichtigsten Anlässen scheinbar spontan und unerklärlich ein " bedauerlicher Einzelfall " sich Bahn bricht, siehe Parkticket / Düren.


Rechne doch mal selber aus wieviele Ausländer auf die gesamte Masse kriminell werden und bei sicherheitsrelevanten Straftaten verurteilt werden (also Gewalt und Co.) . Mach das einfach mal. Du wirst sehen was Regel- und was Ausnahmefall ist. Ich kann dir versichern, das Ergebnis wird dir nicht gefallen. Aber das ist ja alles egal. Hinweise auf die Fakten gelten bei euch ja als Augenwischerei.
JFK
Beiträge: 6225
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Terror 2017

Beitragvon JFK » Do 5. Jan 2017, 02:01

schelm hat geschrieben:(05 Jan 2017, 01:37)

Ehrlich, man mag so ein Äpfel / Birnen Geschwätz nicht mehr hören und auch nicht zum 100.x inhaltlich beantworten. Alle Menschen werden Brüder, sind lieb, Ideologien und Sozialisierung spielen keine Rolle, Risikobewertung ist was für Angsthasen und Rechte, verantwortliche Politik ein Relikt des letzten Jahrhunderts, und meine Kühe sitzen im Keller und stricken Himbeereis.... :rolleyes:


Ja diese Äpfel/Birnen gedönst ist der letzte Strohhalm wenn du mit den Rücken an der Wand stehst, hilft nur nicht.

"Mit der Sozialisierung in der DDR kann es ja nicht weit her sein, wenn diesem "Kulturkreis" Kinderficker, Mörder, Drogendealer, und Vergewaltiger entspringen"

nach diesem Schema baust du deine Argumente der "Warnung" auf, das Etketitieren von Menschen war vielleicht zu Hitlers Zeiten Hip, doch mittlerweile wissen wir was wir vom Individualismus haben.

Diese Errungenschaft werden wir nicht aufgrund irgendwelchen dauerdeprimierten Menschenhassern und ihrer Künstlichen Islamophobie aufgeben, das dürftest du nachvollziehen können
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 3343
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Pokemonjäger

Re: Terror 2017

Beitragvon unity in diversity » Do 5. Jan 2017, 02:18

Wasteland hat geschrieben:(05 Jan 2017, 01:24)

Ja, die Themenkomplexe kommen hier etwas durcheinander. Solchen Leuten ist natürlich nicht zu helfen. Bzw. da hilft nur Knast oder/und Ausweisung.

Warum glaubt die Mehrheit der Gesellschaft, daß sie in der Lage ist, die vielen Flüchtlinge, deren Sozialisierung schon lange abgeschlossen ist, in Deutschland umsozialisieren zu können? All das ist eine neue Form des Kulturkolonialismus – arrogant, ignorant, fahrlässig und keinesfalls human.
Vielleicht wehren sie sich nur gegen ihre Vereinnahmung und sind deshalb latent aggressiv.
Wasteland
Beiträge: 15519
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Terror 2017

Beitragvon Wasteland » Do 5. Jan 2017, 02:26

unity in diversity hat geschrieben:(05 Jan 2017, 02:18)

Warum glaubt die Mehrheit der Gesellschaft, daß sie in der Lage ist, die vielen Flüchtlinge, deren Sozialisierung schon lange abgeschlossen ist, in Deutschland umsozialisieren zu können? All das ist eine neue Form des Kulturkolonialismus – arrogant, ignorant, fahrlässig und keinesfalls human.
Vielleicht wehren sie sich nur gegen ihre Vereinnahmung und sind deshalb latent aggressiv.


Mit einer vernünftigen Einwanderungspolitik muss man niemanden umerziehen.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 3343
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Pokemonjäger

Re: Terror 2017

Beitragvon unity in diversity » Do 5. Jan 2017, 02:32

Wasteland hat geschrieben:(05 Jan 2017, 02:26)

Mit einer vernünftigen Einwanderungspolitik muss man niemanden umerziehen.

Was ist vernünftig und vor allem, wieviel darf es kosten?
Benutzeravatar
Billabong
Beiträge: 637
Registriert: Do 2. Apr 2015, 20:44

Re: Terror 2017

Beitragvon Billabong » Do 5. Jan 2017, 03:33

Wasteland hat geschrieben:(05 Jan 2017, 01:48)

Doch, zum Beispiel das Deutschland der letzten 25 Jahre, das beliebter ist denn je, dem es besser geht denn je.


Was? :D :D :D
Wasteland
Beiträge: 15519
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Terror 2017

Beitragvon Wasteland » Do 5. Jan 2017, 04:10

Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 16233
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Offenbach

Re: Terror 2017

Beitragvon schelm » Do 5. Jan 2017, 07:58

Wasteland hat geschrieben:(05 Jan 2017, 01:48)

Doch, zum Beispiel das Deutschland der letzten 25 Jahre, das beliebter ist denn je, dem es besser geht denn je. Einzig ihr wollt zurück in die Jahre irgendwo zwischen 1950 und 1850.
Viel Spass dabei dafür Mehrheiten zu erhalten.

Nein, ihr lebt in einer Parallelwelt. Lebenswert und " gut " ist etwas, nicht weil es Teile davon enthält, sondern weil das gesamte Konstrukt in sich nicht widersprüchlich ist. Man kann als Maßstab nicht die eigenen Befindlichkeiten nehmen, sondern die Realität der Ausrichtung der Gesellschaft. Eine Gesellschaft kann noch so " beliebt " sein, sie bleibt eine Schimäre hinsichtlich ihrer eigenen Ansprüche an Humanität und bunter Vielfalt, wenn während du als Weltbürger im Großstadt - Szenelokal sitzt und deinen Drink geniesst, nebenan im Haus ein Kind vor Schmerzen schreit, dem gegen seinen Willen aufgrund eurer Toleranzbesoffenheit am Genital herum geschnitten wird.

Verstehst du den Unterschied ? Genau solche Dinge sind eben keine privaten Verfehlungen, die keine noch so liberal und humanistisch ausgerichtete Gesellschaft verhindern kann, sondern organisiertes, gesetzlich legitimiertes Vorsintflutalter, zu Lasten der Betroffenen und zu Lasten der eigenen, postulierten Ansprüche an Humanität und individuelle Freiheit.

Allein dieses Beispiel zeigt als Lackmustest, wo Heuchelei beginnt und plakativ vorgetragene Ansprüche enden. Ihr diskutiert euer strukturelles Versagen euch schön, über die angebliche Belanglosigkeit des Eingriffes, ich sage euch, weder ist er das, noch begreift ihr die Konsequenz : Die humanistische, vielfältig bunte Gesellschaft wurde vom Vorvorgestern herausgefordert, und ihr und wir alle, haben diese Herausforderung verloren, haben uns den Auswüchsen religiöser Verblendung unterworfen, ja sie sogar rechtlich legitimiert, und manche Verrückte sind auch noch stolz auf diesen Akt der Selbstverleugnung der eignen Ansprüche, bewerten diesen Kotau als Zeichen gelebter Toleranz.

Warum reite ich immer wieder darauf herum ? Ganz einfach. Dieser Kotau ist der sichtbarste, der auch für euch nicht wegdiskutierbare, er wird weitere Begehrlichkeiten wecken, die zahlreichen anderen, die das Zurückweichen vor der Intoleranz und der Verachtung der individuellen Freiheit illustrieren können, die nehmt ihr ja zumeist nicht einmal zur Kenntnis, oder relativiert sie.
Das was du unter gewachsener Tradition zusammenfasst ist zumeist unnützer Ballast.
Es klappt ja auch in vielen Fällen, aber woher solltest du das wissen. Deine Kategorien sind so eng gefasst, das sogar viele Deutsche als nicht integriert gelten würden.

Deine Instant - Welt ist eine Schimäre, eine historisch kurzfristig haltbare Verirrung, geboren aus dem Eifer der Abarbeitung historischer Schuld. Das hat keine Zukunft. Was ich unter gewachsener Tradition verstehe, ist die grundlegende Kraft und Triebfeder, die eine Gemeinschaft konstituiert, sich entwickeln, blühen und bestehen lässt, durch das Ineinandergreifen vieler kleiner Zahnräder, um eine abgestimmt - koordinierte und zielgerichtete, Generationen übergreifende ( Fortschritts - ) Bewegung zu erreichen. Daran und dadurch, verknüpfen, verbinden und entwickeln sich nicht nur materielle Lebensgrundlagen, sondern interaktiv, sich wechselseitig bedingend und begründend, auch immaterielle, soziale Gefüge.

Historisch läuft das so : Nur eine Idee eines Gefüges setzt sich durch. Deswegen wird es entweder unseres sein, etwas, dass ihr heute noch als Assimilation geiselt gegenüber den Zuwanderern, oder ihres, schleichend, über Demografie, Zuwanderung, Erosion unserer Werte / Ansprüche. Wenn es unser Modell ist, würde euch und euren ideologischen Nachfolgern das vermutlich in eurer Blindheit nicht einmal auffallen, denn die Kaya Yanar und Özdemir seht ihr ja als Beleg für die Funktionalität eurer Modellvorstellung; tatsächlich belegen sie nur eines : Buntheit funktioniert auf Dauer nur durch die Übernahme einer Modellvorstellung, nicht durch Beliebigkeit und Fragmentierung der Gesellschaft. Beliebig ausgerichtete Zahnrädchen generieren kein funktionierendes Getriebe.
Lustig. Ich bin jeden Tag damit in Kontakt, das ganze Jahr. Und das über Nachbarschaftsstreitigkeiten hinaus. Und du willst mir da was erzählen.

Nein, will ich nicht. Das sollte allgemein verstanden werden, gerichtet an die glühenden Multikultianhänger. Ich weiß aus der Forengeschichte um deine Straßentauglichkeit.

Du hast immernoch nicht begriffen das wir in einem freien Land leben und nicht in der DDR.
(...)

Und lass mich raten: Rückwärtsgewandte Weltbilder der AFD willst du sicher nicht aberziehen. Die haben bei dir sowas wie Heimvorteil.

Oder du ....? Nur weil in der vom Islam geprägten Multikulti - Welt rückwärtsgewandte Weltbilder tendenziell im Stand der Verbindlichkeit rangieren, bedeutet das keine Analogie bei der AfD, sondern beschränkt sich auf Angebote von Familien - / Lebensentwürfen, die man gefahrlos annehmen oder verwerfen kann. Und ja, natürlich, wenn man will das die Zahnräder ein funktionierendes Getriebe bilden, dann sollte man bestimmte Modellvorstellungen fördern, bevor Unwuchten sich verstärken und Fliehkräfte das Teil zerbröseln. :rolleyes:
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 51549
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Terror 2017

Beitragvon Alexyessin » Do 5. Jan 2017, 08:51

Servus,

dieser Thread ist jetzt mal gesperrt. Ich muss mir noch Gedanken machen, ob ich den so überhaupt wieder eröffne, denn seit ein paar Seiten gibt es zwar einen regen und auch sachlichen Austausch, der aber mit den Thema ansich nichts zu tun hat.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast