Brechende Neuigkeit: Raketen auf Antalya

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Brechende Neuigkeit: Raketen auf Antalya

Beitragvon HugoBettauer » So 16. Okt 2016, 14:49

Alter Stubentiger hat geschrieben:(16 Oct 2016, 15:47)

Die IRA hat ihre Bomben in London gezündet. Das ist absolut vergleichbar mit der PKK.

Die PKK ist auch in Deutschland verdeckt aktiv und gewaltbereit. Das ist etwas anderes. Das ist eine Bedrohung für Deutschland.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Brechende Neuigkeit: Raketen auf Antalya

Beitragvon Atheist » So 16. Okt 2016, 14:50

Alter Stubentiger hat geschrieben:(16 Oct 2016, 15:44)

Das was du hier schreibst ist so ein typisches Beispiel für die faktenfreie Propaganda mit völlig haltlosen Behauptungen. Du sprichst dabei bewußt und ausschließlich die emotionale Ebene an. Das ist eine äußerst zerstörerische Diskussionsführung die die Spaltung der Gesellschaft fördert. Ich finde das äußerst verantwortungslos von dir. Was versprichst du dir davon?


Dich bloßzustellen, indem ich deinen Diskussionsstil spiegele.

Das ist irrelevant. Viele Kurden fühlen sich nicht wohl in der Türkei. Solange dies so ist gibt es die PKK. Löst die Probleme. Ich kann euch da nicht helfen. Ihr müßt euch selber bemühen.
Schau dir Nordirland und seinen Weg aus dem Bürgerkrieg an. Das wäre zumindest eine Möglichkeit.


Viele Türken fühlen sich auch in Deutschland nicht wohl, sollen sie nun ihren Deutsch-Libanokurdistan oder ihr Erdogan'sches Sultanat ausrufen dürfen? Oder reichen Rockerkriege und Gewaltausschreitungen auf Demonstrationen fürs erste?
Zuletzt geändert von Atheist am So 16. Okt 2016, 14:51, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2092
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Brechende Neuigkeit: Raketen auf Antalya

Beitragvon Kardux » So 16. Okt 2016, 14:51

Atheist hat geschrieben:Diese Deutung ist zwar möglich, allerdings ist sie im Zusammenhang mit der PKK widersinnig, da selbige nur auf einem Teilgebiet der Türkei den Umsturz der herrschenden Strukturen zu Gunsten ihrer eigenen anstrebt.


Nein, Sie ist nicht widersinnig. Die PKK hat schon seit langer Zeit den Seperatismus aufgegeben, deshalb entstanden ja auch Splittergruppen. Man verlangt eine demokratische Türkei und ein föderales System, sprich eine Dezentralisierung.

Atheist hat geschrieben:Demokratie:

Für ein "Demokratisches Autonomes Kurdistan" kämpft die PKK (Partiya Karkerên Kurdistan). Mit Waffengewalt und Anschlägen versucht die terroristische Arbeiterpartei Kurdistans ihre Ziele durchzusetzen, sowohl in der Türkei als auch in angrenzenden Ländern. Lesen Sie hier alle aktuellen Beiträge zur Terrororganisation PKK.

wohin man blickt:

http://www.news.ch/PKK+stellt+Bedingung ... detail.htm (nettes Panorama, fast so wie in der Schweiz)
http://www.taz.de/picture/344591/948/0182_03.jpg
http://www.tagesspiegel.de/images/hepro ... ormat8.jpg

sogar in Deutschland:

http://www.nachrichtenxpress.com/2016/0 ... ed-legion/


Ganz nette Bilder, aber was sagt das darüber aus ob die PKK nationalistisch wäre? Tito kämpfte auch gegen die deutschen Besatzer und war trotzdem kein Nationalist. Also nochmal meine Frage. Was macht die PKK zu einer nationalistischen Bewegung? Alleine schon die Tatsache das man einen Nationalstaat anstrebte bzw. fremde Besatzer vertreiben wollte?

Atheist hat geschrieben:Wie ich es also annahm: da sind mehrere Nationalisten an einander geraten - die einen, die mittlerweile zu einer Bevölkerung in einem Vielvölkerstaat zusammengewachsen sind, mit den anderen, die sich ihr inzestuös rein gehaltenes Bergidyll vor fremden Eindringlingen mit Aufruhr und Terror bewahren wollen.


Nein, Ihre Annahmen sind wie so oft falsch. Die Türken haben fremdes Land okkupiert und beanspruchen es bis heute für sich. Christliche Minderheiten wurden physisch vernichtet (auch mithilfe der Kurden) und die muslimischen Minderheiten (Kurden, Lazen, Tscherkessen, usw.) assimiliert. Das war der Masterplan. Der ging ja auch fast auf. Nur haben die Kurden da nicht mitgespielt. Die wollen ihre Sprache und Kultur nicht aufgeben.

Schon das sie von Inzest schreiben zeigt welch Geisteskind Sie sind. Es ist also inzestiös weil man sich nicht assimilieren lassen will. Sehr schlüßig Ihre gesamte Argumention.

Atheist hat geschrieben:Wem hat das "kurdische Volk" eigentlich vor 1000 und mehr Jahren die Ländereien, die von den aktuell lebenden Generationen beansprucht werden, weggenommen? Sind da noch weitere Anspruchsteller denkbar?


Ihren Anführungsstrichen zufolge nehme ich an das ich nun auch noch die Existenz der Kurden als unabhängiges Volk unter Beweis stellen muss? So groß sind also die Wissenslücken? Keine Sorge, ich fülle Sie alle.

Natürlich haben die Kurden das Gebiet nicht alleine besiedelt. Es waren aber genau diese Berge die Sie hier verpöhnen, die den Kurden in diesem Brennpunkt des Nahen Ostens immer wieder Zuflucht gewährten. Viele Völker haben dort gelebt und sind untergangen. Die Kurden konnten überleben und werden von einigen Wissenschaftlern auch als die Nachfolger einiger antiker Völker in diesem Siedlungsgebiet gehandelt. Das man sich nach der gewaltsamen Islamisierung den Arabern beugte war auch ein Grund dass das weitere Überleben der Kurden sicherte. Der Überlebenssinn ist keine Schande, wohl eher aber die Mitschuld am Genozid an den orientalischen Christen. Aber die Kurden waren zu der Zeit auch keine Schalthebel und haben diese Vernichtung nicht geplant und organisiert.

Wie gesagt, die Kurden haben eine Geschichte der Unterdrückung hinter sich und bis heute haben sie überlebt und erleben diese Unterdrückung weiterhin. Aber trotzdem ist man gewillt seine Existenz nicht aufzugeben. Es ist Ihnen überlassen diesen Kolonialismus schön zu reden, aber wundern braucht man sich nicht wenn es dazu Gegenwehr gibt.
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 1328
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Brechende Neuigkeit: Raketen auf Antalya

Beitragvon Alter Stubentiger » So 16. Okt 2016, 14:53

Kardux hat geschrieben:(16 Oct 2016, 15:16)

Erdogans "Friedensverhandlungen" waren ein Spiel auf Zeit. Er wollte die Kurden ruhig stellen, brauchte auch noch ihre Stimmen und eben Unterstützung. Das ist nichts Neues. Im Iran warb der sogenannte "Reformer" Rouhani auch um die Stimmen der Kurden und erhielt sie. Unter ihm als Präsident wurden so viele Kurden hingerichtet wie seit der islamischen Revolution nicht mehr. Auch Saddam Hussein gab sich am 11. März 1970 als Freund der Kurden aus. Unter ihm als Vizepräsident wurde die sogenannte "Autonomie" für die Kurden im Irak ausgehandelt. Davor revoltierten die Kurden seit einem ganzen Jahrzehnt. Die Iraker brauchten eine Verschnaufpause, die bekamen sie. Wie Saddam anschliessend vorging brauch ich nicht erwähnen. Die Beispiele sind endlos, ich könnte darüber Romane schreiben.

Als Erdogan den Kurden die Hand ausstreckte war ich auch einer von vielen Kurden die skeptisch waren. Nicht weil man als Nationalist unbedingt ignorant und sturköpfig sein muss, sondern weil man endlich aus seiner Geschichte lernen muss. Es gibt nur eine einzige Lösung, das ist die Trennung. Solange die Türkei ihre Kolonie nicht aufgibt wird es keine Lösung geben. Das der "Reformator" und Heilsbringer Erdogan den PKK-Kämpfern in den Bergen keine Amnestie ausstellen wollte, während den Friedensverhandlungen hohe PKK-Kader in Paris ermorden ließ und Jihadisten aufbaute, und sich nicht bereit sah die Existenz der Kurden konstitutionell festzulegen ist nicht weiter von Belangen. Der dümmste Kurde muss jetzt eingesehen haben das es kein Zurück mehr gibt. Nur die Sezession ist die Lösung.


Sezession ist nicht möglich. Das sollten die Kurden einsehen. Repression ist auch keine Lösung. Das müßen die Türken einsehen. Auch wenn es illusorisch klingt: Die Türkei braucht Bundesländer und eine föderale Struktur. Mit einem "Freistaat Kurdistan". Mit all den kleinen Freiheiten die auch die Bayern haben. So kann jeder seinen Stolz bewahren. Das ist psychologisch wichtig.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 1328
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Brechende Neuigkeit: Raketen auf Antalya

Beitragvon Alter Stubentiger » So 16. Okt 2016, 14:54

HugoBettauer hat geschrieben:(16 Oct 2016, 15:49)

Die PKK ist auch in Deutschland verdeckt aktiv und gewaltbereit. Das ist etwas anderes. Das ist eine Bedrohung für Deutschland.

Wieviele Bomben hat die PKK in Deutschland gezündet?
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2092
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Brechende Neuigkeit: Raketen auf Antalya

Beitragvon Kardux » So 16. Okt 2016, 14:55

Atheist hat geschrieben:Viele Türken fühlen sich auch in Deutschland nicht wohl, sollen sie nun ihren Deutsch-Libanokurdistan oder ihr Erdogan'sches Sultanat ausrufen dürfen? Oder reichen Rockerkriege und Gewaltausschreitungen auf Demonstrationen fürs erste?


Es gibt einen Unterschied zwischen Wirtschaftsflüchtlingen und einem autochthonen Volk. Kommen Sie da mit?
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Brechende Neuigkeit: Raketen auf Antalya

Beitragvon HugoBettauer » So 16. Okt 2016, 14:57

Atheist hat geschrieben:(16 Oct 2016, 15:50)
Viele Türken fühlen sich auch in Deutschland nicht wohl, sollen sie nun ihren Deutsch-Libanokurdistan oder ihr Erdogan'sches Sultanat ausrufen dürfen? Oder reichen Rockerkriege und Gewaltausschreitungen auf Demonstrationen fürs erste?

Viele Türken verlassen auch Deutschland jedes Jahr, ob sie sich nun als Kurde fühlen oder nicht.

Wieviele Bomben hat die PKK in Deutschland gezündet?

Es sind über 80 Überfälle und Anschläge der PKK in Deutschland dokumentiert. Deshalb ist sie hier auch verboten.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 1328
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Brechende Neuigkeit: Raketen auf Antalya

Beitragvon Alter Stubentiger » So 16. Okt 2016, 15:01

Atheist hat geschrieben:(16 Oct 2016, 15:50)

Dich bloßzustellen, indem ich deinen Diskussionsstil spiegele.

Ich denke früher oder später merken die Leute doch daß sie von deinesgleichen nur aufgehetzt werden. Putin wird sein Ziel nicht erreichen. Die Russen sollten mehr Energie in Lösung der innerrussischen Probleme stecken. Das wäre sinnvoller.

Viele Türken fühlen sich auch in Deutschland nicht wohl, sollen sie nun ihren Deutsch-Libanokurdistan oder ihr Erdogan'sches Sultanat ausrufen dürfen? Oder reichen Rockerkriege und Gewaltausschreitungen auf Demonstrationen fürs erste?


Nein. Ich will auch für keine Sezession der Kurden. Nordirland hat sich auch nicht abgespalten von GB. Es gab eine andere Lösung mit der alle Leben können. Das ist die Kunst. Und es ist machbar wenn alle sich bewegen. Wenn sich keiner bewegt verlieren alle.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Brechende Neuigkeit: Raketen auf Antalya

Beitragvon Atheist » So 16. Okt 2016, 15:06

Kardux hat geschrieben:(16 Oct 2016, 15:51)

Nein, Sie ist nicht widersinnig. Die PKK hat schon seit langer Zeit den Seperatismus aufgegeben, deshalb entstanden ja auch Splittergruppen. Man verlangt eine demokratische Türkei und ein föderales System, sprich eine Dezentralisierung.


Da müsste man prüfen, inwieweit dies auch personell umgesetzt wurde, also ob sämtliche Verbindungen zu besagten Splittergruppen aufgegeben wurden. Da die PKK in Deutschland immer noch als terroristische Vereinigung eingestuft wird, nehme ich an, dass dies entweder noch nicht erfolgt ist oder die deutschen Nachrichtendienste unfähig sind.



Ganz nette Bilder, aber was sagt das darüber aus ob die PKK nationalistisch wäre? Tito kämpfte auch gegen die deutschen Besatzer und war trotzdem kein Nationalist. Also nochmal meine Frage. Was macht die PKK zu einer nationalistischen Bewegung? Alleine schon die Tatsache das man einen Nationalstaat anstrebte bzw. fremde Besatzer vertreiben wollte?


Noch einmal: wofür steht die PKK?

Nein, Ihre Annahmen sind wie so oft falsch. Die Türken haben fremdes Land okkupiert und beanspruchen es bis heute für sich. Christliche Minderheiten wurden physisch vernichtet (auch mithilfe der Kurden) und die muslimischen Minderheiten (Kurden, Lazen, Tscherkessen, usw.) assimiliert. Das war der Masterplan. Der ging ja auch fast auf. Nur haben die Kurden da nicht mitgespielt. Die wollen ihre Sprache und Kultur nicht aufgeben.


Bevor ich mich auf irgendwelche nationalistische Argumentationen einlasse, möchte ich erfahren, wem die Ländereien, welche die derzeit lebenden "Kurden" als "Kurdistan" für sich beanspruchen, 1. ursprünglich gehört haben und 2. wie sie diesen weggenommen wurden.

Schon das sie von Inzest schreiben zeigt welch Geisteskind Sie sind. Es ist also inzestiös weil man sich nicht assimilieren lassen will. Sehr schlüßig Ihre gesamte Argumention.


Inzest wird als Fortpflanzungsverhalten zwischen engen Verwandten definiert. Für isolatinistische Populationen mit äußerst eingeschränkter Partnerauswahl ist sie die naheliegende Fortpflanzungsmethode, in einer Welt mit über 7,5 Mrd. Menschen wird sie jedoch zum Problem, da sie sowohl Krankheiten als auch soziale Immobilität fördert. Daher wird dieses Phänomen in Deutschland auch abseits des rechten Stammtisches kiritsch betrachtet.

Ihren Anführungsstrichen zufolge nehme ich an das ich nun auch noch die Existenz der Kurden als unabhängiges Volk unter Beweis stellen muss? So groß sind also die Wissenslücken? Keine Sorge, ich fülle Sie alle.

Natürlich haben die Kurden das Gebiet nicht alleine besiedelt. Es waren aber genau diese Berge die Sie hier verpöhnen, die den Kurden in diesem Brennpunkt des Nahen Ostens immer wieder Zuflucht gewährten. Viele Völker haben dort gelebt und sind untergangen. Die Kurden konnten überleben und werden von einigen Wissenschaftlern auch als die Nachfolger einiger antiker Völker in diesem Siedlungsgebiet gehandelt. Das man sich nach der gewaltsamen Islamisierung den Arabern beugte war auch ein Grund dass das weitere Überleben der Kurden sicherte. Der Überlebenssinn ist keine Schande, wohl eher aber die Mitschuld am Genozid an den orientalischen Christen. Aber die Kurden waren zu der Zeit auch keine Schalthebel und haben diese Vernichtung nicht geplant und organisiert.

Wie gesagt, die Kurden haben eine Geschichte der Unterdrückung hinter sich und bis heute haben sie überlebt und erleben diese Unterdrückung weiterhin. Aber trotzdem ist man gewillt seine Existenz nicht aufzugeben. Es ist Ihnen überlassen diesen Kolonialismus schön zu reden, aber wundern braucht man sich nicht wenn es dazu Gegenwehr gibt.


Geht's etwas genauer? Welche Völker haben dort gelebt und wie sind sie untergegangen?
Zuletzt geändert von Atheist am So 16. Okt 2016, 15:36, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 1328
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Brechende Neuigkeit: Raketen auf Antalya

Beitragvon Alter Stubentiger » So 16. Okt 2016, 15:07

HugoBettauer hat geschrieben:(16 Oct 2016, 15:57)

Viele Türken verlassen auch Deutschland jedes Jahr, ob sie sich nun als Kurde fühlen oder nicht.

Es sind über 80 Überfälle und Anschläge der PKK in Deutschland dokumentiert. Deshalb ist sie hier auch verboten.


Belege dies bitte! Das die PKK zurecht verboten ist bestreite ich nicht. Anschläge in D. sind mir nie bekannt geworden. Nur wüste Drohungen.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Brechende Neuigkeit: Raketen auf Antalya

Beitragvon Atheist » So 16. Okt 2016, 15:09

Alter Stubentiger hat geschrieben:(16 Oct 2016, 16:01)

Ich denke früher oder später merken die Leute doch daß sie von deinesgleichen nur aufgehetzt werden. Putin wird sein Ziel nicht erreichen. Die Russen sollten mehr Energie in Lösung der innerrussischen Probleme stecken. Das wäre sinnvoller.


Ich weiß nicht, wo du deine grottige Diskussionsart her hast - womöglich hat HPF auf dich abgefärbt. In einem Punkt sind wir uns aber einig: "die Russen" sollten sich mehr um ihre inneren Angelegenheiten kümmern, so wie "die Westler" sich mehr um die ihrigen kümmern sollten.

Nein. Ich will auch für keine Sezession der Kurden. Nordirland hat sich auch nicht abgespalten von GB. Es gab eine andere Lösung mit der alle Leben können. Das ist die Kunst. Und es ist machbar wenn alle sich bewegen. Wenn sich keiner bewegt verlieren alle.


Wo wir nun bei inneren Angelegenheiten wären: Was geht dich Kurdistan an?
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Brechende Neuigkeit: Raketen auf Antalya

Beitragvon HugoBettauer » So 16. Okt 2016, 15:14

Alter Stubentiger hat geschrieben:(16 Oct 2016, 16:07)

Belege dies bitte! Das die PKK zurecht verboten ist bestreite ich nicht. Anschläge in D. sind mir nie bekannt geworden. Nur wüste Drohungen.

Nur mal drei
http://www.focus.de/politik/deutschland ... 08441.html
http://turkishpress.de/artikel/kompakt/ ... hen-verein
https://www.welt.de/politik/deutschland ... hland.html

Ich sehe durchaus dein Bemühen um eine moderate Haltung, die Konflikte entschärfen soll aber das kann uns nicht dazu bringen, Opfer von Terroristen einfach wegzulügen und Terroristen sind die PKKler nun mal.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Brechende Neuigkeit: Raketen auf Antalya

Beitragvon Atheist » So 16. Okt 2016, 15:26

Kardux hat geschrieben:(16 Oct 2016, 15:55)

Es gibt einen Unterschied zwischen Wirtschaftsflüchtlingen und einem autochthonen Volk. Kommen Sie da mit?


Diese hier sehen zu jung aus, um die Gastarbeitergeneration zu sein:

http://www.nachrichtenxpress.com/wp-con ... .nex24.jpg

Ohne einen Ariernachweis durchführen zu wollen, nehme ich an, dass es sich in vielen Fällen um Deutsche mit Migrationshintergrund handelt (ab der 4. Generation wird der ohnehin nur noch für den Familienstammbaum relevant, und für alle rechtsaußen Stehenden).

Sollen die hier etwa ihren kurdolibanotürkischen oder ähnlichen Nationalismus in Form eines eigenen Staates ausleben dürfen? Oder als Vorstufe dazu ein paar zusätzliche Rockerkriege, weil sonst so wenig los ist in der Szene?
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2092
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Brechende Neuigkeit: Raketen auf Antalya

Beitragvon Kardux » So 16. Okt 2016, 15:34

Jekyll hat geschrieben:(16 Oct 2016, 15:05)

Und wie wurden die Friedensverhandlungen mit den Kurden realisiert? Mit Mimik und Gestik wie auf einem orientalischen Basar? Solche Friedensverhandlungen + Verträge sind Teil der aktuellen Realität...und Sie berufen sich immer noch darauf, dass Türkei offiziell (auf dem Papier) die Existenz der Kurden leugnet und rechtfertigen damit allen Ernstes bewaffnete Auseinandersetzungen?


Erdogan hat auf Zeit gespielt, keine wichtigen Reformen durchgeführt. Die Anerkennung wäre der erste logische Schritt gewesen. Einer Minderheit kann man nur Rechte gewähren wenn sie auch als solche anerkannt wird. Mündliche Versprechen seitens der Türken sind wertlos. Das ist eine alte Leier. Abgesehen von alle dem, haben Sie nicht einmal eine Ahnung worum es konkret bei den Verhandlungen ging. Die PKK hat einen Teil seiner Kämpfer zurückgeschickt und ist somit auf die Türkei zugegangen. Die Türkei hingegen hat nichts handfestes in Richtung Frieden unternommen. Wie auch? Das türkische Volk ist nicht dazu bereit seinen Nationalismus aufzugeben. So weit ist man noch nicht. Erdogan ist unterm Strich auch nur ein Spiegelbild dieser Gesellschaft. Als vor einiger Zeit landesweit kurdische Läden angezündet wurden sah man doch wie weit die Gesellschaft ist. Die Lynchjustiz ist weiterhin ein Bestandteil der türkischen Gesellschaft. Während man mit der PKK Verhandlungen führte wurden drei wichtige PKK-Kader umgebracht. Im syrischen Bürgerkrieg unterstützte man nicht nur die FSA, sondern auch Gruppen die sich zum Ziel setzten alle Kurden zu vernichten. Was für eine Art von Friedensverhandlungen sollen das bitteschön sein? Im gleichen Atemzug hat man rein rechtlich nichts unternommen um den Status der Kurden im eigenen Land zu verbessern. Das war nichts weiter als eine Hinhaltepolitik. Als die HDP dann mit ihren 13 % der Stimmen bei den Parlamentswahlen erhielten bröselte die nette Fassade des Reformators Erdogan endgültig.



Achso, Biene-Maja war auch involviert beim sogenannten "Putschversuch". Ihre Beiträge werden ja immer besser. :D
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 1328
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Brechende Neuigkeit: Raketen auf Antalya

Beitragvon Alter Stubentiger » So 16. Okt 2016, 15:37

Atheist hat geschrieben:(16 Oct 2016, 16:09)

Ich weiß nicht, wo du deine grottige Diskussionsart her hast - womöglich hat HPF auf dich abgefärbt. In einem Punkt sind wir uns aber einig: "die Russen" sollten sich mehr um ihre inneren Angelegenheiten kümmern, so wie "die Westler" sich mehr um die ihrigen kümmern sollten.

Wo wir nun bei inneren Angelegenheiten wären: Was geht dich Kurdistan an?


Solche Dinge interessieren mich. Geschichte ist mein Hobby. Und das Kurdenproblem resultiert aus dem Untergang des osmanischen Reichs und der äußerst törichten Neuordnung der Region. Vor allem Briten und Franzosen haben Grenzen gezogen die die heutigen Konflikte zu einem gewissen Grad erklären. Und Atatürk hat auch schwere Fehler bei der Neuordnung der Überreste des Imperiums gemacht. Nun es ist wie es ist.

Eine Frage an dich.Warum denkst du dass der endlose Krieg gegen die PKK irgendwem nutzt?
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 1328
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Brechende Neuigkeit: Raketen auf Antalya

Beitragvon Alter Stubentiger » So 16. Okt 2016, 15:44

HugoBettauer hat geschrieben:(16 Oct 2016, 16:14)

Nur mal drei
http://www.focus.de/politik/deutschland ... 08441.html
http://turkishpress.de/artikel/kompakt/ ... hen-verein
https://www.welt.de/politik/deutschland ... hland.html

Ich sehe durchaus dein Bemühen um eine moderate Haltung, die Konflikte entschärfen soll aber das kann uns nicht dazu bringen, Opfer von Terroristen einfach wegzulügen und Terroristen sind die PKKler nun mal.


Ich lüge nichts weg. Mir ist nicht alles bekannt. Darum ist es immer gut Behauptungen auch zu belegen.

Aber ändern tut sich nichts. Auch die Briten mußten Anschläge im Kern Englands hinehmen und sich doch irgendwie mit der IRA einigen.
Oder man zieht die Kurden auf seine Seite. So wie die Spanier letztlich die Basken auf ihre Seite gezogen haben. Dann fehlt ganz schnell die Basis für Organisationen wie die PKK oder die spanische ETA.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Brechende Neuigkeit: Raketen auf Antalya

Beitragvon Atheist » So 16. Okt 2016, 15:45

Alter Stubentiger hat geschrieben:(16 Oct 2016, 16:37)

Solche Dinge interessieren mich. Geschichte ist mein Hobby. Und das Kurdenproblem resultiert aus dem Untergang des osmanischen Reichs und der äußerst törichten Neuordnung der Region. Vor allem Briten und Franzosen haben Grenzen gezogen die die heutigen Konflikte zu einem gewissen Grad erklären. Und Atatürk hat auch schwere Fehler bei der Neuordnung der Überreste des Imperiums gemacht. Nun es ist wie es ist.


Dann hast du offenbar mit Putin einiges gemeinsam! :thumbup: Mein Interesse für ausländische Konflikte endet dort, wo sie nicht in Deutschlands und europäische Innenpolitik übergreifen.

Eine Frage an dich.Warum denkst du dass der endlose Krieg gegen die PKK irgendwem nutzt?


Gegenfrage: Warum denkst du, dass der endlose Terror der PKK gegen die Türkei irgendwem nutzt? Oder wolltest du mir mal wieder, so wie ich dich mittlerweile kenne, deine eigenen Worte in den Mund legen? :rolleyes:

Alter Stubentiger hat geschrieben:(16 Oct 2016, 16:44)

Aber ändern tut sich nichts. Auch die Briten mußten Anschläge im Kern Englands hinehmen und sich doch irgendwie mit der IRA einigen.
Oder man zieht die Kurden auf seine Seite. So wie die Spanier letztlich die Basken auf ihre Seite gezogen haben. Dann fehlt ganz schnell die Basis für Organisationen wie die PKK oder die spanische ETA.


Irgendwie fehlt mir da noch einiges an Terrorismus. Könntest du noch den anarchistischen (ja ja, ist zwar schon alt, aber trotzdem!), linksextremistischen (RAF, hihi) und den islamistischen (hochaktuell!) mit in den Zusammenhang aufnehmen?
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Brechende Neuigkeit: Raketen auf Antalya

Beitragvon HugoBettauer » So 16. Okt 2016, 15:48

Die Kurden sind nicht die Verfügungsmasse der PKK. Mit den Kurden gibt es Dialog und Fortschritte. Für die Terroristen kann es nur geben: Ultimatum und Gefängnis. Terroristen sind keine Partner für Verhandlungen. Jedes Appeasement würde sie nur dreister machen.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 1328
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Brechende Neuigkeit: Raketen auf Antalya

Beitragvon Alter Stubentiger » So 16. Okt 2016, 15:58

Atheist hat geschrieben:(16 Oct 2016, 16:45)
Gegenfrage: Warum denkst du, dass der endlose Terror der PKK gegen die Türkei irgendwem nutzt? Oder wolltest du mir mal wieder, so wie ich dich mittlerweile kenne, deine eigenen Worte in den Mund legen? :rolleyes:

Das Problem ist daß immer einer mit dem Finger auf den anderen zeigt. Keiner ist schuld.
Irgendwie fehlt mir da noch einiges an Terrorismus. Könntest du noch den anarchistischen (ja ja, ist zwar schon alt, aber trotzdem!), linksextremistischen (RAF, hihi) und den islamistischen (hochaktuell!) mit in den Zusammenhang aufnehmen?

Ich habe aufgezeigt wie die Spanier und Briten das Terrorismusproblem gelöst haben. Man könnte doch zumindest mal darüber nachdenken ob man daraus lernen kann.
Nur habe ich bei dir den Eindruck daß für dich nur ein Endsieg in Frage kommt. Also wird der Krieg weitere 30 Jahre toben.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 1328
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Brechende Neuigkeit: Raketen auf Antalya

Beitragvon Alter Stubentiger » So 16. Okt 2016, 16:02

HugoBettauer hat geschrieben:(16 Oct 2016, 16:48)

Die Kurden sind nicht die Verfügungsmasse der PKK. Mit den Kurden gibt es Dialog und Fortschritte. Für die Terroristen kann es nur geben: Ultimatum und Gefängnis. Terroristen sind keine Partner für Verhandlungen. Jedes Appeasement würde sie nur dreister machen.


Dann sollte Erdogan sich mit den Kurden einigen. Wenn die Kurden einen Status wie die Basken haben und auch wirtschaftlich davon profitieren werden sie die Störenfriede fallen lassen wie es die Basken auch getan haben.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast