Der Reichstagsbrand auf türkisch?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9383
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Der Reichstagsbrand auf türkisch?

Beitragvon Jekyll » So 31. Jul 2016, 08:00

H2O hat geschrieben:(31 Jul 2016, 08:47)

Na ja, in Deutschland sind unterschiedliche Ansichten zugelassen. Insofern kann man vielleicht sagen: Zwei Deutsche, drei Meinungen... Nun, so lange die sich nicht gefährlich in die Haare geraten, soll das möglich bleiben.

Von diesen Meinungsunterschieden "lebt" dieses politische Forum. So viel Freiheit finden Sie nur in westlichen Demokratien, wobei "westlich" hier kein geographischer Begriff ist.
Na sicher. Das "Westliche" lebt von solchen Idealen, und inwieweit diese auch umgesetzt werden bzw. werden konnten können wir gerade an dem Gebaren der Westlichen hier im Forum oder in den Gegendemos in Köln sehen.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13138
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Der Reichstagsbrand auf türkisch?

Beitragvon H2O » So 31. Jul 2016, 08:13

Jekyll hat geschrieben:(31 Jul 2016, 09:00)

Na sicher. Das "Westliche" lebt von solchen Idealen, und inwieweit diese auch umgesetzt werden bzw. werden konnten können wir gerade an dem Gebaren der Westlichen hier im Forum oder in den Gegendemos in Köln sehen.


Selbst da müssen wir großzügig bleiben; hier zu Lande dauert es eine ganze Weile, bevor der öffentliche Geduldsfaden reißt. Wesentlich bleibt, daß sich ausländische Konflikte in unserem Lande nicht austoben können. Das wird man heute Abend bewerten können, wenn alle Reden gehalten und alle Flaggen geschwenkt wurden.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9383
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Der Reichstagsbrand auf türkisch?

Beitragvon Jekyll » So 31. Jul 2016, 08:14

H2O hat geschrieben:(31 Jul 2016, 08:58)

Sagt zumindest aus, daß diese politischen Gruppierungen sich eine freiheitliche Demokratie anders vorstellen, als sie sich derzeit in der Türkei entwickelt.
Ja, bestimmt stellen sich Rechtsextremisten unter "freiheitliche Demokratie" etwas anderes vor.

Wie gesagt: In Deutschland darf man solche Meinungsunterschiede ohne Gefahr für die wirtschaftliche Existenz austragen.
So pauschal kann man das nicht sagen (ideal und real bitte nicht zusammenschwurbeln). Extremistische Ansichten zu vertreten kann durchaus zu Konsequenzen führen. Auch im Westen gibt es Recht und Ordnung.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9383
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Der Reichstagsbrand auf türkisch?

Beitragvon Jekyll » So 31. Jul 2016, 08:20

H2O hat geschrieben:(31 Jul 2016, 09:13)

Selbst da müssen wir großzügig bleiben; hier zu Lande dauert es eine ganze Weile, bevor der öffentliche Geduldsfaden reißt.
Da gibt es halt nur einen graduellen Unterschied, selbst in der Routine des Normalzustandes. Man stelle sich vor, es herrscht Ausnahmezustand im Westen (Guantanamo? Abu Ghreib? Oder gar Angriffskriege??).

Wesentlich bleibt, daß sich ausländische Konflikte in unserem Lande nicht austoben können.
Auch das kann man nicht so pauschal sagen (fällt sowas nicht in die Kategorie "unterschiedliche Ansichten vertreten"?). Kommt natürlich drauf an, was man unter "Konflikte austoben" versteht. Wieder so ne graduelle Sache, keineswegs absolute.

Das wird man heute Abend bewerten können, wenn alle Reden gehalten und alle Flaggen geschwenkt wurden.
Allahu & Erdogan akbar!
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13138
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Der Reichstagsbrand auf türkisch?

Beitragvon H2O » So 31. Jul 2016, 08:33

Jekyll hat geschrieben:(31 Jul 2016, 09:14)

Ja, bestimmt stellen sich Rechtsextremisten unter "freiheitliche Demokratie" etwas anderes vor.
Sicher ist das so; nur würde es mir zu denken geben, wenn sich in die Reihe der Protestierer auch Linke, Grüne und Liberale eingliedern. Dann ist da wohl doch etwas nicht in guter Ordnung. Daß die Regierungsparteien sich von solchen Bekundungen fern halten, hat etwas mit Verantwortung für die Außenpolitik zu tun.

So pauschal kann man das nicht sagen (ideal und real bitte nicht zusammenschwurbeln). Extremistische Ansichten zu vertreten kann durchaus zu Konsequenzen führen. Auch im Westen gibt es Recht und Ordnung.

Na klar, anders geht das Zusammenleben doch gar nicht! Nur eben sind die Grenzen der westlichen Meinungsfreiheit schon sehr weit gefaßt; diese Meinungsfreiheit ist schon ein besonders kostbarer Besitzstand.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13138
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Der Reichstagsbrand auf türkisch?

Beitragvon H2O » So 31. Jul 2016, 08:50

Jekyll hat geschrieben:(31 Jul 2016, 09:20)

Da gibt es halt nur einen graduellen Unterschied, selbst in der Routine des Normalzustandes. Man stelle sich vor, es herrscht Ausnahmezustand im Westen (Guantanamo? Abu Ghreib? Oder gar Angriffskriege??).
Ich kann mich an keine Demonstrationen zur Rückenstärkung solcher Verbrechen erinnern. Sie etwa?
Auch das kann man nicht so pauschal sagen (fällt sowas nicht in die Kategorie "unterschiedliche Ansichten vertreten"?). Kommt natürlich drauf an, was man unter "Konflikte austoben" versteht. Wieder so ne graduelle Sache, keineswegs absolute.
Allahu & Erdogan akbar!

Das Ding ist schon grenzwertig; immerhin hat das BVG unmittelbare Ansprachen Erdogans zu den Demonstranten untersagt. Mich wundert, daß ein Regierungspolitiker (Sportminister?) aus der Türkei hier überhaupt das Wort ergreifen darf. Na, man wird sehen, was er vorträgt, und welche Wirkung der Vortrag haben wird. Daraus folgen weitere Schritte der Bundesregierung... oder auch nicht.
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Der Reichstagsbrand auf türkisch?

Beitragvon Fadamo » So 31. Jul 2016, 08:51

schelm hat geschrieben:(30 Jul 2016, 15:16)

Mich würde mal interessieren, wozu die überhaupt stattfindet ? Wieso muss in D pro und contra Erdogan demonstriert werden ? Was geht uns die türkische Innenpolitik an ?


Was geht uns die ukrainische,die russische die irakische,die chinesische innenpolitik an ?
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13138
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Der Reichstagsbrand auf türkisch?

Beitragvon H2O » So 31. Jul 2016, 08:54

Fadamo hat geschrieben:(31 Jul 2016, 09:51)

Was geht uns die ukrainische,die russische die irakische,die chinesische innenpolitik an ?


Wurde hier für oder gegen diese Innenpolitiken demonstriert; womöglich noch von Russen, Irakern oder Chinesen?
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9383
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Der Reichstagsbrand auf türkisch?

Beitragvon Jekyll » So 31. Jul 2016, 09:00

H2O hat geschrieben:(31 Jul 2016, 09:54)

Wurde hier für oder gegen diese Innenpolitiken demonstriert; womöglich noch von Russen, Irakern oder Chinesen?
Leben hier 3 Millionen Russen, Iraker oder Chinesen?
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Der Reichstagsbrand auf türkisch?

Beitragvon Fadamo » So 31. Jul 2016, 09:00

H2O hat geschrieben:(31 Jul 2016, 09:54)

Wurde hier für oder gegen diese Innenpolitiken demonstriert; womöglich noch von Russen, Irakern oder Chinesen?



Was jetzt noch nicht ist,kann ja noch werden.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9383
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Der Reichstagsbrand auf türkisch?

Beitragvon Jekyll » So 31. Jul 2016, 09:10

H2O hat geschrieben:(31 Jul 2016, 09:50)

Ich kann mich an keine Demonstrationen zur Rückenstärkung solcher Verbrechen erinnern. Sie etwa?
Die Widersprüchlichkeit bzw. Ungereimtheit liegt eher im Bezug auf das Ideal "westlich", das Sie immer wieder so hoch halten, weniger in irgendwelchen sekundären Erscheinungen in der konkreten Ebene.

Das Ding ist schon grenzwertig; immerhin hat das BVG unmittelbare Ansprachen Erdogans zu den Demonstranten untersagt. Mich wundert, daß ein Regierungspolitiker (Sportminister?) aus der Türkei hier überhaupt das Wort ergreifen darf.
Also, bei amerikanischen (Möchtegern-)Präsidenten war das bis jetzt kein Problem gewesen. Dabei leben hierzulande keine 3 Mio Amerikaner.

Na, man wird sehen, was er vorträgt, und welche Wirkung der Vortrag haben wird. Daraus folgen weitere Schritte der Bundesregierung... oder auch nicht.
Ja, wir werden sehen, inwieweit man mit diversen Werten umzugehen weiß...hüben wie drüben.
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8484
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Der Reichstagsbrand auf türkisch?

Beitragvon Welfenprinz » So 31. Jul 2016, 09:11

Natürlich wurde in Deutschland schon zur Innenpolitik anderer Länder demonstriert. Z. B. Israel. :rolleyes:

Die Frage wie schelm sie stellt “wozu“ stellt sich schlicht und ergreifend nicht ,sie ist kein Kriterium.
Wer demonstrieren will,demonstriert.
Wenn es zugelassen wird.
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13138
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Der Reichstagsbrand auf türkisch?

Beitragvon H2O » So 31. Jul 2016, 09:25

Jekyll hat geschrieben:(31 Jul 2016, 10:10)

Die Widersprüchlichkeit bzw. Ungereimtheit liegt eher im Bezug auf das Ideal "westlich", das Sie immer wieder so hoch halten, weniger in irgendwelchen sekundären Erscheinungen in der konkreten Ebene.
Nun ja, so lange im Ideal und im Konkreten nichts zu bemängeln ist, wollen wir doch zufrieden sein.

Also, bei amerikanischen (Möchtegern-)Präsidenten war das bis jetzt kein Problem gewesen. Dabei leben hierzulande keine 3 Mio Amerikaner.

Ja, wir werden sehen, inwieweit man mit diversen Werten umzugehen weiß...hüben wie drüben.

Die USA sind unser Hauptverbündeter und eine Schutzmacht für Europa. Da erkenne ich gewisse Unterschiede zur Türkei; auch hat der US-Bewerber nicht etwa vor US-Bürgern gesprochen, sondern vor Deutschen seine künftige Politik erläutert: "Yes, we can!" Fand ich etwas merkwürdig, aber dann auch wieder sehr sympathisch. Ich kann nicht behaupten, daß ich solchen Plänen seitens Präsident Erdogan Geschmack abgewinnen könnte, schon gar nicht, wenn er hier über unsere türkischstämmigen Mitbürger Einfluß auf deutsche Innen- und Außenpolitik nehmen möchte. Die Demo ist jetzt schon grenzwertig; heute Abend wissen wir mehr.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10127
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Der Reichstagsbrand auf türkisch?

Beitragvon Nomen Nescio » So 31. Jul 2016, 09:28

Jekyll hat geschrieben:(31 Jul 2016, 08:35)

Und außerdem haben Hitler & Nazis Autobahnen gebaut und Henry Ford, DER Autohersteller von damals, war ein überzeugter Antisemit und ein Nazi-Fan (bekam sogar von den Nazis ein Orden). Jeder, der heute ein Auto fährt, ist ein bisschen Nazi (vor allem beim Fahren auf Autobahnen).

mit idiotischen vergleichen kann jeder kommen. auch ich. die holocaustverleumder, revisionisten und neonazis benützen das argument von den autobahnen sogar sehr gerne. dabei übersiehen sie - wie du auch - daß der bau der autobahnen schon in weimar begonnen war und also nicht eine errungenschaft von herrn »großverbrecher« war. für ihn war das militärisch aber eine gute sache.

henry ford war weder der erste noch der einzige autohersteller. es gab doch einen herr quandt der nota bene das vorrecht hatte als stiefvater »klumpfuß« zu haben ?
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Zinnamon
Beiträge: 1357
Registriert: Di 16. Jul 2013, 07:03

Re: Der Reichstagsbrand auf türkisch?

Beitragvon Zinnamon » So 31. Jul 2016, 10:07

Atheist hat geschrieben:(30 Jul 2016, 17:19)

Das Motto der Demo lautet "Ja zur Demokratie. Nein zum Staatsstreich", die Reden können noch nicht gesichtet werden. (...)


von Nomen Nescio
m.e. bedeutet das übersetzt »es lebe erdogan und seine maßnahmen«.(...)



Wie lautet das Motto denn nun. Kann vllt noch jemand übersetzten? :?:
Benutzeravatar
Zinnamon
Beiträge: 1357
Registriert: Di 16. Jul 2013, 07:03

Re: Der Reichstagsbrand auf türkisch?

Beitragvon Zinnamon » So 31. Jul 2016, 10:12

Jekyll hat geschrieben:(31 Jul 2016, 08:54)

Rechte und sonstige Extremisten (Hooligans, Linke, Grüne, die Splitterpartei FDP, SPD-Pubertierer...) demonstrieren gegen Erdogan...


Sagt eigentlich alles aus.


Ganz genau. Als aktueller AKP-Gutfinder (wir erinnern uns, das ist die^^nicht^^ extremistische Partei die für knapp 70.000 Suspendierungen und Verhaftungen und Todesstrafe steht) Linke, Grüne, FDP und SPD unter sonstige Extremisten zu subummieren, lässt in der Tat keinrlei Fragen offen.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10127
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Der Reichstagsbrand auf türkisch?

Beitragvon Nomen Nescio » So 31. Jul 2016, 10:24

Zinnamon hat geschrieben:(31 Jul 2016, 11:07)

Wie lautet das Motto denn nun. Kann vllt noch jemand übersetzten? :?:

Demokratie ist nicht gleich DEMOKRATIE.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Der Reichstagsbrand auf türkisch?

Beitragvon Atheist » So 31. Jul 2016, 10:49

Jekyll hat geschrieben:(31 Jul 2016, 10:00)

Leben hier 3 Millionen Russen, Iraker oder Chinesen?


Das ist mit der politischen Agitation einer AKP-dominierten Lobby-Organisation (UETD) nicht vergleichbar. Ich persönliche finde derartiges "Engagement" prinzipiell kritisch, sowohl was das deutsche im Ausland (z.B. Konrad-Adenauer-Stiftung, CDU-nah) als auch was das ausländische in Deutschland anbetrifft. Dennoch wird es beim vorliegenden Fall wohl auf konkrete Inhalte ankommen. Würde z.B. auf der Demo gefordert, hierzulande Tausende von Richtern und Justizangestellten unbegründet zu entlassen, zu enteignen und für sie die Todesstrafe rückwirkend wiedereinzuführen, oder den politischen Gegner bereits schon auf der Straße dem Lynch durch die Anhängerschaft preiszugeben, dann müssten Staatsanwaltschaft und Verfassungsschutz sich von Gesetzes wegen eingehend mit den Rednern beschäftigen.

Aber wer weiß schon, was die Organisatoren und sonstige Beteiligte unter "Ja zur Demokratie. Nein zum Staatsstreich" verstehen. Es besteht durchaus die Möglichkeit, dass dort eine andere Sicht auf Demokratie und Rechtsstaatlichkeit kommuniziert wird, als sie Erdogan derzeit praktiziert.

Jekyll hat geschrieben:(31 Jul 2016, 08:54)

Rechte und sonstige Extremisten (Hooligans, Linke, Grüne, die Splitterpartei FDP, SPD-Pubertierer...)


:rolleyes:
schelm
Beiträge: 18861
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Der Reichstagsbrand auf türkisch?

Beitragvon schelm » So 31. Jul 2016, 12:14

Welfenprinz hat geschrieben:(31 Jul 2016, 10:11)

Natürlich wurde in Deutschland schon zur Innenpolitik anderer Länder demonstriert. Z. B. Israel. :rolleyes:

Die Frage wie schelm sie stellt “wozu“ stellt sich schlicht und ergreifend nicht ,sie ist kein Kriterium.
Wer demonstrieren will,demonstriert.
Wenn es zugelassen wird.

Die Frage " Wozu " ist keine Frage ob die Demo legal ist, sie ist keine Frage nach Kriterien für oder gegen eine Genehmigung dieser Demo. Die Frage " Wozu " meint, wie die Fragestellung bereits vermuten lässt, wozu findet eine solche Demo statt ?

Der Präsident der Türken heisst Erdogan, sich mit ihm auseinander zu setzen ist Sache der Türken in der Türkei. Der Präsident der Deutschtürken heisst Gauck.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Der Reichstagsbrand auf türkisch?

Beitragvon HugoBettauer » So 31. Jul 2016, 14:10

Stephan hat geschrieben:(29 Jul 2016, 09:22)

Nun ja, die Realität ist eine völlig andere

Welche? :D

Etwas detaillierter braucht es dann schon.

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast