Der Reichstagsbrand auf türkisch?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Stephan
Beiträge: 15
Registriert: So 17. Jul 2016, 16:25

Der Reichstagsbrand auf türkisch?

Beitragvon Stephan » Mo 18. Jul 2016, 09:59

Als ich vom vermeintlichen Putsch in der Türkei hörte, war mein erster Gedanke, dass es wohl ein inszenierter eines Putschisten im Amt sei. Die weitere Entwicklung hat mich darin bestärkt. Ob es ein Zufall ist, dass er nach dem jüngsten Kriegsrat der NATO stattfand, wir sich zeigen.

• Hervorzuheben wäre beispielsweise die Tatsache, dass die „Putschisten“ keine politische Erklärung abgegeben haben. Das erfolgt in der Regel umgehend, ist zwingend und liegt in der Natur der Sache. Die Besetzung der Medien wäre dazu vorrangig.
• Absurd ist, dass statt dessen die „Putschisten“ das Parlament zerschießen und den Sitz des ursächlichen und für sie opponenten Staatsoberhauptes schonen. Das leere Parlamentsgebäude hat im Putschgeschehen weder eine politische noch eine strategische Bedeutung. Bedeutung hat deren Stilllegung nur für Psychopathen, die die absolute Diktatur, den totalen Krieg gegen das eigene Volk, anstreben und vollziehen.
• Offenbarend ist auch, dass bereits mit Beginn der Ereignisse eine Verhaftungswelle gemäß vorher erstellter schwarzer Liste begann. Man war sich somit dem Verlauf der Ereignisse und der eignen Schritte sicher.

Das Ganze riecht nach Reichstagsbrand auf türkische Art. Das kurzfristige und strategische Ziel, sowie der Dilettantismus der Ausführung dessen, entspricht auch dem der damaligen Zündler: Eine Großtürkei, ein Führer, ein Land und Staat, in dem nur muslimisch gleichgeschaltete Menschen türkischer Nation, somit angeblich kulturell und genetisch Überlegene, eine Rolle spielen. In dem Kontext werden seit Monaten nicht nur tausende kurdischen Bürger des Landes in einem Bürgerkrieg abgeschlachtet. Die EU, NATO, BRD, ihre Medien oder die überseeischen Alleinvertreter allein wahrer Menschenrechte schauen bekanntlich zu.
Ein anderer Aspekt ist die dramatische Militarisierung und Verrohung der Sprache in der Türkei und nicht nur dort. Floskeln wie das „gnadenlose Vorgehen gegen diese Krebsvieren und Metastasen“ oder die „Säuberung des Staates von Elementen“ sind Beispiele. Bemerkenswert ist auch, dass das Geschehen als ein Geschenk Gottes benannt wird. 1933 war das Handeln von Führer und Anstiftern „von der Vorsehung bestimmt“ und eine Variante dessen. Wie beim Reichstagsbrand ist es nur eine Frage der Zeit, bis erste Bekenntnisse vermeintlich reuiger Sünder oder unter Folter Gebrochener, scheinbar der Legitimation des nun folgenden noch offeneren Terrors dienen. Jetzt sind und werden die Anhänger von Erdogans Erzfeind Fethullah Gülen oder die dazu erklärten, gemeinsam mit den Kurden, den Resten an Armeniern und anderen Geeigneten, zu den Juden und Vaterlandsverrätern der Türkei.

Interessant wird sein zu beobachten, wie sich die Jagd auf sie in der BRD darstellt und wie linkisch deren Administration mit der Situation umgehen wird.
Benutzeravatar
Billabong
Beiträge: 637
Registriert: Do 2. Apr 2015, 20:44

Re: Der Reichstagsbrand auf türkisch?

Beitragvon Billabong » Mo 18. Jul 2016, 11:00

Der angebliche Putschversuch ist so offensichtlich eine von Erdogan initiierte Aktion. Ich frage mich, warum die internationale Presse dies immer noch so zurückhaltend in Betracht zieht.
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 3754
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: München

Re: Der Reichstagsbrand auf türkisch?

Beitragvon Antonius » Mo 18. Jul 2016, 17:09

Billabong hat geschrieben:(18 Jul 2016, 12:00)
Der angebliche Putschversuch ist so offensichtlich eine von Erdogan initiierte Aktion. Ich frage mich, warum die internationale Presse dies immer noch so zurückhaltend in Betracht zieht.
Ja, den Eindruck habe ich auch.
Oder müssen wir das jetzt nochmals 12 Jahre durchstehen? :?:
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 1549
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: Der Reichstagsbrand auf türkisch?

Beitragvon Eiskalt » Di 19. Jul 2016, 10:58

Die Frage ist ja nun:
Welche Nachrichten sind wahr und welche sind falsch?
Die Behauptungen der türkischen Medien kann man kaum für bare Münze halten.
Bei anderen ausländischen stellt sich die Frage ggf auch bzw sind die Quellen in Ordnung.

Das der Putsch inszeniert war, dafür spricht zwar vieles, aber es wurden Putschisten öffentlich vorgeführt, das spricht eher gegen eine Inszenierung im klassischen Sinn.

Möglich sind eigentlich folgende Versionen:

-Ein tatsächlicher Putsch einiger Militärs aus freiem Willen
-Ein von Erdogan inszenierter Putsch bei dem einige Militärs aufgestachelt wurden
-Ein tatsächlicher Putsch einiger Militärs, der aber früh erkannt wurde und daher Militärs zu Hast verleitet hat.


Wenn man sich den Putsch ansieht, dann muss man sagen, das er schnell zerschlagen war, ziemlich diletantisch geführt.
Was verwundert angesichts der Erfahrung der türkischen Militärs mit Putschen.

Zwar ist das nicht auszuschliessen das hier DIletanten am Werk gewesen sind, aber das kann alles kein Zufall gewesen sein.
Es bliebe ansonsten das der Putsch drohte aufzufliegen und die Militärs überhastet reagiert haben.
Aber selbst dazu wirkte das einfach zu schlecht. Fehlende Medien nicht besetzt, keine Ministerposten umgehend ausgetauscht.
Panzer am frühen Freitagabend, wenn die Menschen noch unterwegs sind, statt unter der Woche mitten in der Nacht...

Die schnellen Verhaftungen und die angeblichen Listen sprechen auch eine andere Sprache, wenn es diese Listen gegeben hat, dann weil diese schon lange entfernt werden sollten und man nun die Chance ergriffen hat
oder weil man von dem Putsch wusste und sich vorbereitet hat.

Unschlüssig bin ich daher zwischen:

Man wusste das ein Putsch geplant war, hat die Putschisten zu einer verfrühten Aktion gerieben und das Ergebnis ausgenutzt oder der Putsch war inszeniert.
Vertraute von Erdogan haben eine kleine Klientel innerhalb des Militärs verführt.
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 4772
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Der Reichstagsbrand auf türkisch?

Beitragvon firlefanz11 » Mi 20. Jul 2016, 11:40

Andere Theorien lauten derart, dass die CIA versucht hat mit dem Putsch jemand dort an die Führung zu bringen, der stuerbarer ist als Adolf Erdogan (siehe Persien damals).
Ich denke aber mittlerweile auch er war von ihm selbst inszeniert...
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Der Reichstagsbrand auf türkisch?

Beitragvon HugoBettauer » Do 21. Jul 2016, 17:38

In der Türkei gibt es keine Konflikte mit Kurden allgemein. Nur mit Radikalen
Stephan
Beiträge: 15
Registriert: So 17. Jul 2016, 16:25

Re: Der Reichstagsbrand auf türkisch?

Beitragvon Stephan » Fr 22. Jul 2016, 12:41

Auch dieser Aspekt von Firlefanz ist eine Überlegung wert und damit der, warum es seit langer Zeit zur de facto Faschistisierung der Türkei im Namen der Verteidigung angeblicher Demokratie und Freiheit kommt. Das ist aber eine Entwicklung, die es nicht nur in der Türkei gibt!

Die USA haben vollziehen seit Jahrzehnten im Kontext ihres globalen Wahns eine Strategie der Destabilisierung, des Zwang zur Kniefälligkeit und/oder Endindividualisierung von Regionen, Staaten und der Menschen und das nicht nur außerhalb der USA. Ihre ökonomische, politische und kulturelle Kriegsführung, darunter die digitale, die sogenannten Freihandelsabkommen oder ihre NATO, sind nur einige der Mittel zu dem Zweck. Die Türkei eignete sich schon immer bestens zur weitere Destabilisierung der Region, der Beziehungen zu Russland oder der EU, somit dem potenziellen wirtschaftlichen und politischen Konkurrenten der USA. Das Warum übergehe ich hier.
Nicht ausgeschlossen, dass die USA, wie bei ihren Militärputschen in Griechenland, Argentinien, Uruguay, Guatemala, Panama, Brasilien, Chile, Korea, Indonesien, Kongo, Thailand, Burma, unzähligen Staaten Afrikas und ..., mittels der von ihnen stark dominierten, weil in den USA ausgebildeteten und für ihre Dienste arbeitenden Militärs, für ihre Zwecke aktiv wurden. Der Soziopath Erdorgan ist zudem nicht nur aufgrund seines System der Korruption oder Beziehungen zum IS durch die USA erpressbar.
Stephan
Beiträge: 15
Registriert: So 17. Jul 2016, 16:25

Re: Der Reichstagsbrand auf türkisch?

Beitragvon Stephan » Fr 22. Jul 2016, 12:47

HugoBettauer hat geschrieben:(21 Jul 2016, 18:38)

In der Türkei gibt es keine Konflikte mit Kurden allgemein. Nur mit Radikalen


Was ist eine übergreifende Definition von "Radikalen" und was ist allgemein?
Stephan
Beiträge: 15
Registriert: So 17. Jul 2016, 16:25

Re: Der Reichstagsbrand auf türkisch?

Beitragvon Stephan » Fr 22. Jul 2016, 12:55

Billabong hat geschrieben:(18 Jul 2016, 12:00)

Der angebliche Putschversuch ist so offensichtlich eine von Erdogan initiierte Aktion. Ich frage mich, warum die internationale Presse dies immer noch so zurückhaltend in Betracht zieht.


Weil es keine Aufgabe der Medien ist substanziell zu informieren oder gar die auch von ihnen verblödete Masse zu animieren Dinge im Zusammenhang zu betrachten. Das Gegenteil ist ihre Aufgabe. Dass die Medien auch eine Ware sind, also eine Doppelfunktion haben, ist ein anderer Aspekt dessen.
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Der Reichstagsbrand auf türkisch?

Beitragvon HugoBettauer » Fr 22. Jul 2016, 12:55

Die Allgemeinheit ist der gut integrierte Staatsbürger kurdischer Abstammung.
Der Radikale ist der PKK-Kämpfer mit Gewehr oder Sprengstoff.
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Der Reichstagsbrand auf türkisch?

Beitragvon Atheist » Fr 22. Jul 2016, 13:07

HugoBettauer hat geschrieben:(22 Jul 2016, 13:55)
Der Radikale ist der PKK-Kämpfer mit Gewehr oder Sprengstoff.


Da gäbe es noch den gelangeweilten Kurden in Celle, der zuweilen mit der halben Sippe z.B. nach Hannover fährt, um sich mit Türken zu schlagen. Derartige Streitereien unter türkisch-/kurdischstämmigen Nationalisten sind dort keine Seltenheit.
"Wir Diskordier müssen auseinanderhalten!" (unbekannter Weiser)
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Der Reichstagsbrand auf türkisch?

Beitragvon HugoBettauer » Fr 22. Jul 2016, 13:17

Atheist hat geschrieben:(22 Jul 2016, 14:07)

Da gäbe es noch den gelangeweilten Kurden in Celle, der zuweilen mit der halben Sippe z.B. nach Hannover fährt, um sich mit Türken zu schlagen. Derartige Streitereien unter türkisch-/kurdischstämmigen Nationalisten sind dort keine Seltenheit.

Das wäre aber eher ein Fall für wahlweise Innere Sicherheit 21, Sport 6 oder Integration 80, nicht fürs Türkeiforum.
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Der Reichstagsbrand auf türkisch?

Beitragvon Atheist » Fr 22. Jul 2016, 13:24

HugoBettauer hat geschrieben:(22 Jul 2016, 14:17)

Das wäre aber eher ein Fall für wahlweise ... Sport 6 ..., nicht fürs Türkeiforum.


:D :D

Wobei eine gewisse Verbindung zur türkischen Innenpolitik besteht, denn es ist der konkrete Ablauf des Kurdenkonfliktes in der Türkei der Anlässe dafür bietet, es hierzulande nach allen Rgeln der Kunst knallen zu lassen.
"Wir Diskordier müssen auseinanderhalten!" (unbekannter Weiser)
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Der Reichstagsbrand auf türkisch?

Beitragvon HugoBettauer » Fr 22. Jul 2016, 13:26

:D Ich denke, Stephans ursprüngliche Frage an mich ist beantwortet, oder?
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Der Reichstagsbrand auf türkisch?

Beitragvon Atheist » Fr 22. Jul 2016, 13:44

Habe sie erst jetzt gelesen... :x
"Wir Diskordier müssen auseinanderhalten!" (unbekannter Weiser)
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2047
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Der Reichstagsbrand auf türkisch?

Beitragvon Kardux » Fr 22. Jul 2016, 17:53

HugoBettauer hat geschrieben:(21 Jul 2016, 18:38)

In der Türkei gibt es keine Konflikte mit Kurden allgemein. Nur mit Radikalen


Seit wann existiert denn die radikale PKK? Na, Türkei- Kenner?
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2047
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Der Reichstagsbrand auf türkisch?

Beitragvon Kardux » Fr 22. Jul 2016, 18:01

HugoBettauer hat geschrieben:(22 Jul 2016, 13:55)

Die Allgemeinheit ist der gut integrierte Staatsbürger kurdischer Abstammung.
Der Radikale ist der PKK-Kämpfer mit Gewehr oder Sprengstoff.


Alleine schon die Rhetorik verrät Ihre Gesinnung.

Die Begriffe integriert (=assimiliert) und Abstammung (=türkisiert) schreien gerade zu nach türkischem Rassismus. Nur ein assimilierter Kurde, ist ein guter Kurde. Nur solche die sich als Türken bezeichnen und nebenbei erwähnen einen kurdischen Großvater zu haben (Abstammung) sind gute "Kurden". Das sind die gut integrierten "Kurden". Abstammung steht für Vergangenheit und nicht die Gegenwart.

Der Radikale ist auch der Kurde mit dem Stift (Menschenrechtsaktivisten) oder derjenige der sich schlichtweg als Kurde sieht und es nicht nötig hat von irgendeiner Abstammung zu schwafeln.

Sie können die PKK nicht von den Kurden trennen, und Sie können die türkische Kolonisation Kurdistans nicht wegreden. Wenn Sie hierzu Gegenargumente haben, dann nur zu. Falls nicht, sollten Sie es in Zukunft lassen turkofaschistische Stammtischparolen heraus zu hauen.
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 10941
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 14:40
Benutzertitel: mit Augenmaß
Wohnort: Franken

Re: Der Reichstagsbrand auf türkisch?

Beitragvon NMA » Fr 22. Jul 2016, 18:17

Und wenn dieser Putsch tatsächlich echt war, ändert das auch nichts an der Richtigkeit des Vergleichs mit dem Reichstagsbrand. Die Demokratie wird abgeschafft und die Menge jubelt. Was nun wirklich war, interessiert da doch schon niemand mehr. Mit viel Hurra in die Vergangenheit. Selbst in Nürnberg schwingen die Türken ihre Flaggen, obwohl die EM längst vorbei ist. Gratulation.
Angst ist ein schlechter Ratgeber
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 27653
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Der Reichstagsbrand auf türkisch?

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 22. Jul 2016, 18:22

NMA hat geschrieben:(22 Jul 2016, 19:17)

Selbst in Nürnberg schwingen die Türken ihre Flaggen...

Sieht so gelungene Integration aus? Wohl eher nicht, diese Leute haben eine engere Bindung zu ihrer alten Heimat (oder die der Eltern/Großeltern) als zur neuen. Das kann nicht funktionieren.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
William
Beiträge: 4266
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: Der Reichstagsbrand auf türkisch?

Beitragvon William » Fr 22. Jul 2016, 18:32

firlefanz11 hat geschrieben:(20 Jul 2016, 12:40)

Andere Theorien lauten derart, dass die CIA versucht hat mit dem Putsch jemand dort an die Führung zu bringen, der stuerbarer ist als Adolf Erdogan (siehe Persien damals).
Ich denke aber mittlerweile auch er war von ihm selbst inszeniert...


Ob es damals bei Adolf so lief ist auch nur eine Theorie, wenngleich denkbar, aber eben durch nichts bewiesen.

Was derzeit für eine heimliche Einmischung der Amis sprechen könnte, ist deren Wirtschaft, welche langsam in eine Rezession abgleitet. Ein Krieg könnte sie ankurbeln. Mal sehen wie sie sich die nächste Zeit so zur Türkei äußern und ob ein derartiger Verdacht bestätigt werden kann.
Interessant wird auch wie sich die EU und allen voran D gegenüber Erdogan in Zukunft verhalten werden.
Es ist schon eine komische Beziehung und birgt gewisse Gefahren, insbesondere weil die Türkei in der NATO ist.

Ich habe den Putsch schon am ersten Tag für fingiert erklärt, weil ich mir sicher war dass die Sache stinkt. Wer ist so dumm und beschädigt ein Regierungsgebäude das keinerlei strategische Wirkung hat und sich zu dieser Zeit kein einziger Regierungsbeamte befindet?
Erdogan hält sein Volk und die Welt augenscheinlich für vollkommen bescheuert. Ich ihn auch, zudem für einen geistesgestörten Diktator, aber das hat wohl handfeste Gründe.

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast