Wie sollte sich das Ausland angesichts des Untergangs der türkischen Republik verhalten?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3323
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: The sun will shine tomorrow.
Wohnort: Deutschland

Re: Wie sollte sich das Ausland angesichts des Untergangs der türkischen Republik verhalten?

Beitragvon Boraiel » So 17. Jul 2016, 15:45

Der Neandertaler hat geschrieben:Hallo Atheist.
Atheist hat geschrieben:
Hast dir wohl Sultan Erdi zum Vorbild genommen!?
Ich glaube noch nichtmal, daß er das Wort Vorbild überhaupt kennt! Geschweige denn - er hat ja noch nicht mal Grundkenntnisse, was Rechtststaat bedeutet. Rechtsstaat bedeutet nämlich nicht zwangsläufig das Gegenteil von Linksverkehr.

:D Der letzte Satz ist echt gut. :thumbup:
Der Neandertaler hat geschrieben:Boraiel - Nachhilfe:
zur Einstufung einer "terroristischen Vereinigung" oder zu einer "Kriminellen Vereinigung" - was eh schon ein Unterschied ist, gibt es festdefinierte Regeln im Strafgesetzbuch - dazu braucht es keinen "parlamentarischen Mehrheitsbeschluss"

Dankeschön, ich habe noch mal darüber nachgedacht und sehe nun ein, dass es besser ist, wenn Regierung oder Strafverfolgungsbehörden eine (vorläufige) Einstufung treffen, gegen die man klagen kann. Bei inländischen Organisationen könnte der Weg über den parlamentarischen Mehrheitsbeschluss unerwünschte Folgen haben.
Der Seiende als das Zeitliche ist in seiner ganzen zeitlichen Erstreckung aus der Ewigkeit des Seins zur Gegenwart ermächtigt.
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Wie sollte sich das Ausland angesichts des Untergangs der türkischen Republik verhalten?

Beitragvon Atheist » So 17. Jul 2016, 15:49

Boraiel hat geschrieben:(17 Jul 2016, 16:28)

Wer auch immer das macht, ob der Verfassungsschutz, Richter, der europäische Ministerrat, es sollte getan werden.

Auch richtig. So kommt vieles zustande. Weil Menschen es so wollten.
Vorbild ist am ehesten Mr. Jefferson (<-- siehe Avatarbild) :)


Ist mir kein Begriff. Mein Fund auf die Schnelle:

"Commerce with all nations, alliance with none, should be our motto." --Thomas Jefferson to T. Lomax, 1799.



"I am for free commerce with all nations, political connection with none, and little or no diplomatic establishment. And I am not for linking ourselves by new treaties with the quarrels of Europe, entering that field of slaughter to preserve their balance, or joining in the confederacy of Kings to war against the principles of liberty." --Thomas Jefferson to E. Gerry, 1799.


https://www.nolanchart.com/article9600- ... icism-html

Hört sich eher nach Isolationismus und Freihandel als nach Interventionismus (Einmischung in Türkeis Innenpolitik) und Protektionismus (Schutzzölle, gar vollständiger Importverbot) an. Zu ethnischen oder ideologischen Säuberungen finde ich nichts. Hoffe aber, dass er dagegen war.
"Wir Diskordier müssen auseinanderhalten!" (unbekannter Weiser)
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Wie sollte sich das Ausland angesichts des Untergangs der türkischen Republik verhalten?

Beitragvon Atheist » So 17. Jul 2016, 15:53

Der Neandertaler hat geschrieben:(17 Jul 2016, 16:37)

Hallo Atheist.Ich glaube noch nichtmal, daß er das Wort Vorbild überhaupt kennt! Geschweige denn - er hat ja noch nicht mal Grundkenntnisse, was Rechtststaat bedeutet. Rechtsstaat bedeutet nämlich nicht zwangsläufig das Gegenteil von Linksverkehr.


Nun ja, Kenntnisse scheinen bei ihm durchaus vorhanden zu sein. So jedenfalls meine Befürchtung.
"Wir Diskordier müssen auseinanderhalten!" (unbekannter Weiser)
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1076
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: Wie sollte sich das Ausland angesichts des Untergangs der türkischen Republik verhalten?

Beitragvon Der Neandertaler » So 17. Jul 2016, 15:59

Hallo Atheist.
Atheist hat geschrieben:Nun ja, Kenntnisse scheinen bei ihm durchaus vorhanden zu sein. So jedenfalls meine Befürchtung.
Befürchtung ist gut! Ja, was ein Buch ist. Hoffnung besteht dahingehend, daß er ein Wörterbuch findet, was zu seiner Welt paßt?
Ich befürchte allerdings, daß es eine neuere Ausgabe ist, worin etwa Begriffe wie Demokratie und/oder Rechstaatlichkeit nicht mehr erklärt werden, weil sie sowieso selbstverständlich sind ... sie also jeder wissen sollte?!?
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Benutzeravatar
theo
Beiträge: 5993
Registriert: Di 3. Jun 2008, 16:52
Benutzertitel: Anachronist

Re: Wie sollte sich das Ausland angesichts des Untergangs der türkischen Republik verhalten?

Beitragvon theo » So 17. Jul 2016, 16:20

Atheist hat geschrieben:(17 Jul 2016, 16:12)

Warum ist die AKP eine terroristische Vereinigung?


also - ich weiß nicht wie sehr die Türkei an der Entstehung des IS beteiligt war - zumindest wurde diese Terrororganisation zeitweise durch die türkische Regierung/Geheimdienste. Allerdings dürfte das auch für die USA und deren Geheimdienst zutreffen, die in ihrer Geschichte am Aufbau von Terrororganisationen beteiligt gewesen ist.

Macht das die Regierungen in den USA oder der Türkei deswegen automatisch zu terroristischen Vereinigungen?
Zumindest müssen die sich unangenehme Fragen gefallen lassen. Die Welt ist einfach zu komplex, um alles nach
gleichen Maßstäben zu messen.
Demokratie ist zu wichtig, um sie dem Volk zu überlassen.
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Wie sollte sich das Ausland angesichts des Untergangs der türkischen Republik verhalten?

Beitragvon Atheist » So 17. Jul 2016, 16:23

theo hat geschrieben:(17 Jul 2016, 17:20)
Allerdings dürfte das auch für die USA und deren Geheimdienst zutreffen, die in ihrer Geschichte am Aufbau von Terrororganisationen beteiligt gewesen ist.


Die CIA als eine terroristische Vereinigung? Welch überaus vernünftige Ansicht! :D
"Wir Diskordier müssen auseinanderhalten!" (unbekannter Weiser)
Benutzeravatar
theo
Beiträge: 5993
Registriert: Di 3. Jun 2008, 16:52
Benutzertitel: Anachronist

Re: Wie sollte sich das Ausland angesichts des Untergangs der türkischen Republik verhalten?

Beitragvon theo » So 17. Jul 2016, 16:27

Atheist hat geschrieben:(17 Jul 2016, 17:23)

Die CIA als eine terroristische Vereinigung? Welch überaus vernünftige Ansicht! :D



ich fürchte nur, dass - wenn man die Maßstäbe zu streng ansetzt, dass dann wohl kaum eine Großmacht übrig bliebe, die
dann nicht als terroristische Vereinigung Vereinigung gilt, denn alle Geheimdienste dürften in der Vergangenheit Dreck
am Stecken haben.
Demokratie ist zu wichtig, um sie dem Volk zu überlassen.
Benutzeravatar
holymoly
Beiträge: 2184
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 15:35
Wohnort: NRW

Re: Wie sollte sich das Ausland angesichts des Untergangs der türkischen Republik verhalten?

Beitragvon holymoly » So 17. Jul 2016, 16:47

Yossarian hat geschrieben:(17 Jul 2016, 12:17)

Angesichts dessen dass die Putschisten mit Kampfhubschraubern und MGs in die Menge feuern ließen leider keine Überraschung.
https://mobile.twitter.com/michaelh992/ ... 68/video/1

Das soll eine Rechtfertigung oder Erklärung sein?
Alles was du sagst, sollte wahr sein. Aber nicht alles was wahr ist, solltest du auch sagen

Voltaire
Benutzeravatar
harry52
Beiträge: 1333
Registriert: Fr 30. Jan 2015, 09:35

Re: Wie sollte sich das Ausland angesichts des Untergangs der türkischen Republik verhalten?

Beitragvon harry52 » So 17. Jul 2016, 17:18

theo hat geschrieben:also - ich weiß nicht wie sehr die Türkei an der Entstehung des IS beteiligt war - zumindest wurde diese Terrororganisation zeitweise durch die türkische Regierung/Geheimdienste....

geduldet, toleriert, nicht aktiv bekämpft wurde.
Ja, da hast Du Recht. Die Türkei hat sich lange Zeit nicht mit dem IS angelegt und dafür gibt es aber auch gute Gründe und nicht nur böse Gründe, oder Absichten. Die Türkei hat im eigenen Land leider auch sehr viele radikale Islamisten und man wollte sich weder mit denen verkrachen, noch mit dem IS, um Anschläge zu vermeiden, weil man wirtschaftlich sehr abhängig vom Tourismus ist.

Lange Zeit hat das ja auch funktioniert
und man mag von Erdogan denken, was man will, aber das war weder besonders dumm, noch war es böse gemeint. Am Ende ist diese Taktik nicht aufgegangen, weil der IS jetzt von allen seiten bekämpft wird und mit dem Rücken zur Wand steht, aber jahrelang hat das funktioniert.

theo hat geschrieben:Allerdings dürfte das auch für die USA und deren Geheimdienst zutreffen, die in ihrer Geschichte am Aufbau von Terrororganisationen beteiligt gewesen ist.

Auch bei den Aktivitäten der Amis sollte man stets genau hingucken.
Sehr oft war das gut gemeint und ich sehe nicht, dass plumper Antiamerikanismus, der sich das nicht genau anguckt, uns bei solchen Themen weiterhelfen. Also bitte auch hier stets genau hingucken (*) und darüber nachdenken, was die USA befürchtet haben und was sie verhindern wollten.

Im Kampf gegen den Kommunismus und radikalen Islamismus sind ganz sicher auch viele Fehler gemacht worden,
aber ich bin froh, dass meine Kinder und ich nicht unter die Herrschaft von Irren Massenmördern und Kinderschändern wie die Kims, Mao, Gaddafi ... geraten sind und dass der dritte Weltkrieg (noch) nicht stattgefunden hat. Wir leben in einem wirtschaftlich enorm erfolgreichen Land, dass sich viele soziale Errungenschaften leisten kann und verantwortlich dafür sind auch die USA und ganz bestuimmt nicht Honeckers einstige Schleimer, oder das dämliche Rechtspopulistenpack von der AfD.

(*)Nehmen wir nur mal den Koreakrieg. Die USA haben millionen Südkoreaner vor Hunger und Mord durch die irren Kims bewahrt. Und wer sich den Vietnamkrieg anguckt sollte sich erstmal klar machen, wie viele millionen verhungert und ermordet wurden beim Nachbarn China und in der Sowjetunion. Dass die Amis, Vietnam und Thailand und andere Länder Südostasiens vor so einem möglichen Schicksal bewahren wollten, war ja auch nicht soooooooo böse.
"Gut gemeint" ist nicht das Gleiche wie "gut gemacht".
Benutzeravatar
theo
Beiträge: 5993
Registriert: Di 3. Jun 2008, 16:52
Benutzertitel: Anachronist

Re: Wie sollte sich das Ausland angesichts des Untergangs der türkischen Republik verhalten?

Beitragvon theo » So 17. Jul 2016, 17:34

harry52 hat geschrieben:(17 Jul 2016, 18:18)

geduldet, toleriert, nicht aktiv bekämpft wurde.
Ja, da hast Du Recht. Die Türkei hat sich lange Zeit nicht mit dem IS angelegt und dafür gibt es aber auch gute Gründe und nicht nur böse Gründe, oder Absichten. Die Türkei hat im eigenen Land leider auch sehr viele radikale Islamisten und man wollte sich weder mit denen verkrachen, noch mit dem IS, um Anschläge zu vermeiden, weil man wirtschaftlich sehr abhängig vom Tourismus ist.

Lange Zeit hat das ja auch funktioniert
und man mag von Erdogan denken, was man will, aber das war weder besonders dumm, noch war es böse gemeint. Am Ende ist diese Taktik nicht aufgegangen, weil der IS jetzt von allen seiten bekämpft wird und mit dem Rücken zur Wand steht, aber jahrelang hat das funktioniert.


Auch bei den Aktivitäten der Amis sollte man stets genau hingucken.
Sehr oft war das gut gemeint und ich sehe nicht, dass plumper Antiamerikanismus, der sich das nicht genau anguckt, uns bei solchen Themen weiterhelfen. Also bitte auch hier stets genau hingucken (*) und darüber nachdenken, was die USA befürchtet haben und was sie verhindern wollten.

Im Kampf gegen den Kommunismus und radikalen Islamismus sind ganz sicher auch viele Fehler gemacht worden,
aber ich bin froh, dass meine Kinder und ich nicht unter die Herrschaft von Irren Massenmördern und Kinderschändern wie die Kims, Mao, Gaddafi ... geraten sind und dass der dritte Weltkrieg (noch) nicht stattgefunden hat. Wir leben in einem wirtschaftlich enorm erfolgreichen Land, dass sich viele soziale Errungenschaften leisten kann und verantwortlich dafür sind auch die USA und ganz bestuimmt nicht Honeckers einstige Schleimer, oder das dämliche Rechtspopulistenpack von der AfD.

(*)Nehmen wir nur mal den Koreakrieg. Die USA haben millionen Südkoreaner vor Hunger und Mord durch die irren Kims bewahrt. Und wer sich den Vietnamkrieg anguckt sollte sich erstmal klar machen, wie viele millionen verhungert und ermordet wurden beim Nachbarn China und in der Sowjetunion. Dass die Amis, Vietnam und Thailand und andere Länder Südostasiens vor so einem möglichen Schicksal bewahren wollten, war ja auch nicht soooooooo böse.


NEIN-NEIN-NEIN
der Zweck heiligt nicht die Mittel!
Demokratie ist zu wichtig, um sie dem Volk zu überlassen.
Benutzeravatar
Yossarian
Beiträge: 2362
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:06
Wohnort: Franken. Nicht Bayern.
Kontaktdaten:

Re: Wie sollte sich das Ausland angesichts des Untergangs der türkischen Republik verhalten?

Beitragvon Yossarian » So 17. Jul 2016, 18:04

holymoly hat geschrieben:(17 Jul 2016, 17:47)

Das soll eine Rechtfertigung oder Erklärung sein?


Sicher, wer mit schweren Waffen in eine Gruppe Zivilisten schiesst oder Demonstranten mit dem Panzer überrollt wird keine friedliche Festnahme erwarten können, bedauerlich für den Soldaten aber eine hinreichende Erklärung.
Wenn ich einen Vogel sehe der wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt, ist es eine Ente. Und wenn der Vogel dementiert eine Ente zu sein ist es eine russische Ente.
Benutzeravatar
Yossarian
Beiträge: 2362
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:06
Wohnort: Franken. Nicht Bayern.
Kontaktdaten:

Re: Wie sollte sich das Ausland angesichts des Untergangs der türkischen Republik verhalten?

Beitragvon Yossarian » So 17. Jul 2016, 19:13

In der Zwischenzeit in Deutschland:

Erdogan Fans greifen ein Büro der Gülen Bewegung in Gelsenkirchen an:

https://mobile.twitter.com/JournalistYa ... 2257230848
Wenn ich einen Vogel sehe der wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt, ist es eine Ente. Und wenn der Vogel dementiert eine Ente zu sein ist es eine russische Ente.
Audi
Beiträge: 1629
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Wie sollte sich das Ausland angesichts des Untergangs der türkischen Republik verhalten?

Beitragvon Audi » So 17. Jul 2016, 19:16

Gleich alle ausweisen.

Bestimmt alles Einzeltäter
Benutzeravatar
holymoly
Beiträge: 2184
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 15:35
Wohnort: NRW

Re: Wie sollte sich das Ausland angesichts des Untergangs der türkischen Republik verhalten?

Beitragvon holymoly » So 17. Jul 2016, 19:45

Yossarian hat geschrieben:(17 Jul 2016, 19:04)

Sicher, wer mit schweren Waffen in eine Gruppe Zivilisten schiesst oder Demonstranten mit dem Panzer überrollt wird keine friedliche Festnahme erwarten können, bedauerlich für den Soldaten aber eine hinreichende Erklärung.

Und dann schneidet man einfach mal ein paar Kehlen durch, schwenkt die Fahne und schreit Allah ist groß.
Die geographische Nähe zum IS scheint wohl abzufärben.
Alles was du sagst, sollte wahr sein. Aber nicht alles was wahr ist, solltest du auch sagen

Voltaire
Audi
Beiträge: 1629
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Wie sollte sich das Ausland angesichts des Untergangs der türkischen Republik verhalten?

Beitragvon Audi » So 17. Jul 2016, 19:49

das ist anscheinend bei manchen im Blut. Anscheinend finden es einiger USER auch sehr nett.... Meine Fresse
Benutzeravatar
holymoly
Beiträge: 2184
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 15:35
Wohnort: NRW

Re: Wie sollte sich das Ausland angesichts des Untergangs der türkischen Republik verhalten?

Beitragvon holymoly » So 17. Jul 2016, 19:54

Yossarian hat geschrieben:(17 Jul 2016, 20:13)

In der Zwischenzeit in Deutschland:

Erdogan Fans greifen ein Büro der Gülen Bewegung in Gelsenkirchen an:

https://mobile.twitter.com/JournalistYa ... 2257230848

Die Türkei ist nicht EU kompatibel....und große Teile ihre Bevölkerung anscheinend auch nicht.
Laut der Berichterstattung steht bei den älteren Türken der Koran über dem Grundgesetz.
Menschen, die hier seit über 50 Jahre leben....unglaublich!
Alles was du sagst, sollte wahr sein. Aber nicht alles was wahr ist, solltest du auch sagen

Voltaire
Benutzeravatar
Ebiker
Beiträge: 636
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Wie sollte sich das Ausland angesichts des Untergangs der türkischen Republik verhalten?

Beitragvon Ebiker » So 17. Jul 2016, 19:56

Und nach einer von links organisierten Demo ein kurdisches Zentrum in Wien

[...]
Zuletzt geändert von Marmelada am So 17. Jul 2016, 20:36, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link entfernt
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Wasteland
Beiträge: 15491
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Wie sollte sich das Ausland angesichts des Untergangs der türkischen Republik verhalten?

Beitragvon Wasteland » So 17. Jul 2016, 19:58

holymoly hat geschrieben:(17 Jul 2016, 20:45)

Und dann schneidet man einfach mal ein paar Kehlen durch, schwenkt die Fahne und schreit Allah ist groß.
Die geographische Nähe zum IS scheint wohl abzufärben.


Willst du noch andere Beispiele für geballten Volkszorn und Lynchjustiz oder ist das Auge dann mal wieder verschlossen?
Benutzeravatar
holymoly
Beiträge: 2184
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 15:35
Wohnort: NRW

Re: Wie sollte sich das Ausland angesichts des Untergangs der türkischen Republik verhalten?

Beitragvon holymoly » So 17. Jul 2016, 19:59

Wir haben vor 50 Jahren mit dem türkischen Abwerbeabkommen voll ins Klo gegriffen.
Dieser riesige Fehler konnte nur noch durch Merkels Flüchtlingspolitik übertroffen werden. Das ist der Mega Fail.
Alles was du sagst, sollte wahr sein. Aber nicht alles was wahr ist, solltest du auch sagen

Voltaire
Benutzeravatar
holymoly
Beiträge: 2184
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 15:35
Wohnort: NRW

Re: Wie sollte sich das Ausland angesichts des Untergangs der türkischen Republik verhalten?

Beitragvon holymoly » So 17. Jul 2016, 20:02

Wasteland hat geschrieben:(17 Jul 2016, 20:58)

Willst du noch andere Beispiele für geballten Volkszorn und Lynchjustiz oder ist das Auge dann mal wieder verschlossen?

Es geht hier um die Geschehnisse in der Türkei.
Bitte keine Relativierungen auch wenn dich persönliche Gründe dazu drängen.
Alles was du sagst, sollte wahr sein. Aber nicht alles was wahr ist, solltest du auch sagen

Voltaire

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast