Wie sollte sich das Ausland angesichts des Untergangs der türkischen Republik verhalten?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
theo
Beiträge: 6076
Registriert: Di 3. Jun 2008, 16:52
Benutzertitel: Anachronist

Re: Wie sollte sich das Ausland angesichts des Untergangs der türkischen Republik verhalten?

Beitragvon theo » So 17. Jul 2016, 20:07

Ebiker hat geschrieben:(17 Jul 2016, 20:56)

Und nach einer von links organisierten Demo ein kurdisches Zentrum in Wien

https://linksunten.indymedia.org/de/node/185261


Warum verlinkst Du eigentlich immer Webseiten einer linksextremistischen Terrororganisation?
Demokratie ist zu wichtig, um sie dem Volk zu überlassen.
Wasteland
Beiträge: 15582
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Wie sollte sich das Ausland angesichts des Untergangs der türkischen Republik verhalten?

Beitragvon Wasteland » So 17. Jul 2016, 20:07

holymoly hat geschrieben:(17 Jul 2016, 21:02)

Es geht hier um die Geschehnisse in der Türkei.
Bitte keine Relativierungen auch wenn dich persönliche Gründe dazu drängen.


Mir ist schon klar das du nicht zulassen kannst das man Vergleiche anstellt. Schließlich würde das die Unsinnigkeit und vor allem Einseitigkeit deiner Aussage deutlich machen. Aber du darfst dich gerne erneut mit dir selber im Kreis drehen und glauben das verfängt.
Was geschehen ist war unmenschlich, aber keinesfalls ein Ausnahmefall. Leider.
Benutzeravatar
theo
Beiträge: 6076
Registriert: Di 3. Jun 2008, 16:52
Benutzertitel: Anachronist

Re: Wie sollte sich das Ausland angesichts des Untergangs der türkischen Republik verhalten?

Beitragvon theo » So 17. Jul 2016, 20:10

holymoly hat geschrieben:(17 Jul 2016, 20:59)

Wir haben vor 50 Jahren mit dem türkischen Abwerbeabkommen voll ins Klo gegriffen.
Dieser riesige Fehler konnte nur noch durch Merkels Flüchtlingspolitik übertroffen werden. Das ist der Mega Fail.



Die Flüchtlinge gehen wieder zurück, wenn der Krieg vorbei ist. Merkel hat mal gesagt, dass viele nicht bleiben können.
Ich erinnere auch an ihre Worte:
"Multikulti ist gescheitert - absolut gescheitert"
Demokratie ist zu wichtig, um sie dem Volk zu überlassen.
Benutzeravatar
Ebiker
Beiträge: 667
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Wie sollte sich das Ausland angesichts des Untergangs der türkischen Republik verhalten?

Beitragvon Ebiker » So 17. Jul 2016, 20:12

theo hat geschrieben:(17 Jul 2016, 21:07)

Warum verlinkst Du eigentlich immer Webseiten einer linksextremistischen Terrororganisation?


Es ist das erste Mal das ich ddiese Seite verlinke und nur um den irrwitzigen Widerspruch zu zeigen, linksextreme organisieren eine Demo auf der sich faschistische Türken austoben.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
theo
Beiträge: 6076
Registriert: Di 3. Jun 2008, 16:52
Benutzertitel: Anachronist

Re: Wie sollte sich das Ausland angesichts des Untergangs der türkischen Republik verhalten?

Beitragvon theo » So 17. Jul 2016, 20:13

holymoly hat geschrieben:(17 Jul 2016, 21:02)

Es geht hier um die Geschehnisse in der Türkei.
Bitte keine Relativierungen auch wenn dich persönliche Gründe dazu drängen.


Was in der Türkei passiert ist, ist ein Drama - ich bin ja eigentlich nicht als Türkenfreund bekannt - aber ich habe große Sorgen um das Land.
Ich verstehe jene, die Erdogan in die Schranken weisen wollen- doch mit Panzern und Flugzeugen auf das eigene Volk zu schießen ist der
falscheste Weg, um dieses Ziel zu erreichen.
Demokratie ist zu wichtig, um sie dem Volk zu überlassen.
Benutzeravatar
theo
Beiträge: 6076
Registriert: Di 3. Jun 2008, 16:52
Benutzertitel: Anachronist

Re: Wie sollte sich das Ausland angesichts des Untergangs der türkischen Republik verhalten?

Beitragvon theo » So 17. Jul 2016, 20:15

Ebiker hat geschrieben:(17 Jul 2016, 21:12)

Es ist das erste Mal das ich ddiese Seite verlinke und nur um den irrwitzigen Widerspruch zu zeigen, linksextreme organisieren eine Demo auf der sich faschistische Türken austoben.


tut mir Leid, wenn ich Dich ins falsche Licht gerückt habe aber indymedia.org
ist aus meiner Sicht eine Unterstützerplattform für Linksextremisten und Terroristen.
Demokratie ist zu wichtig, um sie dem Volk zu überlassen.
Benutzeravatar
Ebiker
Beiträge: 667
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Wie sollte sich das Ausland angesichts des Untergangs der türkischen Republik verhalten?

Beitragvon Ebiker » So 17. Jul 2016, 20:18

theo, aus meiner Sicht auch und ich halte sie für mindestens so gefährlich für die Demokratie wie Rechtsextreme. Aber zurück zum Thema
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Wie sollte sich das Ausland angesichts des Untergangs der türkischen Republik verhalten?

Beitragvon Atheist » So 17. Jul 2016, 20:20

theo hat geschrieben:(17 Jul 2016, 21:15)

tut mir Leid, wenn ich Dich ins falsche Licht gerückt habe aber indymedia.org
ist aus meiner Sicht eine Unterstützerplattform für Linksextremisten und Terroristen.


Also den Ordnungsbehörden gefällt es dort rumzustörbern.
"Wir Diskordier müssen auseinanderhalten!" (unbekannter Weiser)
Benutzeravatar
theo
Beiträge: 6076
Registriert: Di 3. Jun 2008, 16:52
Benutzertitel: Anachronist

Re: Wie sollte sich das Ausland angesichts des Untergangs der türkischen Republik verhalten?

Beitragvon theo » So 17. Jul 2016, 20:35

http://www.n-tv.de/politik/Viele-denken ... 13381.html


>>Der Putsch ist gescheitert. Der türkische Präsident nutzt seinen Triumph, um noch härter gegen
Andersdenkende vorzugehen. Die Türkei muss sich deshalb auf den Verlust fähiger Köpfe einstellen –
und Europa auf neue Flüchtlinge.<<


müssen wir nun mit noch mehr Flüchtlingen - dieses Mal Türken selbst rechnen?
ist die Türkei noch ein sicheres Herkunftsland?

um Gottes Willen - ich hoffe nicht, dass das eintreten wird
Demokratie ist zu wichtig, um sie dem Volk zu überlassen.
Audi
Beiträge: 1658
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Wie sollte sich das Ausland angesichts des Untergangs der türkischen Republik verhalten?

Beitragvon Audi » So 17. Jul 2016, 21:55

War absehbar. Keine Ahnung was sich Merkel bei Erdogan gedacht hat
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Wie sollte sich das Ausland angesichts des Untergangs der türkischen Republik verhalten?

Beitragvon Fadamo » Mo 18. Jul 2016, 06:02

Boraiel hat geschrieben:(17 Jul 2016, 13:31)



Es geht nicht darum Afrika zu helfen, nicht darum Flüchtlingen zu helfen, nicht darum die Türkei zu entlasten, sondern um Europa und das Beste für die Menschen hier in Europa, völlig egal wie schlecht es den Leuten anderswo geht.
Klare Narrative.


Wie wahr,wie wahr.
Nur darum geht es.
Man nennt dieses verhalten auch, über leichen gehen.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 2877
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Wie sollte sich das Ausland angesichts des Untergangs der türkischen Republik verhalten?

Beitragvon Julian » Mo 18. Jul 2016, 09:47

Man muss den Leuten doch endlich einmal reinen Wein einschenken.

Dazu gehört, die EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei abzubrechen. Das Land ist schlicht ungeeignet für einen EU-Beitritt, und die Türken haben ein Recht darauf, dass man ihnen dies in aller Ehrlichkeit sagt.

DIe Bundeswehrsoldaten in Incirlik gehören abgezogen, wenn deutsche Parlamentarier dort nicht willkommen sind. Der Milliarden-Flüchtlingsdeal gehört ohnehin beerdigt.

Deutschland sollte auch alles daran setzen, den Einfluss der Türkei auf die deutsche Innenpolitik zu reduzieren. Dazu gehört ein Verbot der Auslandsfinanzierung von Religionen (wie etwa bei den DITIB-Moscheen); auch einige andere türkisch-islamitische und türkisch-nationalistische Organisationen müssen verboten werden.

Letztlich müssen sich die hier lebenden Türken und Deutsche türkischer Herkunft fragen, welchem Land gegenüber sie loyal sind. Wenn das die Türkei ist, ist das vollkommen in Ordnung - dann sollen sie doch aber bitte in dieses Land zurückkehren. Wenn sie Deutschland gegenüber loyal sind, sind sie hier willkommen. Gewalttätige Demonstrationen von Erdogan-Anhängern wie in den letzten Tagen sollte es in Deutschland genauso wenig geben wie die Austragung des türkischen Wahlkampfes auf deutschem Boden.
Audi
Beiträge: 1658
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Wie sollte sich das Ausland angesichts des Untergangs der türkischen Republik verhalten?

Beitragvon Audi » Mo 18. Jul 2016, 13:18

Ich kann es nur wiederholen: So lange Türkei NATO ist, wird NICHTS passieren auch wenn Erdogan Alle Kurden um die Ecke bringt
Benutzeravatar
harry52
Beiträge: 1360
Registriert: Fr 30. Jan 2015, 09:35

Re: Wie sollte sich das Ausland angesichts des Untergangs der türkischen Republik verhalten?

Beitragvon harry52 » Mo 18. Jul 2016, 18:14

theo hat geschrieben:NEIN-NEIN-NEIN
der Zweck heiligt nicht die Mittel!

Wenn es gegen Massenmörder geht,
von denen man annehmen muß, dass sie millionen umbringen, verhungern lassen, oder in bittere Armut und Rechtlsosigkeit stürzen, dann halte ich viele Mittel für richtig. Ich bin selber jemand, der alle seine Konflikte der letzten Jahrzehnte friedlich gelöst hat und seine Kinder absolut gewaltfrei alleine groß gezogen hat, aber meine Kinder sind auch nicht wie Mao, Pol Pot, Stalin ... Manchmal gibt es keine Alternativen zur Nothilfe und Notwehr mit Waffen.

Zurück zu Erdogan:
Er spricht von: "Säuberung, Todesstrafe, Viren, Metastasen, gnadenlos ... Damit ist er zwar noch lange kein zweiter Mao, aber er spricht schon so wie ein irrer, primitiver Massenmörder und Vorsicht ist angebracht und deutliche Worte.
"Gut gemeint" ist nicht das Gleiche wie "gut gemacht".
Benutzeravatar
theo
Beiträge: 6076
Registriert: Di 3. Jun 2008, 16:52
Benutzertitel: Anachronist

Re: Wie sollte sich das Ausland angesichts des Untergangs der türkischen Republik verhalten?

Beitragvon theo » Mo 18. Jul 2016, 18:36

harry52 hat geschrieben:(18 Jul 2016, 19:14)

Wenn es gegen Massenmörder geht,
von denen man annehmen muß, dass sie millionen umbringen, verhungern lassen, oder in bittere Armut und Rechtlsosigkeit stürzen, dann halte ich viele Mittel für richtig. Ich bin selber jemand, der alle seine Konflikte der letzten Jahrzehnte friedlich gelöst hat und seine Kinder absolut gewaltfrei alleine groß gezogen hat, aber meine Kinder sind auch nicht wie Mao, Pol Pot, Stalin ... Manchmal gibt es keine Alternativen zur Nothilfe und Notwehr mit Waffen.

Zurück zu Erdogan:
Er spricht von: "Säuberung, Todesstrafe, Viren, Metastasen, gnadenlos ... Damit ist er zwar noch lange kein zweiter Mao, aber er spricht schon so wie ein irrer, primitiver Massenmörder und Vorsicht ist angebracht und deutliche Worte.


ich weiß nicht, was in der Türkei passiert ist - wer weiß das schon
aber es sieht so aus, als würde die Demokratie im Land versagen, indem es niemanden mehr gibt, der die Gewaltenteilung, die Pressefreiheit,
das Demonstrationsrecht usw. verteidigen kann.
Es steht in der Tat zu befürchten, dass da jemand seinen Machterhalt bzw. eine Machtausweitung sichert und alles aus dem Weg räumt, was
ihm zur Bedrohung werden könnte.
Aber das ist ein Problem, das die Türken selbst lösen müssen. Sie haben den Mann mehrheitlich gewählt - jetzt müssen sie ihn erdulden.
Demokratie ist zu wichtig, um sie dem Volk zu überlassen.
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 7040
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:54
Benutzertitel: einem edlen Zweck dienend

Re: Wie sollte sich das Ausland angesichts des Untergangs der türkischen Republik verhalten?

Beitragvon MoOderSo » Mo 18. Jul 2016, 20:00

Audi hat geschrieben:(18 Jul 2016, 14:18)

Ich kann es nur wiederholen: So lange Türkei NATO ist, wird NICHTS passieren auch wenn Erdogan Alle Kurden um die Ecke bringt

Naja, den Amis wird der Gute langsam zu frech.
Da wird jetzt auch schon die NATO-Mitgliedschaft zum Thema.
http://www.independent.co.uk/news/world ... 42491.html
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
Benutzeravatar
theo
Beiträge: 6076
Registriert: Di 3. Jun 2008, 16:52
Benutzertitel: Anachronist

Re: Wie sollte sich das Ausland angesichts des Untergangs der türkischen Republik verhalten?

Beitragvon theo » Mo 18. Jul 2016, 20:21

MoOderSo hat geschrieben:(18 Jul 2016, 21:00)

Naja, den Amis wird der Gute langsam zu frech.
Da wird jetzt auch schon die NATO-Mitgliedschaft zum Thema.
http://www.independent.co.uk/news/world ... 42491.html


nun zumindest machen die Amerikaner die Nato-Mitgliedschaft nicht von der Nicht-Wiedereinführung der Todesstrafe abhängig :-)
Demokratie ist zu wichtig, um sie dem Volk zu überlassen.
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Wie sollte sich das Ausland angesichts des Untergangs der türkischen Republik verhalten?

Beitragvon HugoBettauer » Mo 18. Jul 2016, 20:23

MoOderSo hat geschrieben:(18 Jul 2016, 21:00)

Naja, den Amis wird der Gute langsam zu frech.
Da wird jetzt auch schon die NATO-Mitgliedschaft zum Thema.
http://www.independent.co.uk/news/world ... 42491.html

Es gibt ja Stimmen, die nahelegen, dass die US-Regierung den Putschisten Anregungen gegeben haben könnte.
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 1549
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: Wie sollte sich das Ausland angesichts des Untergangs der türkischen Republik verhalten?

Beitragvon Eiskalt » Di 19. Jul 2016, 10:43

Die Aussagen von Erdogan, "Virus ausmerzen" und ähnliche Geifereien erinnern nicht an einen demokratischen Politiker sondern eher Politiker Marke Hitler.
Auch andere Vergleiche drängen sich auf.
Man könnte ihm höchstens zugutehalten, dass er eben ungebildet ist.
Memento mori
-Römisches Sprichwort
DieBananeGrillt
Beiträge: 388
Registriert: Di 1. Okt 2013, 19:29

Re: Wie sollte sich das Ausland angesichts des Untergangs der türkischen Republik verhalten?

Beitragvon DieBananeGrillt » Di 19. Jul 2016, 21:04

harry52 hat geschrieben:(18 Jul 2016, 19:14)

Wenn es gegen Massenmörder geht,
von denen man annehmen muß, dass sie millionen umbringen, verhungern lassen, oder in bittere Armut und Rechtlsosigkeit stürzen, dann halte ich viele Mittel für richtig. Ich bin selber jemand, der alle seine Konflikte der letzten Jahrzehnte friedlich gelöst hat und seine Kinder absolut gewaltfrei alleine groß gezogen hat, aber meine Kinder sind auch nicht wie Mao, Pol Pot, Stalin ... Manchmal gibt es keine Alternativen zur Nothilfe und Notwehr mit Waffen.

Zurück zu Erdogan:
Er spricht von: "Säuberung, Todesstrafe, Viren, Metastasen, gnadenlos ... Damit ist er zwar noch lange kein zweiter Mao, aber er spricht schon so wie ein irrer, primitiver Massenmörder und Vorsicht ist angebracht und deutliche Worte.



Phase 1 : Die Gleichschaltung im AKP- Staat läuft in vollem Umfang.
Das Attentat gegen den AKP - Führer ist mißlungen.
Es kommt zu weiteren Säuberungen und Ausschalten der Opposition.

Phase 2 : Das Volk steht bedingungslos hinter ihrem Führer und folgt ihm notfalls bis in den Tod.
Die Gleichschaltung ist nun vollständig.

Phase 3 : Der Größenwahn der AKP macht nicht mehr an den Grenzen halt, mobilisiert auch Millionen Anhänger in Deutschland und Europa, die Gegenstimmen auszuschalten und Gegner brutal zu verfolgen. Es kommt zu Bürgerkriegsähnlichen Zuständen in einigen Städten in Deutschland.

Phase 4 : Das Nato Mitgliedsland unterhält Lager für Kurden, Oppositionelle,Flüchtlinge, die zu Hunderttausenden dort eingesperrt sind.

Phase 5 : Die Türkei fühlt sich bedroht und schießt nun zurück.
Die zweitgrößte Nato - Armee überrennt Syrien, den Irak, Aserbaidschan und vertreibt die Griechen komplett aus Zypern.

Phase 6 : Rußland greift ein. Die Nato befindet sich nun im 3 . Weltkrieg......

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast