Militär in Ankara und Istanbul, Ausgangssperre verhängt, Militärputsch

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 1899
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Militär in Ankara und Istanbul, Ausgangssperre verhängt, Militärputsch

Beitragvon Elser » Mi 10. Aug 2016, 16:51

Jekyll hat geschrieben:(08 Aug 2016, 22:01)

Die Deutschen unter Adolf hatten ein rassistisches System errichtet, um die halbe Welt in Schutt und Asche zu legen. Entweder bist du total ahnungslos, was die jüngere Geschichte deines Landes angeht...willst hetzen...oder die Verbrechen Nazi-Deutschlands relativieren und verharmlosen. Wobei diese Möglichkeiten sich nicht gegenseitig ausschließen müssen.

Solche begriffliche Spielereien gehen an der Realität vorbei. Das Volk sitzt am längeren Hebel, viel mehr als je zuvor. Nur das zählt.



Oh doch, ich kenne mich mit unserer jüngeren Geschichte sehr gut aus. (Wohl gemerkt - "unseres Landes"!!! Du schreibst "deines Landes". Bist also kein Deutscher....?) Darum erschrecke ich auch immer so, wenn ich Ähnlichkeiten erkenne. Diese Ähnlichkeiten beziehen sich eher auf Deutschland 33-34. Das fing auch mit Aufmärschen und Fahnenzauber an. Außerdem ist eine gesetzmäßig gebrauchte Religion auch soetwas wie Rassismus, von der Verfolgung der Kurden mal ganz abgesehen. Zusätzlich hätten wir da noch: - Unterwanderung der Verfassung - Inhaftierung von politisch Anderdenkenden - Zensur und Journalistenverfolgung - u.a.. Ganz schön viele Ähnlichkeiten mit Nazi-Deutschland 33-34. Allerdings glaube ich auch nicht, das Edogan die halbe Welt mit Krieg überziehen wird, wie Adolf es gemacht hat. Man man kann den Status eines technologisch rückständiges Land, wie die Türkei, nicht mit dem Status Deutschland in den 30-er Jahren vergleichen - Allah sei dank!

Elser
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Militär in Ankara und Istanbul, Ausgangssperre verhängt, Militärputsch

Beitragvon Wasteland » Mi 10. Aug 2016, 17:29

Elser hat geschrieben:(10 Aug 2016, 17:51)

Oh doch, ich kenne mich mit unserer jüngeren Geschichte sehr gut aus. (Wohl gemerkt - "unseres Landes"!!! Du schreibst "deines Landes". Bist also kein Deutscher....?) Darum erschrecke ich auch immer so, wenn ich Ähnlichkeiten erkenne. Diese Ähnlichkeiten beziehen sich eher auf Deutschland 33-34. Das fing auch mit Aufmärschen und Fahnenzauber an. Außerdem ist eine gesetzmäßig gebrauchte Religion auch soetwas wie Rassismus, von der Verfolgung der Kurden mal ganz abgesehen. Zusätzlich hätten wir da noch: - Unterwanderung der Verfassung - Inhaftierung von politisch Anderdenkenden - Zensur und Journalistenverfolgung - u.a..


All das fand auch vorher schon in der Türkei statt. Erdogan macht alles genau wie seine Vorgänger der letzten 80 Jahre, nur unter anderen Vorzeichen. Ich komme nicht ganz dahinter, warum das vorher eine Demokratie gewesen sein soll, heute aber nicht.
Zudem die Aufmärsche, die Inhaftierung politisch Andersdenkender etc. pp. an etliche Staaten im 20. Jahrhundert erinnern, nicht nur an Nazideutschland.
Typisches Merkmal aller nationalistisch-autoritär aufgeblähter Staaten.
Zuletzt geändert von Wasteland am Mi 10. Aug 2016, 17:38, insgesamt 1-mal geändert.
JFK
Beiträge: 7399
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Militär in Ankara und Istanbul, Ausgangssperre verhängt, Militärputsch

Beitragvon JFK » Mi 10. Aug 2016, 17:36

Elser hat geschrieben:(10 Aug 2016, 17:51)

Oh doch, ich kenne mich mit unserer jüngeren Geschichte sehr gut aus. (Wohl gemerkt - "unseres Landes"!!! Du schreibst "deines Landes". Bist also kein Deutscher....?) Darum erschrecke ich auch immer so, wenn ich Ähnlichkeiten erkenne. Diese Ähnlichkeiten beziehen sich eher auf Deutschland 33-34. Das fing auch mit Aufmärschen und Fahnenzauber an. Außerdem ist eine gesetzmäßig gebrauchte Religion auch soetwas wie Rassismus, von der Verfolgung der Kurden mal ganz abgesehen. Zusätzlich hätten wir da noch: - Unterwanderung der Verfassung - Inhaftierung von politisch Anderdenkenden - Zensur und Journalistenverfolgung - u.a.. Ganz schön viele Ähnlichkeiten mit Nazi-Deutschland 33-34. Allerdings glaube ich auch nicht, das Edogan die halbe Welt mit Krieg überziehen wird, wie Adolf es gemacht hat. Man man kann den Status eines technologisch rückständiges Land, wie die Türkei, nicht mit dem Status Deutschland in den 30-er Jahren vergleichen - Allah sei dank!

Elser


Das was ich gefettet habe, Entspricht nicht der Realität.

Es gibt keine verfolgung vom Kurden

Es gibt keine Gesetzmäßig gebrauchte Religion, die Türkei ist nach wie vor ein Laizistisches Land.

Parlamentarischen oder durch Volksentscheid verabschiedete Verfassungsänderungen ist keine Untergrabung

Es gibt keine Inhaftierung von Oppositionellen nur aus dem Grund weil sie Oppositionelle sind.

Einzig bei Zensur hast du recht, ist nur eben Etwas dünn um den Nationalsozialismus zu Relativieren
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 1899
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Militär in Ankara und Istanbul, Ausgangssperre verhängt, Militärputsch

Beitragvon Elser » Mi 10. Aug 2016, 17:46

JFK hat geschrieben:(10 Aug 2016, 18:36)

Das was ich gefettet habe, Entspricht nicht der Realität.

Es gibt keine verfolgung vom Kurden

Es gibt keine Gesetzmäßig gebrauchte Religion, die Türkei ist nach wie vor ein Laizistisches Land.

Parlamentarischen oder durch Volksentscheid verabschiedete Verfassungsänderungen ist keine Untergrabung

Es gibt keine Inhaftierung von Oppositionellen nur aus dem Grund weil sie Oppositionelle sind.

Einzig bei Zensur hast du recht, ist nur eben Etwas dünn um den Nationalsozialismus zu Relativieren



Ja, ja und - "Niemand hat vor eine Mauer zu bauen."

Elser
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: Militär in Ankara und Istanbul, Ausgangssperre verhängt, Militärputsch

Beitragvon William » Mi 10. Aug 2016, 17:53

Elser hat geschrieben:(10 Aug 2016, 17:51)

Allah sei dank!


Das ist der Welt größtes Glück, denn eine rückständige Kultur/Religion verfügt nicht über die Mittel die Welt ernsthaft in Gefahr zu bringen.
Flippt Erdogan irgendwann aus (was derzeit nicht abwägen scheint), bekommt das Land eins auf den Deckel. Deswegen können die weiteren Entwicklungen in der Türkei auch relativ entspannt zur Kenntnis genommen werden, denn ihr fehlt wie jedem islamisch geprägten Land dieser Erde die weitreichende Macht alles in Schutt und Asche zu legen. Sie bildet keine Ausnahme, trotzdem dass sie relativ westlich geprägt ist.
Zurücklehnen und entspannen heißt die Devise. Die Türkei ist auf dem globalen Schachbrett nicht mehr als ein Bauer, der notfalls geopfert werden muss aber nie spielentscheidend sein wird.
Zuletzt geändert von William am Mi 10. Aug 2016, 17:59, insgesamt 1-mal geändert.
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Militär in Ankara und Istanbul, Ausgangssperre verhängt, Militärputsch

Beitragvon Atheist » Mi 10. Aug 2016, 17:57

William hat geschrieben:(10 Aug 2016, 18:53)

Das ist der Welt größtes Glück, denn eine rückständige Kultur/Religion verfügt nicht über die Mittel die Welt ernsthaft in Gefahr zu bringen.
Flippt Erdogan irgendwann aus (was derzeit nicht abwägen scheint), bekommt das Land eins auf den Deckel. Deswegen können die weiteren Entwicklungen in der Türkei auch relativ entspannt zur Kenntnis genommen werden, denn ihr fehlt wie jedem islamisch geprägten Land dieser Erde die weitreichende Macht alles in Schutz und Asche zu legen. Auch die teils westlich geprägte Türkei bildet hier keine Ausnahme.
Zurücklehnen und entspannen heißt die Devise. Die Türkei ist auf dem globalen Schachbrett nicht mehr als ein Bauer, der notfalls geopfert werden muss aber nie spielentscheidend sein wird.


Neues aus Pakistan

Neues über das geheime Atomwaffenprogramm der Türkei
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: Militär in Ankara und Istanbul, Ausgangssperre verhängt, Militärputsch

Beitragvon William » Mi 10. Aug 2016, 18:03



Atomwaffen sind Abschreckung, mehr nicht.
Viele Länder verfügen mittlerweile darüber, es ist daher nicht mehr so wie zu Zeiten des WW2.
Wer sie einsetzt, der wird selbst vernichtet.
A -Waffen dienen nur dazu sich diplomatisch auf Augenhöhe treffen zu können - wenn man denn will.
Der Rest entscheidet dich immer noch rein konventionell militärisch.
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Militär in Ankara und Istanbul, Ausgangssperre verhängt, Militärputsch

Beitragvon Wasteland » Mi 10. Aug 2016, 18:06

William hat geschrieben:(10 Aug 2016, 18:53)

Das ist der Welt größtes Glück, denn eine rückständige Kultur/Religion verfügt nicht über die Mittel die Welt ernsthaft in Gefahr zu bringen.
Flippt Erdogan irgendwann aus (was derzeit nicht abwägen scheint), bekommt das Land eins auf den Deckel. Deswegen können die weiteren Entwicklungen in der Türkei auch relativ entspannt zur Kenntnis genommen werden, denn ihr fehlt wie jedem islamisch geprägten Land dieser Erde die weitreichende Macht alles in Schutt und Asche zu legen. Sie bildet keine Ausnahme, trotzdem dass sie relativ westlich geprägt ist.
Zurücklehnen und entspannen heißt die Devise. Die Türkei ist auf dem globalen Schachbrett nicht mehr als ein Bauer, der notfalls geopfert werden muss aber nie spielentscheidend sein wird.


Die Zeit der grossen Eroberungskriege ist überall vorbei. Jedes Land, das sich zu weit aus dem Fenster lehnen würde, wird vernichtet, egal ob die USA, Russland oder die Türkei, dafür sind die heutigen Waffen einfach zu stark.
Es wird daher kein neo-osmanisches Reich geben, ausgeschlossen.
Die Türkei hat allerdings schon eine grosse geostrategische Bedeutung die sie ausspielen können, aufgrund ihrer geographischen Lage.
Und sie hat zwar die zweitgrößte Armee der NATO, aber sie hat abgesehen von der NATO keine Verbündeten und eigentlich nur Gegner um sich herum. (Eine Freundschaft mit Russland halte ich für ausgeschlossen)
Die Hitler/Nazi-Vergleiche sind daher um so absurder.

William hat geschrieben:(10 Aug 2016, 19:03)
Der Rest entscheidet dich immer noch rein konventionell militärisch.


Konventionell ist die Türkei durchaus ein Schwergewicht. Laut dieser Seite wird sie als achtstärkste Armee der Welt gehandelt.

http://www.globalfirepower.com/country- ... _id=turkey
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Militär in Ankara und Istanbul, Ausgangssperre verhängt, Militärputsch

Beitragvon Atheist » Mi 10. Aug 2016, 18:42

William hat geschrieben:(10 Aug 2016, 19:03)

Atomwaffen sind Abschreckung, mehr nicht.
Viele Länder verfügen mittlerweile darüber, es ist daher nicht mehr so wie zu Zeiten des WW2.
Wer sie einsetzt, der wird selbst vernichtet.
A -Waffen dienen nur dazu sich diplomatisch auf Augenhöhe treffen zu können - wenn man denn will.
Der Rest entscheidet dich immer noch rein konventionell militärisch.


Langsam musst du dich aber entscheiden, ob folgendes zutrifft oder nicht und ob hier Änderungen absehbar sind:

ihr fehlt wie jedem islamisch geprägten Land dieser Erde die weitreichende Macht alles in Schutt und Asche zu legen


Im Übrigen müssen wir über die Sinnhaftigkeit des Handelns, "alles in Schutt und Asche zu legen", gewiss nicht diskutieren.
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Militär in Ankara und Istanbul, Ausgangssperre verhängt, Militärputsch

Beitragvon Atheist » Mi 10. Aug 2016, 18:46

Wasteland hat geschrieben:(10 Aug 2016, 19:06)
Und sie hat zwar die zweitgrößte Armee der NATO, aber sie hat abgesehen von der NATO keine Verbündeten und eigentlich nur Gegner um sich herum. (Eine Freundschaft mit Russland halte ich für ausgeschlossen)


Wer nach der Devise "Der Feind meines Feindes ist mein Freund" handelt, hat zumindest verbündete Konkurrenten. Am Beispiel des NATO-Mitglieds Türkei und dem Rest der NATO wird das sehr deutlich, und zwar beiderseits.
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: Militär in Ankara und Istanbul, Ausgangssperre verhängt, Militärputsch

Beitragvon William » Mi 10. Aug 2016, 19:15

Atheist hat geschrieben:(10 Aug 2016, 19:46)

Wer nach der Devise "Der Feind meines Feindes ist mein Freund" handelt, hat zumindest verbündete Konkurrenten. Am Beispiel des NATO-Mitglieds Türkei und dem Rest der NATO wird das sehr deutlich, und zwar beiderseits.


Ohne A-Waffen wird man nicht an den Tisch gebeten sondern alsbald überrollt.
Mit ihnen kann man verhandeln. Setzt man sie jedoch ein, ist eine Weltherrschaft nicht mehr möglich weil man selbst zerstört wird.

Die Türkei hat zu wenig Mitstreiter in der Welt, wird daher niemals auf Augenhöhe der Großmächte ankommen, dafür ist das Land viel zu unterentwickelt.
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Militär in Ankara und Istanbul, Ausgangssperre verhängt, Militärputsch

Beitragvon Atheist » Mi 10. Aug 2016, 19:30

William hat geschrieben:(10 Aug 2016, 20:15)

Ohne A-Waffen wird man nicht an den Tisch gebeten sondern alsbald überrollt.
Mit ihnen kann man verhandeln. Setzt man sie jedoch ein, ist eine Weltherrschaft nicht mehr möglich weil man selbst zerstört wird.

Die Türkei hat zu wenig Mitstreiter in der Welt, wird daher niemals auf Augenhöhe der Großmächte ankommen, dafür ist das Land viel zu unterentwickelt.


Der Fehler in deiner, nun ja, Weltherrschaftsphilosophie ist die Annahme, dass die Türkei danach streben würde. Ein weiterer Fehler ist der prophetische sowie kulturkämpferische Charakter deiner Verlautbarungen.
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: Militär in Ankara und Istanbul, Ausgangssperre verhängt, Militärputsch

Beitragvon William » Mi 10. Aug 2016, 19:41

Atheist hat geschrieben:(10 Aug 2016, 20:30)

Der Fehler in deiner, nun ja, Weltherrschaftsphilosophie ist die Annahme, dass die Türkei danach streben würde. Ein weiterer Fehler ist der prophetische sowie kulturkämpferische Charakter deiner Verlautbarungen.


Schießt die Türkei die erste Rakete ab, werden 10 weitere sie selbst treffen. Das ergibt nicht weniger als ein Stück verbrannte, verstralte Erde.
Daraus wird also nichts.
Die Türkei ist global gesehen eine Nullnummer, sie wird schlicht nicht gebraucht um irgendetwas zu bewegen. Zig andere Länder könnten sie problemlos ersetzen.
Daher macht es auch nichts aus ob sie militärisch Nr. 8 oder Nr. 22 ist.
Erdogan will freilich mitmischen und ein Stück des Kuchens haben, immerhin ist er ein Machtmensch und entschlossen möglichst viel seines Volkes hinter sich zu wissen.
Die hellste Kerze auf der Torte ist er allerdings nicht, sonst würde er sich nicht Putin anbiedern, welcher ihn genüsslich verfrühstücken könnte so er denn wollte.
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Militär in Ankara und Istanbul, Ausgangssperre verhängt, Militärputsch

Beitragvon Atheist » Mi 10. Aug 2016, 19:57

William hat geschrieben:(10 Aug 2016, 20:41)

Schießt die Türkei die erste Rakete ab, werden 10 weitere sie selbst treffen. Das ergibt nicht weniger als ein Stück verbrannte, verstralte Erde.
Daraus wird also nichts.
Die Türkei ist global gesehen eine Nullnummer, sie wird schlicht nicht gebraucht um irgendetwas zu bewegen. Zig andere Länder könnten sie problemlos ersetzen.
Daher macht es auch nichts aus ob sie militärisch Nr. 8 oder Nr. 22 ist.
Erdogan will freilich mitmischen und ein Stück des Kuchens haben, immerhin ist er ein Machtmensch und entschlossen möglichst viel seines Volkes hinter sich zu wissen.
Die hellste Kerze auf der Torte ist er allerdings nicht, sonst würde er sich nicht Putin anbiedern, welcher ihn genüsslich verfrühstücken könnte so er denn wollte.


Ja ja. Die Türkei ist schwach, Russland ist schwach, China ist schwach, "der Westen" ist stark.

Deshalb kann "der Westen" in diesen Ländern nicht nach Belieben schalten und walten. :D
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2264
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Militär in Ankara und Istanbul, Ausgangssperre verhängt, Militärputsch

Beitragvon Kardux » Mi 10. Aug 2016, 20:06

JFK hat geschrieben:Es gibt keine Inhaftierung von Oppositionellen nur aus dem Grund weil sie Oppositionelle sind.


Ja, stimmt. Sie werden inhaftiert weil sie Terroristen sind. Und was genau ist ein Terrorist laut der AKP? Im Grunde jeder der sich gegen Erdogan stellt. Bis heute noch gibt es keinen einzigen Beweis das Gülen diesen Putsch organisiert hat bzw. auch nur irgendwas damit zu tun. Und wurde er nicht trotzdem in Abwesenheit in Istanbul verurteilt? Was ist mit den vielen Generälen die sich nicht einmal an diesem Putsch beteiligt haben aber trotzdem inhaftiert wurden? Alleine ihre Gesinnung genügt.

JFK hat geschrieben:Es gibt keine Gesetzmäßig gebrauchte Religion, die Türkei ist nach wie vor ein Laizistisches Land.


Wieso dürfen dann in einem laizistischen Land muslimische Prediger ausgebildet werden, nicht aber christliche? Die Türkei war in Atatürks Vorstellung, der ein Islamhasser war, ein laizistischer Staat. So wollte er das auch durchdrücken. Nach seinem Tod wurde aber alles "gelockert". In der Türkei dominierte immer nur der sunnitische Islam. Alle anderen Religionen waren dem sunnitischen Islam niemals gleichgestellt, nicht einmal im Ansatz.

JFK hat geschrieben:Es gibt keine verfolgung vom Kurden


Dann verfolgen Sie wohl keine Nachrichten aus der "Türkei".

Wie gesagt, der Putsch treibt Erdogan stetig voran, er baut langsam seine Instanzen auf und wird die Armee, den Geheimdienst, und die Polizei nach seinen Vorstellungen aufbauen. Denn er wird sie noch benötigen. Nicht nur um die Kurden zu unterdrücken. Spätestens wenn die Wirtschaft den Bach unter geht wird das Volk resignieren. Dann ist es aber zu spät. Wahrscheinlich ist es jetzt schon zu spät. Im Grunde war Erdogan in dieser Nacht nicht gefährdet, er hat genügend Paramilitärs bzw. Schlägertruppen. Die werden jetzt wohl noch weiter ins System integriert. Weshalb wohl auch 65 000 Entlassungen? Schläger können nunmal sehr schnell zu Uniprofessoren, Lehrern, Richtern, Anwälten, und einfachen Beamten "umgeschult" werden. Der Iran hat das auch erfolgreich geschafft nach der islamischen Revolution. Welch Vorbild für die Türkei.
Make Kurdistan Free Again...
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: Militär in Ankara und Istanbul, Ausgangssperre verhängt, Militärputsch

Beitragvon William » Mi 10. Aug 2016, 20:07

Atheist hat geschrieben:(10 Aug 2016, 20:57)

Ja ja. Die Türkei ist schwach, Russland ist schwach, China ist schwach, "der Westen" ist stark.

Deshalb kann "der Westen" in diesen Ländern nicht nach Belieben schalten und walten. :D


Mich dünkt du hättest Verständnisprobleme.
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Militär in Ankara und Istanbul, Ausgangssperre verhängt, Militärputsch

Beitragvon Atheist » Mi 10. Aug 2016, 20:20

William hat geschrieben:(10 Aug 2016, 21:07)

Mich dünkt du hättest Verständnisprobleme.


Ja ja, remove kebab usw., ne!? ;) Viel Spaß noch bei der Agitation!
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Militär in Ankara und Istanbul, Ausgangssperre verhängt, Militärputsch

Beitragvon Atheist » Mi 10. Aug 2016, 20:26

Kardux hat geschrieben:(10 Aug 2016, 21:06)
Im Grunde war Erdogan in dieser Nacht nicht gefährdet, er hat genügend Paramilitärs bzw. Schlägertruppen. Die werden jetzt wohl noch weiter ins System integriert. Weshalb wohl auch 65 000 Entlassungen? Schläger können nunmal sehr schnell zu Uniprofessoren, Lehrern, Richtern, Anwälten, und einfachen Beamten "umgeschult" werden. Der Iran hat das auch erfolgreich geschafft nach der islamischen Revolution. Welch Vorbild für die Türkei.


Wer auf Gewalteneinheit (so wie z.B. die DDR) setzt, der kann fähiges, aber illoyales juristisches Personal sehr schnell ersetzen:

Als Volksrichter und -staatsanwälte wurden in der Sowjetischen Besatzungszone Deutschlands (SBZ) und in der DDR jene Juristen bezeichnet, deren fachliche Ausbildung nicht an den Universitäten, sondern an der ab 1946 errichteten Volksrichterschule bzw. Zentralen Richterschule der ostdeutschen Justizverwaltungen auf Landesebene anfänglich in mehrmonatigen, später verlängerten Lehrgängen erfolgte. Über 80 Prozent der deutschen Richter und Staatsanwälte hatten der NSDAP oder einer ihrer Unterorganisationen angehört. Die Volksrichterausbildung stellte ein Instrument dar, um der 1945 durch die Entnazifizierungsmaßnahmen der SBZ hervorgerufenen Personalnot im staatlichen Verwaltungsapparat begegnen zu können. In der SBZ wurden auf Befehl der SMAD im September 1945 im Gegensatz zu den anderen Zonen, sämtliche NSDAP-nahen Justizbediensteten entlassen.[1]


https://de.wikipedia.org/wiki/Volksrichter
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9383
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Militär in Ankara und Istanbul, Ausgangssperre verhängt, Militärputsch

Beitragvon Jekyll » Mi 10. Aug 2016, 22:30

Elser hat geschrieben:(10 Aug 2016, 17:51)

Oh doch, ich kenne mich mit unserer jüngeren Geschichte sehr gut aus. (Wohl gemerkt - "unseres Landes"!!! Du schreibst "deines Landes". Bist also kein Deutscher....?)
Das ist richtig, tut aber nichts zur Sache.

Darum erschrecke ich auch immer so, wenn ich Ähnlichkeiten erkenne. Diese Ähnlichkeiten beziehen sich eher auf Deutschland 33-34.
Welche da wären:
Das fing auch mit Aufmärschen und Fahnenzauber an.
Es kommt nicht auf die Form und Äußerlichkeiten an, sondern auf die Motive und Umstände (Kontext). Es ist gelinde gesagt ziemlich naiv, aus solchen Äußerlichkeiten auf ähnliche oder gar identische Inhalte zu schließen. Das ist in etwa auf gleichem Niveau wie die Assoziation Autobahnen = Nazis. "Fahnenzauber" gibt es übrigens bei jeder WM oder EM. Alles Faschisten, alles Nazis.

Außerdem ist eine gesetzmäßig gebrauchte Religion auch soetwas wie Rassismus,
Eine Ideologie, die auf unveränderbare, biologistische Merkmale gründet (Rassismus), hat weder mit Religionen noch mit politischen Ideologien was gemein. Rassismus ist schon per Definition ausgrenzend und destruktiv, Religionen können destruktiv sein, wenn sie missgedeutet oder gezielt willentlich missbraucht werden. Es ist schon abenteuerlich, wie du hier Systeme, die derart grundverschieden sind, zusammenschmeißt.

von der Verfolgung der Kurden mal ganz abgesehen.
Eine "Verfolgung" der Kurden gibt es nicht in der Türkei. Kein Kurde wird verfolgt, nur weil er ein Kurde ist. Ein wesentlicher Unterschied zum rassistischen System wie im Deutschen Reich bezogen auf die Juden. Ein weiterer Unterschied sind die Kurden selber, deren Rolle nicht der der Juden entspricht; Juden im Deutschen Reich waren nie militant, haben nie Attentate begangen. Sie haben nie ein Guerilla-Krieg gegen die deutsche Regierung oder gegen die Bevölkerung geführt. Sie haben einfach nur ein ziviles Leben geführt. An der Eskalation und dem Konflikt in der Türkei sind die Kurden involviert, sie sind mitbeteiligt und damit auch mitverantwortlich. Juden wurden verfolgt und auch getötet, einfach weil sie Juden waren. Hier eine Parallele zum Minderheitenproblem in der Türkei zu ziehen zeugt nicht nur von einer gewaltigen Differenzierungsschwäche, das grenzt schon an Verhöhnung von Opfern und Verharmlosung von Nazi-Verbrechen.

Zusätzlich hätten wir da noch: - Unterwanderung der Verfassung - Inhaftierung von politisch Anderdenkenden - Zensur und Journalistenverfolgung - u.a.. Ganz schön viele Ähnlichkeiten mit Nazi-Deutschland 33-34.
Ja, ganz schön viel. Autobahnen und Nazis und so. Hier hätte ein Vergleich mit einem x-beliebigen autoritären Land wie z. B. Russland völlig ausgereicht, auch der zeitlichen Nähe wegen. Aber irgendwie müssen es unbedingt die Nazis sein.

Allerdings glaube ich auch nicht, das Edogan die halbe Welt mit Krieg überziehen wird, wie Adolf es gemacht hat. Man man kann den Status eines technologisch rückständiges Land, wie die Türkei, nicht mit dem Status Deutschland in den 30-er Jahren vergleichen - Allah sei dank!
Mit Allah hat das alles nichts zu tun, sondern mit der notorischen Unfähigkeit, zwischen Wunschdenken und Realität zu differenzieren. Du "kennst" vielleicht die jüngere Geschichte deines Landes, aber verstanden hast du offenkundig nichts.
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 1899
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Militär in Ankara und Istanbul, Ausgangssperre verhängt, Militärputsch

Beitragvon Elser » Do 11. Aug 2016, 08:52

William hat geschrieben:(10 Aug 2016, 18:53)

Das ist der Welt größtes Glück, denn eine rückständige Kultur/Religion verfügt nicht über die Mittel die Welt ernsthaft in Gefahr zu bringen.
Flippt Erdogan irgendwann aus (was derzeit nicht abwägen scheint), bekommt das Land eins auf den Deckel. Deswegen können die weiteren Entwicklungen in der Türkei auch relativ entspannt zur Kenntnis genommen werden, denn ihr fehlt wie jedem islamisch geprägten Land dieser Erde die weitreichende Macht alles in Schutt und Asche zu legen. Sie bildet keine Ausnahme, trotzdem dass sie relativ westlich geprägt ist.
Zurücklehnen und entspannen heißt die Devise. Die Türkei ist auf dem globalen Schachbrett nicht mehr als ein Bauer, der notfalls geopfert werden muss aber nie spielentscheidend sein wird.



Man sollte aber nicht vergessen, dass es in diesem Land auch noch echte Demokraten gibt, die das wegsinken ihres Landes in den Faschismus mit großen Sorgen sehen. Die Leute tun mir sehr leid. Es muss schrecklich sein, wenn man miterleben muss, wie ein Großteil der eigenen Bevölkerung zur Hexenjagd blässt. Zumal diese, meist gebildeten und humanen Menschen, durch eigene Erfahrungen oder durch die Medien, erleben können, dass das auch anders geht.

Sehr traurig finde ich, dass gerade die meisten Türken oder Türkischstämmigen in Deutschland, diese furtbare Entwickling gut zu heißen scheinen. Aber das liegt wohl daran, das wir hauptsächlich ungebildete Hilfskräfte ins Land geholt haben, die auch nur bedingt in der Lage waren/sind, einen Bildungsanspruch an ihre Kinder und Enkel weiterzugeben. Ich bin immer wieder überrascht, wenn ich Türken treffe, die auch in der 2. und 3. Generation, ein, sagen wir mal, stark akzentiertes und weitestgehend falsches Deutsch sprechen. Oft flüchten die sich dann, zur Tarnung, in das sogenannte "Kanak", was besonders geil seien soll und sogar schon von einigen dämlichen deutschen Jugendlich nachgemancht wird. Das macht frustig - nicht nur den Hörer sondern auch den Sprecher, der die ablehnede Reaktion im Gesicht des Hörers sehen muss. Es geht diesen Menschen dann wohl genau so wie ihren, auch meist ungebildeten, Gegenspielern - den deutschen Rechtsradikalen. Diese Deutschen haben dann nur noch ihr Deutschtum, die frustrierten Türken dann nur noch ihr Herkunftsland und ihre Religion. Wer möchte da schon zugeben, dass es da gerade schief läuft.

Trotzdem hoffe ich, dass möglichst viele dieser frustrieten Türken bald den Rückweg in die, ach so tolle, Erdogan-Türkei antreten. Wir könnten die dann ja gegen die demokratieliebenden Türken, die noch in der Türkei sind, austauschen. Für die Türkei wäre das natürlich ein eindeutiger Intelligenz-Exodus.

Elser

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast