"They are Atheists, they are Zoroastrians"

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4041
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: "They are Atheists, they are Zoroastrians"

Beitragvon King Kong 2006 » So 6. Nov 2016, 20:09

Atheist hat geschrieben:(06 Nov 2016, 20:06)

Verstehst du überhaupt, was ich dir über die zoroastrische Religion schreibe, oder bist du noch am ausnüchtern?


Ich zitiere dich nur. Leider kannst du deine Zitate von der Mißbrauchsseite, an die sich Opfer wenden können irgendwie nicht in die politische Situation in der Türkei oder den Thread bringen.

Was genau hat jetzt sexueller Mißbrauch mit dem Konflikt zu tun?
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 23204
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: "They are Atheists, they are Zoroastrians"

Beitragvon Adam Smith » So 6. Nov 2016, 20:10

Atheist hat geschrieben:(06 Nov 2016, 20:06)

Verstehst du überhaupt, was ich dir über die zoroastrische Religion schreibe, oder bist du noch am ausnüchtern?

Was hat jetzt Geschwisterliebe mit Alokohol und Erdogan zu tun?
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: "They are Atheists, they are Zoroastrians"

Beitragvon Atheist » So 6. Nov 2016, 20:13

Adam Smith hat geschrieben:(06 Nov 2016, 20:10)

Was hat jetzt Geschwisterliebe mit Alokohol und Erdogan zu tun?


King Kong 2006 und Erdogan können nicht zwischen Religion und Atheismus unterscheiden. Bei King Kong 2006 war ich nur so zuvorkommend, es weder auf Dummheit noch auf Bösartigkeit, sondern aufs Wochenende zu schieben.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4041
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: "They are Atheists, they are Zoroastrians"

Beitragvon King Kong 2006 » So 6. Nov 2016, 20:16

Atheist hat geschrieben:(06 Nov 2016, 20:13)

King Kong 2006 und Erdogan können nicht zwischen Religion und Atheismus unterscheiden. Bei King Kong 2006 war ich nur so zuvorkommend, es weder auf Dummheit noch auf Bösartigkeit, sondern aufs Wochenende zu schieben.


Im wesentlichen hast du durch deine Antworten, die du gegeben hast, deine persönlichen Einwände bereits selbst erklärt. Ich habe dazu keine weiteren Fragen mehr. ;)
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3798
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let's rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: "They are Atheists, they are Zoroastrians"

Beitragvon Boraiel » So 6. Nov 2016, 20:19

Vardarovic hat geschrieben:Du bist zu beneiden, Du hast Dir eine Welt zusammengeschmiedet, die zwar um Lichtjahre vom Christentum und dem Islam oder sonstiger gestifteter Religion entfernt ist, aber ... es stört Dich nicht.

Bevor ich Christ bin, bin ich erstmal Mensch und dann Deist. Zudem habe ich eine gute Beziehungen zur Wissenschaft. Ich habe eindeutig christliche Einstellungen, eine christliche Weltsicht, aber es stört mich nicht zu sehr, wenn ich mal, was sage, was von den Meisten nicht als christlich bezeichnet werden würde, ich muss auch nicht jedem helfen usw.
Vardarovic hat geschrieben:Mich umzingeln Informationen, dass die Legende um Adam und Eva eben eine Legende ist, ein echtes Plagiat, und dass sie keine ersten Menschen sind, sondern Götter, übernommene Götter, und von den kultur- und religionsschwachen Hebraern in ihrer Genese extrem stark verfälscht wurden. Deren Geschichte soll nämlich um ca. 1000 Jahre älter sein, als sie uns bisher verkauft wurde.

Auch dass die Epistéme und Theologie inzwischen nachweisen können, dass alle Worte und Inhalte des Jesus zu mind. 95% echte nachträgliche Zudichtungen und damit Fälschungen und damit echte Plagiate sind, quält Dich nicht, auch diese Wahrheit, die im Unterschied zu den angenommenen Wahrheiten der Religion eine echte und nachweisbare ist, prallt an Dir ab.

Vergleichbares ist doch schon lange vielen bekannt und auch mir grundsätzlich nicht unbekannt. Die Narrative des Christentums sind aber doch viel stärker; nebenbei gesagt, wäre es sonst auch kaum eine Weltreligion, ganz zu schweigen davon die Größte. Beispiel: Ein Bericht über ein Wunder Jesu wurde 200 Jahre später von einem anderen Autor eingefügt. Einige nennen das Fälschung, ich würde das ein Werk des Heiligen Geistes nennen, Gott wollte seinen Kinder gerade zu diesen Zeitpunkt diese Tat in Erinnerung rufen. ;)
Libertatis veritatisque.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 23204
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: "They are Atheists, they are Zoroastrians"

Beitragvon Adam Smith » So 6. Nov 2016, 20:24

Boraiel hat geschrieben:(06 Nov 2016, 20:19)
Einige nennen das Fälschung, ich würde das ein Werk des Heiligen Geistes nennen, Gott wollte seinen Kinder gerade zu diesen Zeitpunkt diese Tat in Erinnerung rufen. ;)

Das ist einfach nur menschlicher Erfindungsgeist. Pro Jahr werden ja auch zig Romane geschrieben und es erfinden Drehbuchautoren Serien und Filme. Wobei einige Filme auf Bücher oder sogar auf Comics basieren. Aber auch die müssen angepasst und abgeändert werden.
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3798
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let's rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: "They are Atheists, they are Zoroastrians"

Beitragvon Boraiel » So 6. Nov 2016, 20:35

Adam Smith hat geschrieben:(06 Nov 2016, 20:24)

Das ist einfach nur menschlicher Erfindungsgeist. Pro Jahr werden ja auch zig Romane geschrieben und es erfinden Drehbuchautoren Serien und Filme. Wobei einige Filme auf Bücher oder sogar auf Comics basieren. Aber auch die müssen angepasst und abgeändert werden.

Vielleicht.
Der große Erfolg des Christentums ist ganz einfach zu erklären: "Was gewinnst du, wenn das alles wahr ist, wenn Gott in Christus Mensch geworden ist, und was verlierst du, wenn das nicht wahr ist?" Meine Antwort und die Antwort vieler Anderer in der Geschichte und Gegenwart ist "(So gut wie) Alles" und "(So gut wie) Nichts". Nur die, die jüdisch aufgewachsen sind, werden den Verlust deutlich höher ansetzen.
Libertatis veritatisque.
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: "They are Atheists, they are Zoroastrians"

Beitragvon Atheist » So 6. Nov 2016, 20:42

Boraiel hat geschrieben:(06 Nov 2016, 20:35)

Vielleicht.
Der große Erfolg des Christentums ist ganz einfach zu erklären: "Was gewinnst du, wenn das alles wahr ist, wenn Gott in Christus Mensch geworden ist, und was verlierst du, wenn das nicht wahr ist?" Meine Antwort und die Antwort vieler Anderer in der Geschichte und Gegenwart ist "(So gut wie) Alles" und "(So gut wie) Nichts". Nur die, die jüdisch aufgewachsen sind, werden den Verlust deutlich höher ansetzen.

Die Christianisierung Roms, Europas und der Neuen Welt ist vor allem mit Zwang zu erklären.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 23204
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: "They are Atheists, they are Zoroastrians"

Beitragvon Adam Smith » So 6. Nov 2016, 20:46

Boraiel hat geschrieben:(06 Nov 2016, 20:35)

Vielleicht.
Der große Erfolg des Christentums ist ganz einfach zu erklären: "Was gewinnst du, wenn das alles wahr ist, wenn Gott in Christus Mensch geworden ist, und was verlierst du, wenn das nicht wahr ist?" Meine Antwort und die Antwort vieler Anderer in der Geschichte und Gegenwart ist "(So gut wie) Alles" und "(So gut wie) Nichts". Nur die, die jüdisch aufgewachsen sind, werden den Verlust deutlich höher ansetzen.

In Indien werden die Menschen das mit Sicherheit auch so sehen und verscheuchen aus dem Grund keine Kühe.
Vardarovic

Re: "They are Atheists, they are Zoroastrians"

Beitragvon Vardarovic » So 6. Nov 2016, 20:54

Boraiel hat geschrieben:(06 Nov 2016, 20:19)

Bevor ich Christ bin, bin ich erstmal Mensch und dann Deist. Zudem habe ich eine gute Beziehungen zur Wissenschaft. Ich habe eindeutig christliche Einstellungen, eine christliche Weltsicht, aber es stört mich nicht zu sehr, wenn ich mal, was sage, was von den Meisten nicht als christlich bezeichnet werden würde, ich muss auch nicht jedem helfen usw.

Vergleichbares ist doch schon lange vielen bekannt und auch mir grundsätzlich nicht unbekannt. Die Narrative des Christentums sind aber doch viel stärker; nebenbei gesagt, wäre es sonst auch kaum eine Weltreligion, ganz zu schweigen davon die Größte. Beispiel: Ein Bericht über ein Wunder Jesu wurde 200 Jahre später von einem anderen Autor eingefügt. Einige nennen das Fälschung, ich würde das ein Werk des Heiligen Geistes nennen, Gott wollte seinen Kinder gerade zu diesen Zeitpunkt diese Tat in Erinnerung rufen. ;)

Wie ich bereits weiter oben beschrieb: Du hast Dir Deine Religion zusammengeschmiedet.
Damit erklärst Du die gestifteten Religionen als überflüssig. ;)
Benutzeravatar
Chajm
Beiträge: 2042
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:27
Wohnort: Tel Aviv

Re: "They are Atheists, they are Zoroastrians"

Beitragvon Chajm » So 6. Nov 2016, 21:07

Boraiel hat geschrieben:(06 Nov 2016, 20:35)

Vielleicht.
Der große Erfolg des Christentums ist ganz einfach zu erklären: "Was gewinnst du, wenn das alles wahr ist, wenn Gott in Christus Mensch geworden ist, und was verlierst du, wenn das nicht wahr ist?" Meine Antwort und die Antwort vieler Anderer in der Geschichte und Gegenwart ist "(So gut wie) Alles" und "(So gut wie) Nichts". Nur die, die jüdisch aufgewachsen sind, werden den Verlust deutlich höher ansetzen.

Was verstehen Sie unter "jüdisch aufgewachsen" und welchen Verlust in diesen Zusammenhang sollten "jüdisch Aufgewachsene" höher ansetzen?
"Where no counsel is, the people fall, but in the multitude of counselors there is safety."
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3798
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let's rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: "They are Atheists, they are Zoroastrians"

Beitragvon Boraiel » So 6. Nov 2016, 21:19

Atheist hat geschrieben:Die Christianisierung Roms, Europas und der Neuen Welt ist vor allem mit Zwang zu erklären.

Eine solche Auffassung verkennt die Lage. Viel entscheidender ist die Frohe Botschaft unseres Herrn.
Vardarovic hat geschrieben:Wie ich bereits weiter oben beschrieb: Du hast Dir Deine Religion zusammengeschmiedet.
Damit erklärst Du die gestifteten Religionen als überflüssig.

Es gibt schon einen "gestifteten" Kern im Christentum. Jesus als Sohn Gottes wurde geboren, hat den Menschen den Weg zum Heil offenbart, wurde von diesen gekreuzigt, ist auferstanden von den Toten und einiges mehr.
Adam Smith hat geschrieben:In Indien werden die Menschen das mit Sicherheit auch so sehen und verscheuchen aus dem Grund keine Kühe.

Aber anderes ist recht variabel, man kann halt aufgrund der Trinität sehr einfach argumentieren, dass dieses von heiligen Geist hinzugefügt wurde oder jenes auch nicht von diesen inspiriert war, sowie das halt gerade passt. Deshalb könnte auch sowas wie "Keine Kühe verscheuen" rausfliegen, was bei anderen Religionen nicht möglich ist, oder man erinnert sich später daran und es ist doch eine wichtiges Botschaft des Heiligen Geistes. Das macht ja auch den Erfolg des Christentums aus.
Kirchliche Stellen versuchen natürlich eine größtmögliche Konstanz zu vermitteln.
Libertatis veritatisque.
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3798
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let's rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: "They are Atheists, they are Zoroastrians"

Beitragvon Boraiel » So 6. Nov 2016, 21:26

Chajm hat geschrieben:(06 Nov 2016, 21:07)

Was verstehen Sie unter "jüdisch aufgewachsen" und welchen Verlust in diesen Zusammenhang sollten "jüdisch Aufgewachsene" höher ansetzen?

Nur soviel: Insbesondere Juden, deren Vorfahren auch schon Juden waren, könnten die christliche Botschaft als Versuchung des Teufels sehen sie von der ihnen gegebenen Offenbarung Gottes wegzuführen. Aus anderen Perspektiven ist die Gleichsetzung Jesus mit dem Teufel meines Erachtens nicht plausibel.
Libertatis veritatisque.
Piranha
Beiträge: 415
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 16:49
Wohnort: Italien
Kontaktdaten:

Re: "They are Atheists, they are Zoroastrians"

Beitragvon Piranha » So 6. Nov 2016, 21:30

Boraiel hat geschrieben:(06 Nov 2016, 20:35)

Vielleicht.
Der große Erfolg des Christentums ist ganz einfach zu erklären: "Was gewinnst du, wenn das alles wahr ist, wenn Gott in Christus Mensch geworden ist, und was verlierst du, wenn das nicht wahr ist?" Meine Antwort und die Antwort vieler Anderer in der Geschichte und Gegenwart ist "(So gut wie) Alles" und "(So gut wie) Nichts". Nur die, die jüdisch aufgewachsen sind, werden den Verlust deutlich höher ansetzen.


Ich versuchs mal mit der Antwort, die Christopher Hitchens vor vielen Jahren schon auf diese Frage gegeben hat.

Was "gewinnt" man?
Ein ewiges Leben unter einem zutiefst rassistischen Diktator, der Sklaverei befürwortet, Homosexualität verurteilt, zum Völkermord aufruft, der eine ganze Spezies auf Inzest aufgebaut hat, der eigenhändig fast die gesamte Menschheit ermordet hat (bis auf Noah und seine Familie), der niemals hinterfragt werden darf und rund um die Uhr gepriesen werden muss.
Ein himmlisches Nordkorea.

Was verliert man?
Die Beschäftigung vor einem imaginären Diktator auf den Knien rumzurutschen.

Wenn ich da wählen kann, ich würde dem "himmlischen" Diktator noch nicht mal huldigen, wenn ich mir zu 100% sicher wäre, dass er existiert, denn ich bin ihm moralisch deutlich überlegen.
Zuletzt geändert von Piranha am So 6. Nov 2016, 21:42, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Chajm
Beiträge: 2042
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:27
Wohnort: Tel Aviv

Re: "They are Atheists, they are Zoroastrians"

Beitragvon Chajm » So 6. Nov 2016, 21:38

Boraiel hat geschrieben:(06 Nov 2016, 21:26)

Nur soviel: Insbesondere Juden, deren Vorfahren auch schon Juden waren, könnten die christliche Botschaft als Versuchung des Teufels sehen sie von der ihnen gegebenen Offenbarung Gottes wegzuführen. Aus anderen Perspektiven ist die Gleichsetzung Jesus mit dem Teufel meines Erachtens nicht plausibel.

Sie könnten - aber tun sie es auch?
"Where no counsel is, the people fall, but in the multitude of counselors there is safety."
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3798
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let's rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: "They are Atheists, they are Zoroastrians"

Beitragvon Boraiel » So 6. Nov 2016, 21:39

Piranha hat geschrieben:(06 Nov 2016, 21:30)

Ich versuchs mal mit der Antwort, die Christopher Hitchens vor vielen Jahren schon auf diese Frage gegeben hat.

Was "gewinnt" man?
Ein ewiges Leben unter einem zutiefst rassistischen Diktator, der Sklaverei befürwortet, Homosexualität verurteilt, zum Völkermord aufruft, der eine ganze Spezies auf Inzest aufgebaut hat, der eigenhändig fast die gesamte Menschheit ermordet hat (bis auf Noah und seine Familie), der niemals hinterfragt werden darf und rund um die Uhr gepriesen werden muss.
Ein himmlisches Nordkorea.

Was verliert man?
Die Beschäftigung vor einem imaginären Diktator auf den Knien rumzurutschen.

Wenn ich da wählen kann, ich würde den "himmlischen" Diktator noch nicht mal huldigen, wenn ich mir zu 100% sicher wäre, dass er existiert, den ich bin ihm moralisch deutlich überlegen.

Hier stellst sich mir die Frage, ob du ganz allgemein an einen Schöpfer(-gott) glaubst? Denn wenn nicht, dann wirst du auch keinen Zugang zum christlichen Gottesbild finden.
Libertatis veritatisque.
Vardarovic

Re: "They are Atheists, they are Zoroastrians"

Beitragvon Vardarovic » So 6. Nov 2016, 21:42

Boraiel hat geschrieben:(06 Nov 2016, 21:19)

Es gibt schon einen "gestifteten" Kern im Christentum. Jesus als Sohn Gottes wurde geboren, hat den Menschen den Weg zum Heil offenbart, wurde von diesen gekreuzigt, ist auferstanden von den Toten und einiges mehr.

Ich wiederhole es gerne:
Du bist zu beneiden, an Dir prallt alles ab, auch die Tatsache, dass alles um Jesus erstunken und erlogen ist, was aus dem Munde der Theologen kommt.

Wenn Du den Sohn Gottes suchst, so suche und finde diesen anderswo, aber nicht im Christentum, da hier nur ein Plagiat.
Hier, das schrieb einst der NDR:
http://www.ndr.de/ndrkultur/programm/se ... tt101.html
700 Jahre bevor in Nazareth Jesus auftrat, wurde in der griechischen Kultur das Menschliche zum Göttlichen gesteigert oder das Göttliche auf Menschenmaß gebracht.
Spätzünder sind halt manche ...

Und weiter:
Die Erzählung von der Geburt Jesu im Lukasevangelium konnte sich in der ganzen damaligen Welt verbreiten, weil Pompeius, Caesar und Augustus ein Weltreich geschaffen hatten, das dem kurzlebigen Reich Alexanders Dauer verlieh. Alexander und Augustus sind also geschichtliche Voraussetzungen dafür, dass wir seit 1.600 Jahren Weihnachten feiern.
Zuletzt geändert von Vardarovic am So 6. Nov 2016, 21:44, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3798
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let's rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: "They are Atheists, they are Zoroastrians"

Beitragvon Boraiel » So 6. Nov 2016, 21:44

Chajm hat geschrieben:(06 Nov 2016, 21:38)

Sie könnten - aber tun sie es auch?

Viele werden das nicht tun, aber einige, insbesondere der höheren Geister, denke ich, schon.

@Vardarovic Ja, sowas interessiert mich in der Tat nicht besonders. Ich halte das, ob es nun so ist oder nicht, nicht für besonders wichtig.
Libertatis veritatisque.
Benutzeravatar
Chajm
Beiträge: 2042
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:27
Wohnort: Tel Aviv

Re: "They are Atheists, they are Zoroastrians"

Beitragvon Chajm » So 6. Nov 2016, 21:49

Boraiel hat geschrieben:(06 Nov 2016, 21:44)

Viele werden das nicht tun, aber einige, insbesondere der höheren Geister, denke ich, schon.

Und was sind Ihrer Meinung nach im Judentum "höhere Geister?"
"Where no counsel is, the people fall, but in the multitude of counselors there is safety."
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: "They are Atheists, they are Zoroastrians"

Beitragvon Atheist » So 6. Nov 2016, 21:51

Boraiel hat geschrieben:(06 Nov 2016, 21:44)

Viele werden das nicht tun, aber einige, insbesondere der höheren Geister, denke ich, schon.

@Vardarovic Ja, sowas interessiert mich in der Tat nicht besonders. Ich halte das, ob es nun so ist oder nicht, nicht für besonders wichtig.


Boraiel hat geschrieben:(06 Nov 2016, 21:26)

Nur soviel: Insbesondere Juden, deren Vorfahren auch schon Juden waren, könnten die christliche Botschaft als Versuchung des Teufels sehen sie von der ihnen gegebenen Offenbarung Gottes wegzuführen. Aus anderen Perspektiven ist die Gleichsetzung Jesus mit dem Teufel meines Erachtens nicht plausibel.


Die Missionierungsversuche der Judenchristen bzw. messianischen Juden werden zuweilen als "Gift im Schokoladenbonbon" und "Fortführung der Schoah mit anderen Mitteln" angesehen: http://juden.judentum.org/judenmission/ ... -juden.htm Allerdings ist die Sorge um die eigenen Schäflein nachvollziehbar, denn für manche praktizierende Juden dürften Christen wohl das sein, was Atheisten für Christen und alle anderen Gläubigen sind: eine Gefahr, die nicht nur die herrschende Lehre in Frage stellt, sondern auch alte Netzwerke aufzulösen droht.

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste