"They are Atheists, they are Zoroastrians"

Moderator: Moderatoren Forum 3

Vardarovic

Re: "They are Atheists, they are Zoroastrians"

Beitragvon Vardarovic » So 6. Nov 2016, 14:44

Der berühmteste und gefährlichste zoroastrische Terrorist ist ... Farrokh Bulsara.
Er hat die ganze Welt terrorisiert, und keiner hat es gemerkt.

Farrokh Bulsara
https://de.wikipedia.org/wiki/Freddie_M ... .931964.29

Bilder von Farrokh Bulsara
http://pixel.nymag.com/imgs/daily/vultu ... 8.h698.jpg
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1057
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: "They are Atheists, they are Zoroastrians"

Beitragvon Anderus » So 6. Nov 2016, 14:48

Interessant bei der Sache, das bei dem Problem Türken gegen Kurden, nie die Karte gezogen wird, wer die älteren Rechte hat, wer als Besatzer und wer als Einheimischer zu gelten hat, und welche Verträge es dort gibt, insbesondere durch die UN. Von einer Zweistaatenlösung, wie bei Palästinenser und Israelis, ist mir nichts bekannt. Sowas gibt es offensichtlich nur, wenn Muslime die Nutznießer sind? Man könnte Herrn Erdogan ja mal fragen, was er davon hielte, wenn die Deutschen, die Türken hier in Deutschland, so behandeln würden, wie er mit den Kurden umgeht? Oder, noch schlimmer, wie die Türken mit den Armeniern umgegangen sind? Aber, ich vergaß, sowas hört Ihro Exelenz ja nicht gerne.
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2161
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: "They are Atheists, they are Zoroastrians"

Beitragvon Kardux » So 6. Nov 2016, 14:48

King Kong 2006 hat geschrieben:Mir ist somit nicht klar, wen er meint und was er meint.


Ich denke, das Erdogans Rede an gläubige sunnitische Kurden gerichtet ist, um diese davon zu überzeugen das all jene die das Kurdentum betonen wollen (Zoroastrier) bzw. all jene die sich militärisch gegen den türkischen Staatsterror stellen (Atheisten=PKK) gegen islamische Werte stehen. Man könnte es auch eine Dämonisierung bezeichnen.

Wie ich bereits sagte ist dies eine altbewährte Masche türkischer Politiker. Parolen wie die PKK wäre eine Bande von Armeniern und Yeziden die von Außen gesteuert wird ist nur der Versuch den kurdischen Widerstand zu brechen. Dasselbe erkennen wir in diesen Wochen wieder, nachdem Erdogan europäische Staaten beschuldigt die PKK zu unterstützen (u.a. ja auch Deutschland). Die Tatsache das Kurden mit dieser Knechtschaft nicht einverstanden sind, wird damit entgegen gewirkt. Der kurdische Freiheitswille ist keine Verschwörung die von Israel, den USA, Europa, oder sonstwem ins Leben gerufen wurde. So sehr türkische Faschisten das auch wiederholen mögen...
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2161
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: "They are Atheists, they are Zoroastrians"

Beitragvon Kardux » So 6. Nov 2016, 14:50

Anderus hat geschrieben:(06 Nov 2016, 14:48)

Interessant bei der Sache, das bei dem Problem Türken gegen Kurden, nie die Karte gezogen wird, wer die älteren Rechte hat, wer als Besatzer und wer als Einheimischer zu gelten hat, und welche Verträge es dort gibt, insbesondere durch die UN. Von einer Zweistaatenlösung, wie bei Palästinenser und Israelis, ist mir nichts bekannt. Sowas gibt es offensichtlich nur, wenn Muslime die Nutznießer sind? Man könnte Herrn Erdogan ja mal fragen, was er davon hielte, wenn die Deutschen, die Türken hier in Deutschland, so behandeln würden, wie er mit den Kurden umgeht? Oder, noch schlimmer, wie die Türken mit den Armeniern umgegangen sind? Aber, ich vergaß, sowas hört Ihro Exelenz ja nicht gerne.


Hierzu müssten Sie sich über den Vertrag von Sevres informieren, der sah sehr wohl eine Zweistaatenlösung vor, bzw. eine Mehrstaatenlösung. Es sah u.a. auch Westarmenien vor.
Make Kurdistan Free Again...
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: "They are Atheists, they are Zoroastrians"

Beitragvon Atheist » So 6. Nov 2016, 14:53

Kardux hat geschrieben:(06 Nov 2016, 14:34)

Wieso kommen Sie nicht zum Punkt? Sprechen Sie doch aus was Sie denken.

Kurdische Nationalisten = inzestiös ? Oder sollte ich eher sagen das alle Zoroastrier inzestiös wären?

Ich habe mir echt überlegt Ihren Beitrag zu melden, aber sehe darin keinen Sinn. Aufmerksame User erkennen jedoch wie Sie hier versuchen eine sachliche Diskussion zu sabotieren.


Das soll sagen, dass der Zoroastrismus für das Inzestgebot so bekannt ist wie das Christentum für das Gebot der Nächstenliebe. Vielleicht wollen da einige Eltern aus "Purismus-Gründen" wieder ihre Kinder heiraten, weil Cousins und Cousinen nicht länger genügen, wer weiß das schon!?
Zuletzt geändert von Atheist am So 6. Nov 2016, 14:55, insgesamt 1-mal geändert.
Vardarovic

Re: "They are Atheists, they are Zoroastrians"

Beitragvon Vardarovic » So 6. Nov 2016, 14:54

Kardux hat geschrieben:(06 Nov 2016, 14:50)

Hierzu müssten Sie sich über den Vertrag von Sevres informieren, der sah sehr wohl eine Zweistaatenlösung vor, bzw. eine Mehrstaatenlösung. Es sah u.a. auch Westarmenien vor.

Karte: Vertrag von Sevres:
http://s1.srfcdn.ch/images/auftritte/se ... es_s12.jpg
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2161
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: "They are Atheists, they are Zoroastrians"

Beitragvon Kardux » So 6. Nov 2016, 15:00

Atheist hat geschrieben:(06 Nov 2016, 14:53)

Das soll sagen, dass der Zoroastrismus für das Inzestgebot so bekannt ist wie das Christentum für das Gebot der Nächstenliebe. Vielleicht wollen da einige Eltern aus "Purismus-Gründen" wieder ihre Kinder heiraten, weil Cousins und Cousinen nicht länger genügen, wer weiß das schon!?


Nicht um den heißen Brei labern. Sind nun alle Zoroastrier inzestiös bzw. all jene die Sympathien zu dieser Religion hegen?

Der Purismus hatte in diesem Kontext eine andere Bedeutung, aber mir ist schon bewusst das Sie zu beschränkt sind um das zu verstehen. Für einen sogenannten "deutschen Atheisten" schreiben Sie sehr verdächtig. Einer Volksgruppe bzw. ganzen Glaubensgemeinschaft inzestiöse Tendenzen zu zu schreiben, kenne ich so nur von, na egal...
Make Kurdistan Free Again...
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: "They are Atheists, they are Zoroastrians"

Beitragvon Atheist » So 6. Nov 2016, 15:05

Kardux hat geschrieben:(06 Nov 2016, 15:00)

Nicht um den heißen Brei labern. Sind nun alle Zoroastrier inzestiös bzw. all jene die Sympathien zu dieser Religion hegen?

Der Purismus hatte in diesem Kontext eine andere Bedeutung, aber mir ist schon bewusst das Sie zu beschränkt sind um das zu verstehen. Für einen sogenannten "deutschen Atheisten" schreiben Sie sehr verdächtig. Einer Volksgruppe bzw. ganzen Glaubensgemeinschaft inzestiöse Tendenzen zu zu schreiben, kenne ich so nur von, na egal...


Ich weiß, dass du mich gerne als Türken darstellst, wenn dir die Wahrheit zu unangenehm wird. Mit dieser hinterfotzigen Art des Lügens kann ich gut leben. Kannst du aber auch mit Eltern leben, die aus Purismus-Gründen ihre Kinder heiraten? Ich nicht, sowas braucht Deutschland nicht.
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3545
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: No Kings. No Men. Only Atoms.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: "They are Atheists, they are Zoroastrians"

Beitragvon Boraiel » So 6. Nov 2016, 15:12

Kardux hat geschrieben:(30 May 2016, 10:18)

So lauteten die Worte Erdogans bei seinem Besuch in Diyarbakir vor zwei Tagen. Um genauer zu sein:


http://kurdishquestion.com/article/3195-erdogan-they-are-atheists-and-zoroastrians

In einem laizistischen Staat, in dem laut Verfassung alle Menschen vor dem Gesetz gleich sind, werden Atheisten und Zarathustra- Angehörige als minderwertig abgestempelt, und das vom Präsidenten der Türkei höchstpersönlich. Es ist ein letzter Versuch von Erdogan die kurdischen Massen gegen die PKK für sich zu gewinnen, dabei versucht er in alter Manier religiös- motivierten Hass zu schüren. Es würde mich nicht wundern wenn in den kommenden Wochen wieder Gewalt zwischen staatstreuen "kurdischen" Islamisten und kurdischen Patrioten (oder sollte ich lieber Atheisten sagen?) im Südosten ausbricht.

Was genau "our values", also die muslimischen Werte sein sollen, ergibt sich mir nicht ganz. Aber nicht sehr weit weg von dem Ort wo Erdogan wieder einmal Hass schürt, sieht es so aus:

http://www.theguardian.com/cities/2016/feb/09/destruction-sur-turkey-historic-district-gentrification-kurdish

natürlich dank den so ehrenhaften Werten der türkisch- muslimischen Armee...

Die Verdammung von Atheisten (mit Zoroastrians kenn ich mich nicht) wird immer wieder funktionieren, weil dahinter ein wahrer Kern steht. Der ausgesprochene, bezeugte Glaube an Gott (erstmal als Schöpfer und nicht mehr) gibt dem anderen Menschen die Möglichkeit in diesem ein beseeltes und verständiges Wesen, das mit hoher Sicherheit in die gleiche Situation geworfen ist wie man selber. Das ist ganz wichtig für den Einzelnen. Deswegen wurde in der Geschichte der Menschheit vielfach gemordet und meiner persönlichen Meinung nach auch nicht immer zu Unrecht. Im Islam wird daher schnell zur Tötung Gottloser aufgerufen, auch Christen haben deswegen getötet, allerdings ist das Christentum in dieser Sache toleranter und versucht mehr friedlich zu überzeugen oder Gottlose auf subtilere Art zu beseitigen.
Fest steht, ohne die Anerkennung des Schöpfers wird es für Einzelne oder Gruppen auch in Zukunft schwierig sein.
Entschieden für Freiheit.
Vardarovic

Re: "They are Atheists, they are Zoroastrians"

Beitragvon Vardarovic » So 6. Nov 2016, 16:31

Der Zoroastrismus erstarkt auch deswegen, weil er als Anti-IS-Religion verstanden wird.
Gut so.

Die Anti-IS-Religion
faz.net vom 06.09.2015
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausl ... 84213.html
In Irakisch-Kurdistan erstarkt der Zoroastrismus, eine der ältesten Religionen der Welt.
Viele sehen darin eine Reaktion auf den IS-Extremismus.
Bild:
http://media1.faz.net/ppmedia/aktuell/4 ... hreibt.jpg

Das Bild spiegelt eine friedliche Szene wieder, die Teleté, Mann und Frau miteinander, nebeneinander.
Meines Wissens gibt es auch Priesterinnen, was das Christentum ja mit seiner Machtergreifung einst untersagte.
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1057
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: "They are Atheists, they are Zoroastrians"

Beitragvon Anderus » So 6. Nov 2016, 18:19

Boraiel hat geschrieben:(06 Nov 2016, 15:12)
Die Verdammung von Atheisten (mit Zoroastrians kenn ich mich nicht) wird immer wieder funktionieren, weil dahinter ein wahrer Kern steht.

Hääh? Gehts noch? Hinter der Verdammung von Atheisten, steckt ein wahrer Kern? Solltest Du nicht mal bei einem Fachmann einen Termin machen? Niemand hat das Recht, Atheisten zu verdammen! Verdammen heißt nämlich, das man ihnen androht, das sie in die Hölle kommen. Jeder Atheist, der sich an die Gesetze hält, hat das unabdingbare Recht, als Ehrenmann zu gelten, und daran hat sich Herr Boraiel, auch zu halten. Sonst könnte es sein, das ich deutlicher werde. Überhaupt, zu behaupten, das hinter einer Verdammung ein wahrer Kern steckt, ist sowas von Schwachsinn, das es schwer fällt, sowas zu lesen. Es gibt keine Hölle, Herr Boraiel! Nehmen Sie das zur Kenntnis! Sonst könnte es sein, das sie nicht mehr ganz erst genommen werden.

Der ausgesprochene, bezeugte Glaube an Gott (erstmal als Schöpfer und nicht mehr) gibt dem anderen Menschen die Möglichkeit in diesem ein beseeltes und verständiges Wesen, das mit hoher Sicherheit in die gleiche Situation geworfen ist wie man selber.

Nein! Der Glaube an Gott, beinhaltet gar nichts. Schon gar nicht berechtigt der Glaube, in einem anderen Menschen ein beseeltes und verständiges Wesen zu sehen. Der Glaube ist ein geschütztes Gut aus dem Grundgesetz. Er bezieht sich aber ausschließlich auf die eigene Person. Was andere Glauben, hat Ersteren nicht die Bohne zu interessieren!

Das ist ganz wichtig für den Einzelnen.

Nein! hatte ich oben geschrieben, der Einzelne hat sich einen feuchten Schmutz, um den Glauben des anderen, zu interessieren. Und, es wäre schön, wenn Herr Erdogan persönlich, dieses auch mal zur Kenntnis nehmen könnte.

Deswegen wurde in der Geschichte der Menschheit vielfach gemordet und meiner persönlichen Meinung nach auch nicht immer zu Unrecht.

Hääh? "Zu Recht gemordet?" Aus welchem Drecksverein kommst Du denn? Wenn ich nicht wegen der Meldetaste verwarnt worden wäre, würde ich sie jetzt drücken.


Im Islam wird daher schnell zur Tötung Gottloser aufgerufen, auch Christen haben deswegen getötet,

Ist das dann weniger verwerflich, wenn Christen das auch getan haben?

Im Islam wird daher schnell zur Tötung Gottloser aufgerufen,

Jetzt komme ich sogar in die Situation, den Islam zu verteidigen. Das stimmt so nicht. Atheisten, sind für Muslime ein gefundenes Fressen, jemanden missionieren zu können. Solange Muslime noch nicht die Hoffnung aufgegeben haben, einen Atheisten missionieren zu können, werden sie ihn mit Samthandschuhen anfassen.

allerdings ist das Christentum in dieser Sache toleranter und versucht mehr friedlich zu überzeugen oder Gottlose auf subtilere Art zu beseitigen.

Hääh? Man ist toleranter, wenn man auf "subtilere Art" "beseitigt"? Tut mir Leid, Boraiel, das ich Dir diese Frage stelle. Aber, willst Du nicht wirklich mal bei einem Fachmann, einen Termin machen?

Fest steht, ohne die Anerkennung des Schöpfers wird es für Einzelne oder Gruppen auch in Zukunft schwierig sein.

Glaub mir, auch mit der Anerkennung des Schöpfers, (ich weis wovon ich schreibe) kann es verdammt schwierig sein. Der Weg zu einem schönen Leben, ist zwar auf Rosen gebettet, aber der Schöpfer, hat die Dornen an den Stielen dran gelassen.

Was mich an der Sache am meisten frustriert, sind die vielbeschworenen Mehrheiten, die angeblich friedlich und vernünftig sind. Wo sind die denn in der Türkei? Haben die sich über Nacht, alle Radikalisiert? Hat die der Mut verlassen? Ich kann keine erkennen. Was nützen denn die besten friedlichen Massen, wenn sie, wenn es drauf ankommt, den Schwanz einziehen, und mit den Wölfen heulen? Für mich ist es jedenfalls deutlich. Die "friedlichen Massen", die es angeblich in Europa geben soll, nützen im Falle eines Falles, genau soviel, wie eine Eismaschine in der Antarktis am Pol.
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3545
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: No Kings. No Men. Only Atoms.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: "They are Atheists, they are Zoroastrians"

Beitragvon Boraiel » So 6. Nov 2016, 19:15

Anderus hat geschrieben:Glaub mir, auch mit der Anerkennung des Schöpfers, (ich weis wovon ich schreibe) kann es verdammt schwierig sein.

Vollkommen richtig. Das ist ein wichtiger, manchmal für das Leben entscheidener Baustein, aber beileibe nicht ausreichend.
Ich sehe weniger Wert darin, mich zu dem Rest des Beitrags zu äußern, sondern rate nur dazu eine harmonische Beziehung zur Welt einzunehmen. Man kann die Wirklichkeiten anerkennen, wie auch immer sie sein mögen, und sich danach richten sowie das Beste daraus machen oder diese Wirklichkeiten zumindest teilweise ignorieren, sich eine andere Welt wünschen und sich über die "Fehler" aufregen.
Entschieden für Freiheit.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3713
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: "They are Atheists, they are Zoroastrians"

Beitragvon King Kong 2006 » So 6. Nov 2016, 19:40

Atheist hat geschrieben:(06 Nov 2016, 14:02)

Interessantes zum zoroastrischen Inzestgebot:



https://www.regenbogenwald.de/themen/inzest/

Wie kommt Erdogan übrigens dazu, Religiöse mit Atheisten gleichzusetzen? Spinnt der nun genau so sehr wie die spinnerten Tiefreligiösen, gegen die er wettert?


Also, Erdogan verortet ein Kernproblem in der Türkei, als z.B. den kurdisch-türkischen Konflikt u.a. im Atheismus militanter Kurden, z.B. der PKK, gleichzeitig hätte dies auch etwas mit dem Zoroastrismus zu tun. Jetzt bringst du das Thema Inzest, das auf der Regenbogenseite thematisiert wird ins Spiel. Also, durch die Geschichte hinweg. Judentum, Griechenland, Rom, Ägypten, Persien, Situation heute in Deutschland uvm. Was genau hat das jetzt alles mit dem Konflikt zu tun? Sind das jetzt inzestiöse kurdische Atheisten? Oder was, die in der Türkei Brandstiftung begehen? Wo genau ist für den Konflikt und die Aussage Erdogans die Regenbogenseite über Mißbrauch usw. von Belang?
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3713
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: "They are Atheists, they are Zoroastrians"

Beitragvon King Kong 2006 » So 6. Nov 2016, 19:43

Kardux hat geschrieben:(06 Nov 2016, 14:48)

Ich denke, das Erdogans Rede an gläubige sunnitische Kurden gerichtet ist, um diese davon zu überzeugen das all jene die das Kurdentum betonen wollen (Zoroastrier) bzw. all jene die sich militärisch gegen den türkischen Staatsterror stellen (Atheisten=PKK) gegen islamische Werte stehen. Man könnte es auch eine Dämonisierung bezeichnen.

Wie ich bereits sagte ist dies eine altbewährte Masche türkischer Politiker. Parolen wie die PKK wäre eine Bande von Armeniern und Yeziden die von Außen gesteuert wird ist nur der Versuch den kurdischen Widerstand zu brechen. Dasselbe erkennen wir in diesen Wochen wieder, nachdem Erdogan europäische Staaten beschuldigt die PKK zu unterstützen (u.a. ja auch Deutschland). Die Tatsache das Kurden mit dieser Knechtschaft nicht einverstanden sind, wird damit entgegen gewirkt. Der kurdische Freiheitswille ist keine Verschwörung die von Israel, den USA, Europa, oder sonstwem ins Leben gerufen wurde. So sehr türkische Faschisten das auch wiederholen mögen...


Das hätte man aber cleverer machen können. Wobei, ich wenn ich mir andere Populisten wie Trump anschaue, man mit allem möglichen verständlich und nachvollziehbar rüberkommen kann.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Vardarovic

Re: "They are Atheists, they are Zoroastrians"

Beitragvon Vardarovic » So 6. Nov 2016, 19:48

Boraiel hat geschrieben:(06 Nov 2016, 19:15)

Vollkommen richtig. Das ist ein wichtiger, manchmal für das Leben entscheidener Baustein, aber beileibe nicht ausreichend.
Ich sehe weniger Wert darin, mich zu dem Rest des Beitrags zu äußern, sondern rate nur dazu eine harmonische Beziehung zur Welt einzunehmen. Man kann die Wirklichkeiten anerkennen, wie auch immer sie sein mögen, und sich danach richten sowie das Beste daraus machen oder diese Wirklichkeiten zumindest teilweise ignorieren, sich eine andere Welt wünschen und sich über die "Fehler" aufregen.

Du bist zu beneiden, Du hast Dir eine Welt zusammengeschmiedet, die zwar um Lichtjahre vom Christentum und dem Islam oder sonstiger gestifteter Religion entfernt ist, aber ... es stört Dich nicht.

Mich umzingeln Informationen, dass die Legende um Adam und Eva eben eine Legende ist, ein echtes Plagiat, und dass sie keine ersten Menschen sind, sondern Götter, übernommene Götter, und von den kultur- und religionsschwachen Hebraern in ihrer Genese extrem stark verfälscht wurden. Deren Geschichte soll nämlich um ca. 1000 Jahre älter sein, als sie uns bisher verkauft wurde.

Auch dass die Epistéme und Theologie inzwischen nachweisen können, dass alle Worte und Inhalte des Jesus zu mind. 95% echte nachträgliche Zudichtungen und damit Fälschungen und damit echte Plagiate sind, quält Dich nicht, auch diese Wahrheit, die im Unterschied zu den angenommenen Wahrheiten der Religion eine echte und nachweisbare ist, prallt an Dir ab.

...
Beeindruckend, faszinierend, die Welt geht unter und Du kämst Dich.
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: "They are Atheists, they are Zoroastrians"

Beitragvon Atheist » So 6. Nov 2016, 19:51

King Kong 2006 hat geschrieben:(06 Nov 2016, 19:40)

Also, Erdogan verortet ein Kernproblem in der Türkei, als z.B. den kurdisch-türkischen Konflikt u.a. im Atheismus militanter Kurden, z.B. der PKK, gleichzeitig hätte dies auch etwas mit dem Zoroastrismus zu tun. Jetzt bringst du das Thema Inzest, das auf der Regenbogenseite thematisiert wird ins Spiel. Also, durch die Geschichte hinweg. Judentum, Griechenland, Rom, Ägypten, Persien, Situation heute in Deutschland uvm. Was genau hat das jetzt alles mit dem Konflikt zu tun? Sind das jetzt inzestiöse kurdische Atheisten? Oder was, die in der Türkei Brandstiftung begehen? Wo genau ist für den Konflikt und die Aussage Erdogans die Regenbogenseite über Mißbrauch usw. von Belang?


Hat es einen nennenswerten Grund, weshalb du diese Fragen an mich richtest, obwohl ich weder der einzige noch der erste war, der konkrete Glaubensinhalte der zoroastrischen Religion verlinkte?
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3713
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: "They are Atheists, they are Zoroastrians"

Beitragvon King Kong 2006 » So 6. Nov 2016, 19:56

Atheist hat geschrieben:(06 Nov 2016, 19:51)

Hat es einen Grund, weshalb du diese Fragen an mich richtest, obwohl ich weder der einzige noch der erste war, der konkrete Glaubensinhalte der zoroastrischen Religion verlinkte?


Der Grund ist doch ganz einfach. Du bist nicht auf den Eingangsbeitrag eingegangen, sondern hast darauf verwiesen, daß Deutschland keinen Inzest hier braucht. Also Zoroastrier. Wo genau ist zum Eingangsbeitrag der Zusammenhang? Wobei der Anteil der Zoroastrier in Deutschland gering ist. Sexueller Mißbrauch in Deutschland kann nicht nur daran liegen.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: "They are Atheists, they are Zoroastrians"

Beitragvon Atheist » So 6. Nov 2016, 20:01

King Kong 2006 hat geschrieben:(06 Nov 2016, 19:56)

Der Grund ist doch ganz einfach. Du bist nicht auf den Eingangsbeitrag eingegangen, sondern hast darauf verwiesen, daß Deutschland keinen Inzest hier braucht. Also Zoroastrier. Wo genau ist zum Eingangsbeitrag der Zusammenhang?


Doch, ich bin auf den Eingangsbeitrag eingegangen, denn der Zoroastrismus ist kein Atheismus. Was kläffst du mich hier also so unverschämt an?
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3713
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: "They are Atheists, they are Zoroastrians"

Beitragvon King Kong 2006 » So 6. Nov 2016, 20:04

Atheist hat geschrieben:(06 Nov 2016, 20:01)

Doch, ich bin auf den Eingangsbeitrag eingegangen, denn der Zoroatsrismus ist kein Atheismus. Was kläffst du mich hier also so unverschämt an?


Wie drückt man "kläffen" schriftlich aus? Oder ist das eine Wahrnehmungssache?

Was genau meint Erdogan jetzt? Atheisten oder Zoroastrier? Und würdest du sagen, daß der Inzest in Deutschland, der sexuelle Mißbrauch signifikant durch Zoroastrier/Atheisten ansteigen würde? Immerhin könnte man meinen, daß diese atheistisch-zoroastrischen Türken, genauer gesagt Kurden in der Türkei, ja nach Deutschland durch den Bürgerkrieg dort fliehen könnten!
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: "They are Atheists, they are Zoroastrians"

Beitragvon Atheist » So 6. Nov 2016, 20:06

King Kong 2006 hat geschrieben:(06 Nov 2016, 20:04)

Wie drückt man "kläffen" schriftlich aus? Oder ist das eine Wahrnehmungssache?

Was genau meint Erdogan jetzt? Atheisten oder Zoroastrier? Und würdest du sagen, daß der Inzest in Deutschland, der sexuelle Mißbrauch signifikant durch Zoroastrier ansteigen würde? Immerhin könnte man meinen, daß diese atheistisch-zoroastrischen Türken, genauer gesagt Kurden in der Türkei, ja nach Deutschland durch den Bürgerkrieg dort fliehen könnten!


Verstehst du überhaupt, was ich dir über die zoroastrische Religion schreibe, oder bist du noch am ausnüchtern?

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast