EU - Türkei - Visafreiheit

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Vardarovic
Beiträge: 626
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 17:35
Benutzertitel: mag keine religiösen Heuchler
Wohnort: Gaia

Re: EU - Türkei - Visafreiheit

Beitragvon Vardarovic » Mi 11. Mai 2016, 07:47

Merkels Entscheidung war korrekt, ihr Freund der Sultanator Erdogan sorgt sehr schnell für das Zurückdrängen der zuvor von ihr eingeladenen Flüchtlinge:

HRW: Türkei tötet Flüchtlinge an syrischer Grenze
https://de.nachrichten.yahoo.com/hrw-t% ... 09482.html
Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) hat türkischen Grenzbeamten vorgeworfen, auf syrische Flüchtlinge zu schießen und sie zu misshandeln.
wer an sich fremde federn anbringt wird auch fyrom genannt.
-
Wer die Wahrheit nicht weiß, ist nur ein Dummkopf.
Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.
Wildermuth
Beiträge: 3239
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 13:37

Re: EU - Türkei - Visafreiheit

Beitragvon Wildermuth » Mi 11. Mai 2016, 07:50

Tja, erdogan ist sowas wie die türkische AFD.
Benutzeravatar
harry52
Beiträge: 1392
Registriert: Fr 30. Jan 2015, 09:35

Re: EU - Türkei - Visafreiheit

Beitragvon harry52 » Mi 11. Mai 2016, 08:29

Wildermuth hat geschrieben:Tja, erdogan ist sowas wie die türkische AFD.

Ja und sowas wie Trump, Putin, Marine Le Pen, Wilders, Gauland, Lafontaine....
Ich sehe da ein wachsendes Problem, dass Satelliten, Internet, Flugzeuge und Co. die Welt zusammenwachsen lässt, aber gleichzeitig führt das dazu, dass Ausländer immer mehr zu Sündenböcken werden und Populisten immer erfolgreicherr werden. Wenn irgendwo ein Sack Reis umfällt, dann haben alle diese Populisten sofort eine populäre Antwort. Statt sich mit komplizierten Dingen wie Schwerkraft und Reiskörnern in einem Sack zu beschäftigen, präsentieren sie sofort einen Sündenbock, wie z.B:: Schuld ist die EU, oder die USA, oder Israel, oder die Wall Street, oder die Flüchtlinge, oder das Großkapital, oder die Chinesen, oder die Deutschen, oder die Griechen ....

Ich nehmen mal ein aktuelles Beispiel:
Unter Besserverdiener mit überdurchschnittlichen Schulabschlüssen ist der Konsum von Fisch in den letzten Jahren in große Mode gekommen. Und es kommt wie es kommen muss, dass nämlich viele Fischbestände mittlerweile überfischt sind. Aber Schuld sind nicht sie, die Sushi für sich entdeckt haben, sondern man tritt bei Greenpeace ein und Schuld sind: die japanischen Walfänger, das Großkapital mit seinen Fischfangflotten, die kleinen Leute mit wenig Geld, die bei KIK kaufen... Aber selber ist man unschuldig.

Sehr hübsch ist ein anderes Gerücht
aus der Zeit, als italienische Gastarbeiter zu uns kamen und die ersten italienischen Restaurants entstanden. Damals hörte man: "Italienisches Essen macht dick und ist ungesund." Aber Schweinshaxe, die Currywurst und das deutsche Bier machen nicht dick? Heute ist die Cola aus den USA und Mc Donalds sehr oft der Sündenbock.

Diese Entwicklung geht mittlerweile quer durch alle Schichten und Themen.
Man findet immer einen bösen Ausländer, der für das Problem x Schuld ist und wenn man sachlich dagegen hält, ist man ein Verräter und weil es oft kompliziert ist, hört sowieso kaum jemand zu, was man da sagt. Mir macht das Sorge, denn auch vor 1914 gab es ein ähnlich wachsenden Hass, Neid und Angst vor den anderen und der Fisch stinkt bei so einem Massenphänomen nicht vom Kopf her. Nicht Merkel, Steinmeier, Obama, Kerry ... machen da was falsch.

Der Hexenwahn in Europa ist auch so ein Beispiel:
Die alte Kirche hat lange sogar gegen den Glauben an Hexen angekämpft. Erst später haben dann Populisten unter den Geistlichen die Welle geritten, statt dagegen anzukämpfen. Also Vorsicht, sowas gab es alles schon und wenn der populistische Wahn zunimmt, dann kann es gefährlich für uns alle werden.
"Gut gemeint" ist nicht das Gleiche wie "gut gemacht".
Benutzeravatar
Vardarovic
Beiträge: 626
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 17:35
Benutzertitel: mag keine religiösen Heuchler
Wohnort: Gaia

Re: EU - Türkei - Visafreiheit

Beitragvon Vardarovic » Mi 11. Mai 2016, 09:10

Der Deutsch-Franzose De Maizière zweifelt inzwischen an den guten Absichten des Freundes von Merkel, des Sultanators Erdogan.

De Maizière zweifelt offenbar an Erdogans Entgegenkommen
http://www.tagesspiegel.de/politik/visa ... 78424.html
Die Türkei soll ihre Anti-Terrorgesetzgebung ändern - nur dann wird die EU deren Bürgern die Visafreiheit gewähren. Aber der Bundesinnenminister ist skeptisch.
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan sei offenbar „nicht bereit, die Kriterien zu erfüllen“, sagte de Maizière nach Angaben der Zeitung (Mittwoch-Ausgabe) unter Berufung auf Teilnehmer der Sitzung der Unionsfraktion am Dienstag in Berlin.
Wenn nicht, dann wird es keine Visafreiheit geben“, wird der Minister von der Zeitung zitiert.
wer an sich fremde federn anbringt wird auch fyrom genannt.
-
Wer die Wahrheit nicht weiß, ist nur ein Dummkopf.
Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 47153
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: EU - Türkei - Visafreiheit

Beitragvon yogi61 » Mi 11. Mai 2016, 11:26

Martin Schulz stellt sich ebenfalls quer.

EU-Parlamentspräsident Martin Schulz stellt sich im Streit über die Visafreiheit mit der Türkei quer. Der SPD-Politiker sagte im Deutschlandfunk, es sei "außerhalb jeder Diskussion", dass das EU-Parlament mit den Beratungen beginne, wenn die Voraussetzungen dafür nicht erfüllt seien. Er habe deswegen das Entwurfspaket für die EU-Vereinbarung mit der Türkei für die Visa-Liberalisierung nicht an den zuständigen Ausschuss weitergeleitet.

Damit wird es schwierig, dass die Visafreiheit wie geplant bis Juli im EU-Parlament verabschiedet wird. Rein zeitlich sei zwar noch alles möglich, so Schulz. Aber die Türkei habe die von ihr geforderten Änderungen noch gar nicht eingeleitet. "Ich sehe nicht, wie die Türkei das noch schaffen kann", sagte er.


http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... -quer.html

Hoffen wir mal, dass die Politik wenigsgtens diesmal standhaft bleibt und sich den billigen Erpressungsversuchen des türkischen Präsidenten nicht beugt.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Audi
Beiträge: 1864
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: EU - Türkei - Visafreiheit

Beitragvon Audi » Mi 11. Mai 2016, 12:30

Wildermuth hat geschrieben:(11 May 2016, 08:50)

Tja, erdogan ist sowas wie die türkische AFD.

afd hat niemanden getötet :s
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 8728
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll
Wohnort: Terrania-City

Re: EU - Türkei - Visafreiheit

Beitragvon Jekyll » Mi 11. Mai 2016, 12:56

Wildermuth hat geschrieben:(11 May 2016, 08:50)

Tja, erdogan ist sowas wie die türkische AFD.
Ja, Erdogan war's, höchstpersönlich. Es ist ja auch nicht so, dass die Türkei an gleich zwei Länder grenzen würde, in denen brutale Kriege geführt werden. Gerade in solchen Situationen wäre es bestimmt sinnvoller, die Grenzen mit Blumensträuchern, Keks & Kaffee zu schützen. Insbesondere wenn im Land Terroristen ihr Unwesen treiben, die einst von diesen Ländern eingesickert sind und schon Menschenleben auf dem Gewissen haben.
Kahn hat es begriffen => https://youtu.be/GMnBOQAxe4c
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 8728
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll
Wohnort: Terrania-City

Re: EU - Türkei - Visafreiheit

Beitragvon Jekyll » Mi 11. Mai 2016, 12:59

yogi61 hat geschrieben:(11 May 2016, 12:26)

Martin Schulz stellt sich ebenfalls quer.

EU-Parlamentspräsident Martin Schulz stellt sich im Streit über die Visafreiheit mit der Türkei quer. Der SPD-Politiker sagte im Deutschlandfunk, es sei "außerhalb jeder Diskussion", dass das EU-Parlament mit den Beratungen beginne, wenn die Voraussetzungen dafür nicht erfüllt seien. Er habe deswegen das Entwurfspaket für die EU-Vereinbarung mit der Türkei für die Visa-Liberalisierung nicht an den zuständigen Ausschuss weitergeleitet.

Damit wird es schwierig, dass die Visafreiheit wie geplant bis Juli im EU-Parlament verabschiedet wird. Rein zeitlich sei zwar noch alles möglich, so Schulz. Aber die Türkei habe die von ihr geforderten Änderungen noch gar nicht eingeleitet. "Ich sehe nicht, wie die Türkei das noch schaffen kann", sagte er.


http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... -quer.html

Hoffen wir mal, dass die Politik wenigsgtens diesmal standhaft bleibt und sich den billigen Erpressungsversuchen des türkischen Präsidenten nicht beugt.
Was hast du bloß gegen die Visafreiheit für Türken? Magst du die Türken nicht? Oder sind es eher die Menschen aus Südostanatolien, die dir Sorgen bereiten?
Kahn hat es begriffen => https://youtu.be/GMnBOQAxe4c
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 47153
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: EU - Türkei - Visafreiheit

Beitragvon yogi61 » Mi 11. Mai 2016, 13:19

Jekyll hat geschrieben:(11 May 2016, 13:59)

Was hast du bloß gegen die Visafreiheit für Türken? Magst du die Türken nicht? Oder sind es eher die Menschen aus Südostanatolien, die dir Sorgen bereiten?


Ich habe nichts gegen die Türken. Es liegt doch in der Hand von Herrn Erdogan die Auflagen zu erfüllen, kann doch nicht so schwer sein, oder etwa doch?
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Audi
Beiträge: 1864
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: EU - Türkei - Visafreiheit

Beitragvon Audi » Mi 11. Mai 2016, 13:26

Jekyll hat geschrieben:(11 May 2016, 13:56)

Ja, Erdogan war's, höchstpersönlich. Es ist ja auch nicht so, dass die Türkei an gleich zwei Länder grenzen würde, in denen brutale Kriege geführt werden. Gerade in solchen Situationen wäre es bestimmt sinnvoller, die Grenzen mit Blumensträuchern, Keks & Kaffee zu schützen. Insbesondere wenn im Land Terroristen ihr Unwesen treiben, die einst von diesen Ländern eingesickert sind und schon Menschenleben auf dem Gewissen haben.

Also erdogan die Islamisten nach Syrien geschickt hat, hat es erdogan doch auch nicht gejuckt....
Audi
Beiträge: 1864
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: EU - Türkei - Visafreiheit

Beitragvon Audi » Mi 11. Mai 2016, 13:27

Jekyll hat geschrieben:(11 May 2016, 13:59)

Was hast du bloß gegen die Visafreiheit für Türken? Magst du die Türken nicht? Oder sind es eher die Menschen aus Südostanatolien, die dir Sorgen bereiten?

Es reicht schon die 5. Kolonne hier. Erdogans 1000 Prediger die nicht einmal deutsch können für unsere Moscheen. Mehr brauchen wir echt nicht
Von den Auflagen sprechen wir gar nicht erst
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40294
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: EU - Türkei - Visafreiheit

Beitragvon frems » Mi 11. Mai 2016, 14:27

yogi61 hat geschrieben:(11 May 2016, 12:26)

Martin Schulz stellt sich ebenfalls quer.

Er ist halt in erster Linie Präsident des Parlaments, nicht Vertreter Deutschlands, der Bundesregierung oder der SPD. Da kennt er seine Pappenheimer und wird sich kaum gegen eine abzeichnende Mehrheit agieren. Wenn man sich darauf verständigt, dass die Türkei eine beschleunigte Visafreiheit bekommt, sobald alle Kriterien erfüllt sind, dann ist es nur naheliegend, dass man es sein lässt, wenn die Türkei verkündet, sie wolle die Kriterien aktuell nicht erfüllen. Dann dauert's halt noch eine Weile. Ursprünglich war es eh für frühstens 2017 vorgesehen, da diverse abzuhakende Punkte eben eine Zeit brauchen.
Labskaus!
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 3784
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: München

Re: EU - Türkei - Visafreiheit

Beitragvon Antonius » Mi 11. Mai 2016, 17:49

Vardarovic hat geschrieben:(07 May 2016, 17:49)
(....)
Du bringst ja Theo Sarrazin in einem Zug mit Volksdeutschen und NSU in Verbindung.
Freund, das ALLES fällt auf Dich zurück.
Demnach müsstest Du nahezu alle osteuropäischen EU-Länder und Frankreich dazuzählen, denn sie haben sich nicht anders geäussert.

Und ich wette, Du hast bisher nicht einen Kontakt mit Theo Sarrazin gehabt, hast ihn aber gleich in die soeben beschriebene Ecke geprescht.

Diese Gleichsetzung mit der Gewaltverherrlichung von Teilen der Türken (aktuell kommt diese sehr deutlich aus den Kreisen der türk. Regierung) und Teilen des Islam ist hier auf jeden Fall nicht angebracht.

Ein Theo Sarrazin macht sich Gedanken darüber, wie sein Kulturkreis demnächst aussehen könnte.
Die Antwort liefert der turko-islamische Kulturkreis doch selbst, diese Beispiele sind eben Beispiele, aber sie sind echt, Minderheiten des eigenen Landes wurden pogromiert, vertrieben, deren Vermögen zerstört und eingezogen, etc. etc.
Hiervor die Augen verschliessen?

Pogrom von Konstantinoupolis/Konstantinopel/Istanbul
https://de.wikipedia.org/wiki/Pogrom_von_Istanbul

Brandanschlag von Sivas
https://de.wikipedia.org/wiki/Brandanschlag_von_Sivas
(...)
Danke, Vardarovic, für diese Informationen.
Ich muß gestehen, daß mir die Einzelheiten nicht in dieser Deutlichkeit gegenwärtig waren,
insbesondere nicht die des Pogroms von Istanbul und des Massakers von Sivas.
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 3784
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: München

Re: EU - Türkei - Visafreiheit

Beitragvon Antonius » Mi 11. Mai 2016, 18:12

Kardux hat geschrieben:(08 May 2016, 11:14)
Erdogan gedenkt die demographischen Verhältnisse in der "Türkei" zu verändern indem er die Visafreiheit "aushandelt". Ist ja logisch das viele Kurden aus dem Osten, die vor der Staatsgewalt geflohen sind und derzeit bei Verwandten in der Westtürkei untergebracht sind, sich dafür entscheiden werden nach Europa zu fliehen, zumindest wird das ein großer Teil tun. Ich rechne auch damit das viele Erdogan- Kritiker das Land verlassen werden, sprich türkische Linke und Kemalisten. Sollte diese Visafreiheit wirklich zustande kommen, müsste man den europäischen Politikern jegliche Kompetenz absprechen, allen voran natürlich den deutschen Politikern.

Mir ist schon bewusst das die EU feilschen und zocken muss um den Flüchtlingsstrom zu dämmen, aber man hat sich in eine sehr schlechte Verhandlungsposition mit der Türkei begeben. Das die Türkei sich nun Vorteile verschaffen will ist vollkommen legitim, aus ihrer Sicht zumindest. Das die türkische Regierung erst die kurdische Bevölkerung terrorisiert und versucht so viele Kurden wie möglich aus dem Land zu jagen ist aus dem türkischen Selbstverständnis und ihrer Geschichte vollkommen legitim. Die Geschichte der Türken in Kleinasien ist ja geprägt von Eroberung und Vertreibung, anders als bei anderen Völkern auf der Welt gilt dieses Gesetz auch im Jahr 2016. Man hat Kleinasien fast vollständig islamisiert - Griechen, Armenier, Aramäer gibt es keine mehr, die wurden entweder abgeschlachtet, vertrieben, oder einfach assimiliert. Völker wie Araber, Tscherkessen, Lazen, andere Kaukasus und Balkanvölker wurden ebenfalls assimiliert, diese jedoch freiwillig. Einzig und allein die Kurden haben sich dieser Homogenisierungspolitik widersetzt, und haben dafür einen sehr hohen Blutzoll gezahlt bzw. tun es noch immer. Und das Erdogan mit seiner autokraten Verhaltensweise keine Kritiker innerhalb der türkischen Nation wünscht, geschweigedenn Kemalisten die Jahrzehntelang gläubige Türken in Schach hielten. Interessant dabei ist auch die Tatsache das viele gläubige Türken, mehrheitlich aus Zentralanatolien (Yozgat, Konya, Aksaray, etc.) nach Europa ausgewandert sind, nicht nur aus wirtschaftlichen Gründen. Nun, könnte es umgekehrt kommen. Also wenn man sich in den Kopf dieses Diktators hineinversetzt ist es legitim und naheliegend das so agiert wird. Die Europäer sollten es aber besser wissen. Und sie hätten die Türkei auch nicht wichtiger machen sollen als sie ist. Die Türkei war zu Beginn der Verhandlungen in überhaupt keiner starken Position. Die Aussenpolitik der Türkei und ihre Entscheidung den sunnitischen Extremismus zu unterstützen, hat sich als falscher Schachzug erwiesen. Mit dem autokraten Verhalten gegenüber alle Kritiker hat man sich im eigenen Land viele Gegner geschaffen, gegen die Kurden ist man wieder in einen Bürgerkrieg geschlittert (gewollt!), und darüber hinaus hat man es sich mit Russland verscherzt. Neue Grenzstreitigkeiten mit den Griechen kommen hinzu und das Verhältnis zu den USA war auch schon mal besser, und so steht die Türkei fast alleine da, aufgrund einer komplett falschen Außen und Innenpolitik. Wenn Frau Merkel auf den Tisch hauen würde und der Türkei mal vor Augen führen würde was die Konsequenzen wären wenn man wirtschaftliche Massnahmen gegen die Türkei vornehmen würde, so wäre bestimmt Ruhe im Karton.

Der derzeitige islamische Kulturkreis kommt damit nicht klar wenn der Gegenüber (also der Westen oder Israel) in irgendeiner Art und Weise Kompromisse macht oder zu viel Mitgefühl oder Verständnis zeigt - es wird schlichtweg als Schwäche empfunden, und darauf reagiert man dann aggressiv. Ich weiß die Gutmenschen werden wieder aufschreien, aber mit solchen Argumenten muss man sich beschäftigen. Es geht nicht um Fremdenhass oder Rassismus, die islamische Welt befindet sich einfach in einer Findungsphase. Der Islam war im Mittelalter progessiver als heute und genau das gibt zu Denken. Und genau deshalb ist es vollkommen falsch wenn Israel gegenüber der arabischen Welt Schwäche zeigt, oder wenn die EU in den derzeitigen Verhandlungen gegenüber der Türkei große Kompromisse macht.

Dank auch Dir, Kardux, für diese Informationen.
Du hast Recht, falls diese Visafreiheit unter den jetzt diskutierten Umständen wirklich zustande käme, wäre das ein Armutszeugnis für die europäischen und die deutschen Politiker.
Aber es ist abzusehen, daß Diktator Erdogan den Bogen wohl überspannt hat.
Gerade haben wir den Opfern des Genozids an den Armeniern und Syro-Aramäern vor 100 Jahren gedacht, da verstärkt er den Staatsterrorismus gegen die Kurden.
Die Kurden werden aber sicherlich, das erwarte ich, weiterhin für ihre Freiheit und für ein freies Kurdistan kämpfen.
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 16495
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Offenbach

Re: EU - Türkei - Visafreiheit

Beitragvon schelm » Mi 11. Mai 2016, 18:25

Jekyll hat geschrieben:(11 May 2016, 13:56)

Ja, Erdogan war's, höchstpersönlich. Es ist ja auch nicht so, dass die Türkei an gleich zwei Länder grenzen würde, in denen brutale Kriege geführt werden. Gerade in solchen Situationen wäre es bestimmt sinnvoller, die Grenzen mit Blumensträuchern, Keks & Kaffee zu schützen. Insbesondere wenn im Land Terroristen ihr Unwesen treiben, die einst von diesen Ländern eingesickert sind und schon Menschenleben auf dem Gewissen haben.

Was meinen Sie dazu, wird die EU bei den Kriterien für die Visafreiheit einknicken, um den Deal zu erhalten, oder wird sie nicht - und wird Erdogan dann wie angedroht die Flüchtlinge nach Europa schicken ?
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
von Grimm
Beiträge: 4326
Registriert: Di 3. Jun 2008, 19:16

Re: EU - Türkei - Visafreiheit

Beitragvon von Grimm » Mi 11. Mai 2016, 18:37

Die Türkei erhält 6 Milliarden Euro von der EU für die Versorgung von Flüchtlingen.

Wieviel kostet es, Flüchtlingen die türkische Staatsbürgerschaft anzuerkennen?

Also würde die Visa-Freiheit dazu dienen, Flüchtlingen den Weg nach Europa zu ebnen.

Damit hätte ich persönlich kein Problem.
Wozu aber 6 Milliarden zahlen, und auf welchen Konten verschwindet das Geld?
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 8728
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll
Wohnort: Terrania-City

Re: EU - Türkei - Visafreiheit

Beitragvon Jekyll » Mi 11. Mai 2016, 19:57

schelm hat geschrieben:(11 May 2016, 19:25)

Was meinen Sie dazu, wird die EU bei den Kriterien für die Visafreiheit einknicken, um den Deal zu erhalten, oder wird sie nicht - und wird Erdogan dann wie angedroht die Flüchtlinge nach Europa schicken ?
Das würde die Situation hier in Deutschland ungemein verschärfen (noch mehr besorgte Bürger mit noch mehr Brandbeschleunigern). Dieser Deal war ja von Anfang an umstritten, die Bereitschaft zum Pragmatismus war offenkundig von Anfang an gegeben. Den Europäern geht es vor allem darum, den Flüchtlingsstrom einzudämmen. Das hat für sie die höchste Priorität. Die Innenpolitik der Türkei, wie sie mit Pressefreiheit und Terrorbekämpfung umzugehen hat usw., dürfte für sie nur die zweite Geige spielen. Die europäische Seite muss bei diesem Deal irgendwie das Gesicht wahren, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass sie mit Erdogan den offenen Bruch wagen und einen (vielleicht noch größeren?) Flüchtlingsstrom riskieren werden.
Kahn hat es begriffen => https://youtu.be/GMnBOQAxe4c
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 8728
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll
Wohnort: Terrania-City

Re: EU - Türkei - Visafreiheit

Beitragvon Jekyll » Mi 11. Mai 2016, 20:04

Antonius hat geschrieben:(11 May 2016, 19:12)Die Kurden werden aber sicherlich, das erwarte ich, weiterhin für ihre Freiheit und für ein freies Kurdistan kämpfen.
Ja, und zwar mit Terrorismus, Mord und Totschlag. Jesus liebt dich!
Kahn hat es begriffen => https://youtu.be/GMnBOQAxe4c
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 8728
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll
Wohnort: Terrania-City

Re: EU - Türkei - Visafreiheit

Beitragvon Jekyll » Mi 11. Mai 2016, 20:11

Audi hat geschrieben:(11 May 2016, 14:26)

Also erdogan die Islamisten nach Syrien geschickt hat, hat es erdogan doch auch nicht gejuckt....
Mehr und früher als alle anderen europäischen Politiker hat Erdogan die Ursache des Problems erkannt und wollte sie ausmerzen: Assad und der syrische Bürgerkrieg. Wenn die Europäer damals mitgezogen hätten anstatt sich wie immer dezent zurückzuhalten, hätten wir all diese Probleme, mit denen Europa und auch die Türkei sich heute rumschlagen müssen, nicht. Es ist nur fair, wenn die Auswirkungen dieser Fehlpolitik gerecht auf alle verteilt werden - in Form von Flüchtlingsströmen und Subventionen in Milliardenhöhe.
Kahn hat es begriffen => https://youtu.be/GMnBOQAxe4c
Audi
Beiträge: 1864
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: EU - Türkei - Visafreiheit

Beitragvon Audi » Do 12. Mai 2016, 10:06

Wäre alles nicht ausgeartet, hätte sich Erdogan nicht um Demokratie gesorgt mit Nusra und anderen salafisten. Sorry, Erdogan ist mit schuld. Früh wurde berichtet über Krankenhäuser wo salafisten behandelt zurück nach syrien kamen. Rückzugsorte in der Türkei gehabt haben. Waffenlieferungen wo jetzt Journalisten im Knast sitzen. Aber Erdogan hat es erkannt... Er ist Teil des Problems!

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast