EU - Türkei - Visafreiheit

Moderator: Moderatoren Forum 3

Vardarovic

EU - Türkei - Visafreiheit

Beitragvon Vardarovic » Mi 4. Mai 2016, 16:42

Es wächst zusammen, was zusammen gehört.

Kleinasien war über Jahrtausende Teil des europäischen Kulturraumes, dorthin zieht es das Land erneut hin.
Die historisch kleine islamische Unterbrechung (Osmanisches Imperium) ändert nichts daran.
Würde es die Religionen nicht geben, so hätte aller Wahrscheinlichkeit nach auch kein Staat Türkei je entstehen können.

Scheinbar hat der Sultanator Erdogan es im Blitztempo erreicht, die 72 Bedingungen (bis auf noch zu erfüllende 5) umzusetzen, da es ja die Bedingung für Visafreiheit war.

Zum Artikel:

Grünes Licht für Visa-Freiheit
Fünf Bedingungen muss die Türkei zuvor noch erfüllen
Kritische Punkte

Für die Aufhebung der Visa-Pflicht muss Ankara insgesamt 72 Voraussetzungen erfüllen. Bei fünf sei dies allerdings noch nicht geschehen, sagte Timmermans. Wie die "Tagesschau" auf ihrer Internetseite berichtet, handelt es sich dabei um diese Bedingungen:

- Eine Korruptionsbekämpfung nach den Vorstellungen der EU.
- Die Türkei soll effektiv mit der EU bei der Kriminalitätsbekämpfung zusammenarbeiten.
- Einführung eines Kooperationsabkommens mit der Polizeibehörde Europol.
- Einführung eines Datenschutzes nach EU-Richtlinien.
- Eine Überarbeitung der Terrorismusgesetzgebung.

Der letzte Punkt gilt als besonders heikel: Die EU verlangt von der Türkei, dass sie ihre Gesetzgebung an europäische Standards und die Vorgaben des Europarates anpasst. Die Paragrafen sind in der Türkei derzeit so weit gefasst, dass auch kurdische Politiker oder Journalisten unter dem Vorwand des Anti-Terror-Kampfes verfolgt und inhaftiert werden können.


Quelle:
(http://www.t-online.de/nachrichten/ausl ... ellen.html)
Benutzeravatar
von Grimm
Beiträge: 4472
Registriert: Di 3. Jun 2008, 19:16

Re: EU - Türkei - Visafreiheit

Beitragvon von Grimm » Mi 4. Mai 2016, 19:42

Das osmanische Reich gab es seit ca. 1300.
Visafreiheit azukündigen, ist das völlig falsche Signal.
Sollte es dazu kommen, wird es in D politisch einen weiteren Rechtsruck geben.
Der nächste Ministerpräsident in Meck-Pomm dürfte dann AfD-Mitglied sein.
Vardarovic

Re: EU - Türkei - Visafreiheit

Beitragvon Vardarovic » Do 5. Mai 2016, 00:50

von Grimm hat geschrieben:(04 May 2016, 20:42)
[...]
Visafreiheit azukündigen, ist das völlig falsche Signal.
Sollte es dazu kommen, wird es in D politisch einen weiteren Rechtsruck geben.
Der nächste Ministerpräsident in Meck-Pomm dürfte dann AfD-Mitglied sein.

Angela Dorothea hat es sich doch so gewünscht.
Wir dürfen durchaus davon ausgehen, dass auch diese Übereilung die "diplomatische" Leistung der Mutter aller Flüchtlinge ist, genannt auch Angela Dorothea Merkel:

- die Flüchtlinge der Welt zu sich einladen
- Rechtstendenzen ignorieren
- den Sultanator Erdogan umarmen
- diverse EU-Staaten gegen sich aufbringen
- konsequent ihren Trip fortfahren
- die anderen EU-Staaten mundtot machen und die Visafreiheit als EU-Angebot an die TR verkaufen

Gelernt ist gelernt, der Ausbilder Erich hat gute Arbeit geleistet.
Irgendwie ist Merkel inzwischen in etwa das, was der Sultanator Erdogan schon längst ist, nur dass das Machtwort bei uns etwas sanfter rüberkommt, etwas konspirativer.
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1077
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: EU - Türkei - Visafreiheit

Beitragvon Der Neandertaler » Do 5. Mai 2016, 08:10

Hallo Vardarovic.
Vardarovic hat geschrieben:Angela Dorothea hat es sich doch so gewünscht.
Ich bin kein Merkel-Fan, aber was Du uns versuchst zu erzählen, entbehrt doch jeder Grundlage. Daß dieser Türkei-Deal im Ergebnis so vorliegt, ist doch wohl eher der Uneinigkeit und der Unfähigkeit der EU-Mitgliedsstaaten geschuldet ... die nicht in der Lage waren ... und es auch immer noch sind, ihre Probleme einvernehmlich zu regeln ... diese dementsprechend zu lösen. Politik ... vornehmlich: Merkel muß nun gute Miene zum bösen Spiel machen. Sie muß versuchen, dies seitens unverständlicher und egomanischer Mithilfe zu lösen. Die CDU ... vordringlich: Merkel hat immer vehement eine türkische Mitgliedschaft und Freizügigkeit abgelehnt.
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Vardarovic

Re: EU - Türkei - Visafreiheit

Beitragvon Vardarovic » Do 5. Mai 2016, 08:30

Der Neandertaler hat geschrieben:(05 May 2016, 09:10)

Hallo Vardarovic.Ich bin kein Merkel-Fan, aber was Du uns versuchst zu erzählen, entbehrt doch jeder Grundlage. Daß dieser Türkei-Deal im Ergebnis so vorliegt, ist doch wohl eher der Uneinigkeit und der Unfähigkeit der EU-Mitgliedsstaaten geschuldet ... die nicht in der Lage waren ... und es auch immer noch sind, ihre Probleme einvernehmlich zu regeln ... diese dementsprechend zu lösen. Politik ... vornehmlich: Merkel muß nun gute Miene zum bösen Spiel machen. Sie muß versuchen, dies seitens unverständlicher und egomanischer Mithilfe zu lösen. Die CDU ... vordringlich: Merkel hat immer vehement eine türkische Mitgliedschaft und Freizügigkeit abgelehnt.

Gruss zurück, Neandertaler,
fangen wir sanft an, der Tag ist noch jung.

Ist Dir denn nicht aufgefallen, dass seit langer Zeit nicht nur osteuropäische EU-Länder gegen Merkel rebellieren, sondern auch der Präsident der Grande Nation, der offen die Schuld allen Übels Frau Merkel zuschob, die "nicht einmal im Vorfeld die Meinung anderer EU-Staaten sich einholte"?

An allen EU-Staaten vorbei hielt sie ihre Haltung stur ein, wir erinnern uns an ihre Einladung, die jeden Flüchtling erreichte:

"Kommt her, kommt näher, kommt zu mir, kommt schnell, kommt.
Der Islam gehört zu Deutschland, ist Teil Deutschlands.
IHR seid HIER Zuhause."

Wollen wir denn vergessen, dass Griechenland schon voller Flüchtlinge war, und Merkel weiterhin ihre Einladungsbotschaft ausstrahlte, und ihr egal war, was sich in Italien und vornehmlich in Griechenland abspielte?

Nein, wir wollen das alles nicht verdrängen, und vergessen auf keinen Fall.

Es ist keine drei Tage her, da forderte eine Gazette der US-Ostküste den Rücktritt Merkels.
Man beachte, selbst die US-Amerikaner haben inzwischen eine klare Vorstellung über hiesige Verhältnisse.

Und heute sprengt Kauder erneut seine Mundfessel und widerspricht:
"Muslime gehören zu Deutschland, der Islam nicht"

Merkel hat den Sack der Winde des Aiolos geöffnet, und nun sind diese nicht mehr einzufangen.
(daraus abgeleitet: "die Geister, die ich rief, die werde ich nicht mehr los")

Versuche bitte nicht dem Leser einzureden, ich würde mir Manches ausgedacht haben.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9068
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: EU - Türkei - Visafreiheit

Beitragvon Jekyll » Do 5. Mai 2016, 12:07

Vardarovic hat geschrieben:(04 May 2016, 17:42)

Es wächst zusammen, was zusammen gehört.

Kleinasien war über Jahrtausende Teil des europäischen Kulturraumes, dorthin zieht es das Land erneut hin.
Die historisch kleine islamische Unterbrechung (Osmanisches Imperium) ändert nichts daran.
Würde es die Religionen nicht geben, so hätte aller Wahrscheinlichkeit nach auch kein Staat Türkei je entstehen können.
Und sonst gilt das nicht für andere Nationen? Deine Einleitung bedarf einiger Korrekturen und Präzisierungen; ja, Kleinasien in Gestalt der modernen Türkei zieht es gen Europa - immer noch. Und zwar als islamisches Land. Wenn die Türkei irgendwann tatsächlich mal in die EU aufgenommen werden sollte, wird die Türkei sicher nicht aufhören, ein islamisch geprägtes Land zu sein.

Da wird es weder ein "Unterbrechung" geben, noch handelt es sich hierbei um eine "kleine", historische Marginalität. Kleinasien wurde schon im 11. Jahrhundert von den Rum-Seldschuken besiedelt, einem türkisch-islamischen Volk. D. h. sowohl den Islam als auch die Türken gibt es bereits seit fast 1000 Jahren in Kleinasien. Auf der anderen Seit schreibst du von "Jahrtausende", in denen Kleinasien Teil des europäischen Kulturraumes gewesen sein soll. Jahrtausende? Ab wann beginnt für dich die Zeitrechnung für den europäischen Kulturraum?

Ob der Islam zu Deutschland "gehört", darüber kann man vielleicht noch streiten, aber zu Europa gehört der Islam auf jeden Fall und das nicht seit erst heute oder gestern; das ist bereits seit Jahrhunderten der Fall. Der Islam ist die zweitgrößte Religion in Europa und hat so manchen Beitrag zur Bildung der europäischen Kultur und Wissenschaft beigetragen. Dein Versuch, beide Kulturräume als steril voneinander getrennt existierende Seinsformen zu denken, hat vielleicht das Zeug zur Bildung einer Ideologie, aber der nüchternen Realität wird er nicht gerecht.
Kirchgessner

Re: EU - Türkei - Visafreiheit

Beitragvon Kirchgessner » Do 5. Mai 2016, 12:48

Jekyll hat geschrieben:(05 May 2016, 13:07)

Und sonst gilt das nicht für andere Nationen? Deine Einleitung bedarf einiger Korrekturen und Präzisierungen; ja, Kleinasien in Gestalt der modernen Türkei zieht es gen Europa - immer noch. Und zwar als islamisches Land. Wenn die Türkei irgendwann tatsächlich mal in die EU aufgenommen werden sollte, wird die Türkei sicher nicht aufhören, ein islamisch geprägtes Land zu sein.


Die Türken haben schon mehrfach versucht Europa zu überrennen. Zweimal konnten sie erst vor Wien gestoppt werden.

Dieses Mal versucht man es mit Verträgen. Aber das wird nicht gelingen, der Widerstand wächst.
Vardarovic

Re: EU - Türkei - Visafreiheit

Beitragvon Vardarovic » Do 5. Mai 2016, 13:46

Jekyll hat geschrieben:(05 May 2016, 13:07)
[...]
ja, Kleinasien in Gestalt der modernen Türkei zieht es gen Europa - immer noch. Und zwar als islamisches Land. Wenn die Türkei irgendwann tatsächlich mal in die EU aufgenommen werden sollte, wird die Türkei sicher nicht aufhören, ein islamisch geprägtes Land zu sein.
[...]

Meinst Du, in einem EU-Staat namens Türkei würde sich die Unterdrückung religiöser Minderheiten fortsetzen?

Beispiele:

Pogrom von Konstantinopel/Istanbul
https://de.wikipedia.org/wiki/Pogrom_von_Istanbul

Brandanschlag von Sivas
https://de.wikipedia.org/wiki/Brandanschlag_von_Sivas

Der Unterschied zu Brandanschlägen an anderen Orten und Staaten Europas ist derjenige,
dass in der Türkei das eigene Volk bekämpft wurde/wird.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9068
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: EU - Türkei - Visafreiheit

Beitragvon Jekyll » Do 5. Mai 2016, 21:57

Vardarovic hat geschrieben:(05 May 2016, 14:46)

Meinst Du, in einem EU-Staat namens Türkei würde sich die Unterdrückung religiöser Minderheiten fortsetzen?

Beispiele:

Pogrom von Konstantinopel/Istanbul
https://de.wikipedia.org/wiki/Pogrom_von_Istanbul

Brandanschlag von Sivas
https://de.wikipedia.org/wiki/Brandanschlag_von_Sivas

Der Unterschied zu Brandanschlägen an anderen Orten und Staaten Europas ist derjenige,
dass in der Türkei das eigene Volk bekämpft wurde/wird.
Inwiefern stehen solche Vorkommnisse mit deiner These in Zusammenhang, dass ein islamisch geprägtes Land wie die Türkei kein EU-Land werden könne? Haben die christlich geprägten Länder Europas jemals aufgehört europäisch zu sein, als sie im Laufe ihrer Geschichte das eine oder andere Verbrechen begangen haben?
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9068
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: EU - Türkei - Visafreiheit

Beitragvon Jekyll » Do 5. Mai 2016, 22:03

Kirchgessner hat geschrieben:(05 May 2016, 13:48)

Die Türken haben schon mehrfach versucht Europa zu überrennen. Zweimal konnten sie erst vor Wien gestoppt werden.

Dieses Mal versucht man es mit Verträgen. Aber das wird nicht gelingen, der Widerstand wächst.
Wenn schon...früher oder später wird uns das gelingen. Und die Frage, ob der Islam zu Deutschland gehört oder nicht wird dann auch nicht mehr von Belang sein. Denn dann wird Deutschland uns gehören.
Vardarovic

Re: EU - Türkei - Visafreiheit

Beitragvon Vardarovic » Do 5. Mai 2016, 22:30

Jekyll hat geschrieben:(05 May 2016, 22:57)

Inwiefern stehen solche Vorkommnisse mit deiner These in Zusammenhang, dass ein islamisch geprägtes Land wie die Türkei kein EU-Land werden könne? Haben die christlich geprägten Länder Europas jemals aufgehört europäisch zu sein, als sie im Laufe ihrer Geschichte das eine oder andere Verbrechen begangen haben?


Berichte mal, wo ich es als These angehängt hatte.
Daher die gestellte Frage erneuert:

Meinst Du, in einem EU-Staat namens Türkei würde sich die Unterdrückung religiöser Minderheiten fortsetzen?

Beispiele:

Pogrom von Konstantinopel/Istanbul
https://de.wikipedia.org/wiki/Pogrom_von_Istanbul

Brandanschlag von Sivas
https://de.wikipedia.org/wiki/Brandanschlag_von_Sivas

Der Unterschied zu Brandanschlägen an anderen Orten und Staaten Europas ist derjenige,
dass in der Türkei das eigene Volk bekämpft wurde/wird.
Kirchgessner

Re: EU - Türkei - Visafreiheit

Beitragvon Kirchgessner » Fr 6. Mai 2016, 03:11

Jekyll hat geschrieben:(05 May 2016, 23:03)

Wenn schon...früher oder später wird uns das gelingen. Und die Frage, ob der Islam zu Deutschland gehört oder nicht wird dann auch nicht mehr von Belang sein. Denn dann wird Deutschland uns gehören.

Genau wegen dieser Einstellung darf die Türkei niemals Mitglied der EU werden.
Wildermuth
Beiträge: 3239
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 13:37

Re: EU - Türkei - Visafreiheit

Beitragvon Wildermuth » Fr 6. Mai 2016, 03:23

Jekyll hat geschrieben:(05 May 2016, 23:03)

Wenn schon...früher oder später wird uns das gelingen.


Ein krieg könnte von erdogans totalem versagen ablenken. Zumindest kurzzeitig. Aber, dann braten ihn die türkischen oligarchen.


Und die Frage, ob der Islam zu Deutschland gehört oder nicht wird dann auch nicht mehr von Belang sein. Denn dann wird Deutschland uns gehören.


Tja, schon in den 80-ern haben wir gesungen "Wir sind die türken von morgen..."
Wildermuth
Beiträge: 3239
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 13:37

Re: EU - Türkei - Visafreiheit

Beitragvon Wildermuth » Fr 6. Mai 2016, 03:24

Kirchgessner hat geschrieben:(06 May 2016, 04:11)

Genau wegen dieser Einstellung darf die Türkei niemals Mitglied der EU werden.


Nationalisten aller länder, haut euch doch gegenseitig die dummen schädel ein!
Vardarovic

Re: EU - Türkei - Visafreiheit

Beitragvon Vardarovic » Fr 6. Mai 2016, 10:06

Wildermuth hat geschrieben:(06 May 2016, 04:24)
Nationalisten aller länder, haut euch doch gegenseitig die dummen schädel ein!


Naja, der Begriff Nationalist ist irgendwie ein Begriff, den sich viele zurechtlegen, allzuoft um nur deren eigene Unfähigkeit und Inhaltsleere zu überbrücken.

Ich kann mich erinnern, dass ich einst -je nach politischer Haltung des Gesprächspartnerns- entweder als Ultralinks o. Ultrarechts eingestuft wurde, dabei bin ich ein gestandener Mann der Mitte, der das auch zu verteidigen weiss.

Man mutiert nicht zu einem Nationalisten, wenn man. z.B. vor einer solchen Türkei warnt, wo in der "Debattenhalle" schon zur Tötung des Redners aufgerufen wird, und das gleich mehrfach und von sehr vielen Vertretern des Volkes.

Das Video ist dem Netz entnommen, welches das weiterhin bestehende Thema der Kurden in Kleinasien (heute von Türken regiert) anspricht:
https://www.youtube.com/watch?v=dTUbYJ5Ek90
(mit englischen Untertiteln)
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1077
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: EU - Türkei - Visafreiheit

Beitragvon Der Neandertaler » Fr 6. Mai 2016, 13:36

Hallo Vardarovic.
Deine Einwände sind richtig! Unabhängig davon, wer hier gegen wen, aus welchem Grund und mit welchem Anspruch rebelliert hat ... und wer damit angefangen hat: ...
    Hier ging es lediglich Deine Behauptung zu widerlegen:
      "Angela Dorothea hat es sich doch so gewünscht."
    Ich habe Dir dazu geantwortet, daß dieses Ergebnis wohl eher dem Umstand folgt, weil die EU ihre Probleme nicht selber, gemeinsam und alleine lösen kann ... oder will? Wohl deshalb ist Brüssel auf halbseidene Hilfe angewiesen!?!
    Niemand innerhalb der EU-Mitgliedsstaaten hat sich diese undurchsichtige Hilfe gewünscht - Merkel bestimmt erst recht nicht.
Auf die Flüchtlings-Islam-Moslem-Diskursschiene wollte ich mich gar nicht einlassen, weil ich denke, diese ist schon weitgehend und reichlich erörtert worden. Auch denke ich, es wird zwischen den Merkel-Linie-Befürworter und den Nein-Sagern keine versöhnliche Einigung zustande kommen. Erstens stehen sich beide Parteien konträr und zunehmend unversöhnlicher gegenüber, zweitens: erst die mittel- und langfristige Zukunft wird über deren Erfolg ... oder den Nicht-Erfolg entscheiden.
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Vardarovic

Re: EU - Türkei - Visafreiheit

Beitragvon Vardarovic » Fr 6. Mai 2016, 19:03

Werter Neandertaler,
hier ist der Kollege von der Tropfsteinhöhle von Petralona, hier soll der Übergang zum modernen Menschen nachgewiesen worden sein. (https://de.wikipedia.org/wiki/Tropfstei ... _Petralona).

The Petralona skull, its lower jaw missing and completely "encrusted by brown calcite soon after the death of the individual" was estimated to be about 700,000 years old

Zum Thema:

Du kennst doch sicher folgendes Sprichwort: "Wenn Du Hufe hörst, so mußt Du nicht gleich an Zebras denken".

WAS soll denn Angela Dorothea sonst gewollt haben, wo sie doch genau wusste, dass sie alles alleine eingeleitet, keinen ihrer EU-Partner konsultiert, keines EU-Partners Meinung eingeholt haben, und frank und frei in der Linearität nach Schäuble, Wulff und Gauck der Welt erklärte, in Deutschland sei der Islam zu Hause, es so oft wiederholte und auslebte, dass es jeder Flüchtling zur Kenntnis nehmen musste, dabei die tragischen Geschehnisse in Italien und vor allem in Griechenland ignorierte, ja deren ministerielen Laquais (Lakaien) sogar Griechenland anmahnten, es möge dieser Flüchtlingsflut Herr werden, bei ca. 6000 Inseln des Griecheischen Meeres (genannt: Ägäisches Meer, Ägaios war Grieche)?

Sie hat das sich immer deutlicher zeigende Ergebnis gewußt und gewollt,
vergleichbar mit einem, der Kenntnis von der schärfsten Chilichote hat und trotzdem aus Trotz o. Übermut rein beisst.

Ich habe es einst selbst erlebt, wie ein Hüne von Mann nicht mehr atmen konnte, nachdem er Scharfesser nur in eine polynesische Minichilichote reinbiss, und glücklicherweise nicht runterschluckte. Er kippte als 2m Mann zu Boden; ähnlich ergeht es nun unserer Angela Dorothea: sie wußte was sie tat, sie tat es, sie ignorierte Warnrufe von Freunden, sie hat das Ergebnis wissentlich und vorausahnend heraufbeschworten: Sie wollte also das Ergebnis, sie hat es nicht getan, damit kleine Reiter vom Himmel runterfliegen.

Nenne Du es anders, der Inhalt und das Ergebnis bleibt identisch.
Benutzeravatar
harry52
Beiträge: 1497
Registriert: Fr 30. Jan 2015, 09:35

Re: EU - Türkei - Visafreiheit

Beitragvon harry52 » Fr 6. Mai 2016, 20:18

Der Neandertaler hat geschrieben:Ich bin kein Merkel-Fan, aber was Du uns versuchst zu erzählen, entbehrt doch jeder Grundlage. Daß dieser Türkei-Deal im Ergebnis so vorliegt, ist doch wohl eher der Uneinigkeit und der Unfähigkeit der EU-Mitgliedsstaaten geschuldet ... die nicht in der Lage waren ... und es auch immer noch sind, ihre Probleme einvernehmlich zu regeln ... diese dementsprechend zu lösen. Politik ... vornehmlich: Merkel muß nun gute Miene zum bösen Spiel machen. Sie muß versuchen, dies seitens unverständlicher und egomanischer Mithilfe zu lösen. Die CDU ... vordringlich: Merkel hat immer vehement eine türkische Mitgliedschaft und Freizügigkeit abgelehnt.

Ja. An der hohen Arbeitslosigkeit und der hohen Verschuldung in den südlichen EU Staaten und die Unfähigkeit, die Außengrenze der EU zu sichern, hat Merkel keine Schuld. Linke und rechte Populisten freuen sich über Misserfolge, Armut und Chaos, aber ganz bestimmt nicht Merkel.

In Frankreich kann man auch schön sehen, dass Wahlerfolge der rechten Populisten nichts irgendwie besser machen. Le Pen und ihr Front National hat genauso wie unsere AFD, NPD und Linke gar kein Interesse an der Lösung von Problemen. Ihre Wahlchancen steigen nur dann, wenn es den Menschen schlechter geht und die Unzufriedenheit wächst.
"Gut gemeint" ist nicht das Gleiche wie "gut gemacht".
Vardarovic

Re: EU - Türkei - Visafreiheit

Beitragvon Vardarovic » Sa 7. Mai 2016, 09:15

Ist das jähe Ende der Einräumung der Visafreiheit schon erreicht?
Viele EU-Europäer wünschen es sich.

Erdogan weist EU-Forderung zurück
Stand: 06.05.2016 16:20 Uhr
http://www.tagesschau.de/ausland/tuerke ... u-111.html
Erdogan im türkischen Fernsehen. "In diesem Fall werden wir sagen: 'Wir gehen unseren Weg - und ihr geht euren.'"

Könnte unsere Angela Dorothea Merkel doch noch die Rettung Erdogans sein, und ihm ein weiteres Sonderrecht einräumen?
Bundeskanzlerin Angela Merkel habe gut mit Davutoglu zusammengearbeitet, "und wir gehen davon aus, dass diese gute und konstruktive Zusammenarbeit auch mit einem neuen türkischen Ministerpräsidenten fortgesetzt wird"
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9068
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: EU - Türkei - Visafreiheit

Beitragvon Jekyll » Sa 7. Mai 2016, 16:20

Vardarovic hat geschrieben:(05 May 2016, 23:30)
Berichte mal, wo ich es als These angehängt hatte.

Hier, inkl. der historischen Ungereimtheiten:
Vardarovic hat geschrieben:(04 May 2016, 17:42)

Es wächst zusammen, was zusammen gehört.

Kleinasien war über Jahrtausende Teil des europäischen Kulturraumes, dorthin zieht es das Land erneut hin.
Die historisch kleine islamische Unterbrechung (Osmanisches Imperium) ändert nichts daran.
Würde es die Religionen nicht geben, so hätte aller Wahrscheinlichkeit nach auch kein Staat Türkei je entstehen können.

Sicher, man muss ein wenig zwischen den Zeilen lesen, um die Aussage erfassen zu können. Aber ich bin sicher, du kriegst das hin. Immerhin ist es dein Text.

Daher die gestellte Frage erneuert:

Meinst Du, in einem EU-Staat namens Türkei würde sich die Unterdrückung religiöser Minderheiten fortsetzen?

Beispiele:

Pogrom von Konstantinopel/Istanbul
https://de.wikipedia.org/wiki/Pogrom_von_Istanbul

Brandanschlag von Sivas
https://de.wikipedia.org/wiki/Brandanschlag_von_Sivas

Der Unterschied zu Brandanschlägen an anderen Orten und Staaten Europas ist derjenige,
dass in der Türkei das eigene Volk bekämpft wurde/wird.
Schau, was im EU-Staat Deutschland so alles möglich war und ist: Sarrazin & Volksdeutsche, NSU & Verfassungsschutz, Flüchtlingsunterkünfte & besorgte Bürger samt Brandbeschleuniger...und die neueste Errungenschaft: AfD und Anti-Islamismus und eine generelle islamophobe Stimmung in Gesellschaft und Politik. Historische Errungenschaften auf deutschem Boden (Nazi- und Stasi-Land) könnte man adäquat zu deinem Beispiel noch dazu zählen (eines deiner Beispiele, das Pogrom von Istanbul, ist nämlich historisch). Damit wäre deine Frage auch schon beantwortet. Eigentlich war sie gänzlich überflüssig gewesen.

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast