Wirtschaft Türkei

Moderator: Moderatoren Forum 3

Audi
Beiträge: 2216
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Wirtschaft Türkei

Beitragvon Audi » Mo 16. Jan 2017, 15:35

Wasteland hat geschrieben:(15 Jan 2017, 12:59)

Also weichst du aus. Ich verstehe das auch. Gibt ja schliesslich kaum Unterschiede, außer das der eine Moslem ist und damit für dich automatisch schlechter/böser.

Für jeden der nicht die Brille trägt die du auf hast ist klar, das die Politiker die ich genannt habe alle aus ähnlichem Holz geschnitzt sind.

Erdogan ist Außenpolitisch eine reine Katastrophe. Er hat NIX vor zu weisen. Alles was er macht endet im Chaos, Terror. Er legt sich grundlos mit der NATO an, mit Russland hat er sich angelegt bis er sich dann am Ende entschuldigt hat. Syrien Politik ist gescheitert, Kurdenpolitik ist eine Katastrophe. Und so eine Verhaftungswelle muss Putin noch Jahr Huderte lang regieren. Da sind schon gewaltige Unterschiede
Audi
Beiträge: 2216
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Wirtschaft Türkei

Beitragvon Audi » Mo 16. Jan 2017, 15:37

Wasteland hat geschrieben:(15 Jan 2017, 13:53)

Ja, natürlich weichst du aus, du hast auch überhaupt keine Wahl bei so offensichtlichen doppelten Standards.
Tschetschenien & Ukraine sind dir ein Begriff? Zudem gibt es auch nicht wenige Kurden die auf Seiten der AKP stehen. Ich würde sagen die kurdische Community in der Türkei ist gespalten.
Es geht da weniger um die Kurden als Volk, als um Autonomiebestrebungen.
Und in der Reaktion darauf sind sich Putin und Erdogan sogar auch ähnlich, sie reagieren mit Krieg und Gewalt.
Danke das du mir noch einen guten Punkt geliefert hast wie ähnlich die beiden sich sind.

Aber ich verstehe schon, wenn der Musel es macht, dann ist das schlimmer als bei anderen. Selbst wenn er exakt dasselbe macht.

Was ist denn mit Tschetschenien? Wo führt Putin dort Krieg? :?:
Also ich kenne keine Kurden die hinter der AKP stehen, das bleibt ein Märchen von 1000 und 1 Nacht
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Wirtschaft Türkei

Beitragvon Wasteland » Mo 16. Jan 2017, 16:06

Audi hat geschrieben:(16 Jan 2017, 15:35)

Erdogan ist Außenpolitisch eine reine Katastrophe. Er hat NIX vor zu weisen. Alles was er macht endet im Chaos, Terror. Er legt sich grundlos mit der NATO an, mit Russland hat er sich angelegt bis er sich dann am Ende entschuldigt hat. Syrien Politik ist gescheitert, Kurdenpolitik ist eine Katastrophe. Und so eine Verhaftungswelle muss Putin noch Jahr Huderte lang regieren. Da sind schon gewaltige Unterschiede


Ich sehe, der Propaganda-Sweatshop hat wieder geöffnet.
Hast du noch ein paar weitere nichtssagende Phrasen oder war es das erstmal?

Es ist schon interessant wie beim Thema Türken oder Islam/Muslime einige ihr Hass so triggered, das sie zu keinen rationalen oder objektiven Gedanken mehr fähig sind. Du bist so einer, William ist auch so einer.
Aber ich verstehe schon, Putin ist der gute Diktator und Erdogan der böse.
Schauen wir mal aus türkischer Sicht, mit Bezug auf das Thema Wirtschaft, warum Erdogan soviel Zuspruch erfährt.
Erstmal die Fakten:
2001 stand die Türkei kurz vor dem Staatsbankrott. Es herrschte in den Jahren davor eine Inflationsrate von etwa 68%.
Die Wirtschaft schrumpfte um 8% und die Türkei musste einen Notkredit von 31 Milliarden Dollar aufnehmen. Es gab alleine in den zwei Monaten nach Ausbruch der Krise nur alleine in Istanbul mehr als 250.000 Insolvenzverfahren. Strom, Benzin, Grundnahrungsmittel wurden immer unbezahlbarer, es gab Massenentlassungen und auch Firmenpleiten.
Das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf hat sich in den letzten 15 Jahren verdoppelt, von 4500 auf 11000 Dollar und das Bruttoinlandsprodukt hat sich seit 2002 verdreifacht, mit durchschnittlichen Wachstumsraten von 7-8%. Strom und Wasserengpässe gibt es kaum noch, Strassen wurden saniert und ausgebaut und die Alltagskorruption bekämpft.
Ausserdem ist die Türkei beim IWF seit 2013 schuldenfrei und hat alle Schulden dort zurückgezahlt. Man kann es betrachten wie man will, aber in den letzten 15 Jahren hat die Türkei einen beträchtlichen Aufschwung und eine enorme Verbesserung des Lebensstandards erlebt und das ist bei fast jedem Bürger angekommen. Es wurde auch eine allgemeine Krankenversicherung eingeführt, Menschen die nie einen Arzt gesehen haben, können nun dahin.
Damit hat Erdogan die Sympathien vieler Türken errungen. Als er das erste mal Bürgermeister in Istanbul war, bekam er gerademal 21% der Stimmen, der Widerstand und die Skepsis waren gross.
Durch erfolgreiche Reformen und Innenpolitik hat er viele Kritiker auf seine Seite gezogen. Natürlich ist sein Plan langfristig die Türkei zu islamisieren und seine Macht auszubauen, doch ist die Wirtschaft nunmal eben der wichtigste Aspekt, mit dem eine Herrschaft steht und fällt und die letzten 15 Jahre waren da recht erfolgreich für die Türkei.
Das Erdogan genau so ein Diktator wie Putin ist und Oppositionelle ebenso verfolgt und einsperren lässt ist klar. Nur Assad übertrifft das noch, der sie einfach zu tausenden zu Tode foltern lässt.
Aber es gibt eben keinen Unterschied zwischen Putin und Erdogan. Auch Putin hat seinem Land einigen Fortschritt gebracht.
Es ändert abernichts daran das beide totalitäre, autokratische Herrscher sind.

Für dich ist bei Erdogan halt nur schlimm das er Moslem ist, da wird sowas wie Tourette bei dir getriggered. Mir ist das egal, ich sehe das nüchtern.
Zuletzt geändert von Wasteland am Mo 16. Jan 2017, 16:26, insgesamt 2-mal geändert.
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Wirtschaft Türkei

Beitragvon Wasteland » Mo 16. Jan 2017, 16:21

Audi hat geschrieben:(16 Jan 2017, 15:37)

Was ist denn mit Tschetschenien? Wo führt Putin dort Krieg? :?:


Russische Truppen morden im Kaukasus
http://www.fr-online.de/spezials/russis ... 714990.htm

Audi hat geschrieben:(16 Jan 2017, 15:37)
Also ich kenne keine Kurden die hinter der AKP stehen, das bleibt ein Märchen von 1000 und 1 Nacht


Das zeigt einmal mehr wie schlecht du zu dem Thema informiert bist. Nicht das es nicht an allen Ecken und Enden bereits auffällig ist...

Es gibt sehr viele stark religiöse Kurden, die wählen überwiegend die AKP und das schon immer. Mit der PKK oder der HDP haben die nichts am Hut.

But the AKP has enjoyed a higher percentage of the Kurdish vote over the last decade, a study by pollster Konda pointed out in January. 49 percent of the study's Kurdish respondents indicated support for the AKP, while 40 percent said they supported the HDP.


http://platform24.org/en/articles/289/w ... keys-kurds

Im Schnitt haben im letzten Jahrzehnt etwa 50% der Kurden Erdogan gewählt.
Audi
Beiträge: 2216
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Wirtschaft Türkei

Beitragvon Audi » Mo 16. Jan 2017, 17:33

Wasteland hat geschrieben:(16 Jan 2017, 16:21)

Russische Truppen morden im Kaukasus
http://www.fr-online.de/spezials/russis ... 714990.htm



Das zeigt einmal mehr wie schlecht du zu dem Thema informiert bist. Nicht das es nicht an allen Ecken und Enden bereits auffällig ist...

Es gibt sehr viele stark religiöse Kurden, die wählen überwiegend die AKP und das schon immer. Mit der PKK oder der HDP haben die nichts am Hut.



http://platform24.org/en/articles/289/w ... keys-kurds

Im Schnitt haben im letzten Jahrzehnt etwa 50% der Kurden Erdogan gewählt.


Hast du auch eine Quelle die nicht von 2000 ist? (10. Oktober 2000)

Erdogan hätte gerne HEUTIGE Tschetschenische Verhältnisse
Audi
Beiträge: 2216
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Wirtschaft Türkei

Beitragvon Audi » Mo 16. Jan 2017, 17:38

Wasteland hat geschrieben:(16 Jan 2017, 16:06)

Ich sehe, der Propaganda-Sweatshop hat wieder geöffnet.
Hast du noch ein paar weitere nichtssagende Phrasen oder war es das erstmal?

Es ist schon interessant wie beim Thema Türken oder Islam/Muslime einige ihr Hass so triggered, das sie zu keinen rationalen oder objektiven Gedanken mehr fähig sind. Du bist so einer, William ist auch so einer.
Aber ich verstehe schon, Putin ist der gute Diktator und Erdogan der böse.
Schauen wir mal aus türkischer Sicht, mit Bezug auf das Thema Wirtschaft, warum Erdogan soviel Zuspruch erfährt.
Erstmal die Fakten:
2001 stand die Türkei kurz vor dem Staatsbankrott. Es herrschte in den Jahren davor eine Inflationsrate von etwa 68%.
Die Wirtschaft schrumpfte um 8% und die Türkei musste einen Notkredit von 31 Milliarden Dollar aufnehmen. Es gab alleine in den zwei Monaten nach Ausbruch der Krise nur alleine in Istanbul mehr als 250.000 Insolvenzverfahren. Strom, Benzin, Grundnahrungsmittel wurden immer unbezahlbarer, es gab Massenentlassungen und auch Firmenpleiten.
Das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf hat sich in den letzten 15 Jahren verdoppelt, von 4500 auf 11000 Dollar und das Bruttoinlandsprodukt hat sich seit 2002 verdreifacht, mit durchschnittlichen Wachstumsraten von 7-8%. Strom und Wasserengpässe gibt es kaum noch, Strassen wurden saniert und ausgebaut und die Alltagskorruption bekämpft.
Ausserdem ist die Türkei beim IWF seit 2013 schuldenfrei und hat alle Schulden dort zurückgezahlt. Man kann es betrachten wie man will, aber in den letzten 15 Jahren hat die Türkei einen beträchtlichen Aufschwung und eine enorme Verbesserung des Lebensstandards erlebt und das ist bei fast jedem Bürger angekommen. Es wurde auch eine allgemeine Krankenversicherung eingeführt, Menschen die nie einen Arzt gesehen haben, können nun dahin.
Damit hat Erdogan die Sympathien vieler Türken errungen. Als er das erste mal Bürgermeister in Istanbul war, bekam er gerademal 21% der Stimmen, der Widerstand und die Skepsis waren gross.
Durch erfolgreiche Reformen und Innenpolitik hat er viele Kritiker auf seine Seite gezogen. Natürlich ist sein Plan langfristig die Türkei zu islamisieren und seine Macht auszubauen, doch ist die Wirtschaft nunmal eben der wichtigste Aspekt, mit dem eine Herrschaft steht und fällt und die letzten 15 Jahre waren da recht erfolgreich für die Türkei.
Das Erdogan genau so ein Diktator wie Putin ist und Oppositionelle ebenso verfolgt und einsperren lässt ist klar. Nur Assad übertrifft das noch, der sie einfach zu tausenden zu Tode foltern lässt.
Aber es gibt eben keinen Unterschied zwischen Putin und Erdogan. Auch Putin hat seinem Land einigen Fortschritt gebracht.
Es ändert abernichts daran das beide totalitäre, autokratische Herrscher sind.

Für dich ist bei Erdogan halt nur schlimm das er Moslem ist, da wird sowas wie Tourette bei dir getriggered. Mir ist das egal, ich sehe das nüchtern.

Das mag sein, dennoch sind die Probleme die man jetzt hat Erdogan gemacht. Wir sehen wie die Lira abstürzt, Touristen bleiben fern. Mit allen Nachbarn nur am streiten, NATO ärger usw... Was erhofft er sich davon? Katastrophale Außenpolitik die sich auf die Wirtschaft ausbreitet
Audi
Beiträge: 2216
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Wirtschaft Türkei

Beitragvon Audi » Mo 16. Jan 2017, 17:39

Wasteland hat geschrieben:(16 Jan 2017, 16:21)

Russische Truppen morden im Kaukasus
http://www.fr-online.de/spezials/russis ... 714990.htm



Das zeigt einmal mehr wie schlecht du zu dem Thema informiert bist. Nicht das es nicht an allen Ecken und Enden bereits auffällig ist...

Es gibt sehr viele stark religiöse Kurden, die wählen überwiegend die AKP und das schon immer. Mit der PKK oder der HDP haben die nichts am Hut.



http://platform24.org/en/articles/289/w ... keys-kurds

Im Schnitt haben im letzten Jahrzehnt etwa 50% der Kurden Erdogan gewählt.

Ich kenne Kurden die in Deutschland leben, die sind nicht Pro Erdogan. Kein einziger

Mal schauen wie viel Kurden ihn noch mal wählen werden
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Wirtschaft Türkei

Beitragvon Wasteland » Mo 16. Jan 2017, 17:40

Audi hat geschrieben:(16 Jan 2017, 17:33)

Hast du auch eine Quelle die nicht von 2000 ist? (10. Oktober 2000)

Erdogan hätte gerne HEUTIGE Tschetschenische Verhältnisse


Weil es ein paar Jahre her ist, ist es irrelevant oder wie? Wenn etwas gestern war, dann ist es heute kein Argument mehr oder wie?
Putin und Erdogan sind aus dem selben Holz geschnitzt, der Beweis ist geführt.
Nur Assad toppt das noch was die Kriegsverbrechen angeht.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 22874
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Wirtschaft Türkei

Beitragvon Adam Smith » Mo 16. Jan 2017, 17:42

Wasteland hat geschrieben:(16 Jan 2017, 16:21)

Russische Truppen morden im Kaukasus
http://www.fr-online.de/spezials/russis ... 714990.htm



Das zeigt einmal mehr wie schlecht du zu dem Thema informiert bist. Nicht das es nicht an allen Ecken und Enden bereits auffällig ist...

Es gibt sehr viele stark religiöse Kurden, die wählen überwiegend die AKP und das schon immer. Mit der PKK oder der HDP haben die nichts am Hut.



http://platform24.org/en/articles/289/w ... keys-kurds

Im Schnitt haben im letzten Jahrzehnt etwa 50% der Kurden Erdogan gewählt.

Erdogan wirft den Kurden vor teilweise keine Muslime zu sein. Er bekämpft und verfolgt sie. Die Kurden im Irak und Syrien sind immun gegen den IS, aber trotzdem sind das sehr gläubige Muslime die Erdogan wählen.
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Wirtschaft Türkei

Beitragvon Wasteland » Mo 16. Jan 2017, 17:44

Audi hat geschrieben:(16 Jan 2017, 17:39)

Ich kenne Kurden die in Deutschland leben, die sind nicht Pro Erdogan. Kein einziger

Mal schauen wie viel Kurden ihn noch mal wählen werden


Bei den Wahlen haben ihn im Schnitt 50% der Kurden gewählt. Wenn du jetzt irgendwelche Kurden kennst die ihn hassen, dann ändert es daran nichts. Deutschland ist auch eher eine PKK Hochburg, da viele Kurden aus der Türkei hierher geflohen sind.

Aber frag die doch mal. Jeder Kurde kennt auch Kurden die Pro AKP sind oder weiß das es davon ziemlich viele gibt. Ich tippe mal das Verhältnis ist 50-50 in der Türkei.

Von der letzten Wahl:

Ob die Mehrheit der Kurden aber den kurdischen Kandidaten wählen wird, ist ungewiss. Denn vor allem Wähler mittleren Alters in den Kurdengebieten der Türkei würden große Hoffnungen an Erdogan knüpfen, so Coskun. "Umfragen ergeben, dass die Kurden mit den bisherigen Investitionen der Erdogan-Regierung in die Region zufrieden sind", sagt der Experte. Man hoffe dort auf weitere Investitionen in Bildung, Gesundheit und Infrastruktur. Alle konkreten Verbesserungen in der Region würden die Menschen Erdogan zuschreiben. Nach langen Jahren des Ausnahmezustands, in denen die Bevölkerung der kurdischen Gebiete in der Türkei auch wirtschaftliche Not gelitten hat, dächten die Menschen im Wahlkampf eher pragmatisch. Auch die Kommunalwahl im März, bei der Erdogans konservative AKP-Partei sehr gut abgeschnitten hat, deute darauf hin, dass er auch diesmal wieder Kurden für sich gewinnen könne.


http://www.dw.com/de/wen-w%C3%A4hlen-di ... a-17832835
Audi
Beiträge: 2216
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Wirtschaft Türkei

Beitragvon Audi » Mo 16. Jan 2017, 17:46

Wasteland hat geschrieben:(16 Jan 2017, 17:40)

Weil es ein paar Jahre her ist, ist es irrelevant oder wie? Wenn etwas gestern war, dann ist es heute kein Argument mehr oder wie?
Putin und Erdogan sind aus dem selben Holz geschnitzt, der Beweis ist geführt.
Nur Assad toppt das noch was die Kriegsverbrechen angeht.

Putin schaffte es Tschetschenien zu befriedigen und eine ausgeglichene Politik zu führen. Das schafft Erdogan nicht und greift das kurdische Volk an. Aber toll wie du einen Krieg vor 20 Jahren rechtfertigst der ganz andere Hintergründe hatte und VOR Putins Zeit angefangen hat
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Wirtschaft Türkei

Beitragvon Wasteland » Mo 16. Jan 2017, 17:53

Adam Smith hat geschrieben:(16 Jan 2017, 17:42)

Erdogan wirft den Kurden vor teilweise keine Muslime zu sein. Er bekämpft und verfolgt sie. Die Kurden im Irak und Syrien sind immun gegen den IS, aber trotzdem sind das sehr gläubige Muslime die Erdogan wählen.


Das er mit dem islamistischen Gesülze herumspielt ist ja bekannt. Ich glaube dieser Quatsch den er da redete war an die Yesiden gerichtet ("Das sind Zoroastrier").
Die meisten PKKler sind wohl auch Atheisten und Sozialisten, also eher keine Muslime.
Dann gibt es da aber noch ganz andere, zum Beispiel die kurdische Hisbollah

Hizbullah
https://de.wikipedia.org/wiki/Hizbullah_(T%C3%BCrkei)

oder die
Islamische Bewegung in Kurdistan
https://de.wikipedia.org/wiki/Islamisch ... _Kurdistan

oder die
Hür Dava Partisi
https://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%BCr_Dava_Partisi

Auch der IS hat wohl eine rein kurdische Einheit. Dann gibt es da noch die religiösen Kurden, die mit einer sozialistischen Partei wie der PKK niemals etwas anfangen könnten.

Und da geht es oft unter den Kurden heftig zur Sache:

Randale unter Kurden
HDPler rächen sich an Islamisten

http://www.taz.de/!5203395/
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Wirtschaft Türkei

Beitragvon Wasteland » Mo 16. Jan 2017, 17:55

Audi hat geschrieben:(16 Jan 2017, 17:46)

Putin schaffte es Tschetschenien zu befriedigen und eine ausgeglichene Politik zu führen. Das schafft Erdogan nicht und greift das kurdische Volk an. Aber toll wie du einen Krieg vor 20 Jahren rechtfertigst der ganz andere Hintergründe hatte und VOR Putins Zeit angefangen hat


Ja, auf einem Friedhof ist auch Frieden.
Schön wie du einige Diktatoren und Kriegsverbrecher hochjubelst, andere aber doof findest. Wonach entscheidest du das? Nach Wetterlage? Tagesstimmung?

Ach nee, da war ja was mit Moslem und so. Die sind einfach erstmal grundsätzlich nen Zacken doofer und böser, egal wer was macht, richtig?
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Wirtschaft Türkei

Beitragvon Wasteland » Mo 16. Jan 2017, 18:02

Audi hat geschrieben:(16 Jan 2017, 17:38)

Das mag sein, dennoch sind die Probleme die man jetzt hat Erdogan gemacht. Wir sehen wie die Lira abstürzt, Touristen bleiben fern. Mit allen Nachbarn nur am streiten, NATO ärger usw... Was erhofft er sich davon? Katastrophale Außenpolitik die sich auf die Wirtschaft ausbreitet


Auch das könnte man alles über Putin und Russland sagen. Die russische Wirtschaft ist nun auch schon länger im Arsch, als Folge von Putins Politik.

So sind sie halt die Autokraten, sehr machtbesessen.
Audi
Beiträge: 2216
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Wirtschaft Türkei

Beitragvon Audi » Mo 16. Jan 2017, 19:20

Wasteland hat geschrieben:(16 Jan 2017, 17:55)

Ja, auf einem Friedhof ist auch Frieden.
Schön wie du einige Diktatoren und Kriegsverbrecher hochjubelst, andere aber doof findest. Wonach entscheidest du das? Nach Wetterlage? Tagesstimmung?

Ach nee, da war ja was mit Moslem und so. Die sind einfach erstmal grundsätzlich nen Zacken doofer und böser, egal wer was macht, richtig?

Das stimmt so nicht. Erdogan hatte die Chance Frieden mit den Kurden zu schließen. Diese hat er vergeben, genau das Laste ich ihm an.
Durch seine Syrien Politik hat er sich auch in den Terror Krieg rein ziehen lassen
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Wirtschaft Türkei

Beitragvon Wasteland » Mo 16. Jan 2017, 19:22

Audi hat geschrieben:(16 Jan 2017, 19:20)

Das stimmt so nicht. Erdogan hatte die Chance Frieden mit den Kurden zu schließen. Diese hat er vergeben, genau das Laste ich ihm an.
Durch seine Syrien Politik hat er sich auch in den Terror Krieg rein ziehen lassen


Für die Türkei kommt es halt nicht in Frage das sie Land an die Kurden abtreten. Meinst du das ist international so ungewöhnlich?
Audi
Beiträge: 2216
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Wirtschaft Türkei

Beitragvon Audi » Mo 16. Jan 2017, 19:23

Wasteland hat geschrieben:(16 Jan 2017, 18:02)

Auch das könnte man alles über Putin und Russland sagen. Die russische Wirtschaft ist nun auch schon länger im Arsch, als Folge von Putins Politik.

So sind sie halt die Autokraten, sehr machtbesessen.

Vollkommen richtig, Putin hat es versäumt die Wirtschaft breiter aufzustellen. Die russische Wirtschaft scheint sich zu stabilisieren. Erdogan muss in der Türkei für Ruhe sorgen sonst wird die Wirtschaft weiter leiden. Er muss jetzt Gespräche mit den Kurden suchen und eventuell auch Zugeständnisse machen. Die Unterstützung der Rebellen in Syrien ist sofort einzustellen. Man züchtet Probleme die man nicht mehr los wird.
Audi
Beiträge: 2216
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Wirtschaft Türkei

Beitragvon Audi » Mo 16. Jan 2017, 19:26

Wasteland hat geschrieben:(16 Jan 2017, 19:22)

Für die Türkei kommt es halt nicht in Frage das sie Land an die Kurden abtreten. Meinst du das ist international so ungewöhnlich?

Entweder täusche ich mich oder der Krieg hat seltsamer Weise angefangen als die AKP nicht die Mehrheit geholt hat. Erdogan konnte sein System legal nicht mehr durchboxen. Wieso akzeptiert Erdogan kein Kurdengebiet auf syrischen Boden?
Audi
Beiträge: 2216
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Wirtschaft Türkei

Beitragvon Audi » Mo 16. Jan 2017, 19:30

Wasteland hat geschrieben:(16 Jan 2017, 17:55)

Ja, auf einem Friedhof ist auch Frieden.
Schön wie du einige Diktatoren und Kriegsverbrecher hochjubelst, andere aber doof findest. Wonach entscheidest du das? Nach Wetterlage? Tagesstimmung?

Ach nee, da war ja was mit Moslem und so. Die sind einfach erstmal grundsätzlich nen Zacken doofer und böser, egal wer was macht, richtig?

Bitte lass doch dieses Moslem Opfergehabe. Die Kurden sind Moslems, Assad ist Moslem usw. Hier geht es um Erdogan, seine Politik war Katastrophe. Ob es an ihm lag oder am gefeuerten Außenminister davotguglu weiß ich nicht. Seit dem davotguglu weg ist, haben sich beziehungen zu Moskau radikal gewandelt.
Erdogan muss jetzt einen Weg finden sich den Islamisten zu entziehen. Aber wie? 1. Raus aus Syrien 2. Gespräch mit den Kurden suchen. 3. Sukularitat beibehalten, denn Erdogan ist extrem "gläubig"
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 22874
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Wirtschaft Türkei

Beitragvon Adam Smith » Mo 16. Jan 2017, 19:31

Wasteland hat geschrieben:(16 Jan 2017, 17:53)

Das er mit dem islamistischen Gesülze herumspielt ist ja bekannt. Ich glaube dieser Quatsch den er da redete war an die Yesiden gerichtet ("Das sind Zoroastrier").
Die meisten PKKler sind wohl auch Atheisten und Sozialisten, also eher keine Muslime.
Dann gibt es da aber noch ganz andere, zum Beispiel die kurdische Hisbollah


Er meint schon die Kurden.

.“ Und der Leiter der zoroastrischen Organisation Zand, Luqman al Hadsch Karim, sagt: „Das Revival ist Teil einer kulturellen Revolution.“ Sie werde die wahre Kultur und Religion der Kurden wiederherstellen.


http://www.faz.net/aktuell/politik/ausl ... 84213.html

Erdogan unwahre und diffamierende Worte bezüglich der Zoroastrier. Erdogan versuchte damit die Kurden und insbesondere die PKK als Zoroastrier zu „brandmarken“. Nach ihm ist der zoroastrische Glaube nämlich etwas sehr negatives und wertlos.


http://ezidipress.com/blog/prof-dr-dr-i ... tes-getan/

Es gibt Zoroastrier auch in Deutschland. Deutsche müssten aus dem Grund auch Zoroastrier sein. Kurden sind natürlich keine Zoroastrier. Sie sind aber auch keine sehr gläubigen Muslime. Die ähneln hier den Iranern. Des Weiteren mögen die Kurden ganz bestimmt nicht Erdogan.

Nach ihm ist der zoroastrische Glaube nämlich etwas sehr negatives und wertlos.


Für Erdogan ist alles sehr negativ und wertlos was nicht muslimisch oder türkisch (oder turkmenisch) ist. Das liegt daran, dass er sich für fantastisch hält und dann erkannt hat, dass er Türke und Muslim ist. Aus dem Grund müssen die Türken und Muslime dann auch besser sein als andere.
Zuletzt geändert von Adam Smith am Mo 16. Jan 2017, 19:35, insgesamt 1-mal geändert.

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast