Türkisch-russische Beziehungen in der Krise?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Abensberg
Beiträge: 2961
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 23:12

Re: Türkisch-russische Beziehungen in der Krise?

Beitragvon Abensberg » Do 3. Dez 2015, 00:10

Marie-Luise » Mi 2. Dez 2015, 20:57 hat geschrieben:
Erdogans Freund ist doch Bashir aus dem Sudan.

:D

Und den Gaddafi Preis hat er auch noch bekommen.
Morgen vielleicht Anwärter auf den Isis islamisten preis?
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 21024
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Türkisch-russische Beziehungen in der Krise?

Beitragvon Cobra9 » Do 3. Dez 2015, 08:58

Guter Artikel zur Russ. PK

Back to Sowjet Style :dead:

http://m.welt.de/politik/ausland/articl ... takel.html
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 10983
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Türkisch-russische Beziehungen in der Krise?

Beitragvon Provokateur » Do 3. Dez 2015, 11:26

Es wird weiter gerasselt:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/wladimir-putin-das-wird-die-tuerkei-noch-bereuen-a-1065836.html

Die russische Regierung hat auf den Abschuss des russischen Su-24-Kampfjets mit harten Strafmaßnahmen geantwortet. Bei seiner Rede zur Lage der Nation hat Präsident Wladimir Putin nun der Türkei massiv gedroht: "Ein Verrat ist immer eine Schmach. Wir wissen ganz genau, wer unseren Flieger abgeschossen hat", sagte Putin. "Wer glaubt, dass es bei Wirtschaftssanktionen bleibt, der irrt sich gewaltig."

Wie genau diese Reaktion jedoch aussehen werde, ließ Putin offen. Es solle jedoch verantwortungsvoll gehandelt werden: "Wir werden kein Säbelrasseln mit der Türkei zulassen." Sicherheitskräfte und Geheimdienste seien jedoch mobilisiert. Dann drohte er der Türkei aber erneut: "Diese Menschen werden das bereuen. Wir wissen, was zu tun ist."


Schön! Könnten wir in der Zwischenzeit bitte unsere Raketen zurückholen, dankesehr?
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 2947
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: Türkisch-russische Beziehungen in der Krise?

Beitragvon Darkfire » Do 3. Dez 2015, 12:05

Ich dachte hier wurde schon mal die Erdogan als einer der Verbündeten Putins gehandelt.
Merkwürdig wie schnell doch so Best Buddy Staaten mit einer autokratischen Führung sich zerstreiten können wenn die Spitze von Testosteron geschwängerten Alphatieren beherrscht wird.
Das sollten sich unsere Freunde der autokratischen Führungen im Forum mal genauer anschauen von wegen diese Führer sind dann alle best Buddys.
Demokratien mit einem längeren Weg haben halt doch auch ihre Vorteile gegenüber solchen Führermodellen die abgestimmt sind auf die Befindlichkeiten ihres Diktators.
Benutzeravatar
Summers
Beiträge: 1270
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:46
Wohnort: Wuppertal, Berlin, Köln

Re: Türkisch-russische Beziehungen in der Krise?

Beitragvon Summers » So 6. Dez 2015, 22:26

Türkei leidet unter russischen Sanktionen

http://www.tagesschau.de/ausland/tuerke ... d-101.html

So einfach, wie Erdogan es gerne hätte, ist es dann doch nicht, Russland zu ersetzen.
Eine einfache Entschuldigung hätte gereicht, aber dafür müsste man ja stark sein. Es ist wie schon so oft, die , die sich nicht entschuldigen können, sind die schwächsten Männer, aber auch die unberechenbarsten. Stärke besitzt Erdogan nicht, eine große Klappe schon.
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 21024
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Türkisch-russische Beziehungen in der Krise?

Beitragvon Cobra9 » So 6. Dez 2015, 22:34

Summers » So 6. Dez 2015, 23:26 hat geschrieben:Türkei leidet unter russischen Sanktionen

http://www.tagesschau.de/ausland/tuerke ... d-101.html

So einfach, wie Erdogan es gerne hätte, ist es dann doch nicht, Russland zu ersetzen.
Eine einfache Entschuldigung hätte gereicht, aber dafür müsste man ja stark sein. Es ist wie schon so oft, die , die sich nicht entschuldigen können, sind die schwächsten Männer, aber auch die unberechenbarsten. Stärke besitzt Erdogan nicht, eine große Klappe schon.


Erzähl das mal Putin. Wie stehts den in Russland so um den Staatshaushalt :rolleyes:
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Abensberg
Beiträge: 2961
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 23:12

Re: Türkisch-russische Beziehungen in der Krise?

Beitragvon Abensberg » Mo 7. Dez 2015, 13:38

Anscheinend ganz gut, wenn russland massive militär operationen durchführt. Mehr menschen aus russland reisen zur krim oder sochi. Langsam wirkst du russophob Cobra. Kaum eine schlechte Nachricht zur Türkei, schon geht's: Aber russland blabla.
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 21024
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Türkisch-russische Beziehungen in der Krise?

Beitragvon Cobra9 » Mo 7. Dez 2015, 13:42

Abensberg » Mo 7. Dez 2015, 14:38 hat geschrieben:Anscheinend ganz gut, wenn russland massive militär operationen durchführt. Mehr menschen aus russland reisen zur krim oder sochi. Langsam wirkst du russophob Cobra. Kaum eine schlechte Nachricht zur Türkei, schon geht's: Aber russland blabla.


Die Nummer jetzt wieder :D Das Russland sich Kriege leistet ohne viel Einkommen ist bekannt aktuell. Es wäre für Putin auch enifacher angesichts des russ. Haushaltes einige Konflikte mit Vernunft zu beenden. Wie den mit der Türkei. Die Türkei bot Gespräche an, Russlands Politik droht mit Atomwaffen. Sehr verhandlungsbereit. Erdogan und Putin markieren beide den starken Mann was die Sache schwer macht zu lösen. Gefangene der eigenen Systeme :)
Zuletzt geändert von Cobra9 am Mo 7. Dez 2015, 13:57, insgesamt 1-mal geändert.
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 44895
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Türkisch-russische Beziehungen in der Krise?

Beitragvon zollagent » Mo 7. Dez 2015, 14:07

Summers » So 6. Dez 2015, 22:26 hat geschrieben:Türkei leidet unter russischen Sanktionen

http://www.tagesschau.de/ausland/tuerke ... d-101.html

So einfach, wie Erdogan es gerne hätte, ist es dann doch nicht, Russland zu ersetzen.
Eine einfache Entschuldigung hätte gereicht, aber dafür müsste man ja stark sein. Es ist wie schon so oft, die , die sich nicht entschuldigen können, sind die schwächsten Männer, aber auch die unberechenbarsten. Stärke besitzt Erdogan nicht, eine große Klappe schon.

Der Kotau vor dem großen Meister. :D Hier prallen zwei Narren der gleichen Art aufeinander. Und es ist ganz und gar nicht sicher, daß Russland da was durchsetzt. Es kämpft inzwischen schon an einigen Fronten.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 21024
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Türkisch-russische Beziehungen in der Krise?

Beitragvon Cobra9 » Mo 7. Dez 2015, 14:22

zollagent » Mo 7. Dez 2015, 15:07 hat geschrieben:Der Kotau vor dem großen Meister. :D Hier prallen zwei Narren der gleichen Art aufeinander. Und es ist ganz und gar nicht sicher, daß Russland da was durchsetzt. Es kämpft inzwischen schon an einigen Fronten.


Durchsetzen ist eh der falsche Weg. Eine Lösung zusammen suchen wäre ein Ansatz.
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 44895
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Türkisch-russische Beziehungen in der Krise?

Beitragvon zollagent » Mo 7. Dez 2015, 20:06

Cobra9 » Mo 7. Dez 2015, 14:22 hat geschrieben:
Durchsetzen ist eh der falsche Weg. Eine Lösung zusammen suchen wäre ein Ansatz.

Du weißt das, ich weiß das. Ob die Kontrahenten das auch wissen?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 14:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Re: Türkisch-russische Beziehungen in der Krise?

Beitragvon palulu » Di 8. Dez 2015, 01:22

Summers » So 6. Dez 2015, 23:26 hat geschrieben:Türkei leidet unter russischen Sanktionen

http://www.tagesschau.de/ausland/tuerke ... d-101.html

So einfach, wie Erdogan es gerne hätte, ist es dann doch nicht, Russland zu ersetzen.
Eine einfache Entschuldigung hätte gereicht, aber dafür müsste man ja stark sein. Es ist wie schon so oft, die , die sich nicht entschuldigen können, sind die schwächsten Männer, aber auch die unberechenbarsten. Stärke besitzt Erdogan nicht, eine große Klappe schon.


Der Artikel ist schlecht recherchiert. Hier eine europäische und nachweislich unparteiische Quelle, die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung:

The effect of sanctions imposed on Turkey by Russia will be limited, the European Bank for Reconstruction and Development (EBRD) said on Dec. 7.
(...)
“Deteriorating economic ties are likely to have a non-negligible, but not major, impact on Turkey’s GDP,” the bank said. But the bank warned increased friction between the two countries could lead to a disruption of Turkey’s energy supply.

-> http://www.hurriyetdailynews.com/russia ... sCatID=344

Langfristig werden die RussInnen den größeren Schaden davontragen, sofern die Türkei die Gaslieferverträge in der Zukunft auslaufen lässt oder einen Schwenk hin zu erneuerbaren Energien einleitet, wonach es im Moment ausschaut.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 9234
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Türkisch-russische Beziehungen in der Krise?

Beitragvon Nomen Nescio » Di 8. Dez 2015, 02:03

Abensberg » Mo 7. Dez 2015, 13:38 hat geschrieben:Anscheinend ganz gut, wenn russland massive militär operationen durchführt.
dies kann ich schwer eine gute bemerkung finden. es gibt beispiele genug, wo man durch ablenkung versuchte die internen schwierigkeiten zu überwinden durch ausländische aktionen. zwei beispiele die ich so vorm greifen habe: saddam der einen großen ausländischrn schuld hatte und dachte durchs einverleiben von kuweit mit einem schlag der größte schuld quittiert zu haben und außerdem so die reichtümer kuweits annektieren zu können,

anderes beispiel ist AH. zuerst das sudetenspiel + anschluß, aber das gold dort deckte noch nicht mal die bedürfnisse für ein jahr. D war fast pleite. also polen und dann in einer mühe die westuropäische länder. denn damit war rückendeckung erschafft, eine große devisen und goldquelle erworben und außerdem proviantlieferungen auf deutsche bedingungen. schließlich wurde auch noch für die deutschen soldaten bezahlt. wobei die nazis auch noch gewinn machten.

militäre operationen brauchen also nicht ein zeichen von wohlstand zu sein.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Summers
Beiträge: 1270
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:46
Wohnort: Wuppertal, Berlin, Köln

Re: Türkisch-russische Beziehungen in der Krise?

Beitragvon Summers » Di 8. Dez 2015, 04:44

Cobra9 » So 6. Dez 2015, 23:34 hat geschrieben:
Erzähl das mal Putin. Wie stehts den in Russland so um den Staatshaushalt :rolleyes:


Besser, als um den, der meisten europäischen Länder, würde ich mal meinen.
Zuletzt geändert von Summers am Di 8. Dez 2015, 04:46, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 21024
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Türkisch-russische Beziehungen in der Krise?

Beitragvon Cobra9 » Di 8. Dez 2015, 07:02

Russland kann es nicht lassen zu provozieren. Für Russland wäre es langsam echt an der Zeit sich normal zu verhalten und nich weiter an einer Eskalation zu schrauben. Wenn die Türkei und andere Länder dazu wirklich mal sehen das Russland den Vertrag von Montreux verletzt könnte das für Russland bedeuten das Kriegsschiffen die Durchfahrt mal untersagt wird. Um unseren Freunden von Russland gleich den Wind aus den Segeln zu nehmen. Es liegen rund ein Dutzend NATO Schiffe vor Anker in der Ecke. Also auf Provokation würde ich nicht setzen als Russland.

Es wäre an der Zeit für Russland sich wie ein normales Land mal wieder zu verhalten. Lösungen zu suchen per Verhandlung

http://www.handelsblatt.com/politik/int ... 90968.html
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 21024
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Türkisch-russische Beziehungen in der Krise?

Beitragvon Cobra9 » Di 8. Dez 2015, 07:05

Summers » Di 8. Dez 2015, 05:44 hat geschrieben:
Besser, als um den, der meisten europäischen Länder, würde ich mal meinen.


Guter Scherz. Die Wirtschaft der EU erholt sich gerade. Spanien ist da ein wunderbares Beispiel und der Ölpreis ist nicht das große Problem akut. Die Russen haben die EU sogar dazu gebracht sich neu aufzustellen so das die Gazprom Waffe stumpf wird. 5 Monate dann gibts neue nette Schiffchen die große Probleme minderen. Frag mal bei Mitsubishi nach :)
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Benutzeravatar
Summers
Beiträge: 1270
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:46
Wohnort: Wuppertal, Berlin, Köln

Re: Türkisch-russische Beziehungen in der Krise?

Beitragvon Summers » Di 8. Dez 2015, 12:08

Cobra9 » Di 8. Dez 2015, 08:05 hat geschrieben:
Guter Scherz. Die Wirtschaft der EU erholt sich gerade. Spanien ist da ein wunderbares Beispiel und der Ölpreis ist nicht das große Problem akut. Die Russen haben die EU sogar dazu gebracht sich neu aufzustellen so das die Gazprom Waffe stumpf wird. 5 Monate dann gibts neue nette Schiffchen die große Probleme minderen. Frag mal bei Mitsubishi nach :)


Spanien? Spanien hat eine katastrophal hohe Jugendarbeitslosigkeit, da helfen die Jubelmeldungen über die sich erholende Wirtschaft auch nicht weiter. Aber das, was am meisten schmerzt, ist die Situation in Frankreich, von einer tatsächlichen Erholung kann gar keine Rede sein. Viele Staaten sind zudem verschuldet bis über beide Ohren.
Benutzeravatar
Summers
Beiträge: 1270
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:46
Wohnort: Wuppertal, Berlin, Köln

Re: Türkisch-russische Beziehungen in der Krise?

Beitragvon Summers » Di 8. Dez 2015, 12:12

Cobra9 » Di 8. Dez 2015, 08:02 hat geschrieben:Russland kann es nicht lassen zu provozieren. Für Russland wäre es langsam echt an der Zeit sich normal zu verhalten und nich weiter an einer Eskalation zu schrauben. Wenn die Türkei und andere Länder dazu wirklich mal sehen das Russland den Vertrag von Montreux verletzt könnte das für Russland bedeuten das Kriegsschiffen die Durchfahrt mal untersagt wird. Um unseren Freunden von Russland gleich den Wind aus den Segeln zu nehmen. Es liegen rund ein Dutzend NATO Schiffe vor Anker in der Ecke. Also auf Provokation würde ich nicht setzen als Russland.

Es wäre an der Zeit für Russland sich wie ein normales Land mal wieder zu verhalten. Lösungen zu suchen per Verhandlung

http://www.handelsblatt.com/politik/int ... 90968.html


Wenn die Türkei gegen den Vertrag von Montreux handelte, wäre das kein Nato-Verteidigungsfall, die Türkei stünde ganz allein da.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 47385
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Türkisch-russische Beziehungen in der Krise?

Beitragvon yogi61 » Di 8. Dez 2015, 12:26

Cobra9 » Di 8. Dez 2015, 07:05 hat geschrieben:
Guter Scherz. Die Wirtschaft der EU erholt sich gerade. Spanien ist da ein wunderbares Beispiel und der Ölpreis ist nicht das große Problem akut. Die Russen haben die EU sogar dazu gebracht sich neu aufzustellen so das die Gazprom Waffe stumpf wird. 5 Monate dann gibts neue nette Schiffchen die große Probleme minderen. Frag mal bei Mitsubishi nach :)


Spanien ist am Arsch und hat eine ganze Generation Jugendlicher verloren, da ist auch nichts mehr zu reparieren.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 21024
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Türkisch-russische Beziehungen in der Krise?

Beitragvon Cobra9 » Di 8. Dez 2015, 13:50

Summers » Di 8. Dez 2015, 13:08 hat geschrieben:
Spanien? Spanien hat eine katastrophal hohe Jugendarbeitslosigkeit, da helfen die Jubelmeldungen über die sich erholende Wirtschaft auch nicht weiter. Aber das, was am meisten schmerzt, ist die Situation in Frankreich, von einer tatsächlichen Erholung kann gar keine Rede sein. Viele Staaten sind zudem verschuldet bis über beide Ohren.


Außer Dir sprach keiner von Meldungen mit Jubel :D Nur im Gegensatz zu Russland sind die EU Staatseinahmen der Länder nicht so abhängig von einem unsicheren Marktpreis und die EU Staaten machen eine wesentlich bessere Wirtschaftspolitk wie Russland. Spanien usw. haben innerhalb relativ kurzer Zeit einiges erreicht. Putins Wirtschaftspolitk nicht und mit der agressiven neuen Haltung versaut sich Putin viel. Tja mil. Abenteuer kosten Geld und die Türkei hat wesentlich mehr Partner als Russland dachte. Katar pokert ordentlich mit dem Preis um die Amis aus dem Geschäft zu kriegen :)


http://www.sueddeutsche.de/news/wirtsch ... 6-99-02715
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast