Türkei nimmt britische Journalisten fest

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Türkei nimmt britische Journalisten fest

Beitragvon Platon » Di 1. Sep 2015, 08:55

Zwei britische Journalisten und ihr irakischer Übersetzer sind nach ihrer Festnahme im Südosten der Türkei der Unterstützung einer terroristischen Organisation beschuldigt worden. Amnesty International sprach von "bizarren" Vorwürfen und verlangte die Freilassung der Reporter.

Zwei im Südosten der Türkei festgenommenen britischen Journalisten droht ein Prozess wegen "Terrorvorwürfen". Den beiden Reportern und ihrem irakischen Übersetzer werde vorgeworfen, in "terroristische Aktivitäten" der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) verwickelt zu sein, teilte ein Gericht im südosttürkischen Diyarbakir mit.

Gemeinsam mit ihrem Übersetzer und ihrem Fahrer waren die Journalisten in der vergangenen Woche festgenommen worden. Der Fahrer wurde inzwischen freigelassen, wie ein AFP-Reporter berichtete. Die für den in den USA ansässigen Internet-Sender "Vice News" tätigen Journalisten waren festgenommen worden, als sie die Unruhen im Südosten der Türkei dokumentierten.[...]

http://www.tagesschau.de/ausland/vice-101.html

A Turkish court leveled formal charges of terrorism at two VICE News journalists and their colleague on Monday, as global rights groups have called for the reporters to be released.

https://news.vice.com/article/turkey-ac ... ganization

Die Vorwürfe sind offensichtlich albern. Wenn man sich Vice News-Reportagen ansieht, dann ist sicherlich eine sehr pro-kurdische Haltung, aber im Traum keine pro-IS-Haltung zu erkennen und es dürfte genau diese pro-kurdische Haltung sein, welche für den Arrest gesorgt hat.

[...]
The journalists—Iraqi national Mohammed Ismael Rasool, and Jake Hanrahan and Philip Pendlebury of the U.K.—have “knowingly and willingly helped” an armed terrorist group, Turkey’s state-run Anadolu news agency said, citing the Diyarbakir court’s ruling but without specifying the terrorist organization the men were alleged to have helped. The three men also allegedly joined the “hierarchy in the armed organization.”

“The Turkish government has leveled baseless and alarmingly false charges of ‘working on behalf of a terrorist organization’ against three Vice News reporters, in an attempt to intimidate and censor their coverage,” said Kevin Sutcliffe, who heads Europe coverage at the New York-based media site. “We continue to work with all relevant authorities to expedite the safe release of our three colleagues.”

While some media reports indicate that the three Vice News journalists have been charged in connection with their reporting on the Kurdistan Workers’ Party, or PKK, according to Amnesty International, police officers in the southeastern Diyarbakir province said they were detained for assisting Islamic State.

As part of its efforts to free the journalists, Vice News is coordinating with U.K. diplomats and rights-advocacy groups, according to a person familiar with the procedures. The media outlet is also seeking to clarify whether the terrorism-related charges are related to Islamic State or the PKK.[...]

http://www.wsj.com/articles/turkey-arre ... 1441061757

:mad: Die Journalisten müssen umgehend freigelassen werden.
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2657
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Türkei nimmt britische Journalisten fest

Beitragvon Kardux » Di 1. Sep 2015, 12:41

Platon hat geschrieben:Wenn man sich Vice News-Reportagen ansieht, dann ist sicherlich eine sehr pro-kurdische Haltung, aber im Traum keine pro-IS-Haltung zu erkennen und es dürfte genau diese pro-kurdische Haltung sein, welche für den Arrest gesorgt hat.


Die pro-kurdische Haltung von Vice News- Reportagen hat auch seine Gründe. Die Reporter sind vor Ort und sehen mit eigenen Augen wie die jeweiligen Akteure handeln.

Für mich persönlich ist das jetzt keine wirkliche Überraschung, immerhin gilt die Türkei ja nicht als ein Journalistenparadies, um es mal harmlos auszudrücken:

Reporter ohne Grenzen: Türkei ist das „weltgrößte Gefängnis für Journalisten“
Reporter ohne Grenzen haben die Türkei bereits seit längerem im Auge. Anfang des Jahres war das Land in deren Rangliste der Pressefreiheit um ganze zehn Ränge auf Platz 148 von insgesamt 178 zurückgefallen. „Statt der versprochenen Reformen startete das Justizsystem eine Welle von Verhaftungen von Journalisten, wie es sie das letzte Mal bei der Militärdiktatur (nach dem Militärcoup vom 12. September 1980, Anmerkung der Redaktion) gegeben hat“, rügte die NGO schon damals. “Unter dem Vorwand, den Terrorismus zu bekämpfen wurden Dutzende gefangengenommen, bevor ihnen ein Prozess gemacht wurde”. Das gelte besonders für die Verdächtigen im Fall Ergenekon und KCK, so der Bericht. „Die beispiellose große Anzahl von Verhaftungen, sehr viele Telefonabhörungen und die Missachtung der Geheimhaltung von journalistischen Quellen haben in den Medien ein Klima der Einschüchterung geschaffen“, so die ROG weiter (die letzten Plätze der zehnten jährlichen Liste zur Pressefreiheit belegten Eritrea, Nordkorea und Turkmenistan. Spitzenreiter sind Finnland, Norwegen und Estland – mehr hier).

Erneut zu Wort meldete sich die NGO dann im März zum Welttag gegen Internetzensur. Zwölf Länder zählte Reporter ohne Grenzen zu jener Zeit zu „Feinden des Internets“. Die Türkei steht, mit weiteren 13 Staaten, unter Beobachtung. So übte ROG Kritik an den kürzlich eingeführten Internetfiltern (so gab es außerdem über 15.000 Internetseiten, die durch Gerichtsbeschluss oder durch die Technologie und Kommunikationsbehörde der Türkei verboten wurden – mehr hier).

http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2012/12/464768/reporter-ohne-grenzen-tuerkei-ist-das-weltgroesste-gefaengnis-fuer-journalisten/

Platon hat geschrieben:Die Journalisten müssen umgehend freigelassen werden.


Das können Sie aber laut sagen. Ich persönlich bin ein großer Fan der Vice News- Reportagen und das nicht nur auf den Nahen Osten bezogen sondern ganz allgemein. Die betreiben einen sehr aufregenden und interessanten Journalismus.
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 14:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Re: Türkei nimmt britische Journalisten fest

Beitragvon palulu » Di 1. Sep 2015, 22:22

Platon » Di 1. Sep 2015, 09:55 hat geschrieben:
:mad: Die Journalisten müssen umgehend freigelassen werden.


Müssen sie nicht; mehr noch, sie sollten lebenslänglich weggesperrt werden. Wer die PKK relativiert, macht sich in der Republik Türkei strafbar. Genauso macht sich justiziabel, wer in Deutschland den IS verharmlost. Diese Briten sind nicht die ersten und werden nicht die letzten JournalistInnen sein, die man deswegen anklagt. Leider ist die Türkei viel zu nachsichtig, was die Akkreditierung ausländischer JournalistInnen anbelangt. Jeder Hinz und Kunz bekommt eine Zulassung. Man müsste in diesem Punkt tatsächlich mal den Iran oder China als Vorbild nehmen.

Ich wusste übrigens gar nicht, dass dir Pressefreiheit in der Türkei so sehr am Herzen liegt. Vielleicht solltest Du mal einen Thread dazu über dein heißgeliebtes Iran eröffnen. Dann wäre es etwas glaubwürdiger.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Türkei nimmt britische Journalisten fest

Beitragvon Platon » Di 1. Sep 2015, 22:23

Im Iran weiß jeder, dass es keine Demokratie, keine Menschenrechte, keine Pressefreiheit gibt.
Die Türkei hingegen ist eine Demokratie und da kann man erwarten, dass Journalisten nicht einfach im Gefängnis verschwinden.
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Türkei nimmt britische Journalisten fest

Beitragvon Wasteland » Di 1. Sep 2015, 22:26

Die Behauptung Erdogans, dass die Türkei die freieste Presse der Welt habe, war jedenfalls absurd.
Vielleicht meinte er die islamische Welt.
Wie haben die Journalisten denn die PKK verherrlicht?

Die Berichte die ich gesehen habe, handelten eigentlich nur von der YPG.
Zuletzt geändert von Wasteland am Di 1. Sep 2015, 22:27, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 32212
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Türkei nimmt britische Journalisten fest

Beitragvon JJazzGold » Di 1. Sep 2015, 22:29

Platon » Di 1. Sep 2015, 23:23 hat geschrieben:Im Iran weiß jeder, dass es keine Demokratie, keine Menschenrechte, keine Pressefreiheit gibt.
Die Türkei hingegen ist eine Demokratie und da kann man erwarten, dass Journalisten nicht einfach im Gefängnis verschwinden.



Das kann man nicht erwarten. Die Türkei ist bekannt dafür, dass jeder der Regierung mißbeliebige Journalist in den Knast wandert. Man kann ergo allenfalls erwarten, noch rechtzeitig rauszukommen, oder eine internationale Intervention. Ob die erfolgreich ist, wage ich unter dem Erdogan Regime zu bezweifeln.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 14:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Re: Türkei nimmt britische Journalisten fest

Beitragvon palulu » Di 1. Sep 2015, 22:59

Die Situation der türkischen Presse ist kompliziert. Sie steht dort unter Druck, wo die Eigentümer der Zeitungen z.B. auch Unternehmenskonglomerate besitzen. Andere Verlage und Zeitungen, die sich über Werbung und Verkauf finanzieren, berichten nahezu frei.

Dass in der Türkei keine Pressefreiheit herrschte, ist 'ne Schwachsinnsaussage hiesiger JournalistInnen, die von ihren LeserInnen mit Freude aufgenommen wird, weil opportun.

Von den 6 größten Tageszeitungen sind die 4 größten Medienhäuser sogar regierungskritisch, hier markiert: http://prntscr.com/8bji6z
Zaman (Gülen-Bewegung), Hürriyet & Posta (Aydin Dogan, Kumpel und Geschäftsfreund der Springer-Familie), Sözcü (kemalistisches Kampfblatt, fundamentaloppositionelle Haltung). Googelt doch, wenn ihr mir nicht glaubt.

Sabah ist streng auf Regierungslinie und auf Haberturks Sender sitzen von allen Parteien Typen. Und dass die Türkei "das größte Gefängnis der Journalisten" weltweit sei, ist ebenfalls nur für Menschen glaubwürdig, die sich mit dem Thema Pressefreiheit nicht im Geringsten beschäftigt haben.

All das bedeutet nicht, dass in der Türkei 1A-Pressefreiheit herrschte. Das ist mitnichten der Fall, aber so eine übertriebene Situation, wo JournalistInnen angeblich Schiss hätten, ihr Maul zu öffnen, wie deutsche Medien es ständig suggerieren, ist 'ne reine Propagandashow. Ich kann mir jede Meinung an jedem Kioskstand im Land kaufen.

Nur bei PKK-Themen herrscht eine extreme Strenge, völlig zurecht. Ist in den USA und Israel bei bestimmten Themen überhaupt nicht anders.
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Türkei nimmt britische Journalisten fest

Beitragvon Wasteland » Di 1. Sep 2015, 23:06

palulu » Di 1. Sep 2015, 23:59 hat geschrieben:
Dass in der Türkei keine Pressefreiheit herrschte, ist 'ne Schwachsinnsaussage hiesiger JournalistInnen, die von ihren LeserInnen mit Freude aufgenommen wird, weil opportun.


Zumindest ich habe das nicht behauptet. Aber die freieste Presse der Welt? Komm schon, das kann auch kein Türke ernsthaft glauben.
Seit je her locht die Türkei mehr Journalisten ein als die meisten anderen Länder. Das ist nicht Erdogans alleiniger Verdienst und war schon unter den Kemalisten der Fall, aber diese Tradition führt er offensichtlich fort.

palulu » Di 1. Sep 2015, 23:59 hat geschrieben:Nur bei PKK-Themen herrscht eine extreme Strenge, völlig zurecht. Ist in den USA und Israel bei bestimmten Themen überhaupt nicht anders.


Was PKK Themen sind scheint aber ziemlich weit ausgelegt zu werden oder wie hat Vice News denn die PKK genau verherrlicht?
Das wäre ja durchaus interessant zu wissen um das beurteilen zu können.
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2657
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Türkei nimmt britische Journalisten fest

Beitragvon Kardux » Mi 2. Sep 2015, 00:41

palulu hat geschrieben:Müssen sie nicht; mehr noch, sie sollten lebenslänglich weggesperrt werden. Wer die PKK relativiert, macht sich in der Republik Türkei strafbar. Genauso macht sich justiziabel, wer in Deutschland den IS verharmlost. Diese Briten sind nicht die ersten und werden nicht die letzten JournalistInnen sein, die man deswegen anklagt. Leider ist die Türkei viel zu nachsichtig, was die Akkreditierung ausländischer JournalistInnen anbelangt. Jeder Hinz und Kunz bekommt eine Zulassung. Man müsste in diesem Punkt tatsächlich mal den Iran oder China als Vorbild nehmen.


Sie meinten doch vor kurzem das Sie eine juristische Ausbildung genossen hätten. Wo denn genau, sagen Sie bloss in Nordkorea ?! Also wer eine juristische Ausbildung in Deutschland genossen hat und zu solch einer Erkenntnis kommt, Hut ab. Lebenslänglich für einen Journalisten ? Also mir tut es wirklich Leid für deutsche Universitäten, die Menschen wie Ihnen die Möglichkeit geben europäische Grundwerte zu verinnerlichen. Und dann kommt sowas wie Sie dabei heraus...

Und überhaupt, bis jetzt ist noch nicht mal klar von welcher "Terrororganisation" die Rede ist:

Correspondent Jake Hanrahan and cameraman Philip Pendlebury, who are British, and their Turkey-based fixer and a driver were taken into police custody on Thursday while working in the south-eastern city of Diyarbakir. They were covering recent clashes between Turkish security forces and the Patriotic Revolutionary Youth Movement, the youth wing of the outlawed Kurdistan Workers’ Party (PKK). They were charged by the court on Monday.

According to the lawyer representing Hanrahan, Pendlebury and their fixer, who wished to remain unnamed, police acted upon a tipoff by an anonymous caller, who claimed the journalists were “working with the Islamic State”.

“This is an entirely baseless accusation,” lawyer Ahmet Ay said. “And none of the questions asked during their interrogation at the police station had anything to do with Isis. Nobody asked them about ties to the Islamist group.”

He added that the journalists had previously covered conflicts in Ukraine and Iraq.

The driver has since been released, but the three others remain in pre-trial detention. It has not been made clear which terrorist organisation the journalists are accused of aiding.

http://www.theguardian.com/world/2015/sep/01/turkey-charges-three-vice-news-journalists-with-aiding-terrorist-group

Die britische Zeitung "The guardian" schreibt richtigerweise:

Amnesty also warned that the arrest of the Vice journalists was another alarming case of the arbitrary use of Turkey’s anti-terrorism laws.

“The detention and prosecution of the journalists smack of a blatant case of punishing legitimate journalism using anti-terrorism laws,” said Andrew Gardner, Amnesty’s researcher for Turkey.

“The authorities have long used anti-terrorism laws to suppress dissent and target journalists, but journalists from Turkey have borne the brunt of this repression. The fact that international journalists have been targeted is a sign of further deterioration.”

Gardner also accused the Turkish government of wanting to muzzle all coverage of the spiralling violence in the Kurdish south-east, where accusations of excessive police violence, police killings of civilians and ill-treatment of detainees have increased in recent weeks.


Das ist der einzige Grund für die Verhaftung !

Hier geht es nicht um die Verhamlosung der PKK. Vice News berichtet einfach vor Ort. Freier Journalismus eben.

palulu hat geschrieben:Von den 6 größten Tageszeitungen sind die 4 größten Medienhäuser sogar regierungskritisch, hier markiert:


Razzia in türkischem Medienkonzern

In einem anderen Fall durchsuchte die türkische Polizei die Zentrale eines regierungskritischen Medienkonzerns. Die Aktion gegen die Koza-Ipek-Holding sei ein Versuch, die Presse zum Schweigen zu bringen, erklärte Erhan Basyurt, Chefredakteur der zum Konzern gehörenden Zeitung Bugün, auf Twitter. Auch Privatwohnungen der Inhaberfamilie sowie eine zum Konzern gehörende Universität wurden durchsucht. Gründe wurden zunächst nicht mitgeteilt. Bugün berichtete in seiner Dienstagsausgabe über angebliche Waffenlieferungen aus der Türkei an die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat in Syrien.


Ja, Sultan Erdogan hat alles im Griff. Jetzt wird auf einmal alles und jeder zum Terrorist in der Türkei der nicht nach Sultans Pfeiffe tanzt, sogar wenn es sich um Sultans ehemaligen Ziehvater und Sponsor Fetullah Gülen handelt :D Immerhin wird diesem großen türkischen Medienkonzern eine Nähe zu Gülen vorgeworfen.

Aber unser Herr "palulu" schreibt dann noch sehr geistreich:

palulu hat geschrieben:Nur bei PKK-Themen herrscht eine extreme Strenge, völlig zurecht. Ist in den USA und Israel bei bestimmten Themen überhaupt nicht anders.


Der Medienkonzern, dem hier Terrorunterstützung vorgeworfen wird hat nichts mit der PKK zu tun ! Was nun ? Die Ironie an der Geschichte ist, das genau dieser türkische Medienkonzern über Waffenlieferungen der Türkei für den IS berichtete, und somit die Terrorunterstützung der AKP entlarvte. :D

Nur bei PKK- Themen herrscht extreme Strenge ?

Weshalb starb dann Hrant Dink ?
Weshalb wurde Orhan Pamuk angeklagt ?

Waren das auch PKK- Themen ? Ihre Argumentation ist mehr als nur peinlich. Wie Sie hier auf Biegen und Brechen Erdogan verteidigen ist nur mehr ein Armutszeugnis für Sie.

Sie wissen ganz genau das der Gummi- Paragraph, Beleidigung des Türkentums, nun durch die Terrorismuskeule ersetzt wird.
Zuletzt geändert von Kardux am Mi 2. Sep 2015, 00:43, insgesamt 1-mal geändert.
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 14:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Re: Türkei nimmt britische Journalisten fest

Beitragvon palulu » Mi 2. Sep 2015, 07:04

Fall sie unschuldig sind, kommen sie postwendend frei. Wie der erst vor Kurzem eingetretene Fall von der niederländischen Journalistin beweist: http://www.welt.de/politik/ausland/arti ... ochen.html
Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 14:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Re: Türkei nimmt britische Journalisten fest

Beitragvon palulu » Do 3. Sep 2015, 21:59

Nennt der Journalist Ertugrul Özkok Erdogan in seiner Kolumne bei Hürriyet einen "Diktator", "Pseudomoslem", "Henker", "Kopfabschneider", "Mörder" usw. usf.
http://sosyal.hurriyet.com.tr/yazar/ert ... m_29974660

So viel zum Thema Pressefreiheit, deren Grenzen dieser Mann sicherlich auch überschritten hat. Erdogan ist bekannt dafür, Klagen einzureichen. Mal sehen, ob er es tut und falls er es tut, was dabei herauskommt.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Türkei nimmt britische Journalisten fest

Beitragvon Platon » Do 3. Sep 2015, 22:16

Die beiden britischen Journalisten wurden mittlerweile frei gelassen, allerdings ist ein Türke der mit ihnen zusammen gearbeitet hat, weiter in Haft.
Benutzeravatar
UncleSams_Berater
Beiträge: 2018
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 23:56
Benutzertitel: Freedom
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Türkei nimmt britische Journalisten fest

Beitragvon UncleSams_Berater » Fr 4. Sep 2015, 11:50

Platon » Di 1. Sep 2015, 22:23 hat geschrieben:Im Iran weiß jeder, dass es keine Demokratie, keine Menschenrechte, keine Pressefreiheit gibt.


Eine positive Überraschung dass von ihnen zu hören
MAKE POLITIK-FORUM.EU GREAT AGAIN
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2657
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Türkei nimmt britische Journalisten fest

Beitragvon Kardux » So 6. Sep 2015, 14:41

Und täglich grüßt das Murmeltier:

A Dutch freelance journalist Frederike Geerdink was arrested for the second time in Turkey for covering the Kurdish issue in Turkey.


Geerdink was arrested in Yüksekova covering a human shield group that protects fighters of the Kurdistan Workers Party (PKK) against the Turkish security forces.


The human shield group was also arrested. “They are all in custody now,” Geerdink Tweeted. “Giving a statement [to the prosecutor] can take time,” she said.


Her arrest comes a week after the arrest of two Vice journalists and the Kurdish fixer Mohammed Rasool. While the Vice journalists were released, the Iraqi Kurd Mohammed Rasool is still in prison.


The Turkish government media reported she is under investigation for spying.


“In pro-PKK town in Kurdistan, anti-state road blocks build by youth everywhere, kurd tells me: ‘welcome. The press is the strongest weapon,” Geerdink tweeted from Yüksekova.


Geerdink had been previously arrested in January on charges of disseminating “terrorist propaganda”.


The Dutch Foreign Ministry in a statement said they are following her case.


http://www.basnews.com/en/news/2015/09/06/dutch-journalist-jailed-for-covering-kurdish-issue-in-turkey/
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Ferit
Beiträge: 2948
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:16
Benutzertitel: Prolet
Wohnort: Pacific Northwest

Re: Türkei nimmt britische Journalisten fest

Beitragvon Ferit » Fr 18. Sep 2015, 02:13

Platon » Di 1. Sep 2015, 09:55 hat geschrieben:http://www.tagesschau.de/ausland/vice-101.html


https://news.vice.com/article/turkey-ac ... ganization

Die Vorwürfe sind offensichtlich albern. Wenn man sich Vice News-Reportagen ansieht, dann ist sicherlich eine sehr pro-kurdische Haltung, aber im Traum keine pro-IS-Haltung zu erkennen und es dürfte genau diese pro-kurdische Haltung sein, welche für den Arrest gesorgt hat.


http://www.wsj.com/articles/turkey-arre ... 1441061757

:mad: Die Journalisten müssen umgehend freigelassen werden.

Unsinn. Eine hohe Freiheitsstrafe wegen PKK-Propaganda hätten sie bekommen sollen.
Benutzeravatar
Ferit
Beiträge: 2948
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:16
Benutzertitel: Prolet
Wohnort: Pacific Northwest

Re: Türkei nimmt britische Journalisten fest

Beitragvon Ferit » Fr 18. Sep 2015, 02:14


Und was genau stört dich jetzt daran, dass die türkische Justiz gegen Terrorpropaganda vorgeht?
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2657
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Türkei nimmt britische Journalisten fest

Beitragvon Kardux » Fr 18. Sep 2015, 10:56

Ferit hat geschrieben:Und was genau stört dich jetzt daran, dass die türkische Justiz gegen Terrorpropaganda vorgeht?


Die türkische "Justiz" dreht sich Sachen wie sie es möchte. Schon Kritik am Sultan ist eine Art Ehrenbeleidigung und kann Konsequenzen haben. Und wo Terrorpropaganda anfängt und wo sie aufhört weiß auch niemand so Recht. Schlimm ist es halt wenn man türkische Gefühle verletzt.

Türkische Justiz - das ich nicht lache...
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Nathan
Beiträge: 4762
Registriert: Do 18. Jun 2015, 10:54
Benutzertitel: Geh weida!
Wohnort: München

Re: Türkei nimmt britische Journalisten fest

Beitragvon Nathan » Fr 18. Sep 2015, 11:18

palulu » Di 1. Sep 2015, 23:22 hat geschrieben:
Müssen sie nicht; mehr noch, sie sollten lebenslänglich weggesperrt werden. Wer die PKK relativiert, macht sich in der Republik Türkei strafbar. Genauso macht sich justiziabel, wer in Deutschland den IS verharmlost. Diese Briten sind nicht die ersten und werden nicht die letzten JournalistInnen sein, die man deswegen anklagt. Leider ist die Türkei viel zu nachsichtig, was die Akkreditierung ausländischer JournalistInnen anbelangt. Jeder Hinz und Kunz bekommt eine Zulassung. Man müsste in diesem Punkt tatsächlich mal den Iran oder China als Vorbild nehmen.

Ich wusste übrigens gar nicht, dass dir Pressefreiheit in der Türkei so sehr am Herzen liegt. Vielleicht solltest Du mal einen Thread dazu über dein heißgeliebtes Iran eröffnen. Dann wäre es etwas glaubwürdiger.


Du solltest dir nicht selbst ein Bein stellen. Ich bin zwar ein erklärter Freund des Landes und des türkischen Volkes, aber es gibt nun mal immer noch gesellschaftliche Eigenheiten in der Türkei, die westlichen Standards nicht genügen und dazu gehört ganz vorne auch die Pressefreiheit. Diese westlichen Standards müssen aber erfüllt werden wenn die Türkei in der EU aufgenommen werden soll, was ich ihm Gegensatz zu vielen anderen hier durchaus begrüßen würde.
Wenn du die Türkei mit totalitären Staaten wie ausgerechnet dem Iran vergleichst tust du dir selbst keinen Gefallen sondern lieferst ganz feines Fresschen an deine Gegner, mit Petersilie obendrauf! Ganz abgesehen davon ist der Vergleich auch völlig abwegig.
Benutzeravatar
Nathan
Beiträge: 4762
Registriert: Do 18. Jun 2015, 10:54
Benutzertitel: Geh weida!
Wohnort: München

Re: Türkei nimmt britische Journalisten fest

Beitragvon Nathan » Fr 18. Sep 2015, 11:25

Kardux » Fr 18. Sep 2015, 11:56 hat geschrieben:
Die türkische "Justiz" dreht sich Sachen wie sie es möchte. Schon Kritik am Sultan ist eine Art Ehrenbeleidigung und kann Konsequenzen haben. Und wo Terrorpropaganda anfängt und wo sie aufhört weiß auch niemand so Recht. Schlimm ist es halt wenn man türkische Gefühle verletzt.

Türkische Justiz - das ich nicht lache...

Dumme Vorurteile reproduzieren hilft auch nicht weiter. "Sultan", "türkische Gefühle"...was soll der Unfug? Das Kurdenproblem ist uralt und bis heute politisch ungelöst, und für die Türken sind die Kurden ungefähr das, was die Palis für Israel bedeuten. Der aktuelle Anschlag wurde von Kurden verübt, Edogan hat die Angriffe gegen den IS leider zu einem Angriff auf kurdische Siedlungen missbraucht...so ist das eben bei Hardlinern. Was glaubst du, was die Neue Rechte in Deutschland für ein Blutbad anrichten würde, wenn man sie nicht wirksam genug einbremst...nicht auszudenken. Sei froh, dass du mich hast... :p
Benutzeravatar
Ferit
Beiträge: 2948
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:16
Benutzertitel: Prolet
Wohnort: Pacific Northwest

Re: Türkei nimmt britische Journalisten fest

Beitragvon Ferit » Fr 18. Sep 2015, 22:25

Kardux » Fr 18. Sep 2015, 11:56 hat geschrieben:
Die türkische "Justiz" dreht sich Sachen wie sie es möchte. Schon Kritik am Sultan ist eine Art Ehrenbeleidigung und kann Konsequenzen haben. Und wo Terrorpropaganda anfängt und wo sie aufhört weiß auch niemand so Recht. Schlimm ist es halt wenn man türkische Gefühle verletzt.

Türkische Justiz - das ich nicht lache...

Sorry, aber PKK-Propaganda ist in der Türkei verboten und zieht nun mal Konsequenzen nach sich. Ihr könnt dies aber prächtigst im Nordirak machen, oder auch in der EU. Dort unterstützt man die PKK ja ebenfalls tatkräftig.

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste