Unterstützt die türkische Regierung (indirekt) den IS?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 21554
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Türkei finanziert IS durch Ölkäufe.....

Beitragvon Adam Smith » Mo 14. Dez 2015, 21:21

Platon » Mo 14. Dez 2015, 21:09 hat geschrieben:Nicht die Amerikaner sagen es, sondern jeder der einigermaßen bei Verstand ist weiß dass Fotos von LKWs an Grenzübergängen bezüglich der Anschuldigungen der Russen gegenüber der Türkei keinerlei Aussagekraft haben.

Irgendwohin werden die aber ihr Öl verkaufen. Ausser die verkaufen jetzt kein Öl.
Benutzeravatar
Blickwinkel
Beiträge: 15030
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 19:29
Benutzertitel: Demokratischer Europäer
Wohnort: Erde

Re: Türkei finanziert IS durch Ölkäufe.....

Beitragvon Blickwinkel » Mo 14. Dez 2015, 21:27

zollagent » Mo 14. Dez 2015, 22:18 hat geschrieben:Empört darf man schon sein, nur sollte das auf der Basis von Fakten geschehen und nicht den Vorstellungen einzelner User, was so alles sein könnte. Über Hirngespinste diskutieren ist fruchtlos.


Du musst nicht mit mir diskutieren, wenn du nicht willst und ich in deinen Augen, weil ich nicht buchstabengenau deiner Meinung bin, Hirngespinste habe oder keine Fakten liefere. Im übrigen lieferst du gar nichts, ausser eine Menge Ablehnung gegenüber jeder Meinung, die nicht deiner entspricht.
Nichts ist in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat, der die menschliche Verantwortung erschlaffen und die individuelle Leistung absinken läßt. (Ludwig Erhard)
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 14949
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Türkei finanziert IS durch Ölkäufe.....

Beitragvon Platon » Mo 14. Dez 2015, 21:28

Blickwinkel » Mo 14. Dez 2015, 21:08 hat geschrieben:Ihr rede ja davon, welches Interesse Saudi-Arabien hat, den IS zu unterstützen.

Eine direkte Unterstützung des IS durch Saudi Arabien hat es zu keinem Zeitpunkt gegeben.
Das DIA Dokument zeigt den Weg

Nein tut es nicht. Laut Einschätzung eines US-Verteidigungsmanns 2012 fanden die Saudis es wünschenswert ein salafistisches Emirat in Ostsyrien zu errichten. Wenn man sie gefragt hätte, hätten sie da aber sicherlich nicht den IS im Sinn gehabt, sondern Leute die auf sie hören. Es gibt bei den salafistischen Brigarden durchaus erhebliche Unterschiede zwischen den Gruppen in ihrem Verhältnis zu Saudi Arabien.
und wenn Saudi-Arabien neben seinem Öl, das Öl im Irak mit der Türkei und den USA unter seine Kontrolle bekommt, dann hat es die größten Ölvorkommen der Welt in seiner Hand. Ein gewaltiger Machtfaktor tut sich da auf.

Die Saudis brauchen sicherlich eines nicht und das ist mehr Öl. Sie haben dazu keinerlei direkte Verbindung zum IS, dieser agiert völlig unabhängig von Saudi Arabien, er verübt sogar Anschläge in dem Land, versucht dort einen Bürgerkrieg anzuzetteln und würde am liebsten Mekka und Medina erobern.
Damit die Saudis irgendwann die Ölvorkommen des Südirak erobern müssten sie wohl Völkermord an den dort lebenden Schiiten begehen und natürlich auch die iranischen Revolutionsgarden militärisch besiegen. Das übersteigt schlichtweg das denkbare. Die salafistischen Milizen, seien sie pro-saudi oder anti-saudi werden nie ganz Irak erobern, weil sie dann nämlich die heiligen schiitischen Stätten in Kerbala, Najaf und Samarra in Schutt und Asche legen und die irakischen und iranischen Schiiten werden eher zu Hunderttausenden in den Tod gehen als das zuzulassen. Das ist ja im Endeffekt im Irak ja auch passiert, als der IS 2014 in Richtung Südirak vorrückte, Bagdad ernsthaft bedrohte und Ayatollah Sistani zum Jihad aufrief, den die Iraner großzügig bewaffneten und zu dem sich zehntausende von heute auf morgen freiwillig meldeten. Heutzutage sind diese Leute als schiitische Milizen des Irak bekannt und kämpfen auch im Gebiet von Aleppo...

Genau, deswegen unterstützen die Saudis zusammen mit der Türkei den IS, weil er sie bedroht. Der IS ist Mittel zum Zweck den Nahen Osten neu zu gestalten und da wollen die Sunniten mit den Wahhabiten ihre Macht auf Teile Syriens und Teile des Irak erweitern und etablieren.

Ich finde es immer wieder erstaunlich wie sehr man den Islamischen Staat unterschätzten kann. Dieser hat keine direkte Unterstützung durch andere Mächte, sondern er wird in vielen Fällen einfach nur nicht aktiv bekämpft, weil er als das kleinere Übel gesehen wird. Ein kleineres Übel als die Rebellen für Assad, ein kleines Übel als die Kurden für die Türkei und ein kleineres übel als die Schiiten für eine Menge sunnitische Araber. Der Islamische Staat agiert aber völlig selbstständig und hat die Weltrevolution im Sinn. Der will alle anderen umbringen und unterwerfen, der ist niemandens Instrument.

[...]Ach ja, da du immer wieder behauptest, Saudi-Arabien unterstützt den IS nicht, sondern wird von ihm bedroht. Der IS braucht von irgendwoher Geld und Material um sich in den Gebieten behaupten zu können. Ohne fremde Hilfe schafft er es nicht und würde sofort zusammenbrechen.

Das ist nach allgemeiner Auffassung nicht der Fall. Er macht sein Geld durch Steuern, Verkauf von Öl und Kulturgütern, durch Raub an der Bevölkerung durch alle möglichen Arten von Kriminalität. Dabei ist er natürlich auf Mitarbeiter in den umliegenden Ländern angewiesen, das sind aber keine staatlichen Stellen sondern Geschäftsleute und Schmuggler. Das ist ja gerade der Punkt, der IS braucht die Golfstaaten und die Saudis nicht, er ist selbstständig und niemandens Instrument und wenn die USA und die Iraner ihn nicht aufgehalten hätten, würden seine Grenzen jetzt ganz woanders entlang laufen, als sie es derzeit tun.
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2122
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Türkei finanziert IS durch Ölkäufe.....

Beitragvon Kardux » Mo 14. Dez 2015, 22:11

Platon » Mo 14. Dez 2015, 20:32 hat geschrieben:Der IS stand nie vor Damaskus, man ist in Yarmouk präsent und hat auch mal in Ghouta kurz aufgemuckt wurde dann aber sofort ein Kopf kürzer gemacht. Die Russen haben eingegriffen, weil Assad eine wichtige Schlacht nach der anderen verloren hat. Die Präsenz des IS in der Region Damaskus ist nicht von großer Bedeutung.


The Islamic State of Iraq and Syria group (ISIS) battled Syrian rebel forces in a Damascus neighborhood on Monday, bringing the militant group closer than ever to the center of the capital, a monitoring group said.

ISIS militants fought street battles against Islamist rebels in Asali, part of the capital's southern Qadam district, after seizing two streets there over the weekend, the Syrian Observatory for Human Rights said.

"This is the closest ISIS has ever been to the heart of Damascus," Observatory head Rami Abdel Rahman said.

He said the militants had advanced from the adjacent Al-Hajar Al-Aswad neighbourhood, where they have been based since July 2014.

http://english.alarabiya.net/en/News/middle-east/2015/08/31/ISIS-moves-closer-to-central-Damascus.html

Ja eben. Assad hat wichtige Schlachten verloren und der IS marschierte immer weiter auf Damaskus zu. Die Aussage das Assad nur in Heseke gegen den IS kämpfte stimmt so einfach nicht.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 14949
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Türkei finanziert IS durch Ölkäufe.....

Beitragvon Platon » Mo 14. Dez 2015, 22:32

Kardux » Mo 14. Dez 2015, 22:11 hat geschrieben:

http://english.alarabiya.net/en/News/middle-east/2015/08/31/ISIS-moves-closer-to-central-Damascus.html

Ja eben. Assad hat wichtige Schlachten verloren und der IS marschierte immer weiter auf Damaskus zu. Die Aussage das Assad nur in Heseke gegen den IS kämpfte stimmt so einfach nicht.

Wenn man googled ist das direkt bei Yarmouk.
Abensberg
Beiträge: 2961
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 23:12

Re: Türkei finanziert IS durch Ölkäufe.....

Beitragvon Abensberg » Di 15. Dez 2015, 11:05

Platon » Mo 14. Dez 2015, 22:28 hat geschrieben:Eine direkte Unterstützung des IS durch Saudi Arabien hat es zu keinem Zeitpunkt gegeben.

Nein tut es nicht. Laut Einschätzung eines US-Verteidigungsmanns 2012 fanden die Saudis es wünschenswert ein salafistisches Emirat in Ostsyrien zu errichten. Wenn man sie gefragt hätte, hätten sie da aber sicherlich nicht den IS im Sinn gehabt, sondern Leute die auf sie hören. Es gibt bei den salafistischen Brigarden durchaus erhebliche Unterschiede zwischen den Gruppen in ihrem Verhältnis zu Saudi Arabien.

Die Saudis brauchen sicherlich eines nicht und das ist mehr Öl. Sie haben dazu keinerlei direkte Verbindung zum IS, dieser agiert völlig unabhängig von Saudi Arabien, er verübt sogar Anschläge in dem Land, versucht dort einen Bürgerkrieg anzuzetteln und würde am liebsten Mekka und Medina erobern.
Damit die Saudis irgendwann die Ölvorkommen des Südirak erobern müssten sie wohl Völkermord an den dort lebenden Schiiten begehen und natürlich auch die iranischen Revolutionsgarden militärisch besiegen. Das übersteigt schlichtweg das denkbare. Die salafistischen Milizen, seien sie pro-saudi oder anti-saudi werden nie ganz Irak erobern, weil sie dann nämlich die heiligen schiitischen Stätten in Kerbala, Najaf und Samarra in Schutt und Asche legen und die irakischen und iranischen Schiiten werden eher zu Hunderttausenden in den Tod gehen als das zuzulassen. Das ist ja im Endeffekt im Irak ja auch passiert, als der IS 2014 in Richtung Südirak vorrückte, Bagdad ernsthaft bedrohte und Ayatollah Sistani zum Jihad aufrief, den die Iraner großzügig bewaffneten und zu dem sich zehntausende von heute auf morgen freiwillig meldeten. Heutzutage sind diese Leute als schiitische Milizen des Irak bekannt und kämpfen auch im Gebiet von Aleppo...


Ich finde es immer wieder erstaunlich wie sehr man den Islamischen Staat unterschätzten kann. Dieser hat keine direkte Unterstützung durch andere Mächte, sondern er wird in vielen Fällen einfach nur nicht aktiv bekämpft, weil er als das kleinere Übel gesehen wird. Ein kleineres Übel als die Rebellen für Assad, ein kleines Übel als die Kurden für die Türkei und ein kleineres übel als die Schiiten für eine Menge sunnitische Araber. Der Islamische Staat agiert aber völlig selbstständig und hat die Weltrevolution im Sinn. Der will alle anderen umbringen und unterwerfen, der ist niemandens Instrument.


Das ist nach allgemeiner Auffassung nicht der Fall. Er macht sein Geld durch Steuern, Verkauf von Öl und Kulturgütern, durch Raub an der Bevölkerung durch alle möglichen Arten von Kriminalität. Dabei ist er natürlich auf Mitarbeiter in den umliegenden Ländern angewiesen, das sind aber keine staatlichen Stellen sondern Geschäftsleute und Schmuggler. Das ist ja gerade der Punkt, der IS braucht die Golfstaaten und die Saudis nicht, er ist selbstständig und niemandens Instrument und wenn die USA und die Iraner ihn nicht aufgehalten hätten, würden seine Grenzen jetzt ganz woanders entlang laufen, als sie es derzeit tun.

Saudi arabien lies wissentlich gewähren da sind sich die gebeimdienste einig.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 11483
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Türkei finanziert IS durch Ölkäufe.....

Beitragvon H2O » Di 15. Dez 2015, 14:08

Abensberg » 2015-12-15, 11:05 hat geschrieben:Saudi arabien lies wissentlich gewähren da sind sich die gebeimdienste einig.


Na, so gute Verbindungen hat auch nicht jeder!
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2122
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Unterstützt die türkische Regierung (indirekt) den IS?

Beitragvon Kardux » Di 15. Dez 2015, 15:47

Platon hat geschrieben:Wenn man googled ist das direkt bei Yarmouk.


Ja, und weiter ? Yarmouk ist 10 km südlich von Damaskus. Was ändert das nun an der Tatsache das der IS kurz davor stand Damaskus einzunehmen ?

Ihre Ausführungen dass das Assad- Regime sich kaum Kämpfe mit dem IS geliefert hat und auch erst nur in diesem Jahr, stimmt so einfach nicht. Das können Sie nun entweder einsehen oder auch nicht. Ich bin kein Freund von Assad und wünsche mir ebenso seinen Sturz, aber bleiben Sie doch ein wenig bei der Wahrheit. Der IS gefährdet in erster Linie Nicht- Sunniten, dazu zählen nunmal in Syrien Alawiten und Christen, die eng mit der Baath- Partei verknüpft sind.

Ohne den Iran und Russland wäre Damaskus gefallen - zum Glück haben die Russen da rechtzeitig die Reißleine gezogen.
Andrea-Perula

Re: Unterstützt die türkische Regierung (indirekt) den IS?

Beitragvon Andrea-Perula » Mi 16. Dez 2015, 23:54

Kardux » Di 15. Dez 2015, 15:47 hat geschrieben:
Ja, und weiter ? Yarmouk ist 10 km südlich von Damaskus. Was ändert das nun an der Tatsache das der IS kurz davor stand Damaskus einzunehmen ?

Ihre Ausführungen dass das Assad- Regime sich kaum Kämpfe mit dem IS geliefert hat und auch erst nur in diesem Jahr, stimmt so einfach nicht. Das können Sie nun entweder einsehen oder auch nicht. Ich bin kein Freund von Assad und wünsche mir ebenso seinen Sturz, aber bleiben Sie doch ein wenig bei der Wahrheit. Der IS gefährdet in erster Linie Nicht- Sunniten, dazu zählen nunmal in Syrien Alawiten und Christen, die eng mit der Baath- Partei verknüpft sind.

Ohne den Iran und Russland wäre Damaskus gefallen - zum Glück haben die Russen da rechtzeitig die Reißleine gezogen.



Und wozu hat man Freunde?

Jetzt verkloppen sie alle zusammen den IS..... Ausser die Türken die kaufen nur Öl bei ihm und verkloppen die Kurden.
Nebenbei rüsten sie die Terroristen im Norden Syriens gegen Assad auf........

Jetzt vereinen sich FSA und Assad um den IS zu besiegen..........

Die kleinen von den USA oder der Türkei finanzierten Terrororganisationen in Syrien wird gerade ebenfalls das Wasser abgegraben und die USA und die Türkei werden diese Marionetten fallen lassen wie heise Kartoffeln. :thumbup:
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 21480
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Türkei finanziert IS durch Ölkäufe.....

Beitragvon DarkLightbringer » Do 17. Dez 2015, 15:37

Cobra9 » Sonntag 13. Dezember 2015, 07:08 hat geschrieben:
Nicht nur Assad. Woher sollen die Betriebsstoffe kommen für Generatoren, Kraftwerke ?

Gewiss, aber ohne Ölhandel würde das Regime zusammen brechen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Andrea-Perula

Re: Türkei finanziert IS durch Ölkäufe.....

Beitragvon Andrea-Perula » So 20. Dez 2015, 02:00

DarkLightbringer » Do 17. Dez 2015, 15:37 hat geschrieben:Gewiss, aber ohne Ölhandel würde das Regime zusammen brechen.


Stimmt! Wenn die USA ihr Öl kaufen müßte anstelle es im Krieg gegen ultra-militärisch schwache Staaten zu erobern,,,,,,würde das System zusammenbrechen........ arme USA! :mad:
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 20891
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Türkei finanziert IS durch Ölkäufe.....

Beitragvon Cobra9 » So 20. Dez 2015, 10:12

Andrea-Perula » So 20. Dez 2015, 03:00 hat geschrieben:
Stimmt! Wenn die USA ihr Öl kaufen müßte anstelle es im Krieg gegen ultra-militärisch schwache Staaten zu erobern,,,,,,würde das System zusammenbrechen........ arme USA! :mad:


Die USA sind einer der größten Öl-Förderer geworden und welche Länder hat man dauerhaft besetzt um Öl zu fördern ? Keines. Wo haben die USA bitte riesige Förder Gebiete sich unter den Nagel gerissen ? Nirgend. Selbst im Irak ist China der größte Öl Multi

http://www.focus.de/finanzen/news/griff ... 04255.html

Behauptung AP ---> Puff falsch :)
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Andrea-Perula

Re: Türkei finanziert IS durch Ölkäufe.....

Beitragvon Andrea-Perula » Di 22. Dez 2015, 00:21

Cobra9 » So 20. Dez 2015, 10:12 hat geschrieben:
Die USA sind einer der größten Öl-Förderer geworden und welche Länder hat man dauerhaft besetzt um Öl zu fördern ? Keines. Wo haben die USA bitte riesige Förder Gebiete sich unter den Nagel gerissen ? Nirgend. Selbst im Irak ist China der größte Öl Multi

http://www.focus.de/finanzen/news/griff ... 04255.html

Behauptung AP ---> Puff falsch :)


Weißt Du ob Du nun anhand von Focus, Stern, Welt Spiegel oder der Mutter aller Lügen der Bildzeitung versuchst zu argumentieren bleibt es sich gleich. Diese Lügen-Medien der Pinocchiopresse nimmt doch keiner mehr für voll....
da kannst Du auch gleich die Marx Brothers zitieren... :thumbup:
Zuletzt geändert von Andrea-Perula am Di 22. Dez 2015, 00:22, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2122
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Unterstützt die türkische Regierung (indirekt) den IS?

Beitragvon Kardux » Do 21. Jan 2016, 20:24

Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2122
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Unterstützt die türkische Regierung (indirekt) den IS?

Beitragvon Kardux » Do 10. Nov 2016, 22:26

Eine sehr interessante Doku auf Arte zeigt das der Strangtitel abgeändert gehört. Das die Türkei den IS unterstützt ist keine Frage mehr.



Ist schon irgendwie lustig wie man vor zwei Jahren noch als "Verschwörungstheoretiker" abgestempelt wurde. In einigen Jahren werden wir noch mehr über diesen sogenannten "IS" erfahren...
Make Kurdistan Free Again...
Vardarovic

Re: Unterstützt die türkische Regierung (indirekt) den IS?

Beitragvon Vardarovic » Fr 11. Nov 2016, 17:04

Kardux hat geschrieben:(10 Nov 2016, 22:26)

Eine sehr interessante Doku auf Arte zeigt das der Strangtitel abgeändert gehört. Das die Türkei den IS unterstützt ist keine Frage mehr.



Ist schon irgendwie lustig wie man vor zwei Jahren noch als "Verschwörungstheoretiker" abgestempelt wurde.
In einigen Jahren werden wir noch mehr über diesen sogenannten "IS" erfahren...

Lustig ist es nicht, sondern gemeingefährlich.
Bis auf wenige Mitmenschen zeigt sich die große Mehrheit als nicht geeignet und auch nicht geneigt, Denkmodelle anzuerkennen. Sie wollen vom Grundsatz her geführt werden, wollen nicht eigenverantwortlich sein.

Am deutlichsten ist das in der Religion zu erleben und erkennen.
Wenn ein Mensch als Christ oder Moslem oder Jude in einer religiös-diktatorischen Gesinnungskultur heranwächst, so wird er diese auch zu seiner eigenen machen, spielerisch, und diese auch unbedacht ausleben.

Von diesen Menschen darfst Du nicht erwarten, dass sie Träger der (polytheistischen) Demokratie wären.

(ich empfehle Dir an einer Diskussion teilzunehmen, an der Polytheisten und Monotheisten teilnehmen.
Ruck-zuck erkennst Du die Grenzen des Denkbaren und damit Akzeptierbaren bei den Monotheisten.
Aber sie haben sich gewaltsam die Macht ergaunert und vermarkten ihren geistigen Terror als ... Demokratie).

Sprichst Du diesen dann später auf sein fehlerbehaftetes Verhalten an, so wird er es nicht eingestehen, oder gegen Dich agieren.

...
In den Foren geschieht es dergestalt, dass die Beiträge (oder Threads) gelöscht werden.
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2122
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Unterstützt die türkische Regierung (indirekt) den IS?

Beitragvon Kardux » Fr 11. Nov 2016, 17:28

Vardarovic hat geschrieben:(11 Nov 2016, 17:04)

Lustig ist es nicht, sondern gemeingefährlich.
Bis auf wenige Mitmenschen zeigt sich die große Mehrheit als nicht geeignet und auch nicht geneigt, Denkmodelle anzuerkennen. Sie wollen vom Grundsatz her geführt werden, wollen nicht eigenverantwortlich sein.

Am deutlichsten ist das in der Religion zu erleben und erkennen.
Wenn ein Mensch als Christ oder Moslem oder Jude in einer religiös-diktatorischen Gesinnungskultur heranwächst, so wird er diese auch zu seiner eigenen machen, spielerisch, und diese auch unbedacht ausleben.

Von diesen Menschen darfst Du nicht erwarten, dass sie Träger der (polytheistischen) Demokratie wären.

(ich empfehle Dir an einer Diskussion teilzunehmen, an der Polytheisten und Monotheisten teilnehmen.
Ruck-zuck erkennst Du die Grenzen des Denkbaren und damit Akzeptierbaren bei den Monotheisten.
Aber sie haben sich gewaltsam die Macht ergaunert und vermarkten ihren geistigen Terror als ... Demokratie).

Sprichst Du diesen dann später auf sein fehlerbehaftetes Verhalten an, so wird er es nicht eingestehen, oder gegen Dich agieren.

...
In den Foren geschieht es dergestalt, dass die Beiträge (oder Threads) gelöscht werden.


Um ehrlich zu sein, mache ich mir nicht viel aus Religionen, noch viel weniger aus Diskussionen mit den Vertretern dieser Religionen.

Was ich hier einfach betonen will ist die Tatsache wie noch vor einigen Jahren alles als unwahr und an den Haaren herbei gezogen bezeichnet wurde, bezüglich der Terrorpatenschaft der Türkei. Je schlechter auch die Beziehungen der Türkei mit westlichen Staaten sind desto mehr erfährt man auch über deren Medien.
Make Kurdistan Free Again...
Vardarovic

Re: Unterstützt die türkische Regierung (indirekt) den IS?

Beitragvon Vardarovic » Fr 11. Nov 2016, 17:35

Kardux hat geschrieben:(11 Nov 2016, 17:28)

Um ehrlich zu sein, mache ich mir nicht viel aus Religionen, noch viel weniger aus Diskussionen mit den Vertretern dieser Religionen.

Was ich hier einfach betonen will ist die Tatsache wie noch vor einigen Jahren alles als unwahr und an den Haaren herbei gezogen bezeichnet wurde, bezüglich der Terrorpatenschaft der Türkei. Je schlechter auch die Beziehungen der Türkei mit westlichen Staaten sind desto mehr erfährt man auch über deren Medien.

Entweder wolltest Du meinen Post nicht verstehen, oder ...
Das Einbinden der Religion war nur das Beispiel, an welchem man das alltägliche Verhalten der Massen erklären könne.

Am Beispiel der Türkei noch simpler:
Bei den Menschen schlummerte etwas, das durch den zum Imam ausgebildeten Politiker Erdogan erkannt wurde und nun zielbewußt freigesetzt wird.

Und was wird freigesetzt?
--> siehe meinen Beitrag darüber.

Ich würde mich nicht wundern, wenn die schon beinahe hypnotisierten auf eine Frage nach einem neuen (totalen) Krieg mit einem Ja antworteten.
Benutzeravatar
apartofme
Beiträge: 436
Registriert: Mo 15. Jun 2009, 18:24
Benutzertitel: Meep!
Wohnort: apart

Re: Unterstützt die türkische Regierung (indirekt) den IS?

Beitragvon apartofme » Fr 11. Nov 2016, 18:30

Vardarovic hat geschrieben:(11 Nov 2016, 17:04)

Wenn ein Mensch als Christ oder Moslem oder Jude in einer religiös-diktatorischen Gesinnungskultur heranwächst, so wird er diese auch zu seiner eigenen machen, spielerisch, und diese auch unbedacht ausleben.

Von diesen Menschen darfst Du nicht erwarten, dass sie Träger der (polytheistischen) Demokratie wären.

Dass gleich 8 der 10 demokratischsten Staaten der Welt immer noch ein monotheistisches religiöses Symbol auf ihrer Landesflagge tragen, kann angesichts der ganzen eifrigen Polytheisten, die diese Staaten in ihre demokratische Kultur geführt haben, wohl nur als eines der größten Versehen der modernen Demokratiegeschichte aufgefasst werden.
“Unser Zeitalter ist eine einzige Frage nach der menschlichen Identität.” ― Willy Meurer
Vardarovic

Re: Unterstützt die türkische Regierung (indirekt) den IS?

Beitragvon Vardarovic » Fr 11. Nov 2016, 18:56

apartofme hat geschrieben:(11 Nov 2016, 18:30)

Dass gleich 8 der 10 demokratischsten Staaten der Welt immer noch ein monotheistisches religiöses Symbol auf ihrer Landesflagge tragen, kann angesichts der ganzen eifrigen Polytheisten, die diese Staaten in ihre demokratische Kultur geführt haben, wohl nur als eines der größten Versehen der modernen Demokratiegeschichte aufgefasst werden.

Welche sollten diese Staaten sein?

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast