Unterstützt die türkische Regierung (indirekt) den IS?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2047
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Unterstützt die türkische Regierung (indirekt) den IS?

Beitragvon Kardux » Mo 22. Jun 2015, 21:09

Da der Thread "Türkei der heimliche Terrorpate" von den Moderatoren gesperrt wurde, poste ich die Nachricht in diesem Thread. Immerhin geht es ja auch um eine individuelle Meinung zur Türkei. Nun, die Türkei hat gezeigt das sie auch im Jahr 2015 nicht bereit sind Frieden mit vielen seiner Nachbarn zu schliessen. Stattdessen bevorzugen sie es weiter Öl ins Feuer zu gießen und Terroristen zu unterstützen.

Ankara warns PYD over ‘demographic change’ in northern Syria
Ankara “will not permit its red lines to be crossed” in northern Syria after a key town on the Turkish border was captured by Kurdish forces from extremist jihadists, warning Kurds not to force Turkmens and Arabs out of the region.

According to evaluations made by the Foreign Ministry, which were presented in two high-level security meetings last week, Turkey will continue to fight the Islamic State of Iraq and the Levant (ISIL) on all platforms, but it will not allow the Democratic Union Party (PYD), which has links to the outlawed Kurdistan Workers’ Party (PKK) and captured the border town Tal Abyad from ISIL last week, to cross Turkey’s red lines in Syria.

The points made in the document, prepared by the Foreign Ministry and obtained by daily Hürriyet, have been approved by the President’s Office, Prime Ministry and the Turkish Armed Forces (TSK).

http://www.hurriyetdailynews.com/ankara-warns-pyd-over-demographic-change-in-northern-syria.aspx?pageID=238&nID=84296&NewsCatID=510

Seitdem die kurdische Stadt Gire Spî (Tal Abyad) aus den Händen des IS befreit wurde zeigt die Türkei ein ums andere mal wie enttäuscht sie darüber sind. Mit propagandistischem Müll möchte man die Sympathie der ganzen Welt für den Kampf der Kurden ankratzen, indem man von ethnischen Säuberungen spricht. Fakt ist nunmal, das die KURDISCHE Stadt Gire Spî vom IS eingenommen wurde, und die kurdische Bevölkerung dort fliehen musste.

Weil die vertriebenen Kurden jetzt zurück kehren spricht die Türkei von einem demographischen Wandel. Da soll mal einer die türkische Logik verstehen...

Stand heute sieht die Türkei die kurdische YPG als größere Bedrohung als den IS. Mehr muss man wohl nicht sagen...

Ist die Türkei ein Terrorpate ? Ja. Und dafür werden sie irgendwann Rechenschaft ablegen müssen.
Zuletzt geändert von Marmelada am Mo 29. Jun 2015, 00:39, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Strangtitel geändert
Make Kurdistan Free Again...
JFK
Beiträge: 6225
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon JFK » Mo 22. Jun 2015, 21:22

Kardux » Mo 22. Jun 2015, 22:09 hat geschrieben:Da der Thread "Türkei der heimliche Terrorpate" von den Moderatoren gesperrt wurde, poste ich die Nachricht in diesem Thread. Immerhin geht es ja auch um eine individuelle Meinung zur Türkei. Nun, die Türkei hat gezeigt das sie auch im Jahr 2015 nicht bereit sind Frieden mit vielen seiner Nachbarn zu schliessen. Stattdessen bevorzugen sie es weiter Öl ins Feuer zu gießen und Terroristen zu unterstützen.


http://www.hurriyetdailynews.com/ankara-warns-pyd-over-demographic-change-in-northern-syria.aspx?pageID=238&nID=84296&NewsCatID=510

Seitdem die kurdische Stadt Gire Spî (Tal Abyad) aus den Händen des IS befreit wurde zeigt die Türkei ein ums andere mal wie enttäuscht sie darüber sind. Mit propagandistischem Müll möchte man die Sympathie der ganzen Welt für den Kampf der Kurden ankratzen, indem man von ethnischen Säuberungen spricht. Fakt ist nunmal, das die KURDISCHE Stadt Gire Spî vom IS eingenommen wurde, und die kurdische Bevölkerung dort fliehen musste.

Weil die vertriebenen Kurden jetzt zurück kehren spricht die Türkei von einem demographischen Wandel. Da soll mal einer die türkische Logik verstehen...

Stand heute sieht die Türkei die kurdische YPG als größere Bedrohung als den IS. Mehr muss man wohl nicht sagen...

Ist die Türkei ein Terrorpate ? Ja. Und dafür werden sie irgendwann Rechenschaft ablegen müssen.


Ist das nicht die Provinz, wo vor kurzem Syrier mit Wasserwerfern zürückgedrängt wurden?

Also waren das keine Syrier sondern Kurden?
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2047
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon Kardux » Mo 22. Jun 2015, 21:32

JFK » Mo 22. Jun 2015, 22:22 hat geschrieben:
Ist das nicht die Provinz, wo vor kurzem Syrier mit Wasserwerfern zürückgedrängt wurden?

Also waren das keine Syrier sondern Kurden?


Der Spiegel schreibt hierzu:

Kurden und der IS kämpfen um Tall Abjad - die Bewohner der syrischen Grenzstadt stecken mittendrin. Die sichere Türkei ist zwar in Sichtweite, doch IS-Kämpfer und türkisches Militär hindern die Flüchtlinge am Übergang.


Rund um die Stadt Tall Abjad spielen sich derzeit dramatische Szenen ab. Verzweifelt versuchen Bewohner des syrischen Grenzorts in die Türkei zu gelangen. Dort wären sie sicher vor den Kämpfen zwischen dem "Islamischen Staat" (IS) und der Kurdenmiliz YPG. Das rettende Nachbarland können sie sehen, jenseits der Grenze stehen Militärposten.

Doch zumindest an diesem Samstag war der Weg versperrt. Schwer bewaffnete Kämpfer des IS blockierten den Grenzübergang und drängen die Menschen mit vorgehaltenen Waffen zurück. Auch die türkischen Einheiten setzten Wasserwerfer ein, um die fliehenden Syrer am Grenzübertritt zu hindern. Zahlreiche Warnschüsse fielen. Viele der Flüchtlinge reckten wegen der großen Hitze leere Flaschen in die Höhe und baten um Wasser.

Tausende Menschen hatten sich zuletzt an dem Stacheldrahtzaun versammelt, der Syrien von der Türkei trennt. Sie hoffen, doch noch hinüber zu kommen, in Sicherheit. Wie die türkische Seite meldet, wurden in den vergangenen Tagen mehr als 13.000 Menschen an dem Grenzübergang aufgenommen.

Warum dann aber am 13. Juni mit derart drastischen Maßnahmen gegengesteuert wurde, ist noch unklar. Insgesamt hat das Nachbarland bereits rund 1,8 Millionen Flüchtlinge aus Syrien aufgenommen.

Es wird erwartet, dass sich der Konflikt um Tall Abjad noch verschärft. Am Sonntag wehte über der Stadt weiter die schwarze IS-Flagge. Aus Tall Abjad war Gefechtslärm zu hören, östlich der Stadt ereignete sich eine heftige Explosion. Noch hat der IS die Kontrolle über die Stadt, doch die kurdischen Einheiten rücken näher.

Der Ort Suluk, wenige Kilometer südwestlich, ist schon jetzt in kurdischer Hand. Dies bestätigt auch die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte in London. Meldungen aus dem Bürgerkriegsland lassen sich kaum unabhängig verifizieren, die Beobachtungsstelle hat sich in der Vergangenheit aber als zuverlässig erwiesen.

Für die Terroristen des "Islamischen Staats" wäre eine Niederlage in Tall Abjad ein erheblicher strategischer Rückschlag. Der Ort gilt als wichtiger Verbindungspunkt zwischen der inoffiziellen IS-Hauptstadt Rakka und der türkischen Grenze. Derzeit stehen die Kurden nur noch wenige Kilometer von Tall Abjad entfernt, ihre Offensive wird durch Luftschläge der Allianz gegen den IS unterstützt. Bei dieser Allianz wirken auch die US-Streitkräfte mit.


http://www.spiegel.de/politik/ausland/tal-abyad-tuerkei-draengt-syrische-fluechtlinge-zurueck-a-1038743.html
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2047
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon Kardux » Mo 22. Jun 2015, 21:40

JFK hat geschrieben:Ist das nicht die Provinz, wo vor kurzem Syrier mit Wasserwerfern zürückgedrängt wurden?

Also waren das keine Syrier sondern Kurden?


Nun, um auf Ihre Frage zurückzukommen. Ich kann keine genauen Zahlen vorlegen zu welcher Bevölkerungsgruppe diese Menschen gehörten, aber ist dies wirkich wichtig ? Die Menschen vorort flohen um ihr Leben, vor der Grenze bettelten sie um Wasser. Der türkische Staat hat wieder einmal sein wahres Gesicht gezeigt. Ob diese Menschen Kurden waren oder nicht ist kann ich nicht sagen, aber wenn man sich die Kleidung der Flüchtlinge betrachtet erkennt man das sowohl Araber, Turkmenen als auch Kurden geflohen sind. Fakt ist aber, das die kurdischen YGP- Einheiten und auch die kurdischen Peshmerga im Nordirak bis heute die einzigen militärischen Verbände in diesem Konflikt sind, die größtenteils vernünftig handeln und keine ethnischen Säuberungen durchführen. Es kann aber nicht hingenommen werden das man die Rückkehr fliehender Kurden als einen Wandel der Demographie bezeichnet.

Die sogenannte rote Linie der Türkei ist deshalb eine Riesenfrechheit...
Zuletzt geändert von Kardux am Mo 22. Jun 2015, 21:40, insgesamt 1-mal geändert.
Make Kurdistan Free Again...
JFK
Beiträge: 6225
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon JFK » Fr 26. Jun 2015, 15:06

Nathan » Fr 26. Jun 2015, 15:34 hat geschrieben:Zuerst mal musst du Rechenschaft ablegen, wie du diese Behauptung belegen möchtest und warum du glaubst dir erlauben zu können, gesperrte Inhalte hier schon wieder breitreten zu dürfen.


Das sieht mir alles sehr inszeniert aus, jetzt wo Syrien zerbrochen ist wollen alle ein Stück von Kuchen, die Araber unterstützen ihre bekennenden Völker, die Türken ihre bekennenden, die Kurden wollen auch ein Stück vom Kuchen abhaben, und nutzen die Möglichkeiten diese beiden Völker mit Dreck zu bewerfen, Türkei besonders weil sie ja auch eine Rechnung offen haben, die IS steht auf der Torror Liste der Türkei, alles andere ist nicht nachweisbar.

Es sind viele Türken, auch Tschetschenen und Uyguren unter den Terroristen, auch Kurden und Araber Hauptsache Sunni, es ist ein Lukratives Geschäft für die Kriminellen, unterstützt und geförderten werden diese von Saddams Nachlass, das Religiöse brauchen sie für ihr Gewissen, tatsache ist die Türken Unterstützen ihre Brüder, Kurden wollten das nicht sein, also brauchen sie auch keine Hilfe in Kobane erwarten.
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2047
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon Kardux » Fr 26. Jun 2015, 16:01

Nathan » Fr 26. Jun 2015, 15:34 hat geschrieben:Zuerst mal musst du Rechenschaft ablegen, wie du diese Behauptung belegen möchtest und warum du glaubst dir erlauben zu können, gesperrte Inhalte hier schon wieder breitreten zu dürfen.


1. Das ist keine Behauptung, sondern eine Tatsache. Zu Beginn dieses Konflikts gab es noch viele offene Fragen, aber spätestens nach der reibungslosen Freilassung der türkischen Geiseln war die Sache klar. Dann kam auch noch die Haltung der Türkei bezüglich dem Fall von Kobanê, also spätestens danach war jedem Schwachkopf klar das die Türkei ein Terrorpate ist. Wer dies verneint, kann die Sachlage nicht objektiv interpretieren - das kann viele Gründe haben.
Der Angriff auf Kobanê gestern Nacht war einer von vielen Beweisen das die Türkei unter einer Decke mit dem IS steckt. Wenn Sie näheres dazu lesen wollen, empfehle ich Ihnen google zu verwenden (Turkey supports ISIS eintippen), vielleicht wird dann einiges klarer.

2. Wer oder was sind Sie um mir vorzuschreiben worüber ich schreiben darf und worüber nicht ? Ich glaube nicht das Sie ein Moderator sind. Abgesehen davon geht es hier um die persönliche Meinung zur Türkei.

Und für mich ist die Türkei anhand vieler Belege ein Terrorpate. Ob Sie das wollen oder nicht...

JFK hat geschrieben:tatsache ist die Türken Unterstützen ihre Brüder, Kurden wollten das nicht sein, also brauchen sie auch keine Hilfe in Kobane erwarten.


1. Kurden und Türken sind keine Brüder. Zu keiner Zeit der Geschichte wurden die Kurden von Türken als Brüder behandelt. Abgesehen davon unterscheiden sich Kurden und Türken ethnisch und linguistisch.

2. Die Kurden brauchen keine Hilfe von der Türkei, es wäre einfach mal gut wenn die Türkei den IS- Terrorismus NICHT fördern würde.
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 8728
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll
Wohnort: Terrania-City

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon Jekyll » Sa 27. Jun 2015, 08:11

Kardux » Fr 26. Jun 2015, 16:01 hat geschrieben:1. Das ist keine Behauptung, sondern eine Tatsache. Zu Beginn dieses Konflikts gab es noch viele offene Fragen, aber spätestens nach der reibungslosen Freilassung der türkischen Geiseln war die Sache klar. Dann kam auch noch die Haltung der Türkei bezüglich dem Fall von Kobanê, also spätestens danach war jedem Schwachkopf klar das die Türkei ein Terrorpate ist.
Messerscharf kombiniert, Sherlock. Erdogan, der Pate von Ankara...das hat was (klingt immerhin zeitgemäßer als "Sultan").

Wer dies verneint, kann die Sachlage nicht objektiv interpretieren - das kann viele Gründe haben.
Sicher, einer davon wäre z. B. kein kurdischer Nationalist zu sein. Eine gewisse Aversion zu gewissen Terrorgruppen und deren Sympathisanten könnte sich ebenfalls als hinderlich erweisen bei dem Bestreben, die Sachlage in Ihrem Sinne zu deuten, Kardux. Ob das dann tatsächlich ein Ausdruck von mangelnder Objektivität wäre wage ich allerdings zu bezweifeln.

2. Wer oder was sind Sie um mir vorzuschreiben worüber ich schreiben darf und worüber nicht ? Ich glaube nicht das Sie ein Moderator sind. Abgesehen davon geht es hier um die persönliche Meinung zur Türkei.
...die Sie eben noch als "Tatsache" zu verkaufen versucht und jeden, der diese verneint, gleich vorab die Fähigkeit zur Objektivität abgesprochen haben. Deckt sich nicht unbedingt mit dem eher bescheidenen Anspruch von jemandem, der vorgibt, hier nur seine "persönliche Meinung" kund tun zu wollen.

Und für mich ist die Türkei anhand vieler Belege ein Terrorpate. Ob Sie das wollen oder nicht...
Wenn Sie schon über die Türkei so urteilen, was sind dann die Kurden in Nordirak oder Syrien, Kardux? Friedliebende Pazifisten, die nie und nimmer was mit PKK, PJAK, Öcalan & Co zu tun haben? Was für ein Urteil müssten Sie dann über Leute fällen, deren Gebiete immer wieder als Rückzugsgebiete für kurdische Terroristen und militante Seperatisten gedient haben und immer noch dienen?

1. Kurden und Türken sind keine Brüder. Zu keiner Zeit der Geschichte wurden die Kurden von Türken als Brüder behandelt. Abgesehen davon unterscheiden sich Kurden und Türken ethnisch und linguistisch.
So manche Gruppen unterscheiden sich in der Türkei ethnisch und linguistisch, aber die Kurden sind die einzigen unter den vielen Ethnien in der Türkei, bei denen dieser Unterschied zu militant-seperatistischen und terroristischen Aktivitäten geführt hat.
Kahn hat es begriffen => https://youtu.be/GMnBOQAxe4c
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2047
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon Kardux » Sa 27. Jun 2015, 13:05

Jekyll hat geschrieben:Sicher, einer davon wäre z. B. kein kurdischer Nationalist zu sein. Eine gewisse Aversion zu gewissen Terrorgruppen und deren Sympathisanten könnte sich ebenfalls als hinderlich erweisen bei dem Bestreben, die Sachlage in Ihrem Sinne zu deuten, Kardux. Ob das dann tatsächlich ein Ausdruck von mangelnder Objektivität wäre wage ich allerdings zu bezweifeln.


Ich spreche zwar nicht für alle kurdischen Nationalisten, aber im Gegensatz zu Exiltürken wie Sie, bin ich bereit mein Volk an sich und seine Taten in der Geschichte und Gegenwart selbstkritisch zu analysieren. Ich bin im Gegensatz zu Leuten wie Ihnen nicht kritikresistent.

Ich deute auch nicht die Sachlage in meinem Sinn. Ich hätte es lieber wenn ich unrecht hätte, und die Türkei kein Terrorpate wäre. Dem ist aber leider nicht so. Und das wissen Sie genau ! Sie zweifeln meine Objektivität an, ok, vielleicht haben Sie gar nicht so Unrecht, aber dann weisen Sie die Tatsachen zurück !

Jekyll hat geschrieben:die Sie eben noch als "Tatsache" zu verkaufen versucht und jeden, der diese verneint, gleich vorab die Fähigkeit zur Objektivität abgesprochen haben. Deckt sich nicht unbedingt mit dem eher bescheidenen Anspruch von jemandem, der vorgibt, hier nur seine "persönliche Meinung" kund tun zu wollen.


Sie sollten erst einmal Sätze richtig interpretieren. Der besagte User schrieb davon das der Thread welcher die Terrorpatenschaft der Türkei konkret thematisierte gesperrt wurde und ich kein Recht hätte das Thema hier zu erwähnen. Daraufhin schrieb ich das der Name dieses Threads "Eure Meinung über die Türkei" ist, deshalb passt die Terrorpatenschaft der Türkei auch hierhin, weil es meine Meinung zur Türkei ausdrückt.

Das die Türkei ein Terrorpate ist, streiten nur mehr Türken oder turkophile Personen ab. Es gibt aber auch eine große Zahl an Türken die sich der Terrorpatenschaft der Türkei, welche derzeit nunmal von der AKP regiert wird, bewusst sind, und diese anprangern. Das muß ich Ihnen wohl nicht erzählen...

Jekyll hat geschrieben:Wenn Sie schon über die Türkei so urteilen, was sind dann die Kurden in Nordirak oder Syrien, Kardux? Friedliebende Pazifisten, die nie und nimmer was mit PKK, PJAK, Öcalan & Co zu tun haben? Was für ein Urteil müssten Sie dann über Leute fällen, deren Gebiete immer wieder als Rückzugsgebiete für kurdische Terroristen und militante Seperatisten gedient haben und immer noch dienen?


Genau hier liegt das Problem. Sie wollen die PKK mit dem IS auf eine Stufe setzen, wahrscheinlich sogar die PKK über dem IS. Und das die ganze Welt heute der PKK applaudiert wurmt Sie und Ihresgleichen. Besonders stört es Ihren Sultan. Ich kann es nachvollziehen.

Die PKK hat in ihren Anfängen und auch danach gewiss terroristische Mittel verwendet, sie deshalb konsequent als Terrororganisation zu bezeichnen liegt im Auge des Betrachters. Für mich ist die PKK eine Widerstandsbewegung die straff geführt wird, in seinen Anfängen vielleicht sogar stalinistisch. Die PKK steht jedoch für kurdische Rechte ein. Sie kämpfen gegen den Staatsterror der Türkei, der sich seit der Republiksgründung kollektiv gegen das kurdische Volk richtet. Die PKK hat die türkische Assimilationspolitik gebrochen. Die PKK hat den Mythos von der Unbesiegbarkeit der türkischen Soldaten gebrochen. Die PKK hat die kurdische Identität in der Türkei am Leben gehalten. Deshalb wird die PKK auch immer von Kurden unterstützt, gutgeheißen, bejubelt, usw werden. Egal ob in Südkurdistan, Ostkurdistan, oder Westkurdistan. Selbst wenn die politischen Führer der Kurden in den jeweiligen Teilen Politik mit den Türken betreiben, wird das Volk die PKK immer gutheißen, wenn auch nicht aktiv unterstützen oder bejubeln.

Egal ob unsere politischen Führer mit der Türkei, dem Iran, Syrien oder dem Irak Politik betreiben oder nicht, kurdische Gebiete werden immer Rückzugsgebiete für kurdische Bewegungen sein, die sich für kurdische Rechte stark machen. Wir sind ein Volk, wir haben eine Leidensgeschichte. Die imperialistischen Grenzen können bis heute nicht das kurdische Band zerschneiden. Ein Kurde aus Culemergê (Nordkurdistan) unterscheidet sich in keinster Weise von einem Kurden aus Zaxo (Südkurdistan). Ein Kurde aus Kobanê (Westkurdistan) unterscheidet sich nicht von einem Kurden aus Urfa (Nordkurdistan). Ein Kurde aus Silêmanî (Südkurdistan) unterscheidet sich nicht von einem Kurden aus Sine (Ostkurdistan), usw.

Sie wollen hier kurdischen Freiheitswillen mit islamistischen Terror gleichsetzen ? Schon klar...

Jekyll hat geschrieben:So manche Gruppen unterscheiden sich in der Türkei ethnisch und linguistisch, aber die Kurden sind die einzigen unter den vielen Ethnien in der Türkei, bei denen dieser Unterschied zu militant-seperatistischen und terroristischen Aktivitäten geführt hat.


Ihr werter Sultan Erdogan sagte doch das Assimilation eines der größten Menschheitsverbrechen ist. Wieso gilt dies nur für türkische Gastarbeiterfamilien und ihre Nachkommen in Europa, aber nicht für die autochthonen Kurden in der Türkei ? Wieso ist es ein Verbrechen das der deutsche Staat verlangt das Wirtschaftsflüchtlinge die deutsche Sprache als lingua franca anerkennen ? Wieso ist es aber kein Verbrechen das die kurdische Identität vom türkischen Staat in seiner Verfassung geleugnet wird ? Soll ich fortführen ?

Wir Kurden interessieren uns nicht dafür welche Ethnien in der Türkei von den Türken assimiliert wurden (Tscherkessen, Lazen, Bosniaken, Albaner, etc.), wir tun es nunmal nicht - UND DAS IST UNSER RECHT ! Da können Faschisten Ihres Schlages noch so sehr nach Separatismus und Terrorismus jaulen, das ändert nichts am Recht der Kurden ihre Sprache und Kultur aufrechtzuerhalten, und diese wenn nötig mit allen Mitteln zu VERTEIDIGEN. Dafür haben wir in der Türkei die PKK und all seine Ableger. Zum Glück. Und das sage ich als ideologischer Gegner der PKK.
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 4270
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon Bielefeld09 » So 28. Jun 2015, 03:18

Kardux » Sa 27. Jun 2015, 14:05 hat geschrieben:
Ich spreche zwar nicht für alle kurdischen Nationalisten, aber im Gegensatz zu Exiltürken wie Sie, bin ich bereit mein Volk an sich und seine Taten in der Geschichte und Gegenwart selbstkritisch zu analysieren. Ich bin im Gegensatz zu Leuten wie Ihnen nicht kritikresistent.

Ich deute auch nicht die Sachlage in meinem Sinn. Ich hätte es lieber wenn ich unrecht hätte, und die Türkei kein Terrorpate wäre. Dem ist aber leider nicht so. Und das wissen Sie genau ! Sie zweifeln meine Objektivität an, ok, vielleicht haben Sie gar nicht so Unrecht, aber dann weisen Sie die Tatsachen zurück !



Sie sollten erst einmal Sätze richtig interpretieren. Der besagte User schrieb davon das der Thread welcher die Terrorpatenschaft der Türkei konkret thematisierte gesperrt wurde und ich kein Recht hätte das Thema hier zu erwähnen. Daraufhin schrieb ich das der Name dieses Threads "Eure Meinung über die Türkei" ist, deshalb passt die Terrorpatenschaft der Türkei auch hierhin, weil es meine Meinung zur Türkei ausdrückt.

Das die Türkei ein Terrorpate ist, streiten nur mehr Türken oder turkophile Personen ab. Es gibt aber auch eine große Zahl an Türken die sich der Terrorpatenschaft der Türkei, welche derzeit nunmal von der AKP regiert wird, bewusst sind, und diese anprangern. Das muß ich Ihnen wohl nicht erzählen...



Genau hier liegt das Problem. Sie wollen die PKK mit dem IS auf eine Stufe setzen, wahrscheinlich sogar die PKK über dem IS. Und das die ganze Welt heute der PKK applaudiert wurmt Sie und Ihresgleichen. Besonders stört es Ihren Sultan. Ich kann es nachvollziehen.

Die PKK hat in ihren Anfängen und auch danach gewiss terroristische Mittel verwendet, sie deshalb konsequent als Terrororganisation zu bezeichnen liegt im Auge des Betrachters. Für mich ist die PKK eine Widerstandsbewegung die straff geführt wird, in seinen Anfängen vielleicht sogar stalinistisch. Die PKK steht jedoch für kurdische Rechte ein. Sie kämpfen gegen den Staatsterror der Türkei, der sich seit der Republiksgründung kollektiv gegen das kurdische Volk richtet. Die PKK hat die türkische Assimilationspolitik gebrochen. Die PKK hat den Mythos von der Unbesiegbarkeit der türkischen Soldaten gebrochen. Die PKK hat die kurdische Identität in der Türkei am Leben gehalten. Deshalb wird die PKK auch immer von Kurden unterstützt, gutgeheißen, bejubelt, usw werden. Egal ob in Südkurdistan, Ostkurdistan, oder Westkurdistan. Selbst wenn die politischen Führer der Kurden in den jeweiligen Teilen Politik mit den Türken betreiben, wird das Volk die PKK immer gutheißen, wenn auch nicht aktiv unterstützen oder bejubeln.

Egal ob unsere politischen Führer mit der Türkei, dem Iran, Syrien oder dem Irak Politik betreiben oder nicht, kurdische Gebiete werden immer Rückzugsgebiete für kurdische Bewegungen sein, die sich für kurdische Rechte stark machen. Wir sind ein Volk, wir haben eine Leidensgeschichte. Die imperialistischen Grenzen können bis heute nicht das kurdische Band zerschneiden. Ein Kurde aus Culemergê (Nordkurdistan) unterscheidet sich in keinster Weise von einem Kurden aus Zaxo (Südkurdistan). Ein Kurde aus Kobanê (Westkurdistan) unterscheidet sich nicht von einem Kurden aus Urfa (Nordkurdistan). Ein Kurde aus Silêmanî (Südkurdistan) unterscheidet sich nicht von einem Kurden aus Sine (Ostkurdistan), usw.

Sie wollen hier kurdischen Freiheitswillen mit islamistischen Terror gleichsetzen ? Schon klar...



Ihr werter Sultan Erdogan sagte doch das Assimilation eines der größten Menschheitsverbrechen ist. Wieso gilt dies nur für türkische Gastarbeiterfamilien und ihre Nachkommen in Europa, aber nicht für die autochthonen Kurden in der Türkei ? Wieso ist es ein Verbrechen das der deutsche Staat verlangt das Wirtschaftsflüchtlinge die deutsche Sprache als lingua franca anerkennen ? Wieso ist es aber kein Verbrechen das die kurdische Identität vom türkischen Staat in seiner Verfassung geleugnet wird ? Soll ich fortführen ?

Wir Kurden interessieren uns nicht dafür welche Ethnien in der Türkei von den Türken assimiliert wurden (Tscherkessen, Lazen, Bosniaken, Albaner, etc.), wir tun es nunmal nicht - UND DAS IST UNSER RECHT ! Da können Faschisten Ihres Schlages noch so sehr nach Separatismus und Terrorismus jaulen, das ändert nichts am Recht der Kurden ihre Sprache und Kultur aufrechtzuerhalten, und diese wenn nötig mit allen Mitteln zu VERTEIDIGEN. Dafür haben wir in der Türkei die PKK und all seine Ableger. Zum Glück. Und das sage ich als ideologischer Gegner der PKK.

Sorry, aber was sagen sie eigentlich?
Sind sie ein Verteidiger mit allen Mitteln ihrer Interessen der PKK in der Türkei
und gleichzeitiger Gegner der PKK in Deutschland.
Das ist mindestens absurd, da noch drunter, shizophren.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 8728
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll
Wohnort: Terrania-City

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon Jekyll » So 28. Jun 2015, 03:40

Wer offenkundig eine radikal-nationalistische Gesinnung hat und eine kriminelle Organisation wie die PKK, die nicht nur von der Türkei sondern auch von der EU und den USA als terroristische Vereinigung eingestuft wird, derart mit Lobeshymnen beweihräuchert, wie Kardux es in seinem letzten Beitrag getan hat, darf sich nicht wundern, wenn so eine Einstellung entsprechend honoriert wird.

Die Organisation und ihre Nachfolger werden unter anderem von der Türkei, der EU und den USA als terroristische Vereinigung eingestuft. Seit dem 30. Mai 2008 ist die PKK auf der Drogenhandelsliste des Foreign Narcotics Kingpin Designation Act in den USA. Der deutsche Verfassungsschutz sieht laut dem Verfassungsschutzbericht von 2011 keine Hinweise auf eine Verwicklung der PKK in den Drogenhandel in Deutschland. Gemäß einer Analyse des Council on Foreign Relations verübte die PKK im Jahr 2011 insgesamt 35 Terrorakte und steht damit an Position 9 der weltweit aktivsten Terrororganisationen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Arbeiterpartei_Kurdistans
Zuletzt geändert von Marmelada am Mo 29. Jun 2015, 00:53, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat entfernt
Kahn hat es begriffen => https://youtu.be/GMnBOQAxe4c
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2047
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon Kardux » So 28. Jun 2015, 13:03

[...]

Hier ein Video, das die Kooperation türkischer Soldaten mit Jihadisten zeigt, ist zwar vom letzten Jahr, aber ändert nichts an der Unterstützung an sich:
http://ireport.cnn.com/docs/DOC-1183767

Lesen Sie sich schlau, werter "Nathan":

http://www.welt.de/vermischtes/article129356969/Isis-Vormarsch-Das-Problem-liegt-in-der-Tuerkei.html

Mitten in Istanbul werden ISIS Artikel verkauft, sehr interessant:
http://www.torontosun.com/2014/08/09/jihadi-gift-shop-in-turkey-sells-islamic-state-gear

Claudia Roth spricht offen und direkt von der türkischen Terrorpatenschaft:
http://rudaw.net/english/middleeast/12102014

Ein ehemaliger IS- Jihadist berichtet:
Omer explained that during his time with ISIS, Turkey had been seen as an ally against the Kurds. "ISIS saw the Turkish army as its ally especially when it came to attacking the Kurds in Syria. The Kurds were the common enemy for both ISIS and Turkey. Also, ISIS had to be a Turkish ally because only through Turkey they were able to deploy ISIS fighters to northern parts of the Kurdish cities and towns in Syria."

"ISIS and Turkey cooperate together on the ground on the basis that they have a common enemy to destroy, the Kurds," he added.

While Newsweek was not able to independently verify Omer's testimony, anecdotal evidence of Turkish forces turning a blind eye to ISIS activity has been mounting over the past month.

Omer, the son of a successful businessman in Iraqi Kurdistan, initially went to Syria to join the Free Syrian Army's fight against Bashar al-Assad, but found himself sucked in to ISIS, unable to leave. He was given a job as a communication technician, and worked at the ISIS communications bureau in Raqqa.

"I have connected ISIS field captains and commanders from Syria with people in Turkey on innumerable occasions," said Omer.

"I rarely heard them speak in Arabic, and that was only when they talked to their own recruiters, otherwise, they mostly spoke in Turkish because the people they talked to were Turkish officials of some sorts because ISIS guys used to be very serious when they talked to them."

http://europe.newsweek.com/isis-and-turkey-cooperate-destroy-kurds-former-isis-member-reveals-turkish-282920

Und es geht weiter:
In addition, international officials accused the Turkish state of not doing enough to stop the fighting in Kobane, located just on the Syrian side of the border, where local Kurdish forces are battling ISIS. Analysts also say that the escape of Turks from extremist forces raises the level of concerns about coordination between the Erdogan regime and the militant jihadist groups.

http://www.thetower.org/1493-erdogan-trying-to-hide-evidence-of-involvement-in-supporting-terrorism/

Eine der besten Quellen, welche die türkische Terrorpatenschaft ausführlich analysiert:
http://www.danielpipes.org/14486/turkey-isis

Hier noch ein interessantes Video, das vom Handy eines getöteten Jihadisten entnommen wurde. Der Jihadist wurde beim Angriff auf Kobanê vor zwei Tagen umgebracht. Der Jihadist war türkischer Staatsbürger, und in dem Video wird gezeigt wie türkisch- sprechende Jihadisten sich auf den Angriff auf Kobanê vorbereiten:
http://knnc.net/Drejey-hawal.aspx?id=52817&LinkID=4&video=True&leguaid

Turkish army helping ISIS near Kobanê:
https://www.facebook.com/rojavabreaking/videos/1535855119987910/

Türkische Staatsbürger hatten vor einiger Zeit operierende Jihadisten in der Türkei festgenommen, das interessiert den Terrorpaten aber nicht.
Several Middle Eastern media broke the news that unrest has sparked in Turkey with demonstrations erupting denouncing Erdogan after Turkish citizens captured ISIS operatives in Turkey in which Turkish security forces released the terrorists and attacked the civilians who turned them in:

http://shoebat.com/2014/08/13/evidence-mounting-turkey-behind-isis-recruitment/

.......


[...]

Jetzt sind Sie an der Reihe zu argumentieren.
Zuletzt geändert von Marmelada am Mo 29. Jun 2015, 00:36, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Rest der Schlammschlacht entfernt
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2047
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon Kardux » So 28. Jun 2015, 16:07

Jekyll hat geschrieben:Wer offenkundig eine radikal-nationalistische Gesinnung hat


[...]

Könnten Sie mir dann auch noch sagen was eine radikal- nationalistische Gesinnung ist ? Was genau ist an meiner Gesinnung radikal ? Weil ich kurdische Rechte gewahrt sehen will ? Weil ich die Assimilation des kurdischen Volkes nicht toleriere ? Das macht meine Gesinnung radikal ?

Auf der anderen Seite stehen Sie, [...] der sich darüber beschwert weshalb die Kurden weiterhin ihre Sprache und Kultur behalten wollen - da zitiere ich Sie nur zur Erinnerung:

Jekyll hat geschrieben:So manche Gruppen unterscheiden sich in der Türkei ethnisch und linguistisch, aber die Kurden sind die einzigen unter den vielen Ethnien in der Türkei, bei denen dieser Unterschied zu militant-seperatistischen und terroristischen Aktivitäten geführt hat.


Vielleicht ist es das so, weil man sich der türkischen Assimilationspolitik nicht gebeugt hat ? Wo sind die Lazen denn geblieben ? Wo ihre Sprache ? Die Lazen und ihre Kultur werden von Türken belächelt, bzw. darüber werden im türkischen Volksmund Späße gemacht. Die Kurden und ihre Kultur werden entweder kategorisch abgelehnt oder als äußerst minderwertig betrachtet.

Und genau das ist auch Ihre Meinung. Aber hauptsache mich als rechtsradikal bezeichnen. Das ich nicht lache...
Wie schon gesagt, ich habe niemals das türkische Volk als minderwertig bezeichnet oder ihnen ihre Identität oder Existenz abgesprochen. Sie hingegen echauffieren sich weshalb die Kurden sich nicht assimilieren lassen. [...]

Jekyll hat geschrieben:und eine kriminelle Organisation wie die PKK, die nicht nur von der Türkei sondern auch von der EU und den USA als terroristische Vereinigung eingestuft wird, derart mit Lobeshymnen beweihräuchert, wie Kardux es in seinem letzten Beitrag getan hat, darf sich nicht wundern, wenn so eine Einstellung entsprechend honoriert wird.


Die PKK hat sich im Kampf gegen den türkischen Faschismus Lobeshymnen verdient. Genauso verdient sie Lobeshymnen für den Kampf gegen den türkischen Handlanger - dem IS.

Ich habe es schon oft gesagt und werde mich auch wiederholen; es gab im Laufe der Geschichte viele Organisationen die erst als terroristisch eingestuft wurden und sich danach etablieren konnten bzw. rehabilitiert wurden. Nehmen wir die albanische UCK als Beispiel oder die palästinensische PLO. Die PKK hat trotz seiner zum Teil terroristischen Aktivitäten das Wesen einer Widerstandsbewegung, weil sie unterm Strich für eine gerechte Sache kämpft. Wäre die PKK auch so terroristisch wie Sie es beschreiben, wie kommt es das die gesamte Welt die PKK derzeit unterstützt ? Wie kommt es das die USA und seine Allierten die PKK militärisch unterstützen ?

Bielefeld09 hat geschrieben:Sorry, aber was sagen sie eigentlich?
Sind sie ein Verteidiger mit allen Mitteln ihrer Interessen der PKK in der Türkei
und gleichzeitiger Gegner der PKK in Deutschland.
Das ist mindestens absurd, da noch drunter, shizophren.


Was soll daran schizophren sein ? Ich sympathisiere nicht mit den Interessen der PKK, sondern mit dem Interesse des kurdischen Volks. Das kurdische Volk in der Türkei und jede andere Minderheit auf der Welt hat es nicht verdient assimiliert zu werden. Lesen Sie erstmal was ich geschrieben habe, bevor Sie über mich urteilen. Ich solidarisiere mich nur für die Verteidigung der kurdischen Sprache und Kultur in der Türkei. Nennen Sie mir einen Grund weshalb dies nicht legitim ist. Abgesehen davon sprach ich nirgendwo von der PKK in Deutschland. Wie gesagt, ich bin kein PKK- Anhänger, sondern eher ein kritischer Gegner der PKK, welcher mit der linken Ideologie der PKK nicht viel anfangen kann.

[...]
Zuletzt geändert von Marmelada am Mo 29. Jun 2015, 00:32, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Rest der Schlammschlacht entfernt
Make Kurdistan Free Again...
JFK
Beiträge: 6225
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon JFK » So 28. Jun 2015, 20:45

Kobane, die Welt berichtet:

Ein Teil der Verletzten werde in den örtlichen Krankenhäusern behandelt, verletzte Zivilisten und schwer verletzte kurdische Kämpfer würden in die türkische Grenzstadt Suruc gebracht. Ismail Sahin, der stellvertretende Bürgermeister von Suruc und Mitglied der prokurdischen HDP, sprach im Gespräch mit der "Welt" von etwa 120 Verletzten, die die Türkei aufgenommen habe


Und weiter,

Salih Müslim, Vorsitzender der syrisch-kurdischen PYD, und Figen Yüksekdag, Co-Vorsitzende der HDP, hatten zunächst davon gesprochen, dass ein Teil der Kämpfer über die Türkei eingesickert sei, was am Abend Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan und Ministerpräsident Ahmet Davutoglu allerdings vehement bestritten. Am Abend formulierte es auch die kurdische Seite vorsichtiger: Sie glauben eigentlich nicht, dass die Türkei den IS-Terroristen geholfen hätte, sagte der Co-Vorsitzende der HDP, Selahattin Demirtas. Er forderte die Türkei dazu auf, endlich glaubhaft allen Verdacht abzuschütteln, dem IS Hilfe zu leisten. Und PYD-Chef Müslim meinte, man habe keine Beweise und werde die festgenommenen IS-Kämpfer verhören.


Das die Türkei gegen ein Kurdenstaat in Syrien ist, hängt wohl an erster Linie mit dem warscheinlich einhergehenden Landanspruch in ostanatolien zusammen.
Meine Meinung ist, die Türkei spielt seine Karten klug aus, ob dabei IS indirekt unterstützt wird? Warscheinlich.
Aber wie jede dreckige Politik wird auch hier zum eigenen Vorteil gehandelt, ob Zivilisten umkommen interessiert die da oben nicht, mittlerweile zieht die Türkei eine Operation in Syrien in Betracht, aber nicht aus Nächstenliebe, es geht darum die geographische Lage aufrecht zu halten, und ein neuen Staat im Süden zu verhindern.
Marmelada
Beiträge: 7539
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30

Re: Unterstützt die türkische Regierung (indirekt) den IS?

Beitragvon Marmelada » Mo 29. Jun 2015, 00:49

So Freunde, wie ihr seht, habe ich die Schlammschlacht herausoperiert, die Thematik abgetrennt und mit einem neuen Strangtitel versehen. Das ist recht aufwändig und somit ein einmaliger Service. Sollte ich hier wieder Schlammschlachten vorfinden, wird das Thema geschlossen. Es schadet auch nicht, einen Blick in die Nutzungsbedingungen zu werfen, denen ihr mit eurer Registrierung hier zugestimmt habt.
Benutzeravatar
Nathan
Beiträge: 3905
Registriert: Do 18. Jun 2015, 10:54
Benutzertitel: Geh weida!
Wohnort: München

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon Nathan » Mo 29. Jun 2015, 11:09

JFK » So 28. Jun 2015, 21:45 hat geschrieben:Kobane, die Welt berichtet:



Und weiter,



Das die Türkei gegen ein Kurdenstaat in Syrien ist, hängt wohl an erster Linie mit dem warscheinlich einhergehenden Landanspruch in ostanatolien zusammen.
Meine Meinung ist, die Türkei spielt seine Karten klug aus, ob dabei IS indirekt unterstützt wird? Warscheinlich.
Aber wie jede dreckige Politik wird auch hier zum eigenen Vorteil gehandelt, ob Zivilisten umkommen interessiert die da oben nicht, mittlerweile zieht die Türkei eine Operation in Syrien in Betracht, aber nicht aus Nächstenliebe, es geht darum die geographische Lage aufrecht zu halten, und ein neuen Staat im Süden zu verhindern.


Wenn das schon nicht mal der Todfeind der Türken, der Kurdenführer bestätigen will dann braucht es einen Fachmann für den Mittleren Osten wie dich, um mal ganz klar festzustellen:

ob dabei IS indirekt unterstützt wird? Warscheinlich.


Das ist wirklich eine freche Unverschämtheit. Du hast keine Ahnung, aber du magst die Türkei nicht und deswegen ist dir jede Schlechtigkeit eben "wahrscheinlich". Was ist denn das für ein Diskussionsstil?

Tatsache ist, es gibt überhaupt keine Anzeichen, dass die Türkei den IS unterstützt, warum sollte sie auch, so nahe wie der ihrer Grenze kommt und so völlig unberechenbar der IS vorgeht.
Tatsache ist aber leider auch, dass Erdogan den Kurden nicht gegen den IS zur Seite steht sondern im Gegenteil die Gunst der Stunde nützen will, das Kurdenproblem auf seine Weise zu lösen.
Wie auch immer, ich empfehle den erhitzten Gemütern eine kleine Informationsdusche zu diesem Thema:

...Die Operation soll sich gegen die Terror-Miliz IS richten, die in Syrien immer weiter in Richtung türkischer Grenze vordringt. Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu hat am Sonntagnachmittag gesagt: „Es gibt diverse Berichte, wonach wir kurz vor einem Einmarsch in Syrien stehen. Am Montag findet eine Sitzung des Nationalen Sicherheitsrats statt. Anschließend werden wir vor die Presse treten und eine offizielle Erklärung abgeben“, so der Außenminister. Das berichtet die Nachrichtenagentur Dogan.
--> http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2015/06/514368/mit-18-000-soldaten-tuerkei-marschiert-in-syrien-ein/

Zur Stunde marschieren türkische Truppen in Syrien ein
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2047
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Unterstützt die türkische Regierung (indirekt) den IS?

Beitragvon Kardux » Mo 29. Jun 2015, 12:55

Nathan hat geschrieben:Tatsache ist, es gibt überhaupt keine Anzeichen, dass die Türkei den IS unterstützt, warum sollte sie auch, so nahe wie der ihrer Grenze kommt und so völlig unberechenbar der IS vorgeht.


Es gibt überhaupt keine Anzeichen ? Sie wollten Belege haben welche die Terrorpatenschaft der Türkei beweisen - diese haben Sie bekommen. Kommentieren wollen Sie es jedoch nicht. Stattdessen gibt es für Sie weiterhin keine Anzeichen (das ich nicht lache) für eine Kooperation zwischen der Türkei und dem IS...

So verschließt man sich also Tatsachen...

Wie auch immer, ich empfehle den erhitzten Gemütern eine kleine Informationsdusche zu diesem Thema:

:x

Eine Informationsdusche ? Die türkische Armee will einen Kurdenstaat bzw. eine weitere kurdische Autonomieregion unterbinden. Ihr Vorgehen ist präventiv, weil die Angst groß ist, das die Kurden eventuell noch die Kantone Afrîn und Kobanê zusammen schliessen.

Ich glaube aber das ich hier mit jemanden diskutiere der überhaupt keine Ahnung davon hat was ich eigentlich schreibe. Sie wollen hier andere User belehren bzw. informieren obwohl Sie nicht einmal wissen wovon Sie schreiben.

Ich zitiere mal den Sultan:
“I say to the international community that whatever price must be paid, we will never allow the establishment of a new state on our southern frontier in the north of Syria,” Erdogan was quoted by Turkish media as telling guests at a dinner to break the Ramadan fast.

http://english.alarabiya.net/en/News/middle-east/2015/06/27/Erdogan-Turkey-will-never-allow-Kurdish-state-in-Syria-.html

Abgesehen davon habe ich noch keine Eilmeldung gelesen, welche den Einmarsch der türkischen Soldaten bestätigt. In Ihrem verlinkten Artikel war die Rede das die türkischen Soldaten über die türkischen Grenzorte Öncupinar und Karkamis einfallen werden. Ein Blick ins googlemap zeigt deutlich die Intention der türkischen Armee. Eher westlich in Öncupinar hindert man die Kurden im Kanton Afrin weiter östlich vorzudringen. In der Ortschaft Karkamis weiter östlich und ganz in der Nähe von Jarablus verhindert man den Drang der YPG Richtung Westen. Somit verhindert man schon im voraus den Anschluss der beiden Kantone. Obwohl das Gebiet zwischen Jarablus und Afrin auch von vielen Arabern bewohnt wird, zeigte sich in den letzten Wochen das die Araber in der Region durchaus bereit sind mit der YPG und Einheiten der FSA zu kooperieren.

Das gefällt der Türkei nicht.

A second goal of the operation would be closer to Ankara’s own interests. The English-language Hurriyet Daily News quoted one source saying there was a need to “prevent the PYD from taking full control over the Turkish-Syrian border,” and also to create a zone on Syrian territory rather than in Turkey to take in new waves of refugees.

http://www.thedailybeast.com/articles/2015/06/28/turkey-plans-to-send-troops-into-syria-widening-the-war.html

Und das ist nicht die Behauptung eines kurdischen Nationalisten - hier wird eine der auflagenstärksten Zeitungen der Türkei zitiert - Hürriyet...
Zuletzt geändert von Kardux am Mo 29. Jun 2015, 12:57, insgesamt 1-mal geändert.
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8211
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Unterstützt die türkische Regierung (indirekt) den IS?

Beitragvon garfield336 » Mo 29. Jun 2015, 13:03

Ist es wahr dass türkische Soldaten aufmarschieren, und in Syrien eindringen sollen ?
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2047
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Unterstützt die türkische Regierung (indirekt) den IS?

Beitragvon Kardux » Mo 29. Jun 2015, 13:20

garfield336 hat geschrieben:Ist es wahr dass türkische Soldaten aufmarschieren, und in Syrien eindringen sollen ?


Sie haben es zumindest vor, alle Vorbereitungen sind wohl abgeschlossen. Aber es ist bis zu dieser Minute noch kein türkischer Soldat einmarschiert. Die Lage soll jedoch gefährlich sein. Die Türkei fürchtet um den Nachschub für den IS.

:)
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8211
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Unterstützt die türkische Regierung (indirekt) den IS?

Beitragvon garfield336 » Mo 29. Jun 2015, 13:22

Kardux » Mo 29. Jun 2015, 14:20 hat geschrieben:
Sie haben es zumindest vor, alle Vorbereitungen sind wohl abgeschlossen. Aber es ist bis zu dieser Minute noch kein türkischer Soldat einmarschiert. Die Lage soll jedoch gefährlich sein. Die Türkei fürchtet um den Nachschub für den IS.

:)


Wenn sie einmarschieren, dann haben sie auch die Erlaubnis der US-Administration, da bin ich mir sicher.

Könnte mir das nicht vorstellen, das sowas möglich ist, ohne Zustimmung von Obama.
Zuletzt geändert von garfield336 am Mo 29. Jun 2015, 13:23, insgesamt 1-mal geändert.
JFK
Beiträge: 6225
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon JFK » Mo 29. Jun 2015, 13:36

Nathan » Mo 29. Jun 2015, 12:09 hat geschrieben:
Wenn das schon nicht mal der Todfeind der Türken, der Kurdenführer bestätigen will dann braucht es einen Fachmann für den Mittleren Osten wie dich, um mal ganz klar festzustellen:



Das ist wirklich eine freche Unverschämtheit. Du hast keine Ahnung, aber du magst die Türkei nicht und deswegen ist dir jede Schlechtigkeit eben "wahrscheinlich". Was ist denn das für ein Diskussionsstil?

Tatsache ist, es gibt überhaupt keine Anzeichen, dass die Türkei den IS unterstützt, warum sollte sie auch, so nahe wie der ihrer Grenze kommt und so völlig unberechenbar der IS vorgeht.
Tatsache ist aber leider auch, dass Erdogan den Kurden nicht gegen den IS zur Seite steht sondern im Gegenteil die Gunst der Stunde nützen will, das Kurdenproblem auf seine Weise zu lösen.
Wie auch immer, ich empfehle den erhitzten Gemütern eine kleine Informationsdusche zu diesem Thema:

--> http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2015/06/514368/mit-18-000-soldaten-tuerkei-marschiert-in-syrien-ein/

Zur Stunde marschieren türkische Truppen in Syrien ein


Ich glaube auch nicht, das die Türkei was mit dem Hinterhalt in Kobane zu tuen hat, im Gegenteil meiner Meinung nach hat die AKP Regierung dadurch erst den Impuls bekommen in Syrien gegen IS vorzugehen, das ewige zuschauen wie sich drei, mehr oder weniger feindlich gesinnte Fronten gegenseitig Schwächen, ist auf Kosten der Zivil Bevölkerung nicht mehr zu tragen, die Türkei hat die militärischen Mittel dem ganzen Leid in dieser Region in 2 Tagen ein Ende zu setzen.

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste