IS, Türkei und der NATO-Bündnisfall

Moderator: Moderatoren Forum 3

Demolit

Re: IS, Türkei und der NATO-Bündnisfall

Beitragvon Demolit » Mi 15. Okt 2014, 14:13

Warten wir mal ab, was da noch kommt.......aus Medien und Regierungskreisen.

Nach nicht so richtig verifizierbaren Nachrichtnen heute sollen die Allah-knaller in Kobane auch Chemiewaffen einsetzen??

Wenn klar ist, dass die Führungsriege der Allah-Knaller sunnitische Ex-Generalstäbler vom Saddam sind, dann könnte ! An dem Ding was dran sein.......und die USA haben das unter der Decke gehalten, damit sich keiner dieser Scheizze bemächtigen kann.....allerdings hatten sie ja alle Zeit der Welt den Scheizz zu entsorgen.

Ob die Jetzt aktiven Marodeure da Zugriff auf noch versteckte Depots haben.......??
Benutzeravatar
Berk
Beiträge: 721
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 15:46
Benutzertitel: Aylardan Kasım günlerden cuma

Re: IS, Türkei und der NATO-Bündnisfall

Beitragvon Berk » Mi 15. Okt 2014, 14:36

Wie kann man es vertreten, dass man einer terroristische Vereinigung Waffen liefert?


Das man den Menschen in Kobane helfen muss wie im Übrigen allen anderen Menschen die Opfer der Gewalt von den IS,PKK oder der PYK wurden auch.
All the nations of the world should break the cups of their egos and be unified in love of God, the Creator of all of us; in love of mankind, without discrimination of races, believes and nations; living all together, in a world of Love, with happiness and peace."
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 64400
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: IS, Türkei und der NATO-Bündnisfall

Beitragvon Alexyessin » Mi 15. Okt 2014, 15:03

Berk » Mi 15. Okt 2014, 15:36 hat geschrieben:Wie kann man es vertreten, dass man einer terroristische Vereinigung Waffen liefert?


Also ich verstehe die Türkei, wenn die Türkische Regierung diesen Korridor nicht für die PKK öffnen will. Denn den Teufel mit dem Belzebub austreiben ist nicht wirklich eine Lösung. Was ich nicht verstehe ist die Sperre der Luftwaffenstützpunkte für die US-Airforce.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2478
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: IS, Türkei und der NATO-Bündnisfall

Beitragvon Kardux » Mi 15. Okt 2014, 17:30

Alexyessin » Mi 15. Okt 2014, 17:03 hat geschrieben:
Also ich verstehe die Türkei, wenn die Türkische Regierung diesen Korridor nicht für die PKK öffnen will. Denn den Teufel mit dem Belzebub austreiben ist nicht wirklich eine Lösung. Was ich nicht verstehe ist die Sperre der Luftwaffenstützpunkte für die US-Airforce.


Ist die PKK der Teufel oder doch eher der Belzebub ?
Und was denken Sie eigentlich über den Friedensprozess in der Türkei ? Zwischen wem läuft denn dieser Prozess ?
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 64400
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: IS, Türkei und der NATO-Bündnisfall

Beitragvon Alexyessin » Mi 15. Okt 2014, 18:18

Kardux » Mi 15. Okt 2014, 18:30 hat geschrieben:
Ist die PKK der Teufel oder doch eher der Belzebub ?
Und was denken Sie eigentlich über den Friedensprozess in der Türkei ? Zwischen wem läuft denn dieser Prozess ?


Die PKK ist eine terroristische Vereinigung. Die ISIS ist eine terroristische Vereinigung. Ende.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Subutai
Beiträge: 968
Registriert: So 22. Sep 2013, 18:37
Benutzertitel: A.k.a Büyükanıt

Re: IS, Türkei und der NATO-Bündnisfall

Beitragvon Subutai » Mi 15. Okt 2014, 20:48

relativ » Mi 15. Okt 2014, 11:10 hat geschrieben:Lol...nur Menschen können da nicht mehr leben, also noch cirka 1000 Jahre, dann können sie mal wieder versuchen nen Möhrchen dort anzubauen, oder sich nen Rotwild schießen.

Wenn Tiere dort leben können, können es auch Menschen.
Benutzeravatar
Subutai
Beiträge: 968
Registriert: So 22. Sep 2013, 18:37
Benutzertitel: A.k.a Büyükanıt

Re: IS, Türkei und der NATO-Bündnisfall

Beitragvon Subutai » Mi 15. Okt 2014, 21:02

JJazzGold » Mi 15. Okt 2014, 11:16 hat geschrieben:
Erdogan sprach auch sehr kurz und wenn ich mich richtig erinnere nur ein einziges Mal von einem souveränen Staat Kurdistan. Das muss ungefähr um die selbe Zeit gewesen sein. Das muss auch auf Kurdistan bezogen gewesen sein, immerhin profitiert die Türkei wirtschaftlich von dieser Region.

Ich mutmaße jetzt nur und lasse mich gerne widerlegen. Erdogan würde doch letztendlich in einer friedlichen Union mit den Kurden, sowohl inhouse, als auch in Syrien, mehr in seinem Feldzug gegen Assad mehr gewinnen, als bei seiner jetzigen Vorgehensweise, oder nicht? Schließlich sucht er in erster Linie Absatzmärkte. Die würde er meines Erachtens eher zusätzlich in den kurdischen autonomen Regionen Syriens nach einer tatkräftigen Unterstützung der dortigen Kurden gewinnen, als im Feldzug gegen sie. Gleichzeitig würde das seinen Friedensprozess mit der PKK vorantreiben und ihm Stabilität innerhalb der Türkei verschaffen. Denen würde er mit einer solchen Aktion völlig den Wind aus den radikalen Segeln nehmen.

Vielleicht irre ich mich auch.

Nicht wirklich, Kurden sind nunmal nicht gleich Kurden, selbst in Nordirak gibt es zwei Fraktionen - den Barzani Klan und den Talabani Klan- die sich spinne feind sind. Sie haben sich wegen der historischen Chance in Irak zusammengeschlossen, aber dieser Zusammenschluss ist sehr brüchig. Mit dem Barazni Klan arbeitet die Türkei schon seit jahrzehnten zusammen, während der Talabani Klan eben so lange vom Iran unterstüzt wird.
Auch wenn die Kurdenregion jetzt stabil wirkt, kann sich die Lage auch dort sehr schnell ändern. Die Türkei hat also eine sehr lange Erfahrung mit den Barzanis und in syrien ist die PKK, die wurde schon Assads Vater gegen die Türkei dort aufgestellt. Das sind Terroristen und haben eine enorme Abneigung gegen die Türkei und diese Abneigung würde sich auch nicht ändern, wenn die Türkei ihre Versorgung sicher stellen würde, sie würden das nur als schwäche auslegen. Letzendlich ist mit den PYD-PKK-Kurden in Syrien kein Staat zu machen. Du schreibst z.B. dass der IS die Türkei bedroht, aber ebenso wird die Türkei von den PYD-Kurden bedroht, nicht nur das es gibt auch schon Angriffe. Der einzige Unterschied zwischen der IS und PYD ist, dass wir von der PYD bereits angegriffen werden.
Benutzeravatar
Subutai
Beiträge: 968
Registriert: So 22. Sep 2013, 18:37
Benutzertitel: A.k.a Büyükanıt

Re: IS, Türkei und der NATO-Bündnisfall

Beitragvon Subutai » Mi 15. Okt 2014, 21:04

relativ » Mi 15. Okt 2014, 11:25 hat geschrieben:Erdogan bzw. die politische Klasse hat wohl eher Angst vor einem zu starken Kurdistan, indem sich evt. Rachgefühle gegenüber den Türken entwickeln könnte. Wenn man dann deren Zugang zu Rohstoffen wie Öl oder Wasser bedenkt, ist dies schon ein Bedrohungsszenario. Es wäre evt. mal an der Zeit, daß die Türkei ihre nähere Geschichte ehrlich und selbstkritisch aufarbeitet, dann wird es auch wieder was mit den Kurden.
Ich verstehe auch nicht wieso der Westen die Kurden nur so halbherzig unterstützt. Von allem islamischen Völkern ist m.M. das kurdische Volk, gerade in der Frage der Geschlechtergleichberechtigung im Islam, am Weitesten und kommt dem Westen am nächsten. Zentrale Vorderungen der westlichen Moralvorstellungen.

Soll das ein Scherz sein, Ehrenmorde, Zwangsheirat, Kinderheirat, diese Dinge kommen in der Türkei fast nur ausschließlich bei Kurden vor. :rolleyes:
Benutzeravatar
Subutai
Beiträge: 968
Registriert: So 22. Sep 2013, 18:37
Benutzertitel: A.k.a Büyükanıt

Re: IS, Türkei und der NATO-Bündnisfall

Beitragvon Subutai » Mi 15. Okt 2014, 21:10

Keoma » Mi 15. Okt 2014, 13:54 hat geschrieben:Jetzt wird's richtig lustig:

"USA verschleierten Chemiewaffenfunde im Irak

Die USA sollen zwischen 2004 und 2011 im Irak Tausende Chemiewaffen gefunden haben. In mindestens sechs Fällen sollen US-Soldaten dabei verletzt worden sein. Laut einem Bericht der „New York Times“ („NYT“) wurden die Funde von der US-Regierung bisher geheim gehalten. Die Zeitung beruft sich auf Interviews mit Soldaten und auf bisher geheime offizielle Dokumente.

Die gefundenen Waffen stammen laut „NYT“ aus der Zeit vor dem Einmarsch der US-Truppen in den Irak – viele noch aus dem ersten Golfkrieg und damit aus der Zeit vor 1991.
"

http://orf.at/#/stories/2249721/

Das ist eine Zeitungsente. Da wohl möchte jemand - ich schätze mal Prozionisten- die US-Reigierung dazu bringen ernsthaft gegen den IS vorzugehen, weil dieser langfristig eine existenzielle Bedrohung für Israel darstellt.
Benutzeravatar
Subutai
Beiträge: 968
Registriert: So 22. Sep 2013, 18:37
Benutzertitel: A.k.a Büyükanıt

Re: IS, Türkei und der NATO-Bündnisfall

Beitragvon Subutai » Mi 15. Okt 2014, 21:11

Wasteland » Mi 15. Okt 2014, 13:57 hat geschrieben:
Macht aber irgendwie keinen Sinn. Warum sollten sie das verschleiern?
Das hätte George Bush doch als grossen Propagandasieg feiern können.

Das ist der Punkt, was sich die Amis wegen den Fehlenden Massenvernichtungswaffen damals anhören mussten, die hätten das sofort veröffentlicht und porpogandistisch völlig ausgeschlachtet.
Benutzeravatar
Subutai
Beiträge: 968
Registriert: So 22. Sep 2013, 18:37
Benutzertitel: A.k.a Büyükanıt

Re: IS, Türkei und der NATO-Bündnisfall

Beitragvon Subutai » Mi 15. Okt 2014, 21:13

Demolit » Mi 15. Okt 2014, 14:13 hat geschrieben:Warten wir mal ab, was da noch kommt.......aus Medien und Regierungskreisen.

Nach nicht so richtig verifizierbaren Nachrichtnen heute sollen die Allah-knaller in Kobane auch Chemiewaffen einsetzen??

Wenn klar ist, dass die Führungsriege der Allah-Knaller sunnitische Ex-Generalstäbler vom Saddam sind, dann könnte ! An dem Ding was dran sein.......und die USA haben das unter der Decke gehalten, damit sich keiner dieser Scheizze bemächtigen kann.....allerdings hatten sie ja alle Zeit der Welt den Scheizz zu entsorgen.

Ob die Jetzt aktiven Marodeure da Zugriff auf noch versteckte Depots haben.......??

Und du willst ein Student sein, wer es glaubt........ :)
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9602
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: IS, Türkei und der NATO-Bündnisfall

Beitragvon Jekyll » Mi 15. Okt 2014, 21:26

Alexyessin » Mi 15. Okt 2014, 18:18 hat geschrieben:
Die PKK ist eine terroristische Vereinigung. Die ISIS ist eine terroristische Vereinigung. Ende.
Da gibt es schon einen Unterschied: die PKK erhebt gegenüber der Türkei Gebietsansprüche und führt auch einen Krieg gegen die Türkei.
Demolit

Re: IS, Türkei und der NATO-Bündnisfall

Beitragvon Demolit » Mi 15. Okt 2014, 22:32

Subutai » Mi 15. Okt 2014, 21:13 hat geschrieben:Und du willst ein Student sein, wer es glaubt........ :)


lach.......ach Turkman...weiter spekulieren.--...Student bin ich wirkli nit.

jau wirkli !
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2478
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: IS, Türkei und der NATO-Bündnisfall

Beitragvon Kardux » Do 16. Okt 2014, 11:48

Alexyessin hat geschrieben:Die PKK ist eine terroristische Vereinigung. Die ISIS ist eine terroristische Vereinigung. Ende.


Was dann so viel bedeutet wie PKK = IS ?
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 21553
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: IS, Türkei und der NATO-Bündnisfall

Beitragvon relativ » Do 16. Okt 2014, 12:01

Subutai » Mi 15. Okt 2014, 20:48 hat geschrieben:Wenn Tiere dort leben können, können es auch Menschen.

Das ist natürlich ausgesprochener Quatsch, es sei denn sie interessieren sich genauso für die Sterberate der dort lebenden Tiere, wie für die, der dann dort ansässigen Menschen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 21553
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: IS, Türkei und der NATO-Bündnisfall

Beitragvon relativ » Do 16. Okt 2014, 12:06

Subutai » Mi 15. Okt 2014, 21:04 hat geschrieben:Soll das ein Scherz sein, Ehrenmorde, Zwangsheirat, Kinderheirat, diese Dinge kommen in der Türkei fast nur ausschließlich bei Kurden vor. :rolleyes:

Was bezeichnest du denn als heterogen, nur diese kulturellen Eigenschaften? Es gibt Türken die sind sehr westlich orientiert und es gibt Türken die sind sehr Konservativ, dies zeigen doch viele Wahlen und Umfragen in der Türkei. Im Iran ist dies nicht anders, nur das dort die Stimmen der Gemäßigten nicht so laut seien können, es sei denn, sie fürchten die Repressalien nicht.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 64400
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: IS, Türkei und der NATO-Bündnisfall

Beitragvon Alexyessin » Do 16. Okt 2014, 13:04

Kardux » Do 16. Okt 2014, 12:48 hat geschrieben:
Was dann so viel bedeutet wie PKK = IS ?


Nein.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 64400
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: IS, Türkei und der NATO-Bündnisfall

Beitragvon Alexyessin » Do 16. Okt 2014, 13:07

Jekyll » Mi 15. Okt 2014, 22:26 hat geschrieben:Da gibt es schon einen Unterschied: die PKK erhebt gegenüber der Türkei Gebietsansprüche und führt auch einen Krieg gegen die Türkei.


Und?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2478
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: IS, Türkei und der NATO-Bündnisfall

Beitragvon Kardux » Do 16. Okt 2014, 13:38



Sie schrieben aber das man den Teufel nicht mit dem Belzebub austreiben kann. Das mit Belzebub wahrscheinlich die PKK gemeint war liegt auf der Hand. Das die PKK offiziell eine Terrororganisation ist, das stimmt auch. Aber ich kann Ihnen 100 Gründe nennen wieso man die PKK nicht im selbem Atemzug mit dem IS erwähnen kann.

Mit wem soll man eigentlich sonst den Teufel austreiben ? Wer ist denn bereit gegen den IS entschieden anzukämpfen ? Seien wir doch ehrlich, die YPG sind eigentlich die einzige Kraft in Syrien und im Irak die trotz sehr weniger Waffenbestände dem IS schwer zugesetzt hat. Die westlichen Staaten schicken keine Soldaten, und die FSA als auch die irakische Armee haben sich bisher nicht mit Ruhm bekleckert. Bleiben eigentlich nur die Kurden im Irak (die zu Beginn überrumpelt wurden aber sich mittlerweile auch gut halten) und die Kurden in Syrien.

Die Gleichung, dass man eine Terrororganisation nicht mittels einer anderen Terrororganisation bekämpfen darf zählt in diesem Fall einfach nicht. Man muss eigentlich mit jeder Kraft zusammen arbeiten die wirklich bereit ist den IS zu zerschlagen. Was der IS bisher geschafft hat ist unvorstellbar - auch wenn er von einigen Ländern heimlich gestützt wurde bzw. wird - das alles ist unwichtig. Solche Bewegungen wie der IS halten sich nicht an die chinesische Binsenweisheit, die besagt das man nicht die Hand abhacken soll die einen füttert. Sie sind zu allem bereit.

Wie kann man den IS nur mit der PKK vergleichen, ich verstehe es nicht.
Make Kurdistan Free Again...
Taner

Re: IS, Türkei und der NATO-Bündnisfall

Beitragvon Taner » Do 16. Okt 2014, 13:57

Kardux » Do 16. Okt 2014, 12:48 hat geschrieben:
Was dann so viel bedeutet wie PKK = IS ?



Blödsinn, der IS ist finde ich von den Türken mobilisiert worden damit weder in der Türkei noch in den Nachbarländern der Türkei, ein Kurdisches Land nicht zur Stande kommt.
PKK dagegen hatte das Ziel die Türkei zu spalten damit in den Regionen wo nur Kurden ansäßig sind ein Land names Kurdistan gegründet werde.
Man spricht ja von einer Reich in der 1000 Jahre Frieden herrschen wird auf Erden, doch solange dieses Land so wie sie im Moment ist mit einigen seiner Landsleuten bestehen bleibt, ist nicht einmal eine 10 Tägige Frieden auf Erden möglich!

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste