Eure Meinung über die Türkei

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 14:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon palulu » So 13. Jul 2014, 19:48

Titel ist Programm.

Die Türkei ist ein Land mit unglaublicher Polarisierungskraft. Sie hat Befürworter und Gegner in allen gesellschaftlichen Schichten und Parteien, vor allem in Deutschland sind Türkei-Themen besonders "beliebt" in den Medien. Das hat natürlich etwas mit den vielen türkischstämmigen Menschen hier im Land zu tun, aber nicht ausschließlich.

Die deutsche Türkei-Berichterstattung ist über alle Medien hinweg tendenziell kritisch. Menschenrechtslage, Demokratiedefizite, Reformunwille sind so einige Begriffe, die in diesem Kontext fallen.

Das ist eigentlich sehr interessant. Man könnte erwarten, dass die Berichterstattung im Westen durchaus freundlicher sein müsste. Schließlich ist sie das einzige Land im Nahen Osten, wo herrschende Eliten in Gänze durch Wahlen abgesetzt werden können; ein Land, das auf die kapitalistische Wirtschaftsweise setzt; wenn auch unterentwickelt, eine Art demokratisches Bewusstsein besitzt und der einzige Staat mit einer islamischen Massenbewegung, die sich explizit den europäischen Werte verpflichtet fühlt. Ja, selbst Erdogan sagte erst vor Kurzem auf einer Veranstaltung erneut, dass die Türkei ein Land sei, welches sich an europäischen Maßstäben orientieren solle. Die NATO-Mitgliedschaft ist heilig für die türkische Regierungspartei. Auf militärischer Ebene sehen sie sich unzweifelhaft als volles Mitglied der westlichen "Kampftruppe" an.

In diesem Sinne würde mich das Türkei-Bild in diesem Forum interessieren.

Unterstützt ihr den EU-Beitrtt? Welche Rolle spielt die Türkei im internationalen System eurer Meinung nach? Wie wichtig ist sie für Deutschland/den Westen? Und vor allem: Würde sich eure Meinung zur Türkei ändern, wenn sie nicht der EU beitreten wollte? Wart ihr schon mal im Land? Viele Kommentatoren in deutschen Online-Zeitungen sehen nur "mininmale" Unterschiede zwischen der Türkei und regionalen Theokratien? Teilt ihr diese Ansicht? Mich würde ebenfalls interessieren, wo ihr die Türkei in ca. 10 bis 15 Jahren politisch/ökonomisch seht?

Dabei spielt für mich nicht unbedingt die Objektivität eurer Meinung eine Rolle, mich interessieren eure subjektiven Eindrücke. :)
Chruschtschow

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon Chruschtschow » Mo 14. Jul 2014, 05:16

Ein Brückenland zwischen Europa und Asien.
Von 25% Christen vor 100 Jahren sind lediglich nur 0,2% übriggeblieben.
Wo sind die anderen hin?
Ein etwas unberechenbares Land, das noch seinen Weg sucht....
Der Stürzenberger von der Freiheit scheint die Türkei nicht sonderlich zu mögen. You tube ist voll von seinen Erzählungen zum Koran.
Er meint der Koran hätte Tötungsbefehle und .........
Zuletzt geändert von Chruschtschow am Mo 14. Jul 2014, 05:16, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35058
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon Liegestuhl » Mo 14. Jul 2014, 15:15

Die Türkei und die Türken sind mir außerordentlich sympathisch. Land und Leute sind mir (überwiegend) offen, freundlich und herzlich begegnet.

Geostrategisch ist die Türkei selbstverständlich eine Brücke in den Nahen und Mittleren Osten. Die Frage, ob sich die Türkei nach Osten und Westen ausrichten sollte, beantwortet sich aus dieser Position. Die Türken müssen sich sowie nach Osten wie auch nach Westen orientieren und herausfinden, was jeweils das Beste für sie ist und am besten zu ihnen passt. Wirtschaftlich richtet sich die Türkei schon längst richtig Osten aus; auch wenn es mit Syrien momentan eher Rückschritte gibt. Dieser wirtschaftlich erfolgreiche Kurs ist in vielerlei Hinsicht Erdogan geschuldet. Eine Aufnahme der Türkei in die EU halte ich für begrüßenswert und kann die Verärgerung der Türken über die Hinhaltetaktik der EU gut verstehen. Eventuell wäre es für die Türkei besser, wenn man sich mit Verträgen die entsprechenden Freihandelszonen schafft, ohne Mitglied in der EU zu werden. Dann muss man nicht für die Schulden der Griechen aufkommen.

Eine Sache hat mich an den Türken besonders beeindruckt und das ist mir bewusst geworden, als ich das Panorama-Museum 1453 in Istanbul besucht habe. Ich fand es vollkommen faszinierend, mit welchem Selbstbewusstsein und Offenheit der gewaltsame Raub einer Stadt abgefeiert wird. Ich komme als Nachkriegsdeutscher aus einer Generation, in der man dazu erzogen wurde, sich für alles Mögliche in der eigenen deutschen Vergangenheit zu schämen. Da war es sehr erfrischend und für mich ungewöhnlich anzusehen, mit welchem Selbstverständnis die Türken mit dieser Vergangenheit umgehen.

Eins möchte ich noch loswerden: Die türkische Küche ist großartig und vielseitig. Wer vor Ort ist, sollte ruhig mal etwas probieren, was er bisher nicht kannte.

PS: Kartalspor wird diese Saison wieder aufsteigen!
Zuletzt geändert von Liegestuhl am Mo 14. Jul 2014, 15:39, insgesamt 1-mal geändert.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Challenger

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon Challenger » Mo 14. Jul 2014, 15:53

Hätte die Türkei sich nach den Vorstellungen Atatürks weiter entwickelt, würde ich einen EU Beitritt wahrscheinlicher sehen.
Makumba

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon Makumba » Mi 16. Jul 2014, 16:24

Das Bild der Türkei wird hierzulande leider geprägt durch sich selber maßlos überschätzende Hauptschüler, die jede Schwierigkeit (die es mit Selbstdisziplin zu überwinden gilt) die ihnen das Leben in den Weg legt als Diskriminierung ansehen.

Geflüchtet wird dann in die Türkische Kultur und unter Seinesgleichen, wo man meintlich noch Anerkennung erfährt durch die simple Tatsache das man halt Türke ist. Oder ganz besonders gläubig. Das reicht ja auch aus.

Enttäuschung darüber, das es hierzulande eben doch nicht ausreicht Deutsch lesen und schreiben zu können um hierzulande von allen gemocht zu werden (davon abgesehen: man muss auch nicht jeden mögen oder von jedem gemocht werden) ist auch mitunter groß.

Naja, wie gesagt, das Bild hierzulande ist geprägt durch dumme, unhöfliche und unverschämte Hauptschüler, die von ihren Eltern wenig bis gar keine Erziehung mitbekommen haben. Tut mit leid, wenn ich das so sagen muss.
Zuletzt geändert von Makumba am Mi 16. Jul 2014, 16:27, insgesamt 1-mal geändert.
Johny Bambino
Beiträge: 39
Registriert: Di 15. Apr 2014, 17:50

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon Johny Bambino » Sa 19. Jul 2014, 19:09

Die Türkei ist ein Staat, der auf dem Leid und der Unterdrückung seiner Minderheiten aufgebaut ist. Die einzelnen Türken sind in der Tat oft sehr nett, höflich und gastfreundlich. Wenn die Sprache auf Juden, Armenier oder Kurden kommt, lassen sie zumeist getreu den Doktrin ihres Staates den Rassisten raus.
Was die Berichterstattung hierzulande angeht, kommt die Türkei verlichen mit dem, was sich dort mit den Kurden, kritischen Journalisten und den wenigen noch verbliebenen christlichen Minderheiten abspielt, dank türkischer Lobbyarbeit in Deutschland noch sehr glimpflich davon.
Bei vergleichbaren Unterdrückungsmaßnahmen von Russland, China und Iran ist der Aufschrei in der Medienlandschaft immer viel lauter.
Viele verstehen aber nicht, dass das nichts mit Islam zu tun hat, sondern dass die Türkei auf einem nie gebrochenen Rassenwahn aufgebaut ist.
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon Fadamo » Sa 19. Jul 2014, 20:09

Liegestuhl » Mo 14. Jul 2014, 15:15 hat geschrieben:Die Türkei und die Türken sind mir außerordentlich sympathisch. Land und Leute sind mir (überwiegend) offen, freundlich und herzlich begegnet.


Wären sie mir auch,wenn sie mit ihren ehrenmorde nicht so prahlen würden.
Politik ist wie eine Hure,die kann man nehmen wie man will
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42458
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon frems » Sa 19. Jul 2014, 22:52

Sehe es weitestgehend wie Liegestuhl. Nette, sympathisches Land. Und es war recht beeindruckend, daß sich die Türkei damals der Nato anschloß und sich als treuer Bündnispartner mehrfach bewiesen hat. Man hätte sich aufgrund der Nähe zur SU auch für den Warschauer Pakt entscheiden können oder neutral bleiben. Aber die Türkei übernahm Verantwortung. Das verdient schon Respekt.

Mittel- bis langfristig denke ich auch, daß die Türkei der EU beitreten sollte. Das hängt natürlich von ihrer Entwicklung ob, sowohl politisch bzw. rechtsstaatlich als auch wirtschaftlich. Ein instabiles Land, das die EU nur als Werkzeug sieht, um sich mit allen Ellenbogen selbst zu bereichen, braucht keiner. Haben wir schon eins an der Backe, das evtl. 2017 austritt. Und manche Ereignisse rund um Erdogan kann man so durchaus werten. Wobei die Frage ist, ob das aus seiner politischen (oder gar religiösen?) Überzeugung geschieht oder eine Reaktion darauf ist, daß sich die Europäer trotz aller Versprechen sehr zurückhaltend bzw. distanziert verhalten. Vielleicht ist es aber auch zu einem gewissen Maße beides.

Ökonomisch hatte die Türkei nach vielen guten Jahren ja wieder Probleme, vor allem was die Währung bzw. ihren Schwankungen anbelangt. Ich denk aber, daß sich das wieder einpendelt, die Türkei noch gut wachsen kann und sich das dann irgendwann langsam abklingt. Dann wäre sie zumindest wirtschaftlich beitrittsfähig. Und aufgrund ihrer geopolitischen Lage ist nicht nur die EU für die Türkei wichtig, sondern auch die Türkei für die freien Staat Europas. Das gilt aber auch für andere Länder entlang des Schwarzen Meeres, ob die Ukraine oder Georgien, die beide derzeit viele Kriterien nicht erfüllen, aber auf dem Weg dazu sind.

Auch Deutschland könnte wirtschaftlich stark davon profitieren, da Deutschland (anders als z.B. Großbritannien oder Italien) eine recht große türkischsprachige "Community" hat, was für viele Unternehmen eine extrem wichtige Kompetenz ist, um in der Türkei zu investieren oder dort Produkte abzusetzen. Genau wie viele Türkischstämmige, die ggf. hier aufwuchsen und in die Türkei zogen, ein wichtiges Bindeglied sind und, mal plastisch veranschaulicht, vielleicht als erstes in Deutschland anrufen, wenn ihr Arbeitgeber in der Türkei gute Maschinen braucht. Und nicht in Frankreich oder Polen. Aber um Deutschland alleine geht's nur nicht und auch nicht nur um die Wirtschaft. Ich wollte nur aufzeigen, daß insbesondere wir etwas davon hätten.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Johny Bambino
Beiträge: 39
Registriert: Di 15. Apr 2014, 17:50

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon Johny Bambino » Mo 21. Jul 2014, 20:15

Ja ein tolles Land:

zwischen 1912 und 1922:
1,5 Millionen Armenier getötet
500.000 pontische und ionische Griechen getötet
350.000 Assyrer getötet


1934 (Thrakienprogrome):
mehrere tausend Juden getötet

zwischen 1925 und 2011 (Massaker von Zîlan, Dersim, Kahramanmaras, Sivas; Roboski, etc.):
mehr als 300.000 Kurden getötet

Auch 2014 noch weit vor China und dem Iran Weltspitzenreiter in punkto Journalisteninhaftierung


Der Genozid an den Armeniern, Assyrern und Griechen sowie die Kurdenmassaker sind aktueller denn je, weil die Türkei heute die ISIS unterstützt, die nun 100 Jahre nach dem Höhepunkt der exemplarischen Genozid wieder brutale Massaker an den Volksgruppen begeht, die in der Türkei seit 150 Jahren massakriert und entrechtet werden.

"Ankara may deny helping ISIS, but the evidence for this is overwhelming. "As we have the longest border with Syria," writes Orhan Kemal Cengiz, a Turkish newspaper columnist, "Turkey's support was vital for the jihadists in getting in and out of the country." Indeed, the ISIS strongholds not coincidentally cluster close to Turkey's frontiers.

Kurds, academic experts and the Syrian opposition agree that Syrians, Turks (estimated to number 3,000), and foreign fighters (especially Saudis but also a fair number of Westerners) have crossed the Turkish-Syrian border at will, often to join ISIS. What Turkish journalist Kadri Gursel calls a "two-way jihadist highway," has no bothersome border checks and sometimes involves the active assistance of Turkish intelligence services. CNN even broadcast a video on "The secret jihadi smuggling route through Turkey."

http://www.danielpipes.org/14486/turkey-isis
Zuletzt geändert von Johny Bambino am Mo 21. Jul 2014, 20:23, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon Tantris » Mo 21. Jul 2014, 20:21

Ein glück, dass D in den letzten 100 jahren nichts ähnliches getan hat.... meingott...
Johny Bambino
Beiträge: 39
Registriert: Di 15. Apr 2014, 17:50

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon Johny Bambino » Mo 21. Jul 2014, 20:25

Tantris » Mo 21. Jul 2014, 20:21 hat geschrieben:Ein glück, dass D in den letzten 100 jahren nichts ähnliches getan hat.... meingott...



Deutschland hat sich entschuldigt und aus den Verbrechen der Vergangenheit gelernt. In der Türkei werden sie staatlich verordnet nicht nur geleugnet sondern sogar glorifiziert, z.B. indem Assyrer in offiziellen Schulbüchern als "Vaterlnadsverräter" verumglipmft werden.
Zuletzt geändert von Johny Bambino am Mo 21. Jul 2014, 20:26, insgesamt 1-mal geändert.
Makumba

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon Makumba » Mo 21. Jul 2014, 23:27

frems » Sa 19. Jul 2014, 22:52 hat geschrieben:Sehe es weitestgehend wie Liegestuhl. Nette, sympathisches Land. Und es war recht beeindruckend, daß sich die Türkei damals der Nato anschloß und sich als treuer Bündnispartner mehrfach bewiesen hat. Man hätte sich aufgrund der Nähe zur SU auch für den Warschauer Pakt entscheiden können oder neutral bleiben. Aber die Türkei übernahm Verantwortung. Das verdient schon Respekt.


Oh Mann. GERADE die Nähe zur SU hat die Türkei der Nato beitreten lassen.
Der Rest ist sowieso nur Schleimerei. Davon ist nichtmal die Hälfte realistisch, wohl eher Wunschdenken.

Realistischer ist, das sich die Türkei in einen Religionsfuzzi-Staat verwandelt.

Minderheiten werden ja sowieso schon unterdrückt. Aber im Ausland immer schön rumheulen.
Zuletzt geändert von Makumba am Mo 21. Jul 2014, 23:37, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35058
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon Liegestuhl » Mo 21. Jul 2014, 23:29

Die Toiletten in den Zügen sind unter aller Kanone. Da hat sich nach meiner Erfahrung in den letzten 30 Jahren nichts getan.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Letzter-Mohikaner
Beiträge: 2830
Registriert: Di 17. Jun 2014, 16:10
Benutzertitel: Homo Politicus

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon Letzter-Mohikaner » Mo 21. Jul 2014, 23:31

Türkisches Bier....das einzige, das man trinken kann ist Efes Malt.

Und ich liebe das Essen!
"Je stärker wir sind, desto unwahrscheinlicher ist der Krieg." Otto von Bismarck

"Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren. " Bertolt Brecht
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon Wasteland » Di 22. Jul 2014, 22:39

Alles in allem ist meine Meinung gut (wen wunderts, viele persönliche Connections dorthin)Was die Oberflächlichkeiten betrifft, die Landschaft ist wunderschön und vielfältig und das Essen gehört zu meinen Favoriten (Beyti Kebab, unbedingt probieren!).
Ich war bisher in Istanbul und Bursa und Adapazari und es hat mir sehr gefallen, allerdings ist mir Istanbul am liebsten, ich bin ein Großstadtmensch und Istanbul ist wirklich eine Weltstadt mit vielen Facetten, wo jeder etwas finden kann das ihm gefällt.

Ich finde die Türkei von daher interessant als das sich dort mehrere Kulturen treffen, Europa, Nahost und ein Stück weit die alte türkische Kultur, es ist trotz allem wahrlich ein Mischmasch wo jeder sich mal eingebracht hat.
Atatürk halte ich für die Türkei für einen Mann von herausragender Bedeutung, der die Türkei vor dem Untergang bewahrt hat und sehr weitsichtig war, aber dessen Modell von der Türkei überholt und hinfällig ist. Die Türkei hat sich weiterentwickelt und die Tatsache das auch der konservative Teil der Bevölkerung nun zum Zug kommt und das Militär entmachtet wurde, halte ich für einen wichtigen Schritt in Richtung Demokratisierung.
Ich bin zwar kein Freund religiöser Parteien oder übermässigem Konservatismus, aber ich denke Erdogan hat das Land in vielen Bereichen vorangebracht, ich konnte das in Istanbul auch konkret beobachten und sogar viele ausgemachte Gegner Erdogans haben dies zugegeben.
Viele Baustellen bleiben natürlich noch übrig.
Etwas negatives das mir an der Türkei immer wieder aufstösst ist die radikalisierte politische Kultur. Das betrifft allerdings alle SeitenLinke, Rechte und religiöse. Alle gönnen sich nichts und würden lieber den anderen mit dem Panzer überrollen als die Hand zu reichen.
Bei einem Gespräch über Politik hat man oft den Eindruck man sitzt in der Fankurve bei einem Spiel von Galatasaray gegen Fenerbahce. Da wird nichts geschenkt und nur in extremen gedacht. Ich bin der Meinung das dies die letzte Hürde in Richtung wirklicher Demokratisierung der Gesellschaft in der Türkei ist, aber ich glaube das der Kapitalismus, so er denn dort weiter erfolgreich bleibt dies stemmen kann. Am wichtigsten ist, das der Bevölkerung langfristig Bildung und wirtschaftlicher Erfolg zuteil wird. Damit steht und fällt die Zukunft der Türkei mMn.
Zuletzt geändert von Wasteland am Di 22. Jul 2014, 22:54, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42458
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon frems » Di 22. Jul 2014, 22:48

Makumba » Di 22. Jul 2014, 00:27 hat geschrieben:Realistischer ist, das sich die Türkei in einen Religionsfuzzi-Staat verwandelt.

Na, wenn das Deine Glaskugel so sagt, dann muß es ja stimmen. Woher Dein Wissen über die Innen- und Außenpolitik kommt, hast Du ja weiter vorne schon erwähnt:

Naja, wie gesagt, das Bild hierzulande ist geprägt durch dumme, unhöfliche und unverschämte Hauptschüler, die von ihren Eltern wenig bis gar keine Erziehung mitbekommen haben.


Vielleicht solltest Du Dich nicht nur mit dummen, unhöflichen und unverschämten Hauptschülern aus Deutschland umgeben. Aber das ist vermutlich "Wunschdenken".
Zuletzt geändert von frems am Di 22. Jul 2014, 22:48, insgesamt 1-mal geändert.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon Wasteland » Di 22. Jul 2014, 23:06

Liegestuhl » Mo 14. Jul 2014, 16:15 hat geschrieben:
Eine Sache hat mich an den Türken besonders beeindruckt und das ist mir bewusst geworden, als ich das Panorama-Museum 1453 in Istanbul besucht habe. Ich fand es vollkommen faszinierend, mit welchem Selbstbewusstsein und Offenheit der gewaltsame Raub einer Stadt abgefeiert wird. Ich komme als Nachkriegsdeutscher aus einer Generation, in der man dazu erzogen wurde, sich für alles Mögliche in der eigenen deutschen Vergangenheit zu schämen. Da war es sehr erfrischend und für mich ungewöhnlich anzusehen, mit welchem Selbstverständnis die Türken mit dieser Vergangenheit umgehen.



Meinst du wirklich das das so besonders ist? Ich meine für viele Europäer oder Christen ist das vielleicht ein Dorn im auge, und für uns deutsche mit unserer Angst vor unserer eigenen Geschichte auch undenkbar, aber mir fallen aus dem Stand so einige Gründungsmythen und Nationalfeiertage ein, die mit Blutbädern, wilden Eroberungen und gewonnenen Kriegen zusammenhängen.
Aus unserer Sicht sind die Völker in Nahost häufig aggressive Horden (witzigerweise stammt das Wort Horde aus dem türkischen, ordu), während uns unsere eigene Geschichte der blutigen Eroberungen wie selbstverständlich vorkommt oder wie ein Betriebsunfall.
Unterm Strich bin ich aber nicht der Meinung das der eine aggressiver ist als der andere oder die Türkei da heraussticht. Die haben uns nur auf unserem eigenen Terrain bedroht und diese Angst und dieser Eindruck wirkt bis heute nach.
Benutzeravatar
Letzter-Mohikaner
Beiträge: 2830
Registriert: Di 17. Jun 2014, 16:10
Benutzertitel: Homo Politicus

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon Letzter-Mohikaner » Di 22. Jul 2014, 23:18

Mit der Demokratie geht es doch mittlerweile bergab.
Erdogans Umgang mit der Justiz, Kritikern, der Pressefreiheit, Gegnern.. das lässt tief blicken.
Und dennoch wählt ihn eine knappe Mehrheit von konservativen und religiösen Wählern, denen die Freiheiten der anderen... twitter, youtube, Alkohol, Pressefreiheit und Recht auf freie Meinungsäußerung und Demonstration, etc einfach mal egal ist.
O-Ton vieler seiner Wähler: Pressefreiheit etc interessiert mich nicht, Hauptsache mir gehts wirtschaftlich besser.

Und das hat er in der tat geschafft... die Wirtschaft boomt, als auch die Schattenwirtschaft und Korruption an der seine Familie gut mitverdient. In einem Rechtsstaat hätte ein Ministerpräsident nicht einfach die Ermittlungen beeinflussen bzw unterdrücken können..... Polizei und Justiz entmachten und unliebsame Staatsanwälte und Richter versetzen.
Seine Großmachtträume sind ebenso alles andere als beruhigend. Wenn er erstmal Präsident ist, wird man sehen...

Davon abgesehen ist die Türkei ein wundervolles Land... jedoch politisch zerrissen. Ich bekomme das immer wieder hautnah mit. Meine Lebensgefährtin ist Türkin, in Istanbul geboren und Zeit Lebens dort gelebt und gearbeitet. Sie und ihre Familie sind links gerichtet... alles andere als Erdogan-Fans...da macht man schon was mit :D
"Je stärker wir sind, desto unwahrscheinlicher ist der Krieg." Otto von Bismarck

"Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren. " Bertolt Brecht
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon Wasteland » Di 22. Jul 2014, 23:28

Letzter-Mohikaner » Mi 23. Jul 2014, 00:18 hat geschrieben:Mit der Demokratie geht es doch mittlerweile bergab.
Erdogans Umgang mit der Justiz, Kritikern, der Pressefreiheit, Gegnern.. das lässt tief blicken.
Und dennoch wählt ihn eine knappe Mehrheit von konservativen und religiösen Wählern, denen die Freiheiten der anderen... twitter, youtube, Alkohol, Pressefreiheit und Recht auf freie Meinungsäußerung und Demonstration, etc einfach mal egal ist.
O-Ton vieler seiner Wähler: Pressefreiheit etc interessiert mich nicht, Hauptsache mir gehts wirtschaftlich besser.

Und das hat er in der tat geschafft... die Wirtschaft boomt, als auch die Schattenwirtschaft und Korruption an der seine Familie gut mitverdient. In einem Rechtsstaat hätte ein Ministerpräsident nicht einfach die Ermittlungen beeinflussen bzw unterdrücken können..... Polizei und Justiz entmachten und unliebsame Staatsanwälte und Richter versetzen.
Seine Großmachtträume sind ebenso alles andere als beruhigend. Wenn er erstmal Präsident ist, wird man sehen...

Davon abgesehen ist die Türkei ein wundervolles Land... jedoch politisch zerrissen. Ich bekomme das immer wieder hautnah mit. Meine Lebensgefährtin ist Türkin, in Istanbul geboren und Zeit Lebens dort gelebt und gearbeitet. Sie und ihre Familie sind links gerichtet... alles andere als Erdogan-Fans...da macht man schon was mit :D


Siehste, ich bin auch mit einer Türkin aus Istanbul verheiratet, weiss genau was du meinst. :D Das sind auch nicht gerade Fans von Erdogan.
Nichtsdestotrotz ist es in Istanbul spürbar besser geworden. Stadtreinigung, Korruption, Infrastruktur, Arbeitsmarkt, all das hat sich spürbar verbessert (Korruption im Sinne von Abzocke durch Kriminelle, Taxis, Strassenpolizisten etc.)
All deine Bedenken sind berechtigt, aber ich denke diese Gutsherrenallüren die Erdogan hat, entspringen genau aus dieser politischen Radikalität oder sagen wir autoritätsfixiertheit der türkischen Gesellschaft.
Viele wollen einen Hansdampf in allen Gassen, der seinen Gegnern zeigt wo der Barthel den Most holt. Auch die CHP. Die ärgern sich gerade nur das nicht ihr Barthel an der Macht ist.
Die Methoden wären auch nicht anders und das ist die Hürde die ich ansprach, die die Türkei noch überwinden muss. Einen besseren politischen Umgang miteinander.
Korrupt ist Erdogan auch. Aber ich las neulich ein erinnerungswürdiges Zitat eines Handwerkers aus Ankara. Sinngemäss: ¨Er ist zwar korrupt, ja, aber das waren alle anderen vor ihm auch. Er macht wenigstens seinen Job und das zählt.¨
Viele Türken sind eine Elite satt, die 3/4 des Volkes lange verhöhnt und vernachlässigt hat und Erdogan ist das Ergebnis davon, er trifft diesen Nerv.
Und das betrifft nicht nur religiöse Türken. Viele nichtreligiöse wählen ihn auch, weil er mit dem alten verstaubten Establishment aufgeräumt hat, das die Türkei an die Wand gefahren hat. Mit dem Thema Religion alleine gewinnst du in der Türkei keine Wahlen.
Zudem hat er auch noch Erfolg in Wirtschaftsfragen. Mal sehen wie lange noch. Solange die Opposition jedenfalls unfähig ist steht ihm nicht viel im Wege. Viele Türken leben ja auch noch in Bedingungen wie in Schwellenländern, Die interessiert als erstes auch wirklich nur ein Job und was zu Fressen. Der Rest wird mit dem steigenden Wohlstand kommen, so er sich denn materialisiert.
Zuletzt geändert von Wasteland am Di 22. Jul 2014, 23:32, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon Fadamo » Mi 23. Jul 2014, 05:52

Ist doch eine gute entscheidung.
Soll jetzt palästina und israel ihren krieg in der türkei austragen :?:
Politik ist wie eine Hure,die kann man nehmen wie man will

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast