Eure Meinung über die Türkei

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 8301
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon Nomen Nescio » So 19. Mär 2017, 14:20

meine meinung?? »was ihr NL von der türkei findet, interessiert uns nichts. es ist doch bullshit«. also provokation.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2127
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon Kardux » So 19. Mär 2017, 23:59

Jekyll hat geschrieben:(19 Mar 2017, 13:13)

Komisch. Ich bin Alevit und habe sowas nie erlebt. Auch meine Verwandten nicht (alles Aleviten).


Komisch. Das sieht der Europäische Gerichtshof aber ganz anders:

Türkei diskriminiert Aleviten:

Die 20 Millionen Aleviten in der Türkei sind schlechter gestellt als die Sunniten - das hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte festgestellt. Nun muss Ankara die Lage der Gläubigen verbessern.


Die Türkei verletzt die Religionsfreiheit der schätzungsweise 20 Millionen Aleviten im Land. Das hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte geurteilt. Die Minderheit sei ohne objektive und einsichtige Begründung deutlich schlechtergestellt als die Mehrheit der sunnitischen Muslime, entschieden die Richter in Straßburg.

Die Türkei erkennt das Alevitentum nicht als eigenständige Religion an, die Gläubigen gelten offiziell als Muslime. Daher haben Aleviten auch nur wenige Gebetshäuser, die meisten treffen sich zu ihren Gebetssitzungen, den "Cems", in Wohnungen der Gemeindemitglieder.

Nach Ansicht der Richter herrscht zwischen der Stellung der Aleviten und der der Sunniten ein "eklatantes Ungleichgewicht". Die Restriktionen durch die Regierung in Ankara hätten in vielerlei Hinsicht Nachteile für die Organisation und Finanzierung des religiösen Lebens. Die Begründung, die der türkische Staat dafür abgebe, sei "weder relevant noch ausreichend in einer demokratischen Gesellschaft".

Die Aleviten fordern als zweitgrößte türkische Religionsgemeinschaft staatliche Fördermittel und treten dafür ein, dass ihre religiösen Führer Beamtenstatus bekommen. Zudem wollen sie, dass ihre Gebetshäuser und Gottesdienste in der Türkei offiziell anerkannt werden.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-ankara-diskriminiert-laut-egmr-urteil-die-aleviten-im-land-a-1089397.html

Vielleicht sollten wir aber auch Ihrer Sichtweise vertrauen. Immerhin sind Sie ja strenggläubiger Alevit und bekennen sich offen zu ihrer Religion. Und ein bekennender Erdogan-Fan sind Sie ja auch nicht.
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 1709
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon Ger9374 » Mo 20. Mär 2017, 01:20

Die Akp Schoweinlagen dürften selbst etlichen Türken etwas suspekt erscheinen. Zu durchsichtig
All das gebrülle und nazigeschreie gen Deutschland und den Niederlanden. Österreich hat ja auch seinen Anteil abbekommen.
Die Abstimmung im April interessiert mich nur noch von der Höhe der Ablehnung her.
Wie diese Regierung dieses Land in der Welt blamiert hat , die Türken können einem bald leid tun. Da wird sich angemasst Schutzmacht für alle Muslime in der Welt zu sein , dabei unterdrücken
sie andere Minderheiten in ihrem Land.
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Benutzeravatar
elmore
Beiträge: 286
Registriert: Mo 23. Mär 2015, 20:34
Benutzertitel: Patriotismus?- Arschgeleckt.
Wohnort: Bayern

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon elmore » Mo 20. Mär 2017, 01:56

Ger9374 hat geschrieben:(20 Mar 2017, 01:20)
Die Abstimmung im April interessiert mich nur noch von der Höhe der Ablehnung her.


Diese optimistische Einschätzung teile ich nicht. Ich sehe eher, dass es ein unvermeidliches "Ja" geben wird...
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 143
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon Vongole » Mo 20. Mär 2017, 01:58

Jekyll hat geschrieben:(19 Mar 2017, 13:13)

Komisch. Ich bin Alevit und habe sowas nie erlebt. Auch meine Verwandten nicht (alles Aleviten).


Sie sind so durchsichtig, dass ich mich wundere, dass überhaupt noch ein User hier mit Ihnen diskutiert.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 143
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon Vongole » Mo 20. Mär 2017, 02:12

elmore hat geschrieben:(20 Mar 2017, 01:56)

Diese optimistische Einschätzung teile ich nicht. Ich sehe eher, dass es ein unvermeidliches "Ja" geben wird...


Ich schon, wenn sich Merkel nicht provozieren lässt, dann genau das versucht der Pascha gerade.
Sollte sich Merkel dazu hinreissen lassen, von offizieller Seite jeden Wahlkampfauftritt bei uns zu verbitten,dann hat er die paar Prozent, die er noch braucht.
Warum, glaubst Du, rastet er gerade so aus? Bestimmt nicht wegen des Statements des BND, obwohl ihn das bestimmt getroffen hat.
Aber das kam nicht von der Bundesreiegierung und Merkel enthält sich jeden Kommentars.
Er kann schäumen, aber er kann den Auslandstürken hier nicht glaubhaft verkaufen, dass Merkel die Meinungsfreiheit einschränkt..
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 8805
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon Jekyll » Mo 20. Mär 2017, 05:21

Kardux hat geschrieben:(19 Mar 2017, 23:59)

Komisch. Das sieht der Europäische Gerichtshof aber ganz anders:


http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-ankara-diskriminiert-laut-egmr-urteil-die-aleviten-im-land-a-1089397.html

Vielleicht sollten wir aber auch Ihrer Sichtweise vertrauen. Immerhin sind Sie ja strenggläubiger Alevit und bekennen sich offen zu ihrer Religion. Und ein bekennender Erdogan-Fan sind Sie ja auch nicht.
Wer weiß, vielleicht ist die Sichtweise eines bekennenden kurdischen Nationalisten und PKK-Sympathisanten da viel vertrauenswürdiger.

"Strenggläubig" und Alevit passen übrigens nicht zusammen, das widerspricht dem Geist des Alevitentums (jedenfalls so wie ich ihn kenne).
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 8805
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon Jekyll » Mo 20. Mär 2017, 05:24

Vongole hat geschrieben:(20 Mar 2017, 01:58)

Sie sind so durchsichtig, dass ich mich wundere, dass überhaupt noch ein User hier mit Ihnen diskutiert.
Sie sind so leicht zu manipulieren, allerdings wundert mich das überhaupt nicht (hier Deutschland).
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 16813
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Offenbach

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon schelm » Mo 20. Mär 2017, 07:53

Jekyll hat geschrieben:(20 Mar 2017, 05:21)

Wer weiß, vielleicht ist die Sichtweise eines bekennenden kurdischen Nationalisten und PKK-Sympathisanten da viel vertrauenswürdiger.

"Strenggläubig" und Alevit passen übrigens nicht zusammen, das widerspricht dem Geist des Alevitentums (jedenfalls so wie ich ihn kenne).

Kardux hat den Artikel im Spiegel selber geschrieben ? :D Respekt !
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 1653
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon Europa2050 » Mo 20. Mär 2017, 08:00

elmore hat geschrieben:(20 Mar 2017, 01:56)

Diese optimistische Einschätzung teile ich nicht. Ich sehe eher, dass es ein unvermeidliches "Ja" geben wird...


Da muss ich Dir leider recht geben, es wäre das erste Mal, dass in einer funktionierenden Autokratie oder Einparteiensystem eine Volksabstimmung gegen das jeweilige System ausgeht und Bestand hat.
Das haben schon Kommunisten hinbekommen, Faschisten auch, Franco wie Pinochet, Saddam wie Assad, Putin wie Lukaschenka ...
Da will Erdo doch nicht schwächeln ...
Denkt an 1914, denkt an 1933 ...
... und macht verdammt nochmal nicht die gleichen Fehler ... :mad2:
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2127
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon Kardux » Mo 20. Mär 2017, 08:10

Jekyll hat geschrieben:Wer weiß, vielleicht ist die Sichtweise eines bekennenden kurdischen Nationalisten und PKK-Sympathisanten da viel vertrauenswürdiger.


Sie dürfen ja meine Sichtweise infragestellen, dass Problem ist jedoch das ich nicht meine eigene Einschätzung über die Lage der Aleviten in der Türkei kundgetan habe. Ich habe lediglich auf das Urteil des Europäischen Gerichtshof hingewiesen. Aber vielleicht sollte man auch hier vorsichtig sein, es könnte ja sein das der Europäische Gerichtshof von PKK-Sympathisanten und Gülenisten unterwandert ist. Nicht wahr?

Jekyll hat geschrieben:"Strenggläubig" und Alevit passen übrigens nicht zusammen, das widerspricht dem Geist des Alevitentums (jedenfalls so wie ich ihn kenne).


Natürlich passt es nicht zusammen, genausowenig wie Sie zum Alevitentum. Genau dieses Urteil nehme ich mir heraus bei einer Person die hier behauptet für Aleviten sprechen zu müssen und gleichzeitig die türkisch-sunnitische Hegemonie in der Türkei unter den Teppich zu kehren. Sie und all Ihre Genossen stehen nur mehr für einen Mann. Die ganze Sichtweise richtet sich nach einem Mann. Gestern hetzte seine Gefolgschaft noch gegen Russen, heute gegen Europäer. Wer könnte es morgen sein?

Jetzt einmal ganz unabhängig von unseren politischen Differenzen, aber wo bleibt das Selbstwertgefühl all jener die sich nach den Launen Erdogans richten müssen? Vielleicht ist es aber auch gar nicht Erdogans Schuld? Vielleicht nützt er auch nur die allgemeine Antipathie vieler Exiltürken gegenüber ihrer Wahlheimat? Es sagt schon viel über die Mehrheit der Exiltürken aus, dass sie sich nicht hinter den Regierungen stellen, denen sie ihren hohen Lebensstandard zu verdanken haben und stattdessen nach fadenscheinigen Ausreden suchen um Erdogans Aussagen zu rechtfertigen.

Wenn es in Europa (Deutschland und Niederlande) Nazi-Methoden wirklich gäbe, so müssten sich all jene Exiltürken warm anziehen. In der Türkei zumindest, wo sehr wohl Nazi-Methoden angewendet werden, kommt man nicht so leicht davon wenn man die Regierung oder geschweigedenn den Messias kritisiert.
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 20927
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon Cobra9 » Mo 20. Mär 2017, 11:40

MOD

SPAM bitte unterlassen und sich ans Thema halten

MOD
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Benutzeravatar
elmore
Beiträge: 286
Registriert: Mo 23. Mär 2015, 20:34
Benutzertitel: Patriotismus?- Arschgeleckt.
Wohnort: Bayern

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon elmore » Mo 20. Mär 2017, 15:52

Europa2050 hat geschrieben:(20 Mar 2017, 08:00)

Da muss ich Dir leider recht geben, es wäre das erste Mal, dass in einer funktionierenden Autokratie oder Einparteiensystem eine Volksabstimmung gegen das jeweilige System ausgeht und Bestand hat.
Das haben schon Kommunisten hinbekommen, Faschisten auch, Franco wie Pinochet, Saddam wie Assad, Putin wie Lukaschenka ...
Da will Erdo doch nicht schwächeln ...


Ich will ja gar nicht recht bekommen. Und mir wäre nichts lieber, als sowas von weit daneben zu liegen hinsichtlich dieses
türkischen Referendums. Allein, der innige Wunsch des Bauchs sieht sich der kühlen Rationalität des Kopfes gegenüber, besonders
auch in Hinblick auf die politischen Realitäten und Ereignisse, die Sie ja anhand einiger Beispiele im Rückblick hervorragend beschrieben haben.

Dass dies nicht nur negativistische Eindrücke sind, die man einfach glauben und wahrhaben will, sondern Tatsachen,
und die daraus resultierenden Vorahnungen nicht dem berüchtigten "man höre allzu gerne nur das Gras wachsen"
entspringen, belegt unter anderem auch dieser Artikel in faz-online von heute.

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/vor-referendum-in-der-tuerkei-wer-nicht-verdaechtig-ist-ist-fuer-erdogan-verdaechtig-14932696.html

Darin werden Berichte von Human Rights Watch aufgegriffen, und auch, wie umfassend die schon vor dem Putsch
eine gezielte Säuberungs- und Ausschaltungsstrategie der Regierung Erdogan begonnen wurde und auch,
bereits vor dem Putsch schon Enteignungs- und Terrorverdächtigungsbeschuligungen skrupellos, ja sogar
ehrlos, sich pauschal gegen jene richteten, die den Kurs der Türkei in Richtung eines totalitären Präsidialalleinherrschaft
vehement ablehnten.

Das Motto der Regierung Erdogan, damals (bereits lange vor dem Putsch) wie auch heute:
"Wer nicht verdächtig ist, ist erst recht verdächtig"

Anklageschriften, die von HRW untersucht und analysiert wurden, bezeugen neben vielen Interviews mit von der türkischen Regierung verfolgten
Oppositionellen, mit welch hanebüchenen und teils einfach frei erfundenen oder behaupteten Anklage-Tatbeständen die linientreue und gleichgeschaltete türkische Justiz
Erdogans totalitäres Werk erfüllt und so zum Erfüllungsgehilfen für die Ausschaltung jeglicher Opposition wird.

Zitate aus dem Artikel:
"Weltverschwörung aus dem Nichts"
Human Rights Watch hat Dutzende Interviews mit Anwälten, entlassenen Bürgermeistern und anderen HDP-Politikern geführt. Gültan Kisanak war Bürgermeisterin von Diyarbakir, doch seit ihrer Verhaftung im vergangenen Jahr wird sie in einem Hochsicherheitsgefängnis in einem Industriegebiet östlich von Istanbul festgehalten. Ihr drohen bis zu 230 Jahre Haft, da sie Gründerin und aktives Mitglied einer bewaffneten Terrorgruppe sei. Die Anklageschrift umfasst nur 21 Seiten und ist damit für türkische Verhältnisse ungewöhnlich kurz. Vorgeworfen wird der Politikerin unter anderem, dass die Gemeindeverwaltung von Diyarbakir Bestattungswagen zur Beerdigung von getöteten PKK-Kämpfern zur Verfügung gestellt habe, deren Särge mit PKK-Flaggen bedeckt gewesen seien. Firat Anli, ebenfalls ein ehemaliger Bürgermeister Diyarbakirs (die Kurdenpartei regiert grundsätzlich in einem weiblich-männlichen Tandem), könnte bis zu 121 Jahre Haft bekommen. Er wird unter anderem beschuldigt, in einem Dorf einen türkischen Soldaten getötet zu haben. Beweis: Anli war in dem Dorf, in dem der Soldat getötet wurde. Seine Anwälte führen an, Anli sei zwar tatsächlich dort gewesen, aber ein Jahr vor dem Mord. Ob das die Richter überzeugen kann, ist fraglich.


Der 74 Jahre alte Ahmet Türk, einer der bekanntesten Politiker der türkischen Kurden, war Bürgermeister der Gemeinde Mardin nahe der Grenze zu Syrien. Mehr als 50 Prozent der Wähler hatten bei der Kommunalwahl 2014 für ihn gestimmt. Im vergangenen November wurde er aus seinem Amt entfernt und für gut zwei Monate in Haft genommen, später aber freigelassen. Er berichtet über die Ermittlungen gegen ihn und andere: „Als sie uns befragten, behaupteten sie, wir hätten der PKK Geld gegeben, aber die einzigen Überweisungen, die wir tätigten, waren die Gehälter der Gemeindearbeiter.“ Die Regierung habe alle zwei Monate Inspektoren vorbeigeschickt. „Sie haben nie etwas gefunden. Aber schauen Sie sich die Beschuldigungen an, denen wir jetzt ausgesetzt sind – Verbrechen wie Amtsmissbrauch, Beleidigung des Staates, Beihilfe zum Terrorismus, Finanzierung von Terrorismus.“
usw. - Zitatende

--------

Die Hoffnung, dass dieses Referendum sauber ablaufen wird, und die Regierung Erdogan bei der Wahl selbst nicht alle möglichen und erdenklichen Einschüchterungs- Bedrohungs- und Manipulationsmethoden anwenden wird,
um die gewünschte Mehrheit und Zustimmung zur Installation der Erdogan-AKP Diktatur als vom türkischen Volk gewünscht und mehrheitlich legitimiert zu erreichen, braucht mehr als Optimismus.
Wer bitte soll denn in der aktuellen Türkei die Abstimmungsergebnisse überprüfen? Etwa ausländische und unabhängige Wahlbeobachter, so sie die Türkei denn überhaupt ins Land ließe…?
:p

@vongole,
selbst wenn man die heimliche Wut vieler türkischen Frauen nicht unterschätzen sollte…das wird leider nicht reichen. Wie ja die erst kürzliche erfolgte Verhaftungswelle bei einer Frauendemo (in der Türkei) beweist, werden allzu laute Frauenstimmen
einfach wegverhaftet und damit systematisch - noch nennenswert öffentlich wahrnehmbare - Opposition ausgeschaltet. Es bleibt nur die Dauergehirnwäsche von "Yusuf und Elif" mit inszenierter und gleichgeschalteter Erdoganpropaganda. Die genauso, wie das ja die
Putin-Wahlen in RUS zeigten, auch glänzend funktioniert(e). Machohafte Selbstinszenierung des starken Führers, der die von allen Seiten angegriffene Nation, ihre nationale Ehre, ihre Kultur und Werte verteidigt. Es erklärt sich fast von selbst, das dieses extrem nationalistisch-patriarchaisch
aufgebrezelte "Ehre"-System natürlich nur einen Alleinzuständigen für die Ehre aller Türken und Türkinnen (wie das ja auch bei RUS der Fall ist) haben kann. Der natürlich dafür - auch weltweit - zuständig ist.
Dass sich Erdogan - je nach täglich stark schwankender Größenwahnanmaßung - durchaus auch als Führer aller ca. 2 Mrd. Muslime zuständig und selbstberufen fühlt, sei nur am Rande erwähnt. Ist aber ähnlich jener Komponente zu sehen, die auch W. Putin
gerne zusätzlich ausspielt, indem er sich zuweilen zum Lordsiegelbewahrer der "wahren christlichen Kultur und Wertewelt" erklärt und ...aufmandelt.

Erdogans innenpolitische Machtstrategie gleicht jener von Putin wie ein Ei dem anderen. Es genügt der Abstammungsbeweis bis in die Steinzeit: einmal Russe, immer Türke. Und damit sind auch immer
Putin oder Erdogan zuständig, selbst wenn du staatsrechtlich gar keine Türkin oder Russin mehr bist. Ob dir das passt oder nicht, ist voll banane. Du bist und bleibst nationales Eigentum der Türkei oder
von Waldimirs Reussenstamm. Basta!

Wie sagte dereinst Kurt Tucholsky so treffend:
"Da sagt man einmal was und schon sitzt halb Deutschland auf dem Sofa und ist beleidigt".

Vermutlich kennen weder der Herr Putin, noch der Herr Erdogan diesen Lieblingsschriftsteller von mir.
Von "mögen" rede ich erst gar nicht. :cool:

Fazit: Beleidigte Nationen und deren meist genauso beleidigte Anführer sind gefährlich und unberechenbar. Und immer Männer... :mad2:
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 8805
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon Jekyll » Mo 20. Mär 2017, 18:46

Kardux hat geschrieben:(20 Mar 2017, 08:10)

Sie dürfen ja meine Sichtweise infragestellen, dass Problem ist jedoch das ich nicht meine eigene Einschätzung über die Lage der Aleviten in der Türkei kundgetan habe. Ich habe lediglich auf das Urteil des Europäischen Gerichtshof hingewiesen.
Und haben sich damit im Land geirrt, um das es ging; meine Skepsis richtete sich auf ein Beitrag, der sich auf vermeintliche Zustände hier in Deutschland bezog. Um die Zustände in der Türkei, auf die Sie sich wiederum beziehen, ging es gar nicht. Auf den Rest Ihrer Ergüsse gehe ich nicht mehr ein (Spam-Warnung duch meinen Lieblingsmoderator).
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 8805
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon Jekyll » Mo 20. Mär 2017, 18:48

schelm hat geschrieben:(20 Mar 2017, 07:53)

Kardux hat den Artikel im Spiegel selber geschrieben ? :D Respekt !
Was? Der Spiegel-Artikel schreibt über mich? Was für eine Ehre. :eek:
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 20927
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon Cobra9 » Mo 20. Mär 2017, 20:34

Erdogan geht deutlich zu weit. Gaskammern und Lager ?

http://www.focus.de/politik/videos/tuer ... 08268.html

Nebenbei können einem die die Gegner des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan leid tun
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2127
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon Kardux » Mo 20. Mär 2017, 23:55

Jekyll hat geschrieben:Und haben sich damit im Land geirrt, um das es ging; meine Skepsis richtete sich auf ein Beitrag, der sich auf vermeintliche Zustände hier in Deutschland bezog. Um die Zustände in der Türkei, auf die Sie sich wiederum beziehen, ging es gar nicht. Auf den Rest Ihrer Ergüsse gehe ich nicht mehr ein (Spam-Warnung duch meinen Lieblingsmoderator).


Ihnen ist aber schon bewusst, dass die AKP die Konsulate im Ausland steuert? Abgesehen davon betrachtet die Türkei die Botschaften und Konsulate als türkisches Hoheitsgebiet - ergo gelten auch dort die Regeln wie in der Türkei.

Und was sagen Sie als sogenannter Alevit zur Diskriminierung Ihrer Religionsgruppe in der Türkei?
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 11589
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon H2O » Di 21. Mär 2017, 09:45

Cobra9 hat geschrieben:(20 Mar 2017, 20:34)

Erdogan geht deutlich zu weit. Gaskammern und Lager ?

http://www.focus.de/politik/videos/tuer ... 08268.html

Nebenbei können einem die die Gegner des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan leid tun


Nicht nur nebenbei, wenn Sie Freunde dort haben, weltoffen und freiheitlich liberal. Dann entwickelt sich ein Ziehen in der Brust!

Was kann man von hier aus nur tun, um diesen Wahnsinn zu beenden?

Wenn die Türkei auch formal zu einer Diktatur umgestaltet wurde, was geschieht dann mit Erdogans Gefolgsleuten bei Auftritten in Deutschland, mit Ablegern der türkischen Regierung in türkisch-islamischen Gemeinden? Ich meine, daß nach sehr bewußt und wiederholt vorgetragenen Beleidigungen Deutschlands und seiner demokratisch gewählten Regierung nun die Zeit gekommen ist, sich darüber Gedanken zu machen.
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 20927
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon Cobra9 » Di 21. Mär 2017, 10:04

H2O hat geschrieben:(21 Mar 2017, 09:45)

Nicht nur nebenbei, wenn Sie Freunde dort haben, weltoffen und freiheitlich liberal. Dann entwickelt sich ein Ziehen in der Brust!

Was kann man von hier aus nur tun, um diesen Wahnsinn zu beenden?

Wenn die Türkei auch formal zu einer Diktatur umgestaltet wurde, was geschieht dann mit Erdogans Gefolgsleuten bei Auftritten in Deutschland, mit Ablegern der türkischen Regierung in türkisch-islamischen Gemeinden? Ich meine, daß nach sehr bewußt und wiederholt vorgetragenen Beleidigungen Deutschlands und seiner demokratisch gewählten Regierung nun die Zeit gekommen ist, sich darüber Gedanken zu machen.


Der Umgang mit der Türkei war schon immer etwas schwer. Mit Erdogan und den Veränderunen wird das von schwer zu fast unmöglich. Was kann man machen ? Diplomatie ist alles was bleibt
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 11589
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Eure Meinung über die Türkei

Beitragvon H2O » Di 21. Mär 2017, 10:12

Cobra9 hat geschrieben:(21 Mar 2017, 10:04)

Der Umgang mit der Türkei war schon immer etwas schwer. Mit Erdogan und den Veränderunen wird das von schwer zu fast unmöglich. Was kann man machen ? Diplomatie ist alles was bleibt


Das ohnehin; auf diese Tiefebene muß sich keine deutsche Regierung herunter ziehen lassen. Man kann die Kontakte auf einen unvermeidlichen Umfang zurück nehmen und sich möglichst rar machen. Ich meine, daß sämtliches Wohlwollen, mit dem türkische Anliegen im Finanz- und Wirtschaftswesen behandelt wurden, beendet werden muß. Wer weiß, was dieser Wahnsinnige mit gewährten Vorteilen anrichten wird! Ein gefährlicher Wüterich! Dabei erwarte ich auch europäische Solidarität... so hat man gleich und erneut eine dahin gehende Erkenntnis in der EU.

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast