Erdogan macht sich bei seinem Volk extrem unbeliebt

Moderator: Moderatoren Forum 3

Dr. Nötigenfalls

Erdogan macht sich bei seinem Volk extrem unbeliebt

Beitragvon Dr. Nötigenfalls » Do 1. Mai 2014, 21:12

Hat er doch ganz Istambul absperren lassen.Die Leute konnten weder zur Arbeit,noch abreisen.
Erdi zieh dich warm an,du baust nur Scheisse.
Wahrscheinlich ist die Türkei der nächste Staat wo es anfängt zu brennen.
Benutzeravatar
Subutai
Beiträge: 968
Registriert: So 22. Sep 2013, 18:37
Benutzertitel: A.k.a Büyükanıt

Re: Erdogan macht sich bei seinem Volk extrem unbeliebt

Beitragvon Subutai » Do 1. Mai 2014, 21:39

Dr. Nötigenfalls » Do 1. Mai 2014, 21:12 hat geschrieben:Hat er doch ganz Istambul absperren lassen.Die Leute konnten weder zur Arbeit,noch abreisen.
Erdi zieh dich warm an,du baust nur Scheisse.

Ist doch gut für euch, im August sind Präsidentschaftswahlen, da könnt ihr es ihm so richtig zeigen. :)


Wahrscheinlich ist die Türkei der nächste Staat wo es anfängt zu brennen.

Die Hoffnung stirbt zu letzt.
Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 14:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Re: Erdogan macht sich bei seinem Volk extrem unbeliebt

Beitragvon palulu » Do 1. Mai 2014, 21:44

Dr. Nötigenfalls » Do 1. Mai 2014, 22:12 hat geschrieben:Hat er doch ganz Istambul absperren lassen.Die Leute konnten weder zur Arbeit,noch abreisen.
Erdi zieh dich warm an,du baust nur Scheisse.
Wahrscheinlich ist die Türkei der nächste Staat wo es anfängt zu brennen.


Nö, falsch, so denkst Du als Deutscher; in der Türkei verlangt man von ihm geradezu, dass er gesellschaftlichen Störenfrieden Paroli bietet. Ob das in diesem Fall sinnvoll war, kann bestritten werden, denn laut einigen Quellen waren mit 40.000 Mann mehr Beamte unterwegs als Demonstranten. :D

Übrigens: Nach dem kemalistischen Putsch 1980 war der 1. Mai nicht mehr ein gesetzlicher Feiertag in der Türkei. Erst die Erdogan-Regierung erklärte diesen Tag erneut für arbeitsfrei im Jahr 2009. Vor der AKP war es grundsätzlich verboten, auf dem Taksim-Platz zu demonstrieren. Auch dies gestattete die jetzige Regierung unter Erdogan erst wieder und führte jenes Verbot aufgrund der Gezi-Proteste wieder ein, allerdings mit einem Unterschied: Gewerkschafter dürfen in Vertretung der Arbeiterschaft Kränze auf dem Platz niederlegen.

Das Kommunistische Manifest von Marx, Lenins Staat und Revolution sowie andere Bücher linker Denker wurden in der Türkei im Jahr 2012 vom Index genommen - auch dies war erst durch die aktuelle, angeblich islamistische Regierung möglich.

Ihr werdet niemals die Türkei verstehen, wenn ihr eure üblichen Denkmuster an dieses Land ansetzt, was natürlich menschlich, aber fail ist.
Chruschtschow

Re: Erdogan macht sich bei seinem Volk extrem unbeliebt

Beitragvon Chruschtschow » Do 1. Mai 2014, 21:46

Der nächste NATO Staat mit Schwierigkeiten.
Benutzeravatar
Bolero
Beiträge: 1904
Registriert: Mi 6. Aug 2008, 21:32
Wohnort: Um Stuttgart herum

Re: Erdogan macht sich bei seinem Volk extrem unbeliebt

Beitragvon Bolero » Do 1. Mai 2014, 22:31

palulu » Do 1. Mai 2014, 22:44 hat geschrieben:
Dr. Nötigenfalls » Do 1. Mai 2014, 22:12 hat geschrieben:Hat er doch ganz Istambul absperren lassen.Die Leute konnten weder zur Arbeit,noch abreisen.
Erdi zieh dich warm an,du baust nur Scheisse.
Wahrscheinlich ist die Türkei der nächste Staat wo es anfängt zu brennen.


Ihr werdet niemals die Türkei verstehen, wenn ihr eure üblichen Denkmuster an dieses Land ansetzt, was natürlich menschlich, aber fail ist.


Müssen wir das!!!
Ihr wollt niemals die Deutschen verstehen.
„Ein System, das leicht missbraucht werden kann, wird leicht missbraucht.“ (Münch)
Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 14:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Re: Erdogan macht sich bei seinem Volk extrem unbeliebt

Beitragvon palulu » Do 1. Mai 2014, 22:39

Bolero » Do 1. Mai 2014, 23:31 hat geschrieben:
palulu » Do 1. Mai 2014, 22:44 hat geschrieben:
Ihr werdet niemals die Türkei verstehen, wenn ihr eure üblichen Denkmuster an dieses Land ansetzt, was natürlich menschlich, aber fail ist.


Müssen wir das!!!
Ihr wollt niemals die Deutschen verstehen.


Sind wir Südeuropäer? Nein.
Benutzeravatar
Marmelada
Beiträge: 9066
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: Erdogan macht sich bei seinem Volk extrem unbeliebt

Beitragvon Marmelada » Do 1. Mai 2014, 23:09

palulu » Do 1. Mai 2014, 22:44 hat geschrieben:
Dr. Nötigenfalls » Do 1. Mai 2014, 22:12 hat geschrieben:Hat er doch ganz Istambul absperren lassen.Die Leute konnten weder zur Arbeit,noch abreisen.
Erdi zieh dich warm an,du baust nur Scheisse.
Wahrscheinlich ist die Türkei der nächste Staat wo es anfängt zu brennen.


Nö, falsch, so denkst Du als Deutscher; in der Türkei verlangt man von ihm geradezu, dass er gesellschaftlichen Störenfrieden Paroli bietet.
In Deutschland verlangte die alte Garde 1969 ebenfalls, dass die Regierung den "gesellschaftlichen Störenfrieden" Paroli bieten solle.


Ob das in diesem Fall sinnvoll war, kann bestritten werden, denn laut einigen Quellen waren mit 40.000 Mann mehr Beamte unterwegs als Demonstranten. :D

Übrigens: Nach dem kemalistischen Putsch 1980 war der 1. Mai nicht mehr ein gesetzlicher Feiertag in der Türkei. Erst die Erdogan-Regierung erklärte diesen Tag erneut für arbeitsfrei im Jahr 2009. Vor der AKP war es grundsätzlich verboten, auf dem Taksim-Platz zu demonstrieren. Auch dies gestattete die jetzige Regierung unter Erdogan erst wieder und führte jenes Verbot aufgrund der Gezi-Proteste wieder ein, allerdings mit einem Unterschied: Gewerkschafter dürfen in Vertretung der Arbeiterschaft Kränze auf dem Platz niederlegen.

Das Kommunistische Manifest von Marx, Lenins Staat und Revolution sowie andere Bücher linker Denker wurden in der Türkei im Jahr 2012 vom Index genommen - auch dies war erst durch die aktuelle, angeblich islamistische Regierung möglich.

Ihr werdet niemals die Türkei verstehen, wenn ihr eure üblichen Denkmuster an dieses Land ansetzt, was natürlich menschlich, aber fail ist.
Nee, das ist keine Frage von Geographie, sondern von Zeitenwandel und gesellschaftlichen Veränderungen. An Erdogan kann man sehr schön sehen, wie die CDU schalten und walten würde, wenn es keine gleichrangigen Gegenkräfte gäbe. Bzw. man kann sehen, mit welcher Einstellung sie in der Nachkriegszeit bis zu den 68er-Veränderungen agierte. Dass die aktuelle türkische Regierung auch Veränderungen mitträgt, wie du sie aufzählst, ist dem gesellschaftlichen Wandel zu verdanken, dem auch sie sich nicht verschließen kann (ebenso wie die CDU in Deutschland). Auch wenn sie sich an anderer Stelle sträubt, siehe bspw. Internetzensur.
Benutzeravatar
Blasphemist
Beiträge: 3396
Registriert: Do 17. Jan 2013, 13:30
Benutzertitel: Gott ist tot
Wohnort: Pfalz

Re: Erdogan macht sich bei seinem Volk extrem unbeliebt

Beitragvon Blasphemist » Do 1. Mai 2014, 23:12

palulu » Do 1. Mai 2014, 23:39 hat geschrieben:
Bolero » Do 1. Mai 2014, 23:31 hat geschrieben:
Müssen wir das!!!
Ihr wollt niemals die Deutschen verstehen.


Sind wir Südeuropäer? Nein.

Ihr seid Asiaten.
Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 14:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Re: Erdogan macht sich bei seinem Volk extrem unbeliebt

Beitragvon palulu » Do 1. Mai 2014, 23:16

Blasphemist » Fr 2. Mai 2014, 00:12 hat geschrieben:
palulu » Do 1. Mai 2014, 23:39 hat geschrieben:
Sind wir Südeuropäer? Nein.

Ihr seid Asiaten.


Eurasier. Wie Russen auch. :thumbup:
Chruschtschow

Re: Erdogan macht sich bei seinem Volk extrem unbeliebt

Beitragvon Chruschtschow » Do 1. Mai 2014, 23:33

Die zerstörten EU-Träume der Türken....
Priveligierte Partnerschaft kann auch was Schönes sein.
Vielleicht deshalb der Frust Erdogans härter gegen sein eigenes Volk durchzugreifen?
Zuletzt geändert von Chruschtschow am Do 1. Mai 2014, 23:33, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Blasphemist
Beiträge: 3396
Registriert: Do 17. Jan 2013, 13:30
Benutzertitel: Gott ist tot
Wohnort: Pfalz

Re: Erdogan macht sich bei seinem Volk extrem unbeliebt

Beitragvon Blasphemist » Do 1. Mai 2014, 23:35

palulu » Fr 2. Mai 2014, 00:16 hat geschrieben:
Blasphemist » Fr 2. Mai 2014, 00:12 hat geschrieben:Ihr seid Asiaten.


Eurasier. Wie Russen auch. :thumbup:

Bist du eigentlich Deutscher oder Türke?
Benutzeravatar
Gretel
Beiträge: 10555
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 13:45
Benutzertitel: Gib mir Zucker!

Re: Erdogan macht sich bei seinem Volk extrem unbeliebt

Beitragvon Gretel » Do 1. Mai 2014, 23:40

palulu » Do 1. Mai 2014, 23:16 hat geschrieben:
Blasphemist » Fr 2. Mai 2014, 00:12 hat geschrieben:Ihr seid Asiaten.


Eurasier. Wie Russen auch. :thumbup:


Aber aber. - Das weißt Du auch nicht? :|
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausl ... 31574.html

Die Türkei muß jetzt stolz die Krimtataren verteidigen - erst ein "Referendum" und wenns nicht hilft, wird einmarschiert.

Blut rules, und hey, wir sind Arier. :dead:
Muck watt jü wüllt - de Lüüd snackt doch.
Benutzeravatar
BattalGazi
Beiträge: 276
Registriert: Sa 24. Nov 2012, 21:03

Re: Erdogan macht sich bei seinem Volk extrem unbeliebt

Beitragvon BattalGazi » Fr 2. Mai 2014, 11:03

Bolero » Do 1. Mai 2014, 22:31 hat geschrieben:
palulu » Do 1. Mai 2014, 22:44 hat geschrieben:
Ihr werdet niemals die Türkei verstehen, wenn ihr eure üblichen Denkmuster an dieses Land ansetzt, was natürlich menschlich, aber fail ist.


Müssen wir das!!!
Ihr wollt niemals die Deutschen verstehen.


Ich denke, dass ich die Deutschen ganz gut verstehe. Die meisten Deutschen glauben tatsächlich was ihnen von den hiesigen Medien als Wahrheit verkauft wird. Die BRD möchte einen Machtwechsel in der Türkei, weil Erdogan nicht wie seine Vorgänger kontrollierbar ist und auch nicht wie seine Vorgänger ein absoluter Ja sager ist.

In der Türkei geht es nur um die Macht. Die alte kemalistische Elite, die die konservative Schicht 80 Jahre unterdrückte und ihrer rechtmäßigen Rechte beraubte muss heute ansehen, wie eine konservative Partei von Wahl zu Wahl immer stärker wird, das geschafft hat was alle anderen Regierungen in den letzten 80 Jahren zusammen nicht geschafft haben und in Zukunft wohl keine andere Partei hoffen kann mal die Türkei zu regieren. So versucht die alte Elite ähnliche Zusammenstöße wie in den achtzigern zu provozieren, damit das Militär pflichtgemäß putschen und die aktuelle Regierung absetzen kann. Man möchte einfach ähnliches erreichen wie in Ägypten oder zumindest wie in der Ukraine.
bir hilal uğruna ya rab ne güneşler batıyor
Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 14:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Re: Erdogan macht sich bei seinem Volk extrem unbeliebt

Beitragvon palulu » Fr 2. Mai 2014, 21:51

Gretel » Fr 2. Mai 2014, 00:40 hat geschrieben:
palulu » Do 1. Mai 2014, 23:16 hat geschrieben:
Eurasier. Wie Russen auch. :thumbup:


Aber aber. - Das weißt Du auch nicht? :|
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausl ... 31574.html

Die Türkei muß jetzt stolz die Krimtataren verteidigen - erst ein "Referendum" und wenns nicht hilft, wird einmarschiert.

Blut rules, und hey, wir sind Arier. :dead:


viewtopic.php?f=10&t=42833

;-)
Bakelit

Re: Erdogan macht sich bei seinem Volk extrem unbeliebt

Beitragvon Bakelit » Sa 3. Mai 2014, 08:28

BattalGazi » Fr 2. Mai 2014, 11:03 hat geschrieben:
Bolero » Do 1. Mai 2014, 22:31 hat geschrieben:
Müssen wir das!!!
Ihr wollt niemals die Deutschen verstehen.


Ich denke, dass ich die Deutschen ganz gut verstehe. Die meisten Deutschen glauben tatsächlich was ihnen von den hiesigen Medien als Wahrheit verkauft wird. Die BRD möchte einen Machtwechsel in der Türkei, weil Erdogan nicht wie seine Vorgänger kontrollierbar ist und auch nicht wie seine Vorgänger ein absoluter Ja sager ist.

In der Türkei geht es nur um die Macht. Die alte kemalistische Elite, die die konservative Schicht 80 Jahre unterdrückte und ihrer rechtmäßigen Rechte beraubte muss heute ansehen, wie eine konservative Partei von Wahl zu Wahl immer stärker wird, das geschafft hat was alle anderen Regierungen in den letzten 80 Jahren zusammen nicht geschafft haben und in Zukunft wohl keine andere Partei hoffen kann mal die Türkei zu regieren. So versucht die alte Elite ähnliche Zusammenstöße wie in den achtzigern zu provozieren, damit das Militär pflichtgemäß putschen und die aktuelle Regierung absetzen kann. Man möchte einfach ähnliches erreichen wie in Ägypten oder zumindest wie in der Ukraine.


Noch so ein Verschwörter. ;)

Natürlich geht es um Macht. es geht immer um Macht, es geht gar nichts ohne Macht. Und wer die Macht hat, muss sich gefallen lassen, das seine Macht und sein Machtstreben kritisch hinterfragt wird. Das kann der Türke in seiner eigen zugeschriebenen Macht aber nicht vertragen. Er hat nämlich das, was Kritik eigentlich beinhalten, dieses nach alles Seiten offene Denken, nicht adaptiert. kann er nicht. Denn dann würde er Säulen seiner Selbstbestimmtheit verlieren.

Kritik ist in dem sozio-kulturellen Zusammnehnag in Gesellschaften, die patriarchalisch ausgerichtet sind immer ein "Hexenwerk" weil sie die Möglichkeit der "Zersetzung" innewohnen hat. Kann der Türke nicht vertragen......

Genau deshalb stößt hier das nach außen getragenen Türkentum ja so auf Widerwillen und Ablehnung....

solltest einfach mal drüber nachdenken...wenn du schon hier bist in der BRD..

echt ;)
Zuletzt geändert von Bakelit am Sa 3. Mai 2014, 09:27, insgesamt 1-mal geändert.
Praia61
Beiträge: 10147
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 15:45

Re: Erdogan macht sich bei seinem Volk extrem unbeliebt

Beitragvon Praia61 » Sa 3. Mai 2014, 13:30

palulu » Do 1. Mai 2014, 21:44 hat geschrieben:
Dr. Nötigenfalls » Do 1. Mai 2014, 22:12 hat geschrieben:Hat er doch ganz Istambul absperren lassen.Die Leute konnten weder zur Arbeit,noch abreisen.
Erdi zieh dich warm an,du baust nur Scheisse.
Wahrscheinlich ist die Türkei der nächste Staat wo es anfängt zu brennen.


Nö, falsch, so denkst Du als Deutscher; in der Türkei verlangt man von ihm geradezu, dass er gesellschaftlichen Störenfrieden Paroli bietet. Ob das in diesem Fall sinnvoll war, kann bestritten werden, denn laut einigen Quellen waren mit 40.000 Mann mehr Beamte unterwegs als Demonstranten. :D

Übrigens: Nach dem kemalistischen Putsch 1980 war der 1. Mai nicht mehr ein gesetzlicher Feiertag in der Türkei. Erst die Erdogan-Regierung erklärte diesen Tag erneut für arbeitsfrei im Jahr 2009. Vor der AKP war es grundsätzlich verboten, auf dem Taksim-Platz zu demonstrieren. Auch dies gestattete die jetzige Regierung unter Erdogan erst wieder und führte jenes Verbot aufgrund der Gezi-Proteste wieder ein, allerdings mit einem Unterschied: Gewerkschafter dürfen in Vertretung der Arbeiterschaft Kränze auf dem Platz niederlegen.

Das Kommunistische Manifest von Marx, Lenins Staat und Revolution sowie andere Bücher linker Denker wurden in der Türkei im Jahr 2012 vom Index genommen - auch dies war erst durch die aktuelle, angeblich islamistische Regierung möglich.

Ihr werdet niemals die Türkei verstehen, wenn ihr eure üblichen Denkmuster an dieses Land ansetzt, was natürlich menschlich, aber fail ist.

Sehr religiös, ziemlich nationalistisch, wenig rechtstreue.
Ich habe verstanden. :D
Benutzeravatar
paradoxx
Beiträge: 1193
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 12:42

Re: Erdogan macht sich bei seinem Volk extrem unbeliebt

Beitragvon paradoxx » Sa 3. Mai 2014, 14:13

Dr. Nötigenfalls » Do 1. Mai 2014, 21:12 hat geschrieben:Hat er doch ganz Istambul absperren lassen.Die Leute konnten weder zur Arbeit,noch abreisen.
Erdi zieh dich warm an,du baust nur Scheisse.
Wahrscheinlich ist die Türkei der nächste Staat wo es anfängt zu brennen.
Hata yapmayan hiçbir şey yapamaz; der Umkehrchluss ist zulässig: Wer viel macht ... Erdoğan hat den Mustafa Kemal nicht verstanden
Zuletzt geändert von paradoxx am Sa 3. Mai 2014, 14:24, insgesamt 2-mal geändert.
Willensbildung ist demokratisch-repräsentativ oder totalitär, eins schließt das andere aus (s. Art. 137 GG)
Dr. Nötigenfalls

Re: Erdogan macht sich bei seinem Volk extrem unbeliebt

Beitragvon Dr. Nötigenfalls » So 4. Mai 2014, 07:19

paradoxx » Sa 3. Mai 2014, 14:13 hat geschrieben:
Dr. Nötigenfalls » Do 1. Mai 2014, 21:12 hat geschrieben:Hat er doch ganz Istambul absperren lassen.Die Leute konnten weder zur Arbeit,noch abreisen.
Erdi zieh dich warm an,du baust nur Scheisse.
Wahrscheinlich ist die Türkei der nächste Staat wo es anfängt zu brennen.
Hata yapmayan hiçbir şey yapamaz; der Umkehrchluss ist zulässig: Wer viel macht ... Erdoğan hat den Mustafa Kemal nicht verstanden


Hab zwar nicht verstanden was dein Posting nun aussagen soll,aber ich denke das die Türken langsam genug Grips haben sollten,um zu begreifen,das Erdogan Größenwahnsinnig wurde.
Benutzeravatar
Subutai
Beiträge: 968
Registriert: So 22. Sep 2013, 18:37
Benutzertitel: A.k.a Büyükanıt

Re: Erdogan macht sich bei seinem Volk extrem unbeliebt

Beitragvon Subutai » So 4. Mai 2014, 09:43

Dr. Nötigenfalls » So 4. Mai 2014, 07:19 hat geschrieben:
paradoxx » Sa 3. Mai 2014, 14:13 hat geschrieben:Hata yapmayan hiçbir şey yapamaz; der Umkehrchluss ist zulässig: Wer viel macht ... Erdoğan hat den Mustafa Kemal nicht verstanden


Hab zwar nicht verstanden was dein Posting nun aussagen soll,aber ich denke das die Türken langsam genug Grips haben sollten,um zu begreifen,das Erdogan Größenwahnsinnig wurde.

Weil Türken eben Grips haben werden sie nicht den Empfehlungen von Leuten folgen, die nicht ihr Bestes im Sinne haben.
Benutzeravatar
BattalGazi
Beiträge: 276
Registriert: Sa 24. Nov 2012, 21:03

Re: Erdogan macht sich bei seinem Volk extrem unbeliebt

Beitragvon BattalGazi » So 4. Mai 2014, 10:25

Bakelit » Sa 3. Mai 2014, 08:28 hat geschrieben:
BattalGazi » Fr 2. Mai 2014, 11:03 hat geschrieben:
Ich denke, dass ich die Deutschen ganz gut verstehe. Die meisten Deutschen glauben tatsächlich was ihnen von den hiesigen Medien als Wahrheit verkauft wird. Die BRD möchte einen Machtwechsel in der Türkei, weil Erdogan nicht wie seine Vorgänger kontrollierbar ist und auch nicht wie seine Vorgänger ein absoluter Ja sager ist.

In der Türkei geht es nur um die Macht. Die alte kemalistische Elite, die die konservative Schicht 80 Jahre unterdrückte und ihrer rechtmäßigen Rechte beraubte muss heute ansehen, wie eine konservative Partei von Wahl zu Wahl immer stärker wird, das geschafft hat was alle anderen Regierungen in den letzten 80 Jahren zusammen nicht geschafft haben und in Zukunft wohl keine andere Partei hoffen kann mal die Türkei zu regieren. So versucht die alte Elite ähnliche Zusammenstöße wie in den achtzigern zu provozieren, damit das Militär pflichtgemäß putschen und die aktuelle Regierung absetzen kann. Man möchte einfach ähnliches erreichen wie in Ägypten oder zumindest wie in der Ukraine.


Noch so ein Verschwörter. ;)

Natürlich geht es um Macht. es geht immer um Macht, es geht gar nichts ohne Macht. Und wer die Macht hat, muss sich gefallen lassen, das seine Macht und sein Machtstreben kritisch hinterfragt wird. Das kann der Türke in seiner eigen zugeschriebenen Macht aber nicht vertragen. Er hat nämlich das, was Kritik eigentlich beinhalten, dieses nach alles Seiten offene Denken, nicht adaptiert. kann er nicht. Denn dann würde er Säulen seiner Selbstbestimmtheit verlieren.

Kritik ist in dem sozio-kulturellen Zusammnehnag in Gesellschaften, die patriarchalisch ausgerichtet sind immer ein "Hexenwerk" weil sie die Möglichkeit der "Zersetzung" innewohnen hat. Kann der Türke nicht vertragen......

Genau deshalb stößt hier das nach außen getragenen Türkentum ja so auf Widerwillen und Ablehnung....

solltest einfach mal drüber nachdenken...wenn du schon hier bist in der BRD..

echt ;)


Ihre Meinung ist eins zu eins auf Deutschland und die Deutschen übertragbar. Alles was von der deutschen Meinung abweicht wird abgewertet, denunziert und grundsätzlich als falsch deklariert. Das größte Problem in Deutschland ist, dass sich die Menschen blind auf die hiesigen Medien verlassen.

In diesem Forum sind Menschen die argumentativ ihre Meinung zum besten geben. Alles was Ihnen dazu einfällt ist, pauschal alle Türken als kritikunfähig, patriarchalisch, ungebildet, borniert und nationalistisch zu verunglimpfen.

Wie die deutschen Politiker zu Erdogan und seiner AKP stehen kann man recht einfach den Äußerungen hiesiger Politiker entnehmen, dafür muss an nicht an Verschwörungen glauben.
bir hilal uğruna ya rab ne güneşler batıyor

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste