Präsidentschaftswahlen in der Türkei 2014

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 14:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Präsidentschaftswahlen in der Türkei 2014

Beitragvon palulu » Mi 30. Apr 2014, 22:32

Und Gaucks Ruf nach mehr Demokratie wird erhört: ich werde in Deutschland wählen können! :)

Berlin - Olympiastadion
Frankfurt - Fraport Arena
Düsseldorf - ISS Dome
München, Hannover und Karlsruhe - Messe-Geländen
http://www.tagesschau.de/inland/tuerkis ... en100.html

Die Türkei wird basisdemokratischer. Zum ersten Mal in ihrer Geschichte wird der Präsident direkt vom Volk gewählt. Natürlich gilt Erdogan als Favorit.
Benutzeravatar
BattalGazi
Beiträge: 276
Registriert: Sa 24. Nov 2012, 21:03

Re: Präsidentschaftswahlen in der Türkei 2014

Beitragvon BattalGazi » Fr 2. Mai 2014, 11:19

palulu » Mi 30. Apr 2014, 22:32 hat geschrieben:Und Gaucks Ruf nach mehr Demokratie wird erhört: ich werde in Deutschland wählen können! :)

Berlin - Olympiastadion
Frankfurt - Fraport Arena
Düsseldorf - ISS Dome
München, Hannover und Karlsruhe - Messe-Geländen
http://www.tagesschau.de/inland/tuerkis ... en100.html

Die Türkei wird basisdemokratischer. Zum ersten Mal in ihrer Geschichte wird der Präsident direkt vom Volk gewählt. Natürlich gilt Erdogan als Favorit.


So viel Demokratie dürfte dem Gauk aber gar nicht gefallen :D :D :D
bir hilal uğruna ya rab ne güneşler batıyor
Benutzeravatar
Ferit
Beiträge: 2948
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:16
Benutzertitel: Prolet
Wohnort: Pacific Northwest

Re: Präsidentschaftswahlen in der Türkei 2014

Beitragvon Ferit » Sa 17. Mai 2014, 13:30

BattalGazi » Fr 2. Mai 2014, 11:19 hat geschrieben:
palulu » Mi 30. Apr 2014, 22:32 hat geschrieben:Und Gaucks Ruf nach mehr Demokratie wird erhört: ich werde in Deutschland wählen können! :)

Berlin - Olympiastadion
Frankfurt - Fraport Arena
Düsseldorf - ISS Dome
München, Hannover und Karlsruhe - Messe-Geländen
http://www.tagesschau.de/inland/tuerkis ... en100.html

Die Türkei wird basisdemokratischer. Zum ersten Mal in ihrer Geschichte wird der Präsident direkt vom Volk gewählt. Natürlich gilt Erdogan als Favorit.


So viel Demokratie dürfte dem Gauk aber gar nicht gefallen :D :D :D

Und den Kameraden hier erst Recht nicht. :D
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 10600
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Präsidentschaftswahlen in der Türkei 2014

Beitragvon Cat with a whip » Mo 19. Mai 2014, 12:17

Seltsam diese ablehnende Allianz der politischen Großkopfertern hierzulande, die nun meinen Erdogan Ratschläge wegen seines Wahlkampfes in Deutschland geben zu müssen.

Wer kommt eigentlich noch von den anderen türkischen Parteien nach Deutschland um zu buhlen?
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
paradoxx
Beiträge: 1193
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 12:42

Re: Präsidentschaftswahlen in der Türkei 2014

Beitragvon paradoxx » Mo 19. Mai 2014, 12:22

Cat with a whip » Mo 19. Mai 2014, 12:17 hat geschrieben:Seltsam diese ablehnende Allianz der politischen Großkopfertern hierzulande, die nun meinen Erdoğan Ratschläge wegen seines Wahlkampfes in Deutschland geben zu müssen.

Wer kommt eigentlich noch von den anderen türkischen Parteien nach Deutschland um zu buhlen?
Die Ressourcen scheinen zu schmelzen
Willensbildung ist demokratisch-repräsentativ oder totalitär, eins schließt das andere aus (s. Art. 137 GG)
Tjorvenluy
Beiträge: 4
Registriert: Di 20. Mai 2014, 18:23

Re: Präsidentschaftswahlen in der Türkei 2014

Beitragvon Tjorvenluy » Mi 21. Mai 2014, 15:04

Erdogan hat es nur gemacht, weil eh fast 90% aller deutsch-türken AKP sind, er hat ja die Wahlkreise nicht nur auf Deutschland, sondern auch auf viele kleinere Bezirke in der Türkei erweitert, wo die Leute einfach aus Überzeugung bzw. einfach auf Grund mangelnder Bildung Ihn wählen.
Es ist einfach nur Strategie, und keine reine Freundlichkeit.
Hätte er die Wahlkreise so gelassen, wie sie waren, wäre wahrscheinlich einer von CHP demnächst an der Macht.
Er hat sich in letzter Zeit einfach zu viele Fehler erlaubt und mit seiner Strategie 'Scheiß drauf, was die anderen denken. Scheiß drauf was das Volk will.' , macht er sich nicht nur Freunde.
Bakelit

Re: Präsidentschaftswahlen in der Türkei 2014

Beitragvon Bakelit » Mi 21. Mai 2014, 16:25

Ferit » Sa 17. Mai 2014, 13:30 hat geschrieben:
BattalGazi » Fr 2. Mai 2014, 11:19 hat geschrieben:
So viel Demokratie dürfte dem Gauk aber gar nicht gefallen :D :D :D

Und den Kameraden hier erst Recht nicht. :D



Nein, gefällt uns hier in der BRD nicht. Wir haben so einen typen mit Schnäuzer und ähnlichen Manieren schließlich auch mal genießen dürfen. Der Bedarf an Gockel mit Schnäuzer ist hier gedeckt.

echt ;)
Benutzeravatar
BattalGazi
Beiträge: 276
Registriert: Sa 24. Nov 2012, 21:03

Re: Präsidentschaftswahlen in der Türkei 2014

Beitragvon BattalGazi » Do 22. Mai 2014, 07:14

Tjorvenluy » Mi 21. Mai 2014, 15:04 hat geschrieben:Erdogan hat es nur gemacht, weil eh fast 90% aller deutsch-türken AKP sind, er hat ja die Wahlkreise nicht nur auf Deutschland, sondern auch auf viele kleinere Bezirke in der Türkei erweitert, wo die Leute einfach aus Überzeugung bzw. einfach auf Grund mangelnder Bildung Ihn wählen.
Es ist einfach nur Strategie, und keine reine Freundlichkeit.
Hätte er die Wahlkreise so gelassen, wie sie waren, wäre wahrscheinlich einer von CHP demnächst an der Macht.
Er hat sich in letzter Zeit einfach zu viele Fehler erlaubt und mit seiner Strategie 'Scheiß drauf, was die anderen denken. Scheiß drauf was das Volk will.' , macht er sich nicht nur Freunde.


Evtl wählen die Menschen ohne Bildung die CHP, dazu gab es tatsächlich eine Untersuchung. Um so gebildeter die Menschen wurden, um so kleiner wurde der Anteil der Stimmen die die CHP gewinnen konnte.

Natürlich braucht die Opposition eine Entschuldigung für ihre Niederlage, die Menschen sind ja dumm, die Wahlkreise sind zum Nachteil der Opposition- bloß keine Verantwortung für das eigene Versagen übernehmen...
bir hilal uğruna ya rab ne güneşler batıyor
Tjorvenluy
Beiträge: 4
Registriert: Di 20. Mai 2014, 18:23

Re: Präsidentschaftswahlen in der Türkei 2014

Beitragvon Tjorvenluy » Do 22. Mai 2014, 15:40

Was redest du von Versagen ?

Die CHP hat überhaupt nicht versagt, in meinem Augen. Außerdem hat man bei einer Statistik genau gesehen, das die hinzugefügten Wahlkreise ALLE(!) AKP gewählt haben, nur die größeren bzw. 'gebildeteren' Städte haben CHP gewählt. Ich will auch nicht sagen, dass nur gebildete Leute die CHP wählen, aber wenn man mal die Bildung der ärmeren Städte, mit die der Städte, wie Istanbul, Izmir etc. vergleicht, sind die Leute in Städten, wie Istanbul um einiges gebildeter.
Außerdem kriegen die Leute aus den Großstädten, viel mehr von den Ereignissen mit, als die Leute in den abgeschotteten Gegenden.

Würde ich in einer dieser Gegenden leben, wahrscheinlich wüsste ich gar nicht, wer, was, genau verspricht, von den Parteien und wenn dann AKP kommt und für mehr Bildung bzw. bessere Wirtschaft wirbt, dann würde ich sie wahrscheinlich wählen, da ich nichts von den Ereignissen mitbekomme und mir auch nur das gesagt wird, was ich hören möchte.
Benutzeravatar
BruceLee
Beiträge: 1127
Registriert: Di 20. Jan 2009, 23:55

Re: Präsidentschaftswahlen in der Türkei 2014

Beitragvon BruceLee » Do 22. Mai 2014, 16:54

palulu » Mi 30. Apr 2014, 22:32 hat geschrieben:
Die Türkei wird basisdemokratischer. Zum ersten Mal in ihrer Geschichte wird der Präsident direkt vom Volk gewählt. Natürlich gilt Erdogan als Favorit.


Das hat nichts mit Basisdemokratie zu tun, sondern mit Kalkulation der Wahlstimmen zugunsten Erdogan, sollte er kandidieren. Sonst hätte ein wirklich aufrichtiger Erdogan auch die 10% Hürde schon längst mindestens auf 5% gesenkt. Da aber die AKP dadurch viele Sitze im Parlament verlieren würde, wird es diese Senkung unter der AKP niemals geben. Erdogan und Basisdemokratie LoL. :D
Benutzeravatar
BattalGazi
Beiträge: 276
Registriert: Sa 24. Nov 2012, 21:03

Re: Präsidentschaftswahlen in der Türkei 2014

Beitragvon BattalGazi » Do 22. Mai 2014, 22:14

Tjorvenluy » Do 22. Mai 2014, 15:40 hat geschrieben:Was redest du von Versagen ?

Die CHP hat überhaupt nicht versagt, in meinem Augen. Außerdem hat man bei einer Statistik genau gesehen, das die hinzugefügten Wahlkreise ALLE(!) AKP gewählt haben, nur die größeren bzw. 'gebildeteren' Städte haben CHP gewählt. Ich will auch nicht sagen, dass nur gebildete Leute die CHP wählen, aber wenn man mal die Bildung der ärmeren Städte, mit die der Städte, wie Istanbul, Izmir etc. vergleicht, sind die Leute in Städten, wie Istanbul um einiges gebildeter.
Außerdem kriegen die Leute aus den Großstädten, viel mehr von den Ereignissen mit, als die Leute in den abgeschotteten Gegenden.

Würde ich in einer dieser Gegenden leben, wahrscheinlich wüsste ich gar nicht, wer, was, genau verspricht, von den Parteien und wenn dann AKP kommt und für mehr Bildung bzw. bessere Wirtschaft wirbt, dann würde ich sie wahrscheinlich wählen, da ich nichts von den Ereignissen mitbekomme und mir auch nur das gesagt wird, was ich hören möchte.


Ihnen ist schon klar, dass im Zeitalter des Satelliten TV's die Menschen in der Türkei alle die selben TV-Programme empfangen, die selben Zeitungen lesen und dank dem Smartphone fast alle über einen Internetzugang verfügen. Ihr Argument, dass in den ärmeren Gegenden Rückständige Menschen leben und wohl deshalb eher AKP wählen ist gegenstandslos, dass man schon fast an Ihrer Bildung zweifeln müsste. Im übrigen sind doch alle Parteien vor Ort vertreten, und die CHP ja nun mittlerweile seit 90 Jahren.

Sie vergessen hier, dass das Plus an CHP Stimmen aus der Kooperation mit der MHP resultiert. Mein eigener Cousin, der durch und durch ein grauer Wolf ist, hat seine Stimme dem Musterdemokraten Sarigül gegeben. Damit steht der auch nicht alleine. Dies erklärt das klägliche Ergebnis der MHP bei diesen Komunalwahlen. Nur gut, dass Basbug Türkes das nicht miterleben musste.

Die zusätzlichen Wahlkreise ändern rein gar nichts am Gesamtergebnis, das Wahlprogramm der CHP ist inhaltslos, und die Vergangenheit der CHP von Unrecht durchsetzt und die letzte Regierungsbeteiligung der CHP endete mit dem beinahe Bankrott der Türkei. Diesen Kahn schleppte übrigens die AKP aus der Misere. Es ist eine Unverschämtheit die AKP-Wähler als Rückständige und Ungebildete zu denunzieren. Dieses Verhalten kenne ich sonst von den Nazis, die nur einen Schritt weiter gingen als Sie, in dem sie Juden und Schwarze als Untermenschen ansahen.
Zuletzt geändert von BattalGazi am Fr 23. Mai 2014, 07:30, insgesamt 1-mal geändert.
bir hilal uğruna ya rab ne güneşler batıyor
Tjorvenluy
Beiträge: 4
Registriert: Di 20. Mai 2014, 18:23

Re: Präsidentschaftswahlen in der Türkei 2014

Beitragvon Tjorvenluy » Fr 23. Mai 2014, 16:29

Sind Sie ein Mal durch die Türkei gefahren und haben sich die Dörfer angeguckt ?!
Wenn nein, ich schon und dort kann man von Glück reden, wenn man fliessendes Wasser hat.
Es gab dort meist keine Schulen und einen Fernseher, einen örtlichen Supermarkt, oder Internet bzw. Empfang für's Handy gab es dort nicht.
Ich bezweifle, das sich die Leute dort also mit Handys, oder Computern auf dem laufenden halten können.

Außerdem, bezeichne ich keinen, als zurückgeblieben, ich sage nur das, vor allem in den hinzugefügten Wahlkreisen, den Leuten meistens die Bildung fehlt.
Damit sag ich auch nicht, jeder AKP-Wähler. Natürlich sind viele gebildet, wahrscheinlich sogar die Mehrheit.
Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 14:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Re: Präsidentschaftswahlen in der Türkei 2014

Beitragvon palulu » Fr 23. Mai 2014, 17:20

Dann warst Du wohl mit dem Finger auf der Landkarte in der Türkei. Das türksiche Mobilnetz ist selbst in dem letzten Dorf hinterm letzten Berg noch gut, was auch viele Touris überrascht. Von daher: entweder lügst Du, oder aber du warst vor 10 Jahren mal irgendwo in der Türkei und glaubst jetzt, deine 10 Jahre alten Eindrücke verallgemeinernd auf die heutige Situation im Land überstülpen zu können. Ich konnte selbst im inneren Taurusgebirge noch online surfen.

Die Technik-Affinität der türkischen Bürger kennt derzeit keine Grenzen. Mittlerweile gibt es in der Türkei mehr als 40 Millionen 3G-Abonennten. Damit gehen gut doppelt so viele Menschen über ihr Mobiltelefon ins Netz wie im europäischen Durchschnitt.
http://www.deutsch-tuerkische-nachricht ... chschnitt/

Witzgerweise ist das "Handy-Internet" schneller, flächendeckender und üblicher als in Deutschland. Statistisch gesehen hat jeder Bürger, jede Bürgerin in der Türkei, die/der älter als 9 Jahre ist, mehr als 1 Handy.

Du labascht rum.
Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 14:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Re: Präsidentschaftswahlen in der Türkei 2014

Beitragvon palulu » Fr 23. Mai 2014, 17:26

BruceLee » Do 22. Mai 2014, 17:54 hat geschrieben:
palulu » Mi 30. Apr 2014, 22:32 hat geschrieben:
Die Türkei wird basisdemokratischer. Zum ersten Mal in ihrer Geschichte wird der Präsident direkt vom Volk gewählt. Natürlich gilt Erdogan als Favorit.


Das hat nichts mit Basisdemokratie zu tun, sondern mit Kalkulation der Wahlstimmen zugunsten Erdogan, sollte er kandidieren. Sonst hätte ein wirklich aufrichtiger Erdogan auch die 10% Hürde schon längst mindestens auf 5% gesenkt. Da aber die AKP dadurch viele Sitze im Parlament verlieren würde, wird es diese Senkung unter der AKP niemals geben. Erdogan und Basisdemokratie LoL. :D


Warum sollte man auch die 10-Prozent-Hürde senken? Wir sind nicht Finnland. Mit einer niedrigeren Hürde könnte man die türkische Demokratie gleich in den Müll entsorgen, das Land wäre unregierbar.

Außerdem, die Fraktionen im türk. Parlament repräsentieren über 95 Prozent der abgegebenen gültigen Wählerstimmen. In Deutschland liegt dieser Wert ca. 10 Prozentpunkte unterhalb des türkischen - bei einer Sperrklausel von nur 5 Prozent. So einfach, wie Du es dir machen möchtest, ist die Realität nun doch nicht. Ein Repräsentationsproblem existiert nicht.
Benutzeravatar
BattalGazi
Beiträge: 276
Registriert: Sa 24. Nov 2012, 21:03

Re: Präsidentschaftswahlen in der Türkei 2014

Beitragvon BattalGazi » Fr 23. Mai 2014, 19:04

Tjorvenluy » Fr 23. Mai 2014, 16:29 hat geschrieben:Sind Sie ein Mal durch die Türkei gefahren und haben sich die Dörfer angeguckt ?!
Wenn nein, ich schon und dort kann man von Glück reden, wenn man fliessendes Wasser hat.
Es gab dort meist keine Schulen und einen Fernseher, einen örtlichen Supermarkt, oder Internet bzw. Empfang für's Handy gab es dort nicht.
Ich bezweifle, das sich die Leute dort also mit Handys, oder Computern auf dem laufenden halten können.

Außerdem, bezeichne ich keinen, als zurückgeblieben, ich sage nur das, vor allem in den hinzugefügten Wahlkreisen, den Leuten meistens die Bildung fehlt.
Damit sag ich auch nicht, jeder AKP-Wähler. Natürlich sind viele gebildet, wahrscheinlich sogar die Mehrheit.


Palulu hat Recht wenn er sagt, dass Ihre Aussage bezüglich des Internets und Mobilfunknetzes entweder nicht zeitgemäß ist, oder völlig an den Haaren herbeigezogen ist.

Auch was den Bildungsstand der Wählerschichten angeht verbreiten Sie nur was radikale AKP Gegner über konservative Wählerschichten verbreiten- zurückgeblieben, bildungsfern und ländlich. Und glauben Sie mir, das geht schon seit Jahrzehnten so.
bir hilal uğruna ya rab ne güneşler batıyor
Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 14:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Re: Präsidentschaftswahlen in der Türkei 2014

Beitragvon palulu » Do 26. Jun 2014, 23:11

Die beiden größten Oppositionsparteien in der Türkei haben sich auf einen gemeinsamen Präsidentschaftskandidaten geeinigt. Ekmeleddin Ihsanoglu soll bei der Wahl im August antreten - vermutlich gegen den amtierenden Regierungschef Erdogan.

Die Wählerschaft der Kemalisten protestiert, ebenso einige Abgeordnete. Die Strategie kann auch ein Rohrkrepierer werden, wenn die CHP ihre Wählerschaft für besagten Kandidaten nicht mobilisieren kann.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9850
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Präsidentschaftswahlen in der Türkei 2014

Beitragvon Jekyll » Fr 27. Jun 2014, 03:04

Bakelit » Mi 21. Mai 2014, 16:25 hat geschrieben:
Ferit » Sa 17. Mai 2014, 13:30 hat geschrieben:Und den Kameraden hier erst Recht nicht. :D



Nein, gefällt uns hier in der BRD nicht. Wir haben so einen typen mit Schnäuzer und ähnlichen Manieren schließlich auch mal genießen dürfen. Der Bedarf an Gockel mit Schnäuzer ist hier gedeckt.
Nicht glaubwürdig. Dafür ist eure kollektive Begeisterung für Sarrazin (Schnäuzer + miese Manieren) einfach noch zu sehr frisch in der Erinnerung.
Erdogan => Özil & Gündogan => Deutschland fliegt raus (hmmm.....)
Say NO to racism and antisemitism!
Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 14:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Re: Präsidentschaftswahlen in der Türkei 2014

Beitragvon palulu » Mi 2. Jul 2014, 20:01

Erdogan kandidiert für die AKP.

Sachlage:

• Kemalisten (CHP) und Graue Wölfe (MHP) haben einen gemeinsamen Kandidaten nominiert, Ekmeleddin Ihsanoglu.

-> Problem: Er tritt zwar für die Trennung von Staat und Religion ein, ist aber ansonsten ein religiöser Mensch, spricht fließend Arabisch und ist in Kairo geboren. Er spricht die Wählerschaft der CHP nicht an und gibt keine nationalistischen Töne für die Basis der MHP von sich.

• Die oppositionellen Kurden (BDP) haben Selahattin Demirtas ins Rennen geschickt.

-> Problem: Spricht er neben seiner eigenen Basis ausreichend die türkischen Linken - vor allem die Gezi-Demonstranten - an?

• Erdogan als Kandidat.

-> Feststeht: Holt er sich bei der ersten Runde nicht 50 Prozent + x, wird er in der folgenden Stichwahl definitiv der neue Präsident.
-> Problem: Er sammelt zwar genauso viele kurdische, wenn nicht gar mehr, Stimmen auf sich wie die BDP, das wird aber vielleicht nicht ausreichen.

Aktuelle Umfragen sehen Erdogan bei 51 bis 55 Prozent der Stimmen. Es bleibt aber interessant.
Benutzeravatar
Berk
Beiträge: 721
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 15:46
Benutzertitel: Aylardan Kasım günlerden cuma

Re: Präsidentschaftswahlen in der Türkei 2014

Beitragvon Berk » So 6. Jul 2014, 18:25

Warum gehst du nicht genauer auf ihn ein auf Ekmeleddin ?

Ob er Religiös ist ist jacke wie Hose so lange er nicht Die Religion mit seinem Job verbindet so wie es Erdi gerne macht ;)
All the nations of the world should break the cups of their egos and be unified in love of God, the Creator of all of us; in love of mankind, without discrimination of races, believes and nations; living all together, in a world of Love, with happiness and peace."
Benutzeravatar
Subutai
Beiträge: 968
Registriert: So 22. Sep 2013, 18:37
Benutzertitel: A.k.a Büyükanıt

Re: Präsidentschaftswahlen in der Türkei 2014

Beitragvon Subutai » So 6. Jul 2014, 20:01

Berk » So 6. Jul 2014, 18:25 hat geschrieben:Warum gehst du nicht genauer auf ihn ein auf Ekmeleddin ?

Ob er Religiös ist ist jacke wie Hose so lange er nicht Die Religion mit seinem Job verbindet so wie es Erdi gerne macht ;)

Ich habe sein Interview auf CNN-Türk gesehen, er ist die reinste Schlaftablette und scheint, was Außenpolitik betrifft, die CHP-Sicht zu teilen, wonach sich die Türkei nirgends einmischen und weiterhin um die EU-Mitgliedschaft betteln soll. Da das eine dumme Position ist, scheint er eben auch nicht gerade intelligent zu sein.

Ansonsten denke ich, dass er wohl zum Glück keine Chance gegen Erdogan haben wird. :thumbup:

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste