Nicht anerkannte Minderheiten der Türkei: Kurden und Aramäer

Moderator: Moderatoren Forum 3

Johny Bambino
Beiträge: 39
Registriert: Di 15. Apr 2014, 17:50

Nicht anerkannte Minderheiten der Türkei: Kurden und Aramäer

Beitragvon Johny Bambino » Fr 18. Apr 2014, 16:30

Kein Türkisch, keine medizinische Behandlung!

"Die Einsprachenpolitik der Türkei, die seit jeher im öffentlichen Dienstleistungssektor strikt befolgt wurde, hat bereits zahlreiche Fälle von Benachteiligungen mit sich gebracht. Diesmal handelt es sich um die 59-jährige Nazmiye Özalp (Foto unten) in Izmir, die an Sehverlust sowie Gedächtnisschwund leidet. Sie spricht keine andere Sprache als Kurdisch. Um ein ärztliches Attest zu bekommen, besuchte sie das staatliche Krankenhaus Alsancak Nevvar-Salih Isgören. Eine Untersuchung wurde ihr jedoch mit der Begründung, es gebe keinen vereidigten Übersetzer, der Kurdisch könne, verweigert. Auf ihrem rechten Auge ist sie zur Gänze blind, weshalb sie auch einen Attest besitzt, der ihr einen Behinderungsgrad von 36 Prozent bestätigt."

http://gfbvberlin.wordpress.com/2014/04 ... more-11431


"Mit den Rechten von Minderheiten ist das so eine Sache in der Türkei. Genaugenommen heißt Februniye Akyol auch nicht Februniye Akyol, sondern Fabronia Benno. Doch die Gesetze des Landes sehen vor, dass jeder Einwohner einen türkischen Namen tragen muss. Dieses Schicksal trifft Kurden wie Christen. Doch im Gegensatz zur größten Minorität im Land, genießen die verbliebenen schätzungsweise 22.000 Aramäer keine Sonderechte, wie zum Beispiel das Betreiben eigener Schulen. Und auch Aramäisch darf erst seit kurzem wieder gelehrt werden. Als Fremdsprache. "Wir sind hier noch nicht frei, wir können hier nicht in Ruhe leben", sagt Benno. Zwar macht die EU im Zuge der Beitrittsgespräche mit den Türken Druck in dieser Sache, doch wegen des angespannten Verhältnisses herrschen vermutlich gerade andere Prioritäten."

http://www.stern.de/politik/ausland/kom ... s=og.likes


"Türkisches Einreiseverbot wegen eines «î»
Eine kurdischstämmige Türkin aus Zürich will mit ihrem Neugeborenen in die Heimat fahren. Doch das türkische Konsulat will dem Kind mit kurdischem Namen keinen Pass ausstellen – wegen eines Zirkumflexes."

http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/sta ... y/30191738

"Gegen daraufhin entstandenen Proteste aus der Bevölkerung gingen Polizisten und AKP-Anhänger brutal vor. In Ankara griff die Polizei Demonstrant/innen mit Wasserwerfern und Schlagstöcken an, in Ceylanpinar ging der Kandidat der AKP gemeinsam mit etwa 150 Mitgliedern und Sympathisanten der Al Quaida Gruppe "Al Nusra Front" aus Syrien mit körperlicher Gewalt gegen eine Menschenmenge vor dem Büro der BDP vor. Die Beteiligung der Al-Nusra-Söldner in Kampfanzügen wurde von Fernsehkameras dokumentiert.

Während die Beschwerden der BDP in Ceylanpinar und Hasankeyf von der Wahlbehörde zurückgewiesen wurden, ließ diese die Wahl in Agri (kur. Agirî), auf Beschwerde der AKP, ganze 15 mal neu auszählen. Bei jeder Auszählung wurde der knappe Wahlsieg der BDP bestätigt. Polizei und Geheimdienst bedrohen seit den Wahlen die Bevölkerung. In Agri hatte die AKP die letzten drei Kommunalwahlen unter ähnlich widrigen Bedingungen gewonnen.Nun soll dort am 1. Juni erneut gewählt werden."

http://www.nadir.org/nadir/initiativ/is ... /04/07.htm
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2270
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Nicht anerkannte Minderheiten der Türkei: Kurden und Ara

Beitragvon Kardux » Fr 18. Apr 2014, 16:54

Entscheidend ist ja immer was in der Verfassung steht...

Und in der türkischen Verfassung existiert gar kein kurdisches Volk, mehr muss man dazu auch nicht sagen...

Die AKP ist im Gegensatz zur CHP und MHP das "kleinere Übel" aber niemand darf doch wirklich ernsthaft an den Reformen der AKP (bezüglich der Kurden) glauben. Das ist alles nur ein Spiel auf Zeit - so lange bis weite Teile des Südostens richtig assimiliert (sprachassimiliert) sind...ohne Sprache, da auch kein Volk, so einfach ist das !

Die Auflockerung der Kurdenpolitik der Türken ist kein wahrer Verdienst der AKP ! Das hat sich das kurdische Volk in der Türkei hart erkämpft (im wahrsten Sinne des Wortes). Erdogan und seine Partei sind einfach nur pragmatisch und haben erkannt das man die Kurden über lang nicht militärisch bekämpfen kann, weil das aus wirtschaftlicher Sicht nur Nachteile mit sich bringt.
Die Türkei muss sich schon von "Innen" demokratisieren, das ist ein schwerer Prozess. Darin beinhaltet ist die Aufarbeitung der eigenen Geschichte (aus einer selbstkritischen Sicht !), und die daraus folgenden Konsequenzen. Eine demokratische Türkei wäre der Grundstein für eine grundlegende Veränderung in der islamischen Welt. Sowas schwappt dann über, ob man will oder nicht.
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 3910
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA

Re: Nicht anerkannte Minderheiten der Türkei: Kurden und Ara

Beitragvon Antonius » Do 24. Apr 2014, 20:11

Kardux » Fr 18. Apr 2014, 17:54 hat geschrieben:Entscheidend ist ja immer was in der Verfassung steht...

Und in der türkischen Verfassung existiert gar kein kurdisches Volk, mehr muss man dazu auch nicht sagen...

Die AKP ist im Gegensatz zur CHP und MHP das "kleinere Übel" aber niemand darf doch wirklich ernsthaft an den Reformen der AKP (bezüglich der Kurden) glauben. Das ist alles nur ein Spiel auf Zeit - so lange bis weite Teile des Südostens richtig assimiliert (sprachassimiliert) sind...ohne Sprache, da auch kein Volk, so einfach ist das !

Die Auflockerung der Kurdenpolitik der Türken ist kein wahrer Verdienst der AKP ! Das hat sich das kurdische Volk in der Türkei hart erkämpft (im wahrsten Sinne des Wortes). Erdogan und seine Partei sind einfach nur pragmatisch und haben erkannt das man die Kurden über lang nicht militärisch bekämpfen kann, weil das aus wirtschaftlicher Sicht nur Nachteile mit sich bringt.
Die Türkei muss sich schon von "Innen" demokratisieren, das ist ein schwerer Prozess. Darin beinhaltet ist die Aufarbeitung der eigenen Geschichte (aus einer selbstkritischen Sicht !), und die daraus folgenden Konsequenzen. Eine demokratische Türkei wäre der Grundstein für eine grundlegende Veränderung in der islamischen Welt. Sowas schwappt dann über, ob man will oder nicht.
Ja, ich stimme Dir weitgehend zu.
Die Demokratisierung, die Veränderung der Denkungsweise der Mehrheit des Volkes, die selbstkritische Aufarbeitung der Geschichte, ist ein langwieriger Prozeß.
Beispielsweise, das große Tabu-Thema des Genozids an den Armeniern und Syro-Aramäern scheint immer noch nicht in der Gesellschaft angekommen zu sein.
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
Subutai
Beiträge: 968
Registriert: So 22. Sep 2013, 18:37
Benutzertitel: A.k.a Büyükanıt

Re: Nicht anerkannte Minderheiten der Türkei: Kurden und Ara

Beitragvon Subutai » Do 24. Apr 2014, 20:56

Antonius » Do 24. Apr 2014, 20:11 hat geschrieben:
Kardux » Fr 18. Apr 2014, 17:54 hat geschrieben:Entscheidend ist ja immer was in der Verfassung steht...

Und in der türkischen Verfassung existiert gar kein kurdisches Volk, mehr muss man dazu auch nicht sagen...

Die AKP ist im Gegensatz zur CHP und MHP das "kleinere Übel" aber niemand darf doch wirklich ernsthaft an den Reformen der AKP (bezüglich der Kurden) glauben. Das ist alles nur ein Spiel auf Zeit - so lange bis weite Teile des Südostens richtig assimiliert (sprachassimiliert) sind...ohne Sprache, da auch kein Volk, so einfach ist das !

Die Auflockerung der Kurdenpolitik der Türken ist kein wahrer Verdienst der AKP ! Das hat sich das kurdische Volk in der Türkei hart erkämpft (im wahrsten Sinne des Wortes). Erdogan und seine Partei sind einfach nur pragmatisch und haben erkannt das man die Kurden über lang nicht militärisch bekämpfen kann, weil das aus wirtschaftlicher Sicht nur Nachteile mit sich bringt.
Die Türkei muss sich schon von "Innen" demokratisieren, das ist ein schwerer Prozess. Darin beinhaltet ist die Aufarbeitung der eigenen Geschichte (aus einer selbstkritischen Sicht !), und die daraus folgenden Konsequenzen. Eine demokratische Türkei wäre der Grundstein für eine grundlegende Veränderung in der islamischen Welt. Sowas schwappt dann über, ob man will oder nicht.
Ja, ich stimme Dir weitgehend zu.
Die Demokratisierung, die Veränderung der Denkungsweise der Mehrheit des Volkes, die selbstkritische Aufarbeitung der Geschichte, ist ein langwieriger Prozeß.
Beispielsweise, das große Tabu-Thema des Genozids an den Armeniern und Syro-Aramäern scheint immer noch nicht in der Gesellschaft angekommen zu sein.

Es ist kein Tabu. Wir glauben nur nicht den Armeniern oder den Westlern, die verzweifelt versuchen ihr Geschichtsbild uns aufzudrängen.
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 3910
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA

Re: Nicht anerkannte Minderheiten der Türkei: Kurden und Ara

Beitragvon Antonius » Fr 25. Apr 2014, 09:34

Subutai » Do 24. Apr 2014, 21:56 hat geschrieben:
Antonius » Do 24. Apr 2014, 20:11 hat geschrieben:Ja, ich stimme Dir weitgehend zu.
Die Demokratisierung, die Veränderung der Denkungsweise der Mehrheit des Volkes, die selbstkritische Aufarbeitung der Geschichte, ist ein langwieriger Prozeß.
Beispielsweise, das große Tabu-Thema des Genozids an den Armeniern und Syro-Aramäern scheint immer noch nicht in der Gesellschaft angekommen zu sein.

Es ist kein Tabu. Wir glauben nur nicht den Armeniern oder den Westlern, die verzweifelt versuchen ihr Geschichtsbild uns aufzudrängen.

Es ist offenbar ein Tabu.
Die Fakten liegen klar auf dem Tisch, sie beweisen den Genozid an den Armeniern und Syro-Aramäern.
Warum also diese Verweigerung, der Wahrheit ins Auge zu schauen? :?:
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 9963
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Nicht anerkannte Minderheiten der Türkei: Kurden und Ara

Beitragvon Keoma » Fr 25. Apr 2014, 11:34

Antonius » Fr 25. Apr 2014, 10:34 hat geschrieben:
Subutai » Do 24. Apr 2014, 21:56 hat geschrieben:Es ist kein Tabu. Wir glauben nur nicht den Armeniern oder den Westlern, die verzweifelt versuchen ihr Geschichtsbild uns aufzudrängen.

Es ist offenbar ein Tabu.
Die Fakten liegen klar auf dem Tisch, sie beweisen den Genozid an den Armeniern und Syro-Aramäern.
Warum also diese Verweigerung, der Wahrheit ins Auge zu schauen? :?:


Türken wollen stolze Türken bleiben, nicht solche erbschuldgebeutelte Weicheier wie die Deutschen werden.
Jeder hat ein Recht auf meine Meinung.
Benutzeravatar
Subutai
Beiträge: 968
Registriert: So 22. Sep 2013, 18:37
Benutzertitel: A.k.a Büyükanıt

Re: Nicht anerkannte Minderheiten der Türkei: Kurden und Ara

Beitragvon Subutai » Fr 25. Apr 2014, 19:17

Antonius » Fr 25. Apr 2014, 09:34 hat geschrieben:
Subutai » Do 24. Apr 2014, 21:56 hat geschrieben:Es ist kein Tabu. Wir glauben nur nicht den Armeniern oder den Westlern, die verzweifelt versuchen ihr Geschichtsbild uns aufzudrängen.

Es ist offenbar ein Tabu.
Die Fakten liegen klar auf dem Tisch, sie beweisen den Genozid an den Armeniern und Syro-Aramäern.
Warum also diese Verweigerung, der Wahrheit ins Auge zu schauen? :?:

Nein, die Fakten sprechen gegen einen Genozid an den Armeniern oder Aramäern, es ist sogar so offensichtlich, dass es kein Genozid an diesen Völkern gab, dass nur Christen, Antitürken und Mea-Culpa-Fetischisten diese Vorkomnissse als ein Genozid einstufen würden. Ich dagegen bin ein objektiver Türke und lasse mir von niemandem etwas einreden.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 9963
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Nicht anerkannte Minderheiten der Türkei: Kurden und Ara

Beitragvon Keoma » Fr 25. Apr 2014, 19:20

Subutai » Fr 25. Apr 2014, 20:17 hat geschrieben:
Antonius » Fr 25. Apr 2014, 09:34 hat geschrieben:Es ist offenbar ein Tabu.
Die Fakten liegen klar auf dem Tisch, sie beweisen den Genozid an den Armeniern und Syro-Aramäern.
Warum also diese Verweigerung, der Wahrheit ins Auge zu schauen? :?:

Nein, die Fakten sprechen gegen einen Genozid an den Armeniern oder Aramäern, es ist sogar so offensichtlich, dass es kein Genozid an diesen Völkern gab, dass nur Christen, Antitürken und Mea-Culpa-Fetischisten diese Vorkomnissse als ein Genozid einstufen würden. Ich dagegen bin ein objektiver Türke und lasse mir von niemandem etwas einreden.


Ich würde sagen, nur objektive Türken stufen die "Vorkommnisse" nicht als Völkermord ein.
Jeder hat ein Recht auf meine Meinung.
Benutzeravatar
Subutai
Beiträge: 968
Registriert: So 22. Sep 2013, 18:37
Benutzertitel: A.k.a Büyükanıt

Re: Nicht anerkannte Minderheiten der Türkei: Kurden und Ara

Beitragvon Subutai » Fr 25. Apr 2014, 19:21

Keoma » Fr 25. Apr 2014, 11:34 hat geschrieben:
Antonius » Fr 25. Apr 2014, 10:34 hat geschrieben:Es ist offenbar ein Tabu.
Die Fakten liegen klar auf dem Tisch, sie beweisen den Genozid an den Armeniern und Syro-Aramäern.
Warum also diese Verweigerung, der Wahrheit ins Auge zu schauen? :?:


Türken wollen stolze Türken bleiben, nicht solche erbschuldgebeutelte Weicheier wie die Deutschen werden.

Und mir scheint die Deutschen brauchen noch mehr Völkermörder neben sich, damit sie nicht als die einzigen und größten Geschichtsverbrecher dastehen. Wir Türken können euch da leider nicht aus der Patsche helfen, ich schlage vor ihr sucht euch eure Gesellschaft unter euren europäischen-christlichen Brüdern, da mangelt es nicht an Völkermördern. ;)
Benutzeravatar
Subutai
Beiträge: 968
Registriert: So 22. Sep 2013, 18:37
Benutzertitel: A.k.a Büyükanıt

Re: Nicht anerkannte Minderheiten der Türkei: Kurden und Ara

Beitragvon Subutai » Fr 25. Apr 2014, 19:23

Keoma » Fr 25. Apr 2014, 19:20 hat geschrieben:
Subutai » Fr 25. Apr 2014, 20:17 hat geschrieben:Nein, die Fakten sprechen gegen einen Genozid an den Armeniern oder Aramäern, es ist sogar so offensichtlich, dass es kein Genozid an diesen Völkern gab, dass nur Christen, Antitürken und Mea-Culpa-Fetischisten diese Vorkomnissse als ein Genozid einstufen würden. Ich dagegen bin ein objektiver Türke und lasse mir von niemandem etwas einreden.


Ich würde sagen, nur objektive Türken stufen die "Vorkommnisse" nicht als Völkermord ein.

Du kannst sagen was du willst, tangiert mich nicht. Versuche nur nicht deine Sicht der Dinge mir aufzustülben.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 9963
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Nicht anerkannte Minderheiten der Türkei: Kurden und Ara

Beitragvon Keoma » Fr 25. Apr 2014, 19:25

Subutai » Fr 25. Apr 2014, 20:23 hat geschrieben:
Keoma » Fr 25. Apr 2014, 19:20 hat geschrieben:
Ich würde sagen, nur objektive Türken stufen die "Vorkommnisse" nicht als Völkermord ein.

Du kannst sagen was du willst, tangiert mich nicht. Versuche nur nicht deine Sicht der Dinge mir aufzustülben.


Versuche ich gar nicht, mit den meisten Türken kann man über dieses Thema sowieso nicht diskutieren.
Jeder hat ein Recht auf meine Meinung.
Benutzeravatar
Subutai
Beiträge: 968
Registriert: So 22. Sep 2013, 18:37
Benutzertitel: A.k.a Büyükanıt

Re: Nicht anerkannte Minderheiten der Türkei: Kurden und Ara

Beitragvon Subutai » Fr 25. Apr 2014, 19:28

Keoma » Fr 25. Apr 2014, 19:25 hat geschrieben:
Subutai » Fr 25. Apr 2014, 20:23 hat geschrieben:Du kannst sagen was du willst, tangiert mich nicht. Versuche nur nicht deine Sicht der Dinge mir aufzustülben.


Versuche ich gar nicht, mit den meisten Türken kann man über dieses Thema sowieso nicht diskutieren.

Gut, es gibt nämlich da auch nichts zu diskutieren, und nun erzähle das allen anderen Deutschen. Es gibt nämlich nichts was mir noch mehr auf den Geist geht, als ein oberlehrerhafter Deutscher. ;)
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 9963
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Nicht anerkannte Minderheiten der Türkei: Kurden und Ara

Beitragvon Keoma » Fr 25. Apr 2014, 19:31

Subutai » Fr 25. Apr 2014, 20:28 hat geschrieben:
Keoma » Fr 25. Apr 2014, 19:25 hat geschrieben:
Versuche ich gar nicht, mit den meisten Türken kann man über dieses Thema sowieso nicht diskutieren.

Gut, es gibt nämlich da auch nichts zu diskutieren, und nun erzähle das allen anderen Deutschen. Es gibt nämlich nichts was mir noch mehr auf den Geist geht, als ein oberlehrerhafter Deutscher. ;)


Na ja, sture Türken sind sicher nicht besser.
Im Übrigen, welchen Deutschen soll ich etwas erzählen ?
Den Migranten ?
Jeder hat ein Recht auf meine Meinung.
Benutzeravatar
Subutai
Beiträge: 968
Registriert: So 22. Sep 2013, 18:37
Benutzertitel: A.k.a Büyükanıt

Re: Nicht anerkannte Minderheiten der Türkei: Kurden und Ara

Beitragvon Subutai » Fr 25. Apr 2014, 19:37

Keoma » Fr 25. Apr 2014, 19:31 hat geschrieben:
Subutai » Fr 25. Apr 2014, 20:28 hat geschrieben:Gut, es gibt nämlich da auch nichts zu diskutieren, und nun erzähle das allen anderen Deutschen. Es gibt nämlich nichts was mir noch mehr auf den Geist geht, als ein oberlehrerhafter Deutscher. ;)


Na ja, sture Türken sind sicher nicht besser.
Im Übrigen, welchen Deutschen soll ich etwas erzählen ?
Den Migranten ?

Das überlasse ich dir. :x
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42503
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Nicht anerkannte Minderheiten der Türkei: Kurden und Ara

Beitragvon frems » Fr 25. Apr 2014, 19:45

Subutai » Fr 25. Apr 2014, 20:21 hat geschrieben:
Keoma » Fr 25. Apr 2014, 11:34 hat geschrieben:
Türken wollen stolze Türken bleiben, nicht solche erbschuldgebeutelte Weicheier wie die Deutschen werden.

Und mir scheint die Deutschen brauchen noch mehr Völkermörder neben sich, damit sie nicht als die einzigen und größten Geschichtsverbrecher dastehen. Wir Türken können euch da leider nicht aus der Patsche helfen, ich schlage vor ihr sucht euch eure Gesellschaft unter euren europäischen-christlichen Brüdern, da mangelt es nicht an Völkermördern. ;)

Öhm, der Genozid an den Armeniern war ein Völkermord, ob Du es wahrhaben möchtest ist recht irrelevant. Wenn ein Deutscher den Holocaust leugnet, ändert sich an den Tatsachen auch wenig.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Subutai
Beiträge: 968
Registriert: So 22. Sep 2013, 18:37
Benutzertitel: A.k.a Büyükanıt

Re: Nicht anerkannte Minderheiten der Türkei: Kurden und Ara

Beitragvon Subutai » Fr 25. Apr 2014, 19:52

frems » Fr 25. Apr 2014, 19:45 hat geschrieben:
Subutai » Fr 25. Apr 2014, 20:21 hat geschrieben:Und mir scheint die Deutschen brauchen noch mehr Völkermörder neben sich, damit sie nicht als die einzigen und größten Geschichtsverbrecher dastehen. Wir Türken können euch da leider nicht aus der Patsche helfen, ich schlage vor ihr sucht euch eure Gesellschaft unter euren europäischen-christlichen Brüdern, da mangelt es nicht an Völkermördern. ;)

Öhm, der Genozid an den Armeniern war ein Völkermord, ob Du es wahrhaben möchtest ist recht irrelevant..

Nein, war es nicht, ob du es so wahrhaben möchtest ist noch weniger relevant.

Wenn ein Deutscher den Holocaust leugnet, ändert sich an den Tatsachen auch wenig

Das ist allerdings war, den der Holocaust ist ein unwiederlegbarer Fakt.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 58909
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Nicht anerkannte Minderheiten der Türkei: Kurden und Ara

Beitragvon Alexyessin » Fr 25. Apr 2014, 19:58

Subutai » Fr 25. Apr 2014, 20:17 hat geschrieben:
Antonius » Fr 25. Apr 2014, 09:34 hat geschrieben:Es ist offenbar ein Tabu.
Die Fakten liegen klar auf dem Tisch, sie beweisen den Genozid an den Armeniern und Syro-Aramäern.
Warum also diese Verweigerung, der Wahrheit ins Auge zu schauen? :?:

Nein, die Fakten sprechen gegen einen Genozid an den Armeniern


Gerade die Fakten sprechen dafür. Dumm gelaufen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Subutai
Beiträge: 968
Registriert: So 22. Sep 2013, 18:37
Benutzertitel: A.k.a Büyükanıt

Re: Nicht anerkannte Minderheiten der Türkei: Kurden und Ara

Beitragvon Subutai » Fr 25. Apr 2014, 20:07

Alexyessin » Fr 25. Apr 2014, 19:58 hat geschrieben:
Subutai » Fr 25. Apr 2014, 20:17 hat geschrieben:Nein, die Fakten sprechen gegen einen Genozid an den Armeniern


Gerade die Fakten sprechen dafür. Dumm gelaufen.

posting.php?mode=quote&f=11&p=2512061
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42503
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Nicht anerkannte Minderheiten der Türkei: Kurden und Ara

Beitragvon frems » Fr 25. Apr 2014, 20:12


Anklicken, durchlesen, ggf. Quellen nachschlagen: http://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6lke ... Auswahl.29

Ein kindisches "Ich will das aber so nicht, weil es mir lieber wäre, wenn die Fakten andere wären" ist nicht so überzeugend und hat mit Objektivität auch nichts zu tun. Nur niedere Beweggründe, weil man aus persönlichen Motiven es gerne anders hätte. Aber laß mich raten: Bei den Indianern und beim Kongogräuel wärst Du an vorderster Front dabei. Ist ja irgendwie "der Westen" und so. ;)
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Subutai
Beiträge: 968
Registriert: So 22. Sep 2013, 18:37
Benutzertitel: A.k.a Büyükanıt

Re: Nicht anerkannte Minderheiten der Türkei: Kurden und Ara

Beitragvon Subutai » Fr 25. Apr 2014, 20:25

frems » Fr 25. Apr 2014, 20:12 hat geschrieben:

Anklicken, durchlesen, ggf. Quellen nachschlagen: http://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6lke ... Auswahl.29

Ein kindisches "Ich will das aber so nicht, weil es mir lieber wäre, wenn die Fakten andere wären" ist nicht so überzeugend und hat mit Objektivität auch nichts zu tun. Nur niedere Beweggründe, weil man aus persönlichen Motiven es gerne anders hätte. Aber laß mich raten: Bei den Indianern und beim Kongogräuel wärst Du an vorderster Front dabei. Ist ja irgendwie "der Westen" und so. ;)

Oh eine von westlern geschriebene Wiki-Quelle, sehr beeindruckend..... Was kommt als nächstes, ein Aufsatz von dir. :)

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste