Kommunalwahlen in der Türkei 2014

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Subutai
Beiträge: 968
Registriert: So 22. Sep 2013, 18:37
Benutzertitel: A.k.a Büyükanıt

Re: Kommunalwahlen in der Türkei 2014

Beitragvon Subutai » Mo 31. Mär 2014, 21:25

JJazzGold » Mo 31. Mär 2014, 20:47 hat geschrieben:
Subutai » Mo 31. Mär 2014, 21:30 hat geschrieben:Ich finde eure Reaktionen auf den Erdogan-Sieg köstlich, das bestätigt nur dass das türkische Volk richtig gewählt hat. :)


Das ist unlogisch, da uns der Regierungsstil Erdogans nicht trifft. Damit müssen die Türken leben, nicht wir.

Eine starke und selbstbewusste Türkei, denn dafür steht Erdogan, dass könnt ihr nicht ausstehen. Deshalb könnt ihr ihn nicht leiden, nicht weil ihr die Türken so toll findet und er nicht gut für sie ist.
Postnix

Re: Kommunalwahlen in der Türkei 2014

Beitragvon Postnix » Mo 31. Mär 2014, 21:31

Subutai » Mo 31. Mär 2014, 22:25 hat geschrieben:
JJazzGold » Mo 31. Mär 2014, 20:47 hat geschrieben:
Das ist unlogisch, da uns der Regierungsstil Erdogans nicht trifft. Damit müssen die Türken leben, nicht wir.

Eine starke und selbstbewusste Türkei, denn dafür steht Erdogan, dass könnt ihr nicht ausstehen. Deshalb könnt ihr ihn nicht leiden, nicht weil ihr die Türken so toll findet und er nicht gut für sie ist.
Den Schuh ziehen uns wir nicht an. Wir hätten nichts gegen eine demokratische Türkei, diesen Islamisten dürfen Sie aber gerne behalten.
Zuletzt geändert von Postnix am Mo 31. Mär 2014, 21:33, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Subutai
Beiträge: 968
Registriert: So 22. Sep 2013, 18:37
Benutzertitel: A.k.a Büyükanıt

Re: Kommunalwahlen in der Türkei 2014

Beitragvon Subutai » Mo 31. Mär 2014, 21:39

BruceLee » Mo 31. Mär 2014, 21:13 hat geschrieben:
Subutai » Mo 31. Mär 2014, 19:42 hat geschrieben:Ich bin kein Moralist und betrachte die Sache auch nicht so. Und ich denke auch nicht, dass die AKP der CHP oder der Gülenbewegung moralisch überlegen ist.

Für mich heiligt der Zweck die Mittel. Der Zweck in diesem Fall ist der Wohlstand und die Entwicklung der Türkei. Die Kooperation der Gülenisten mit der AKP hat diesem Zweck gedient, deshalb war sie gut. Eine CHP-Minderheiten-Herrschaft wäre gift für die Türkei, deshalb ist die Kooperation zwischen den Gülenisten und CHP abzulehen.

Und was die Gülensekte betrifft, man hat in den Wahlen gesehen, dass sie überhaupt keine breite Wählerbasis hat, dafür aber überproportional wirtschaftliche Macht und politische Macht, unzwar dadurch dass sie sich überal in Behörden und Polizei eingenistet hat. Sie haben ihren einzigen Gegner das Militär ausgeschaltet (was gut war für die Türkei), deshalb haben sie, außer der AKP und Erdogan, keine ernst zunehmenden Widersacher. Wäre die AKP jetzt geschtürzt worden, hätten sie sich noch breiter gemacht und sie hätten wohl jede Regierung durch Erpressung kontrolliert, da jede Regierung in der Türkei korrupt ist und jeder Politiker irgendwelche Geliebte hat, Stichpunkt Sextapes.

Deshalb muss die AKP zumindest solange herrschen, bis die Gülensekte dezimiert ist, dabei ist es vollkommen gleichgültig, ob youtube und Twitter gesperrt sind oder auch nicht und was Murkel und Obama denken. Das sind Belanglosigkeiten.


Das führt zu einer Endlosschleife in dem Sinne, dass gerade die AKP Anhänger sich über die Betonkemalisten beschweren nach dem Motto: Der Zweck heiligt die Mittel, egal wie ich ans Ziel gelange. Demzufolge darfst du und deinesgleichen euch nicht darüber beschweren, wenn irgendwann wieder die gegenteilige Ideologie an die Macht kommt, mit den selben Mitteln wie es die AKP anwendet, denn es unterscheidet sich in nichts davon, worüber sich die AKP an die Macht hochgeheult hat.

Und ich dachte immer AKP Anhänger wären aufrichtige Moslems, die es niemals akzeptieren würden Unrecht mit Unrecht zu vergelten.

Wofür steht eigentlich das Wort Gerechtigkeit in der Parteiname?

Gerechtigkeit nur für die, die die AKP wählen?

oder

Ungerechtigkeit solange bis dein Popidol meint irgendwelche ungerechten Ideologien so lange zu unterdrücken, bis die eigene Wahrnehmung der Gerechtigkeit sich festgesetzt hat?

Es ist einfach beschämend zu hören, dass diese Ungerechtigkeiten solange aufrecht erhalten werden sollen, bis die gesamte Bevölkerung sich dazu niederringt sich durch Wohlstand kaufen zu lassen.

Zumal Wohlstand näher betrachtet nicht ausschliesslich durch Reichtum erreicht werden kann. Wenn ein Land einwandfrei funktionieren soll, versteht man unter Wohlstand in aller erster Linie Zufriedenheit in der gesamten
Bevölkerungsschicht. Da nach deiner Ideologie die gesamte Bevölkerung gekauft werden soll, ist es eh zum scheitern verurteilt.

Aber wenigstens bist du ehrlich und gibst es direkt zu wie deine Vorstellung von Unterdrückung Andersdenkender aussieht. Die gleiche Ehrlichkeit würde ich mir von der AKP wünschen. Und bitte bloss nicht falsch verstehen jetzt. Meine ablehnende Haltung ggü. der AKP bedeutet nicht automatisch, dass ich mich irgendeiner bedeutenden Oppositionspartei zugehörig fühle. Ich bin nämlich unkäuflich und durchaus in der Lage alle gleichermassen Platt zu machen, sofern mir etwas nicht in den Kram passt. Bin ja schliesslich kein Mehehehehe.

Erstens bin ich kein typischer AKP-Anhänger, Religion bedeutet mir nichts, wenn die CHP eine Mehrheit hätte und eine vernünftige Politik betreiben würde, würde ich sie unterstützen, tut sie aber nicht und sie könnte auch nicht die Gülensekte beseitigen. Sie vertritt eine Minderheit und kann deshalb auf demokratischem Weg nicht an die Macht kommen.

Und beim Wohlstand eines Landes geht es nicht um Käuflichkeit, das geht darum dass die Türken einen höheren Lebensstandart erreichen und die Türkei international mehr Macht erlangt. Nur auf diese Dinge kommt es mir an, wer das garantieren kann, hat meine Unterstützung, für Ideologen habe ich nur Verachtung übrig.
Benutzeravatar
Subutai
Beiträge: 968
Registriert: So 22. Sep 2013, 18:37
Benutzertitel: A.k.a Büyükanıt

Re: Kommunalwahlen in der Türkei 2014

Beitragvon Subutai » Mo 31. Mär 2014, 21:42

Postnix » Mo 31. Mär 2014, 21:31 hat geschrieben:
Subutai » Mo 31. Mär 2014, 22:25 hat geschrieben:Eine starke und selbstbewusste Türkei, denn dafür steht Erdogan, dass könnt ihr nicht ausstehen. Deshalb könnt ihr ihn nicht leiden, nicht weil ihr die Türken so toll findet und er nicht gut für sie ist.
Den Schuh ziehen uns wir nicht an. Wir hätten nichts gegen eine demokratische Türkei, diesen Islamisten dürfen Sie aber gerne behalten.

Deine dumpfe Islamistengequatsche interessiert mich nicht, in der Türkei geht es um ganz andere Dinge. Du bist in 2001 stecken geblieben, ein Mensch mit wenig Durchblick. :rolleyes:
Postnix

Re: Kommunalwahlen in der Türkei 2014

Beitragvon Postnix » Mo 31. Mär 2014, 21:44

Subutai » Mo 31. Mär 2014, 22:42 hat geschrieben:
Postnix » Mo 31. Mär 2014, 21:31 hat geschrieben:Den Schuh ziehen uns wir nicht an. Wir hätten nichts gegen eine demokratische Türkei, diesen Islamisten dürfen Sie aber gerne behalten.

Deine dumpfe Islamistengequatsche interessiert mich nicht, in der Türkei geht es um ganz andere Dinge. Du bist in 2001 stecken geblieben, ein Mensch mit wenig Durchblick. :rolleyes:
Erdogan islamisiert die Türkei.
Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 14:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Re: Kommunalwahlen in der Türkei 2014

Beitragvon palulu » Mo 31. Mär 2014, 21:52

Postnix » Mo 31. Mär 2014, 22:44 hat geschrieben:
Subutai » Mo 31. Mär 2014, 22:42 hat geschrieben:Deine dumpfe Islamistengequatsche interessiert mich nicht, in der Türkei geht es um ganz andere Dinge. Du bist in 2001 stecken geblieben, ein Mensch mit wenig Durchblick. :rolleyes:
Erdogan islamisiert die Türkei.


Weshalb auch die Christen ihn wählen? Oder die Türkei nicht mehr auf der Liste von Open Doors geführt wird? ;)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31575
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Kommunalwahlen in der Türkei 2014

Beitragvon JJazzGold » Mo 31. Mär 2014, 22:02

Subutai » Mo 31. Mär 2014, 22:25 hat geschrieben:
JJazzGold » Mo 31. Mär 2014, 20:47 hat geschrieben:
Das ist unlogisch, da uns der Regierungsstil Erdogans nicht trifft. Damit müssen die Türken leben, nicht wir.

Eine starke und selbstbewusste Türkei, denn dafür steht Erdogan, dass könnt ihr nicht ausstehen. Deshalb könnt ihr ihn nicht leiden, nicht weil ihr die Türken so toll findet und er nicht gut für sie ist.


Wohin Erdogan die Türkei gesellschaftlich und wirtschaftlich steuert ist das Problem der Intellektuellen in der Türkei und nicht das Problem Deutschlands. Von einem Beitritt der Türkei unter Erdogan in die EU haben wir uns ja zum Glück schon längst verabschiedet.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Postnix

Re: Kommunalwahlen in der Türkei 2014

Beitragvon Postnix » Mo 31. Mär 2014, 22:06

palulu » Mo 31. Mär 2014, 22:52 hat geschrieben:
Postnix » Mo 31. Mär 2014, 22:44 hat geschrieben:Erdogan islamisiert die Türkei.


Weshalb auch die Christen ihn wählen? Oder die Türkei nicht mehr auf der Liste von Open Doors geführt wird? ;)


Kümmeltürkien steht nach wie vor unter Beoboachtung

Die "Traditionellen Triebkräfte" von Verfolgung in der Türkei sind eine Kombination von gesetzlichen Einschränkungen und gesellschaftlichen Anfeindungen, die tief in der nationalistischen und säkularen Ideologie des Landes verwurzelt sind ("Islamischer Extremismus"). Jüngere Trends der Verfolgung von Christen haben mit dem wachsenden Einfluss des Islam auf die türkische Gesellschaft zu tun. In der Türkei existieren Religionsfreiheit und Christenverfolgung gleichzeitig. Die Rechte von religiösen Minderheiten werden verfassungsmäßig geschützt, aber es gibt auch eine große Anzahl von behördlichen Verboten, die religiöse Aktivitäten von Christen betreffen. Im Grunde genommen kommt es zu diesen behördlichen Einschränkungen der Religionsfreiheit, weil die säkulare Verfassung und einzelne Gesetze in einer Art ausgelegt werden, die von einer starken Voreingenommenheit gegen nicht-muslimische Minderheiten und anti-säkularen Islamisten geprägt ist. Die anhaltende Intoleranz gegen Christen wird durch diese Einschränkungen noch geschürt.


Sagt Open Doors.

ABer die brauche ich dazu nicht, um die wachsende Islamisierung unter Erdogan einordnen zu können.

Ich finde das ja gut. Die Türkei darf niemals EU-Mitglied werden. Altaische Reitervölker gehören halt nicht nach Europa. Und der Islam schon zweimal nicht.
Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 14:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Re: Kommunalwahlen in der Türkei 2014

Beitragvon palulu » Mo 31. Mär 2014, 22:09

Postnix » Mo 31. Mär 2014, 23:06 hat geschrieben:
palulu » Mo 31. Mär 2014, 22:52 hat geschrieben:
Weshalb auch die Christen ihn wählen? Oder die Türkei nicht mehr auf der Liste von Open Doors geführt wird? ;)


Kümmeltürkien steht nach wie vor unter Beoboachtung

Die "Traditionellen Triebkräfte" von Verfolgung in der Türkei sind eine Kombination von gesetzlichen Einschränkungen und gesellschaftlichen Anfeindungen, die tief in der nationalistischen und säkularen Ideologie des Landes verwurzelt sind ("Islamischer Extremismus"). Jüngere Trends der Verfolgung von Christen haben mit dem wachsenden Einfluss des Islam auf die türkische Gesellschaft zu tun. In der Türkei existieren Religionsfreiheit und Christenverfolgung gleichzeitig. Die Rechte von religiösen Minderheiten werden verfassungsmäßig geschützt, aber es gibt auch eine große Anzahl von behördlichen Verboten, die religiöse Aktivitäten von Christen betreffen. Im Grunde genommen kommt es zu diesen behördlichen Einschränkungen der Religionsfreiheit, weil die säkulare Verfassung und einzelne Gesetze in einer Art ausgelegt werden, die von einer starken Voreingenommenheit gegen nicht-muslimische Minderheiten und anti-säkularen Islamisten geprägt ist. Die anhaltende Intoleranz gegen Christen wird durch diese Einschränkungen noch geschürt.


Sagt Open Doors.

ABer die brauche ich dazu nicht, um die wachsende Islamisierung unter Erdogan einordnen zu können.

Ich finde das ja gut. Die Türkei darf niemals EU-Mitglied werden. Altaische Reitervölker gehören halt nicht nach Europa. Und der Islam schon zweimal nicht.



Schau dir die Platzierung der Jahre zuvor an, Du Schlaumeier. Wie auch immer, am Ende geht es dich einen Scheißdreck an, wen die Türken an die Macht wählen.
Postnix

Re: Kommunalwahlen in der Türkei 2014

Beitragvon Postnix » Mo 31. Mär 2014, 22:17

Natürlich geht es uns was an, was an unserer Peripherie geschieht. Die Türkei ist NATO-Mitglied und bewacht die Dardanellen. Und damit hat sie eine wichtige Rolle, die Russen zurückzudrängen.

Eine demokratische Türkei findet unsere Unterstüzzung und kann auch besondere Beziehungen zur EU unterhalten. Aber eben nicht EU-Mitglied werden.
Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 14:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Re: Kommunalwahlen in der Türkei 2014

Beitragvon palulu » Mo 31. Mär 2014, 22:30

Postnix » Mo 31. Mär 2014, 23:17 hat geschrieben:Natürlich geht es uns was an, was an unserer Peripherie geschieht. Die Türkei ist NATO-Mitglied und bewacht die Dardanellen. Und damit hat sie eine wichtige Rolle, die Russen zurückzudrängen.

Eine demokratische Türkei findet unsere Unterstüzzung und kann auch besondere Beziehungen zur EU unterhalten. Aber eben nicht EU-Mitglied werden.


Uhh, die Nato hat in der Türkei ja auch nie einen Putsch unterstützt, so demokratisch wie sie ist. Geh fott :D
Postnix

Re: Kommunalwahlen in der Türkei 2014

Beitragvon Postnix » Mo 31. Mär 2014, 22:34

Der Gedanke, Erdogan weg zu putschen, hat was.
Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 14:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Re: Kommunalwahlen in der Türkei 2014

Beitragvon palulu » Mo 31. Mär 2014, 22:58

Postnix » Mo 31. Mär 2014, 23:34 hat geschrieben:Der Gedanke, Erdogan weg zu putschen, hat was.


Der Gedanke, dich dauerzusperren auch.
Postnix

Re: Kommunalwahlen in der Türkei 2014

Beitragvon Postnix » Di 1. Apr 2014, 07:03

CSU fordert sofortigen Stopp der Beitrittsverhandlungen mit der Türkei.

Endlich tut sich was. Es mehren sich auch kritische Stimmen in CDU und SPD.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 12142
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Kommunalwahlen in der Türkei 2014

Beitragvon Keoma » Di 1. Apr 2014, 07:49

palulu » Mo 31. Mär 2014, 23:09 hat geschrieben:
Postnix » Mo 31. Mär 2014, 23:06 hat geschrieben:
Kümmeltürkien steht nach wie vor unter Beoboachtung



Sagt Open Doors.

ABer die brauche ich dazu nicht, um die wachsende Islamisierung unter Erdogan einordnen zu können.

Ich finde das ja gut. Die Türkei darf niemals EU-Mitglied werden. Altaische Reitervölker gehören halt nicht nach Europa. Und der Islam schon zweimal nicht.



Schau dir die Platzierung der Jahre zuvor an, Du Schlaumeier. Wie auch immer, am Ende geht es dich einen Scheißdreck an, wen die Türken an die Macht wählen.


Man könnte jetzt sagen, es geht dich einen Scheißdreck an, was mich was angeht.
Zumal die Türken ihre politischen Händel auch bei uns austragen.
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Hassad
Beiträge: 362
Registriert: Sa 29. Mär 2014, 14:53
Wohnort: Absurdistan

Re: Kommunalwahlen in der Türkei 2014

Beitragvon Hassad » Di 1. Apr 2014, 13:05

palulu » So 30. Mär 2014, 17:16 hat geschrieben:Hier, erste Ergebnisse:

In Van, eine kurdische Provinz an der Grenze zum Iran, AKP 49%, Kurdenpartei 46%.


Weitere Ergebnisse folgen.


Das ist eine überraschung, sogar in einer kurdischen Provinz erhielt die AKP 49 %. Ob die da auch richtig ausgezählt haben?
Fairness und Gerechtigkeit statt Demokratie
Benutzeravatar
Bodo1977
Beiträge: 84
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 18:38
Wohnort: Allgäu

Re: Kommunalwahlen in der Türkei 2014

Beitragvon Bodo1977 » Di 1. Apr 2014, 13:48

Postnix » Di 1. Apr 2014, 07:03 hat geschrieben:CSU fordert sofortigen Stopp der Beitrittsverhandlungen mit der Türkei.

Endlich tut sich was. Es mehren sich auch kritische Stimmen in CDU und SPD.

Endlich hat man wohl erkannt, welch ein Diktator dieser Erdogan ist !!
Türkei in die EU - niemals !!
Vor Wien hat man sie geschlagen - in Spanien wurden die Muselmanen davongejagt und nun möchten sie gerne durchs Hintertürchen "rüberkommen" - never mind !! :mad2:
Was sollen wir mit 80 Mio Moslems ??
Zuletzt geändert von Bodo1977 am Di 1. Apr 2014, 13:48, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Kommunalwahlen in der Türkei 2014

Beitragvon Platon » Di 1. Apr 2014, 14:01

Postnix » Di 1. Apr 2014, 08:03 hat geschrieben:CSU fordert sofortigen Stopp der Beitrittsverhandlungen mit der Türkei.

Endlich tut sich was. Es mehren sich auch kritische Stimmen in CDU und SPD.

Ich sehe kaum, dass durch diese Aktionen nun eine neue Situation entstanden ist. Die autoritären Charakterzüge der Türkei sind ja allgemein bekannt, sind unter Erdogan nichtmal sonderlich schlimmer als unter Vorgängerregierungen, auch wenn sich aktuell ein besorgniserregender Trend hin zu mehr Autoritarismus zeigt. Dazu hat er eine Reihe Reformen durchgeführt, welche zumindest theoretisch für eine EU-Mitgliedschaft gedacht waren.

Es wird einen EU-Beitritt ohnehin solange nicht geben, wie alle Beitrittskapitel zufriedenstellend abgehandelt sind, was noch lange dauern wird. Enscheidend ist, dass die Möglichkeit besteht und daher weitere Reformen durchgeführt werden. Von denen die Türkei profitiert und die der EU nur Recht sein können. Von daher wäre es meines Erachtens kontraproduktiv die Möglichkeit des EU-Beitritts auszuschließen, wenngleich ein solcher wenn überhaupt irgendwann in ferner Zukunft passieren wird, wenn Erdogan längst seinen Platz in den Geschichtsbüchern eingenommen hat und darin wahrscheinlich mit etwas Abstand sehr positiv wegkommen wird, wenn er sich in den nächsten Jahren nicht irgendwas ziemlich Blödes leistet.
Benutzeravatar
Zero Credibility
Beiträge: 191
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 19:27

Re: Kommunalwahlen in der Türkei 2014

Beitragvon Zero Credibility » Di 1. Apr 2014, 16:08

Platon » Di 1. Apr 2014, 14:01 hat geschrieben:
Es wird einen EU-Beitritt ohnehin solange nicht geben, wie alle Beitrittskapitel zufriedenstellend abgehandelt sind, was noch lange dauern wird. Enscheidend ist, dass die Möglichkeit besteht und daher weitere Reformen durchgeführt werden. Von denen die Türkei profitiert und die der EU nur Recht sein können. Von daher wäre es meines Erachtens kontraproduktiv die Möglichkeit des EU-Beitritts auszuschließen, wenngleich ein solcher wenn überhaupt irgendwann in ferner Zukunft passieren wird, wenn Erdogan längst seinen Platz in den Geschichtsbüchern eingenommen hat und darin wahrscheinlich mit etwas Abstand sehr positiv wegkommen wird, wenn er sich in den nächsten Jahren nicht irgendwas ziemlich Blödes leistet.


Du meinst etwas noch Blöderes als bisher? Möglich wärs...
At dawn we attack!
Benutzeravatar
Doc.Dr.S.Sagiroglu
Beiträge: 14
Registriert: Do 27. Mär 2014, 00:59
Benutzertitel: Bilge Insan

Re: Kommunalwahlen in der Türkei 2014

Beitragvon Doc.Dr.S.Sagiroglu » Di 1. Apr 2014, 20:42

Die AKP hat sich wohl wieder erfolgreich durchgemogelt.

AA und Cihan Ajansi haben zunächst falsche Wahlergebnisse veröffentlicht, damit Oppositionelle, die die Urnen kontrollieren, demoralisiert werden und weggehen. Somit sollte frei Bahn für die dreckigen Spiele der AKP gemacht werden.

Zunächst hieß es in Ankara: AKP 50, CHP 40 ... wobei eigentlich die CHp um 2 Prozentpunkte in Führung war ...

Das gleiche in Istanbul: Zunächst hieß es AKP 50, CHP 39 ... später stand es dann Kopf an Kopf. Erst im Nachhinein ging die AKP wieder in Führung.

Paar Bekannte von mir waren direkt vor Ort und berichten von AKP-Leuten, die permanent darum bemüht waren, Urnen mitzunehmen, leere Wahlzettel auszufüllen, etc ... da wird mir schon schlecht.

Es gab auch zahlreiche Stromausfälle. Die AKP hat den Schuldigen gefunden: Katzen !!!! SOllen für den Stromausfall in der gesamten Türkei gesorgt haben (kein Witz :D )

In Ankara sind die Leute noch am protestieren, in Kartal (Istanbul) wurden die Stimmen neu gezählt und dort hat im Nachhinein die CHP gewonnen (habe ich gehört). In Yalova hat die AKP mit 1ner Stimme mehr gewonnen. Auch hier soll nun neu gezählt werden.
'Diskutiere nicht mit Idioten. Sie ziehen Dich auf ihr Niveau und schlagen Dich dort mit Erfahrung!'

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast