Proteste in Istanbul

Moderator: Moderatoren Forum 3

enzo
Beiträge: 73
Registriert: Sa 14. Jul 2012, 10:21

Re: Proteste in Istanbul

Beitragvon enzo » Mo 24. Jun 2013, 09:11

Liegestuhl » Sa 1. Jun 2013, 14:14 hat geschrieben:Was hat das mit dem Gezi Park auf sich?

kenne ich auch nicht, kann das problem nicht erfassen, aber ist doch egal, ich glaube die hauptsache ist mal wieder randale. ich verstehe nicht weshalb unsere deutschtürken gegen probleme in der türkei protestiern. die demonstranten haben doch hier mit der sache als deutsche nichts mehr damit zu tun, zumal es sich in der türkei und nicht in deutschland abspielt.
Benutzeravatar
Gutmensch
Beiträge: 6349
Registriert: Mi 28. Jul 2010, 13:26
Benutzertitel: Wahrheitsuchend
Wohnort: Lichtenberg

Re: Proteste in Istanbul

Beitragvon Gutmensch » Mo 24. Jun 2013, 10:10

enzo » Mo 24. Jun 2013, 10:11 hat geschrieben:kenne ich auch nicht, kann das problem nicht erfassen, aber ist doch egal, ich glaube die hauptsache ist mal wieder randale. ich verstehe nicht weshalb unsere deutschtürken gegen probleme in der türkei protestiern. die demonstranten haben doch hier mit der sache als deutsche nichts mehr damit zu tun, zumal es sich in der türkei und nicht in deutschland abspielt.



Könnte es sein, dass sich deutschtürken mit der Türkei verbunden fühlen, weil sie türkische Wurzeln haben und vielleicht sogar türkische Verwandtschaft?

Wenn Sie nach Australien auswandern, dann werden Sie sicherlich auch in zwanzig Jahren ähnlich mit Deutschland vernetzt bleiben obwohl sie gar nicht mehr in Deutschland leben.
the NSA is watching you! :D
Benutzeravatar
Gutmensch
Beiträge: 6349
Registriert: Mi 28. Jul 2010, 13:26
Benutzertitel: Wahrheitsuchend
Wohnort: Lichtenberg

Re: Proteste in Istanbul

Beitragvon Gutmensch » Mo 24. Jun 2013, 10:27

Jekyll » Sa 22. Jun 2013, 05:09 hat geschrieben:Diese Symptome widerspiegeln wohl die Tendenzen, die in der Gesellschaft aufzufinden sind (Deutschland ist ja eine Demokratie). Die Fremdenfeindlichkeit beispielsweise ist nicht mehr so eindeutig verpönt, sondern sie etabliert sich mehr und mehr in der Mitte der Gesellschaft. Schleichende Radikalisierung, da haste Recht. Bester Beweis: Sarrazin, seines Zeichens Rassist, Schreibtischtäter und des Deutschen Liebling. ...

Das zeigt sich, wenn der Durchschnittsdeutsche aus der Mitte der Gesellschaft seine "Kritik" über andere Kulturen und Länder vom Stapel lässt. "Schleichende Islamisierung", Demokratiedefizite...man sieht überall alles mögliche, aber nix bei sich selber. Typisch.

(Unsere Pro-Israelisten bilden da wohl eher eine Ausnahme. Bei denen geht es mehr um eine persönliche Abrechnung mit einem Ministerpräsidenten, der die israelische Führung so öffentlichkeitswirksam an den Pranger gestellt hatte. Daran knabbern die heute noch. Offensichtlich hat er da einen wunden Punkt getroffen, der Erdi).



In der Türkei hat sich derweil eine fortschrittlich und sebstbewusste Zivilgesellschaft entwickelt. Sie besteht zwar nur in Nischen und ist keinesfalls eine Mehrheit aber sie zeigt sich, sie protestiert, sie schreit in einem Moment laut auf, im Nächsten leistet sie stummen Widerstand. Das sind mutige und integre Menschen, sie suchen den Dialog, die Diskussion, sie sind friedlich und weltoffen, sind es, die der Türkei eine Zukunft jenseits der nationalistischen, dicken Hosen Politik Erdogans weisen können. Der Islamisten Erdogan steht für Hass, Spaltung und Gewalt. Er ist ein Ewiggestriger.
the NSA is watching you! :D
ThorsHamar
Beiträge: 21353
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Proteste in Istanbul

Beitragvon ThorsHamar » Mo 24. Jun 2013, 11:06

Gutmensch » Mo 24. Jun 2013, 10:27 hat geschrieben:

In der Türkei hat sich derweil eine fortschrittlich und sebstbewusste Zivilgesellschaft entwickelt. Sie besteht zwar nur in Nischen und ist keinesfalls eine Mehrheit aber sie zeigt sich, sie protestiert, sie schreit in einem Moment laut auf, im Nächsten leistet sie stummen Widerstand. Das sind mutige und integre Menschen, sie suchen den Dialog, die Diskussion, sie sind friedlich und weltoffen, sind es, die der Türkei eine Zukunft jenseits der nationalistischen, dicken Hosen Politik Erdogans weisen können. Der Islamisten Erdogan steht für Hass, Spaltung und Gewalt. Er ist ein Ewiggestriger.


...steht doch so aber eindeutig als "Ergebnis" eines demokratisch zustandegekommenen Wahlergebnisses, oder irre ich mich?
Zuletzt geändert von ThorsHamar am Mo 24. Jun 2013, 11:06, insgesamt 1-mal geändert.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Muninn

Re: Proteste in Istanbul

Beitragvon Muninn » Mo 24. Jun 2013, 11:22

BruceLee » Fr 21. Jun 2013, 14:51 hat geschrieben:
Die Homepage der tr. Ärztegemeinschaft.

http://www.ttb.org.tr/index.php/Haberle ... -3842.html

Ein Auto der versucht hat durch die Menge der Demonstranten durchzukommen hat jemanden tödlich überfahren.

Ein Polizist ist von einer Brücke wo eine Baustelle war runtergefallen.

Ein Demonstrant wurde in den Kopf geschossen. Ob das ein Polizist war, steht noch nicht zu 100 Prozent fest.

Hier ein Video dazu:

https://www.youtube.com/watch?v=0daS16bs6jY

Und einer ist seinen schweren Kopfverletzungen (von was genaus steht nicht drin) erlegen, heisst es in der Quelle.



Also sind haben wir zwei offendichtliche Unfälle und zwei Tote wo Ursache und Täter (noch) nicht bekannt sind.

Und mit so etwas wird im Westen Propaganda betrieben.... :|
Bukowski

Re: Proteste in Istanbul

Beitragvon Bukowski » Mo 24. Jun 2013, 11:38

Muninn » Mo 24. Jun 2013, 11:22 hat geschrieben:

Also sind haben wir zwei offendichtliche Unfälle und zwei Tote wo Ursache und Täter (noch) nicht bekannt sind.

Und mit so etwas wird im Westen Propaganda betrieben.... :|

"WESTEN" Dein Geschwätz kann man noch nicht mal als Propaganda gebrauchen.

Ja ei gucke mal da:
http://russland-heute.de/politik/2013/0 ... 24323.html
Zuletzt geändert von Bukowski am Mo 24. Jun 2013, 13:42, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Gutmensch
Beiträge: 6349
Registriert: Mi 28. Jul 2010, 13:26
Benutzertitel: Wahrheitsuchend
Wohnort: Lichtenberg

Re: Proteste in Istanbul

Beitragvon Gutmensch » Mo 24. Jun 2013, 13:38

ThorsHamar » Mo 24. Jun 2013, 12:06 hat geschrieben:
...steht doch so aber eindeutig als "Ergebnis" eines demokratisch zustandegekommenen Wahlergebnisses, oder irre ich mich?


Ja, Erdogan wurde demokratisch gewählt, ist er aber ein Demokrat?

Es ist nicht sehr demokratisch, wenn man zivile Proteste mit brachialer Gewalt niederknüppelt. Es ist auch nicht demokratisch die Medien zu kontrollieren, die Berichterstattung zu lenken, Kritik zu unterbinden und die Demonstranten als "Plünderer" und "Terroristen" zu diffamieren.
the NSA is watching you! :D
Rüstiger Rentner

Re: Proteste in Istanbul

Beitragvon Rüstiger Rentner » Mo 24. Jun 2013, 13:44

Bildzeitung hat keine Drähte ins Kanzleramt und Grossprojekte wie Stuttgart 21 und der Ausbau der Flughäfen in Frankfurt und Berlin finden stets in völliger Harmonie mit der Bevölkerung statt.Deutschland macht der Türkei vor, wie eine wahre Demokratie aussieht, auch das Referendum zur Abschaffung der D-Mark war ein genuin demokratisches deutsches Zeitdokument.
Benutzeravatar
Gutmensch
Beiträge: 6349
Registriert: Mi 28. Jul 2010, 13:26
Benutzertitel: Wahrheitsuchend
Wohnort: Lichtenberg

Re: Proteste in Istanbul

Beitragvon Gutmensch » Mo 24. Jun 2013, 13:50

Rüstiger Rentner » Mo 24. Jun 2013, 14:44 hat geschrieben:Bildzeitung hat keine Drähte ins Kanzleramt und Grossprojekte wie Stuttgart 21 und der Ausbau der Flughäfen in Frankfurt und Berlin finden stets in völliger Harmonie mit der Bevölkerung statt.Deutschland macht der Türkei vor, wie eine wahre Demokratie aussieht, auch das Referendum zur Abschaffung der D-Mark war ein genuin demokratisches deutsches Zeitdokument.


Ja, Deutschland ist in Bezug auf Demokratie, Bürgerrechte und die Freiheit wesentlich weiter entwickelt als die Türkei.
the NSA is watching you! :D
Bukowski

Re: Proteste in Istanbul

Beitragvon Bukowski » Mo 24. Jun 2013, 13:52

Rüstiger Rentner » Mo 24. Jun 2013, 13:44 hat geschrieben:Bildzeitung hat keine Drähte ins Kanzleramt und Grossprojekte wie Stuttgart 21 und der Ausbau der Flughäfen in Frankfurt und Berlin finden stets in völliger Harmonie mit der Bevölkerung statt.Deutschland macht der Türkei vor, wie eine wahre Demokratie aussieht, auch das Referendum zur Abschaffung der D-Mark war ein genuin demokratisches deutsches Zeitdokument.


Im Sudan gibts angeblich Kindersoldaten - lachhaft! bei uns müssen die Erstklässler schon um 7 Uhr morgens aufstehen.


:dead:
Rüstiger Rentner

Re: Proteste in Istanbul

Beitragvon Rüstiger Rentner » Mo 24. Jun 2013, 13:58

Gutmensch » Mo 24. Jun 2013, 13:50 hat geschrieben:
Ja, Deutschland ist in Bezug auf Demokratie, Bürgerrechte und die Freiheit wesentlich weiter entwickelt als die Türkei.

:) Ganz bestimmt, zumal wir unseren Bundespräsidenten und Kanzler direkt wählen können und uns auch auf den Wahllisten einzelne Kandidaten raussuchen können. Deutschland ist ein Vorbild für die ganze Welt. :)
Benutzeravatar
Gutmensch
Beiträge: 6349
Registriert: Mi 28. Jul 2010, 13:26
Benutzertitel: Wahrheitsuchend
Wohnort: Lichtenberg

Re: Proteste in Istanbul

Beitragvon Gutmensch » Mo 24. Jun 2013, 14:02

Rüstiger Rentner » Mo 24. Jun 2013, 14:58 hat geschrieben: :) Ganz bestimmt, zumal wir unseren Bundespräsidenten und Kanzler direkt wählen können und uns auch auf den Wahllisten einzelne Kandidaten raussuchen können. Deutschland ist ein Vorbild für die ganze Welt. :)


Vielleicht sollten Sie sich nochmal erkundigen, wen wir in Deutschland wählen können. Die Informationen dazu entnehmen Sie der Bundeszentralen für politische Bildung.

http://www.bpb.de/

Deutschlands Demokratie ist weit entwickelt und sicherlich ein Vorbild für fast alle anderen Staaten der Welt.
the NSA is watching you! :D
Rüstiger Rentner

Re: Proteste in Istanbul

Beitragvon Rüstiger Rentner » Mo 24. Jun 2013, 14:07

Gutmensch » Mo 24. Jun 2013, 14:02 hat geschrieben:
Deutschlands Demokratie ist weit entwickelt und sicherlich ein Vorbild für fast alle anderen Staaten der Welt.

Das ist mein Reden. Deutschland ist ein Vorbild für die ganze Welt, nirgendwo auf der Welt dürfen der Bundespräsident und Bundeskanzler direkt vom Volk gewählt werden. Das gibt es nur bei uns. :D
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 3519
Registriert: So 7. Okt 2012, 07:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: Proteste in Istanbul

Beitragvon X3Q » Mo 24. Jun 2013, 14:09

Rüstiger Rentner » Mo 24. Jun 2013, 14:07 hat geschrieben:Das ist mein Reden. Deutschland ist ein Vorbild für die ganze Welt, nirgendwo auf der Welt dürfen der Bundespräsident und Bundeskanzler direkt vom Volk gewählt werden. Das gibt es nur bei uns. :D

Wer will schon als junger Mensch direkte Demokratie, wenn die Rentner die Mehrheit (in absehbarer Zeit) bilden.

--X
Benutzeravatar
Gutmensch
Beiträge: 6349
Registriert: Mi 28. Jul 2010, 13:26
Benutzertitel: Wahrheitsuchend
Wohnort: Lichtenberg

Re: Proteste in Istanbul

Beitragvon Gutmensch » Mo 24. Jun 2013, 14:10

Rüstiger Rentner » Mo 24. Jun 2013, 15:07 hat geschrieben:Das ist mein Reden. Deutschland ist ein Vorbild für die ganze Welt, nirgendwo auf der Welt dürfen der Bundespräsident und Bundeskanzler direkt vom Volk gewählt werden. Das gibt es nur bei uns. :D


Bei uns gibt es eine repräsentative Parteiendemokratie. Eine Direktwahl des Präsidenten oder des Bundeskanzlers ist laut Verfassung nicht vorgesehen und auch nicht notwendig. Sie müssten wissen, der Bundeskanzler ist in Deutschland kein Alleinherrscher und der Bundespräsident ist als Kontrollinstanz mit repräsentativen Pflichten eingeführt worden. Es ist also kein Maßstab für die demokratische Reife, ob man den Bundeskanzler direkt oder indirekt wählen kann sofern man verstanden hat, was Demokratie ist und wie sie funktioniert.
Zuletzt geändert von Gutmensch am Mo 24. Jun 2013, 14:11, insgesamt 1-mal geändert.
the NSA is watching you! :D
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 65996
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Proteste in Istanbul

Beitragvon Alexyessin » Mo 24. Jun 2013, 14:11

Rüstiger Rentner » Mo 24. Jun 2013, 15:07 hat geschrieben:Das ist mein Reden. Deutschland ist ein Vorbild für die ganze Welt, nirgendwo auf der Welt dürfen der Bundespräsident und Bundeskanzler direkt vom Volk gewählt werden. Das gibt es nur bei uns. :D


Nur weil du ein Problem damit hast, das in Deutschland der Präsident und der Kanzler nicht direkt gewählt werden, ist Deutschland trotzdem eine funktionierende Demokratie.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Muninn

Re: Proteste in Istanbul

Beitragvon Muninn » Mo 24. Jun 2013, 14:26

Gutmensch » Mo 24. Jun 2013, 14:10 hat geschrieben:
Bei uns gibt es eine repräsentative Parteiendemokratie. Eine Direktwahl des Präsidenten oder des Bundeskanzlers ist laut Verfassung nicht vorgesehen und auch nicht notwendig. Sie müssten wissen, der Bundeskanzler ist in Deutschland kein Alleinherrscher und der Bundespräsident ist als Kontrollinstanz mit repräsentativen Pflichten eingeführt worden. Es ist also kein Maßstab für die demokratische Reife, ob man den Bundeskanzler direkt oder indirekt wählen kann sofern man verstanden hat, was Demokratie ist und wie sie funktioniert.



Die BRD. hat eine Verfassung? :?:
Muninn

Re: Proteste in Istanbul

Beitragvon Muninn » Mo 24. Jun 2013, 14:26

Alexander Reither » Mo 24. Jun 2013, 14:11 hat geschrieben:
Nur weil du ein Problem damit hast, das in Deutschland der Präsident und der Kanzler nicht direkt gewählt werden, ist Deutschland trotzdem eine funktionierende Demokratie.



Jepp. Genau wie die Türkei!
Bukowski

Re: Proteste in Istanbul

Beitragvon Bukowski » Mo 24. Jun 2013, 14:27

Muninn » Mo 24. Jun 2013, 14:26 hat geschrieben:

Die BRD. hat eine Verfassung? :?:

:x
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 10956
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Proteste in Istanbul

Beitragvon Keoma » Mo 24. Jun 2013, 14:55

Rüstiger Rentner » Mo 24. Jun 2013, 09:58 hat geschrieben:In Österreich will der grüne Bundesrat Efgani Dönmez die pro Erdogan-Türken nach Hause schicken.
http://dastandard.at/1371170405902/Pro- ... st-mit-dir


Es gibt ja auch denkende Grüne.
Jeder hat ein Recht auf meine Meinung.

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast