Warum haben die Kurden keinen eigenen Staat?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Büyükanıt

Re: Warum haben die Kurden keinen eigenen Staat?

Beitragvon Büyükanıt » Mi 10. Dez 2008, 18:17

admin hat geschrieben:Tibet dann bitte auch befreien, Meyer.

Sind leider keine Kommunisten und die Chinesen sind es. :roll:
Büyükanıt

Re: Warum haben die Kurden keinen eigenen Staat?

Beitragvon Büyükanıt » Mi 10. Dez 2008, 18:20

petronius hat geschrieben:
so wie die kurden auf kurdischem land leben, das die osmanen sich selbst zugeschlagen haben

Diese Gegend wurde schon von den Seldchuken befreit. :hat:
petronius
Beiträge: 6494
Registriert: Do 5. Jun 2008, 16:42
Benutzertitel: advocatus diaboli

Re: Warum haben die Kurden keinen eigenen Staat?

Beitragvon petronius » Mi 10. Dez 2008, 18:54

Büyükanıt hat geschrieben:Diese Gegend wurde schon von den Seldchuken befreit. :hat:


na und? auch wenn der eine räuber dem anderen die beute wieder abjagt - raub bleibt raub, und räuber bleibt räuber. wenn man schon unbedingt dieses bild bemühen will (du warst es übrigens, nicht ich, der dein frankenbeispiel lediglich auf kurdistan übertragen hat)
quamquam ridentem dicere verum
quid vetat?
(horaz)
Büyükanıt

Re: Warum haben die Kurden keinen eigenen Staat?

Beitragvon Büyükanıt » Mi 10. Dez 2008, 19:05

petronius hat geschrieben:
na und? auch wenn der eine räuber dem anderen die beute wieder abjagt - raub bleibt raub, und räuber bleibt räuber. wenn man schon unbedingt dieses bild bemühen will (du warst es übrigens, nicht ich, der dein frankenbeispiel lediglich auf kurdistan übertragen hat)

Nur dass die Franken schonmal einen Staat hatten und die Kurden eben nicht, und auch keine einheitliche Sprache.
Benutzeravatar
Enigma
Beiträge: 4570
Registriert: Di 24. Jun 2008, 15:55
Benutzertitel: Anarchist
Wohnort: Bald Galts Gulch?

Re: Warum haben die Kurden keinen eigenen Staat?

Beitragvon Enigma » Mi 10. Dez 2008, 19:08

Büyükanıt hat geschrieben:Nur dass die Franken schonmal einen Staat hatten und die Kurden eben nicht, und auch keine einheitliche Sprache.

kurdisch? :P
[url=http://www.youtube.com/watch?v=LTQqFGLDdJ0]Do you think that money is the root of all evil?[/url]
[url=http://studentsforliberty.org/wp-content/uploads/2011/04/The-Morality-of-Capitalism-PDF.pdf]The Morality of Capitalism[/url]
Gez. Francisco d'Anconia
Benutzeravatar
lostsoul
Beiträge: 1213
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 21:53
Wohnort: LE!

Re: Warum haben die Kurden keinen eigenen Staat?

Beitragvon lostsoul » Mi 10. Dez 2008, 20:48

Büyükanıt hat geschrieben:Nur dass die Franken schonmal einen Staat hatten und die Kurden eben nicht

auch das ist so nicht korrekt. ganz im gegenteil, es ist eine glatte lüge!

1. kurdischer staat: königreich Corduene
Corduene must also be sought on the left bank of the Tigris. From 189 to 90 BC it enjoyed a period of independence. The Kingdom of Corduene emerged from the declining Seleucid Empire and has been identified as either Kurdish or proto-Kurdish state.
http://en.wikipedia.org/wiki/Corduene

Die Bewohner Gordyenes (=Corduene) werden als Vorfahren der heutigen Kurden angesehen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Gordyene

Also the Kurdish Kingdom of Corduene became a province of the Roman Empire in 66 BC
http://en.wikipedia.org/wiki/History_of ... ish_people

2. kurdischer staat: königreich adiabene (15 - 116)
Adiabene was an ancient Assyrian semi-independent kingdom in Mesopotamia. The Adiabene was the country between upper and lower Zab and that is the land of Kurds. After islamization of the area by invading Muslim Arabs, the Hadhabanis are recorded as inhabitants of the area, whom Arab geographers named al-’Akrād (=Kurds).

3. kurdischer staat: königreich sophene
http://de.wikipedia.org/wiki/Kurden#Siedlungsgebiet
http://de.wikipedia.org/wiki/Sophene
jenes wird wohl auch als überwiegend kurdischbewohnt betrachtet.

4., 5. und 6. kurdischer staat: königreiche cortea, media und kirm
Corduene remained under Roman control for four centuries until 384 AD. In the east the Kurdish kingdoms of Cortea, Media, Kirm, and Adiabene had, by the first century BC, become confederate members of the Parthian Federation.
http://en.wikipedia.org/wiki/History_of ... ish_people

7. kurdischer staat: als der kurde saladin sein reich gründete, organisierte er es nicht als zentralstaat, sondern als föderales gebilde teilautonomer fürstentümer ... wie man heute sagen würde. eines dieser fürstentümer, der nordöstlichste teil des reiches, wurde vom emir in aleppo regiert. teilautonomes kurdengebiet von einem kurden regiert, welcher wiederum einem kurden unterstand. geht es denn noch kurdischer? diese semiautonome region bestand von 1183-1260.

8., 9., 10., und 11. kurdischer staat:
Zwischen dem 10. und 13. Jahrhundert unter islamischer Herrschaft gründeten Kurden mehrere Dynastien, wie die der Marwaniden, der Rawadiden, der Hasanwayhiden, der Schaddadiden und der Ayyubiden.
http://de.wikipedia.org/wiki/Kurden#Mittelalter

definition einer dynastie:
Dynastie bezeichnet eine Geschlechterabfolge von Herrschern und ihrer Familien. Ursprünglich beschreibt man damit ein Herrschergeschlecht, dem es gelungen ist über einen längeren Zeitraum durch Macht-, Wirtschafts- und Heiratspolitik, Diplomatie und Intrigen, sowie letztendlich einer gelungenen Erbfolge eine kontinuierliche Besetzung der höchsten Fürstenwürde ihres Landes zu garantieren.
http://de.wikipedia.org/wiki/Dynastie

diese kurdischen geschlechter haben im kurdischen siedlungsgebiet territorialherrschaft ausgeübt. sowas nennt man mithin einen staat regiert.

es mag bislang zwar keinen staat namens "kurdistan" gegeben haben, aber zu behaupten es hätte noch nie ein kurdischer staat bzw. ein selbstverwaltetes kurdisches politisches gebilde existiert ist schlicht falsch. das diese staaten nur äußerst kurzlebig und meist in größere benachbarte reiche eingegliedert waren ist völlig nebensächlich. kurdische staatsgebilde hat es zu hauf gegeben - auch wenn das den türken nicht schmeckt.


Büyükanıt hat geschrieben:Diese Gegend wurde schon von den Seldchuken befreit. :hat:

befreit ist ein schöner ausdruck dafür. in etwa so als würde ich sagen hitler habe polen befreit oder die engländer hätten australien befreit oder die spanier hätten mesoamerika befreit. gehts noch? :wall:
Zuletzt geändert von lostsoul am Mi 10. Dez 2008, 20:51, insgesamt 2-mal geändert.
YOU are not welcome!
Benutzeravatar
Talyessin
Beiträge: 24969
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 07:36
Benutzertitel: Wonderland Avenue
Wohnort: Daheim

Re: Warum haben die Kurden keinen eigenen Staat?

Beitragvon Talyessin » Mi 10. Dez 2008, 22:00

Büyükanıt hat geschrieben:Nur dass die Franken schonmal einen Staat hatten und die Kurden eben nicht, und auch keine einheitliche Sprache.



Wann hatten DIE Franken einen eigenen Staat?
Benutzeravatar
borus
Beiträge: 14910
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 06:38
Wohnort: 10557

Re: Warum haben die Kurden keinen eigenen Staat?

Beitragvon borus » Mi 10. Dez 2008, 23:57

petronius hat geschrieben:
na und? auch wenn der eine räuber dem anderen die beute wieder abjagt - raub bleibt raub, und räuber bleibt räuber. wenn man schon unbedingt dieses bild bemühen will (du warst es übrigens, nicht ich, der dein frankenbeispiel lediglich auf kurdistan übertragen hat)
das hätte man 1947 /48 machen können von der un aus.war aber politisch nicht gewollt.wie in anderer gegend .
Sollte ich jemanden persönlich verletzt haben,das war nicht meine absicht und bitte ich hiermit offiziell um Entschuldigung. wahrheit ist wahrheit nur muss es einen geben der sie sagt und kein feigling sein
Benutzeravatar
Skidalas LaZuri
Beiträge: 48
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 08:31

Re: Warum haben die Kurden keinen eigenen Staat?

Beitragvon Skidalas LaZuri » Mi 24. Dez 2008, 19:39

Warum haben die Kurden keinen eigenen Staat?

Weil Türken keine Verträge einhalten können/wollen. Sonst wäre auch das Land der Lasen (meine Volksgruppe) an Georgien angegliedert worden.

Möge die Ataschwuchtel in der Hölle schmorren.
Zuletzt geändert von Skidalas LaZuri am Mi 24. Dez 2008, 19:39, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Enigma
Beiträge: 4570
Registriert: Di 24. Jun 2008, 15:55
Benutzertitel: Anarchist
Wohnort: Bald Galts Gulch?

Re: Warum haben die Kurden keinen eigenen Staat?

Beitragvon Enigma » So 28. Dez 2008, 14:57

Übigends ist laut Utopia.de die Bundesregierung aus dem Ilisu Staudamm Projekt ausgestiegen (das ja angeblich so toll ist )
[url=http://www.youtube.com/watch?v=LTQqFGLDdJ0]Do you think that money is the root of all evil?[/url]
[url=http://studentsforliberty.org/wp-content/uploads/2011/04/The-Morality-of-Capitalism-PDF.pdf]The Morality of Capitalism[/url]
Gez. Francisco d'Anconia
Büyükanıt

Re: Warum haben die Kurden keinen eigenen Staat?

Beitragvon Büyükanıt » So 28. Dez 2008, 15:11

Skidalas LaZuri hat geschrieben:Warum haben die Kurden keinen eigenen Staat?

Weil Türken keine Verträge einhalten können/wollen. Sonst wäre auch das Land der Lasen (meine Volksgruppe) an Georgien angegliedert worden.


Welche Verträge wurden nicht eingehalten, und wann hatten die Lasen bitte ein Land? :D

Möge die Ataschwuchtel in der Hölle schmorren.

Unser Ata genießt vermutlich gerade seine 72 Jungfrauen. :angel:
Zuletzt geändert von Büyükanıt am So 28. Dez 2008, 15:12, insgesamt 1-mal geändert.
Büyükanıt

Re: Warum haben die Kurden keinen eigenen Staat?

Beitragvon Büyükanıt » So 28. Dez 2008, 15:14

Enigma hat geschrieben:Übigends ist laut Utopia.de die Bundesregierung aus dem Ilisu Staudamm Projekt ausgestiegen (das ja angeblich so toll ist )

Ilisu wird gebaut werden, da ihr könnt euch noch so sehr auf den Kopf stellen. :hat:
Benutzeravatar
Talyessin
Beiträge: 24969
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 07:36
Benutzertitel: Wonderland Avenue
Wohnort: Daheim

Re: Warum haben die Kurden keinen eigenen Staat?

Beitragvon Talyessin » So 28. Dez 2008, 21:24

Büyükanıt hat geschrieben:Ilisu wird gebaut werden, da ihr könnt euch noch so sehr auf den Kopf stellen. :hat:


Ohne deutsches Geld geht da nichts. Gut für die Archäologie und für die Nachbarschaftskonflikte.... Ach so, ohne deutsche Ingenieure gehts auch nicht.
Büyükanıt

Re: Warum haben die Kurden keinen eigenen Staat?

Beitragvon Büyükanıt » So 28. Dez 2008, 23:16

Talyessin hat geschrieben:
Ohne deutsches Geld geht da nichts. Gut für die Archäologie und für die Nachbarschaftskonflikte.... Ach so, ohne deutsche Ingenieure gehts auch nicht.

Deutsches Geld, die Türkei finanziert das Projekt selbst, ich denke du liest und glaubst den hiesigen Medien vielzu sehr und auch andere Staaten haben Ingenieure und viel mehr Erfahrung mit großen Staudammprojekten. Dein Kommentar ist reines Wunschdeken und typische deutsche Arroganz .... "ohne uns geht nichts"!

Aber warts nur ab, das wird durch gezogen werden, Erdogan hat schon betont, dass dieses Projekt essentiel ist und auch die Schritte die Unternommen wurden deuten auf nichts anderes hin.
Zuletzt geändert von Büyükanıt am So 28. Dez 2008, 23:16, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Talyessin
Beiträge: 24969
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 07:36
Benutzertitel: Wonderland Avenue
Wohnort: Daheim

Re: Warum haben die Kurden keinen eigenen Staat?

Beitragvon Talyessin » Mo 29. Dez 2008, 01:24

Büyükanıt hat geschrieben:Deutsches Geld, die Türkei finanziert das Projekt selbst, ich denke du liest und glaubst den hiesigen Medien vielzu sehr und auch andere Staaten haben Ingenieure und viel mehr Erfahrung mit großen Staudammprojekten. Dein Kommentar ist reines Wunschdeken und typische deutsche Arroganz .... "ohne uns geht nichts"!

Aber warts nur ab, das wird durch gezogen werden, Erdogan hat schon betont, dass dieses Projekt essentiel ist und auch die Schritte die Unternommen wurden deuten auf nichts anderes hin.


Tja, dann gibts keine Kohlen mehr dafür. Man sollt halt keinen Staudamm bauen, wenn die ganze Welt dagegen ist, und man es sich nicht leisten kann.

Das hat übrigens nichts mit deutschen Medien zu tun......
Benutzeravatar
Skidalas LaZuri
Beiträge: 48
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 08:31

Re: Warum haben die Kurden keinen eigenen Staat?

Beitragvon Skidalas LaZuri » Mo 29. Dez 2008, 04:09

Büyükanıt hat geschrieben:Welche Verträge wurden nicht eingehalten, und wann hatten die Lasen bitte ein Land? :D



Typisch Türke. Kennt die Geschichte Anatoliens nicht. Im Gegensatz zu euch haben wir eine Jahrtausende alte Geschichte. Die nun ihr Ende gefunden hat.

Im Friedensvertrag von Sèvres sollte Lasisches Gebiet an Georgien angegliedert werden.

http://tr.wikipedia.org/wiki/Resim:Arme ... e_1920.png

Selbst das Osmanische Reich stimme mit zu. Aber der Fascho-"Türke" Namens Atatürk, ließ es nicht zu.


Wieso informierst du dich nicht selbst.

http://de.wikipedia.org/wiki/Lasika


Später im Osmanischem Reich genoßen die Lasen noch ihre Autonomie. Das Osmanische Reich zerfiel und nachdem der Lasische Staat ausgerufen wurde, kammen die Russen 1878. Der Staat wurde zerstört. Die Lasen flüchteten nach West-Anatolien, als dann die Faschotürken den Fascho-Staat Türkei ausriefen, war die Zerstörung der Lasischen Identität vollendet. Absoluter Sprachverbot 1935.


Büyükanıt hat geschrieben:Unser Ata genießt vermutlich gerade seine 72 Jungfrauen. :angel:



Du bist nicht lustig.
Büyükanıt

Re: Warum haben die Kurden keinen eigenen Staat?

Beitragvon Büyükanıt » Mo 29. Dez 2008, 08:22

Talyessin hat geschrieben:
Tja, dann gibts keine Kohlen mehr dafür. Man sollt halt keinen Staudamm bauen, wenn die ganze Welt dagegen ist, und man es sich nicht leisten kann.

Das hat übrigens nichts mit deutschen Medien zu tun......

Natürlich in den Medien wird es so dargestellt, als ob die Deutschen das Projekt finazieren, dabei geht es nur um die Hermesbürgschaften, finzaziert wird das projekt von der Türkei.

Nicht die Ganze Welt ist dagegen nur die Europäer, nur mal so für dich: Europa ungleich Welt. :hat:
Büyükanıt

Re: Warum haben die Kurden keinen eigenen Staat?

Beitragvon Büyükanıt » Mo 29. Dez 2008, 08:30

Skidalas LaZuri hat geschrieben:

Typisch Türke. Kennt die Geschichte Anatoliens nicht. Im Gegensatz zu euch haben wir eine Jahrtausende alte Geschichte. Die nun ihr Ende gefunden hat.

Im Friedensvertrag von Sèvres sollte Lasisches Gebiet an Georgien angegliedert werden.

http://tr.wikipedia.org/wiki/Resim:Arme ... e_1920.png

Selbst das Osmanische Reich stimme mit zu. Aber der Fascho-"Türke" Namens Atatürk, ließ es nicht zu.

Der Osmanische Sultan stimmte dem zu, er genoß keinen Rückhalt mehr beim Türkischem Volk, sondern das von Atatürk aufgerufene Parlament in Ankara, und dieser hat diesem Vertrag nie zugestimmt. Aus diesem Grund haben wir auch den Bereiungskrieg geführt und gewonnen und somit den Losanner Vertrag durchgesetzt. Serve trat nie in Kraft, da es von keiner türkischen Regierung ratifiziert wurde, du kannst ja deine Ansprüche den Nachkommen des letzten Sultans stellen. :D

Wieso informierst du dich nicht selbst.

Ich schlage vor du machst es, denn ich kenne mich mit der Geschichte ziemlich gut aus. :comfort:



Später im Osmanischem Reich genoßen die Lasen noch ihre Autonomie. Das Osmanische Reich zerfiel und nachdem der Lasische Staat ausgerufen wurde, kammen die Russen 1878. Der Staat wurde zerstört. Die Lasen flüchteten nach West-Anatolien, als dann die Faschotürken den Fascho-Staat Türkei ausriefen, war die Zerstörung der Lasischen Identität vollendet. Absoluter Sprachverbot 1935.

Nunja, ihr könnt ja die fascho Türkei verlassen und zu euren Brüdern nach Georgien ziehen, niemand würde euch vermissen! :dunno:




Du bist nicht lustig.

Du dafür umso mehr, wenn auch unfreiwillig.... :D :D
Zuletzt geändert von Büyükanıt am Mo 29. Dez 2008, 08:31, insgesamt 1-mal geändert.
petronius
Beiträge: 6494
Registriert: Do 5. Jun 2008, 16:42
Benutzertitel: advocatus diaboli

Re: Warum haben die Kurden keinen eigenen Staat?

Beitragvon petronius » Mo 29. Dez 2008, 12:08

Büyükanıt hat geschrieben:Deutsches Geld, die Türkei finanziert das Projekt selbst, ich denke du liest und glaubst den hiesigen Medien vielzu sehr und auch andere Staaten haben Ingenieure und viel mehr Erfahrung mit großen Staudammprojekten. Dein Kommentar ist reines Wunschdeken und typische deutsche Arroganz .... "ohne uns geht nichts"!

Aber warts nur ab, das wird durch gezogen werden, Erdogan hat schon betont, dass dieses Projekt essentiel ist und auch die Schritte die Unternommen wurden deuten auf nichts anderes hin.


na, dann soll er doch machen...

komisch - wenn die türkei das ganze doch angeblich selber finanzieren kann - warum wurde dann in europa um bürgschaften gebettelt?

daß auf die ansässige bevölkerung keinerlei rücksicht genommen wird und auf historische kulturdenkmäler schon gar nicht, ist übrigens wohlbekannter standard in diktatorischen drittweltländern. wer meint, europareif zu sein, verhält sich anders
Zuletzt geändert von petronius am Mo 29. Dez 2008, 12:09, insgesamt 1-mal geändert.
quamquam ridentem dicere verum
quid vetat?
(horaz)
Büyükanıt

Re: Warum haben die Kurden keinen eigenen Staat?

Beitragvon Büyükanıt » Mo 29. Dez 2008, 14:58

petronius hat geschrieben:
na, dann soll er doch machen...

komisch - wenn die türkei das ganze doch angeblich selber finanzieren kann - warum wurde dann in europa um bürgschaften gebettelt?

daß auf die ansässige bevölkerung keinerlei rücksicht genommen wird und auf historische kulturdenkmäler schon gar nicht, ist übrigens wohlbekannter standard in diktatorischen drittweltländern. wer meint, europareif zu sein, verhält sich anders

Petronius macht dich bitte durch deine Ahnungslosigkeit nicht lächerlich und erkundige dich erstmal was Hermes Bürgschaften sind.

Hermes Bürgschaften räumt der (deutsche) Staat jedem deutschen Unternehmen, das im Ausland in größeren Projekten beteiligt ist, ein. Unzwar übernimmt der deutsche Staat damit die Haftung für den Fall, dass das deutsche Unternehmen mistbaut, da in solchen großen Projekten, in der Regel das gesammte Eigenkapital des Unternehmens nicht ausreichen würde, um den Schaden zu decken.
Ohne diese Bürgschaft würden die deutschen Unternehmen gefahrlaufen, im Falle einer Haftungsverflichtung pleite zugehen. Diese Bürgschaften gibt jeder Staat für seine Unternehmen, die im Ausland tätig werden. Die Türkei erhält dadurch nichts, es ist keine Finanzierung des Projekts, wie einige Ahnungslose hier denken oder auch in der hiesigen Presse gestanden hat. Aber ohne diese Bürgschaften würde auch kein Unternehmen seine Existenz aufs spiel setzen, d.h. die Aufträge gehen an Andere Unternehmen, deren Staaten diese Bürgschaften übernehmen, sowie z.B. Chinesche oder Koreanische.
Und so wird es auch kommen, dieses Projekt wird als essentiell eingestuft, da wir einen risiegen Energiebedarf haben und wird definitiv durchgezogen, egal was ihr Europäer macht.

So jetzt hast du wieder was gelernt und muss nicht dumm sterben. :hat:
Zuletzt geändert von Büyükanıt am Mo 29. Dez 2008, 14:59, insgesamt 1-mal geändert.

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste