Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 68208
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Alexyessin » Sa 9. Mär 2013, 16:02

Vardarovic » Sa 9. Mär 2013, 16:01 hat geschrieben:Hast Du eine Vorstellung, wie sich die Vermischung der Menschen in der Zeit der osmanischen Besatzung ausgesehen habe, falls es eine gegeben hätte?


Assimilierung ist nicht gleichlautend mit Vermischung. Und in osmanischer Zeit gab es keine antiken Makedonier mehr.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Vardarovic

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Vardarovic » Sa 9. Mär 2013, 16:06

Alexander Reither » Sa 9. Mär 2013, 16:02 hat geschrieben:
Assimilierung ist nicht gleichlautend mit Vermischung. Und in osmanischer Zeit gab es keine antiken Makedonier mehr.

Du weißt es nicht, du willst nur irgendwas platzieren, was geil klingt.
Tatsächlich hast Du von der Mentalität keine Spur der Ahnung.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 68208
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Alexyessin » Sa 9. Mär 2013, 16:18

Vardarovic » Sa 9. Mär 2013, 16:06 hat geschrieben:Du weißt es nicht, du willst nur irgendwas platzieren, was geil klingt.
Tatsächlich hast Du von der Mentalität keine Spur der Ahnung.


Was nicht passiert ist, kann niemand wissen. Die antiken Makedonen waren zur Zeiten des Osmanischen Reiches über 1500 Jahre schon nicht mehr existent. Da hilft dir auch deine Propagandlügerei nicht weiter.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11124
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon schokoschendrezki » Sa 9. Mär 2013, 16:19

Nach meiner persönlichen Auffassung - wenn ich denn als Halbdonauschwabe hier überhaupt zugelassen bin :p - ist erstens jeder der vielen Beiträge in diesem Thread, der das Wort "Jahrtausend" enthält, vollkommen bedeutungslos. Wir können unser heutiges politisches Begriffs- und Wertesystem seriöserweise vielleicht maximal auf die letzten 200 bis 300 Jahre ausdehnen. Alles was darüberhinausgeht ist reine Spekulation mit bloßen Namensparalllelen. Wenn ich etwa in den aktuellen wachstumskritischen Strömungen ein Wiederaufleben epikureischer Lebensphilosophien sehe, kann ich das durchaus tun, es ist aber rein metaphorisch, es ruht auf mehreren Schichten historisch bedingter Deutungen und Umdeutungen einer bestimmten philosophischen Schule. Kein einziger geschlossener Faden führt von der heutigen Wachstumskritik mehr zu einer (möglicherweise) mal existiert habenden realen Person Epikur und einer (möglicherweise) mal wirkenden gleichnamigen Philophenschule zurück. Und ähnlich verhält es sich mit mit Dingen und Personen wie "Makedonien" oder "Alexander".

Und zweitens würde ich, wenn mich das Schicksal mit einer politischen Funktion in der zur Diskussion stehenden Region bestrafen würde, aus lauter Verzweiflung vor allem eine Maßnahme durchsetzen: Alle Schüler über 16 müssten sich in einem Auslandspraktikum über die Gewaltausbrüche informieren, die eine Ethnisierung politischer Auseinandersetzungen in Ländern wie etwa aktuell in Kenia bewirken.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Vardarovic

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Vardarovic » Sa 9. Mär 2013, 16:26

Alexander Reither » Sa 9. Mär 2013, 16:18 hat geschrieben:
Was nicht passiert ist, kann niemand wissen. Die antiken Makedonen waren zur Zeiten des Osmanischen Reiches über 1500 Jahre schon nicht mehr existent. Da hilft dir auch deine Propagandlügerei nicht weiter.

Was Du Dir einbildest, ist schon reif für den Iater.
Du behauptest allen Ernstes, Griechen hätten sich anderen Griechen verweigert, haben dafür alles drangesetzt, um unterzugehen und sich mit Kulturen einzulassen, sie weit unter ihrem Niveau lebten.

Naja, jeder hat seine ... Ansicht, auch wenn er darin keinen Einblick haben sollte.

(Du hast wahrscheinlich auch alle Postings weiter oben überlesen, die eine sehr klare Sprache hatten).
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11124
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon schokoschendrezki » Sa 9. Mär 2013, 17:02

Vardarovic » Sa 9. Mär 2013, 17:26 hat geschrieben:
Naja, jeder hat seine ... Ansicht, auch wenn er darin keinen Einblick haben sollte.



Das eine sind historische Fakten. Da gibt es welche, die noch weitaus älter sind als das antike Griechenland oder das Osmanische Reich und dennoch sind sie unumstößlich. In diesem Thread wird aber versucht, solche Fakten mit einem Begriff in Verbindung zu bringen, der vergleichsweise ultramodern ist: Den nämlich des Nationalstaats. Der ist eine Erfindung der Neuzeit. Insofern ist der ganze Disput um die Benennung eines Nationalstaats im Zusammenhang mit jahrhundertelangen Entwicklungen völlig subjektive und willkürliche Auslegerei.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 68208
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Alexyessin » Sa 9. Mär 2013, 17:14

Vardarovic » Sa 9. Mär 2013, 16:26 hat geschrieben:Du behauptest allen Ernstes, Griechen hätten sich anderen Griechen verweigert, haben dafür alles drangesetzt, um unterzugehen und sich mit Kulturen einzulassen, sie weit unter ihrem Niveau lebten.


Und zum tausensten Male, die antiken Makedonen waren keine antiken Griechen. Das ist Fakt.
Und ja, die Griechen sind untergegangen, weil es die Griechen schonmal gar nicht gab. Es gab Dorer, Jonier, Achaer, Nordwestgriechen deren einzige Gemeinsamkeit der Pantheon war. Und die führten solange unter einander Krieg bis ein Volk unter ihrem Nievau sie einfach geschluckt haben - die Makedonen unter Alexander.

Aber anscheinend willst du ja eh nicht sachlich diskutieren, sondern deine Propagandalügen weiter posten.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Chruschtschow

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Chruschtschow » Sa 9. Mär 2013, 17:19

Hier weiteres zu Makedonien

http://de.wikipedia.org/wiki/Makedonien_%28antikes_K%C3%B6nigreich%29

@Vardaropoulos
Solange du von Republik Vardar sprichst und zu 50% spammst mit griechischer Propaganda
(zB.mit frisierten Volksgruppengrößen), verweiger ich dir die
Diskussion. Wenn du diese Fehler unterläßt würde die Diskussion eine neue Qualität bekommen und
würden wir auf vergleichbarer Ebene wie die staatlichen Vertreter diskutieren.

@Alexander(auch ein Makedonischer Name) Reither
Deine Auffassung, daß die Antiken Makedonen keine Griechen waren teile ich.
Sie waren und sind ein eigenständiges Volk.
.
Deine Aussage die Antiken Makedonen gäbe es nicht mehr, seien ausgestorben
sehe ich anders. Der Grund: es gab durchweg immer Makedonen in Griechenland und Makedonen
im angestammten Makedonischen Staatsgebiet.
.
Was das Thema Osmanische Besatzung angeht,
so ist bekannt, daß es seinerseits gerade nicht zu Durchmischungen mit Osmanen gekommen sei.
Die Osmanen waren in der ethnischen Volksfrage relativ tolerant und erhoben stattdessen
Zusatzsteuern und lockten bei Konversion des Glaubens mit beruflichen Aufstieg.
Außerdem nahmen sie vereinzelt Balkankinder in ihr Reich, die sogananten Janitscharen.
Zuletzt geändert von Chruschtschow am So 10. Mär 2013, 04:33, insgesamt 2-mal geändert.
Vardarovic

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Vardarovic » Sa 9. Mär 2013, 17:51

Alexander Reither » Sa 9. Mär 2013, 17:14 hat geschrieben:
Und zum tausensten Male, die antiken Makedonen waren keine antiken Griechen. Das ist Fakt.
Und ja, die Griechen sind untergegangen, weil es die Griechen schonmal gar nicht gab. Es gab Dorer, Jonier, Achaer, Nordwestgriechen deren einzige Gemeinsamkeit der Pantheon war. Und die führten solange unter einander Krieg bis ein Volk unter ihrem Nievau sie einfach geschluckt haben - die Makedonen unter Alexander.

Aber anscheinend willst du ja eh nicht sachlich diskutieren, sondern deine Propagandalügen weiter posten.

Informiere Dich, und dann komm wieder.
Bis dahin ist schicht, das Panekpaideuterium ersetze ich hier nicht.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 68208
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Alexyessin » Sa 9. Mär 2013, 17:54

Vardarovic » Sa 9. Mär 2013, 17:51 hat geschrieben:Informiere Dich, und dann komm wieder..


Ich dachte mir schon, das du nicht Fähig bist deine angebliche Wahrheit mit Fakten zu belgen. Danke für die Kapitulation.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Vardarovic

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Vardarovic » Sa 9. Mär 2013, 17:59

Chruschtschow » Sa 9. Mär 2013, 17:19 hat geschrieben:Hier weiteres zu Makedonien

http://de.wikipedia.org/wiki/Makedonien_%28antikes_K%C3%B6nigreich%29

@Vardaropoulos
Solange du von Republik Vardar sprichst und zu 50% spammst mit griechischer Propaganda
(zB.mit frisierten Volksgruppengrößen), verweiger ich dir die
Diskussion. Wenn du diese Fehler unterläßt würde die Diskussion eine neue Qualität bekommen und
würden wir auf vergleichbarer Ebene wie die staatlichen Vertreter diskutieren.

Du nennst mich Vardaropoulos?
das ist zuviel der Ehre, das Leid der in der Republik Vardar unterdrückten Makedonen gemeinsam zu teilen erfüllt mich mit Stolz, da ich deren Geschichte und deren Anstand kenne, sie haben es nicht nötig, den Plagiator zu spielen.

Beleidigung

Belle ruhig, die interessierten Leser haben genug gelesen und auch verstanden.
An der Tatsache, daß Du als Südslawe oder Roma an den Makedonen NICHT vorbeiziehen kannst, wirst Du noch zugrundegehen. Die Makedonen haben Zeit, sie arbeitet nur für den Makedonen.

Und Du und ich sind und bleiben NUR Südslawen,
unfähig um von den Makedonen aufgenommen zu werden.
Zuletzt geändert von Umetarek am Sa 9. Mär 2013, 19:39, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
Emin
Beiträge: 1861
Registriert: Fr 30. Mär 2012, 12:38

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Emin » Sa 9. Mär 2013, 18:19

Vardarovic » Sa 9. Mär 2013, 17:59 hat geschrieben:

Und Du und ich sind und bleiben NUR Südslawen,
unfähig um von den Makedonen aufgenommen zu werden.


...
Zuletzt geändert von Umetarek am Sa 9. Mär 2013, 21:20, insgesamt 1-mal geändert.
"Sir, we're surrounded"
"Excellent, now we can attack in any direction"
Chruschtschow

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Chruschtschow » Sa 9. Mär 2013, 18:19

Chruschtschow » Sa 9. Mär 2013, 16:19 hat geschrieben:Hier weiteres zu Makedonien

http://de.wikipedia.org/wiki/Makedonien_%28antikes_K%C3%B6nigreich%29

@Vardaropoulos
Solange du von Republik Vardar sprichst und zu 50% spammst mit griechischer Propaganda
(zB.mit frisierten Volksgruppengrößen), verweiger ich dir die
Diskussion. Wenn du diese Fehler unterläßt würde die Diskussion eine neue Qualität bekommen und
würden wir auf vergleichbarer Ebene wie die staatlichen Vertreter diskutieren.

@Alexander Reither (auch ein Makedonischer Name)
Deine Auffassung, daß die Antike Makedonen keine Griechen waren teile ich.
Sie waren und sind ein eigenständiges Volk.
.
Deine Aussage die Antiken Makedonen gäbe es nicht mehr, seien ausgestorben
sehe ich anders. Der Grund: es gab durchweg immer Makedonen in Griechenland und Makedonen
im angestammten Makedonischen Staatsgebiet.
.
Was das Thema Osmanische Besatzung angeht,
so ist bekannt, daß es seinerseits gerade nicht zu Durchmischungen mit Osmanen gekommen sei.
Die Osmanen waren in der ethnischen Volksfrage relativ tolerant und erhoben stattdessen
Zusatzsteuern und lockten bei Konversion des Glaubens mit beruflichen Aufstieg.
Außerdem nahmen sie vereinzelt Balkankinder in ihr Reich, die sogananten Janitscharen.

Das former y. republic ist albern.
Wie konnte man so einen Blödsinn zulassen?
Vardarovic

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Vardarovic » Sa 9. Mär 2013, 20:46

Emin » Sa 9. Mär 2013, 18:19 hat geschrieben:
...

Rassismus?
Ist man denn ein Rassist, wenn man

- einen Deutschen als Deutschen bezeichnest, und
- einen Franzosen als Franzosen, und
- einen Spanier als Spanier, und
- einen Südslawen als Südslawen, und
- einen Makedonen als Makedonen

bezeichnet?
...
Zuletzt geändert von Umetarek am Sa 9. Mär 2013, 21:20, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 68208
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Alexyessin » Sa 9. Mär 2013, 21:00

Vardarovic » Sa 9. Mär 2013, 20:46 hat geschrieben:Rassismus?
Ist man denn ein Rassist, wenn man

- einen Deutschen als Deutschen bezeichnest, und
- einen Franzosen als Franzosen, und
- einen Spanier als Spanier, und
- einen Südslawen als Südslawen, und
- einen Makedonen als Makedonen

bezeichnet?
...


Die modernen Mazedonen sind Südslawen. Auch wenn du das nicht wahrhaben willst.
Zuletzt geändert von Umetarek am Sa 9. Mär 2013, 21:21, insgesamt 1-mal geändert.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Ferit
Beiträge: 2948
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:16
Benutzertitel: Prolet
Wohnort: Pacific Northwest

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Ferit » Sa 9. Mär 2013, 21:03

@Vardarovic: Nun oute dich doch als Neugrieche, ist nicht schwer - ehrlich. Wir wissen es eh alle schon. :D
Vardarovic

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Vardarovic » Sa 9. Mär 2013, 21:08

Alexander Reither » Sa 9. Mär 2013, 21:00 hat geschrieben:
Die modernen Mazedonen sind Südslawen. Auch wenn du das nicht wahrhaben willst.

Warum belästigst Du nicht die anderen mit Deinen Lügen?

Es ist jedem gestattet zu glauben, was er will, und am Ende auch daran zugrundezugehen.
Ich habe nichts dagegen, kraft Religion erlaube ich dem Menschen weitestgehende Freiheiten, soweit meine nicht beschränkt werden.

Du mußt seit ca. 20 Jahren blind sein (solltest Du das Alter überhaupt schon erreicht haben), um nicht zu sehen, daß wir Südslawen überall blockiert werden.
Blockiert von den Makedonen, die nur in Frieden leben wollen, unbelästigt von der südslawischen Profilneurose.
Vardarovic

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Vardarovic » Sa 9. Mär 2013, 21:11

Ferit » Sa 9. Mär 2013, 21:03 hat geschrieben:@Vardarovic: Nun oute dich doch als Neugrieche, ist nicht schwer - ehrlich. Wir wissen es eh alle schon. :D


Meine südslawischen Landsleute wollen sich ja parasitär Makedonen nennen,
sollte ich deren Beispiel folgen und meine slawische Identität mit der griechischen auswechseln?

Das macht man nur, wenn man ziemlich schwach auf der Brust ist,
und selber sein Unvermögen kennt.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 68208
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Alexyessin » Sa 9. Mär 2013, 21:15

Vardarovic » Sa 9. Mär 2013, 21:08 hat geschrieben:Warum belästigst Du nicht die anderen mit Deinen Lügen?

Es ist jedem gestattet zu glauben, was er will, und am Ende auch daran zugrundezugehen.
Ich habe nichts dagegen, kraft Religion erlaube ich dem Menschen weitestgehende Freiheiten, soweit meine nicht beschränkt werden.

Du mußt seit ca. 20 Jahren blind sein (solltest Du das Alter überhaupt schon erreicht haben), um nicht zu sehen, daß wir Südslawen überall blockiert werden.
Blockiert von den Makedonen, die nur in Frieden leben wollen, unbelästigt von der südslawischen Profilneurose.


Mazedonen sind Südslawen.
;)

Das ist wissenschaftlich erwiesen. Hast du wissenschaftliche seriöse Quellen die diesbezüglich anders lauten, dann bitte poste die - denn ansonsten bist du der kleine Lügner und Propagandist.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Chruschtschow

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Chruschtschow » Sa 9. Mär 2013, 21:18

Hier mal was zur makedonisch-orthodoxen Kirche

http://de.wikipedia.org/wiki/Mazedonisch-Orthodoxe_Kirche

Viele Konflikte am Balkan sind verknüpft mit Glaubensfragen.

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast