Nachrichten aus der Türkei

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
BruceLee
Beiträge: 1127
Registriert: Di 20. Jan 2009, 23:55

Nachrichten aus der Türkei

Beitragvon BruceLee » So 31. Okt 2010, 22:39

Ich habe diesen Strang eröffnet, weil hier viel zu wenig los ist, als das es sich lohnen würde für jede Nachricht ein Neues zu eröffnen. Also besser ein aktiver Sammelstrang als zu viele inaktive Einzelstränge.

Selbstmordattentat in Istanbul - 32 Verletzte

Bei einem Selbstmordanschlag in Istanbul hat sich ein Mann vor einem Polizeiposten in die Luft gesprengt und verletzte dabei 32 Menschen.


Weiterlesen

Hier ist eine Amatöraufnahme ganz kurz nach der Explosion. Man sieht den aufsteigenden Rauch und Schüsse sind zu hören.

Entweder waren Erdogans ehemalige Islamistenfreunde, oder die PKK mal wieder am Werke. Nichts genaueres weiss man derzeit. Aber wäre ziemlich ungewöhnlich für die PKK Selbstmordattentate zu verüben, die verstecken ihr Zeug für gewöhnlich in Tonnen und zünden lieber aus der Ferne. Eine dritte Verdächtigengruppe wäre die schon seit über 3 Jahren ohne Anklage in U-Haft sitzenden Ergenekon-Verschwörer, die diese Aktion aus dem Gefängnis heraus gelenkt haben könnten. Wie für alles was der AKP negatives widerfährt diese Gruppe von den AKP-Medien verantwortlich gemacht wird. :p
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43975
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Nachrichten aus der Türkei

Beitragvon frems » Mi 12. Jan 2011, 15:35

Erdogan träumt von arabisch-türkischer Weltmacht
Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan reist derzeit mit einer hochrangigen Regierungsdelegation durch die arabischen Golfstaaten. In einer Rede in Kuwait skizzierte er dabei, welche Mächte seiner Meinung nach in der Zukunft „die ganze Welt gestalten” könnten: Die Türkei und die arabischen Länder, wenn sie die Kraft zu einer „Union” finden als Zentrum der muslimischen Welt.

„Wir betrachten den Schmerz der Völker von Irak, Aghanistan und Pakistan als unseren eigenen Schmerz”, sagte Erdogan. In allen drei Ländern sind zahlreiche Muslime in Folge amerikanischer Militärschläge gestorben. „Wenn ein Organ eines Körpers Schmerz spürt, dann spürt der ganze Körper den Schmerz. Ebenso, als die Kinder von Gaza massakriert wurden, spürten wir ihren Schmerz als ob unsere eigenen Kinder massakriert würden. Gazas Problem ist unser Problem. Jerusalems Problem ist unser Problem.”

http://www.welt.de/politik/ausland/arti ... macht.html
Zuletzt geändert von frems am Mi 12. Jan 2011, 15:42, insgesamt 2-mal geändert.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36020
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Nachrichten aus der Türkei

Beitragvon Liegestuhl » Mi 12. Jan 2011, 15:50

Die arabischen Staaten sind doch schon Zentrum der muslimischen Welt.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
BruceLee
Beiträge: 1127
Registriert: Di 20. Jan 2009, 23:55

Re: Nachrichten aus der Türkei

Beitragvon BruceLee » Mi 12. Jan 2011, 22:02

Der AKP-Führungskader hat doch bisher noch nie einen Hehl daraus gemacht, mit den arabischen/persischen usw. - kurz islamischen - Nachbarn eine Art Union nach dem Osmanischen Reich Vorbild unter der Führung der Türkei zu streben. Wenn die AKP dafür so viel Zustimmung von der Bevölkerung erhält (aktuelle Wahlprognosen bei etwa 40-47%), kann man doch nichts dagegen machen. Solange dies friedlich abläuft und die USA dabei unterstützend fungiert, da es ihm ebenfalls in den Kram passt, ist es doch völlig okay. Ganz egal was man persönlich davon halten mag.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 10027
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Nachrichten aus der Türkei

Beitragvon Jekyll » Fr 14. Jan 2011, 17:17

Warum sollte es auch nicht ok sein, wenn ein Land versucht, in erster Linie mit seinen unmittelbaren Nachbarn und kulturell nahestehenden Völkern sich zusammenzutun und mit ihnen auf gutem Fuß zu stehen? Das tun andere doch auch, ist gang und gäbe, fast überall. Es ist auch nichts Außergewöhnliches, wenn hier und da irgendeine Nation der dominierende Faktor in einer Gruppe ist/wird. Kommt auch zuweilen vor. Und mir ist es lieber, diese Dominanz geht eher von einem vergleichsweise fortschrittlichen Land aus als von einem Staat wie Saudi-Arabien oder Iran, wobei die Türkei Anhand ihrer geographischen Lage, Kultur und Geschichte auch als Brückenbauer zum Westen dienen kann und damit für eine dominierende Rolle geradazu prädestiniert ist.
(Ich habe übrigens nicht den Eindruck, dass Herr Erdogan religiöser oder gar fanatischer wäre als beispielsweise G. W. Bush oder Tony Blair. Kein Grund also, allzu misstrauisch zu sein.)

In Anbetrachtet der chaotischen und teilweise barbarischen Zustände in der Region ist es von absoluter Notwendigkeit, dass da eine Ordnungsmacht (in Form einer Organisation) eingreift, die diese Bezeichnung auch verdient; aus den bisher veröffentlichten Wikileaksdokumenten geht hervor - so jedenfalls eine gestrige Sendung auf Phönix - dass die Situation in Irak tatsächlich weitaus schlimmer geworden ist als vorm Eingreifen der (die westliche Welt dominierenden) USA, u. a. ist auch die Al-Qaida viel stärker geworden als vor dem US-Einsatz.
Zuletzt geändert von Jekyll am Fr 14. Jan 2011, 17:32, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
BruceLee
Beiträge: 1127
Registriert: Di 20. Jan 2009, 23:55

Re: Nachrichten aus der Türkei

Beitragvon BruceLee » Fr 14. Jan 2011, 23:37

Jekyll » Fr 14. Jan 2011, 17:17 hat geschrieben:Warum sollte es auch nicht ok sein, wenn ein Land versucht, in erster Linie mit seinen unmittelbaren Nachbarn und kulturell nahestehenden Völkern sich zusammenzutun und mit ihnen auf gutem Fuß zu stehen? Das tun andere doch auch, ist gang und gäbe, fast überall. Es ist auch nichts Außergewöhnliches, wenn hier und da irgendeine Nation der dominierende Faktor in einer Gruppe ist/wird. Kommt auch zuweilen vor. Und mir ist es lieber, diese Dominanz geht eher von einem vergleichsweise fortschrittlichen Land aus als von einem Staat wie Saudi-Arabien oder Iran, wobei die Türkei Anhand ihrer geographischen Lage, Kultur und Geschichte auch als Brückenbauer zum Westen dienen kann und damit für eine dominierende Rolle geradazu prädestiniert ist.
(Ich habe übrigens nicht den Eindruck, dass Herr Erdogan religiöser oder gar fanatischer wäre als beispielsweise G. W. Bush oder Tony Blair. Kein Grund also, allzu misstrauisch zu sein.)

In Anbetrachtet der chaotischen und teilweise barbarischen Zustände in der Region ist es von absoluter Notwendigkeit, dass da eine Ordnungsmacht (in Form einer Organisation) eingreift, die diese Bezeichnung auch verdient; aus den bisher veröffentlichten Wikileaksdokumenten geht hervor - so jedenfalls eine gestrige Sendung auf Phönix - dass die Situation in Irak tatsächlich weitaus schlimmer geworden ist als vorm Eingreifen der (die westliche Welt dominierenden) USA, u. a. ist auch die Al-Qaida viel stärker geworden als vor dem US-Einsatz.


Ja ne is klar. Die AKP-Faschisten (mit freundlicher Unterstützung der ehemaligen Kommunistenfaschos, den heutigen Linksfaschisten) schaffen es nicht einmal die innerpolitischen Probleme auch nur Ansatzweise zu lösen, versuchen aber gleichzeitig in die grosse weite Welt hinauszuschwimmen. An deiner Stelle würde ich mich nicht so weit aus dem Fenster lehnen, was die AKP anbelangt. Die AKP ist nichts weiter als ein Träumerverein. Haben schon fast alle Medien, TV-Anstallten und viele weitere Institutionen des Landes in der Hand, Gestapo "Light" halt. Und niks wars mit der Demokratie. Immer noch versuchen sie alles andere als die eigene krankhafte Ideologie mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln zu unterdrücken. Ein in den Birnen zurückgebliebener Idiotenverein, welcher nicht für mehr als 15 Jahre überlebungsfähig ist. Hauptsache die Türken abschaffen wollen, das wird früher oder später in die Hose gehen. ;)
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 10027
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Nachrichten aus der Türkei

Beitragvon Jekyll » So 16. Jan 2011, 04:44

Bist du ein Alewit?
adal
Beiträge: 18711
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:20

Re: Nachrichten aus der Türkei

Beitragvon adal » So 27. Feb 2011, 22:19

frems » Mi 12. Jan 2011, 15:35 hat geschrieben:Erdogan träumt von arabisch-türkischer Weltmacht...
Türkei als Modell für moderne islamische Welt?

[i]...nun kristallisiert sich an der Protestbewegung in der arabischen/muslimischen Welt, wo die Ankara wirklich steht. Die Türkei könne ein Modell sein für eine modernisierte islamische Welt, sagt Erdogan, wirtschaftlich erfolgreich, politisch demokratisch, weltoffen und doch fromm. Freilich, so sehr er die Proteste in Ägypten und Tunesien begrüßte, so ambivalent ist seine Haltung zu den antiwestlichen Diktaturen Iran, Syrien und Libyen.


Den syrischen Diktator Baschir Al-Assad nannte er erst vor kurzem seinen „Bruder“. Gerade hat Erdogan zudem Sanktionen gegen Libyens Schlächter Gaddafi abgelehnt, mit dem Argument, der böse Westen wolle doch nur das libysche Öl an sich reißen.

Einen „Menschenrechtspreis“, den Erdogan sich erst vor wenigen Monaten von Gaddafi verleihen ließ, empfindet er nicht als peinlich – er will ihn behalten, zumindest reagiert er nicht auf Forderungen diverser Menschenrechtler, die fragwürdige Auszeichnung zurückzugeben.

Und Staatspräsident Abdullah Gül tolerierte durch sein beredtes Schweigen die Ermordung von Demonstranten durch iranische Sicherheitskräfte, während Gül in Teheran weilte zu einem feierlichen Staatsbesuch, bei dem es von Freundschaftsbekundungen zum iranischen Unrechtsregime nur so triefte. Zugleich, obwohl formal separat eingeladen, war eine Delegation der radikalen islamischen „Hilfsorganisation“ IHH in Teheran...
Zuletzt geändert von adal am So 27. Feb 2011, 22:47, insgesamt 3-mal geändert.
Doppelagent

Re: Nachrichten aus der Türkei

Beitragvon Doppelagent » Mi 13. Apr 2011, 12:03

Jekyll » Fr 14. Jan 2011, 18:17 hat geschrieben:(Ich habe übrigens nicht den Eindruck, dass Herr Erdogan religiöser oder gar fanatischer wäre als beispielsweise G. W. Bush oder Tony Blair. Kein Grund also, allzu misstrauisch zu sein.)


unter diesen umständen sollten sie zu diesem thema mal besser die finger von der tastatur lassen.

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast